Vom Martin King Sheet zum Gehäuse - wie?

+A -A
Autor
Beitrag
digitalfrost
Stammgast
#1 erstellt: 20. Sep 2005, 16:25
Hallo,

angefangen hat es mit der VeraQ, ich finde den Veravox 3 interessant, aber die VeraQ mit ihren 60cm Höhe ist nichts halbes und nichts ganzes, außerdem passt sie nicht auf meinen Schreibtisch ;). Nach mehreren erfolglosen Versuchen den Orginalbauplan umzufalten hab ich mich dann mit Hilfe des Martin King Sheets daran gemacht ein neues Gehäuse mit kürzerer Line zu berechnen. Ich bin mit dem simulierten Frequenzgang auch zufrieden, nur wie mache ich aus den Daten die mir das Sheet angibt jetzt eine Box? Ich hab schon angefangen mit dem Taschenrechner die Werte von Lc0, Sc0,0 usw auszurechnen, aber ich kann mit den Zahlen absolut nichts anfangen

Hier mal Screenshots von MathCad:
Martin King 1
Martin King 2

Kann mir jemand näherbringen wie ich aus den Zahlen einen Bauplan mache?
2eyes
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2005, 23:23
Frost, Du machst es Dir zu schwer!

Interessant sind nur die Innenlänge der Line "L", die Driver Position Ratio als Verhältnis von "Abstand des Treibers vom Line-Ende" zur "Linelänge insgesamt" sowie "S0" und "SL". S0 sollte übrigens was größer sein, so ab 0,25* Sd aufwärts. Und wenn Du eine Density von 0,55 brauchst, kann die Welligkeit sicher noch verbessert werden.

Den Rest des Worksheets mit den Angaben zur Transmission Line Definition rühr bitte nicht an! Da stehen auch keine Zahlen drin, die Du auswerten musst! Es sei denn, Du möchtest mit nichtlinearen Änderungen des TML-Querschnitts spielen oder punktuelle Dämpfungen einbauen.
In diesem Fall ist dieses Forum aber sicher nicht der kompetente Ansprechpartner - da schreibe besser direkt an MJK.
Oder schau Dir wenigstens das hier an:
http://www.hifi-selbstbau.de/text.php?id=20&s=read

Gruß
Rudolf
UglyUdo
Inventar
#3 erstellt: 21. Sep 2005, 00:05

ich finde den Veravox 3 interessant, aber die VeraQ mit ihren 60cm Höhe ist nichts halbes und nichts ganzes

Wie wäre es mit einem exclusiven Ständer?
Cyburgs
Stammgast
#4 erstellt: 21. Sep 2005, 00:17
Hi Digitalfrost,

prinzipiell ist es relativ einfach.
Guckst Du.
Von oben:
- L ist die Länge der TQWP
- Der Kringel ist die Position des Treibers im Verhältnis zur Gesamtlänge der Pipe, Der Treiber liegt also bei Dir bei einem Drittel der Linelänge (vom spitzen Teil aus gemessen).
- SO ist die Fläche des spitzen Teiles der Line, und zwar im Verhältnis zur Treiberfläche.
- SL ist die Fläche am breiten Teil.
- Density ist ein Maß für die Dichte des Dämmaterials. Du wirst wahrscheinlich die Dichte des Sonofils, oder was immer Du verwendest, nicht so ohne weiteres herausfinden, besonders nicht in dieser Einheit außerdem ist Experimentieren bei einer TQWP immer ratsam, also laß Dir keine grauen Haare wachsen und stopf sie mittelstark aus. Wenns nicht passt nimm weniger oder mehr. Das Martin King Sheet geht übrigens von gleichmäßiger Stopfung aus, obwohl man das editieren kann. Wenn das Ergebnis aber passt, dann tu's nicht.
- rport ist der Radius des Bassreflexports (nicht der Durchmesser, Achtung, Falle!)
- Lport ist die Länge des Bassreflexports.


Alles andere ist für Dich uninteressant und dient nur der Berechnung.
Mit diesen Werten (viel Spaß beim Umrechnen auf cm ) kannst Du einfach Deine TQWP konstruieren.

Viel Spass, Berndt
digitalfrost
Stammgast
#5 erstellt: 21. Sep 2005, 00:59
Danke euch :prost, war ja garnicht so schwer :D. Mein nächtes Problem liegt nun beim Falten.

Ich hab mir das Gehäuse aufgezeichnet, ungefaltet. Die Gesamthöhe wären 55.4cm. Danach hab ich das Gehäuse gezeichnet aber mit Innenteiler nur von Lc4 bis Lc0. Der Deckel kommt bei der Hälfte der Höhe drauf, also bei 55.4/2=27.7cm. Die Tiefe ergibt sich dann aus dem Endquerschnitt den ich benötige. Das Gehäuse würde ungefähr so aussehen. Is das realistisch?

@Cyburg: Die Bedeutung der Abkürzungen war mir durchaus klar, dennoch war dein Post sehr hilfreich, beim Wort "Umrechnen" viel bei mir der Groschen


UglyUdo schrieb:

ich finde den Veravox 3 interessant, aber die VeraQ mit ihren 60cm Höhe ist nichts halbes und nichts ganzes

Wie wäre es mit einem exclusiven Ständer? ;)
Das verträgt sich nicht ganz mit meinem Schreibtisch ;).
2eyes
Inventar
#6 erstellt: 21. Sep 2005, 10:00

digitalfrost schrieb:
Das Gehäuse würde ungefähr so aussehen. Is das realistisch?

Leider hast Du nicht die kompletten Maße angegeben. Wenn in Deiner Zeichnung aber die Proportionen stimmen, ist Dein Plan noch nicht richtig. Die Line sollte sich gleichmässig öffnen. Dafür muss der Abstand (b) zwischen oberem Ende des Teilers und dem Deckel bereits deutlich größer sein als der zwischen oberem Teilerende und Schallwand (a). Andererseits ist der Unterschied zwischen (b) und dem Abstand oberes Teilerende zu Rückwand viel zu groß. Dass die diagonalen Entfernungen (in die Ecken) rechnerisch eigentlich zu groß sind, ist egal. Fang deshalb bitte nicht an, da schräge Brettchen oder Rundungen einzubauen.
digitalfrost
Stammgast
#7 erstellt: 22. Sep 2005, 03:19
Ich bekomm die TQWT nicht gescheit gefaltet :?. Ich geb mal anhand des folgenden Modells meine Daten an und hoffe jemand hilft mir
Die Querschnitte sind der Einfachheit halber nur am Anfang einer Sektion angegeben, der Endquerschnitt ergibt sich ja aus dem Anfangsquerschnitt der darauffolgenden:

Lc4: 28
Lc3: 38,9
Lc2: 49,9
Lc1: 60,9
Lc0: 71,5

Lo0: 82,9
Lo1: 110,7
Lo2: 138,6
Lo3: 166,5
Lo4: 194,4

Alle angaben in cm²

Länge LcX: 4,2cm. Länge LoX: 10,7cm. Am Ende von Lo4 kommt dann der BR-Kanal. Könnte mir bitte jemand helfen die TQWT zu falten, oder mir wenigstens sagen wie ich vorgehen muss (ausgehend von 10cm Boxenbreite)? Die Line bis Lc0 ist nicht das Problem, aber wie gehts danach weiter?
venomizer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Sep 2005, 09:50
Hallo zusammen: eigentlich wollt ich ja den tread mal nutzen um was zu den m j king sheets zu fragen, aber vielleicht kann ich erst kurz helfen...

@digitalfrost: ...denn ich hab ja vor einiger zeit die needle umgefaltet und das hat wunderbar funktioniert, d.h. ich äußere jetzt mal ganz gewagt, dass das mit der faltung garnicht so schwer ist du "knickst" die line halt quasi "nach hinten", ich mach mal kurz ne beispielskizze...



dann die box umdrehen, das es optisch besser aussieht, hehe

die gesamtlänge sollte halt ungefähr gleich bleiben

nun zur frage, hab den mathcad explorer (freeware) und die sheets runtergeladen, leider hab ich folgendes problem: Q e erscheint bei der formel zur berechnung von Q t ROT und für Q t kann also nichts berechnet werden, es hilft auch nicht wenn ich Q t direkt eingebe... kurz: es funzt nich, was kann ich tun?

grüße, ven
venomizer
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Sep 2005, 10:33
venomizer selbst schrieb:


kurz: es funzt nich, was kann ich tun?


oh man, hätte man nur mal auf der website von herrn king gelesen

falls noch jemand das problem hat: einfach in der systemsteuerung spracheinstellungen auf english(usa)


edit: also irgendwie schein ich heute nicht ganz da zu sein... ich sehe gerade, du hast ja schon gefaltet, hehe, da hätt ich doch glatt meine zeichnung mit MAßEN versehen müssen... weil's mir jetzt doch bisschen peinlich ist mach ich auch ne ganz tolle zeichnung... moment kurz

also deine zeichnung hab ich nicht so ganz verstanden... ca. 55cm linelänge, ja? und diese 194cm² sind der ANFANGSquerschnitt des letzten segments? richtig? dann muss man da nämlich noch was hinzurechnen... ich hab das jetzt mal so angenommen

so, hier ist das ganze mit angenommenen 10mm brettstärke in einer halbwegs akzeptablen zeichnung, was besseres krieg ich heut nicht zustande...



ohne gewähr

die länge der bretter darfst du dir selbst überlegen, bedenke, die line hat eine breite von 10cm! da kommen aber noch seitenwände drauf, wird also entsprechend breiter...

keine ahnung ob das so jetzt 100% korrekt ist, aber vielleicht kann ja noch jemand was dazu sagen, der sich besser mit den tqwqtpts auskennt... denn, wird nicht durch die faltung die mittlere linelänge kürzer? aber schau dir mal das an:

http://www.hifi-foru...041&postID=last#last

hat auch geklappt


[Beitrag von venomizer am 22. Sep 2005, 11:49 bearbeitet]
2eyes
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2005, 12:44
Bevor das hier noch diffuser wird:

Hallo Frost,
die rote durchgehende Linie ist die gedachte Mitte durch alle TML-Sektionen. Ihre Gesamtlänge muss Deiner errechneten TML-Länge entsprechen. Senkrecht zur roten Linie stehen blaue Linien. Sie repräsentieren die Sektionsbreite an den entsprechenden Stellen der Line. Das kannst Du jeweils Deinem Diagramm entnehmen.

Damit die TML-Längenführung in den Ecken besser passt, näherst Du sie dort durch 45°-Diagonale an. Wo Du diese Diagonalen hinsetzt, ist ziemlich unkritisch. Wenn Du die Länge der 3 blauen Linien berechnest, muss diese Länge von rechts nach links relativ GLEICHMÄSSIG ANSTEIGEN.
Noch Fragen?



[Beitrag von 2eyes am 22. Sep 2005, 12:50 bearbeitet]
venomizer
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Sep 2005, 13:38
@2eyes: und, passt der plan dann ganz grob, den ich da hingefriggelt hab?
2eyes
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2005, 18:32

venomizer schrieb:
@2eyes: und, passt der plan dann ganz grob, den ich da hingefriggelt hab?


NEIN!
Hast Du meinen Post vom 21. Sep 2005, 10:00 nicht gelesen???

Ein Tip:
Wenn Du einzelne Segmente aus Frosts Segmentplan in der Mitte diagonal durchschneidest, eine Hälfte davon auf den Rücken drehst und beide Teile an der Schnittstelle wieder zusammenfügst, macht dieses Segment eine Kurve. Auf diese Weise kannst Du per Schnippelei eine astreine Faltung zusammenkleben.

Have fun


[Beitrag von 2eyes am 22. Sep 2005, 18:35 bearbeitet]
venomizer
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Sep 2005, 18:47

Segmente aus Frosts Segmentplan


der is aber nicht maßstabsgetreu...

aber egal, ich hol jetzt papier und schere und mach einen, muss wohl sein, sonst kapier ich's net
digitalfrost
Stammgast
#14 erstellt: 22. Sep 2005, 18:53
Also ich hab das grad ma in Photoshop probiert, aber ich kapier nicht ganz wie du das meinst. Etwa das es am Ende so aussieht?
venomizer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Sep 2005, 19:12
@2eyes: ich kapiers auch nicht!

@digitalfrost: so wärs ja wie ich gemeint hab, ich befürchte 2eyes meinte es irgendwie anders!

ich hab die blöden papierstückchen jetzt weggeworfen!
digitalfrost
Stammgast
#16 erstellt: 22. Sep 2005, 20:20
Ich hab das ganze jetzt mal mit Hilfe des Bogenmaßes versucht, aber das funktionert nicht wirklich zufriedenstellend.


Ausgehend von 10cm Boxenbreite:
Der große Kreis hat den Radius 8,3cm, die Gehäusekanten müssen mindestens auf diesem Kreis liegen, damit der Querschnitt nicht kleiner wird.
Der kleine Kreis dient als Anhaltspunkt für die Mitte der Line (r=8,3/2). Ich hab mit Hilfe des Bogenmaßes ausgerechnet bei welchem Winkel auf dem kleinen Kreis, die Strecke 10,7cm zurückgelegt wurde (entspricht länge der Sektionen siehe oben). Die Strecke, die am Kreismittelpunkt beginnt und durch den Punkt auf diesem geht, muss eine Länge von ~ 11cm haben (nächste Sektion, Querschnitt 110cm²).
Wenn man sich genau daran hält sieht man das das Gehäuse dann eigentl. noch etwas zu niedrig ist.
Der nächste Querschnitt nach weitern 10,7cm auf dem Kreisbogen muss 138cm² betragen (Strichlänge=13,8cm).
Ich hab dann ungefähr in der Mitte der Line weitere Striche nach unten gezogen mit der Länge 10,7cm. Dort müsste der Querschnitt 166cm² betragen, wie man sieht überschreitet die Linie das Teilerbrett, d.h der Querschnitt ist an dieser Stelle etwas zu klein. Der Endquerschnitt von 194cm² wird erst unter dem Gehäuseboden erreicht :D.

Fazit aus der ganzen rumrechnerei: Beim Falten einer TQWT sollte man es wohl nicht so genau nehmen und mit ner guten Portion "passt scho" im Hinterkopf nen Plan zeichnen :..

edit: Bevor jemand sagt das die Winkel zwischen 8-11 und 11-13cm nicht identisch sind: Richtig ich hab beim 2. mal den Radius vergrößert, aber nicht eingezeichnet.


[Beitrag von digitalfrost am 23. Sep 2005, 03:16 bearbeitet]
venomizer
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Sep 2005, 20:30
<-- ist jetzt völlig perplex von der zeichnung

digitalfrost:

Fazit aus der ganzen rumrechnerei: Beim Falten einer TQWT sollte man es wohl nicht so genau nehmen und mit ner guten Portion "passt scho" im Hinterkopf nen Plan zeichnen .


ja, das glaub ich auch!

ausserdem hab ich die needle 5 mal gefaltet und das hat auch geklappt

also dann prost
venomizer
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Sep 2005, 20:53
also jetzt hab ich die tsps des veravox rausgesucht und das mal nachvollzogen im mj king sheet, also ich bemerk da keinen unterschied wenn ich die linelänge um ein paar inch verändere...

aber ich muss sagen, der fgang des teils sieht ja ganz nett aus! für die winzige größe, kein wunder du willst das bauen naja, dafür sind die breitbänder auch nicht gerade die billigsten in der größe, aber das hat mich jetzt schon neugierig gemacht, würd sie dann gern mal hören... wo kommst du denn her (frost, wenn man fragen darf)?


[Beitrag von venomizer am 22. Sep 2005, 21:00 bearbeitet]
2eyes
Inventar
#19 erstellt: 22. Sep 2005, 22:59
Leute,
Ihr schafft´s mich.
Da ich es schriftlich offensichtlich nicht rüberbringe, versuche ich es IKEA-mäßig :


Stört euch bitte jetzt nicht daran, dass das nicht maßstabsgetreu ist. Es geht doch nur ums Prinzip! Je nach Lage der Schnittlinie kann man beliebige Winkel erreichen. Und natürlich jedes Segment auch mehrfach zerschneiden.

Übrigens hat digitalfrost letzten Endes völlig recht:
"Beim Falten einer TQWT sollte man es wohl nicht so genau nehmen und mit ner guten Portion "passt scho" im Hinterkopf nen Plan zeichnen." Immerhin stimmt bei seinem neuen Plan schon die Abfolge von 8,3cm, 11 cm und 13,8 cm.

Und was den Veravox angeht: den habe ich selbst - wahlweise in OB oder geschlossen. In der Größe gibt es fast nichts besseres, jedenfalls nicht zu dem Preis. Verrät mir mal jemand, wie tief ihr den abstimmen wollt?


[Beitrag von 2eyes am 22. Sep 2005, 23:09 bearbeitet]
digitalfrost
Stammgast
#20 erstellt: 23. Sep 2005, 02:58
Danke für die Erklärung 2eyes :prost. Ich hoffe das am Ende 50Hz aus dem Teil kommen ;). Ich dachte mir "von Siegern lernt man" und bin durch Cyburgs Needle auf die Idee gekommen einfach die Line nach vorne zu führen und so den Längenverlust durchs Falten wieder reinzuholen (gefällt mir eh Besser wenn das BR Rohr vorne ist). Ich bin dadurch zu einem Plan gelangt mit dem ich vorerst mal zufrieden bin, ich denke so kann man das bauen und dann muss man halt mal sehen obs funktioniert oder nicht. Bin mir in Höhe und Tiefe noch nicht ganz sicher tendiere aber zu den jeweils kleineren Maßen (sind Innenmaße d.h. Holzdicke kommt noch dazu). Dort wo es mit dem Querschnitt nicht ganz stimmt hab ich jeweils mit < od. > markiert ob der reale Querschnitt drunter oder drüber liegt.

Klick mich, ich bin ein Plan.

@venomizer: Komme aus dem PLZ Bereich 67xxx :).
2eyes
Inventar
#21 erstellt: 23. Sep 2005, 09:47
Hallo Frost,

ich mach mir jetzt nicht die Mühe, Deine Querschnitte nachzurechnen. Aber beim einfachen Hinschauen sieht dein Plan OK aus.

Anmerkungen:
Ob Du den BR-Ausgang vorn oder hinten hast, macht für die Linelänge keinen Unterschied. Streng genommen sehen die MJK-Sheets sogar vor, dass das BR-Rohr außerhalb der Line ist. Bei einem Ausgang nach vorn wirst Du aber aus dem Rohr hörbare Mitteltonanteile bekommen. Ich täts lieber nach hinten.
Du schreibst, dass die Box auf den Schreibtisch kommt. Soll also eher ne Nahfeld (PC)-Lösung sein. Dann ist die Abstimmung auf 50 Hz möglicherweise noch vertretbar. Wenn Du so was wie Lautstärke vom Veravox 3 möchtest, geht eigentlich nichts unter 100 Hz (besser 200 Hz) Trennung und Subwoofer-Unterstützung. Die Worksheets zeigen ja auch ein Auslenkungs-Diagramm. Schau Dir da mal die Auslenkung für 50 Hz an.

Aber wie gesagt: Für den Schreibtisch kann´s schon stimmen.

Gruß
Rudolf
digitalfrost
Stammgast
#22 erstellt: 23. Sep 2005, 10:45
Mhm das Worksheet gibt mir ne Auslenkung knapp über Xmax an. Die Frage is nur bei welcher Lautstärke? Bezieht sich das auf 1W? Wie dem auch sei, in der VeraQ funktioniert der Treiber in einer Box auf 40Hz abgestimmt auch, ich bin da zuversichtlich.


[Beitrag von digitalfrost am 23. Sep 2005, 10:47 bearbeitet]
venomizer
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 23. Sep 2005, 16:54
@2eyes: jetzt versteh ichs auch, danke für den plan

@digitalfrost: naja dann ab zum baumarkt, das wochenende kommt und doku nicht vergessen

vielleicht kannst du ja zwei gehäuse bauen nur so zum testen, noch eins mit höherer und "knackigerer" abstimmung
digitalfrost
Stammgast
#24 erstellt: 24. Sep 2005, 05:01
@venomizer: Was meinst du mit "knackiger" ? Nur bis 60hz?

@All: Ich hab jetzt mal 3 Pläne (:D) gemacht und wüsste gerne eure Meinung welche Variante am sinnvollsten wäre. Ich ziehe die Port Varianten der mit BR Rohr vor, weil das Gehäuse dadurch 3cm niedriger ist, aber die mit BR Rohr wäre wohl die sinnvollste oder? Welche würdet ihr bauen?

BR Rohr vorne
Port vorne
Port hinten

Nachdem ich jetzt schon solange an dem Projekt rumwastle seh ichs schon kommen das die Abstimmung am Ende garnicht funktioniert und alles fürn Arsch war :D, na wenigstens hätte ich dann so einiges gelernt
2eyes
Inventar
#25 erstellt: 24. Sep 2005, 11:52
Dauerfrost,

ohne Deine Simulationsdaten zu haben, kann man natürlich nichts zu Deiner Abstimmung bzw. den Portabmessungen sagen.

Mich beschleicht nur das Gefühl, dass Du eventuell das
http://mobile.jlaudio.com/support_pages.php?page_id=165
oder das
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?threadid=4674
noch lesen solltest, bevor Du die Säge anwirfst.

Schönes Wochenende!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TQWT Exce-Sheet
fzeppelin am 20.05.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  5 Beiträge
TQWT mit 10" PA Treiber, Simulationshilfe gesucht
saddevil am 25.04.2019  –  Letzte Antwort am 25.04.2019  –  4 Beiträge
SPH-8M als TQWT simuliert, wie ist Eure Meinung
der_schrauber am 22.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  2 Beiträge
Quarter-wave.com - Die Horntheorie des Mr. King
mi_pli am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  23 Beiträge
Martin Logan request aktiv
selbstbauen am 22.04.2013  –  Letzte Antwort am 23.04.2013  –  3 Beiträge
Martin Logan Request Bass
hilairea am 14.12.2014  –  Letzte Antwort am 14.12.2014  –  2 Beiträge
Wo finde ich das Elurion excel sheet für TQWT?
ChaOS am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2010  –  34 Beiträge
king sheets / TQWT mit SB acoustics SB17NAC35-4
ForKingAndCountry am 20.01.2019  –  Letzte Antwort am 27.01.2019  –  11 Beiträge
Gehäuse vom Feinsten
biosphere am 04.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.06.2010  –  3 Beiträge
Reflexkanal an unterseite vom Gehäuse?
Artemus_GleitFrosch am 17.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedSobue16
  • Gesamtzahl an Themen1.472.874
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.005.144

Hersteller in diesem Thread Widget schließen