Qms & Qts

+A -A
Autor
Beitrag
xXToEdXx
Neuling
#1 erstellt: 27. Nov 2004, 12:55
Hi,
ich wollte mich bald mal daran machen einen Subwoofer selbst zu bauen....habe mir auch schon ein paar Texte und Informationen zu den notwendigen Berechnungen angeschaut...
Nun meine Frage:
Für die Berechnungen von meinem Gehäuse benötige ich Daten wie Qms und Qts von meinem Chassis! Wie bekomme ich diese Daten? Kann man die messen oder beim Hersteller anfragen?
Bin halt leider noch nicht sehr erfahren und bitte deshalb im Hilfe...
Danke schonmal im Voraus
MfG
Torsten
georgy
Inventar
#2 erstellt: 27. Nov 2004, 13:05
Die Thiele Small Parameter (TSP) kann man selber messen wenn man das passende Equipment hat, welches sich aber erst lohnt zu kaufen wenn man weiß daß man es häufiger braucht.
Die TSP lassen sich oft vom Hersteller bekommen, man kann auch im Forum danach fragen wenn man den Hersteller und die Bezeichnung des Lautsprechers kennt.
xXToEdXx
Neuling
#3 erstellt: 27. Nov 2004, 13:14
Kann mir vielleicht jemand sagen, was das Equipment denn alles beinhaltet und wieviel das dann ungefähr kosten würde?
Ich habe hier einen Blaupunkt XLW 2020 mit 60W Nennbelastbarkeit und 4 Ohm. ICch weiß, dass das höchstwahrscheinlich kein optimales Chassis für ein solches Projekt ist, aber ich bin leider noch Schüler und wollte mir eben günstig was zusammenbauen und dieses Chassis hatte ich sowieso noch rummliegen...vielleicht kann mir ja jemand helfen oder vielleicht sogar Tips geben, wie ich ohne die Thiele & Small Parameter ein vernünftiges Ergebnis zustande krieg...handwerkliches Geschick ist auch kein Problem ;-)
MfG
Torsten
xXToEdXx
Neuling
#4 erstellt: 27. Nov 2004, 13:24
Ohh...sorry! Ich habe mich mal bei Google umgeschaut und da doch direkt gefunden, was ich gesucht habe
Naja egal...der Fragenstrom nimmt kein Ende:
Ich hab hier jetzt ein Program, dass sich AJ Bandpass Designer 2 nennt und dafür bräuchte ich weitere Daten:
Diameter (cm), XMax (mm), Dp (cm), # Ports, Gain
(Für Kenner dieses Programms sag ich einfach mal die ganze rechte Spalte.)
Welche Daten sind das nun widerum und wie krieg ich die raus?

<EDIT>Ich habe mir mal mit den mir bekannten Daten und WinISD eine Kurve berechnen lassen...


Wie beurteilt ihr diese Kurve? Sollte ich den Lautsprecher bauen oder es lieber sein lassen??


[Beitrag von xXToEdXx am 27. Nov 2004, 13:56 bearbeitet]
sakly
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2004, 15:00
Als Subwoofer eher unbrauchbar.
Vielleicht sagst du uns mal was für Daten du da eingegeben hast und was du genau erwartest.
Knackiger schneller Bass oder tief, was für Musik usw.

Gib mal die Daten von dem Chassis durch.
xXToEdXx
Neuling
#6 erstellt: 27. Nov 2004, 17:09
Also...Thiele Small Parameter:
Vas: 34,2
Fs: 51
Qts: 0,89

Größe: 8"
Der Subwoofer sollte hauptsächlich für Rockmusik benutzt werden und er sollte knackig und vorallem laut sein. Ich habe zurzeit schon einen Subwoofer mit Verstärker von Cat aber der taugt nicht viel...
sakly
Inventar
#7 erstellt: 27. Nov 2004, 18:52
Viel zu hohe Güte.
Mein Vorschlag: 50 Liter geschlossen. Nicht das lauteste, aber die gescheiteste Lösung für den Treiber. Die Güte geht nicht so extrem hoch und die Resofrequenz steigt nicht in's Unermessliche.
SUBwoofer darf sich das Teil danach trotzdem nicht schimpfen...
xXToEdXx
Neuling
#8 erstellt: 27. Nov 2004, 20:56
Ok...danke schonma...ich denke, dass ich mir das Tel dann wohl doch nicht bauen werde!
Was hältst du von den Parametern?:
Fs 62
Qts 0,51
Vas 23 l
Gefallen mir persönlich besser, jedoch ist das Chassis von dem sie stammen mehr als minderwertig
sakly
Inventar
#9 erstellt: 27. Nov 2004, 23:30
Für einen Subwoofer muss die Freiluft-Resoanzfrequenz deutlich unter 50 Hz liegen, um überhaupt brauchbare Ergebnisse zu erlangen. Besser sind Werte um 30Hz oder niedriger. Die Güte sollte eben das gewollte Prinzip ermöglichen, daist man nicht ganz so festgelegt.

Mit anderen Worten, auch das Chassis ist unbrauchbar für einen Sub.
lens2310
Inventar
#10 erstellt: 28. Nov 2004, 20:27
Für einen Reflexsub liegt die Gesamtgüte optimalerweise zwischen 0.3 und 0.4.
Darüber gibts einen mehr oder minder großen Buckel, bei Güten darunter kann man das Gehäuse tiefer abstimmen und mit Leistung etwas nachschieben (ist bei vielen Subendstufen schon eingebaut).
Chassis mit so hohen Güten (über 0.6) sind eigentlich für Freilufteinbau (Car-HiFi) oder Gehäuse mit kontrollierter Undichtigkeit (Variovent) gedacht.

Eckhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
hornlautsprecher berechnungen
Ohtan am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  3 Beiträge
QTS. Selber Messen?
chris2178 am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  8 Beiträge
Magnat Stratos 316 daten und gehäuse?
jey_zed am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  8 Beiträge
Transmissionline - Berechnungen
Rufus49 am 29.05.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  4 Beiträge
Lautsprecherangaben: Vas; Qts; Qes; Qms; SPL; Mms ?
TheTruth1991 am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  7 Beiträge
Hilfe beim Gehäuse
crazyvolcano am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  3 Beiträge
Chassis mit QTS 0,85
Freitag_12,5 am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  10 Beiträge
Güte Qts Qes Qms ? wer kann mir das erklären
lambda_ am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 19.06.2009  –  12 Beiträge
TML-Berechnungen mit einem W250S,aber WIE?
Emkei88 am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  6 Beiträge
Qms: Wie wichtig für Expo-Hörner?
christophb am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.226 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitglied8bitcarlos
  • Gesamtzahl an Themen1.472.392
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.997.096

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen