Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pfeifen wenn 2 PCs über Audio-Umschalter am Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Optimistikus
Neuling
#1 erstellt: 25. Apr 2015, 08:00
Hallo, Leider konnte ich in den Foren noch keine entsprechenden Themen dazu finden, obwohl meine Konstellation sicher nicht selten ist:
Ich habe zwei Rechner, die ich wechselweise an einen Verstärker anschließen möchte. Es handelt sich um ein Notebook (Lenovo T 61) mit Lineausgang, einen PC mit einer extra dafür gekauften Soundkarte Asus Xonar DG und einen Sony F690 ES. Zunächst hatte ich einen Audio-Umschalter mit Drehschalter (http://www.amazon.de/Nedis-ASWITCH-4-4-Fach-Stereo-Eingangsschalter/dp/B000MMLOJM/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1429947980&sr=1-3&keywords=audio+umschalter) bei dem es immer dann zu einem an und ab schwellenden hochfrequenten Pfeifon (etwa 10kHZ) in den Boxen kam, wenn beide Ausgänge der Rechner an den Umschalter angeschlossen waren. Das Pfeifen ist zwar bei Zimmerlautstärke nicht sehr laut, stört aber durch seine Unterschwelligkeit so mehr.
Ich stellte fest dass bei dem Umschalter die Masse nicht mit geschaltet wird und somit die PCs nicht direkt voneinander getrennt sind. Ich vermutete, dass sich irgendwie die Prozessorfrequenzen überlagern und es über diese gemeinsame Masse zu irgendwelchen Interferenzen kommt. Meine Audiokabel sind eigentlich auch kein Billigschrott. Daher kam ich auf die Idee, mal testweise einen einfachen Audio/Video-Umschalter zu kaufen und diesen so umzubauen, dass die Masse jeweils getrennt ist und durch den Umschalter mit geschaltet wird. Das funktioniert zwar, das Pfeifen ist auch weg, jedoch habe ich nun die berühmten, teils heftigen, Knackgeräusche beim Umschalten.
kann mir jemand einen Hinweis geben, wie ich dieses Problem beheben oder umgehen kann?
Vielen Dank!
Uwe_Mettmann
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2015, 09:53
Löte in der Umschaltbox jeweils von der Masse der Eingänge zur Masse des Ausgangs einen 100 Ohm Widerstand.


Gruß

Uwe
Optimistikus
Neuling
#3 erstellt: 25. Apr 2015, 12:06
Vielen Dank,
werde ich testen und mal an meine alten Widerstandsbestände aus DDR-Zeiten gehen
Holger
Uwe_Mettmann
Inventar
#4 erstellt: 25. Apr 2015, 12:17
Hallo Holger,

wenn du in deinen Beständen keine 100 Ohm Widerstände hast, ist das nicht so wild, denn der Wert spielt keine so eine große Rolle. Nimm irgendetwas zwischen 100 und 220 Ohm.


Gruß

Uwe
cr
Moderator
#5 erstellt: 25. Apr 2015, 16:45
Was ist eigentlich die Ursache fürs Pfeifen?
Uwe_Mettmann
Inventar
#6 erstellt: 25. Apr 2015, 17:11
Der Versorgungsstrom im PC oder Notebook fließt ja auch über die Masse zurück. Wenn diese im PC nicht optimal ausgeführt ist und beim Notebook auch bei optimaler Masse, kann ein Teil des Versorgungsstroms auch über eine externe Masseschleife fließen und diese haben wir, wenn gleichzeitig das Notebook und der PC an einem Umschalter mit durchverbundener Masse angeschlossen sind. Nun ist der Versorgungsstrom ja nicht konstant sondern es werden die Schwankungen der Verbraucher draufmoduliert und das hört man dann natürlich.

Dieses Problem hat Holger ja nun beseitigt, indem er auch die Masse schaltet, hat sich dabei aber das Knacken eingefangen. Dies kommt nun dadurch zustande, dass die Geräte unterschiedliche Massepotentiale aufweisen, Notebook und PC ca. 0 V gegen Erde und der Verstärker in der Schalterzwischenstellung einen zweistelligen Voltbetrag (bis zu 110 V ist möglich).

Wenn nun der Schalter umgeschaltet wird, ist vor dem Umschalten das Potential des Verstärkers 0 V (Massen sind ja verbunden), steigt in der Schalterzwischenstellung stark an, um dann wieder auf 0 V abzufallen. Das macht sich dann durch ein hörbares Knacken bemerkbar.

Durch die Widerstände wird das Verstärkerpotential auch in der Schalterzwischenstellung auf 0 V gezogen. Das Pfeifen ist dennoch nicht zu hören, weil durch die Widerstände der Masseschleifenstrom auf einen unkritischen Wert reduziert wird.


Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 25. Apr 2015, 17:12 bearbeitet]
cr
Moderator
#7 erstellt: 25. Apr 2015, 17:24
danke, vielleicht brauch ich es auch mal.....
Optimistikus
Neuling
#8 erstellt: 10. Mai 2015, 14:36
Hallo Uwe,
endlich bin ich dazu gekommen dein Tipp umzusetzen. Hat wunderbar geklappt. Nochmals vielen Dank dafür.
Viele Grüße
Holger
Uwe_Mettmann
Inventar
#9 erstellt: 10. Mai 2015, 21:38
Hallo Holger,

danke für deine Rückmeldung.


Gruß

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Umschalter mit parallelen 2 In- und 2 Outputs
michi788 am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 14.12.2011  –  3 Beiträge
Audio Frage bei 2 PCs
AndreasBloechl am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  9 Beiträge
Pfeifen...
sTOOs am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  4 Beiträge
Audio Switch/Umschalter zwischen PC und Verstärker
lunnik am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.09.2009  –  5 Beiträge
concept e + 2 pcs = surround im doppelpack?!
TartaroZ am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  5 Beiträge
Audio Umschalter mit 2 Ausgängen
edi86 am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.05.2010  –  2 Beiträge
pfeifen aus laptoplautsprechern
barcode75 am 04.09.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2003  –  4 Beiträge
pc brummen und pfeifen
xs83 am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  9 Beiträge
Audio von 2 PCs + Mikrofon
MEOOOOOOOOOOOOW am 01.04.2016  –  Letzte Antwort am 09.04.2016  –  2 Beiträge
klinke umschalter
cellan. am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.274