Yamaha CA-VI / CT-VI

+A -A
Autor
Beitrag
creatix86
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Nov 2004, 13:20
Hallo Leute,
ich bin vor ein paar Tagen auf einem Flohmarkt, auf einen Yamaha CA-VI Verstärker und denn dazu passenden Tuner CT-VI getroffen. Jetzt würde ich gerne wissen, wie Leistung, Klangqualität (technische Daten)usw. sind.
Vielleicht hat ja von euch schon jemand Erfahrungen mit diesem Gerät gesammelt. Mich würde auch interessieren, wieviel das Gerät noch Wert ist (guter Zustand mit ein paar kleinen Gebrauchsspuren) und in welche Kategorie ihre es einteileine würdet, ob es nun High-End, Mittelklasse oder etc. ist.

Vielen Dank


[Beitrag von creatix86 am 16. Nov 2004, 13:22 bearbeitet]
Passat
Moderator
#2 erstellt: 16. Nov 2004, 23:59
Die Geräte stammen von 1978.

Der CA-V 1 hat eine Leistung von 2x 33 Watt RMS an 4 Ohm.

Grüsse
Roman
blackkurgan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Nov 2006, 19:50
meiner hatte 2x55Watt an 8Ohm,komisch
High End ist es nicht,bekommste bei ebay noch nicht mal 40 euro für.Was aber eigentlich nix zu sagen hat über den Klang.
Ich fand ihn okay vom Sound her,zwar nicht fesselnd aber besser als mein 5KanalDolby von Pioneer
Passat
Moderator
#4 erstellt: 16. Nov 2006, 23:34
Kann nicht sein.
Hier vor mir liegt der Prospekt von der kompletten V 1-Anlage.
Und da steht: 2x 33 Watt an 4 Ohm, 2x 27 Watt an 8 Ohm.

Grüsse
Roman
Sponge35
Neuling
#5 erstellt: 19. Jun 2012, 15:42
Moin an Alle,

also ich wollte mal was über den CA-V1 im Net suchen und stiess dabei auf dieses Forum, bzw. diesen thread. Ich musste mich da unbedingt hier anmelden um meinen Text zu lassen :-)

Also, erst mal zu mir, damit ich wenigstens ein wenig Gehör bei den Profi`s finde ;-) seid also bitte nicht zu kritisch zu mir.

Ich habe damals (eine meiner 4 Ausbildungen die ich nicht abgeschlossen hab, hab eine als Bürokaufmann aufgrund von Krankheit machen müssen :-) nur für die Kritiker und Vorverurteiler ;-) ) , also insgesamt 5 Jahre in der Hifibranche eine Ausbildung absolviert und in beiden in einem Hifigeschäft mit angeschlossenem High-End-Studio. Mir wurde mehrfach im Leben ein sehr feines Gehör von High-End-Anbietern und Musikern attestiert. Was ich damit sagen will??? Ich behaubte zumindest gehörtechnisch besser davor zu sein als das Groh der Zivilisation :-) LOL
Ich konnte also jahrelang den Unterschied von normaler Billigaudioware :-) , Hifi und High End erlernen bzw. mein Gehör schulen.

Nun zum Verstärker Yamaha CA-V1:

Ich mache viel mit Hifi,PC, Internet usw. und das den ganzen Tag lang, hab einen eigenen Kundenstamm und "begleite" Menschen mit Ihren neuzeitlichen Multimediaproblemen :-)
Daher versuchte ich gerade ein paar Verstärker zu testen weil ich dringend einen für einen Kunden brauche, muss dazu sagen es geht hier nur um Gebrauchtgeräte die ich dann auch u.U. wieder aufwerte und/oder repariere.

Ich habe also ! Nur zum Test ! 4 neuere Verstärker, Reciever und Surroundreciever zur Auswahl.

1. Yamaha CA-V1
2. TEAC AG 750
3. Kenwood KA-1030
4. Kenwood KR-V 5080

dazu :-D bitte alle lachen, die absolut schlimmsten zusammengereiherten Billig-Säulenboxen von LIFE (ja, ihr lest richtig!!) also LIFE L 5910. Die habe ich für extreme Soundtest und Vergleiche für Verstärker, damit kann ich sehen was ein Verstärker klanglich wirklich rausreisst. Und einen "einfachen" Subwoofer von Sony, schön älter, Typ Sony SS-SW 115, der hat die Weichen schon drin.

Dazu lege ich meist klanglich passende CD`s wie Vollenweider (wegen dem eher unpoppigen Bassausdruck, oder etwas poppiger mit guten Bass-Höhen- und Vocal-Sounds Tracy Chapman, das Album (natürlich :-) ) Talkin` bout a revolution. Oder das Pop- klassiklastige Album von Dune.
Ich kann diese Auswahl für durschnittliche Test`s von Anlagen für Kunden mit mittleren Ansprüchen nur empfehlen. Meine Erfahrungen zeigen dass so Pop, Rock bis Klassik gut wahrgenommen werden können und so ein stundenlanger Musikgenuss für den Kunden garantiert ist. Bestätigt sich einfach immer wieder.

Ich selbst habe eine ziemlich "böse" Anlage :-) bin ja noch jung, mit PA Lautsprechern, Mischpult, Equalizer usw.

Ich habe also an den Lifeboxen angefangen nacheinander Verstärker 2, 3, und 4 anzuschliessen und zu testen. Da die Lautsprecher wohl ziemlich fiese :-) oder gar keine Frequenzweichen besitzen konnte ich nur mit Hilfe eines 15 Band Equalizers den Sound einigermassen "pushen" so dass ein erträglicher Sound zustande kam.
Den CA-V1 hatte ich cirka 2 Jahre bei mir selbst angeschlossen und war immer mehr als zufrieden bzw. über den Sound schon sehr erstaunt, und das OHNE Equalizer. Völlig ungefilterter Sound, aber ein Klang zum erholen, geniessen oder abspacken :-)
Da sich dann ein leiches Kratzen beim Lautstärkeregler ergab hatte ich ihn kurz ausgetauscht und seit dem stand er oben auf dem Regal und staubte ein.

Da ich nun soweit war den Besten der 3 Verstärker 2, 3 und 4 an den Kunden weiterzugeben, obwohl ich denen keinen Equalizer zumuten kann und auch kein Mischpult konnte ich aber mit dem 4. Surround-Verstärker einen akzeptablen Klang herausholen, ich persönlich würde mir so einen Klang nicht zumuten, da bin ich ehrlich.Naja.

Dann dachte ich (da ich ja alles zum testen aufgebaut hatte) als ich so beim Testhören durch den Raum schaute " da steht ja noch mein alter Verstärker". Ich dachte mir den Spass mach ich mir mal und ging davon aus dass ich jetzt den blechernsten Klang durch diese sch... LIFE-Boxen hören werde den ich je gehört habe. Ich also den Yamaha CA-V1 !!! OHNE EQUI ODER MIXER !!! angeschlossen, also absoluter DIRECTSOUND VON CD und fiel wirklich vom Glauben ab. Das war kein Unterschied, nein, das war eine andere Welt des Klangs. Ein Vergleich ist hier nicht zulässig oder töricht. Das nenne ich einen absoluten Hammer!!
Erstens ist wie gesagt der Lautstärkeregler etwas angeschlagen (denke Belag auf den Drehpoliblechen- Kontakten), aber da klangen selbst die ......LIFE Boxen fett. Ich frage mich seitdem warum ich den bei mir abgenommen habe und mich seit ca. 2 Jahren nun mit einem absoluten .......sound von den morderneren Verstärkern hab quälen lassen.

Wegen dem Lautstärkeregler habe ich den CA-V1 dann mal aufgeschraubt, das erste Mal seitdem ich ihn hab und war umsomehr erstaunt was Yamaha da zusammengeschraubt hat. EINFACH UNGLAUBLICH wenn man dazu den Klang hört.
Einfachste Bauweise und DOCH 70er Jahre Bauteile, sieht man an den Reglern, Netzteil und den Kondensatoren sowie schon die Platinen selbst.

Weiter ist eine der einzigen auf dem Gerät stehenden Angaben 240W 4 - 16 Ohm !!!! Das macht mich jetzt auc nachdenklich was meine Vorgänger hier so geschrieben haben. Ist aber das Originalschild auf meinem Yamaha. Ist sogar noch der Testaufkleber mit dem Namen des Testers drauf :-)

Was will ich nun im Fazit zu diesem Verstärker sagen??? :

GEIL GEIl GEIL :-) wirklich, ich finde den so hammer und habe sofort meinen anderen von meiner Anlage getrennt, bringe kurz den Regler in Ordnung und BETREIBE DAMIT DANN WIEDER MEINE PA ANLAGE!!!

Dieser Yamaha CA-V1 Natural Sound Verstärker ist bezüglich Alter, Preis- Leistungsverhältnis und Belastbarkeit der Hammer und der Natural Sound IST KEIN WERBEGAG von Yamaha sondern die reine Wahrheit in diesem Segment. Ich bin von dem Sound völlig überzeugt und ziehe in 100 Mal moderner Verstärkern vor :-) alleine wegen der Discorack-Bauweise (mit Griffen) passt er gut ins Gesamtbild meiner Homeanlage. Mischpult und Equilizer im 19" Bauformat.
Wer den für unter 50 Euro irgendwo angeboten bekommt !!! ES LOHNT SICH DEFINITIV" für denjenigen der ruhigen, schönen Sound oder Klang braucht, nicht viel Geld hat (ich habe ihn von einem Unwissenden, der klagte über das Alter) für 10 Euro bekommen, oder auch ;-) mal richtig Lärm machen möchte (achtet bitte auf Eure Nachbarn wenn vorhanden) :-D LOL Man bekommt solche Verstärker meist für 10 oder 20 Euro hinterhergeschmissen, daher, zugreifen.
Wie gesagt, der heizt sogar meine PA-Boxen, holt Klang aus Biligboxenmist und ich würde behaupten der klingt auf fast allen Lautsprechern geil. Und wem`s NOCH nicht reicht, halt ein Equalizer davor, ich werde meinen rausnehmen, unnötiger Stromverbrauch bei dem Klang.

Ja :-) ich liebe ihn :-D LOLOL

Deswegen werd ich mich ohne Mist daran machen mir noch so einen zuzulegen, will den Sound nicht mehr missen falls meiner mal aufgibt.

Wer sich einen Verstärker dieses Alters ( 1970 bis 1990) zulegen will !!!! IMMER TESTEN !!! , leise und auch unter Last wegen den Reglern und so, da die damalige Bauweise und in Verbindung mit Witterung und eventueller höherer Luftfeuchtigkeit in den bisherigen Aufenthaltsräumen :-) ein Belag auf die Kontakte legen könnte. Soll sich ja keiner ärgern. Und wer noch so einen stehen hat und mir den für 20 Euro zuschicken würde ;-) bitte EMail an mich. Aber sofort :-)

Hoffe das hat den Interessierten geholfen. Würd Euch allen gerne den Soundbeweis liefern aber Ihr seid nunmal zuweit weg :-D

Gruss an alle

Hank
Fhtagn!
Inventar
#6 erstellt: 20. Jun 2012, 05:52
Ich glaube eher, dass du noch nie eine ordentliche HiFi Anlage gehört hast.
Tzven
Neuling
#7 erstellt: 09. Jan 2016, 15:19
Das immer ausgerechnet diejenigen einen auf Hifi Experte machen müssen,die noch nicht einmal den Unterschied von Leistungsaufnahme und Leistungsabgabe verstanden haben.

"Weiter ist eine der einzigen auf dem Gerät stehenden Angaben 240W 4 - 16 Ohm !!!!"


Viel etscheidender ist,wo sich diese Angabe in diesem Fall genau befindet.

Netzteil
Strom von extern

"Völlig ungefilterter Sound, aber ein Klang zum erholen,[…]"

Zu empfehlen ist der Verstärker übrigens aus heutiger Sicht nicht mehr,da er natürlich noch nicht diskret aufgebaut ist und keinen Direkteingang besitzt. Man kann damit folglich zu keinem Zeitpunkt ungefilterten Sound hören,da die Vorstufe immer am Signalweg beteiligt ist.

Der Verstärker hat übrigens nachdem man einen Equalizer dran gehängt hat überhaupt keine eigene Sound-Charakteristik mehr.


"Mir wurde mehrfach im Leben ein sehr feines Gehör von High-End-Anbietern und Musikern attestiert."


Und was sagt dein Hals-Nasen-Ohren-Arzt dazu?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker zur ASW Cantius VI
GURUSASA am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  9 Beiträge
Unterschiede Bose 901 Serie IV - VI
Jacki am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  2 Beiträge
Suche Verstärker für Bose 901 Serie VI
christoph_axams am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  2 Beiträge
Verstärker bis 1000.- Euro (ASW Cantius VI)
Juz am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  2 Beiträge
Yamaha A-S 300
juergen56 am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  9 Beiträge
Yamaha M-60 - Einschaltverzögerung defekt?
Kimba71 am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 16.10.2007  –  4 Beiträge
Yamaha AX-1070 - Welche Einstellungen?
h.schade am 07.06.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2007  –  13 Beiträge
CT 1640 Tuner
hackesenior am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2006  –  14 Beiträge
Verstärker für 2 CT 204
HuaBaer am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  5 Beiträge
Yamaha Vollverstärker CA 610
wertz2 am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.650 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedGeraldPseup
  • Gesamtzahl an Themen1.454.678
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.678.120

Hersteller in diesem Thread Widget schließen