Brauche ein paar Tipps zum Einstellen meiner Anlage und tauschen von Komponenten

+A -A
Autor
Beitrag
voodoo106
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Jan 2006, 12:39
Hi,

hab schon ein paar mal sämtliche Thread durchgeschaut die ich über die Suchfunktion gefunden hab... bin aber trotzdem nicht viel schlauer als vorher

Ich bräuchte einfach ein paar Tipps wie ich meine Anlage am besten einstelle und / oder auch Komponenten austausche.

So hier mal die Eckdaten:

Auto

Golf 3

Radio

Blaupunkt Modena MP 54
(hat glaub ich 4V Pre-Out) alle 4 Chinchleitungen angeschlossen und separaten Sub-Out angeschlossen

1.te Endstufen

1x Blaupunkt GTA 470
(soll 4x70 WRMS haben) habe schon rausbekommen, dass es wohl nicht so die tollste Endstufe ist Jedenfalls sind hierüber die Türboxen und die Lautsprecher auf der Heckablage angeschlossen.

Türboxen

Die Türboxen sind 2-Wege-Coax von Sony (leider weiss ich nicht mehr genau welche... die haben glaub ich nur 40 WRMS - die will ich sowieso sehr bald tauschen)
so hab nachgeschaut, es sind die XS-HT170CN und haben sage und schreibe 60 WRMS - klingen aber wirklich bescheiden.

Heckboxen

Auf der Heckablage sind ovale Hifonics Warrior HCX6905 3-Wege 90 WRMS.

2.te Endstufe

Die zweite Endstufe ist eine (nicht lachen!) Mac Audio MP2000. 500 W steht drauf... was sie letztlich bringt wird wohl weit drunter sein. Ich schätze mal so zwischen 150-200 WRMS

Bis heute ist daran noch ein Blaupunkt GTB 300 Subwoofer angeschlossen... ab heute mittag dann ein Hifonics ZX-12 BP.

--->
Was ich auf jeden Fall noch tauschen möchte ist die Endstufe von macAudio und die Türboxen.
Bei den Türboxen hatte ich an irgendwas so bis 100 EUR gedacht - soll was gescheites sein.

Die Endstufe sollte gut zum neuen Sub passen. Der Sub soll 450 WRMS haben, laut Angabe.

Kann ich dann den neuen Sub auch vorerst an der MacAudio Endstufe betreiben? Oder schadet das dem Subwoofer - ich meine ich hätte gelesen dass zuwenig Leistung schädlich für die Lautsprecher wäre?!

Wenn es wirklich was bringt würde ich auch noch die Blaupunkt Endstufe rausschmeissen... nur wüsste ich auch nicht welche ich an deren Stelle nehmen könnte so dass auch eine spürbare/hörbare Verbesserung eintritt.


Endstufen einstellen Hoch-/Tiefpassfilter

Mein anderes Problem ist das Einstellen der Endstufen. Dort soll man ja per Hochpassfilter die tiefen Frequenzen dann rausfiltern. Drehe ich aber an den Filtern höre ich keinen Unterschied. Das ging sogar soweit dass ich total verwirrt bin welchen Filter ich jetzt für welchen Zweck benutze. Eigentlich höre ich Flöhe husten... aber da hör ich wirklich keinen Unterschied.
Wie kann ich prüfen ob die Filter funktionieren (hatte sie auf ca 80Hz stehen)?

Die Musikrichtungen die ich höre sind vor allem Trance/Dance (eher die langsamen Sachen), Pop/Rock/Charts.


Für Tipps und Hilfe bin ich immer dankbar ;-)

PS: Dicke Lautsprecherkabel

... ich hab gelesen dass man nicht nur dicke Stromkabel verlegen soll, sondern auch dicke Lautsprecherkabel...? Da hab ich so Standard-Kupfer-Lautsprecherkabel verlegt - auch zum Subwoofer. Sollte ich diese auch tauschen?


PPS: Störgeräusche

Und last but not least hab ich noch ein weiteres Problem.
Hab auch schon sehr viel darüber hier im Forum gefunden, aber möchte trotzdem kurz das Problem schildern, weil mir die gefundenen Tipps bis jetzt nicht weitergeholfen haben.

1. Hab ein minimales Lichtmaschinenpfeifen beim Gasgeben auf den Hecklautsprechern.

- die Chinchkabel sind getrennt vom Stromkabel verlegt
- die Boxenkabel gehen ja nur von der Endstufe ca. 40 cm zu der Heckablage
- hatte auch schon probehalber einen Entstörfilter vor die Endstufe gehängt, auch ohne Erfolg

Könnte es auch am Massepunkt liegen? Ich hab die Massekabel unter den Rücksitzen festgeschraubt. Dort war auch bereits ein anderes Massekabel verlegt.


2. Was auch komisch ist, ist dass beim Liedwechsel (also wenn das Radio den neuen Titel sucht/lädt) auch Störgeräusche zu hören sind (ein Kratzen und Knacken wie bei einer alten LP). Vielleicht hat ja hier jemand eine Vermutung wo das herkommen könnte?! Vielleicht Radio defekt oder liegt es generell an den MP3s?


Danke schonmal für die Mühe den Text hier durchzukauen :-)


[Beitrag von voodoo106 am 24. Jan 2006, 14:57 bearbeitet]
Seth76
Inventar
#2 erstellt: 24. Jan 2006, 15:20
Kommen die Störgeräusche nur aus der Heckablage? Klemm diese mal ab und höre, ob die Frontlautsprecher auch stören.

Hast Du beim Einstellen den HPF auch aktiviert? Meist reicht ein drehen nicht aus, man muss meistens auch noch Schalter umlegen zum Aktivieren der Filter.
Sonst dreh doch mal ganz weiter runter, 30Hz wenn es geht. Da sollte es schon einen Unterschied geben.

Den Sub kannst Du auch an die MacAudio hängen. Aber nicht mit dem Volumen Regler übertreiben. Habe gehört, zu diesem Woofer wäre eine Endstufe mit guter Kontrolle ratsam, es wurde dann eine Eton Endstufe empfohlen. Würde ich mir an Deiner Stelle mal anhören. Ist vielleicht ein Preisfrage.

Dicke LS-Kabel sind immer besser als dünne. Ich verlege generell 2,5mm² für alle Lautsprecher, für Subwoofer ggf. 4mm²

Kannst Du mal beschreiben, was Dich klanglich genau stört, abgesehen von dem Störgeräusch?

Wie dick sind denn die Stromleitungen?
voodoo106
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Jan 2006, 16:06
@Seth76

Danke schonmal für die Antwort :-)


Kommen die Störgeräusche nur aus der Heckablage? Klemm diese mal ab und höre, ob die Frontlautsprecher auch stören.


Hab ich schon gemacht, die Störgeräusche kommen nur aus der Heckablage. Es könnte aber auch sein, dass die Frotlautsprecher auch einfach zu wenig Saft haben dass man sie dort hört (war auch schon mit dem Ohr direkt an der Türbox). Jedenfalls wenn ich die Heckablage ab mache dann ist das Pfeifen weg.

Anders verhält es sich da mit dem Knacken/Kratzgeräusch beim Laden der MP3 CD... da probiere ich mal noch Masse vom Radiogehäuse zu dem Aussenleiter der Chinchkabel zu legen.


Hast Du beim Einstellen den HPF auch aktiviert? Meist reicht ein drehen nicht aus, man muss meistens auch noch Schalter umlegen zum Aktivieren der Filter.
Sonst dreh doch mal ganz weiter runter, 30Hz wenn es geht. Da sollte es schon einen Unterschied geben.


Ja, da ist pro Kanal ein Schalter (HPF/FULL/LPF). Für die Türboxen hab ich das auf HPF und den Regler auf 80Hz gestellt. Die Türboxen haben trotzdem noch beim Bass gescheppert. Also hab ich den Regler noch weiter hoch gedreht, bis ich schliesslich bei über 300 Hz war... aber immer noch Bass. Verwirrt hab ich dann auch auf LPF gestellt und probiert.. am Klang hat sich aber nichts verändert.


Den Sub kannst Du auch an die MacAudio hängen. Aber nicht mit dem Volumen Regler übertreiben.


An der Endstufe meinst Du jetzt? Das mache ich eh nicht. Drehe immer nur maximal bis auf die Hälfte auf an dem Level Regler der Endstufe.


Habe gehört, zu diesem Woofer wäre eine Endstufe mit guter Kontrolle ratsam, es wurde dann eine Eton Endstufe empfohlen. Würde ich mir an Deiner Stelle mal anhören. Ist vielleicht ein Preisfrage.


Was bedeutet "gute Kontrolle"? Hast du einen konkreten Vorschlag für eine Endstufe? Hab mich schon in diversen Shops umgesehen, aber 450 WRMS oder sogar nur 350 WRMS bringt da so gut wie keine, oder sie kostet halt 500 EUR aufwärts. Ich sag mal das Limit würde ich für eine Sub-Endstufe bei max 300 EUR setzen.


Dicke LS-Kabel sind immer besser als dünne. Ich verlege generell 2,5mm² für alle Lautsprecher, für Subwoofer ggf. 4mm²


Wie dick sind denn die Standard-Kabel? Werde dann auf alle Fälle noch die Kabel für den Sub tauschen. Hör/merkt man einen Unterschied wenn man das Kabel tauscht? Oder geht es da mehr um die Reserve?

Wie sieht es da eigentlich mit den Kabeln von der Endstufe zu den Hecklautsprechern aus. Da sind ja immer so ganz dünne Käbelchen dabei bei den Lautsprechern. Soll man da auch dickere nehmen?


Wie dick sind denn die Stromleitungen?


Hmm gute Frage.. :-) mit den Fingern könnte ich jetzt sagen... etwa sooooo dick *g* Die Stromkabel sind schon relativ dünn, sind noch aus einem Kabelset, ich würde schätzen etwa 1cm dick.


Kannst Du mal beschreiben, was Dich klanglich genau stört, abgesehen von dem Störgeräusch?


Was mich klanglich stört ausser den Störgeräuschen (Pfeifen und Knacken/Kratzen) - also zum einen hört man aus den Frontlautsprechern so gut wie nichts, da die Heckablage das ganze ziemlich übertönt. Deshalb möchte ich auch die Sony-Boxen tauschen. Ideal wären natürlich separate Hochtöner vorne - nur wohin damit?! Ich denke ich tausche erstmal die Türboxen und dann sehe ich zumindest mal was es gebracht hat. 3 Wege-Boxen für die Tür glaub ich sind ja auch nicht so das Wahre.
Dann wäre es noch gut wenn die Türboxen nicht mehr ganz so viel Bass abbekommen würden - wenn ich es endlich mal mit dem Highpassfilter hinbekomme

Was mich noch gestört hat war die Blaupunkt Basskiste, da war irgendwas kaputt, die Membran blieb manchmal hängen und der Gummiring war total weich. Ist glaub ich im Sommer passiert als es im Auto gut 60 Grad warm war. Deshalb hab ich mir die Hifonics Bassbox bestellt, kenne jemand der auch eine hat und die selbe Musik hört wie ich - das hört sich schon ganz gut an. Außerdem hab ich sie auch relativ günstig bekommen.
Das bringt natürlich mit sich, dass die macAudio Endstufe rausfliegen muss, da ich mir diese damals nur gekauft habe, damit die Blaupunkt Bassbox nicht auch noch an der 4-Kanal Endstufe hängt.

Ansonsten bin ich mit dem Klang eigentlich zufrieden - besser geht es bekanntlich immer.
Vorne halt etwas mehr Klang und weniger Bass, Störgeräusche noch weg, hinten mehr Bumms dann passt es ;-)

Für mich am wichtigsten im Moment ist die Entscheidung welche Frontlautsprecher ich nehmen soll.
Ich hätte ja zu den Hifonics ZS 62 CX Zeus oder den Hifonics AS 62 CX Atlas tendiert, bin aber für jegliche andere Vorschläge offen.
Und andernfalls... welche der beiden genannten sind besser?
Besser als die Sonys sind sie glaub ich alle.... :-)


[Beitrag von voodoo106 am 24. Jan 2006, 16:24 bearbeitet]
Seth76
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2006, 21:49

Anders verhält es sich da mit dem Knacken/Kratzgeräusch beim Laden der MP3 CD... da probiere ich mal noch Masse vom Radiogehäuse zu dem Aussenleiter der Chinchkabel zu legen.

Das ist schon mal eine sehr gute Idee. Endlich mal jemand der sich auch nach einigen Sachen erkundigt und die Suchfunktion benutzt.

Weitere Tipps hätte ich da aber auch nicht wirklich. Außer vielleicht, gute Chinchkabel verwenden. Die aus solchen Kabelsets sind meiner Meinung nach Müll.
Gucken das kein Kabel irgendwo offen ist, also das ne Litze an die Karosse kommt, etc.
Vielleicht liegt es auch einfach an der Endstufe selbst und die Hifonics Speaker bringen dies Kratzen auch noch gut zur Geltung. Sollen ja auch einen harschen Hochton haben. So intensiv hatte ich sie mir derzeit gar nicht gehört, dass es mir aufgefallen wäre. Die gefielen mir im Ganzen schon nicht. Das mit dem Hochtonproblem bei Hifonics Lautsprechern liest man hier aber öfter.

Was die Filter angeht...hatte gar nicht gelesen dass es darum geht die Fronlautsprecher vom Bass zu befreien. Naja, hast Du dann aber ja richtig gemacht.
Komisch, ein Effekt sollte deutlich zu hören sein. Vielleicht sind die Weichen ja defekt, oder nicht sehr steilflankig, aber bei 300Hz sollte sich schon was tun.
Keine Ahnung wo da das Prob liegen könnte.


An der Endstufe meinst Du jetzt? Das mache ich eh nicht. Drehe immer nur maximal bis auf die Hälfte auf an dem Level Regler der Endstufe.

Nein, ich meinte generell. Der Gain Regler an der Endstufe sorgt nur dafür, das der Regler an Deinem Radio richtig angepasst ist. Es regelt also die Empfindlichkeit, so das wenn Du am Radio von 1 auf 5 nicht direkt die volle Power von der Endstufe abrufst, sondern erst wenn Du auf z.B. 35 stellt, oder so. Weisst wie ich meine? Jedes Radio (Hersteller-/Modellabhängig) liefert über die Chinch-Ausgänge ja unterschiedliche Spannung welche "Vollgas" bedeuten. Manchmal bedeutet 2V Vollgas, manchmal ist Vollgas aber erst bei 5V. Das kann die Endstufe ja nicht wissen (welches Radio angeschlossen ist und somit wie viel Spannung anliegt für maximal), deshalb gibt es diesen Gain Regler.

Vorsichtig solltest Du mit dem Regler am Radio sein. Hinhören ob etwas verzerrt und es nicht übertreiben. Denn gerade bei Deiner Stromversorung und den nicht so ganz hochwertigen Endstufen wäre ich sehr vorsichtig, da kommt es sehr leicht zum Clipping.

Kontrolle bedeutet im Prinzip, dass die Endstufe den Lautsprecher im Griff hat. Das ist oft gut, muss aber nicht. Die einen Woofer/Lautsprecher wollen mehr kontrolliert werden, andere weniger. Kommt auf die Gesamtkonstellation an, teilweise kann man da wohl nur aufgrund von Erfahrungen etwas zu sagen. Bei einem Woofer kommt es auch auf die Gehäuseart und -/größe und auf den Woofer selber an.
Zu dem ZX wurde hier schon mal eine Eton PA 1502 empfohlen, soweit ich weiss. Ansonsten bieten die Audio System Twister Verstärker viel Leistung für’s Geld. Die F2-300 von Audio System gibt’s da schon für 300,-
Ob dies das Non-Plus-Ultra für den Subwoofer wäre, kann ich nicht sagen.


Wie dick sind denn die Standard-Kabel?


Standard LS-Kabel liegen meist bei 1,5mm², oft sogar noch dünner. Ich sage mal, viel hilft da viel. Ob man es letzten Endes raushören kann, weiss ich nicht. Aber Car-Hifi ist immer eine Kette, und man weiss ja wie das mit den schwächsten Gliedern der Kette ist.

Daher würde ich Dir auch zu dickeren Stromkabeln (z.B. 20mm²) raten, und so wenig wie möglich Übergangswiderstände. Am Besten auch eine ANL-Sicherung mit Halter. Je dicker und kürzer die Kabel, je weniger Kabelverbindungen und je besser die Sicherungen sind, um so mehr Spannung liegt am Verstärker an und er gerät nicht so schnell ins Clipping. Ähnliches gilt auch für die Lautsprecher. Es geht weniger um Reserven, als darum Verluste zu minimieren.

Wichtig ist natürlich auch der Einbau. Ganz besonders bei den Frontlautsprechern. Den besten Kickbass bekommt man, wenn der Tiefmitteltöner bombenfest in der Tür sitzt. Desweiteren ist es extremst wichtig, dass sich der Schall nicht ausgleichen kann. Der Schall der vorne an der Membran entsteht, kann sich durch den hinteren Membranteil wieder ausgleichen.
Betreibt mal also einen TMT ohne ihn irgendwo hinein zu schrauben, wird der erzeugte Schall zum allergrößten Teil wieder ausgeglichen. Man hört kaum etwas. Schraubt man den TiefMittelTöner auf eine Platte, wird er lauter, denn der Weg bis sich der Schall ausgleichen kann ist größer geworden, er muss erst um die Platte rum wandern. Also, je größer diese Platte, desto mehr hörbarer Schall wird erzeugt. Ist der hintere Teil der Membran vom vorderen Teil ganz abgetrennt, durch z.B. eine Kiste, kann sich der Schall nicht ausgleichen.
Deshalb ist so eine Heckablage auch nicht DIE Lösung. Erstmal ist es schwierig diese Bombenfest zu bekommen, wenn's nicht gerade eine Limo ist...und meist besteht am äußeren Rand ein Durchgang zum hinteren Teil der Speaker. Also Schallauslöschung...von der Sicherheit und Bühnenabbildung mal abgesehen, aber darüber hast Du Dir vermutlich schon genug durchgelesen.

Dass die Lautsprecher fest installiert werden müssen kann man sich ja vorstellen. Die Membran schwingt ja nach vorne und hinten. Wenn der Korb vom Lautsprecher, wo sich die Membran drauf befindet, nun auch nach vorne und hinten entgegengesetzt schwingen kann, gleich sich dies natürlich auch aus.
Ist dann ja so als ob Du eine Schrank nach vorne schieben möchtest, die geringe Reibung des Teppichs unter Deinen Füßen aber dafür sorgt, das Du Dich vom Schrank weg drückst. Also bewegt sich der Schrank ein wenig nach vorne und Du Dich nach hinten. Je nachdem wie gut Du halt auf dem Teppich findest. So läuft das auch bei Lautsprechern, deshalb ist es immer optimaler, wenn die Lautsprecher absolut fest sitzen und der vordere Teil der Membran keinen Weg zum hinteren Teil hat.
Also…Lautsprecher mit einem z.B. MDF, verstärktem Plastikadapter oder einem Stahl Ring an das Türblech schrauben. Das Blech in der Tür am Besten noch verstärken, z.B. mit Bitumematten. Dann noch die Löcher in den Türen stopfen, auch mit Bitumematten. Die klebt man aufs Blech, damit schwingt die Tür nicht mehr mit (weniger scheppern) und die Löcher, die den Schall ausgleichen würden, sind zu.
Sprich: Dämmen!

Mit den separaten Hochtönern, meinst Du vermutlich ein Kompo-System. Also ein TMT in die Tür, einen Hochtöner aufs Amaturenbrett, oder? Wo der Hochtöner am besten hinkommt, muss man gucken. Schau Dich doch mal in den „Projekten der Nutzer“ um. Da gibt es viele schöne und teils auch einfache Lösungen.

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=123

Da gibt's auch ne Workshop Sammlung.


Also Empfehlungen zum Frontsystem kann ich nicht geben. Mich selbst hat keines in der 200,- Klasse umgehauen. Vor allem aber die Hifonics nicht! Da fand ich das Phase Evolution CFS 165.25 und das Alpine SPS-171A schon wesentlich besser. Aber das ist ja nicht Deine Preisklasse, obwohl es die mittlerweile ja schon weit unter 200,- gibt.

Vor allem muss das Frontsystem auch mit dem Verstärker harmonieren. Probehören mit dem eigenen Verstärker im eigenen Auto ist immer am Besten, aber sehr schwierig zu bewerkstelligen.
Ich habe es damals so gemacht, dass ich mir einfach viele Sachen angehört habe. Danach habe ich mir die Lautsprecher geschnappt die mir am Besten gefielen. Nun bin/war ich auf der Suche nach einem Verstärker der mein Frontsystem zur Höchstform auflaufen lässt, zum möglichst günstigen Preis.

Ich hoffe das hilft Dir erstmal weiter.
Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee, was das mit den Störungen sein könnte.
voodoo106
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 25. Jan 2006, 01:55
@Seth76

oje das wird ein Roman... zu so später Stunde


...Sachen erkundigt und die Suchfunktion benutzt.


Danke für die Blumen So will mal kurz schildern was ich heute abend probiert habe:

Hab nochmal geprüft - das Lima-Pfeifen kommt definitiv nur aus den Hecklautsprechern.

Als erstes hab ich die Chinchkabel vom Radio abgeklemmt die für die Heckablage zuständig sind... dann hatte ich auf den Boxen hinten nur Rauschen. Hab dann den Aussenleiter mit Masse verbunden. Keine Änderung. Bin zufällig mit Masse an den Innenleiter gekommen und da war das Rauschen weg ?! Ist das normal/gut/richtig?!

Hab auch das Chinchkabel nochmal komplett geprüft ob es richtig verlegt ist, unbeschädigt, keine Stromkabel oder sonstiges stromführendes Zeug kreuzt.
Massekontakt unter dem Rücksitz scheint auch ok zu sein.
Hab auch mal probiert die Aussenleiter der Chinchkabel an der Endstufe direkt mit Masse zu verbinden - war ein Versuch - leider auch erfolglos.


...gute Chinchkabel verwenden. Die aus solchen Kabelsets sind meiner Meinung nach Müll.


Nur die Strom- und Massekabel sind aus Kabelsets. Die Chinchkabel sind 4-Kanal Chinch, 3fach geschirmt und verdrillt. Stück hat 14 EUR gekostet.


Gucken das kein Kabel irgendwo offen ist, also das ne Litze an die Karosse kommt, etc.


Also eine Litze kommt definitiv nicht versehentlich an Masse, da überall entweder Kabelschuhe drauf sind oder verlötet und mit Schrumpfschlauch isoliert ist. Wenn ich Kabel verlege dann ordentlich ;-)


Vielleicht liegt es auch einfach an der Endstufe selbst


Wäre sie dann defekt? Btw. hätte ich dann nicht mit oben genanntem Test den Fehler finden müssen (Chinchmasse <-> Endstufenmasse)?


Hifonics Lautsprechern liest man hier aber öfter.


Um das mit den Hifonics Boxen vorweg zu nehmen - mit meinen alten Boxen (Sony Schrott) hatte ich das Problem auch.


... steilflankig, aber bei 300Hz sollte sich schon was tun. Keine Ahnung wo da das Prob liegen könnte.


Also HPF auf 80Hz bedeutet doch die Box bekommt nur noch Frequenzen ab die größer als 80Hz sind, oder? Weil entweder stimmt wirklich was mit der Endstufe nicht, ich bin blöd oder ich hör schlecht. Tippe ja mal auf ersteres.


...sehr vorsichtig, da kommt es sehr leicht zum Clipping.


Also Clipping hatte ich noch nie. Hab es in etwa so eingestellt. Mein Radio bringt ja 4V PreOut, Regler geht glaub ich entweder bis 50 oder 60. Maximal höre ich am Radio auf 30. Standardlautstärke ist bei mir 20. Level-Regler an den Endstufen hab ich knapp unter der Hälfte und sämtliches Bass-Boost Zeug ausgeschaltet.


Ob dies das Non-Plus-Ultra für den Subwoofer wäre, kann ich nicht sagen.


Der BX ist jetzt drin :-) hab heute abend mal probelaufen lassen an meiner macAudio. Hätte nicht gedacht das sich da so viel tut. Wollte auch nicht so aufdrehen bis der Sub eingespielt ist, aber bin schon ziemlich Baff dass der mit so wenig Leistung so viel drückt.


er gerät nicht so schnell ins Clipping. Ähnliches gilt auch für die Lautsprecher. Es geht weniger um Reserven, als darum Verluste zu minimieren.


Nur mal zum Verständnis - was bedeutet Clipping genau? Dass die Boxen töne verzerrt wiedergeben? Das hatte ich noch nie. Oder doch etwas anderes?


Daher würde ich Dir auch zu dickeren Stromkabeln (z.B. 20mm²)


Hatte heute mittag falsch geschätzt. Die Schieblehre zeigte mir heute abend 22mm an den Stromkabeln an. Also sinds wohl doch 20qmm. Sicherung hab ich eine in einem Halter... der war sogar ziemlich teuer... 22 EUR pro Stück.
Was ist denn eine ANL Sicherung?


von der Sicherheit und Bühnenabbildung mal abgesehen, aber darüber hast Du Dir vermutlich schon genug durchgelesen.


Jepp Das eine feste Heckablage aus MDF besser ist weiß ich, möchte aber das Auto nicht mehr all zu lange behalten, deswegen mache ich mir die Arbeit nicht mehr.
Das mit der Schallauslöschung, fester/stabiler Einbau hab ich größtenteils befolgt... bis auf die Heckablage.


Das Blech in der Tür am Besten noch verstärken, z.B. mit Bitumematten


Die Türboxen sind beim 3er Golf leider an der Türpappe bzw. der Plastikablage angeschraubt. Habe aber die Türpappe von hinten mit Dämmung beschwert und subjektiv sitzen die Boxen bombenfest.


Mit den separaten Hochtönern, meinst Du vermutlich ein Kompo-System.


Ja, TMT Türbox und Hochtöner entweder am Seitenspiegel innen oder auf dem Armaturenbrett (wo normalerweise die originalen Boxen vom Nokia Soundsystem hingehören)


allem aber die Hifonics nicht!


Also würdest du mir von den Hifonics abraten? Hab mir schon so was ähnliches gedacht.


Ich habe es damals so gemacht, dass ich mir einfach viele Sachen angehört habe. Danach habe ich mir die Lautsprecher geschnappt die mir am Besten gefielen. Nun bin/war ich auf der Suche nach einem Verstärker der mein Frontsystem zur Höchstform auflaufen lässt, zum möglichst günstigen Preis.


Das ist schlecht, da hier im Saarland kenne ich fast keine Möglichkeit sowas überhaupt mal probezuhören. Hier gibts für Hifi-Artikel nur MM, Saturn oder so Ramsch-Hifi-Läden.
Deshalb bestell ich auch nur Online. Hier bekommt man fast nur Sony-Schrott, Renegade, Crunch oder RTO angedreht was angeblich laut "Verkäufer" High-End-Artikel sind.


Ich hoffe das hilft Dir erstmal weiter.


Ja hat es :-) ich verleg dann erstmal dickere Boxenkabel, lass die Bassbox einschwingen und besorg mir dann in 1-2 Wochen die Frontlautsprecher und ne neue Endstufe für den Sub. Bis dahin ist ja noch etwas Zeit...
Und mit den MP3 Störgeräuschen kann ich notfalls auch leben wenn sie sich nicht beheben lassen..... passiert ja nur beim Laden der CD und beim manuellen Suchen.

Danke nochmal für die ausführliche Antwort... so gleich 0 Uhr... *gäääähn* muss in 5 Stunden schon wieder raus. Gute N8
voodoo106
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 26. Jan 2006, 10:52
So noch ein paar Fragen :-)

1) Wie lange dauert es bis eine Box "eingespielt" ist? Also wie merkt man das - oder dauert es eine bestimmte Zeit, ab wann kann ich auf meine neue Basskiste etwas Saft draufgeben?


2) Was ist unter dem Clipping genau zu verstehen? Un wie merke ich das?


3) Angenommen ich habe eine Endstufe die 70 WRMS pro Kanal bringt. Daran angeschlossen wären 2 Boxen die je 100 WRMS haben. Da sind ja 30 WRMS Unterschied - bedeutet das dann dass ich theoretisch die Endstufe voll aufdrehen könnte und die Boxen das aushalten? Oder was bedeutet die Differenz - müsste ich um optimalen Klang zu haben an eine Box mit 100 WRMS auch eine Endstufe mit 100 WRMS pro Kanal anschliessen?


4) Ich wollte mir ja ziemlich bald neue Türboxen kaufen. Nachdem ich jetzt mit einigen Leuten gesprochen habe - bin ich wieder etwas unsicher. Der eine empfiehlt ein Coax Lautsprecher, der andere sagt auf keinen Fall Coax - das wäre rausgeworfenes Geld ich soll einen Compo nehmen.
Eigentlich brauche ich nur Lautsprecher die a) nicht von der Heckablage übertönt werden und b) nicht so scheppern wie die Sonys. Sie sollten aber NICHT auf Basswiedergabe ausgelegt sein. War gestern in einigen Läden, leider kann ich dort keine Boxen testen. Nur an der Hifi-Wand Radio-X mit Box-Y and Endstufe-Z. Und die hören sich alle irgendwie nicht so toll an.


5) Die Kabel von Endstufe zu der Heckablage (die Mega-dünnen Boxenkabel) soll ich die nun tauschen oder nicht? Dickere Kabel wären ja theoretisch besser, wie mache ich aber die Kabel an den Boxen fest (da sind ja so Blechkabelschuhe drauf)? Gibt es die irgendwo zu kaufen oder soll ich die Kabel an den Boxen festlöten?


So das wars wieder.
Danke schonmal.
zuckerbaecker
Inventar
#7 erstellt: 26. Jan 2006, 11:22

voodoo106 schrieb:
So noch ein paar Fragen :-)

1) Wie lange dauert es bis eine Box "eingespielt" ist? Also wie merkt man das - oder dauert es eine bestimmte Zeit, ab wann kann ich auf meine neue Basskiste etwas Saft draufgeben?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Bitte , bitte - erweitere mal Deinen Sprachschatz .
Es geht hier nicht um Boxen - engl. für : Gehäuse -
sondern um Lautsprecher .
Das einspielen macht die beweglichen Teile weicher , d.h. die Chassis spielen dann auch "besser" .
Belasten darfst Du sie von Anfang an - nur net überlasten .

Bei meinem Woofer hab ich auch nach Wochen noch Veränderungen gehört .
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<







2) Was ist unter dem Clipping genau zu verstehen? Un wie merke ich das?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Wenn ein Verstärker über seine Leistungsgrenze hinausgefahren wird , wird das Sinussignal oben und unten immer weiter gekappt , bis theoretisch nur noch Gleichstrom abgegeben wird .
Das zerstört die Schwingspule des Lautsprecher´s.
Man hört das schon deutlich wenn der Lautsprecher anfängt zu verzerren .
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<








3) Angenommen ich habe eine Endstufe die 70 WRMS pro Kanal bringt. Daran angeschlossen wären 2 Boxen die je 100 WRMS haben. Da sind ja 30 WRMS Unterschied - bedeutet das dann dass ich theoretisch die Endstufe voll aufdrehen könnte und die Boxen das aushalten? Oder was bedeutet die Differenz - müsste ich um optimalen Klang zu haben an eine Box mit 100 WRMS auch eine Endstufe mit 100 WRMS pro Kanal anschliessen?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Also erstmal :

Lautsprecher "haben" keine Leistung .
Sie sind mit einer gewissen Leistung belastbar .

Du kannst KEINEN Verstärker voll aufdrehen , da er dann ins Clipping gerät .

Mann wählt daher in der regel eine Endstufe , die mehr Leistung abgeben kann , als der Lautsprecher verträgt .

Man kann problemlos Lautsprecher mit einer höheren Belastbarkeit an eine kl. Stufe anschliessen - der Klang leidet darunter nicht .

Klar ist das 100Watt lauter sind als 70 Watt - bei gleichem Lautsprecher natürlich .
Jedoch ist der Lautstärkeunterschied sehr , sehr gering .
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


4) Ich wollte mir ja ziemlich bald neue Türboxen kaufen. Nachdem ich jetzt mit einigen Leuten gesprochen habe - bin ich wieder etwas unsicher. Der eine empfiehlt ein Coax Lautsprecher, der andere sagt auf keinen Fall Coax - das wäre rausgeworfenes Geld ich soll einen Compo nehmen.
Eigentlich brauche ich nur Lautsprecher die a) nicht von der Heckablage übertönt werden und b) nicht so scheppern wie die Sonys. Sie sollten aber NICHT auf Basswiedergabe ausgelegt sein. War gestern in einigen Läden, leider kann ich dort keine Boxen testen. Nur an der Hifi-Wand Radio-X mit Box-Y and Endstufe-Z. Und die hören sich alle irgendwie nicht so toll an.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Das scheppern eines Lautsprecher zeigt uns 2 Fehler :
1. ist der Verstärker am Ende - er fängt an zu verzerren .
2. Ist der Einbau schlecht .Verkleidungsteile schwingen mit , der Lsp. ist zu instabil befestigt .

Ein Komponentensystem ist immer besser , da der Hochtöner auf den Hörplatz gerichtet werden kann .
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<




5) Die Kabel von Endstufe zu der Heckablage (die Mega-dünnen Boxenkabel) soll ich die nun tauschen oder nicht?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Nein
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


Dickere Kabel wären ja theoretisch besser, wie mache ich aber die Kabel an den Boxen fest (da sind ja so Blechkabelschuhe drauf)? Gibt es die irgendwo zu kaufen oder soll ich die Kabel an den Boxen festlöten?


So das wars wieder.
Danke schonmal.
zuckerbaecker
Inventar
#8 erstellt: 26. Jan 2006, 11:24

voodoo106 schrieb:
@Seth76

o
Das ist schlecht, da hier im Saarland kenne ich fast keine Möglichkeit sowas überhaupt mal probezuhören.



Dann geh mal dort vorbei : http://www.automagie.de/
voodoo106
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 26. Jan 2006, 12:07
@zuckerbaecker


Bitte , bitte - erweitere mal Deinen Sprachschatz .
Es geht hier nicht um Boxen - engl. für : Gehäuse -
sondern um Lautsprecher .


Ja sorry... Ab sofort Lautsprecher :-)



Belasten darfst Du sie von Anfang an - nur net überlasten .


Man sieht ja bei mir durch das Plexiglasfenster die Rückseite des Basslautsprechers. Der bewegt sich eigentlich nur maximal nen halben cm. Der Gummiring sieht aus als würde er deutlich mehr vertragen... bin mir aber nicht so ganz sicher wie weit ich da gehen könnte. Nicht dass ich es jetzt ausreizen will, möchte nur ungefähr abschätzen was ich meinem Lautsprecher zumute bzw zumuten kann damit ich noch lange Spass dran habe.



Das zerstört die Schwingspule des Lautsprecher´s.
Man hört das schon deutlich wenn der Lautsprecher anfängt zu verzerren .


Gut ok. Es ging mir nur darum zu verstehen ob ich das dann merken würde - ohne direkt mit dem Ohr am Lautsprecher kleben zu müssen. (na aufgefallen )



Lautsprecher "haben" keine Leistung .
Sie sind mit einer gewissen Leistung belastbar


Meinte ich auch so ;-)



Du kannst KEINEN Verstärker voll aufdrehen , da er dann ins Clipping gerät .


Ja das war mir schon klar. Drehe auch keinen Verstärker voll auf, maximal bis kurz über der Hälfte.
Mir ging es nur um das Verständnis, beispielsweise hätte ich auch nehmen können
- einen Lautsprecher der mit 100 WRMS belastbar ist
- einen Verstärker der 200 WRMS Leistung bringt (Verstärker dann halb aufgedreht)



Mann wählt daher in der regel eine Endstufe , die mehr Leistung abgeben kann , als der Lautsprecher verträgt .

Man kann problemlos Lautsprecher mit einer höheren Belastbarkeit an eine kl. Stufe anschliessen - der Klang leidet darunter nicht .


Ah, ich hab nämlich hier im Forum bei den Einsteigertipps gelesen:
"Lautsprecher sterben eher an zu wenig Leistung, anstatt zu viel Leistung."
Dachte folglich dann, dass meine kleine Endstufe nicht so gut für meinen Basslautsprecher ist.



Das scheppern eines Lautsprecher zeigt uns 2 Fehler :
1. ist der Verstärker am Ende - er fängt an zu verzerren .
2. Ist der Einbau schlecht .Verkleidungsteile schwingen mit , der Lsp. ist zu instabil befestigt .


Also der Verstärker ist ja ein 4 Kanal, an dem auch die Hecklautsprecher hängen. Die Regler sind dort sowohl für vorne und hinten knapp unter 50% aufgedreht.
Kann dann doch theoretisch nicht an der Endstufe liegen oder?

Die Befestigung - ja das ist so eine Sache. Wäre möglich das es die Ursache ist. Die Lautsprecher sind an der Ablage der Türverkleidung angeschraubt. Das ist nicht sonderlich stabil. Habe da von hinten einen Metallring angebracht damit die Schrauben fest sitzen. Mit Bitumen hab ich noch nichts gedämmt, die Türverkleidung rappelt ja nicht. Nur der Lautsprecher hört sich nicht gesund an. Weiß jetzt nicht wie ich das beschreiben soll - ungefähr so als würde man sie über Maß belasten - was aber glaube ich nicht der Fall ist.



Die Kabel von Endstufe zu der Heckablage (die Mega-dünnen Boxenkabel) soll ich die nun tauschen oder nicht?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Nein


Das ist mal eine klare Antwort. Verstehe zwar technisch nicht warum man die dann nicht auch tauscht, aber ich lasse es so wie es ist :-)


Wusste gar nicht dass es im Saarland einen ACR Shop gibt. Werde da die Woche mal vorbeischauen. Danke für den Tipp.


...und danke für die ausführliche Antwort


[Beitrag von voodoo106 am 26. Jan 2006, 12:10 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2006, 13:38
Ich habe deßhalb Nein geschrieben , weil ich die heckablage für Fragwürdig halte

WEgen dem einspielen - Du kannst Schon nach einer Stunde "Saft" geben .


"Lautsprecher sterben eher an zu wenig Leistung, anstatt zu viel Leistung."

Dieser Spruch rührt daher , weil die meisten Ihre zu kleine Stufe so sehr aufdrehen , das sie ins Clipping kommt und somit den Lsp. zerstört .
Zum besseren Verständniss müsste man den Spruch ergänzen :
"an zu wenig verzerrter Leistung , anstatt zuviel sauberer Leistung "

Nochmal zum "scheppern" :

K a n n natürlich auch am Lautsprecher liegen , aber die Erfahrung zeigt , das selbst ein schlechter Lautsprecher bei stabilem Einbau an einem guten Verstärker , eine gute Performance bringen kann .
voodoo106
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 26. Jan 2006, 14:07

Ich habe deßhalb Nein geschrieben , weil ich die heckablage für Fragwürdig halte


Achso. Ja die Heckablagen scheinen allgemein nicht sehr beliebt zu sein... Aber im Moment ist es der einzige Platz von dem ich überhaupt was höre, weil die Frontlautsprecher echt nicht das Gelbe vom Ei sind.



Wegen dem einspielen - Du kannst Schon nach einer Stunde "Saft" geben


Gut ok, da bin ich ja dann schon drüber hinaus....



"Lautsprecher sterben eher an zu wenig Leistung, anstatt zu viel Leistung."

Dieser Spruch rührt daher , weil die meisten Ihre zu kleine Stufe so sehr aufdrehen , das sie ins Clipping kommt und somit den Lsp. zerstört .
Zum besseren Verständniss müsste man den Spruch ergänzen :
"an zu wenig verzerrter Leistung , anstatt zuviel sauberer Leistung "


Das macht Sinn. Na dann sollte man vielleicht bei den Einsteigertipps den Satz dementsprechend ergänzen. So wie es im Moment da steht verwirrt es mehr als das es hilft.



Nochmal zum "scheppern" :
K a n n natürlich auch am Lautsprecher liegen , aber die Erfahrung zeigt , das selbst ein schlechter Lautsprecher bei stabilem Einbau an einem guten Verstärker , eine gute Performance bringen kann .


Könnte aber vielleicht auch sein, dass der Lautsprecher defekt ist und deshalb so klingt?! Austauschen werd ich den sowieso. Mal gespannt was die bei ACR in Losheim sagen. Die Show-Cars von denen sind ja echt der Hammer.
voodoo106
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 26. Jan 2006, 15:16
So ich glaub ich hab jetzt 2 Lautsprecher für vorne in die engere Wahl genommen.


Focal 165-V1 169.00 EUR

da scheint der Frequenzgang gut zu sein 60Hz-28kHz


Focal 165-V2 197.99 EUR

die gehen von 60Hz-20kHz
aber da gefällt mir die Gummisicke besser bzw. sieht stabiler aus


Hat jemand Erfahrung mit den Boxen? Btw. sind die gut und ihr Geld wert?
zuckerbaecker
Inventar
#13 erstellt: 26. Jan 2006, 18:42

voodoo106 schrieb:
Hat jemand Erfahrung mit den Boxen??



Der Hochtöner von Focal ist sehr "hell" .

Will sagen , der kann leicht etwas aufdringlich und spitz werden .
Einige wenige mögen das allerdings .........

Ist halt Geschmacksache


Und die Frequenzgangbreite ist überhaupt kein Qualitätskriterium , nachdem Du Dich richten könntest .



Wenn Du bei Automagie bist , hör Dir einfach mal ein paar Lautsprecher an .

Tipp von mir :
Schau Dich mal bei Eton um : http://www.etongmbh.com/

z.Zt. gibt es auch etwas von Phase Linear bei einigen Händlern im Angebot :
http://www.testberic...s_165_25_p38778.html
Auch sehr zu empfehlen für das Geld .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche ein paar Tipps...
Semom am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  5 Beiträge
Brauche ein paar Tipps für eine Anlage
Freeway1984 am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 25.05.2007  –  27 Beiträge
Erste Anlage, brauche Tipps
sapix am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  19 Beiträge
Ich brauche Tipps
Maikdb am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  3 Beiträge
Brauche Tipps zum Kauf einer Einsteigeranlage
cepheus am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 25.04.2004  –  3 Beiträge
HILFEEE !!! brauche tipps
yasin am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
Tipps?Anlage
porina am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  2 Beiträge
Anlage einstellen
alfa34 am 25.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  2 Beiträge
Tipps für meine Anlage??
ChrizzelFX am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  15 Beiträge
Brauche Tipps für 1500? Hifi-Anlage
back2style am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.10.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.215 ( Heute: 49 )
  • Neuestes Mitgliedpurist72
  • Gesamtzahl an Themen1.449.432
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.657