Suche Endstufe für 2x2Ohm Subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2020, 21:20
Hallo zusammen,

dies ist mein erster Post in diesem Forum, ich habe schon viel gelesen aber, wie immer bei Unwissenden, nur dem fragenden kann auch geholfen werden, dazu kommt das ich im Bereich HiFi nicht sonderlich gut bewandert bin. Ich freue mich auf kompetentes Know-How

Ich erkläre kurz meine Situation und dann kommen wir auch schon gleich zu meinem "Problem".

Aktuelles Setup

Volvo V60 mit Harman Kardon Soundsystem angeschlossen an
Musway D8V2
->Blam Live 165.85 vorne
->Blam Relax 165 RS hinten
->Crunch MXB4150i
-->Subwoofer Phase Thriller 3000 Subwoofer an Kanal 1 und 2 gebrückt

Das ganze ist hinter der Harman Kardon Endstufe abgezweigt (Lichtleiter) und an die Musway angeschlossen
Die Crunch Endstufe wird von Kanal 1/2 (Türen vorne) angesteuert.
Leider ist das Signal welches vom Radio kommt basstechnisch total übertrieben.
Ein Filter hat nicht gereicht um die Lautsprecher vorne bis 80 Hz nicht mitspielen zu lassen, zusätzlich musste der EQ bis 125 Hz komplett runtergesetzt werden.
Ich habe auch einen BT Dongle über den ich die Musway direkt ansteuern kann, verwende den aber selten da ich dann keine Freisprechanlage und kein Audiosignal der Parksensoren habe.

Nun zu meinem Problem

Der Subwoofer ist gerade dabei durchzubrennen, mein Hifi Ansprechpartner hat ihn gemessen und der Widerstand liegt nur noch bei 1,7 Ohm, er hat gesagt die Spulen verschmelzen so langsam.

Also habe ich mich nach etwas besserem umgesehen und konnte günstig einen Ground Zero GZPW 12 Ltd schiessen. Der ist angegeben mit 1.500W RMS, 2x2 Ohm.

Jetzt suche ich eine passende Endstufe für den Sub und bin vollkommen überfordert die richtige zu finden.

Ich hätte gerne eine gute alte analoge Endstufe.
Was ich bisher so gefunden habe ist folgendes

Ground Zero GZNA 2800X
https://amp-performance.de/998-Ground-Zero-GZNA-2800X.html
Audison LRx 1.1k
https://www.carhifid...ker-1x1090-watt-rms/
Ground Zero GZUA 2.250SQ
https://www.amazon.d...-250SQ/dp/B00DMZE61O

Ich kann alle diese Endstufen um die 200-250€ bekommen, das sollte auch der Rahmen sein.

In meiner Vorstellung, aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren, wäre es am besten wenn ich den Sub an eine 2 Kanal Endstufe anschließe, mit je einer Spule an einem Kanal.

Ich freue mich auf Feedback.
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2020, 22:03
Nein.
Beide Spulen an denselben Kanal!
Du brauchst also eine 1 Ohm stabile Endstufe.
Druckmaschine
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Okt 2020, 22:41
Bin auch ein Freund von Analog, aber ich habe selber den Fehler gemacht und nicht aufs Digitale Zeitalter gesetzt. Gerade bei deinem erworbenen Sub.
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Okt 2020, 22:42
Weshalb beide Spulen an denselben Kanal ?
Wenn ich mich richtig eingelesen leidet die Qualität darunter.

Wenn ich das ganze aber auf einem Kanal fahren würde wäre wrschl die 2800x die sinnvollste Wahl, oder ?
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Okt 2020, 22:46

Druckmaschine (Beitrag #3) schrieb:
Bin auch ein Freund von Analog, aber ich habe selber den Fehler gemacht und nicht aufs Digitale Zeitalter gesetzt. Gerade bei deinem erworbenen Sub.


Ich bin nicht auf die genannten Endstufen festgelegt, freue mich auch über Vorschläge für sinnvolle Alternativen
Neruassa
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2020, 22:49

Wenn ich mich richtig eingelesen leidet die Qualität darunter.

Dann hast du dich falsch eingelesen.

Dein Subwoofer is 2x2 Ohm.
Parallel = 1 Ohm
Reihe = 4 Ohm

4 Ohm = wenig Leistung.
1 Ohm = viel Leistung = viel Strom.

Kandidaten wie dein Ground Zero oder Ampire MB 1000.1 sind hier richtig.
Brauchst aber ne zweite Batterie.

Oder:
Nur 1/3 der Leistung abrufen und 4 Ohm verdrahten, ohne Batterie.

Bei solch einem Analog-Klopper mit 200A, brauchst du auch ne Batterie, die soviel kostet, wie dein Budget.

Also belasse es lieber bei ner Ampire MB 1000.1 + 20Ah Bleigel / AGM Batterie.


[Beitrag von Neruassa am 23. Okt 2020, 22:51 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2020, 23:01
hallo

gibt doch genug stufen die in brücke an 4 ohm gut anschieben

https://www.amp-performance.de/291-Eton-PA-2802.html

https://www.amp-performance.de/843-Steg-K2-03.html

https://www.amp-performance.de/1022-Emphaser-EA-2350.html

https://www.amp-performance.de/825-ESX-Vision-V800-2.html

was bei digitalstufen besser ist wäre der wirkungsgrad > die verlustleistung in form von abwärme ist da niedriger

Mfg Kai
Druckmaschine
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Okt 2020, 23:43
Die Eton will z.B. auch gut Strom sehen. Ich habe trotz Lima Upgrade und einer 60AH AGM + zusätzlichen 20AH AGM lichtflackern, Masse ist sehr gut.

Ich bereuhe mittlerweile die Kaufentscheidung. Auch ist mir die Leistung eigentlich viel zu gering.
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Okt 2020, 00:04
Wenn ich auf 4Ohm verdrahten würde laufe ich auch weniger Gefahr mir den Sub wieder durchzubrennen ?

Werde mir die vorgeschlagenen Endstufen morgen früh mal in Ruhe anschauen.

Vielen Dank für den Input
zuckerbaecker
Inventar
#10 erstellt: 24. Okt 2020, 06:15

Wenn ich auf 4Ohm verdrahten würde laufe ich auch weniger Gefahr mir den Sub wieder durchzubrennen ?




Wenn ich mich richtig eingelesen leidet die Qualität darunter.




Und dann willst ne Stufe einsetzen die 200 Ampere zieht?

Ich würde vorschlagen Du lernst erstmal die Grundlagen, bevor Du weiter Geld vergräbst.

Das fängt schon beim Kauf dieses GZPW an.....
Man lässt sich da immer so schön von Wattzahlen blenden - Gell??
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Okt 2020, 08:13

zuckerbaecker (Beitrag #10) schrieb:

Wenn ich auf 4Ohm verdrahten würde laufe ich auch weniger Gefahr mir den Sub wieder durchzubrennen ?


Wenn ich mich richtig eingelesen leidet die Qualität darunter.

Und dann willst ne Stufe einsetzen die 200 Ampere zieht?

Ich würde vorschlagen Du lernst erstmal die Grundlagen


Ich kann den Sub auch wieder verkaufen und auf was anderes gehen.
Den habe ich gekauft weil ich ihn sehr günstig bekommen habe und ihm mehr zutrau als meinem halb durchgebrannten.

Zum Thema Grundlagen lernen, ja, klar. Aber Austausch ist da definitiv einfacher als alles selbst zu lernen.

Über die Stromversorgung hatte ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, bzw. bin davon ausgegangen mit nem Kondensator auszukommen.

Also, wenn das mit den großen analogen sowieso ein Problem wird. Was für eine digitale Stufe nehm ich dann ?

Oder verkaufe ich den Sub wieder und nehm was anderes ?

Ich möchte erreichen, dass ich mehr Pegel fahren kann als vorher und mir den Sub nicht wieder durchbrennen.
zuckerbaecker
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2020, 08:26
Ich habs geahnt.
Wenigstens bist Du ehrlich.
Dann fangen wir am besten nochmal
von vorne an.

Was ist es denn überhaupt für ein Auto?
Wo liegt das Budget für alles?
Welches Gehäuse benutzt Du für den defekten Sub?
Volumen?
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Okt 2020, 09:22
Ein Volvo V60 Polestar von 2018

Ich habe ca. 400€ eingeplant, gerne weniger, ungern mehr.
Endstufe würde ich definitiv gebraucht kaufen wollen.

Das Gehäuse ist von nem Magnat Edition BS30, dürfte ca. 35 L haben.
Das es perfekt unter die Kofferraumabdeckung passt, würde ich es erstmal gerne behalten. Alternativ kommt nur bauen bzw. bauen lassen in Frage da ich über kurz oder lang gern ein Gehäuse hätte, das weniger tief aber breiter ist.
Neruassa
Inventar
#14 erstellt: 24. Okt 2020, 09:22

Ich möchte erreichen, dass ich mehr Pegel fahren kann als vorher und mir den Sub nicht wieder durchbrennen.


Kein Subwoofer stirbt an zu wenig Leistung.

Subwoofer sterben zu 95% an folgenden Dingen:

1) Falsch eingestellte Endstufe
2) Endstufe bekommt zu wenig Strom


Über die Stromversorgung hatte ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, bzw. bin davon ausgegangen mit nem Kondensator auszukommen.

Wenn der Strom, den die Endstufe braucht, höher ist, als das, was deine Lichtmaschine liefert, wirst du irgendwann in Schwierigkeiten geraten.
Und in Regionen von jenseits 120A aufwärts, kommst du in diesen Bereich.
Zumal du ja noch eine zweite Endstufe hast... Die will ja auch noch versorgt werden... Und auch wenns nur 30-40A sind...

Mein Tipp...

Kauf nen 2x2 Ohm Subwoofer...
Kauf ne Ampire MB 1000.1.
Verdrahte den Subwoofer in Reihe (4 Ohm) und schließ ihn an die Ampire an (~420W).
Willst du irgendwann mal mehr, rüste ne 20 Ah Batterie nach, und klemm auf Parallel um (1 Ohm --- 1.1 kW)

WELCHER Subwoofer nun genau, kommt hier drauf an:
[
Was ist es denn überhaupt für ein Auto?
Wo liegt das Budget für alles?

Welches Gehäuse benutzt Du für den defekten Sub?
Volumen?



Das Gehäuse ist von nem Magnat Edition BS30, dürfte ca. 35 L haben.

Also ein geschlossenes Gehäuse?


[Beitrag von Neruassa am 24. Okt 2020, 09:23 bearbeitet]
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Okt 2020, 16:03

Mein Tipp...

Kauf nen 2x2 Ohm Subwoofer...
Kauf ne Ampire MB 1000.1.
Verdrahte den Subwoofer in Reihe (4 Ohm) und schließ ihn an die Ampire an (~420W).
Willst du irgendwann mal mehr, rüste ne 20 Ah Batterie nach, und klemm auf Parallel um (1 Ohm --- 1.1 kW)

Also ein geschlossenes Gehäuse?


Danke erst einmal für die Beiträge

Habe mir die vorgeschlagenen Endstufen mal angeschaut, die Ampire kann ich um die 110€ bekommen, wäre von den Daten (mit meinem Verständnis) auch plausibel.

Der Sub ist ja schon vorhanden
GZPW12 LTD 1500/3000

Ich ärger mich richtig, gestern ist ne Alpine MRV-M1005 für 50€ in der Bucht weggegangen, die war fast genauso angegeben wie die Ampire MB1000.1, naja....

Als Alternative habe ich noch gefunden

Ampire M1600.1
https://amp-performance.de/1195-Ampire-M1600-1.html
1 × 992 Watt Kanal 1 an 4 Ohm bei 13,4V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 85,8A

Im Vergleich zu der MB1000.1
1 × 974 Watt Kanal 1 an 1,33 Ohm bei 13,4V Versorgungsspannung
Stromaufnahme 106A

Wären 20A weniger, könnte also evtl. auch ohne zusätzliche Batterie funktionieren ?
Sinnvoll ? Kostet ca 50€ mehr

Ist es egal mit welchem Widerstand ich den Sub nutze ? Also hätte 4Ohm einen Vorteil ggü. 1Ohm ?

edit
Gehäuse ist geschlossen, ja


[Beitrag von itsallaboutgiO am 24. Okt 2020, 16:04 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#16 erstellt: 24. Okt 2020, 16:45
Klar kannste auch die M1600 nehmen.

Du brauchst bei 2 Endstufen durchgehend 50mm2 VOLLKupfer Kabel.
Wenn's Probleme mit dem Strom gibt, brauchst du danach definitiv ne zweite Batterie. (99€ + Kleinkram)

Spar nicht an der falschen Stelle.
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Okt 2020, 17:49

Neruassa (Beitrag #16) schrieb:

Du brauchst bei 2 Endstufen durchgehend 50mm2 VOLLKupfer Kabel.


Hmm, in die Endstufen passen aktuell aber definitiv keine größeren als 16mm2 rein. Soll ich dann von der Batterie zum Verteiler 50mm2 legen ? Bin nichtmal sicher ob ich 50mm2 in den Verteiler rein bekomm, denke eher so 25mm2 maximal.
Neruassa
Inventar
#18 erstellt: 24. Okt 2020, 18:15

denke eher so 25mm2 maximal.

Ja, dann musst du dir nen neuen Kaufen.
Oder deinen Kondensator als Verteiler benutzen.

25mm² darf man aber nur bis 80A verwenden.
Deine "neue" will aber alleine schon mehr haben.
Dazu kommt noch deine "alte".

35mm² darf bis 100A verwendet werden.
50mm² darf bis 125A verwendet werden.

Die Angaben gelten übrigens nur, wenn es sich um OFC (99% Kupfer) handelt. Ist das typisch günstige CCA Hifi-Kabel (70% Kupfer), reden wir von min. 70mm².

Du musst durchgehend bis zum Verteiler (kauf dir n neuen...) 50mm² verlegen.
In die Ampire 35mm².
In deine Crunch 16mm².
Das gleiche gilt für Masse, einmal 35mm² zur Ampire, einmal 16mm² zur Crunch.

Verstehst du langsam, was es heißt, viel Leistung haben zu wollen?

https://www.ebay.de/...o8lPi7hoCpj0QAvD_BwE
oder
http://www.pimpmysou...made-in-germany.html
http://www.pimpmysou...made-in-germany.html

Ich sage es gerne nochmal:

Wer viel Leistung will, braucht viel Strom.
Wer viel Strom will, braucht entsprechende Leiterquerschnitte.
Wer viel Strom will, braucht ab bestimmten Mengen zusätzliche Batterien und/oder größere Lichtmaschinen. Hier bleibst du aber (vermutlich) noch außen vor. Wird man sehen später.
50mm² ist das Minimum, was du brauchst.
35mm² zur Ampire.
16mm² zur Crunch.
Gleiches gilt für die Masse hinten.
Genauso, das Stück von Batterie zur Karosserie auch nicht vergessen.
Wir haben wir einen "Stromkreis", der muss komplett aus 50mm² bestehen, bis zur Verteilerstelle, von dort aufgeteilt auf 35mm² und 16mm².
Und natürlich nicht vergessen, sobald wir Querschnitte verringern, müssen wir neu absichern.

Also ist vorne hinter der Batterie ne 150A Sicherung.
Nach dem Verteiler kommt in die 35mm² eine 100A Sicherung und in die 16mm² eine 40-60A Sicherung.

Du brauchst nun also locker:
7m 50mm²
2m 35mm²
2m 16mm²
Jegliche Kabelschuhe/Aderendhülsen
3 neue Sicherungshalter: 1x 50mm², 1x 35mm², 1x 16mm² mit 150A, 100A und 40-60A.
Plus irgendeinen Verteiler, im Zweifel tuts die Anschlüsse von nem Kondensator.

Oder:
Kaufst gleich ne zweite Batterie, verwendest das vorhandene 25mm² zwischen den beiden Batterien (zusätzliche Sicherung nicht vergessen...)
Verwendest die Batterie als "Verteiler", kaufst 2 neue Sicherungshalter für 35mm² und 16mm² und siehe oben.
Damit sparst du dir die 7m 50mm², für dessen Geld man auch schon 20 Ah Bleigel-Batterien bekommt...

Plus die neue Endstufe.


[Beitrag von Neruassa am 24. Okt 2020, 18:42 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#19 erstellt: 25. Okt 2020, 09:11

Neruassa (Beitrag #18) schrieb:
Oder:
Kaufst gleich ne zweite Batterie, verwendest das vorhandene 25mm² zwischen den beiden Batterien (zusätzliche Sicherung nicht vergessen...)
Verwendest die Batterie als "Verteiler", kaufst 2 neue Sicherungshalter für 35mm² und 16mm² und siehe oben.
Damit sparst du dir die 7m 50mm², für dessen Geld man auch schon 20 Ah Bleigel-Batterien bekommt...

Plus die neue Endstufe.

An der Stelle muss ich widersprechen! Auch und gerade mit einer zusätzlichen Batterie hinten muss man (in diesem Fall) mindestens 50 mm² legen. Im Falle eines Falles - Batterien durch lange Standzeit recht tief entladen oder durch langes Hören im Stand ohne Motor - fließt über das Kabel der Strom für die Verstärker und für die Ladung der Batterie.

Es gibt keinen "nur Ladestrom" von vorn nach hinten.
zuckerbaecker
Inventar
#20 erstellt: 25. Okt 2020, 09:55
Verkauf diesen Subwoofer und starte neu,
mit was zu Deinem Konzept passenden.
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Okt 2020, 13:46
Alles Käse.....

Aktuell sind bei mir 16mm2 Kabel drin, hab noch n Stück 20mm2, deshalb wusst ich auch das nicht mehr als 16 in die Endstufen passt, was in den Verteiler rein passt hab ich noch nicht geprüft.

Die Musway Endstufe hat ne 40A Sicherung drin, was die tatsächlich verbraucht konnte ich nicht herausfinden, denke mehr als 30A werden es aber kaum sein da ja im Endeffekt nur von 8 möglichen Lautsprechern nur 4 Lautsprecher a2x75 und 2x50W angeschlossen sind.

Und wenn ich das richtig sehe, kann ich bei der aktuellen Kombination aus Phase Subwoofer und gebrückter Crunch Endstufe davon ausgehen, dass da auch nochmal bis zu ca. 30A weg gehen.

Bis 5m Kabellänge (sind knapp 5m von Batterie bis Kofferraum) und 50A wird noch ein 16mm2 Kabel reichen, aber da bin ich ja evtl. schon drüber, das heißt ich muss so oder so größere Kabel legen.

Muss mir tatsächlich mal überlegen was ich jetzt mache.
Die Ausgangssituation bleibt die gleiche, aber dank euch bin ich jetzt zumindest schlauer in Bezug auf das was ich berücksichtigen und ändern muss.

Wenn ich nach Batterien gucke, was für welche müssen es sein und was für welche dürfen es nicht sein ?
Hier wurde ja eine 20A Batterie um die 90€ genannt.

Was wäre an der hier falsch ?
https://www.ebay.de/...8:g:CeMAAOSwSpxZ6Lux
Neruassa
Inventar
#22 erstellt: 25. Okt 2020, 14:22
Nichts.

Gibt's auch von RPower meistens günstig.

Hauptsache keine Säurebatterie.
AGM oder Bleigel.
Car-Hifi
Inventar
#23 erstellt: 25. Okt 2020, 14:43

itsallaboutgiO (Beitrag #21) schrieb:
Die Musway Endstufe […] da ja im Endeffekt nur von 8 möglichen Lautsprechern nur 4 Lautsprecher a2x75 und 2x50W angeschlossen sind.

Das würde ich übrigens schnellstens ändern. Das Frontsystem würde ich aktiv trennen und Hoch- und Mitteltöner eigene Verstärkerkanäle gönnen. Wenn das dann richtig eingestellt wird, ist der Effekt aus meiner Sicht riesig.
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Okt 2020, 15:03
Das macht aber nur Sinn wenn ich die Musway über den BT Dongle ansteuer und nicht über das Radio, oder ?
Denn wenn ich über das Radio gehe dann sitzt vor der Musway ja noch die blöde Harman Kardon die in dem Auto drin war.

Immer wenn ich mit meinem HiFi Dude spreche versteh ich max. die Hälfte, der ist nicht der allerbeste Erklärbär Und das mit dem aktiv/passiv hab ich nicht verstanden.... Nur das bei aktiv keine Weichen benutzt werden, und anscheinend (schließe ich aus deinem Post) jeder Lautsprecher einzeln verkabelt wird.

Das würde allerdings problematisch werden, da der Fußraum schon total vollgestopft ist und ich nicht denke, dass ich noch einmal die gleiche Menge an Kabeln unterbringen kann.

Unnötiges Komplettzitat durch Moderation entfernt.


[Beitrag von st3f0n am 25. Okt 2020, 16:35 bearbeitet]
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Okt 2020, 15:17
Was für Kabel ich für die Stromversorgung nehme ist egal, oder ?

Ich habe gesehen, dass Schweißkabel, zumindest gebraucht recht günstig verkauft werden. So lang es ein reines Kupferkabel ist sollte das doch keine Rolle spielen ?

https://www.ebay.de/...F&LH_ItemCondition=4
Car-Hifi
Inventar
#26 erstellt: 25. Okt 2020, 15:23

itsallaboutgiO (Beitrag #24) schrieb:
Das macht aber nur Sinn wenn ich die Musway über den BT Dongle ansteuer und nicht über das Radio, oder ?

Nein. Warum sollte das so sein? (Nein, die Frage ist nicht diskreditierend gemeint, ich möchte wirklich Deinen Gedankengang verstehen.)


Denn wenn ich über das Radio gehe dann sitzt vor der Musway ja noch die blöde Harman Kardon die in dem Auto drin war.

Ja und?


Immer wenn ich mit meinem HiFi Dude spreche versteh ich max. die Hälfte, der ist nicht der allerbeste Erklärbär :.

Ja, solche Leute kenne ich auch …


Und das mit dem aktiv/passiv hab ich nicht verstanden.... Nur das bei aktiv keine Weichen benutzt werden, und anscheinend (schließe ich aus deinem Post) jeder Lautsprecher einzeln verkabelt wird.

Generell (auch in Bezug auf den H/K-Verstärker) bei DSP-Verstärkern muss man ganz klar zwischen den Eingängen mit dem Eingangsmixer und den Ausgängen mit den Trennfiltern unterscheiden. Am Eingang (mit Mixer) werden alle Ausgänge des Radios zusammengeführt und alle Signale werden "addiert". Somit erhält man wieder ein komplettes Audiosignal von 20 Hz bis 20 kHz. Anschließend erfolgt die Prozessierung und dann wieder das Trennen für die neuen Lautsprecher. Daher auch oben meine Frage, warum der Aktivbetrieb bei Radio nicht gehen sollte.

Ja, einer der kleinen Vorteile ist, dass mein keinen Platz für die Weichen braucht. Aber viel wichtiger ist es, dass man Hoch- und Mitteltöner viel besser aufeinander abstimmen kann und damit ein deutlich homogeneres Klangbild erhält. Das geschieht durch die unterschiedliche Laufzeiteinstellung für HT und MT sowie die bessere, feinere Lautsprecheranpassung aufeinander. Evtl. kann man man die Frequenztrennung sogar noch etwas tiefer ansetzen, als bei den originalen passiven Weichen, wodurch die virtuelle Bühne noch etwas mehr auf das Armaturenbrett rutschen kann.

Gerade wenn man so tolle Lautsprecher wie die Blam einbaut, ist es unsinnig, diese passiv zu trennen, wenn man doch einen Mehrkanal-DSP-Verstärker hat. (Das ist in etwa so, als würde man mit dem MAN-Wohnmobil durchs Land fahren und dann doch immer im Hotel übernachten und in den Restaurants der Raststätten essen.)


Das würde allerdings problematisch werden, da der Fußraum schon total vollgestopft ist und ich nicht denke, dass ich noch einmal die gleiche Menge an Kabeln unterbringen kann.

2x0,75 mm² sollte doch noch zu jeder Seite zu führen zu sein. Ich kenne nur ganz wenig Autos, die nicht links und rechts einige cm² Platz für viele neue Kabel haben. Über welches Fahrzeug reden wir hier eigentlich?
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Okt 2020, 15:51
Das macht aber nur Sinn wenn ich die Musway über den BT Dongle ansteuer und nicht über das Radio, oder ?

Nein. Warum sollte das so sein? (Nein, die Frage ist nicht diskreditierend gemeint, ich möchte wirklich Deinen Gedankengang verstehen.)


Das hast du schön gesagt
Weil ich meinen HiFi Dude so verstanden habe, dass aus dem vorhandenen passiven System kein aktives gemacht werden kann, oder es zumindest keinen Sinn machen würde. Ganz genau weiß ich es nicht mehr, das Gespräch ist schon ein paar Tage her.


2x0,75 mm² sollte doch noch zu jeder Seite zu führen zu sein. Ich kenne nur ganz wenig Autos, die nicht links und rechts einige cm² Platz für viele neue Kabel haben. Über welches Fahrzeug reden wir hier eigentlich?


Ein Volvo V60 Polestar 2018
Die Kabel sind hinter der Endstufe, im rechten Fußraum, abgegriffen, führen zur Musway und von da wieder zur getrennten Stelle hinter der Harman Kardon.

Dann müsste ich aber, um aktiv zu fahren, für jeden einzelnen Lautsprecher ein einzelnes Kabel mit der Musway verbinden. Evtl. war der damit verbundene Aufwand der Grund, dass mein Dude mir davon abgeraten hat. Dann müsste ich die Kabel nämlich irgendwie in die Türen rein bekommen, denn von der Harman Kardon geht ja nur ein Kabel in jede Tür und wird erst in der Tür getrennt.

edit

Ich bin zu blöd für die quotes.....

Kann ich das Schweißkabel kaufen ?


[Beitrag von itsallaboutgiO am 25. Okt 2020, 16:13 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#28 erstellt: 25. Okt 2020, 16:16

itsallaboutgiO (Beitrag #27) schrieb:

Kann ich das Schweißkabel kaufen ?




Neruassa (Beitrag #18) schrieb:

https://www.ebay.de/...o8lPi7hoCpj0QAvD_BwE
oder
http://www.pimpmysou...made-in-germany.html
http://www.pimpmysou...made-in-germany.html
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 25. Okt 2020, 16:28
Ich hatte mir das schon angesehen, das Kabel was bei ebay verkauft wird, wird genau so auch als Schweißkabel angeboten, deshalb hatte ich danach geguckt
https://www.ebay.de/...2:g:ig0AAOSwWflaHAQq

Geht oder geht nicht ?

edit

15m 70mm² bei kleinanzeigen 35€

Unnötiges Komplettzitat durch Moderation entfernt.


[Beitrag von st3f0n am 25. Okt 2020, 16:34 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#30 erstellt: 25. Okt 2020, 16:28
Ahh. Daher weht der Wind.


Weil ich meinen HiFi Dude so verstanden habe, dass aus dem vorhandenen passiven System kein aktives gemacht werden kann, oder es zumindest keinen Sinn machen würde.

Können kann man fast alles machen. Und sinnvoll ist es auch auf jeden Fall. Aber ja, es macht Arbeit. Nicht bei jedem Auto lassen sich vergleichsweise einfach neue Kabel in die Türen nachziehen.

Ich habe eben nochmal nachgesehen: in den Türen steckt ja sogar ein 3-Wege-System. (in der ersten Generation des V60 (2010-2018) noch von einem 5-Kanal-Verstärker angetrieben, in der zweiten Generation (ab 2018) steckt schon ein 10-Kanal-Verstärker). An der Stelle werde ich ein wenig ratlos. Ich hätte dann auch auf ein 3-Wege-System in der Nachrüstung gesetzt - inklusive aktivem Betrieb und neuer Verkabelung. Ich habe bisher immer einen Weg in die Türen gefunden. Ja, ok. Bei zwei, drei Autos habe ich dafür die Türen demontiert ...
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Okt 2020, 16:35

Car-Hifi (Beitrag #30) schrieb:

Nicht bei jedem Auto lassen sich vergleichsweise einfach neue Kabel in die Türen nachziehen.

In den Türen steckt ja sogar ein 3-Wege-System. (in der ersten Generation des V60 (2010-2018) noch von einem 5-Kanal-Verstärker angetrieben. Ich hätte dann auch auf ein 3-Wege-System in der Nachrüstung gesetzt - inklusive aktivem Betrieb und neuer Verkabelung. Ich habe bisher immer einen Weg in die Türen gefunden. Ja, ok. Bei zwei, drei Autos habe ich dafür die Türen demontiert ...


Ist der mit der 5Kanal.
Ich wollte ursprünglich 2 BLAM FR80 in die Türen einbauen und bei 3Wege bleiben, er hat gesagt 3Wege wär nicht so gut abzustimmen, sollt ich mir das Geld sparen.....

Ich werd mal schauen ob der Aufwand vertretbar ist, die Türen wollt ich jetzt nicht UNBEDINGT abnehmen.....


[Beitrag von itsallaboutgiO am 25. Okt 2020, 16:37 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#32 erstellt: 25. Okt 2020, 16:36
Der Zitatbutton ist kein Antwortbutton. Ein Zitieren der Text-/Bildpassage, auf die sich Dein Beitrag konkret bezieht, ist vollkommen ausreichend und hilft die Lesbarkeit der Diskussion für andere User zu verbessern. Ein Zitieren ist erst nötig, wenn ihr euch auf einen älteren Beitrag bezieht.

Danke,
Gruß Stefan
-Moderation-
Car-Hifi
Inventar
#33 erstellt: 25. Okt 2020, 16:55

itsallaboutgiO (Beitrag #31) schrieb:
er hat gesagt 3Wege wär nicht so gut abzustimmen, sollt ich mir das Geld sparen.....

Ja, es macht mehr Arbeit als bei einem 2-Wege-System. Sehe ich das richtig; sind die Mitteltöner beim Griff zum Öffnen verbaut? Ein Mitteltöner an dieser Position hebt die virtuelle Bühne schon erheblich.

Daher mein ganz praktischer, emotionsloser Rat: sieh Dir den Stecker an (vorher CAN-Bus-Ruhe abwarten und dann die Batterie abklemmen). Siehst Du eine Chance, 2x0,75 mm² in den Stecker einzuziehen? Dann baue auf aktiv um! Siehst Du die Chance, 2 Leitungen á 2x0,75 mm² einzuziehen? Dann gehe im nächsten Frühjahr mal zu einem Car-Hifi-Treffen und höre Dir ein 3-Wege-System an und überlege, ob Du immer noch Geld sparen möchtest.

P.S.: als ich mir vor ein paar Jahren einen neuen gebrauchten gekauft habe (nach über 10 Jahren endlich mal wieder ein eigenes Auto) habe ich nach einem gesucht, bei dem ich Mitteltöner an die A-Säule bekomme. Das macht so viel mehr Spaß. Ich bin immer wieder erschrocken, wenn ich mal in einem Mietwagen sitze. In Berlin gibt es viele Car-Sharing-Autos, da kommt das schon mal häufiger vor …)
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Okt 2020, 17:20
Ja, die Mitteltöner sind schräg unter den Griffen.
Werd mir wohl mal 3Wege aktiv anhören müssen, oder auch 2 Wege. Mal sehen was das mit mir macht.

Ich weiß das mein System noch massig Luft nach oben hat, aber ich muss dir zustimmen, wenn ich in anderen Autos fahre krieg ich jedes Mal die Pimpanellen beim Musik hören.

Jetzt muss erst einmal das Problem mit dem Sub gelöst werden.

Hab grad bei ebay n Satz Sicherungen geschossen und mir das Schweißkabel bei kleinanzeigen geschnappt nachdem ich das hier gelesen hab.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-163-1103.html

Denke ich werde die Ampire M1600.1 holen und ne 20A Batterie im Kofferraum unterbringen.

@Neruassa
Danke für die ausführliche Erklärung bzgl. der Verkabelung und Absicherung

Die Batterie kann ich in der Kofferraumwanne einfach festkletten ?

Starterbatterie --> Zusatzbatterie --> Kondensator --> Verteiler --> Endstufen

So richtig ?
Car-Hifi
Inventar
#35 erstellt: 25. Okt 2020, 17:28

itsallaboutgiO (Beitrag #34) schrieb:
Die Batterie kann ich in der Kofferraumwanne einfach festkletten ?

Nein. Sie muss (genau so wie die Verstärker) so befestigt werden, dass sie nicht wandert - auch nicht bei einem Unfall.


Starterbatterie —> Sicherung —> Kabel —> Sicherung --> Zusatzbatterie --> Sicherung --> Verteiler (mit Sicherungen) --> Endstufen

Lass den Kondensator weg! Der erfüllt bei dieser Kombination keine Funktion. Sofern es, und davon gehe ich aus, so ein typischer Topf ist.
Neruassa
Inventar
#36 erstellt: 25. Okt 2020, 18:02
Ergänzend:


Starterbatterie —max30cm---> Sicherung —> Kabel —> Sicherung ---max 30cm---> Zusatzbatterie ----max 30cm----> Sicherung --> Verteiler (mit Sicherungen) --> Endstufen
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Okt 2020, 18:32
Gut, dann brauch ich nicht noch Geld für nen Kondensator ausgeben

Wofür die zweite Sicherung zwischen Starter und Zusatzbatterie ?
Car-Hifi
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2020, 18:47
Die Sicherungen dienen dem Schutz des Kabels. Stelle Dir mal vor, Du hast einen Unfall mit Seitenaufprall und dabei wird das Kabel so beschädigt, dass es zu einem Kontakt zwischen dem Blech (Masse) und dem Leiter (+12V) kommt. Wenn Du beide Seiten des Kabels absicherst, dauert der Kurzschluss nur wenige Augenblicke, es kommt nicht zum enorm hohen Stromfluss und damit nicht zum Kabelbrand.
Neruassa
Inventar
#39 erstellt: 25. Okt 2020, 19:23
Weil das Kabel sowohl von vorne als auch von hinten mit einer Batterie verbunden ist.
Bringt ja recht wenig, wenn vorne die Batterie getrennt wird, die hintere dein Auto aber weiterhin zum Abfackeln bringt, nach einem Seitenaufprall.
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Okt 2020, 19:41
Ok, das macht Sinn.
Dann muss ich zwischen den Batterien jeweils mit (sagen wir mal) 120A sichern.
Wenn die Batterie hinten aber nur 20A hat und die vordere getrennt wird, dann wird die 120A Sicherung doch nicht funktionieren, oder ?
Car-Hifi
Inventar
#41 erstellt: 25. Okt 2020, 19:51
Die hintere Batterie hat nicht "20 A" sondern "20 Ah"! Aber auch sie ist in der Lage bei einem Kurzschluss einen maximalen Strom von einigen Hundert Ampere zu liefern. Nur eben nicht ganz so lange wie die vordere …
Neruassa
Inventar
#42 erstellt: 25. Okt 2020, 20:17
Wenn ich mal deine Hollywood zitieren darf...


Technische Details:

20 Ah Norm.Capacity,
Cold Cranking 220 A,
Pulse Cranking 600 A,
Short Circuit 1000 A,
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Okt 2020, 20:33
Alt wie ne Kuh man lernt immer dazu
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Nov 2020, 07:55
So, ich bin fast soweit alles einbauen zu können.
Lediglich das Thema Zusatzbatterie ist noch offen und beschäftigt mich.
Wie groß muss die sein ? Woran mach ich das fest ? Endstufe habe ich jetzt die Ampire M1600.1 die auf 1Kw laufen wird, laut amp-performance ca. 85A Stromverbrauch.

Was ist an der hier
https://www.autobatterienbilliger.de/Optima-YT-R-2-7-JP-YellowTop

besser als an der
https://www.autobatt...-Dual-AGM-70Ah-600WH

oder der
https://www.autobatt...-Versorgungsbatterie
?

Varta hat auch Silver Dynamic Batterien, werden wohl auch von einigen als Car Hifi Batterien genutzt.

Grundsätzlich verstehe ich halt nicht so ganz warum Optima Batterien eher empfohlen werden als z. Bsp. die verlinkten Varta/Exide, die haben doch ca. doppelt so viel Ah

edit
Ach so, und dann stellt sich mir noch die Frage wie groß das Kabel von Batterie im Motorraum zur Batterie hinten wirklich sein muss. Der Dude von ARS24 sagt (YT Video) da reichen 20mm² dicke aus, da nur noch der Ladestrom für die Zusatzbatterie über das Kabel fließt.


[Beitrag von itsallaboutgiO am 02. Nov 2020, 08:01 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#45 erstellt: 02. Nov 2020, 11:17
hallo

bei zusatzbatterie sollte schon ein 35er kabel verlegt werden , denn wenn im winter bei tiefen temperaturen der anlasser beim starten strom saugt fliessst der definitiv auch von der hinteren batterie nach vorn

Mfg Kai
Car-Hifi
Inventar
#46 erstellt: 02. Nov 2020, 19:37

itsallaboutgiO (Beitrag #44) schrieb:
Ach so, und dann stellt sich mir noch die Frage wie groß das Kabel von Batterie im Motorraum zur Batterie hinten wirklich sein muss. Der Dude von ARS24 sagt (YT Video) da reichen 20mm² dicke aus, da nur noch der Ladestrom für die Zusatzbatterie über das Kabel fließt.

Der Dude von ACR ist ein richtiger "Macher", dafür bewundere ich ihn. Genaus wie für den Mut, sich vor die Kamera zu stellen, und Erklärvideos ins Netz zu stellen.

Er kann gut verkaufen, nur von Elektronik und Elektrotechnik hat er keine Ahnung. Gerade dieses Video ist hier im Forum schon öfter Diskussionsgegenstand gewesen. Solange Du kein echtes Batteriemanagement hast, gibt es keinen "nur Ladestrom". Die kleinen Elektronen verteilen sich nicht nach dem Wunsch des Einbauers, sondern nach physikalischen Gesetzen. Und die sagen ganz klar, dass sich Strom von der Quelle auf die Verbraucher aufteilt, nach deren "Innenwiderständen". Und so ein Auto mit vielen kleinen und einigen sehr großen Verbrauchern, einem Generator und zwei Batterien, die je nach Ladezustand mal Last, mal Stromquelle sind, ist ein recht kompliziertes Netzwerk.

Es gibt Zustände (z.B. Auto stand im Winter lange, mit laufender Anlage bei Mäckes Lärm machen), da sind beide Batterien gut entladen. Wenn man dann den Motor startet ist der Generator geraume Zeit die Hauptstromquelle. Die versorgt dann Licht, Lüfter, Sitzheizung, die Audioanlage sowie beide Batterien.

In so einem Fall fließt also nicht "nur Ladestrom" zur zweiten Batterie, sondern und vor allem der Strom für den Verstärker. Daher sollte die Leitung von vorn nach hinten mindestens so dick sein, wie es der Verstärker braucht, gerne eine Nummer dicker.
itsallaboutgiO
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 02. Nov 2020, 23:09
OK
Letztendlich habe ich das 70mm² Kabel ja jetzt und mein 16er ist eh zu klein, also kommt das auch rein.

Eigentlich sollte man ja von dem Geschäftsführer solch eines großen Ladens erwarten dürfen, dass seine Aussagen valide sind..... Naja

Was mach ich jetzt mit der Batterie ?
Musste heute mit dem Technical Manager von Ground Zero telefonieren weil die mir nen Subwoofer reconen.
Der meinte, Zusatzbatterie kann nie schaden, brauchen würde ich Sie vielleicht nicht. Aber wenn, dann sollte sie schon so 110Ah haben.
Ich sollte mich doch mal an einen Fachhändler wenden, da ich heute unterwegs war, hab ich das auch getan.
Der wiederum sagt, Zusatzbatterie ist Quatsch. 35 mm² Kabel rein, Kondensator vor die Subwoofer Endstufe und gut.

Meine Musway Endstufe würde vielleicht 10A brauchen und wenn die Ampire 30-40A bräuchte wäre das schon viel.

fun fact: Der hat seinen Laden seit 1984

Brauch ich ein Relais für die Zusatzbatterie ?
Rabia_sorda
Inventar
#48 erstellt: 02. Nov 2020, 23:46
Es wird hier immer nur von dem Querschnitt der Plusleitung und evtl auch des kurzen Massestückes von Karosserie zur Endstufe geschrieben.
Die Masseleitung (oft ein Metall-Geflecht) von LiMa/Motorblock/Batterie zur Karosserie sollte dazu auch überprüft und/oder ggfs durch einen höheren Querschnitt verstärkt/erneuert werden.


Kein Subwoofer stirbt an zu wenig Leistung.


Verzerrung ist alles!
Man kann auch mit (zu) wenig Leistung einen LS durchjagen (Thema: Clipping).
Neruassa
Inventar
#49 erstellt: 03. Nov 2020, 08:51

Man kann auch mit (zu) wenig Leistung einen LS durchjagen (Thema: Clipping).

Dann liegt es aber nicht an der zu wenigen Leistung, sondern an dem Depp, der es eingestellt hat.

Die Endstufe kann auch bei übermäßiger Leistung anfangen zu Clippen.

Clipping hat nichts mit zu wenig Leistung zu tun, sondern von falscher Einstellung & Nutzung.


35 mm² Kabel rein, Kondensator vor die Subwoofer Endstufe und gut.

Meide den Laden bitte.
Jemand, der sagt, eine Zusatzbatterie ist Schwachsinn, dir aber einen Kondensator einbaut, hat keine Ahnung von seiner Materie und hängt mit seinem Wissensstand in den 90er Jahren zurück.

Vermutlich hat er auch noch nie etwas von einem DSP gehört, oder verkauft die Dinger einfach, ohne zu wissen, was das ist.

Gut zu wissen, dass sie nur 30A braucht, wenn sie mit über 90A gemessen wurde. Da merkt man schon die Fachkompetenz.


Brauch ich ein Relais für die Zusatzbatterie ?

Nein


[Beitrag von Neruassa am 03. Nov 2020, 08:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Subwoofer 1x4Ohm oder 2x2Ohm für GG bis 500?
Peach87 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  3 Beiträge
Suche Endstufe für Subwoofer
crunkpimp am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 16.11.2005  –  3 Beiträge
Suche endstufe für subwoofer
on_markus am 04.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  10 Beiträge
Suche Endstufe für Subwoofer!
d1mix am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  9 Beiträge
Suche Endstufe für Subwoofer
Bombmaster am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.04.2009  –  6 Beiträge
Suche Endstufe für Subwoofer
Sir_Elton am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  4 Beiträge
Suche Endstufe für Subwoofer
ReaperEX am 17.11.2019  –  Letzte Antwort am 22.11.2019  –  15 Beiträge
Endstufe für Subwoofer
Tobi-33333 am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  21 Beiträge
Welcher Sub Besser 2x2OHM oder2x4OHM ?Wie Anschliesen ?
Andi514 am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2008  –  20 Beiträge
Suche Subwoofer + Endstufe
zealot187 am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.706 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMBard
  • Gesamtzahl an Themen1.532.243
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.154.350

Hersteller in diesem Thread Widget schließen