B&W ASW 750 Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
DerTESS
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 01. Jul 2005, 14:39
hi
gestern war es so weit, mein asw 750 ist bei mir eingetroffen. ich möchte hier einen kurzen erfahrungsbericht veröffentlichen, der evtl. möglichen interessenten weiterhelfen kann.

eines vorweg, es ist nicht mein erster subwoofer, wohl aber der teuerste. ich hatte bis jetzt einen heco slam 12, welcher meine ersten gehversuche mit subwoofern darstellte. dieser war für den filmbetrieb zwar ok, aber insgesammt recht träge und unpräziese. ihm folgte ein canton as30, deutlich präzieser aber nicht mit dem gewünschten "druck" gesegnet.
danach probierte ich einen b&w asw600 aus. im vergleich zu den beiden vorgängern deutlich präzieser, druckvoller und schneller. dennoch, das richtige war es noch nicht. in meiner kombination mit den canton karat m80dc fehlte ihm der nötige tiefgang. er rundete die sache nicht genug ab.
als letztes lieh ich mir den asw 700 aus, ebenfalls von b&w und den selben tugenden wie der asw 600 ausgestattet. hier merkte ich auch endlich das fehlende "etwas". er ging spürbar tiefer als der asw 600 und kombinierte dieses mit dem oben beschriebenen klang des asw 600. doch wir wollen ja nicht kleckern sondern klotzen. also wurde kurzerhand der asw 750 geordert!

im grunde ist es ein asw 700 der etwas zu lange im brutkasten gelegen hat. wow, der grössenunterschied ist schon gewaltig. auf dem datenblatt wirkte er nicht so "gewaltig".
klanglich spielt er auf dem selben niveau wie der asw 700, bietet aber mehr autorität im geschehen und kommt imo präzieser.
auch ein problem mit der raumakustik hat sich mit dem asw 750 deutlich verbessert. egal an welcher position ich die vorherigen subwoofer stehen hatte, ein dröhnen war nicht zu vermeiden. ich konnte es lediglich reduzieren...
mit dem asw 750 (welchen ich erst mal einfach nur auf die alt position des asw 700 stellte um einen kleinen testlauf zu gestalten) habe ich kaum mehr dröhneffekte.
als ich dann die granitplatte der vorherigen subwoofer für den asw 750 verwendete spielte er noch mal präzieser. es ist kein nachwabbern mehr zu vernehmen, außer es ist so vorgesehen.

insgesammt wirklich ein toller subwoofer, der viel spaß macht und evtl. auch bei anderen bassfreunden probleme im bassbereich mindern kann!

bilde werde ich noch einstellen!

mfg
DerTESS

p.s.: evtl. kann wega ja noch seine erfahrungen zusammenfassen, er hat den selben subwoofer
dave4004
Stammgast
#2 erstellt: 01. Jul 2005, 17:48
Sehr schön.
Wenn du jetzt bitte noch den 850´er testen würdest, dann kann ich mich vielleicht für einen der beiden entscheiden.

Danke schon mal!

Gruß

David
DerTESS
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Jul 2005, 20:13
hi!
ich kenne den asw 850 nur aus läden. habe ihn nie bei mir gehabt. wird es auch nicht geben...das ist mir erst mal zu viel kohle.
aber den asw 850 gibt es imo auch nicht mehr, bzw. ist er abgelöst worden (asw 865?).

mfg
DerTess
Bass-Oldie
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2005, 22:34
Sag mal, bist du wirklich ein "Gewerblicher Teilnehmer"?
Irgendwie hören sich deine Schilderungen nicht danach an...

Wenn nein, dann nimm doch bitte den Haken zu dieser Eigenschaft in deinem Profil raus.


[Beitrag von Bass-Oldie am 01. Jul 2005, 22:36 bearbeitet]
DerTESS
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Jul 2005, 00:15
hi!
doch, ich bin händler. allerdings verkaufe ich hier nichts. aber ich sollte den haken irgend wann mal setzen.
zugegeben, der bericht war nicht sonderlich sachlich. zum einen gebe ich mich mit solchen dingen recht schwer, zum anderen saß mir die begrenzte zeit in der mittagspause im nacken. zusätzlich wollte ich noch einen für jeden, gerade für den anfänger, einfachen bericht erstellen.

dann schiebe ich hiermit eben einen etwas umfangreichere, bzw. tiefergehende ausführung...

allgemeines & daten
der b&w asw 750 kann als würdiger nachfolger für den asw der cdm serie gesehen werden. die technischen details sind sehr ähnlich. beide besitzen einen 300mm treiber und eine 1000w endstufe (beim asw 750 eine class d). die ausmaße des asw 750 fallen noch etwas üppiger aus h x b x t: 437 x 396 x 479 / 392 x 396 x 490.
Von seiten der treiber und des korbes hat er sich ebenfalls weiter entwickelt (in beiden fällen bestehen die treiber aus papier/kevlar mischungen). Die membran ist noch etwas steifer geworden und der korb wurde weiter strömungsoptimiert.
es stehen nun folgende echtholzfuniere zur auswahl: esche schwarz, kirsche, nussbaum rot/ nussbaum und ahorn.
im lieferumfang befindet sich das stromkabel, eine anleitung, eine packung spikes/absorber (jeweils zum festschrauben), die frontbespannung und die garantiekarte. mit der garantiekarte kann ich in kombination mit meiner quittung direkt bei b&w eine „owners card“ beantragen. mit dieser habe ich bei jedem autorisierten b&w händler die möglichkeit einen möglichen defekt innerhalb der garantiezeit zu deklarieren. Als garantie gewährt b&w zehn jahre auf den subwoofer als solches und zwei auf die endstufe.

verarbeitung
die verarbeitung ist klassentypisch sehr sauber zu nennen. die fugen und übergänge sind sauber gefasst. das funier ist sehr hochwertig und zeigt keine fehler in der maserung oder allgemeinen güte.
die sich im zubehör befindlichen spikes/ absorber lassen sich sehr leicht in die eingefassten gewindelöcher eindrehen, alles sitzt sehr gut.
auch für die frontbespannung gibt es eine nette lösung. als halterung fungieren nicht normale pfropfen sondern sehr harte/stabiele dochte mit leichten verdickungen am ende. diese rasten satt in die halterungen ein, welche passgenau in das gehäuse der frontseite des asw 750 eingelassen wurden. So ist eine mögliche geräuschentwicklung durch die frontbespannung während des betriebes ausgeschlossen.

anschlüsse
auf der rückseite des asw 750 bieten sich folgende anschluss- und einstellmöglichkeiten:
pegel/lautstärke einstellung mittels drehregler
frequenzeinstellung des überganges mittels drehregler
tiefbass filter mittels kippschalter
eq mittels kippschalter (a/b)
phaseneinstellung mittels kippschalter
line in (stereo) / cinch
line out (stereo) hochpass / cinch
link out / cinch

klang
klanglich kann ich den asw 750 natürlich nur mit den subwoofern vergleichen die mir auch privat zur verfügung standen. alle anderen hörerfahrungen sind nicht relevant da mir zumindest teilweise räumliche bedingungen nicht ersichtlich waren/sind bzw. mir die klangliche erfahrung in den einzelnen räumen fehlt.
als vergleich, natürlich sehr subjektiver natur da sich diese subwoofer teilweise schon länger nicht mehr in meinem besitz befinden, kann ich modelle von heco (slam12), canton (as30) und b&w (asw600/700) vorweisen. diese subwoofer habe ich in meinen räumlichkeiten testen können und habe meine erfahrungen mit ihnen gesammelt.
die preisklassen gehen sehr auseinander, der heco kostete einst ca. 600dm, der canton lag bei 350euro und die b&w subwoofer bei uvp 599/1499euro.
ich bitte diese teilweisen sehr starken preisunterschiede zu berücksichtigen, man bekommt nur das was man bezahlt. auch wenn sich dieser spruch in gewissen höhen relativiert.

der heco slam12 hatte mit seinem 300mm treiber die selbe membranfläche zu bieten wie der asw 750. doch zeigte sich beim kleinen heco schnell wo die problematik eines zu großen treibers liegen kann. er war langsam und unpräziese. die aufhängung und das material des slam12 konnten einer schnellen auslenkung die u.a. bei musik wichtig sein kann nicht bieten. auch wurden durch das bassreflexrohr bei höheren pegeln deutliche strömungsgeräusche hörbar.
beim canton sah die sache schon anders aus. hier wurde zwar auch ein bassreflexrohr eingesetzt, doch wurde dieses zumindest halbwegs auf strömungsgeräusche optimiert (inneres- und äusseres ende wurden abgerundet). dennoch, bei höheren pegeln konnte es hie bei sehr tiefen frequenzen und höherer lautstärke zu nebengeräuschen kommen.
ansonsten hatte er mit seinen zwei 200mm treibern mehr membranfläche als alle anderen aufgeführten subwoofer. auch wenn er nicht so tief ging wie der slam12 oder der asw 700/750, so konnte er mit einem ordentlichen bassverhalten auftrumpfen. präzise und schnell könnte man ihn nennen. aber der fehlende tiefbass macht hier einen strich durch die rechnung.
Es folgte der asw 600 von b&w. hier wurde alles kombiniert was bei den anderen ansatzweise an positiven eigenschaften zu erahnen war. er konnte mit seiner sehr steifen aufhängung und der ebenfalls steifen membran sehr flink und präzise agieren. und anders als die beiden anderen subwoofer hatte er kein bassreflexrohr. es ist ein komplett geschlossenes gehäuse, also keine/kaum nebengeräusche vorhanden. einzig der wirklich tiefe bassbereich fehlte. um grössere standlautsprecher nach unten abzurunden fehlt es ihm am letzten quäntchen tiefgang und autorität.
beim asw 700 sah die sache schon anders aus. mehr hub, härtere in allen belangen...und präziese wie kein anderer vor ihm. ein wirklich toller subwoofer. aber auch hier, es fehlte was. zwar konnte er dem asw 600 deutlich überlegen das (tiefton)wasser abgraben. doch wirklich alles war das auch noch nicht.
also musste der asw 750 kommen. toll...alleine die ausmasse waren im vergleich zum asw 700 gigantisch. doch zurück zum klang...im grunde das selbe wie beim asw 700. nur eben tiefer, schwärzer und härter.
mein raum hat mit stehenden wellen zu kämpfen, welche sich zu tieferen frequenzen hin mit einem unangenehmen nachwabbern im bass bemerkbar machen. komischerweise sind diese probleme seit dem asw 750 der vergangenheit zuzuordnen. ich weis noch nicht warum, denn der standort ist identisch mit den anderen subwoofern. aber er macht mir in dieser hinsicht einfach keine probleme.

alle subwoofer standen auf einer granitplatte mit einer dicke von 3cm und einem geschätzten eigengewicht von ca. 20kg. die granitplatte wurde mittels absorbern vom boden entkoppelt.

das war’s erst mal. ich hoffe ich konnte dich etwas besser befriedigen, aber auch hier fehlt mir wieder die zeit!

mfg
Tess

zusatz:
getestet wurden die subwoofer asw 600 / asw 700 / asw 750 von b&w mit den dvd's: blue man group - audio, master & comander, desperado, b&w serie 800 bonus dvd, peter gabriel growing up live und titan a.e.

alle anderen mit den damals aktuellen dvd's wie z.b. titan a.e., desperado, zorro usw.


[Beitrag von DerTESS am 02. Jul 2005, 12:02 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#6 erstellt: 02. Jul 2005, 02:21
Danke für den tollen Bericht, hat richtig Spaß gemacht ihn zu lesen!

Doch jetzt würde auch mich noch der Vergleich zu den Modellen der 800er Reine reizen. Die Leistung des Verstärkers ist ja gleich, doch hier kommt auch ein 38er Chassi zum Einsatz und dadurch auch ein größeres Gehäuse.
DerTESS
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Jul 2005, 07:08
hi
an die 800 serie komme ich privat nich dran, sorry!

mfg
Tess
Bassdusche
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2005, 21:56
@DerTESS

war wirklich ein sehr schöner Bericht.

würde mir wünschen solche schönen Postings in Zukunft öfter zu sehen.

Gruß Sebastian
DerTESS
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Jul 2005, 12:23
hi
danke

die fotos kommen noch. muss mit der beleuchtung noch etwas schauen. wollte nicht umbedingt mit blitz knipsen. und da ich momentan an den schönsten tageszeiten bei der arbeit bin dauert das noch etwas.

mfg
Tess
DerTESS
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Jul 2005, 21:29
hi
sooo...hier sind zwei fotos: http://www.heimkino-owl.de/84.0.html?&no_cache=1

mfg
Tess
dave4004
Stammgast
#11 erstellt: 15. Jul 2005, 21:31
Schöne Bilder, der Sockel war aber nicht dabei?

Bis zu wieviel dB bleibt die Miez denn im Zimmer?

Gruß

David
DerTESS
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Jul 2005, 23:24
hi
der "sockel" war nicht beim subwoofer dabei.
wird aber gegen eine nettere version getauscht. und der subwoofer steht auf spikes auf der platte. auf den bilden sind die gummiabsorber zu sehen, das war ein testlauf vor kurzem.

die katzen, es sind eigendlich zwei, bleiben im zimmer wie es ihnen passt. aber im grunde kann ich so laut machen wie ich möchte und sie stören sich nicht daran.

mfg
Tess
stet
Inventar
#13 erstellt: 05. Sep 2013, 21:41
Moin,

Ein traumhafter Subwoofer , der sehr sauber spielt !

Natürlich mit Antimode S II eingemessen.

Grüsse

Stet
stet
Inventar
#14 erstellt: 12. Sep 2013, 19:05
Moin,

endlich mal ein erstes Foto von meinem neuen Subwoofer hochgeladen.

Der Sub spielt erstklassig! Wenn man bedenkt, das dieser im Jahr 2005 auf den Markt gebracht worden ist.
Als Vorführer ist so was dann "Neuwertig auch bezahlbar.
Der "Dirty Look" sieht schon merkwürdig aus...das Sicke sieht bei meinem ASW825 leider auch soo aus---)))

Grüße

STET

B&W ASW750
B&W SA 1000 Endstufe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W ASW 10CM
enrico_1974 am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  3 Beiträge
B&W ASW 610XP
Darkm3n am 23.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  2 Beiträge
B&W asw 800 und B&w asw 800 matrix
audiojunkie36 am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  4 Beiträge
B&W ASW 608 vs SVS SB12+
Daiyama am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  12 Beiträge
B&W Sub ASW 600
DerOlli am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  24 Beiträge
B&W ASW 2500-Erfahrungen?
gothi am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  3 Beiträge
B&W ASW 10 CM
C50 am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  2 Beiträge
B&W ASW 608 über Internet kaufen?
kostolany25 am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  3 Beiträge
Erfahrungsbereicht: B&W ASW 608 (Tips erbeten)
FredCool am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  2 Beiträge
Frage zu B&W ASW 600
Marlowe_ am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.658 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedradeblaser
  • Gesamtzahl an Themen1.509.298
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.712.060

Hersteller in diesem Thread Widget schließen