Türdämmung so fachgerecht ausgeführt?

+A -A
Autor
Beitrag
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Aug 2016, 23:51
Im Termin der Vorbesprechung hatte die Werkstatt noch damit geworben, dass sie im Gegensatz zu ihren Mitbewerbern die Türen richtig dämmen würde. Die Rede war von einer Dämmung des Außenblechs sowie der Türverkleidung.

Da ich ein kritischer Mensch bin, habe ich nach der Montage heute mal die Türverkleiddung abgebaut und das ganze inspiziert.
Ich denke, die Dämmung der Türverkleidung ist saubere Arbeit:

Türverkleidung

Bei einem Blick auf die nackte Tür wundere ich mich nun aber. Da ist zwischen dem Adapterring für die Aufnahme des 165mm-Lautsprechers und dem Türblech zwar eine Art Schaumgummi gesetzt worden:
Lautsprecher

Die Tür ist ansonsten aber offensichtlich völlig ungedämmt. Ich kann auch nicht erkennen, dass die Türfolie mal abgewesen wäre.
nackte Tür
Blick ins innere der Tür

Wenig vertrauenserweckend erscheint mir auch, dass der Monteur offenbar nicht mal die Zeit fand, das Ende des Kabelbinders abzuknipsen.
Kabelbinder

Die Werkstatt hat eigentlich einen guten Ruf und ist auf Carhifi spezialisiert. Ehe ich jetzt aufgrund möglicherweise überzogener Vorstellungen etwas kritisiere, möchte ich gerne Eure Meinung hören.

Bezahlt habe ich für die Montage eines Verstärkers unter dem Beifahrersitz, den Anschluss an das Radio, die Türdämmung sowie den Einbau der Lautsprecher 450,- Euro Montagekosten. Berechnet wurde neben Dämmmaterial für 78,- Euro weiterhin eine Materialpauschale von 123,-. Die Cinch- und Lautsprecherkabel sowie die Adapterringe haben einen Wert von unter 40,- Euro. Die Materialpauschale soll angabegemäß eine zusätzliche Montagepauschale beinhalten, sonst hätte man den Betrag von 450,- höher ansetzen müssen..

Ich hatte bereits zuvor eine unerfreuliche Diskussion mit der Werkstatt als ich bemerkte, dass das rot markierte Cinchkabel im Verstärker in der linken Buchse steckte. Dafür waren am Radioausgang L und R vertauscht, so dass das Ergebnis passte. Der Monteur war wenig einsichtig und meinte, er könne die Kabel so stecken wie er wolle, so lange es im Ergebnis richtig ist. Es gäbe ja auch Cinchkabel, die gar keine Markierung hätten. Vielleicht bin ich da zu pedantisch, aber für mich war klar, dass ich die Verkabelung -wenn auch nur optischer Natur- korrigiere.

Was meint Ihr - habe ich für das Geld eine ausreichende Leistung bekommen? Was wird üblicherweise gedämmt? Nur die Türverkleidung? Oder auch das Türblech? Wenn ja - dämmt man die Innenseite des Blechs (wo der Lautsprecher aufliegt)? Oder innen in der Tür die Innenseite des Außenblechs? Oder beides?
toleon
Inventar
#2 erstellt: 14. Aug 2016, 03:15
Ich sags mal so: das ist eine Arbeit ohne viel Sinn und Verstand.

Auf der Türverkleidung haben sie die Dämmung regelrecht verballert und den Rest haben sie vernachlässigt. Wenn sie deinem Auftrag gerecht werden sollen, dann haben sie wahrscheinlich zumindest noch hinter dem Lautsprecher einen Fetzen Dämmung am Außenblech angebracht. Kannst ja mal den Lautsprecher rausschrauben und nachsehen.
In jedem Fall wäre mir das aber als Dämmung der Außenhaut zu wenig. Wie man sieht, sind ja nichtmal die gut erreichbaren Flächen auch nur ansatzweise gedämmt.

Wichtig wäre aber vor allem gewesen, aus dem Innenblech eine stabile Schallwand zu machen. Das ist aufgrund der Bauweise aber nur mit viel Aufwand möglich. Schliesslich reicht es nicht, über die riesen Löcher da einfach Alubutyl drüberzukleben. Damit das richtig wirken kann, müssten die Löcher auch versteift oder besser komplett geschlossen werden. Das war aber offensichtlich nicht Teil deines Auftrags.

Zu der Preisgestaltung werde ich mich nicht äußern. Schleisslich haben wir ja eine Vertragsfreiheit.
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Aug 2016, 09:52

toleon (Beitrag #2) schrieb:
Zu der Preisgestaltung werde ich mich nicht äußern. Schleisslich haben wir ja eine Vertragsfreiheit.


wenn ich gewusst hätte, dass nur die Türverkleidung gedämmt wird, hätte ich den Auftrag zu dem Preis nie erteilt.
Unter dem Lautsprecher sitzt kein Butyl. Zumindest in diesem Bereich und den angrenzenden Flächen hätte man gut dämmen können.

Lass es mich anders formulieren: Empfindest Du den gesamten Arbeitslohn von rund 530,- Euro für die beschriebenen Tätigkeiten als angemessen, günstig oder eher zu hoch?
toleon
Inventar
#4 erstellt: 14. Aug 2016, 10:26
Wenn die 530€ (woher kommen die auf einmal, oben waren es noch 450€?) reiner Arbeitslohn ohne Material sind, dann haben die wohl Stundensätze um 120€?
Die andere entscheidende Frage ist ja: wie zufrieden bist du denn jetzt mit dem Klang?
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Aug 2016, 10:36
ich hatte doch geschrieben, dass in der überhöhten Pauschale für Kabelmaterial weitere versteckte Arbeitskosten enthalten sind.

Die Werkstatt gibt an, Stundensätze von 90,- Euro zu haben. Das ist vermutlich netto, so dass die Brutto 107,- nicht weit von Deiner Prognose entfernt sind. Du gehst also von einem Aufwand von rund 4,5 Stunden aus?

Mit dem Klang bin ich nicht zufrieden. Allerdings dürfte das weniger was mit mangelnder Dämmung zu tun zu haben. Tatsächlich sind die Gladen Zeor 165 sehr bassstark, und es scheppert auch nichts. Ich habe eher das Gefühl, dass ich fast nur Tiefen und Bässe höre. Ich muss den Höhenregler fast auf Maximum stellen und die Bässe weit runterreglen, damit es lebendig und neutral klingt. Und nein, ein Bass Booster ist am Verstärker nicht aktiviert.
toleon
Inventar
#6 erstellt: 14. Aug 2016, 10:50
Na, Verstärker- und Radioeinbau waren ja auch noch dabei, da geht ja auch noch bissl Zeit drauf. Bleibt dann je Tür noch vlt. eine Stunde übrig und danach siehts auch aus.
Wie wurde denn die Situation mit den Hochtönern gelöst?
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Aug 2016, 11:23

toleon (Beitrag #6) schrieb:
Wie wurde denn die Situation mit den Hochtönern gelöst?

Sie ersetzen im Spiegeldreieck die bisherigen Werkshochtöner. Mir wurde bei der Abholung gesagt, mehr Höhen seien nicht drin, die Weiche sei schon auf Maximum konfiguriert. Nach einem Blick in die Anleitung der Frequenzweiche von Gladen stellte ich gestern fest, dass diese aber auf Werkskonfiguration eingestellt ist, d.h. 0 dB ohne Höhenanhebung. Um für den Präsenzbereich +2dB oder +4dB einstellen zu können, brauche ich aber zusätzliche 'Goldbrücken' (Jumper) von Gladen, die ich aber nicht mitbekommen habe. Ebenso wäre noch möglich, den 'Superhochtonbereich' von 0dB auf +1,5db zu jumpern, wenn ich passende Jumper hätte. Diese Goldbrücken sind wie Glasrohrsicherungen aufgebaut.
toleon
Inventar
#8 erstellt: 14. Aug 2016, 15:53
Also ich würde da nochmal hingehen und die Werkstatt zum Nachbessern auffordern. Zumindest wurde ja das Außenblech nicht wie vereinbart gedämmt und die Weiche können sie dann gleich umkonfigurieren. Letzteres ist ja nun wirklich kein Akt.
DigitalD
Stammgast
#9 erstellt: 14. Aug 2016, 16:50
Also ich bin kein Fachmann was Dämmung betrifft, habe es letzte Woche das erste mal selbst gemacht.
Mein Händler meinte ich solle es mal selbst probieren, es ist keine Zauberei.
Er hätte dafür 200€ verlangt, wovon 50€ das Material gekostet hat welches ich dann bei ihm mitgenommen habe.
Die Arbeit war jetzt nicht grad lustig, aber es ging, gebraucht hab ich ca. 3 Std.

Probegehört wird erst, aber ich denke es ist vernünftig geworden, sieht dann so aus:

Vorher
1

Zuerst das Aussenblech von Innen komplett
2

Dann Innen die Löcher vorher mit Blech zugemacht und dann die Matten drüber
3

So siehts dann fertig aus bei mir, mit Teil selbstgebauter Türverkleidung
4

Für mich wäre deine "Türdämmung" von einem Händler nicht akzeptabel !
toleon
Inventar
#10 erstellt: 14. Aug 2016, 17:34
In etwa so hätte ich mir das auch vorgestellt als Ergebnis.

Nun kennt man aber hier auch wieder nur eine Seite der Story und mit vorschnellen Urteilen muss man da vorsichtig sein.
Es gibt durchaus auch Werkstätten, die bei solch einer Arbeit darauf hinweisen, dass eventuelle Garantieansprüche bei Neuwagen oder noch schlimmer: bei Leasingautos dann verloren gehen können. Wenn man als Kunde dann bei solchem Hinweis schon die Hände überm Kopf zusammenschlägt, dann fässt die Werkstatt da auch die Türbleche nicht an.
Schliesslich ist da ja auch mit Feuchtigkeit zu rechnen, die in den Innenraum gelangen kann.

Es gibt da immer 2 Seiten der Medaille und wir kennen hier nur eine davon. So wie sich das oben liest, wurde die Arbeit ja schon falsch beauftragt (nur Türpappe und Außenblech) und davon wurde dann auch nur die Hälfte gemacht.
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Aug 2016, 17:47
Ich habe mich hier auf das fachliche Urteilsvermögen der Profi-Werkstatt verlassen und das beauftragt, wozu man mir geraten hat.

Ich kann nicht ausschließen, dass zumindest das Außenblech durch die LS-Öffnung von innen teilweise gedämmt wurde. Da muss ich dann tatsächlich mal einen LS abschrauben und nachsehen. Wenn ich von außen an die Tür klopfe, klingt es auf Höhe des LS tatsächlich etwas weniger blechern. Ob das nun Dämmung oder ein Stück von Toyota schon eingeklebter Pappe ist, wird sich zeigen.

Nach meinem laienhaften Verständnis wäre es am wichtigsten gewesen, das Innenblech rund um dlie LS-Öffnung zu versteifen, da dort der Lautsprecher schwingt.

Welchen Sinn hat eigentlich die Dämmung einer Türverkleidung (außer dass man da leichter rankommt)?


[Beitrag von Dr._Seltsam am 14. Aug 2016, 18:34 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#12 erstellt: 14. Aug 2016, 18:16
Darf man fragen, um welche Werkstatt es sich dabei gehandelt hat?

Leider gibts in dem Bereich ein paar schwarze Schafe.
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Aug 2016, 18:33
ich möchte den Namen der Werkstatt hier zunächst noch nicht nennen, ehe ich nochmal den Kontakt zum Inhaber gesucht habe. Ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass man dort schon auf die Andeutung kritischer Forenberichte sehr sensibel reagiert.

Über diese Firma hatte ich bisher nur gutes in den Foren gelesen, so dass die Erfahrung mich umso mehr enttäuscht.
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Aug 2016, 18:41

toleon (Beitrag #8) schrieb:
Also ich würde da nochmal hingehen und die Werkstatt zum Nachbessern auffordern. Zumindest wurde ja das Außenblech nicht wie vereinbart gedämmt und die Weiche können sie dann gleich umkonfigurieren. Letzteres ist ja nun wirklich kein Akt.


Das war auch meine erste Intention. Aber die Werkstatt ist für mich verkehrstechnisch sehr schlecht zu erreichen. Und inzwischen fehlt auch das Vertrauen - wenn ich eh alles nachkontrollieren muss, kann ich es auch gleich selbst machen.
toleon
Inventar
#15 erstellt: 14. Aug 2016, 18:51

Dr._Seltsam (Beitrag #14) schrieb:
Aber die Werkstatt ist für mich verkehrstechnisch sehr schlecht zu erreichen.


Achsooo na, in Dubai ist der Stundensatz vielleicht sogar noch ein Schnäppchen!

Die Türverkleidung zu dämmen hat schon seinen Sinn. Die "Pappe" soll ja möglichst nicht mitschwingen. Aber wie schon erwähnt, wäre das Innenblech als Schallwand exponentiell wichtiger gewesen.
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Aug 2016, 18:58

toleon (Beitrag #15) schrieb:
Aber wie schon erwähnt, wäre das Innenblech als Schallwand exponentiell wichtiger gewesen.

Das kann ich dann allerdings nur reklamieren, in dem ich Falschberatung geltend mache. Im Auftrag habe ich außer der Türverkleidung nur das Außenblech aufgeführt, weil man mir nur das bei der Besichtigung empfohlen hat.
toleon
Inventar
#17 erstellt: 14. Aug 2016, 19:28
Nur: wenn du nicht nochmal in die Werkstatt zum Nachbessern lassen willst, worüber diskutieren wir dann hier? Darüber, dass du dich auch hättest vorher informieren können und es zu diesem Thema "drölftzighunderte" Beiträge hier im Forum gibt, wo man sich die Beispiele ansehen kann?
Dr._Seltsam
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Aug 2016, 20:03
mir ging es zunächst mal darum zu klären, ob meine Bedenken berechtigt sind oder ob ich zu pingelig bin. In der Folge kann es dann eigentlich nur noch um einen Preisnachlass bzw. eine teilweise Rückvergütung gehen, sofern auch das Außenblech ungedämmt sein sollte (was ich erst nächstes WE prüfen kann).

Und natürlich möchte ich trotzdem von dem Unternehmen hören, warum es meint, dass ein Innenblech überhaupt keine Dämmung benötigt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
türdämmung
grandy am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  7 Beiträge
Türdämmung???
racker2004 am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  29 Beiträge
türdämmung
3510maniac am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  10 Beiträge
Türdämmung
Dj-HOuze am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 12.08.2008  –  23 Beiträge
Türdämmung frage
L0rlen am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  11 Beiträge
Frage Türdämmung
AMDFX am 22.12.2018  –  Letzte Antwort am 24.12.2018  –  4 Beiträge
Hilfe bei Türdämmung
neo_haus am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  4 Beiträge
Einige Fragen zur Türdämmung...
Freeze1984 am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 12.05.2006  –  10 Beiträge
Türdämmung BMW E46
Melzman am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  6 Beiträge
Türdämmung mit glasfasermatten?
knut68 am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 04.10.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.638 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedLeonardJer
  • Gesamtzahl an Themen1.486.535
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.276.255

Hersteller in diesem Thread Widget schließen