Hilfe beim Selbstbau eines Auto-Subwoofers

+A -A
Autor
Beitrag
Eldor
Neuling
#1 erstellt: 12. Apr 2006, 15:38
Hallo liebe Fangemeinde

Nach mehrstündigen Recherchen im Internet, bin ich leider nicht auf die Hilfe gestoßen, die ich suche...darum Frage ich einfach mal nach

Folgender Sachverhalt liegt vor: Nen Kumpel möchte sich für sein Auto einen Subwoofer selbst bauen. Dieser soll sich dann im Kofferraum befinden.

Nach mehrstündigem Abklappern von diversen (Fach)märkten entdeckten wir folgende Chassis:

Impulse RW-112

Technische Daten*:

Frequenzbereich: 20 Hz - 1,5 KHz
Impedanz: 4 Ohm
Sinus: 500 W
Max. Belastbarkeit: 1000 W
Resonanzfrequenz: 31Hz
Schalldruck: 89 dB
Gleichstromwiderstand RDC: 3,2 Ohm
effektive Membranfläche cm²: 491
Durchmesser: 12"
Einbautiefe: 160 mm
Mechanischer Q-Faktor QMS: 3,56
Elektrischer Q-Faktor QES: 0,60
Gesamt Q-Faktor QTS: 0,51
Luftnachgiebigkeitsvolumen: 43
Nachgiebigkeit CMS (m/h): 0,13
Dynamisch bewegte Masse g: 194

* Angaben laut Hersteller

Nun die eigentlichen Fragen:

1.)Sind diese Chassis wirklich zum Einbau in einen Subwoofer für ein Auto geeignet?
2.)Welches Gehäuse ist das geeignete (Geschlossenes Gehäuse, Bandpassgehäuse, Bassreflexgehäuse)?
3.)Welche Art von Gehäuse ist dann am vorteilhaftesten, wenn man davon ausgeht, das das maximale Gehäusevolumen in etwa 160 Liter beträgt?
4.)Verändert der Einbau von Plexiglasscheiben den Klang?

Vom Gefühl her, würde ich ein ventiliertes Dreikammer-Bandpass-Gehäuse nehmen; jedoch würde ich mich sehr über konstruktive Hilfe zu den Fragen freuen!

Es grüßt, der Eldor
xhighenderx
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Apr 2006, 16:36
Hallo,

ich bin zwar nicht der Car-Hifi Experte aber rein vom Gefühl her würde ich sagen dass ein geschl. 40-50l Gehäuse den besten Kompromiss darstellt. f3 liegt hier bei etwa 40Hz. Im Auto wahrscheinlich noch tiefer.

Experimente mitm ventilierten Dreikammerbandpass würde ich hier nicht machen - höchstens mitm einfach ventilierten Bandpass.

Plexiglas ist ein sehr weiches Material und zum Gehäusebau m.M.n. absolut ungeeignet - es kommt aber auf die Materialdicke an! Auch wenn es nur ein Fenster werden soll, würde ich eher richtiges Sicherheitsglas nehmen. Zumal dieses nicht so anfällig für Kratzer ist.

Frag doch mal in div. Car-Hifi Foren; die Cracks dort sollten dir bestimmt besser helfen können.
ducmo
Inventar
#3 erstellt: 12. Apr 2006, 21:22
Carhifi Läden gibt es doch wie Sand am Meer...

Hinfahren, Subwoofer aussuchen, ins Auto stellen und testen!!! Dann wisst ihr wenigstens ob euch der Sub gefällt oder nicht.

mfG Jan
sakly
Inventar
#4 erstellt: 13. Apr 2006, 12:36
Wenn du den verbasteln willst, würdest du schon mit knappen 30-35 Litern auskommen. Ich würde zumindest keine 50 Liter verbauen. Auch Plexiglas würd ich weglassen, das reduziert nur die Stabilität.
geist4711
Inventar
#5 erstellt: 14. Apr 2006, 11:05
mein lösungsansatz fürs auto sieht ca so aus(mal so ähnlich vor zich jahren in einem scirocco verwirklicht):
Heckablage PA-Hochton-Ringstrahler 50mm (Ev) und 20cm PA-TMT(Mc Crypt). dazu einen aktiven subwoofer mit einem 38er PA-chassis -volumen geammter kofferaum.
das ganze wurde auf eine extra konstruierte heckablage gebaut, in den türen waren mac-audio-2weger oderso....
endstufen waren damals 4x50w für die türen/ablage und 200w-endstufe fürn sub.
nach den ersten test-sekunden mit höchstem pegel, war bei dem schrägheck-version von scirocco die heckscheibe wech, mein kollege sah sie im rückspiegel 'abrutschen'.......
is natürlich die frage was dein kumpel denn haben will.
mfg
robert
sakly
Inventar
#6 erstellt: 14. Apr 2006, 11:23
Naja, das ist dann Zerstörung mit Gewalt. Mit Klang hat das nix zu tun, schon gar nicht, wenn alles auf der Heckablage liegt
Wer sich einen 38er in's Auto baut, der will ne bereifte Kasperbude, das bringt's IMHO nicht. Will ich 120dB+ kann ich inne Disse fahren. Im Kfz kann ich zwar auch gerne mal lauter hören, aber die Verkehrstüchtigkeit sollte noch erhalten bleiben, sowie die Komplettheit des Kfz
Ein 30er ist für hohe Pegel im Kfz schon definitiv ausreichend. Bietet dann auch andere Vorteile bezüglich Volumen etc.
Mister187
Neuling
#7 erstellt: 19. Jan 2009, 17:34
Hab das selbe Problem.

Ich komme mit dem Berechnungsprogramm nicht wirklich zurecht.

Was für ein Volumen brauche ich den für den Impulse RW112 im geschlossenen Gehäuse???

Danke gruß Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschluss eines Subwoofers
MajesticDragon am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  17 Beiträge
Anfänger braucht Hilfe beim ersten Kauf eines Subwoofers!
agentzero am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  18 Beiträge
Anschluss eines Subwoofers
hack23 am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  18 Beiträge
Brauche umbedingt hilfe bei auswahl eines neuen Subwoofers :?
IceCube4x4 am 27.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  13 Beiträge
Beratung zum kauf eines Subwoofers
Cab123 am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  2 Beiträge
Brauche Hilfe für die Wahl eines geeigneten Subwoofers
goblin77 am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.08.2008  –  8 Beiträge
Hilfe beim Bau eines Gehäuses
Goernitz am 19.06.2006  –  Letzte Antwort am 20.06.2006  –  16 Beiträge
Subwoofer Selbstbau brauche Hilfe!!
Top_Secret_15_J am 28.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  19 Beiträge
Auf was muss man beim Kauf eines Subwoofers achten?
boettchi3007 am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  5 Beiträge
Selbstbau?
-m4$$4|<a`- am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.000 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedMidland0505
  • Gesamtzahl an Themen1.417.965
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.997.546

Hersteller in diesem Thread Widget schließen