Für Zuhause lieber Bassrolle oder stehenden Bass?

+A -A
Autor
Beitrag
Fago
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Feb 2008, 00:36
Hallo,

ich weiß, dass die meisten Car-Hifi zu Hause schrecklich finden, aber ich möchte mir trotzdem einen stärkeren Bass holen und zwar aus dem Car-Hifi-Bereich...

Nun wollte ich fragen ob da so eine Bassrolle oder ein "stehender" Bass besser geeignet ist...

also Bassrolle ist denke ich klar was ich meine und mit "stehend" meine ich sowas :

http://www.order.con...201_RB_00_FB.EPS.jpg

Was eignet sich also zu Hause am besten? Natürlich werde ich den Bass dann nicht mitten in den Raum stellen, sondern da, wo er ordentlich was bewegen kann....also in irgendeine Ecke

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

Gruß Fabian
sakly
Inventar
#2 erstellt: 22. Feb 2008, 11:08
Besser ist ein Subwoofer, der auch Bass macht. Nimmst Du was Fertiges aus dem Car-Hifi-Sektor, macht das Teil ab 50Hz abwärts nicht mehr viel, bzw ist für nen Wohnraum schrecklich abgestimmt.
Ne Bassrolle gehört schon für ein Auto verboten. Ein Subwoofer braucht ein stabiles Gehäuse, keine Wabbelpappe.

Warum muss der "stärkere" Bass unbedingt aus dem Car-Hifi-Sektor sein? Ich habe da nichts gegen, aber dann bitte nichts Fertiges, weil unbrauchbar für einen Wohnraum.

Bau entweder selbst, oder kauf was Gescheites.
Willst Du selbst bauen, hab ich hier sogar noch ein Car-Hifi-Chassis rumliegen

-> Infinity Reference 1220 12", Schub ohne Ende, am besten in geschlossenem Gehäuse. Falls Interesse -> PN.
Fago
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Feb 2008, 20:15
Hi,

du meinst ja das ein Subwoofer ein stabiles Gehäuse braucht...wäre denn da sowas besser? http://www.order.con...201_RB_00_FB.EPS.jpg

Sorry ich kann leider nicht basteln^^....sonst danke fürs angebot
tiger007
Stammgast
#4 erstellt: 23. Feb 2008, 00:11
Hallo!
"Die Seite kann nicht angezeigt werden" kommt leider bei deinem Link...

An welchen Verstärker würdest du einen passiven Sub denn betreiben?

Und ich beton auch nochmal soeine fertige Kiste fürs Auto bringt in nem Wohnraum wenig bis garnichts! Das Gehäusevolumen ist falsch dafür! Da kommt kein Bass raus sondern nur irgendein Gedröhne. Soeine Kiste kommt nur in nem Kofferraum zur Geltung (Druckkammereffekt)

Du kannst net basteln? Brauchst net basteln, sondern bauen. Ist denkbar einfach!

Besorgst dir einfach ein Chassis, wenns sein muss auch n Raveland vom Conrad

Die Daten davon kannst dann hier posten, dann kann man dir das benötigte Gehäusevolumen berechnen.

Dann schneidest die paar Platten aus MDF aus und baust daraus einen Quader gut dichtend zusammen, fertig!

So einfach wäre das und du hättest schon einen vernünftigen Selbstbausub!
-Euml-
Inventar
#5 erstellt: 23. Feb 2008, 03:23
Also der Selbstbau sollte nicht so schwierig sein die meiten Baumärkte schneiden das Holz auch kostenlos

also was darf es eigendlich kosten, für welche Musikrichtung, wie groß ist dein Raum und hast du schon einen Verstärker und Weiche ?

dann kann man dir helfen
sakly
Inventar
#6 erstellt: 23. Feb 2008, 11:33

Fago schrieb:
Hi,

du meinst ja das ein Subwoofer ein stabiles Gehäuse braucht...wäre denn da sowas besser? http://www.order.con...201_RB_00_FB.EPS.jpg


Ist doch der gleiche Link wie oben. Das sind auch meist sehr schlecht konstruierte Gehäuse.
Besser man baut sowas selbst. Und das ist nicht schwer. Man muss sich auch mal was zutrauen. Das Ergebnis ist bei gleichem Geld meist deutlich besser.
Fago
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Feb 2008, 03:30
Hi,

das mit dem Selbstbau hört sich sehr überzeugend an und ich habe gleich mal einem Freund (der hat seine Boxen auch selber zusammengebaut) gefragt, ob er mir helfen kann. Naja also deshalb werde ich jetzt wohl wirklich selber bauen! Also danke nochmal!

Und zwar will ich mir dann nicht einen passiven Sub bauen, sondern eine komplette Box mit Hochtöner, Tieftöner etc.

Mit Freund hat mir zu so einem Bausatz bei Conrad geraten. Und zwar ist das folgender:
(Links funktionieren bei conrad meist nicht) Daher klickt auf www.conrad.de und gebt dann in der Sufu " SPEAKA BAUSATZ 3 " ein.
Könnt ihr mir sagen, ob der empfehlendswert sein könnte? Außerdem wollte ich noch wissen, ob das auch für Techno geeignet ist (das will ich damit hören)?
ich habe mal gehört, dass der Durchmesser des Basses für Techno-Musik nicht zu groß sein sollte (immerhin ist der da 30 cm)

Ja und einen Verstärker habe ich auch schon und zwar folgenden:
http://www.ciao.de/Pioneer_A_656__460427

Passt der zu dem oben genannten Bausatz?

Gruß Fabian


[Beitrag von Fago am 24. Feb 2008, 03:42 bearbeitet]
sakly
Inventar
#8 erstellt: 24. Feb 2008, 12:58
Der Verstärker ist top und kann so ziemlich alles treiben, was Du dranhängst.
Aber der bausatz ist unterste Schublade. 69€ für alle Teile, die ein 3-Wege-Lautsprecher braucht, geht kaum, so dass Du Qualität bekommst.

Schau Dich mal bei verschiedenen Händlern amtliche Bausätze an. Die kosten zwar etwas mehr, aber klingen dafür auch gut. Denn auch bei Techno sollten die Lautsprecher in der Lage sein das Material so wiederzugeben, wie es auf dem Tonträger drauf ist

Was bist Du bereit auszugeben?
Für gute Qualität im 3-Wege-Bereich kannst Du schon sicher mit mindestens 150€ je Lautsprecher rechnen.

Wie bist Du denn jetzt überhaupt darauf gekommen, dass Du neue Lautsprecher willst? Du hast doch einen Sub gesucht...?!
Fago
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Feb 2008, 18:09
Hi,

naja ich bin auf neue Boxen gekommen, weil ich irgendwie dachte das passt nicht gut wenn man dann eine Box nur als Subwoofer hat und die jetztigen dann nochmal für Bass und hohe Töne.....keine Ahnung ich bin auch ein bisschen durcheinander was ich jetzt machen soll....ich wollte eigtl. nur einen kräftigen Bass haben...
Mein Freund meinte dann halt ich könnte mir doch einfach neue richtig kräftige Boxen holen (halt zum Selbstbau)

Was sollte ich denn jetzt machen bzw. wenn ich mir neue Boxen holen würde, kannst du mir dann empfehlen, ob ich lieber nen Bausatz nehme oder alles einzeln kaufe?

Gruß Fabian

P.S.: Danke für die nette Hilfe hier
-Euml-
Inventar
#10 erstellt: 24. Feb 2008, 23:12
also wenn du nur Bass suchst dann bau dir einen ordenlichen Subwoofer
ordenliche Boxen ist auch was, kostet aber weit mehr und wenn der Hoch und Mittelton gut ist warum sollte man ihn dann erstezen wenn nur Bass fehlt
auch kann man nicht einfach sagen das 12" Zöller das beste für Techno ist da sind andere dinge endscheident und wenn du einen 12" Zöller hast aber die Membran aus Alu oder ganz schlimm aus Plastick ist wird der Sub für dich auch schlecht bis unbrauchbar sein

also so wie es scheint suchst du einen Subwoofer der ordenlich "bumms" hat und lass mich raten... Laut sollte er auch können

also ich mach dir einfach mal einen vorschlag der ist vieleicht etwas teuere aber es lohnt sich
beim Chassi dachte ich eine einen Eminence Kappa 15

an einer the T. AMP TA600 gebrückt
mit Aktivweiche Reckhorn B1 (gibt auch gebrauch bei eBay oder im Forum)
den Kappa in ein ordenlich versteiftes 230 Liter Gehäuse mit zwei 10er Bassreflexrohren mit 10cm Länge

also das währe mein Vorschlag und Bass sollte dann genug da sein


[Beitrag von -Euml- am 24. Feb 2008, 23:16 bearbeitet]
tiger007
Stammgast
#11 erstellt: 25. Feb 2008, 01:08
WOW! 230 Liter, da entspricht das Gehäuse dann in etwa der Dimension eines Kühlschrank´s

Da stimme ich zu, Fabian wenns´d dir dieses Teil zusammenbaust und dann anwirfst wackeln die Wände.
Erdbebenfeeling pur!
sakly
Inventar
#12 erstellt: 25. Feb 2008, 20:15
Hi fago,

ich würde den Vorschlag in der Richtung erstmal nicht unterschrieben. Man sollte zunächst mal wissen, was Du jetzt für LS betreibst. Man muss sich nicht so einen Kühlschrank in's Zimmer stellen, um lauten Bass zu bekommen.

Also schreibmal was über Deine jetzigen LS und ob Du mit denen überhaupt zufrieden bist. Dann gib mal durch, wieviel Du überhaupt ausgeben willst.
Ich denke dann kommen wir erstmal weiter
Styler1
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Feb 2008, 17:57
Hi,

ja momentan habe ich folgende Lautsprecher:

http://www.emclub.com/s/gene/g/pics/58476735.jpg
(die haben 70+70 Watt sinus)

Welchen Subwoofer könntet ihr mir denn zum Selbstbauen unter 100 Euro empfehlen?

Sonst werde ich mir wahrscheinlich eine Bassrolle holen, da die auch ordentlich Bass produziert und der Klang sich meiner Meinung nach auch recht gut anhört!

Gruß Fabian
-Euml-
Inventar
#14 erstellt: 26. Feb 2008, 18:47
Finger weg von Bassrollen !
das sind Akustische-totschläger...
vorallen für Techno sollte der Bass nicht nachdrönen was Bassrollen immer machen

also ich würde zu ordenlichen Standboxen raten
ansonsten hol dir den Mivoc AW 3000 (ca. 50€)
dazu noch ein Aktivmodul endweder das güntiger aber auch schwächere Mivoc AM 80 (ca. 90€) oder das stärkere Mivoc AM 120 (ca. 130€)
Gehäuse und Kabel... (ca. 30-40€)
dann hast du ein ordenlichen Aktivsubwoofer
tiger007
Stammgast
#15 erstellt: 26. Feb 2008, 19:00
Hi!
Styler1 oder Fago Hast du 2 Accounts?

Stimme Omega zu,

In deinem Fall wäre soeine Bassrolle absolut rausgeschmissenes Geld. Das taugt nix, also schlag dir so ein Teil endlich aus dem Kopf!

Wenn du einen Sub selbst baust wäre zb. auch dieses Chassis was:

Infinity

Für ca 100 Euro zu haben.

Holz etc natürlich noch nicht dazugerechnet.

Wenn du nun deinen passiven Sub gebaut hast wars das noch nicht, denn du kannst den nicht einfach so an den Pioneer dranhängen. Du bräuchtest zumindest noch eine Frequenzweiche damit der Sub nur die tiefen Töne abbekommt. Empfehlenswert ein zusätzlichen Verstärker (Endstufe) damit du dem Sub auch die nötige Power zukommen lassen kannst.

Das System wäre was gscheites, aber für 100 Euro nicht realisierbar, da müsstest schon ein paar Hunderter drauflegen.

Wenn du es einfacher willst hol dir einen fertigen Aktivsubwoofer für den Homebereich.
Der hat einen Verstärker und Weiche integriert, brauchst nur aufstellen,anschliessen und fertig!

Gutes Einsteigergerät z.B. Canton AS 40 SC.

Link

Für 300 Euro zu haben und für den Preis echt top und was vernünftiges!

Günstiger gehts net, ausser gebraucht. Denn diese ganzen Subwoofer für 99 Euro neu sind allsamt Elektroschrott.

Zu deinen Lautsprechern: Sind wohl von einer Kompaktanlage.

Bist du denn klanglich zufrieden mit ihnen? Denke nicht so.

Meine Meinung, hol dir erstmal neue Lautsprecher! Du hast einen tollen Verstärker, aber deine Ls sind echt schlimm, mit Neuen Lautsprechern könntest du klanglich schon viel rausholen!

Falls du dann noch zuwenig Bass hast kannst du dir immer noch einen Aktivsub dazukaufen.

Empfehlenswert als Standlautsprecher z.B. Canton Le 109

Link

Vernünftiger Lautsprecher für den Preis!

Bedenke auch in Sachen Standlautsprecher gehts billiger nur gebraucht, alles andere ist Sperrmüllschrott

Wenn du vernünftigen Klang und Bass haben willst musst schon bereit sein ein paar Hunderter zu investieren.

Das wäre mein Vorschlag!


[Beitrag von tiger007 am 26. Feb 2008, 19:03 bearbeitet]
sakly
Inventar
#16 erstellt: 26. Feb 2008, 20:21
Sehe ich ähnlich wie tiger.
Ohne einbisschen Investition bekommst Du nicht gescheites zusammen. Ich sehe es als sehr dringend, dass Du erstmal Lautsprecher besorgst, denn das was Du da hast, sind keine...
Dann erledigt sich das Bassproblem vermutlich von allein, wenn Du neue Lautsprecher hast. Da brauchst Du erstmal keinen Sub.
Yavem
Inventar
#17 erstellt: 27. Feb 2008, 22:26
Hi,

Komme aus der PA-Ecke und habe hier mal rein interessehalber mitgelesen .

Allerdings als es dann hieß ein paar technotaugliche "Fullrangelautsprecher" (die ohne Subwoofer spielen können) für wenig Geld zu realisieren - kam mir sogleich die 15/2er (Link) von der "Soundklinik" in den Kopf . Bestückt mit einem 15"er, dem Kappa 15 und einem kleinen aber leistungsstarken Horn wäre dieses Projekt sehr ratsam für dich .

Mit 2 15"ern und den Hörnern solltest du auch "Krach on Mass" und besonders gute Kick's (der Kappa 15 kann in dem kleinen, recht hochgetunten gehäuse verdammt böse kicken !) erzeugen können ... .

2 von den Dingern sind für c.a 300-350 Euro zu haben, akt. Frequenzweiche u.s.w. fallen damit weg und an deinem HiFi-Amp kannst du sie ohne Subsonic laufen lassen . Trotzdem solltest du mit den 2x70 Watt weitaus mehr als genug Lautstärke für ein Zimmer erzeugen können .

Eigentlich die perfekte Lösung für dich, denk mal drüber nach

Grüße - Yavem

p.s :
WOW! 230 Liter, da entspricht das Gehäuse dann in etwa der Dimension eines Kühlschrank´s

Selbst für meine 21"er hatte ich schon weniger Volumen und das waren trotzdem Riesenteile ...

pp.s :
ich habe mal gehört, dass der Durchmesser des Basses für Techno-Musik nicht zu groß sein sollte (immerhin ist der da 30 cm)

Das ist ein weeeilt verbreitetes Gerücht, dabei kommt es aber vor Allem auf den Antrieb (großer Magnet), das membrangewicht und vor Allem das Gehäuse an . z.B. kann ein 18"er im CB- oder hoch abgestimmtem BR-Gehäuse 10x knackiger klingen als ein 12"er der in nem riesen bandpass o.ä. rumgurkt . Da gibt es auch noch viele andere Faktoren, aber gut - gehört hier ja nicht so wirklich rein ...
brandnubian__
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Feb 2008, 18:42
er sucht doch ein selbstbausub UNTER 100 €
warum sagt ihr ihm dann ganze zeit, dass er einen viel teureren kaufen soll?
für 100 € kann man durchaus was gutes bauen...
auch wenn es nicht 100% hifi ist
es soll ja auch nicht perfekt linear klingen sondern nur ordentlich bass machen
ich finde ihr beantwortet die fragen nciht richtig
sry für meine einmischung, aber ich fands iwie nen bisschen scheiße...
Gruß
sakly
Inventar
#19 erstellt: 29. Feb 2008, 18:55
Wenn Du weißt, dass man für UNTER 100€ was gescheites bauen kann, dann enthalte ihm diese Information doch nicht vor und mach es besser als wir, anstatt nur so ein "Gelaber" abzulassen. Wenn man etwas kritisiert, muss man es mindestens besser machen.
Yavem
Inventar
#20 erstellt: 01. Mrz 2008, 11:53
Sachen, die "Megabass" machen gibt es nicht für unter 100 Euro . Bass ist teuer ! Schließlich sind die tiefen Töne am schwierigsten zu erzeugen und dazu braucht es passende Treiber
zuglufttier
Inventar
#21 erstellt: 01. Mrz 2008, 13:33
Ihr müsst auch mal bedenken, welchen Klang er gewohnt ist...

Ich glaube, ein 12"-Bass ist schon ein bisschen übertrieben. Wenn er sich gute Kompaktlautsprecher baut, die dann so bis 40-50 Hz mit gutem Pegel spielen ist das für Elektronik auch ok.

Müssen ja nicht unbedingt total neutral werden. Vor allen Dingen, wenn das Zimmer nicht so groß ist, wird das auch von der Bassquantität passen. Später kann man dann auch mit nem richtigen Subwoofer nachhelfen

Man müsste mal wissen, um was für einen Raum es hier geht und was vorhanden ist.

Wenn das solche Hupen aus ner billigen Kompaktanlage sind, dann werden die wohl kaum deutlich unter 100 Hz spielen und somit müsste der Sub auch entsprechend hoch spielen können, was wiederum keinen Sinn macht.
sakly
Inventar
#22 erstellt: 01. Mrz 2008, 14:50
Ähnliches schrieb ich ja schon in Post #16.
Fago
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Mrz 2008, 22:49
Hallo,

sorry, dass ich mich so lange nicht melden konnte!

Ihr habt mit ja jetzt sehr viele verschiedene Möglichkeiten gezeigt. Also erstmal vielen Dank für die vielen Hilfen!

Jetzt werde ich mal schauen, was ich mir denn nun hole...ich werde erstmal alles nochmal überdenken!

Ach und meine jetzigen Boxen stammen schon aus einer sehr guten Stereoanlage von Sony (also die war recht teuer) und die Boxen klingen auch sehr kräftig und gut - aber eben nicht kräftig genug
Mein Zimmer ist genau 16 qm groß!

Also nochmals vielen Dank für die ausführlichen und reichlichen Tipps!

Gruß und schönes Wochenende
Yavem
Inventar
#24 erstellt: 02. Mrz 2008, 02:12
Auch sehr beliebt im Ultra-Low-Budget-bereich ist der 15"er von Kenford (einfach mal " kenford 15" " in google-kaufen eingeben) für gerade mal 35 Euro pro LS ! Mit 2 von denen kann man im Partyraum auch was an Krach machen, tief kommt der Treiber zwar nicht - aber bei vielen "neumodischen Technostücken" ist das ja auch egal ... Für das kleine Zimmer reicht ggf. ja schon einer ...

Es gibt auch einen passenden Gehäusevorschag im Inet, habe aber gerade nicht den Link parat - ich suche mal danach ...

Grüße - Yavem

p.s : Kompaktlautesprechern bitte keinen basslastigen Techno antun . Die guten Dinger haben sowas doch nicht verdient (da blutet einem das Herz ...) . Außerdem klingt ein 6,5"-/8"er, der 50 Hz wiedergibt (was in diesem Preisbereich linear eh kaum erreichbar ist) wesentlich unentspannter als ein größerer LS . Nicht umsonst sind Subwoofer immer 'ne Nummer sperriger ... Ich würde auf jeden Fall die Kombi aus 2 Mittenhochton-LS und 1-2 Subwoofern wählen . Fullrange ist immer mit Nachteilen besetzt, z.B. die von mir empfohlenen 15/2er haben ein mieses Abstrahlverhalten in den hohen Mitten (was ich allerdings für nicht so wichtig für's kleine Zimemr befand) ...
-Euml-
Inventar
#25 erstellt: 02. Mrz 2008, 05:05
also von den kenford 15" halte ich nix dann würde ich doch ehr den Mivoc AM 3000 nehmen obwohl der für Techno nicht perfekt ist aber dazu schreibt keiner

"haben ne nette Serienstreuung. und mehr als einen Bass würde ich daraus nicht bauen. und dass ist schon grässlich genug."

http://www.hifi-forum.de/viewthread-182-707.html
auch wird hir keine PA-Anlage gesucht eine ordenliche Basswiedergabe sollte es sein was die Kenford in keiner weise machen
und bevor man sich den Kenford hold würde ich mir lieber einen gebrauchten holen zb. den: http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
der sollte genug Bass haben und der Kenford sieht dagegen Alt aus
Yavem
Inventar
#26 erstellt: 02. Mrz 2008, 09:57
Ohne den darunter verlinkten Thread gelesen zu haben weiß ich von wem dieser Post ist . DJPartyteam heißt er glaube ich . Ein wirklich sehr erfahrener PAler, der sich auch schon viel Wissen angeeignet und angelesen hat - aber da er (so denke ich) eher im Profi-Bereich arbeitet ist er nicht offen für solche Ausweichmöglichkeiten . Ist denke ich klar, ne ?

Benjain Jobst, ein ebenfalls sehr erfahrener PAler, der sich allerdings in mehreren Projekten auf Kriegsfuß mit Billigherstellern begab, hat der den kleinen Kenford 12"er als Subwoofer gebaut ! Seine Meinung hierzu :
Klingt als Subwoofer wesentlich teurer als er ist. Für Topteile allerdings nicht oder nur bedingt geeignet.


Somit überschneiden sich die Aussagen von den Beiden - Als Subwoofer ist der Treiber zu gebrauchen . Klar ist es ein Witz, dass auf dem Ding "PA" draufsteht - aber ich denke, dass ein echter PA-Subwoofer für jedes normalgroße Zimmer übertrieben wäre (und ganz nebenbei für den Preis nicht zu bekommen wäre ;)) ... der Treiber hingegen sollte da schon gehen .


auch wird hir keine PA-Anlage gesucht eine ordenliche Basswiedergabe sollte es sein was die Kenford in keiner weise machen

Kommt zum Großteil drauf an wie man ihn verbaut und wie die Räumlichkeiten sind . Denke mal drüber nach ... und nochmal : der Kenford ist einfach nur ein sehr billiger /günstiger, wie man es nennen will, 15"er, der sich für Techno aus einfachen mechanischen Gründen (z.B. harte Aufhängung) bestens eignet . Ich will mal deinen AW 3000 bei gehobenem Pegel dagegen anschwabbeln hören


und bevor man sich den Kenford hold würde ich mir lieber einen gebrauchten holen zb. den: http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
der sollte genug Bass haben und der Kenford sieht dagegen Alt aus

Das ist aber jetzt nicht dein Ernst, oder ? Der Cerwin-Vega-LS ist nicht gut, nur weil er teuer ist . Lass dich nicht von den tollen Myvideo-Aufnahmen von Cerwin-Vega verzaubern, das ist absolut Nichtsaussagend (vielleicht sogar nur gefälscht - Die Werbeindustrie lässt sich da so viel einfallen) . Dass ein PA-Chassis weich aufgehangen ist - das ist einfach nicht drin (besonders nicht in dem Preissegment ! ) Das Ding braucht einen riesen xmax und eine hohe mechanische Auslenkgrenze, was es ganz sicher nicht hat . Eine laute, große HiFi-Box (obwohl der sicherlich auch nicht hochauflösens sein wird ) ist das, nicht mehr ... Zudem ist die Optik wirklich grenzwertig ...

Ich bleibe beim Kenford, der wird für seinen Preis klasse spielen und mit Gehäuse sogar unter der 100-Euro-Grenze bleiben .

Grüße - Yavem

p.s : Nur mal so als Denkanstoß - Cerwin vega stellt eigentlich Sounsdsysteme für's Auto her ... Ich denke, dass das auch für sich spricht


[Beitrag von Yavem am 02. Mrz 2008, 10:01 bearbeitet]
sakly
Inventar
#27 erstellt: 02. Mrz 2008, 11:21
Leute, was ist los mit euch?
Der Threadersteller fragt nach besserem Bass für seine Kompakten und bekomt als Tipp nen PA-Bass? Was für Drogen nehmt ihr?

Zwei 8"-Bässe in CB oder BR mit ner kleinen Endstufe dahinter und das Ding ist durch. Damit kann man in 16m² schon so viel Pegel machen, dass das echt ausreichend ist. Vom Preis mal ganz abgesehen.

@Fago:
Ich würde an Deiner Stelle einen halbwegs gescheiten Bausatz aussuchen, der auch genügend Bass macht (und davon gibt es einige) und den dann bauen. Da braucht es dann keinen Sub. Oder aber Du nimmst einen Bausatz für eine kleinere Zweiweg-Kombi und baust noch einen Sub dazu. Dann bist Du unter Umständen flexibler mit der Aufstellung. Das kann (muss aber nicht) teurer werden. Schau Dich da einfach mal um.
Die letzten Posts hier drunter würde ich eher ignorieren. Das bringt Dir gar nichts.
Yavem
Inventar
#28 erstellt: 02. Mrz 2008, 13:40

und bekomt als Tipp nen PA-Bass?

Schreibe mir bite einmal, wo hier die Rede von einem PA-Bass war ...

Mier pers. wären 2 8"er zu weing, und da es seine jetzige HiFi-Kombo auch nicht bringt verstehe ich nicht warum man wieder beim "altunweährtem" ansetzt . ein großer, günstiger Sub, der viel Membranfläche hat und die bescheidene Größe des Raumes auch noch besser nutzen kann als so 2 süße Membranchen in Größe einer Untertasse (die in diesem Preisbereich gar keinen ausgewogenen, bassbetonten Sound reproduzieren können) ist da imho viel besser aufgehoben . Und Mittelhochtonlautsprecher die ihm gefallen hat der Threadersteller ja anscheinend schon ...

Was macht mehr Sinn : 2 8"er, die sich in CB tothuben oder in BR nur rumbrummeln, weil sie für Pegel höher getunt sein müssen oder eine wesentlich größere Membran, die bei gleicher Leistung um einiges entspannter spielt und auch tieffrequente Teile hörbarer wiedergeben kann ? Einmal tief in sich hineinhorchen und die Antwort kommt von ganz allein ...

Aber ihr packt das hier schon, viel Erfolg weiterhin

- Yavem
sakly
Inventar
#29 erstellt: 02. Mrz 2008, 14:44
Da muss ich nicht horchen. Das ist alles eine Frage des Anspruches. Wenn er von zwei Kompaktlautsprechern spricht, die zu wenig Bass machen,adnnbraucht er keine 15"er, sondern Lautsprecher, die überhaupt erstmal Bass produzieren.
Und ich kann mit 4 8"er in meinen 16m² so laut hören, dass ich Ohrenschmerzen bekomme. Dabei sind die Teile noch lange nicht am linearen Limit. Also sollten 2 8"er für die Unterstützung von Kompaktlautsprechern voll ausreichen. Denn was nützt es,w enn die Bässe prügeln ohne Ende aber die LS schon voll am hecheln sind?

Ich würde zwei qualitativ gute 8"-Bässe immer den genannten Treibern von euch vorziehen.
-Euml-
Inventar
#30 erstellt: 02. Mrz 2008, 22:47
Also "Yavem" bevor du einfach irgendwelche schlüsse ziehst würde ich mich erst mal erkundigen
Cerwin Vega gibt es seit über 60 Jahren und es war immer ein PA-Hersteller erst in den letzten 20 Jahren ist Cerwin Vega im Car-HiFi Geschäft dabei auch sind die Chassis ehr zu den PA-Chassis hinzuzufügen und ein herte Aufhängung und eine Papiermembran besitzen sie auch ich hatte selbst mal ein XL12S und da schwabelte nichts und ich binn wohl etwas anspruchsfoller als der Temensteller
also eigendlich wollte ich mit den Postin sagen das ich den XL15S dem Kenford vorziehen würde wenn es umbedingt ein 15"er sein muss ansonsten würde ich "sakly" vorschlag mit zwei kleinen besser finden und bei zwei 8" kann man später immer noch nach unten mit einem 15"er erweitern
Hansinator
Inventar
#31 erstellt: 09. Mrz 2008, 16:09
HI!
Also ich stand bis jetzt vor genau dem selben Problem wie der hemenersteller.. Ich habe mir dann aus dem Raveland Compactor SPL 610 einen Aktiven Subwoofer genaut bzw. bin dabei. Passiv würde natüröich auch gehen, der hat 4 Ohm und brüllt mit 92 dB SPL ja auch nicht schlecht, also brauchst du keine 8 kw PA-Enststufe Das Chasiis schiebt auch ganz ordentlich und ist zwischen 100 und 35 hertz ium bassreflex auch zimlich linear im frequenzgang... darunter kommt nicht mehr allzu viel, aber ich hab da echt kein problem mit und das was man so normalerweise als bass vertseht kommt da volle kanne bei rum.... als aktivelekrtonik kommt da demnächst so ein einbaumodul von conrad rei (150 watt sinus/4Ω ) aber wie gesagt mit 92 B SPL ist das gerät assiv auch kein problem.. und das gehäuse war auch nicht so schwer! 19mm MDF-platten aus dem baumarkt zuschneiden lassen, gut verschrauben (achtung, die schrauben sollten lang genaug sein: 40 millimeter mindestens) und leimen. ist schön steif, so verstrebungen brauchst du nichtmal unbedingt wiegt hal ordentlich was aber das ist ja nicht so schlimm.. und falls dir der sompactor spl 610 zu klein sein sollte (ich befeuere den im moment in 13 qm mit 8 (acht) watt sinus!!! und das reicht) gibts auch noch für 20€ mehr die 12" version davon... naya, und druck macht der auch ohne ende


[Beitrag von Hansinator am 09. Mrz 2008, 16:09 bearbeitet]
kulimeya
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Dez 2008, 18:48
Hm ich hab nen MacAudio MXTube 25 CarSub dran (Bassrolle) Raum is ca. 15qm klingt eigendlich gut Hab den vor 2 Jahren bei ProMarkt für 40€ gekauft. Als Sub is der echt gut. Hab nix zum vergleichen aber der Bass is nice Als fullrange würd ich sowas aber nich benutzen.. klingt ziemlich scheisse. Die Höhen sind leise und unklar und der Bass is zu laut und macht auch die höhen kaputt. Also als Bass top aber als fr scheisse
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BASSROLLE
Amokianer am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  9 Beiträge
druckvollen Bass für zuHause
destrojer am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  24 Beiträge
Subwoofer / Bassrolle / Hifi-Verstärker?
sonicfire am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  25 Beiträge
Wasserfester Bassrolle ?
Ramsus am 26.04.2012  –  Letzte Antwort am 28.04.2012  –  3 Beiträge
bassrolle an stereo verstärker
schneidich am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  23 Beiträge
Geburtstags Geschenk Bassrolle
Meoxz007 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  34 Beiträge
Bassrolle als Subwoofer?!?
Sausack am 17.10.2003  –  Letzte Antwort am 17.10.2003  –  3 Beiträge
Bass verstärken
intenso254 am 23.07.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2011  –  19 Beiträge
Bass rolle mit musikanlage zusammen schließen
Ps213 am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  23 Beiträge
Bassrolle an Anlage anschließen?
El_Pocho am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  37 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.577 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMurgel
  • Gesamtzahl an Themen1.509.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.708.305

Hersteller in diesem Thread Widget schließen