MDF silber (matallic) lackieren?

+A -A
Autor
Beitrag
aloa
Stammgast
#1 erstellt: 12. Mai 2005, 21:41
Hallo,

ich plane gerade ein neues Boxenpaar aus MDF zu bauen.

Also Oberflächenfinsh strebe ich eine silber-metallic-artige Lackierung an, wie die Seitenteile in folgendem Link:

http://www.kaltmacher.de/topic54163-0.html

Jedoch ist mir noch unklar, wie ich soetwas nach dem spachteln der Ecken bewerkstelligen soll und würde mich über eine ausführliche Anleitung freuen.


Vielen Dank schonmal im Vorraus für eueren Aufwand.

Gruß
Aloa
wastelqastel
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2005, 22:03
ok da gibt es ein paar möglichkeiten
1.schleiflack verwenden (schreinerei) ist ein matter lack der sich hervoragend schleiffen lässt und dann weiterlackieren in jeder farbe
oder
2.denke du möchtest es zuhause selbermachen spritzspachtel verwenden gibt es von sehr vielen herstellern wie der name schon sagt ist es eine spachtelmasse zum sprühen (verwende ich sehr of ideal für mdf ca 8 euro die dose)
kanten 2mal sprühen und jedes mal verschleifen erst 280er trocken dann 400er nass
das silberfinish wie in deinem link erhälst du wenn du silber hochglanz lacke verwendest etwas anderes hat sich bei mir ach schon sehr bewährt und ist günstig felgensilber verwenden (ca 6 euro)verzeiht aber keine fehler in der vorbehandlung(man sieht jeden fehler) es sei den man lackiert anschliesend noch mit klarlack
aloa
Stammgast
#3 erstellt: 12. Mai 2005, 22:17
Hallo,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Wie wird dieser Spritzspachtel aufgetragen? Gibt es den auch fertig in z.B. Sprühdosen?

Ich habe im Internet etwas rumgesucht und bin auf folgende Anleitung gestoßen:

1. Spachteln
2. Grundieren (Spray)
3. Schleifen
4. Füller (Spray)
5. Schleifen
6. Lackieren (z.B. Acryl Spray)

Was haltet ihr davon, mein Gefühl sagt mir, dass die Variante mit dem Spritzspachtel evtl. schneller geht? Muss aber vor dem Lackieren nicht noch eine Grundierung auf den Spritzspachtel?

Gruß
Aloa
wastelqastel
Inventar
#4 erstellt: 12. Mai 2005, 22:26
nein muss nicht solltest aber gleichzeitig noch ein abfallholz mit spachteln um zu testen ob sich deine endlackierung mit dem spachtel verträgt(hatte schon mal pech ist aber schon lange her teste es aber immer wider)
und die spachtelmasse (spritzspachtel) gibt es in spraydosen (deswegen spritzspachtel )
am besten spachtel und lack von einem hersteller


[Beitrag von wastelqastel am 12. Mai 2005, 22:28 bearbeitet]
aloa
Stammgast
#5 erstellt: 13. Mai 2005, 10:05
*push*
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2005, 10:59

aloa schrieb:
*push*


Was soll das? Meine Zeit ist zu wertvoll, um Schwachsinn zu lesen.
aloa
Stammgast
#7 erstellt: 13. Mai 2005, 11:08
Deine Aussage ist höchstwiederspüchlich Apalone.
Die Tatsache dass du Zeit hast hier eine Antwort zu posten, welche die Meinige um 1200% in ihrer Länge übertrifft, sowie der Umstand dass du diesen Thread bis zu dieser Stelle durchgelesen hast, indiziert, dass du höchstinterissiert bist an diesem Thema, sowie sehr viel mehr Zeit für das Lesen des Threads aufgewendet hast, als für das Lesen des Wörtchens "push", welches laut den Internetumgangsformen den Sinn hat einen Thread wieder auf die erste Site zu bringen, damit mehr potentielle Poster angelocket werden.

Deshalb bitte ich dich zukünftig solch sinnentleerten Postings zu unterlassen und deine "wertvolle Zeit" doch lieber erfüllenderen Aufgaben zuzuwenden.

Trotzdem lieben Gruß, der auf weitere Antworten hoffende

Aloa
paragrafix
Stammgast
#8 erstellt: 13. Mai 2005, 11:18
@ aloa & Apalone: nur nich gleich humorlos werden....sonst gehts hier demnächst ab wie in div. Voodoo-Threads

@aloa: für die Erstgrundierung und Vorstreichen von MDF gibts ein neues Kombi-Produkt von Molto (ca. 9,- €/Dose). Damit fällt, wenn du es vernünftig und vielleicht mehrmals machst, das lästige Spachteln, schleifen, grundieren etwas weg. Habs selber mal ausprobiert, Ergebnis war ziemlich gut: nach zweimaligem VBoranstrich mit dem Zeug und zweimaligen Lackauftrag war von den Stoßkanten nix (naja, fast nix) mehr zu sehen.

Grüße
Martin
Apalone
Inventar
#9 erstellt: 13. Mai 2005, 11:23

aloa schrieb:
... des Wörtchens "push", welches laut den Internetumgangsformen den Sinn hat einen Thread wieder auf die erste Site zu bringen, damit mehr potentielle Poster angelocket werden.


Ich kenn' das anders; dass das nämlich ziemlich verpönt ist, einfach so ohne Inhalt "zu pushen".
Wer nichts zu sagen hat, soll sich auch zurück halten.

Marko
aloa
Stammgast
#10 erstellt: 13. Mai 2005, 11:33
@paragrafix: Von welchem Baumarkt kann man denn das Molto-Produkt erwerben?

@Apaloni:


Wer nichts zu sagen hat, soll sich auch zurück halten
Dieser Aussage stimme ich voll und ganz zu, jedoch hatte mein Post den Sinn den Thread zu fördern, indem "neue Poster, wie paragrafix angeworben werden, deinem Post kann ich einen zweckdienlichen Sinn, außer der Äußerung deiner subjektiven Meinung, nicht entnehmen, dennoch möchet ich mich nicht fortwährend mit dir streiten und belasse es mit der Aussage, dass wir beide zukünftig nur noch zweckförderne Postings abgeben.
paragrafix
Stammgast
#11 erstellt: 13. Mai 2005, 11:36
@ aloa: ich habs im Bauhaus Heidelberg gekauft, wirds sicher auch woanders geben...

@ euch beide wegen pushen:

zum einen ists, da geb ich apalone recht, etwas verpönt, aber deswegen muss man nicht seine evtl. nicht sooo gute Laune rauslassen .....

also, entspannt euch, und wieder zum Thema.

M.
V.I.B
Stammgast
#12 erstellt: 13. Mai 2005, 11:55
Kleine Frage zwischendurch: Ist das Gehäuse auf Stoss verleimt ? Wenn ja, dann würde ich es garnicht lackieren, die Stösse werden auf jedenfall irgendwann sichtbar werden. Unter Umständen reisst sogar der Lack an der Stelle und das sieht sehr unschön aus.

Lieber noch eine Lage Sperholz aufleimen und die Kanten anfasen. Danach Füllern wie schon beschrieben und dann lackieren.
aloa
Stammgast
#13 erstellt: 13. Mai 2005, 12:30
Ja das Gehäuse ist auf Stoß verleimt, muss ich zwingend noch eine Lage Sperrholz aufleimen, oder gibt es dort noch einen "Trick".
V.I.B
Stammgast
#14 erstellt: 13. Mai 2005, 12:35
Du kannst es auch bis zur Stosskante abschrägen, dann hast du sowieso eine Kante. MDF arbeitet leider viel. Wenn du das Gehäuse verschraubt hast würde ich auf jeden Fall eine Schicht Holz auftragen sonst siehst du die Stellen an denen du die Verschraubungen verspachtelt hast.

Ich habe kürzlich ein Gehäuse gebaut (auch auf Stoss verleimt) und es bis zum erbrechen geschliffen. Das ganze ist jetzt keine 6Wochen her und man sieht die Stosskante wieder deutlich.
paragrafix
Stammgast
#15 erstellt: 13. Mai 2005, 12:54

MDF arbeitet leider vie


... wie jetzt ? MDF arbeitet ? Wär mir ehrlich gesagt neu....

Bist du dir da wirklich sicher ????


Martin
V.I.B
Stammgast
#16 erstellt: 13. Mai 2005, 13:14
Warum sollte es nicht arbeiten ? MDF arbeitet wie nahezu jeder Werkstoff. Aluminium etwas mehr, Granit und Marmor weniger.
Würde MDF nicht arbeiten gäbe es das Problem mit den Stosskanten nicht.

Verwendet man jetzt noch Schrauben die man liebevoll verspachtelt hat gibts gleich 3 Materialien die unterschiedlich arbeiten.
P.L.B.
Stammgast
#17 erstellt: 13. Mai 2005, 13:46
Das kenne ich auch so, die Stoßkanten kommen immer wieder raus. Aber das der Lack an der Stelle reißt kann ich an keinen meiner LS beobachten und die sind z. T. schon 10 Jahre alt.

Gruß, P.L.B.
tede
Inventar
#18 erstellt: 13. Mai 2005, 15:48
Hi
ich hab meine MDF Gehäuse x mal grundiert-geschliffen, und 3x Lackiert, nach ca. 3 Monaten wurden die Stoßkanten wieder sichtbar, wie Haarrisse.
Zum Lackieren nahm ich einen Silbermetalliclack von Hammerite, sieht fast wie eloxiertes Aluminium aus.

@P.L.B. wie hast du die denn vorbehandelt ? gespachtelt-grundiert usw.

Bei meinen nächsten LS werde ich das Elesgoflex ausprobieren, ich hoffe das geht schneller und sauberer als die Lackiererei.

grüße
Thomas
P.L.B.
Stammgast
#19 erstellt: 14. Mai 2005, 10:59
@ tede:

Das war damals mein erster ernst zu nehmender Bau. Ich habe gar nicht grundiert (würde ich heute nicht mehr machen) und sofort mit der (so glaube ich) Kunstharzlack-Spraydose draufgehalten. Ich komme heute wieder dahin wo ich sie einst deponierte. Muß sie nochmal genau auf Risse untersuchen.
Ich könnte mir zwei Gründe vorstellen warum du Risse hast und ich nicht:
Es handelt sich um sehr kleine 2,5 Liter Breitbändergehäuse. Wenn du ein großes Gehäuse hast dann arbeitet das natürlich mehr. Ich denke man kann sagen es arbeitet z. B. auf jeden cm Länge so- und soviel. Wenn du mehr hast dann summiert sich das wohl und irgendwann ist die Grenze des Lacks erreicht.
War der Hammerite-Lack vielleicht ein Kfz-Lack? Vielleicht sind die härter und spröder? Oder liegts an dem Metallic?
Aber nach 3 Monaten schon, das haut mich um!
Muß auch mal meine andere Kombi untersuchen. Die sind so 3 Jahre alt. Satelliten aus MDF und Subs aus Sperrholz. Bei denen habe ich grundiert und lackiert. Genauso wie du scheinbar unzählige male. Ich sehe zwar die Klebekanten, Risse sind mir aber noch nicht aufgefallen. Vielleicht liegts wirklich am Kunstharzlack. Der schaut halt auch nicht so edel aus wie einige LS die ich hier schon gesehen habe. Das finde ich etwas schade. Vielleicht wirds mit ner Schicht Klarlack besser?
Aber was soll man sonst machen? Ich habe auch mal 150 Liter Sperrholz-Boliden foliert. Da sieht man aber auch die Kanten durch obwohl ich geschliffen habe wie ein Weltmeister.
Gibts noch mehr Leute hier die Risse bei ihren LS haben?
So langsam machts mich nervös weil ich dieses oder nächstes Jahr noch ein für meine Verhältnisse recht teueres, aufwändiges und hoffentlich schön anzusehendes Projekt bauen möchte.

Gruß, P.L.B.
eBernd
Stammgast
#20 erstellt: 14. Mai 2005, 18:01
Hallo Lackiergeplagte,

das Problem mit "arbeitenden" Stoßkanten kann ich nur bestätigen: Die Kanten "wachsen" schon nach kurzer Zeit über die Fläche heraus. Sowohl bei lackierten wie unlackierten Gehäusen. Mit Molto MDF-Spezialgrundierung wie auch mit Allzweckgrund oder gespachtelten Kanten (Molto Holz-Feinspachtel aus der Tube). Ich habe das Einreißen der Lackschicht nur bei gesprühtem Lack (Dose) festgestellt.

Eine Lösung wäre - jedoch noch nicht langzeiterprobt - die Flächen mit Stoßkanten zu furnieren (anschließend schleifen, grundieren etc.)

Eine andere Möglichkeit ist eine Resopalbeschichtung (habe ich bei der Arbeitsfläche meines Labortisches ausprobiert: doppelseitig dünn Pattex, lange ablüften lassen und dann aufrollen - sollte man besser zu zweit machen). Solche Platten (ca. 0,5...1 mm dick) bekommt man i. d. R. im Furnierhandel in verschiedenen Farben.

Grüße, Bernd
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MDF Lackieren
Mc_N00b am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  21 Beiträge
MDF lackieren, wie vorbehandeln?
schlusenbach am 28.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  23 Beiträge
MDF lackieren - glanzeffekt
paboxer am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  4 Beiträge
mdf spachteln und lackieren
andi888 am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  3 Beiträge
MDF lackieren Grundierungsfrage
Marcool am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  10 Beiträge
MDF Lautsprechergehäuse lackieren
Mr.High-End am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.02.2013  –  9 Beiträge
mdf lackieren wie?
poly123 am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2015  –  34 Beiträge
mdf grundiert, jetzt lackieren. wie
oollii am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  10 Beiträge
Lautsprecher Lackieren
maxi93* am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  8 Beiträge
Frontgitter lackieren!
Der_Kölner am 12.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJaguarR
  • Gesamtzahl an Themen1.472.254
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.993.996

Hersteller in diesem Thread Widget schließen