Terminator GX-9004

+A -A
Autor
Beitrag
'Bass'
Inventar
#1 erstellt: 04. Feb 2005, 12:40
Da ich die Stufe hier noch rumliegen hab und einen ausführlichen Test versprochen hatte, hab ich mir das Ding nochmal vorgenommen.
Gemessen wurde nach DIN bei 1khz und 4,1Ohm. Die Endstufe wurde soweit ausgesteuert bis noch ein komplett sauberes Sinussignal zu sehen war, also weit unter 1% Klirr.


Versuchsaufbau:




Sinuskurve:




Ergebnis:

Ungebrückt (4 Kanal):

1000 Hz Sinuston: 15,6V = 60W pro Kanal


Gebrückt (2Kanal):

1000 Hz Sinuston: 25,5V = 160W pro Kanal


Sicherung: 40A = 480W
Wirkungsgrad Endstufe: 67%

Messspannung: 12,0V
Lastwiderstand: 4,1Ohm

Formel 1: Ueff=Umax/Wurzel(2) (zur Ermittlung der effektiv Spannung)
Formel 2: P=U²/R
(zur Wattberechnung)


Im Brückenbetrieb (2x 160W = 320W) ergibt sich ein Wirkungsgrad von ca. 67% bei 4,1Ohm. Laut Hersteller soll die Endstufe auch 2 Ohm stabil laufen, was ich aber nicht nachvollziehen kann. Bei 2Ohm hätte man ca. die doppelte Wattleistung pro Kanal, also im Vierkanal betrieb 4x 120W = "480W"... Was allerdings im 12V Betrieb nicht möglich sein kann, da die max Aufnahme schon mit 480W = 40A begrenzt ist. Ich nehme an die Hersteller gehen wie üblich von 14,4V aus, dann wären 2Ohm im Vierkanal betrieb theoretisch stabil möglich. Mit 2Ohm lasten werde ich aber nochmal weiter testen, wie sich die Stufe da verhält.
Counterfeiter
Inventar
#2 erstellt: 04. Feb 2005, 16:40
Nicht schlecht für die Stufe... sieht auch von der Größe her aus wie ne Next Q-24... die liefert sicherlich die selben Werte... und wie teuer ist das Teil?

Haste sie mal ne Weile auf voller Leistung laufen gelassen? Aber ich nehm an, das wird knapp wegen deinem Lastwiderstand...

außerdem hast du doch bei der 4 Kanal nur einen Kanal ausgemessen... so wirds ja nicht realistisch... wenn du die anderen 3 Kanäle auch noch belastest, bricht die Spannung am Netzteil sicher noch viieeeelll teifer zusammen und dann haste keine 15,6 Volt mehr
'Bass'
Inventar
#3 erstellt: 04. Feb 2005, 16:56
Also normal kostet das teil 149€ soweit ich weiß. Von dem Leistungswiderstnad hab ich im Brückenbtrieb noch einen zweiten gehabt, dann hab ich am Oszi mit beiden Kanälen gemessen und 2x 160W gehabt, also das Nt scheint nicht zusammen zu brechen, würde jetzt also nichts bringen sich noch zwei weitere Wiederstände für 4 Kanal zu besorgen, das währen dann ja "nur" 4x 60W = 240W, sollte ja auf alle Fälle gehen, wenn 2x 160W = 320W möglich sind.

Ne Weile auf voller Leistung hatte ich, hab noch nen dicken 120mm Lüfter auf die beiden Widerstände gehabt als sie auf Brücke lief und dann ordenlich blasen lassen.

Aber nen paar große Lastwiderstände brauch ich auf alle fälle nochmal, größere Endstufen machen die nicht mit.
Nyromant
Inventar
#4 erstellt: 04. Feb 2005, 18:46
Sehr interessant, bin mal gespannt wie sie im Vergleich zu anderen abschneidet.
Smartmatze
Inventar
#5 erstellt: 04. Feb 2005, 18:58

'Bass' schrieb:
Im Brückenbetrieb (2x 160W = 320W) ergibt sich ein Wirkungsgrad von ca. 67% bei 4,1Ohm. Laut Hersteller soll die Endstufe auch 2 Ohm stabil laufen, was ich aber nicht nachvollziehen kann. Bei 2Ohm hätte man ca. die doppelte Wattleistung pro Kanal, also im Vierkanal betrieb 4x 120W = "480W"... Was allerdings im 12V Betrieb nicht möglich sein kann, da die max Aufnahme schon mit 480W = 40A begrenzt ist. Ich nehme an die Hersteller gehen wie üblich von 14,4V aus, dann wären 2Ohm im Vierkanal betrieb theoretisch stabil möglich. Mit 2Ohm lasten werde ich aber nochmal weiter testen, wie sich die Stufe da verhält.


Also laut Hersteller ist die Endstufe nur 2 Ohm stabil im Stereobetrieb, nicht im Brückenbetrieb.

Ansonsten finde ich die 60 W an 4 Ohm zwar überraschend gut, aber die 80 W an 2 Ohm pro Kanal dann doch wieder recht mickrig...

Üüüühh!!!
Matze
'Bass'
Inventar
#6 erstellt: 04. Feb 2005, 19:20

Smartmatze schrieb:

'Bass' schrieb:


Also laut Hersteller ist die Endstufe nur 2 Ohm stabil im Stereobetrieb, nicht im Brückenbetrieb.

Ansonsten finde ich die 60 W an 4 Ohm zwar überraschend gut, aber die 80 W an 2 Ohm pro Kanal dann doch wieder recht mickrig...

Üüüühh!!!
Matze


Das sie nur im Vierkanal betrieb 2 Ohm stabil ist, ist klar. Aber theoretisch hätte man auf 2 Ohm ja 4x 120W, was aber nicht stabil möglich ist, weil der Wirkungsgrad bei 12V dann 100% wäre

Das mit den 4x 80W pro Kanal bei 2Ohm siehst du völlig richtig, mehr ist da praktisch nicht möglich, weil die Endstufe max 40A hat, da ist nicht mehr möglich und 67% Wirkungsgrad ist schon relativ hoch.

Edit: das gilt natürlich für 12V, wie ich gemessen hab, die Hersteller messen ja meistens einfach bei 14,4V, dann sieht das natürlich wieder anders aus, dann könnten 4x 110W bei 2 Ohm vielleicht möglich sein. Wenn die Lichtmaschine läuft könnte diese Spannung auch durchaus anliegen.


[Beitrag von 'Bass' am 04. Feb 2005, 19:23 bearbeitet]
bassgott
Inventar
#7 erstellt: 04. Feb 2005, 19:38
man kann nich immer SO nach den sicherungswerten gehen, bei meiner f2-500 sind 90ampere drin, ich hab aber schon 150ampere stromaufnahme gemessen(bei einem sinuston). die sicherungen sind anscheinend seeehr träge!
'Bass'
Inventar
#8 erstellt: 04. Feb 2005, 19:57

bassgott schrieb:
man kann nich immer SO nach den sicherungswerten gehen, bei meiner f2-500 sind 90ampere drin, ich hab aber schon 150ampere stromaufnahme gemessen(bei einem sinuston). die sicherungen sind anscheinend seeehr träge!


Wow, das wär ja schon fast das doppelte, normal dürfte das "nicht" möglich sein, aber ich werde die Terminator auch nochmal mit 2Ohm lasten messen, vielleicht kann ich das ja bestätigen.

Aber bei einem Sinuston normal dürfte die Sicherung das nicht mitmachen, ist das vielleicht was falsch gelaufen?
Nyromant
Inventar
#9 erstellt: 04. Feb 2005, 20:08

'Bass' schrieb:

Aber bei einem Sinuston normal dürfte die Sicherung das nicht mitmachen, ist das vielleicht was falsch gelaufen?


Nene, is scho richtig, Sicherungen sind träge - Hier ist der Thread dazu
'Bass'
Inventar
#10 erstellt: 04. Feb 2005, 20:26

Nyromant schrieb:

'Bass' schrieb:

Aber bei einem Sinuston normal dürfte die Sicherung das nicht mitmachen, ist das vielleicht was falsch gelaufen?


Nene, is scho richtig, Sicherungen sind träge - Hier ist der Thread dazu


Hmm, bei den Thread ist nicht so richtig was raus gekommen, nur das die Magazine die werte vielleicht "geschönt" haben.
Nyromant
Inventar
#11 erstellt: 04. Feb 2005, 20:32

'Bass' schrieb:

Hmm, bei den Thread ist nicht so richtig was raus gekommen, nur das die Magazine die werte vielleicht "geschönt" haben.


Ich tippe mal drauf, dass das daran lag, dass es keiner genau wusste

Frag mal "zucker", der hat sich mal selber einen Verstärker gebastelt, der sollte das wissen.

Und bitte hier posten, will das auch wissen
'Bass'
Inventar
#12 erstellt: 04. Feb 2005, 20:46
Wo find ich diesen Zucker?
Nyromant
Inventar
#13 erstellt: 04. Feb 2005, 21:01
Schonmal die Suche benutzt?

aber hier is sein Profil
Smartmatze
Inventar
#14 erstellt: 05. Feb 2005, 00:14

'Bass' schrieb:

Smartmatze schrieb:

'Bass' schrieb:


Also laut Hersteller ist die Endstufe nur 2 Ohm stabil im Stereobetrieb, nicht im Brückenbetrieb.

Ansonsten finde ich die 60 W an 4 Ohm zwar überraschend gut, aber die 80 W an 2 Ohm pro Kanal dann doch wieder recht mickrig...

Üüüühh!!!
Matze


Das sie nur im Vierkanal betrieb 2 Ohm stabil ist, ist klar. Aber theoretisch hätte man auf 2 Ohm ja 4x 120W, was aber nicht stabil möglich ist, weil der Wirkungsgrad bei 12V dann 100% wäre ;)

Nicht zwingend, du kannst die Sicherung ja nicht als faktische Strombegrenzung gesehen.
Ich hab auch schon Endstufen gesehen mit fast der doppelten Stromaufnahme als das, was die Sicherung hätte zulassen können.
TRÄGHEIT ist durch nichts zu ersetzen


Das mit den 4x 80W pro Kanal bei 2Ohm siehst du völlig richtig, mehr ist da praktisch nicht möglich, weil die Endstufe max 40A hat, da ist nicht mehr möglich und 67% Wirkungsgrad ist schon relativ hoch.

Hast du die Stromaufnahme GEMESSEN oder nur die 40 A "angenommen"?
Denn wie oben gesagt, passt auch durch ne 40 A Sicherung locker 60 A durch, auch für ne Minute oder länger...

Üüüühh!!!
Matze
Smartmatze
Inventar
#15 erstellt: 05. Feb 2005, 00:30

'Bass' schrieb:

bassgott schrieb:
man kann nich immer SO nach den sicherungswerten gehen, bei meiner f2-500 sind 90ampere drin, ich hab aber schon 150ampere stromaufnahme gemessen(bei einem sinuston). die sicherungen sind anscheinend seeehr träge!


Wow, das wär ja schon fast das doppelte, normal dürfte das "nicht" möglich sein, aber ich werde die Terminator auch nochmal mit 2Ohm lasten messen, vielleicht kann ich das ja bestätigen.

Aber bei einem Sinuston normal dürfte die Sicherung das nicht mitmachen, ist das vielleicht was falsch gelaufen?


Nein, ist wirklich NORMAL.
Ich hab auch schon ne Endstufe gemessen, die mit 90 A abgesichert hat, aber in Wirklichkeit über 140 A gezogen hat.
Die Sicherung wird halt irgendwann dann heissund Fazt DANN durch langsame aber stetige Überhitzung - aber nicht "kurzfristig" wegen zu viel Strom auf einmal...


Oder ne Hauptsicherung mit 150 A, die bei ner Stromaufnahme von über 300 A beim dbdrag (also bei etwa 3 S Dauerbelastung) nicht kaputtgegangen ist, usw...

Üüüühh!!!
Matze
'Bass'
Inventar
#16 erstellt: 05. Feb 2005, 10:55

Hast du die Stromaufnahme GEMESSEN oder nur die 40 A "angenommen"?
Denn wie oben gesagt, passt auch durch ne 40 A Sicherung locker 60 A durch, auch für ne Minute oder länger...

Ne, hab ich nicht gemessen, ich bin einfach davon ausgegeangen, das nicht mehr als 40A wgen der Sicherung geht Fínde es auch schlimm, das die ab und an sogar das "doppelte´" aushalten sollen!! sollte man dann nicht lieber z.B. im Stromkabel kleinere benutzen (ich meine wegen Kabelbrant)?
Ich kann jetzt die Aufnahme auch leider nicht messen, mir sind noch keine Messgeräte unter 200€ über den weg gelaufen, die über 20-30A messen können... Wie messt ihr das

Naja, dann sind mit 2Ohm die ca 4x120W ja vielleicht möglich, wenn die Sicherungen so träge sind, aber muss ich bald mal testen.
zucker
Inventar
#17 erstellt: 05. Feb 2005, 12:22
Hallo,

@bass hat mich angemailt, wo kann ich helfen, wenn ich es kann?

viele Grüße
'Bass'
Inventar
#18 erstellt: 05. Feb 2005, 12:29

zucker schrieb:
Hallo,

@bass hat mich angemailt, wo kann ich helfen, wenn ich es kann?

viele Grüße

siehe oben, wir sind uns mit den Sicherungen nicht einig. Ich kann einfach nicht glauben, das da fast das doppelte an Ampere duchfließen könnte.
Smartmatze
Inventar
#19 erstellt: 05. Feb 2005, 12:46

'Bass' schrieb:

Hast du die Stromaufnahme GEMESSEN oder nur die 40 A "angenommen"?
Denn wie oben gesagt, passt auch durch ne 40 A Sicherung locker 60 A durch, auch für ne Minute oder länger...

Ne, hab ich nicht gemessen, ich bin einfach davon ausgegeangen, das nicht mehr als 40A wgen der Sicherung geht ;)

Also dürfte der Wirkungsgrad dann doch net so hoch liegen


Fínde es auch schlimm, das die ab und an sogar das "doppelte´" aushalten sollen!! sollte man dann nicht lieber z.B. im Stromkabel kleinere benutzen (ich meine wegen Kabelbrant)?

Das ist net so schlimm, wenn du einen Kurzschluss hast, dann fliesst da WESENTLICH mehr Strom, sodass du auch ne grössere sicherung "fatzen" lassen kannst.
Und ein Kabel KANN ja auch mehr Strom übertragen als die Sicherung erlaubt, ist ja alles auch im Rahmen gewisser "Sicherheitsfaktoren". Ein 20 mm², welches du mit 80 A absichern darfst, macht auch bei dauerhaft 120 A noch keinen Brand...


Ich kann jetzt die Aufnahme auch leider nicht messen, mir sind noch keine Messgeräte unter 200€ über den weg gelaufen, die über 20-30A messen können... Wie messt ihr das

Stromzange. Gibt bei Conrad ne ganz vernünftige fürn Hausgebrauch für 99 Euro...


Naja, dann sind mit 2Ohm die ca 4x120W ja vielleicht möglich, wenn die Sicherungen so träge sind, aber muss ich bald mal testen.

Ich dachte, du hättest die 160 W in Brücke gemessen?

Üüüühh!!!
Matze
zucker
Inventar
#20 erstellt: 05. Feb 2005, 12:46
Ähm, wollt ihr berechnen, wie hoch der Gleichstromzufluß ist?

Angenommen eine Endstufe liefert an 4R Last 500W sin, dann sind das 44,7V~ eff. Daraus ergibt sich ein Wechselstrom an der Last von 11,18A~ eff. Das ergibt einen Kollektorspitzenstrom von etwa 15,8A und den durch pi ergibt etwa 5A. Das ist der Gleichstrommittelwert, welcher zur Verfügung gestellt werden muß. In dem Fall sollte eine 6,3A Sicherung reichen.
Smartmatze
Inventar
#21 erstellt: 05. Feb 2005, 13:16
Nein, es ging um die Stromaufnahme einer Endstufe

Üüüühh!!!
Matze
zucker
Inventar
#22 erstellt: 05. Feb 2005, 13:57
Das hab ich doch oben angegeben.
Bei 500W sin an 4R benötigt die Stufe 5A und etwa + und - 65V.
Wenn man 2 Stufen brückt, so erhält man am Ausgang bei Gleicher Ub etwa 89V~ eff. Das wären dann an 8R ca. 1000W sin und etwa 11,2A~ eff. Daraus ergibt sich ein Stromzufluss von etwa 10A für beide Stufen.
Senkt man den LastR im Brückenbetrieb von 8R auf 4R, so ist das, als wäre jede Endstufe mit nur 2R Last betrieben.
Dann nimmt jeder Kanal 10A auf, also beide Stufen zusammen 20A.
Je weiter die Ub sinkt, desto weiter muß auch der LastR sinken, um die gewünschte Leistung zu erreichen und dabei steigt der Strom.
'Bass'
Inventar
#23 erstellt: 05. Feb 2005, 14:30

Ich dachte, du hättest die 160 W in Brücke gemessen?


Oh shit, dabei hatte ich ja 2Ohm, wegen Brücke, dann brauch ich das ja doch nicht nochmal messen dann ist die Stufe natürlich auch 2 Ohm stabil...
fuck ist das peinlich
Muss ich dann eigentlich im Brückenbetrieb 25,5²/4,1 oder 25,5²/2,05 rechnen? Weil die Last sich ja halbiert?
zucker
Inventar
#24 erstellt: 05. Feb 2005, 14:37
Pbrücke = (Ub - 2V)² / 2 x Rl
Ub = wurzel aus (Pbrücke x 2 x RL) + 2V
Icspitz = (Us - 2V) / Rl

Gleichstrommittelwert, auch I Aufnahme = Icspitze / pi
'Bass'
Inventar
#25 erstellt: 05. Feb 2005, 15:30
Uf, was ist Ub und RL?
zucker
Inventar
#26 erstellt: 05. Feb 2005, 15:56

Ub

Die Gesamtspannung, also + und -

RL

Der Lastwiderstand des LS.
Wenn es ganz genau werden soll, dann muß auch der oder die Emitterwiderstände zum RL addiert werden. Du hattest oben etwas von 4,1 R geschrieben, das könnte also 4R Impedanz vom LS gewesen sein + 0,1R Emitterwiderstand. In dem Fall müßten 2 x 0,05 EmitterR eingebaut sein.

Uf

Das ist die Flusspannung, bspw. einer Diode
Smartmatze
Inventar
#27 erstellt: 05. Feb 2005, 15:59
@Henry:
wir wollten net wissen, das im Inneren einer endstufe abläuft, hier gehts gar net darum

Geht nur darum, dass hier die Diskussion entstand, dass eine 40 A Sicherung den Strm auf 40 A limitieren würde, was aber halt nicht so ist...

Üüüühh!!!
Matze
Nyromant
Inventar
#28 erstellt: 05. Feb 2005, 16:10

Smartmatze schrieb:
@Henry:
wir wollten net wissen, das im Inneren einer endstufe abläuft, hier gehts gar net darum

Geht nur darum, dass hier die Diskussion entstand, dass eine 40 A Sicherung den Strm auf 40 A limitieren würde, was aber halt nicht so ist...

Üüüühh!!!
Matze


Das stümmt zwar, aber er hat 'Bass' ja auch anderweitig helfen können
zucker
Inventar
#29 erstellt: 05. Feb 2005, 16:21
Achso, ich dachte hier wird nach der Stromaufnahme in Abhängigkeit zur Last gesucht.

Wie weit eine 40A Si belastet werden kann, entzieht sich meiner Kentniss. Solche großen hab ich max. im Verteilerkasten des Hauses.
Smartmatze
Inventar
#30 erstellt: 05. Feb 2005, 16:56
Zucker: Es geht hier auch um CarHifi

Üüühh!!1
Matze
Neuankömmling
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 26. Feb 2005, 20:16
hi
ich glaub sicherungen gehen mit dem doppelten wert nach ca. 4 minuten futsch
vielleicht konnt ich euch ja helfen
grüße von hier
omulki
Stammgast
#32 erstellt: 28. Feb 2005, 00:07

Ich kann jetzt die Aufnahme auch leider nicht messen, mir sind noch keine Messgeräte unter 200€ über den weg gelaufen, die über 20-30A messen können... Wie messt ihr das
Dafür verwendet man einen sog. "Shunt".
Das ist ein sehr kleiner, definierter Widerstand (z.B. 0,05Ohm) über den dann die Spannung gemessen wird. Du kannst so etwas recht billig kaufen ...5€... oder selbst aus einem Stück Draht fertigen, dessen spezifischen Widerstand Du kennst oder ausmisst...
Zum Beispiel ein Meter dünneres Boxenkabel, dessen Widerstand Du ausrechnest, indem Du 10A anlegst (die kannst Du ja noch messen) und die Spannung darüber misst. Inklusive evtl. Stecker und Lötstellen!!!

Grüße,

Oliver.
gottschi0109
Stammgast
#33 erstellt: 06. Mai 2005, 21:06
und was heißt das jetzt im endeffekt. ist du stufe gut oder nicht??? angegeben ist sie ja mit 4 mal 225 watt max. also ca. 4 mal 110 watt sinus. leistet sie das nun oder nicht?
'Bass'
Inventar
#34 erstellt: 06. Mai 2005, 23:54

gottschi0109 schrieb:
und was heißt das jetzt im endeffekt. ist du stufe gut oder nicht??? angegeben ist sie ja mit 4 mal 225 watt max. also ca. 4 mal 110 watt sinus. leistet sie das nun oder nicht?


Nein, das leistet sie nicht. Sie schaft 4x 60W bei 11,5-12V. Die Hersteller messen aber meist bei 14,4V, die man bei laufendem Motor auch anliegen hat. Dann sind so ca 4x 80-90W drinne und gebrückt ca 2x 210-220W. Ist eigentlich ganz in ordnung.

Übrigens: Wenn noch jemand son ding braucht, ich würde meine getunte (7x größere Pufferung mit LOW ESR Elkos = kleinerer Innenwiderstand) für kleiens Geld verkaufen. DIe geht noch nen bischen besser als die Originale Version und ist dank der größeren Elko Kapazität auch klanglich um einiges besser.
Bild davon gibs in der Hifi Forum Gallerie.
gottschi0109
Stammgast
#35 erstellt: 20. Mai 2005, 18:26
super endstufe, muss ich schon sagen. habe sie an zwei carpower silver 12 laufen und die spielen richtig sauber und mich mächtig druck. gefällt mir sehr gut!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
1x 4-Kanal vs. 2x 2Kanal
Vincent-84 am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  6 Beiträge
2Kanal vs. 4 kanal
soundvernatiker am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  10 Beiträge
Terminator GX 7004
Quarzit am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  4 Beiträge
4-Kanal Endstufe- Subwoofer und Frontsystem
myLooo am 21.02.2017  –  Letzte Antwort am 21.02.2017  –  2 Beiträge
4 kanal endstufe
Dummian am 03.04.2011  –  Letzte Antwort am 10.04.2011  –  3 Beiträge
Brückfrage bei 4 Kanal AMP
blue_focus am 05.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  10 Beiträge
Linker Kanal weniger ausgesteuert
Mproper am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  3 Beiträge
4 Kanal-Endstufe - Cinch-Problem!
mookzz am 14.05.2009  –  Letzte Antwort am 15.05.2009  –  10 Beiträge
4- oder 5-Kanal
haigo am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  4 Beiträge
4-Kanal-Endstufe einstellen
DJ_MeGaRa am 13.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.425 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedGoepfi8
  • Gesamtzahl an Themen1.486.240
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.271.269

Hersteller in diesem Thread Widget schließen