Nutzt jemand den Verstärker von SMSL SA-50?

+A -A
Autor
Beitrag
Musiknerd
Neuling
#1 erstellt: 18. Jun 2018, 10:20
Ja, wie der Titel schon sagt. Nutzt jemand dieses Gerät? Taugt es was? Bei Amazon sind die Bewertungen ja sehr gut. Aber mich würde mal hier eine Profi-Meinung interessieren.
Fuchs#14
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2018, 10:28
Ab wann ist man denn ein Profi?

Das Teil macht genau das was ses soll, es verstärkt
Musiknerd
Neuling
#3 erstellt: 18. Jun 2018, 11:21
Jeder Verstärker verstärkt. Was ist denn das für eine Antwort? :-)
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 18. Jun 2018, 11:22
Das ist genau die Antwort auf deine Frage
Musiknerd
Neuling
#5 erstellt: 18. Jun 2018, 11:41
Ja, schon. Aber etwas präziser wäre nett. Wie ist die Qualität der Verstärkung? Hast du das Gerät zuhause?
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 18. Jun 2018, 11:46
Nein hab ich nicht, aber die SMSL Geräte sind OK und werden oft benutzt um den AVR mit weiteren Endstufen zu versorgen.
Musiknerd
Neuling
#7 erstellt: 18. Jun 2018, 11:53
Ok, danke.
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 18. Jun 2018, 11:55
eine Verstärker soll "linear" verstärken, innerhalb eines vorgegebenen Frequenz und Last Bereichs!

genau das ist aber leider bei den ganz einfachen Class-D Verstärkern nicht gegeben, weil der Tiefpass am Ausgang nur auf eine bestimmte Last Impedanz abgestimmt ist. Röhrenverstärker haben ein sehr ähnliches Problem.

man gucke sich mal das Diagramm hier an.
bei 6 Ohm ist der Frequenzgang ausgeglichen. Bei 2 Ohm liegt die Verstärkung bei 10kHz aber -4dB unter "Normalnull". Zur Erinnerung -4dB entspricht Faktor 0,4, ist also nichtmal die halbe Leistung.
genau DAS sollte bei einem "ordentlichen" Verstärker im hörbaren Bereich nicht passieren...

es kommt zu einem Pegelabfall (bei höheren Last Impedanzen zu einem Anstieg) der durch ein analoges Filter verursacht wird. Das bedeutet i.d.R. aber auch immer, dass es zu Phasendrehungen kommt. Die kommen also zu den Pegelschwankungen abhängig von der Last noch dazu, innerhalb des hörbaren Bereichs.

also ganz so einfach ist es nicht, nur weil ein Verstärker verstärkt, heißt das noch nicht, dass er das auch "richtig" macht

edit: das heißt jetzt nicht, dass der SMSL "unbrauchbar" wäre. Wie gesagt, würde man dasselbe für einen "High-End" Röhrenverstärker angeben, dann sähe das vermutlich noch viel schlimmer aus und für solche Krücken geben die Leute mehrere tausend Euro aus.


[Beitrag von Mickey_Mouse am 18. Jun 2018, 11:58 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#9 erstellt: 18. Jun 2018, 12:04
Unbrauchbar ist das Teil sicher nicht, kann aber kann aber je nach LS die von Mickey Mouse beschriebenen klanglichen Auswirkungen haben.

Ich habe den SMSL SA-50 selbst und ihn ein paar Stunden an einer Tannoy Stirling SE betrieben, das war für mich klanglich absolut in Ordnung.

Übrigens liegt er seit damals wieder in seiner OVP und wartet auf einen Käufer.


[Beitrag von mroemer1 am 18. Jun 2018, 12:07 bearbeitet]
Musiknerd
Neuling
#10 erstellt: 18. Jun 2018, 12:25

Mickey_Mouse (Beitrag #8) schrieb:

bei 6 Ohm ist der Frequenzgang ausgeglichen. Bei 2 Ohm liegt die Verstärkung bei 10kHz aber -4dB unter "Normalnull". Zur Erinnerung -4dB entspricht Faktor 0,4, ist also nichtmal die halbe Leistung.


Also bräuchte man idealerweise Boxen, die über den gesamten Frequenzgang eine stabile Impedanz von 6 Ohm haben, richtig? Denn die ändert sich ja auch mit der Frequenz. Gibt es da etwas erschwingliches?
mroemer1
Inventar
#11 erstellt: 18. Jun 2018, 18:21
Ich konnte den Höhenabfall bei meinen LS (4 Ohm linear ab ca. 6000 Hz), nicht raushören, obwohl mir bekannt war, das es ihn geben müsste.

So denke ich, das LS, die im HT Bereich von der Impedanz her stabil zwischen 4 und 8 Ohm liegen, kein klangliches Problem darstellen sollten.


[Beitrag von mroemer1 am 18. Jun 2018, 21:03 bearbeitet]
cr
Inventar
#12 erstellt: 18. Jun 2018, 19:28
Bei Mehrwegboxen ist die Impedanz üblicherweise ab 10 kHz fallend auf einen relativ tiefen Wert (4 Ohm, 8 Ohm in Richtung Nennimpedanz des HT).
Bei nicht-linearisierten Breitbändern ist die Impedanz stark steigend im Bereich 10-20 kHz.

Ich habe den SMSL am Schreibtisch stehen, er betreibt zwei Canton Karat-2-Weger mit 22cm TT.
Klingt gut, ohne jetzt den Frequenzgang gemessen zu haben.
Man hört aber auf 1m noch ein minimales Rauschen

Nachdem die Impedanz beim SMSL eh erst über 10 kHz richtig schlagend wird, werden die meisten sowieso nicht merken, ob bei 15kHz 3 dB fehlen oder zuviel sind (hört nämlich eh keiner ab 40 mehr). Den Fall mit 2 Ohm würde ich als wenig relevant betrachten, wenn man nicht gerade Auto-Lautsprecher verwendet. Im Bereich 4-8 passt es schon und selbst bei 16 Ohm werden das die meisten nicht merken, dass es etwas zuviel Höhen gibt
Closer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jul 2018, 10:34
Ich hatte mal den SMSL SA50 aus neugier bestellt.
Klanglich gabs nichts auszusetzen, im Gegenteil er hatte schon einen fast röhrenänlichen klang.
Leises rauschen war aber in Lautschprechernähe zu hören.
Leider besitzt er kein Abschaltrelais, was zu einem leisen knacken/ploppen aus den Lautsprechern beim abschalten führte.
Ein Relais das im falle eines kurzschlußes oder Gleichspannung am Ausgang abschaltet ist seit min.30 Jahren meiner Meinung nach absolute Pflicht.
Zudem hat hatte mein SMSL einen Gleichspannunganteil von 0,6V am rechten Kanal.
Gehört hat man das nicht, macht aber keinen guten Eindruck...
Aus dem Grund würde ich ihn auch nicht an besseren Lautsprechern betreiben wollen.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 14. Jul 2018, 11:42
Betreibe den als Wecker-Amp an einem paar JBL Control One. In direkter Nähe hört man ein leichtes Grundrauschen, das aber quasi mit jeder Musik übertönt wird. In der Preisklasse hatte ich schon ein paar Chinakracher, die rauschten deutlich lauter.
Es gibt wohl ein paar Fertigungsmängel die die Kühlkörpermontage betrifft, das ist bei mir aber nicht der Fall.
Offset 600mV ist schon viel. Laut Spec des TDA7492 sollten das max. +/- 100mV sein. 600mV würde ich als defekt betrachten.
Real hat der Amp auch 25W RMS an 4 Ohm / Kanal.
Reicht aber für ordentlich Radau im Nahfeld.
Closer
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Jul 2018, 13:19
Sorry, da ist mir ein fehler eingschlichen.
Ich meinte 60 mV nicht 600.
ZeeeM
Inventar
#16 erstellt: 14. Jul 2018, 14:28
Die wären in Ordnung ...
cr
Inventar
#17 erstellt: 14. Jul 2018, 23:22
Was sollen 60mV= einem "besseren" Lautsprecher anhaben?
Ein Abschaltrelais halte ich bei so einem Kleinleistungsverstärker für überflüssig, das bißchen Plopsen tut keinem LS was.
Das leichte Rauschen stimmt leider, wenn man die LS am Schreibtisch stehen hat.
ZeeeM
Inventar
#18 erstellt: 15. Jul 2018, 00:13
Bei dem SMSL hält sich das aber in Grenzen. Auf dem Nachtschränkchen stört eher die LED-Beleuchtung des Lautstärkereglers ... (auf die Uhr guck .... ok, kann eh nicht pennen .. Alexa... Lötkolben an :-D )
cr
Inventar
#19 erstellt: 15. Jul 2018, 00:52
Bei mir hat schon der Schalter gebockt. Hat sich nicht mehr richtig drücken lassen (nicht mehr eingerastet). Wollte ihn schon ausbauen und gegen Drehschalter tauschen, Gerät geöffnet. Plötzlich geht er wieder, keine Ahnung warum. Geht nun noch immer.
Betrieben werden bei mir mit dem SMSL 2 Stk. Canton Karat 2-Weger (25x40x25cm, 10 kg), also nicht irgendein Schrott. Derzeit nur mit einem 12V Netzgerät (=1/4 max. Leistung ggüber 24V), und selbst das reicht eigentlich mehr als gut für den Schreibtisch
enterprise11
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Jul 2018, 13:59
Ich nutze seit 2 Jahren den SA98se an meinen ALR Take6 und bin äußerst zufrieden. Kein Rauschen, kein Brummen, und der Klang ist etwas anders (runder) als der meiner Luxman-Vor/Endstufenkombination, aber nicht schlechter (Doppelblindtest, zu ca. 70% richtig "geraten"). Mir fehlt es mit der kleinen Kiste an nichts. Laut genug ist sie auch, bin aber eher der Klassik / Jazz - Hörer.
sififan
Stammgast
#21 erstellt: 30. Dez 2018, 07:01
ich nutze die neuerdings um die back Surround zu betreiben... bzw war dass der Plan. der Receiver will aber lieber (als vorgabe) das man die height darüber laufen lässt. klanglich hab ich keinen Unterschied zwischen height Front und height rear feststellen können. da oben kommt natürlich auch keine Symphonie von Beethoven raus sondern eher Donner oder Sturm.

für diesen Zweck kann ich das Gerät empfehlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SMSL SA-50 - Anschlussfragen
celindir am 12.08.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  2 Beiträge
Eingangsspannung SMSL SA-50
NMir am 09.05.2016  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  3 Beiträge
SMSL Endstufe Leistung
-Bassjunkie- am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  7 Beiträge
SMSL SA-50 ausreichend für Quart 590 MCS?
HayGuise am 31.08.2018  –  Letzte Antwort am 01.09.2018  –  3 Beiträge
Interesse am Probehören SMSL SA-98e im Raum Karlsruhe?
beuke am 16.07.2013  –  Letzte Antwort am 19.07.2013  –  4 Beiträge
SMSL Q5 Pro knacksen?
Paddi93 am 29.09.2017  –  Letzte Antwort am 03.10.2017  –  2 Beiträge
SMSL Q5 Pro
HighFidelity2015 am 11.12.2015  –  Letzte Antwort am 01.10.2016  –  6 Beiträge
Marantz CD5005 an SMSL Q5
HighFidelity2015 am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.12.2015  –  4 Beiträge
Mini-Verstärker S.M.S.L. SA-S3
spatzl am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  3 Beiträge
Technics SA-EX 120
Brandley am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.920 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedTrSaby
  • Gesamtzahl an Themen1.456.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.715.861

Hersteller in diesem Thread Widget schließen