Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Pollin-Chassis

+A -A
Autor
Beitrag
MartinSch
Stammgast
#1 erstellt: 25. Feb 2006, 23:16
hallo

ich habe mir ja nun ein kleines messsystem aufgebaut und suche nun nach günstigen chassis um erste test im aufbau von frequenzweichen zu machen mit hilfe des messsystems.
günstig und im preis sicher unschlagbarsind sicherlich die pollin-chassis von westra, aber da gibt es ja leider keine wirklichen TSP's dazu und das macht die sache sehr schwierig.
kennt jemand zufällig eine quelle wo man diese TSP daten bekommen kann?
oder aber kann mir jemand brauchbare chassis nennen die ebend günstig sind und mit denen man auch brauchbare 2-wegesysteme aufbauen kann?
preise sollten sich so bis max. 40€ das chassis bewegen.
hatte mich da schon so bei OmnesAudio ungesehen und fand den MW 7.01 PC-S garnicht mal so schlecht da er ja auch magnetisch geschirmt ist.
habt ihr vielleicht noch anregungen oder tips für mich?
will ebend erstmal nicht zuviel ausgeben da es ja meine ersten
gehversuche sind was den eigenen boxenbau angeht.
würde mich freuen wenn ihr mir da zur auswahl von brauchbaren sachen unter die arme greifen könntet da die meisten ja hier doch mehr erfahrung haben

gruß
Martin
ghostdogg
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Feb 2006, 00:01
soweit ich weiss, gibt es im Downloadbereich bei Pollin schon die entsprechenden TSP. Und auch FG-Messungen. Irgendwo hier im Forum (ich glaube im Thread "UltraBillig Box mit 91dB")habe ich gelesen, diese seien auch brauchbar.

Der BG20 ist mit 28 Euro wohl auch in deinem Budget. Oder der Viechtreiber (35€) Im prinzip kannst Du jeden Treiber nehmen, der mal in K+T oder HH gemessen wurde...da hast Du auch eine gute Vergleichsmöglichkeit zu Deinen Messungen. Was solls denn sein? Bestenfalls wählst Du gleich irgenetwas aus, dass Du dann auch umsetzen möchtest.

mfg
MartinSch
Stammgast
#3 erstellt: 26. Feb 2006, 00:14
Naja der Downloadbereich von Pollin bietet leider nur bei einigen Chassis TSP Daten.
Meist ist da nur eine angabe der Größe und der Leistung der Chassis, aber ebend nicht überall TSP.

Der BG20 und der Viechtreiber sind ja schön und gut, aber ich suche ja beine Breitbänder sonder will mir ein 2-wegesystem bauen.

Mein ziel ist es mal ein System aufzubauen was ich in 5.1 (also Heimkino) nutzen kann und die Fronts potent genug sind um auch als Stereopaar zu laufen ohne Subwoofer.
Aber bis dahin wird es noch ein langer weg und somit will ich erstmal ein kleines 2-wegesystem bauen um erfahrungen zu sammeln.
ghostdogg
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Feb 2006, 00:19
welche Treiber-grösse schwebt Dir denn da vor?
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 26. Feb 2006, 00:22
Moin,

wende Dich mal an capacitor ( http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=51870 ), der hat eine TQWT mit diesem Chassis gebaut:

http://www.pollin.de...Tk=&w=Nzk3OTg5&ts=60

Die TSP hat er, ebenso einen Ratschlag für einen passenden Hochtöner.

Harry


[Beitrag von Granuba am 26. Feb 2006, 00:22 bearbeitet]
WilliWinzig
Stammgast
#6 erstellt: 26. Feb 2006, 00:34
Hallo Martin,

Für Leute mit Messsystem empfehle ich ein Zweiweggerät mit dem KW-180-2694 (5,95) und dem XDT-25-794 (2,95) auszutesten. Beide von Pollin.

Selbst gemessene TSP hat Capacitor gepostet. SUCHFUNKTION benutzen!!!

Der KW-180 ist wohl auch erfolgreich in der Family-TL (HH aug/2005) verwendet worden. Der taugt auch für Baßreflex oder TQWT. Zu Gehäusegrößen und Abstimmungen ebenfalls Infos von Capacitor.

Zum Experimentieren halte ich es für sinnvoll gleich 2 Sortimente Folienkondensatoren

http://www.pollin.de...OTk=&w=Nzk1OTk4&ts=0

mitzubestellen. (Einige Werte sind im Sortiment nur einmal vorhanden!!!)

I-Kernspulen, 5 Stück für 1 Euro hat man da auch zu bieten.

http://www.pollin.de...OTk=&w=Mzk3OTk4&ts=0

Induktivität ca. 1,5 mH. Auch dazu gibt es im Forum Informationen.

Noch Fragen?

Gruß Michael
MartinSch
Stammgast
#7 erstellt: 26. Feb 2006, 00:35
@ghostdogg
dachte da so an etwas um die 17-20cm

@Murray
danke dir werde mich mal mit ihm in verbindung setzten
ghosthifi
Stammgast
#8 erstellt: 26. Feb 2006, 00:38
der 160er von Pollin müsste der sein:
http://www.hifisound...0RUND%20BESCHICHTET/

vom 180er habe ich nichts gefunden, müsste der sein, der von Intertechnik als Gradient GCP 188 angeboten wird
WilliWinzig
Stammgast
#9 erstellt: 26. Feb 2006, 00:39
Hallo nochmal,

der Hochtöner ist der XDT-25-974 (nicht 794):

http://www.pollin.de...OTk=&w=Nzk3OTg5&ts=0

(Ich trank Bier!)

Gruß Michael
MartinSch
Stammgast
#10 erstellt: 26. Feb 2006, 00:45
@ghosthifi

glaube mal irgendwo gelesen zu haben das die westra und die von intertechnik angebotenen chassis völlig andere von den TSP's her seien sollen ebend nur gleich aussehen.

@WilliWinzig

Danke dir. glaube ich werde dann wohl mal eine bestellung bei pollin tätigen und ein wenig probieren
ghosthifi
Stammgast
#11 erstellt: 26. Feb 2006, 00:50
die haben die auch mit der Intertechnik W Serie (CT188) verglichen, das sind völlig andere
realmx
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Feb 2006, 00:56
Ich finde die Chassis von Pollin auch voll geil, hätte irgendwie nie geglaubt, wenn ich nicht selber welche zu Hause hatte.
Vor paar Jahre habe ich mit meinem Bruder einen AKAI-Versträrker mit 2 2 Wege-Sony Boxen bekommen...
Dann haben wir die neuen Hochtöne (http://www.pollin.de...Tk=&w=Nzk3OTg5&ts=20) und Tieftone (http://www.pollin.de...Tk=&w=Nzk3OTg5&ts=60)
eingebaut...und ich war mit ergibniss absolut zufrieden. Die sind einfach hammer...
WilliWinzig
Stammgast
#13 erstellt: 26. Feb 2006, 01:11
Martin,

die Westra KW-180-????-Chassis gibt es mit den verschiedensten TSPs. Viele taugen nicht für BR. Die KW....2694 sind recht universell einsetzbar. Sehr gut geeignet für BR ab 30 l (besser größer).

Noch eine Info zu den Sortimenten Folienkondensatoren:

Ich hatte in verschiedenen Zusammenstellungen frequenzweichentaugliche Kondensatoren von 1,5, 2,2, 3,3, 4,7, 6,8, 8,2 und 10 yF im Sortiment. Davon zusammen ca. 80 yF. Der Rest waren kleine Kondensatoren von 1 yF, die eher für den Einsatz im Verstärkerbau u.ä. taugen dürften. Zum experimentieren und der meßtechnischen Ermittlung von Frequenzweichen erscheint mir das Sortiment somit sehr gut geeignet. Die Zusammenstellung ändert sich natürlich!


Gruß Michael
MartinSch
Stammgast
#14 erstellt: 26. Feb 2006, 01:56
ich dachte eigentlich eher an eine geschlossene variante, aber die sollte ja damit auch möglich sein oder?
was meint ihr was die Kw-180-1624 an volumen als geschlossen benötig?

Werde mir mal das Kondensator-sortiment bestellen und sehen was darin ist. notfalls bestelle ich mir einfach die passenden sachen die ich brauche.
was ist denn da so der günstigste anbieter was weichenbauteile angeht?
ghostdogg
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Feb 2006, 01:57
bestell am besten alles zusammen...das spart porto.

mfg
MartinSch
Stammgast
#16 erstellt: 26. Feb 2006, 02:07
bestellen tue ich wenn dann sowieso alles zusammen

habe gerade die TSP gefunden
TSP KW 180-2694

Fs 36,5 Hz –
Re 3,8 Ohm –
Qm 3,72 –
Qe 0,44 –
Qt 0,4 –
Rms 0,7 kg/s –
Cms 1,57 mm/N –
Mms 12,1 g –
BL 4,8 N/A –
SPL 88,8 dB –
Vas 45,1 l. –
Le 0,28 mH
ghosthifi
Stammgast
#17 erstellt: 26. Feb 2006, 02:49
sind nur eben 4 Ohm, nicht gerade optimal vor allem wenn man D'Appolito bauen will

weitere:
http://www.pollin.de...Tk=&w=Nzk3OTg5&ts=40

http://www.pollin.de...Tk=&w=Nzk3OTg5&ts=60
Jack-Lee
Inventar
#18 erstellt: 26. Feb 2006, 02:54
Komisch das man solch halbwegs ordentlichen LS für so nen preis bekommt..
kenn einige die kosten 30€un fallen von selbst auseinander..
die pollins halten scho was aus


blos bei geschlossen fand ich den W180 net soo doll. in expo aber super
Granuba
Inventar
#19 erstellt: 26. Feb 2006, 03:08

ghosthifi schrieb:
sind nur eben 4 Ohm, nicht gerade optimal vor allem wenn man D'Appolito bauen will

weitere:
http://www.pollin.de...Tk=&w=Nzk3OTg5&ts=40

http://www.pollin.de...Tk=&w=Nzk3OTg5&ts=60


D´Appo hat eh keinen größeren Sinn bei 17er Chassis... Tip: Nimm dir einenm, pack den Blabla-774 oben drauf, trenn das ganze bei ~3000Hz und ärgere dich ein wenig mit Sperr-und Saugkreisen für die Membranresonanz bei 5Khz. Aber nun keine Panik, daß ist mit Hausmitteln hinzukriegen und der Lerneffekt ist auch vorhanden!

Harry
ghosthifi
Stammgast
#20 erstellt: 26. Feb 2006, 03:09
Kenwood HT gibts da im Angebot für 8€ aber keine Ahnung ob das was taugt

War mir nicht bekannt das Kenwood überhaupt in dem Bereich Lautsprecher macht
ghosthifi
Stammgast
#21 erstellt: 26. Feb 2006, 03:10
[quote="Murray"][quote="ghosthifi"]
D´Appo hat eh keinen größeren Sinn bei 17er Chassis... [/quote]

wieso?
Jack-Lee
Inventar
#22 erstellt: 26. Feb 2006, 03:12
D appo is denk ich mal da das man auch tiefer kommt un trotzdem die chassis net hubben müssen wie schwein (da die oft klein sin .. ca 13cm im schnitt)
der is 17. also mehr membranfläche. hat sich das also erledigt
Granuba
Inventar
#23 erstellt: 26. Feb 2006, 03:15
Für echtes D´Appo mit 2 17ern und Standard-HT mit 10cm Durchmesser wäre eine Trennfrequenz von maximal 1200Hz erforderlich, und des schafft der HT nicht...
Ergo: Ein 17er, HT oben druff und fertig is.

Harry
Jack-Lee
Inventar
#24 erstellt: 26. Feb 2006, 03:18
wie geht dann dieses D appo? un was bringt das?
ghosthifi
Stammgast
#25 erstellt: 26. Feb 2006, 03:21
achso, ich dachte alles was dieses optische Chassisanordnung hat ist D'Appolito

Top oder Flop?
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=NTQzOTUzOTk=


[Beitrag von ghosthifi am 26. Feb 2006, 03:21 bearbeitet]
Jack-Lee
Inventar
#26 erstellt: 26. Feb 2006, 03:22
Doll.. nur n foto XD
Granuba
Inventar
#27 erstellt: 26. Feb 2006, 03:25

Jack-Lee schrieb:
wie geht dann dieses D appo? un was bringt das?


Ganz kurz erklärt:

Position der Chassis

TMT
HT
TMT

Dieses Positionierung mindert vertikale Reflektionen, d.h. an der Decke oder am Boden. Gefordert ist aber ein Abstand der Zentren der TMT von maximal 1 Mal der Wellenlänge, optimal sind 2/3.
Kurz gerechnet: Der TMT hat einen Außendurchmesser von 19cm (Wie der von Pollin), der HT einen Durchmesser von 10cm.

10cm + 2*9,5 (Radius eines TMT) = 29cm.

Einen Wellenlänge von 29cm entspricht bei 340m/s Schallgeschwindigkeit ~1200Hz, gefordert wären aber im optimalen Fall 2/3 dieser Frequenz, d.h. 800Hz. Ergo: Es funzt nicht. Man kann die Chassis zwar so hinpacken und z.B. bei 3000Hz trennen, D´Appo ist es dann aber nicht.

Harry
ghosthifi
Stammgast
#28 erstellt: 26. Feb 2006, 03:29
man könnte die Frontplatte vom HT etwas verkleinern

@Jack-Lee
du warst zu schnell ^
jetzt geht der Link
Jack-Lee
Inventar
#29 erstellt: 26. Feb 2006, 03:30
HT kenn ich net.
MartinSch
Stammgast
#30 erstellt: 26. Feb 2006, 03:52
ALso ich habe schonmal dran gedacht eine D´Appo anordnung zu bauen für ein paar fronts, aber ebend nur die anordnung (so wie z.b. bei der CT215) wie D´Appo.
aber welche chassis das dann werden steht auf einem anderen blatt.

die überlegung von mir ist auch gleich ein wenig höherwertigere chassis zu nehmen da diese dann ja auch warscheinlich kleineren qualitätsunterschieden unterliegen oder?
mir wurde gesagt das die pollinchassis doch sehr abweichend sind von ihren eigentlichen TSP daten.
würde sowas sinn machen?
nur ich will nicht mehr als 80 - 100€ für eine box für den anfang ausgeben.
bin für alle vorschläge offen:-)
was haltet ihr denn im algemeinen von den TT/TMT von OmnesAudio
ghosthifi
Stammgast
#31 erstellt: 26. Feb 2006, 03:54
vielleicht ist die Ducone TML / Grünanlage mit Tangband Chassis etwas für dich?
MartinSch
Stammgast
#32 erstellt: 26. Feb 2006, 03:59
naja wenn ich dir nun aber noch verrate was ich so für eine musikrichtug gerne höre dann ist die grünanlage sicher nichts für mich :-)
ist doch relatib basslastig, R'n'B, soul, hiphop und so charts hoch und runter.
klar, ich habe einen sub, aber ich wollte ja eigentlich auch was neues lernen und dazu wollte ich auch messen und tüfteln und nicht nachbauen.
not0815
Inventar
#33 erstellt: 26. Feb 2006, 12:34
Hi,

nach meinen Messungen an 4 verschiedenen Exemplaren haben die Westra KW 160-1398/8 (8 Öhmer) durchschnittlich folgende TSP (nach ca. 48 Stunden Einspielzeit in Freiluft mit ca. 25 Hz und ca. 1-2 Watt):

Re = 7,05 Ohm
Fo = 35
Qm = 3,53
Qe = 0,98
Qt = 0,768
VAS= 45 L
SD= 145 cm²
Ms = 13,5 g
SPL= 85 dB/W
SPL_2.83V= 86 db/2,83V

Schwingspulenwickelhöhe = 12 mm
Polpattenhöhe = 5 mm
Schwingspulendurchmesser = 25 mm
Magnetdurchmesser = 80 mm

Aussendurchmesser = 188 mm
Schallwandausschnitt = 150 mm
Einbautiefe = 70 mm


Gruß
Sven
ghosthifi
Stammgast
#34 erstellt: 26. Feb 2006, 14:48
hast du auch Frequenzgang und Impendanzverlauf?

mit der Kurve vom Hersteller kommt die Box grad mal auf 60Hz runter bei 30 Liter
MartinSch
Stammgast
#35 erstellt: 26. Feb 2006, 20:53
werde mir dann wohl chassis bestellen bei pollin, aber ich nehme den kw-180 da dieser ja magnetisch geschirmt ist und ich dadurch das teil später besser einsetzten kann wenn das projekt fertig geworden ist, falls es so wird wie ich es mir denke :-)
Ich danke euch auf jeden fall schonmal für die vielen tips hier im beitrag.

werde dann berichten wenn es soweit ist.
ghosthifi
Stammgast
#36 erstellt: 26. Feb 2006, 23:04
http://home.arcor.de/ghostadmin/kw160.jpg

das wären 2 von den 160er Gerätschaften, geschlossen 15Liter, parallel mit 1,2mH und 22µF
MartinSch
Stammgast
#37 erstellt: 26. Feb 2006, 23:11
hallo ghosthifi

kannst du das ganze nochmal mit dem kw-180 machen?
und dann vielleicht auch mit 2 von den kw-180 in ca.30Litern
ghosthifi
Stammgast
#38 erstellt: 27. Feb 2006, 00:45
2 von den Teilen sind parallel angeschlossen 2 Ohm, das würde ich lassen

und seriell wären es 8 Ohm aber keine Ahnung wie sich das verhält, vielleicht besser getrennte Kammern nehmen

http://home.arcor.de/ghostadmin/kw180.jpg
Thorsten-Fischer
Stammgast
#39 erstellt: 27. Feb 2006, 01:42
Hallo Martin,
Also ich empfehle für den Westra KW180-2694 10 l. Geschlossen und im Tiefton dann mit einem Subwoofer zu unterstützen. Als Basis (Haupt und Center), 3 mal KW180-2694 mit Geschirmten/Neodym Hochtöner als 2Weg.
Die Optische D`Appolito Anordnung macht nur Probleme da du die Chassis nicht Parallel schalten kannst. Ein Zweieinhalbwegsystem kommt auch nicht in frage, bleib also nur Dreiweg als MAIN wo ein KW180 in CB und der andere in TQWT oder TML spielt, damit es nicht ganz so RIESIG wird. Bei dieser Konfiguration muss der Hochtöner aber schon ein besserer sein und bei 2 kHz trennbar (Siehe z.B. Seas KT27-800/TV, Peerles WA10TV). Center bleibt 10 l. Geschlossen als 2Weg.
Oder mal was ganz NEUES, FAST! Ein Kleinen Breitbänder z.B. Tang Band W3-315 oder W2-800. Möglich wäre auch der Omnes Audio BB3.01 oder, oder …
Diese dürften im obersten Hochton nicht ganz an Echte Hochtöner rankommen aber der ebenso wichtige Mittelton wird sicher feiner weil eine Trennung des ganzen schon ab 300 (für den W3 und BB3) oder 1000 Hz (für den W2) möglich sind.
Rear CT209, CT218 oder irgendwas Kleines für den Anfang.

Gruß
capacitor
ps, über die Parallel/Reihenschaltung von 4 Ohmigen Chassis muss nicht weiter gesprochen werden!
ghosthifi
Stammgast
#40 erstellt: 27. Feb 2006, 02:00
Jack-Lee
Inventar
#41 erstellt: 27. Feb 2006, 02:05
OT
was is das für n Berechnungsprogramm????
Thorsten-Fischer
Stammgast
#42 erstellt: 27. Feb 2006, 02:26
Hallo ghosthifi,
zur 1X KW160 – XDT25, die Trennung ist zu dicht beieinander und für den Tiefmitteltöner nicht steil genug. Eine Impedanzlinearisierung könnte schon Abhilfe schaffen. Bei dem Simulierten F-gang zeigen sich zwei Überhöhungen die noch im empfindlichen Hörbereich spielen. Vorlaut im Mittelton und ein zischeln in Hochton wäre da Ergebnis. Doch es sind nur Simulationen. Wie hast du die Simulationen erstellt, Gemessen und ins Programm integriert?
Bei der Doppel TMT ist es mit der Trennung genauso, die XDT25 ist so Tief nicht trennbar bzw. wir verzerrt (nervend) klingen. Hast du das schon gebaut?

Gruß
capacitor
ps, Jack Lee, http://www.boxsim.de/
ghosthifi
Stammgast
#43 erstellt: 27. Feb 2006, 02:44
ich habe einfach die Daten (beim TT von not0815) inkl. Frequenzgang da eingegeben, das war alles

das mit der Trennfreqenz ist mir vorhin gar nicht aufgefallen, schande über mich

aber soooooo schlecht sollte es eigentlich nicht sein, klar der Impendanzverlauf steht bei den Chassis nicht zu Verfügung das macht so eine berechnung nicht unbedingt realistischer

Version 2
http://home.arcor.de...398_xdt25_974_v2.jpg

praktischerweise gibts die Spulen genau in dem Wert bei Pollin


[Beitrag von ghosthifi am 27. Feb 2006, 02:48 bearbeitet]
Thorsten-Fischer
Stammgast
#44 erstellt: 27. Feb 2006, 14:54
Hallo ghosthifi,
hmm…, ich möchte dich nicht enttäuschen aber die Simulation mit diesem und auch anderen Berechnungsprogrammen für Frequenzweichen bring dich nicht zum ziel. Siehe dir mal die Threads mit Messsystem für 20 Euro an und sehe was mit einfachstem Messequipment möglich wäre. Das Simulationsprogramm ist immer nur so gut wie die eingegebenen Daten, und die sind speziell für die Westra Chassis nicht ausreichend. Ich habe in der Vergangenheit viel mit diesen (Westra allgemein) Chassis gemacht, meist als Ersatztypen für Chassis die ihre Schaumsicke verloren haben. Einen Anpassung der Weiche war IMMER von Nöten und deshalb kann ich dir sagen das die Weiche nicht aussieht als wäre sie eine die schon ganz gut passen wird. Das Programm selbe ist interessant, für die Chassis die schon in der Datenbank sind und dessen Messbedingungen dann auch vorliegen könnte es sogar zu gebrauchen sein, aber für andere müsste es diverse vorgaben geben wie eine Messung erfolgen muss damit das Programm Richtig rechnet. Auf jeden fall macht das Programm Spaß, ich habe erst vor ein Paar Wochen begonnen mich damit zu beschäftigen, leider noch keine Quervergleiche Simulation/Messung machen können. Werde aber sicher schon des Interessehalber dies mal tun.
Aber wenn du die zeit hast kannst du bekannte Bausätze wo du die Daten eingibst (so wie vom Westra) ja mal NACHSIMULIEREN. Bausatz aus K&T oder HH z.B. Dann kann man sicher schon sehen wie es sich Simuliert und vergleichen mit dem veröffentlichten Messungen.
Ich denke das ist ein guter Test um die Leistungsfähigkeit des Programms zu testen.
Brauchbar sind die Chassis sicherlich, zumal für diesen Preis.

Gruß
capacitor
ghosthifi
Stammgast
#45 erstellt: 27. Feb 2006, 15:11
meine Vermutung liegt darin das man diese Progrämmchen ganz gut als anhaltspunkt verwenden kann und das Feintuning dann per messen erledigt

mein MCE-2000 habe ich schon bestellt aber ich glaube da ist es ein weiter Weg in Arta, es gibt einfach noch zuviele ungereimtheiten, die einem Profi wesentlich leichter von der Hand gehen als mir dem das völlig neu ist. Ich weiß ja nichtmal wie man das Mikrofon platzieren soll.

in Boxsim kam ich sehr schnell zurecht, das Programm ist sehr einfach aufgebaut. In dem Tool von not0815 dagegen stehe ich erstmal da wie der buchstäbliche Ochs vorm Berg

vielleicht gibt es da ja noch andere Messtools die einfacher zu verstehen sind

Die CT216 habe ich mal in Boxsim eingegeben:
http://home.arcor.de/ghostadmin/ct216.jpg
bis auf das Loch von 2-4000 gehts eigentlich

was mir auch noch etwas unklar ist, wie sollte der Impendanzverlauf aussehen, was sollte man vermeiden? Welche Grenzen sollten nicht überschritten werden?
Thorsten-Fischer
Stammgast
#46 erstellt: 27. Feb 2006, 16:00
Hallo ghost,

* meine Vermutung liegt darin das man diese Progrämmchen ganz gut als anhaltspunkt verwenden kann und das Feintuning dann per messen erledigt*

na dann schwinden meine Befürchtungen wenn messen in arbeit ist. Arta, hmm.. Murray hat schon Erfahrungen gesammelt und wenn ich mich nicht täusche der biestige Udo auch, vielleicht mal ein „ARTA wie Arbeite ich damit“ Thread aufmachen um Hard und Software, sowie Messbedingungen und anderes in Einklang zu bringen vielleicht sogar einen Standart zu erarbeiten. Sollten doch schon genügend User mit dem Gedanken spielen sich dieses Werkzeug anzueignen. Die Messungen die ich bis jetzt gesehen hab sehen zumindest gut und brauchbar aus.
Impedanz, nun drauf achten das du nicht viel (< 20 Prozent) unter den Nominalwert der Chassis liegst, sofern diese 3,2 Ohm nicht unterschreiten. Auch hier ist drauf zu achten das die Impedanz vom Verstärker toleriert wird. Wenn die Filterwirkung durch den Frequenzabhängigen Impedanzanstieg beeinflusst wird wäre ein C/R Glied (Impedanzlinearisierung) hilfreich. Die Anordnung der Parallel Chassis wie in deinen Bildern zu sehen find ich lustig, das geht auch schöner, welche Version von Bosim ist das?
Das Ergebnis der Verifizierung einem fertigen und gemessenen Lautsprecher bestätigt im Moment meine Vermutung dass noch VIEL Userarbeit beim Programmieren nötig ist. Schade dass es keine Einzelchassismessung mit der Filterwirkung gibt sondern nur Summe auf Achse und Winkel. Verändere doch mal die Polung des Hochtöner´s. Ich hoffe du hast auch die Schallwandmaße und Positionen der Chassis mit eingegeben.
Worauf du achten solltest, das keine Amplitudenüberhöhungen zwischen 300 und 6000 Hz zum Nominalpegel auftreten! Das die Trennfrequenz (Sicherheitshalber) für Hochtöner mindestens doppelte Fs ist, das die Chassisanordnung bei Mehrwegern so dicht wie möglich ist, das Trennfrequenzen im Impedanzmaximum immer schwer zu Händeln sind (daher für Tieftöner und Tiefmitteltöner eine Impedanzlinearisierung, wenn die Trennung hoch liegen).
Bei Frequenzgängen die Linear oder leicht Gesoundet (Badewanne, eine LEICHTE senke zwischen 1000 und 2500 Hz) ist die Tonalität meist von vielen erwünscht, Überhöhungen in diesem bereich werden als Nasal und nervig empfunden.
Leider läst sich eine Beschreibung was, wo, wann, wie und weshalb so gemacht werden muss/soll nicht abschließend und in aller Vollständigkeit erklären. Die Erfahrungen wie die Messungen aussehen und wie sie dann klingen musst du selbst sammeln.
Profis benutzen kaum Freeware zum Messen, weshalb es nicht leichter ist eine stimmige Abstimmung zu erreichen. Was sicher gegeben ist das man Weichen nicht berechnen/simulieren läst sondern gleich misst. Die standartwerte für Trennfrequenzen für die jeweilige Impedanz ist wie das kleine einmaleins, intus.
Aber was spricht gegen eine kleine Tabelle als hilfsmittel?!
Gruß
capacitor
MartinSch
Stammgast
#47 erstellt: 27. Feb 2006, 16:06
@capacitor

Nur mal kurz zur verständniss, wenn ich zwei 4 öhmer in reihe schalte und dazu einen hochtöner geselle dann liegt doch der hochtöner parallel zu den beiden 4 öhmern oder?
ist denn sowas nicht machbar oder habe ich da einen gedankenfehler im aufbaue der weiche?

Deine vorschläge fand ich schonmal sehr interessant.
meinst du man könnte mit den Westras auch sowas in der art aufbauen wie die CT188 oder CT216 nur ebend dann notfalls nur mit einem tieftöner?
ghosthifi
Stammgast
#48 erstellt: 27. Feb 2006, 17:03

capacitor schrieb:
Hallo ghost,
Wenn die Filterwirkung durch den Frequenzabhängigen Impedanzanstieg beeinflusst wird wäre ein C/R Glied (Impedanzlinearisierung) hilfreich.


Hallo capacitor

also ein sog. Saugkreis? Der dämpft ja die Impendanz bzw. macht sie linearer

und ein Sperrkreis dämpft best. Frequenzen ab



Die Anordnung der Parallel Chassis wie in deinen Bildern zu sehen find ich lustig, das geht auch schöner, welche Version von Bosim ist das?


0.98
du meinst mit den freien Verbindern? Ja das kommt wenn man es nachträglich macht ;-)



Verändere doch mal die Polung des Hochtöner´s.


habe ich jetzt schon öfters gehört, was verändert sich da?



Ich hoffe du hast auch die Schallwandmaße und Positionen der Chassis mit eingegeben.


ups, bin ich mir nicht sicher aber ich meine auf den Frequenzgang und Impendanz hat das nicht soviel Einfluss, eher auf die Phase



Worauf du achten solltest, das keine Amplitudenüberhöhungen zwischen 300 und 6000 Hz zum Nominalpegel auftreten!


Aplitude = Impendanz?
dann frage ich mich warum in der CT216 in dem Bereich so ein riesen Buckel ist bis 20Ohm



Bei Frequenzgängen die Linear oder leicht Gesoundet (Badewanne, eine LEICHTE senke zwischen 1000 und 2500 Hz) ist die Tonalität meist von vielen erwünscht, Überhöhungen in diesem bereich werden als Nasal und nervig empfunden.


deswegen wohl der Einbruch bei der CT216 in dem Bereich
ghosthifi
Stammgast
#49 erstellt: 27. Feb 2006, 17:08

MartinSch schrieb:
@capacitor

Nur mal kurz zur verständniss, wenn ich zwei 4 öhmer in reihe schalte und dazu einen hochtöner geselle dann liegt doch der hochtöner parallel zu den beiden 4 öhmern oder?
ist denn sowas nicht machbar oder habe ich da einen gedankenfehler im aufbaue der weiche?


ich denke das Problem liegt darin das der Strom immer in eine Richtung fließt, von + nach - oder - nach +, je nachdem ob man technischen Strom oder. .... ich verwechsle das immer


auf jedenfall geht der Strom dann immer in das 1. Chassis bevor er ins 2. geht und die würden dann unterschiedlich klingen weil das Signal durch den 1. LS schon gedämpft wurde, ich vermute das wirkt dann wie ein Widerstand

ich hab mir auch mal aus Car Chassis mit 4 Ohm einen Center auf die Art gebaut und es funktioniert zwar aber richtig sauber ist sowas nicht, das ist eigentlich pfusch


[Beitrag von ghosthifi am 27. Feb 2006, 17:09 bearbeitet]
Thorsten-Fischer
Stammgast
#50 erstellt: 27. Feb 2006, 17:09
Hallo Martin,
Reihenschaltung von Tiefmitteltöner ist so eine Sache für sich. Grundsätzlich geht es, doch die Auswirkungen bei Reihenschaltung durch die immer vorhandenen Serienstreuungen sind Größer und wirken sich meist negativer aus als bei Parallelschaltung. Der Hochtöner liegt zwar parallel aber durch dem Hochpassfilter wirkt sich das nicht auf die gesamt Impedanz so wie eine reine Parallelschaltung aus. Zudem gibt es noch andere dinge die zu beachten wären diese sind für ein solches Projekt zweitrangig, können also erstmalvernachlässigt werden. Die Chassis sollten bei Reihenschaltung auf jede fall aber in eigene getrennte abteile (im Gehäuse). Es gibt doch noch die KW160-1398, 8 Ohm Typen die sich für Geschlossen eignen. Möglichkeiten gibt es viele, die frage ist welche Möglichkeiten und welchen aufwand du bereit bist zu treiben.
Gruß
capacitor
MartinSch
Stammgast
#51 erstellt: 27. Feb 2006, 17:47
hallo

also da die chassis ja nun wirklich nicht die welt kosten und wie ich das so sehe man dann doch halbwegs vernünftige sachen mit ihnen machen kann spielt der aufwand erstmal keine rolle.
Ich würde mir schon eine TML wünschen wenn das so toll machbar ist mit den chassis.
habe mal eine TML mit den parametern simuliert, aber da kommt bei der simulation nur müll bei raus.


[Beitrag von MartinSch am 27. Feb 2006, 18:09 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erkennt jemand dieses Chassis?
sorn am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  13 Beiträge
Pollin LS
Heimwerkerking am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.04.2005  –  4 Beiträge
Focal - chassis TSP gesucht
Joern_Carstens am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  3 Beiträge
Audax Chassis ohne TSP.
DerSensemann am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  8 Beiträge
TSP für Magnat Chassis gesucht
herr_nielsson am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2012  –  2 Beiträge
TSP für ein Chassis
myolanus am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  8 Beiträge
Partybox mit chassis von pollin
Dead-Rabbit am 14.05.2005  –  Letzte Antwort am 14.05.2005  –  5 Beiträge
hilfe bei pollin chassis für tv-einsatz
Anorakker am 18.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  5 Beiträge
Erfahrungen / TSP Dynavox DY-Chassis
Spl-Mistress am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  9 Beiträge
Kennt jemand diese Lautsprecher-Chassis
ede90 am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.405 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedschwendemann
  • Gesamtzahl an Themen1.475.941
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.619

Hersteller in diesem Thread Widget schließen