Balance und Lautstärke Regler der Vorstufe geben langsam auf.

+A -A
Autor
Beitrag
rzm7
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2004, 09:32
Hallo,
also ich bin hier neu in dieser Runde und ich möchte erst einmal alle recht herzlich begrüßen.
Ich habe mich schon seit längeren nicht mehr so intensiv mit Hifi beschäftigt und habe auch bestimmt einige Lücken denn es kommt immer etwas neues.

Ich habe eine Vor – Endstufe Luxman C02 + M02 + M02 also im Monobetrieb und ich bin eigentlich damit zufrieden.
Ich habe bloß ein Problem der Balance und Lautstärke Regler der Vorstufe Luxman C02 geben langsam auf.
1. Gibt es noch original Teile wenn ja wo?
2. Gibt es guten Ersatz?
3. Oder wie ist euer Tipp was soll ich machen?

Ich hoffe das mir hier geholfen werden kann und danke schon einmal für eure Hilfe.

Gruß Uwe (rzm7)
Wiesonik
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2004, 14:43
Hallo Uwe,

wie äußern sich denn die Störungen ?

Wenn es das übliche Poti kratzen und knistern ist, würde ich ersteinmal Reinigung mit Kontaktspray probieren.

Fall neue Poti fällig sind, Gerät öffnen (vorher Netzstecker ziehen!) und nachsehen, welche Bezeichnungen die Potis haben.
Meist sind es handelsübliche Teile, die man auch im Elektronikshop bekommt. Wenn die Funktion der Poti noch halbwegs gegeben ist, kann man sie zur Not auch ausmessen (Ohmzahl, lineare oder logarithmische Teilung).
rzm7
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2004, 15:09
Hallo,
ja es ist das typische knistert. Das mit dem Reinigen kenne ich es klappt, aber es hält nicht sehr lange. Deshalb würde ich sie lieber tauschen denn wenn man sie bekommt kosten sie nicht die Welt. Ich habe auch schon versucht Ersatz zu bekommen es ist nicht so einfach. Es sind Alps Potis die nicht mehr hergestellt werden. Kennst du eine gute Adresse wo man wegen guten baugleichen schauen könnte?
Gruß Uwe (rzm7)
Wiesonik
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2004, 15:16
Hallo Uwe,

würde ich mal bei Alps direkt nachfragen, ob es Ersatztypen gibt (die gibt es nämlich meistens).
Haben eventuell etwas andere Baumaße, sind "elektrisch" aber identisch. Mit etwas Glück lassen sie sich dann statt der Originale montieren.
rzm7
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Jan 2004, 15:20
Hallo,
danke ich werde es einmal probieren.
Gruß Uwe (rzm7)
Wiesonik
Inventar
#6 erstellt: 05. Jan 2004, 15:23
Kleiner Nachtrag:

Sieh mal hier nach: http://www.schuro.de/preisl-alpspotis.htm

Sind typische Werte für Verstärker.
Linear mit Mittelrastung als BALANCE - Poti.

Logarithmisch (wahrscheinlich)stereo für Lautstärke.


[Beitrag von Wiesonik am 05. Jan 2004, 15:24 bearbeitet]
rzm7
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Jan 2004, 15:28
Hallo,
ich noch einmal welches Kontaktspray würdest du empfehlen? Ich habe bisher Ballistol verwendet, vielleicht gibt es aber mittlerweile etwas besseres. Danke für den Link ich werde mal mein Glück probieren. Natürlich lasse ich euch wissen was dabei herausgekommen ist.
Uwe (rzm7)
Wiesonik
Inventar
#8 erstellt: 05. Jan 2004, 16:42
Hallo Uwe,

gute Erfahrungen habe ich mit dem Hf (Hochfrequenz-)Oszillin Spray von TESLANOL gemacht.

Gut deshalb, weil es rückstandsfrei verdunstet. Wird auch im sensiblen Hochfrequenzbereich verwendet.
magga2000
Stammgast
#9 erstellt: 06. Jan 2004, 09:38
da wir schon mal beim thema kontakt-spray sind:

wie genau läuft das ? was muss ich beachten ?

gruß
stephan, dessen ax1070 langsam knarzt...
Wiesonik
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2004, 10:17
Hallo Magga,

bei den vollgekapselten Alps-potis ist es schwierig, das Spray dorthin zu bekommen, wo es hin soll. Zur Not das Poti auslöten und prüfen, ob es irgendwo zu öffnen ist. Dann das Kontaktspray seeehr sparsam aufbringen, mindesten 10 min. einwirken lassen, dann das Poti mehrfach über den gesammten Bereich drehen. Anschließend eventuelle Sprayüberschüsse mit einem saugfähigen Tuch abtupfen.

Die einfachen Potis sind mehr oder weniger offen. Auslöten erübrigt sich hier. Das Spray einfach durch eine Öffnung sparsamst einbringen und wie oben beschrieben verfahren.

Tipp am Rande:

Gerade die vollgekapselten Alpspotis knistern, wenn überhaupt, nur sehr wenig. Meist hilft hier, wenn man von Zeit zu Zeit das Poti mehrfach über den gesamten Bereich hin und her dreht (ohne vorher Kontaktspray eingebracht zu haben). Das Poti "reinigt" sich dadurch selbsttätig "mechanisch".

Ich mache das auch bei meinen neueren Geräten und auch mit den Drehschaltern zur Quellenwahl. Dieses Verfahren beugt dem Potikratzen ganz gut vor.
magga2000
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jan 2004, 10:49
jo, danke - aber ich habe meines wissens keine vollgekapselten potis in meinem yamaha ax1070. das hin und her bewegen der entsprechenden wahlschalter bringt bei mir auch nicht wirklich viel.

gibt´s in meinem fall die möglichkeit, das ganze ohne öffnen des gehäuse zu machen ? würde es nicht reichen, das kontaktspray vorsichtig in die öffnung meines input-wahlschalters zu sprühen und diesen dann mehrmals hin und her zu bewegen ? oder muss ich da noch was beachten ?

nicht, dass ich mein baby dabei beschädige...

gruß
stephan


[Beitrag von magga2000 am 06. Jan 2004, 10:51 bearbeitet]
magga2000
Stammgast
#12 erstellt: 06. Jan 2004, 10:53
uuups ! sorry, wer lesen kann, ist klar im vorteil...

dann verstehe ich das also richtig: kontaktspray sparsamst in die öffnungen des input-wahlschalters spühen und überschüssige flüssigkeit mit einem lappen wegwischen...
Wiesonik
Inventar
#13 erstellt: 06. Jan 2004, 11:55
Hallo Magga,

Gerät mußt Du aber öffnen (vorher Netzstecker ziehen !!).
Von vorne erreichst Du mit dem Kontaktspray die Schleifbahnen des Poti nicht !

Bei nicht gekapselten Potis/Schaltern ist meistens oben eine kleine Öffnung.

Wenn von dem Spray etwas daneben geht macht das der Platine oder anderen Bauteilen nichts.
JH67
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Jan 2004, 12:20
Hallo Uwe,

nochmal zu deiner Ausgangsfrage:

Die Firma

K & N Audio-Video-Service
Rüschstr. 3-5
31840 Hess. Oldendorf (ca. 8 km von der A2-Ausfahrt Rehren)

Tel.: 05152-2909
Fax: 05152-3012
e-mail: KNservice@aol.com

macht, auch für alte Geräte, den Luxman-Support in Detschland. Andere vielleicht auch, kenne ich aber nicht.

Gruß
Jochen
rzm7
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Jan 2004, 15:17
Hallo Jochen,
danke aber ich habe gestern schon mit ihm telefoniert und er hat einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht.
Ich habe noch 2 Originale Balance Regler ergattern können.
Bei dem Alps Lautstärke Regler sieht es schlecht aus.
Aber er meinte auch das es wenn er vernünftig gereinigt wird keine Probleme machen wird und wenn alles nicht mehr hilft bekommen wir auch was anderes auf die Reihe.
Ich habe gestern gleich bezahlt mal sehen wann ich die Stücke in Händen halte.
Danke, für die zahlreiche hilfreiche Unterstützung es ist ein wirklich gutes Forum.
Gruß Uwe (rzm7)
Zappi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Jun 2004, 07:30
Ich hänge mich mal an diesen Thread an, da das Thema dasselbe ist, zumindest in etwa:

Nachdem ich mich eigentlich nie groß mit dem Thema auseinandersetzen musste, habe ich bei einem alten Receiver nun auch das Problem des Kratzens bei der Lautstärkenregulierung.

Allerdings nur einseitig, d.h. bei 4 LS-Anschlüssen nur links, dort aber auf beiden Kanälen.

Ist das vermutlich auch das berühmte Poti-Kratzen? Wenn ja, welche Art von Kontaktspray ist empfehlenswert, allgemeines aus dem Elektrobereich oder gibt es ein spezielles Produkt.

Ach ja, es handelt sich um einen R 3000 von Grundig. Vielleicht kennt ja jmd. den Lautstärke-Poti und weiss, ob bei diesem Typ Kontaktspray erfolgreich ist. Bei meinem anderen R 3000 hab ich damit null Probleme, ebenso mein Uralt-Denon-Verstärker kennt das nicht.

Hoffe, Ferndiagnose ist möglich.

Z.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Balance-Regler steuert Hochtöner?
Klangfreak am 19.12.2016  –  Letzte Antwort am 23.12.2016  –  19 Beiträge
Kein Balance-Regler?
Xtrem am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  4 Beiträge
Balance-Regler / Links-Rechts-Trennung
SteffiP am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 20.07.2008  –  6 Beiträge
Balance Regler - wichtig oder nicht ?
Arkalon am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 05.12.2010  –  6 Beiträge
Balance
Badhabits am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Lautstärke-Regler: Leistung von Verstärker einschränken
MrJones4470 am 03.07.2014  –  Letzte Antwort am 09.07.2014  –  16 Beiträge
Lautstärke-Regler ist zu empfindlich
Eva1603 am 28.02.2018  –  Letzte Antwort am 01.03.2018  –  3 Beiträge
Philips FA960 Balance Problem
Stereo-Paul am 10.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2018  –  18 Beiträge
Bei kleinen Lautstärken schwankende Balance?
g0t0 am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  4 Beiträge
Denon DRA500ae - Balance-Regelung
Buenosdiasuwe am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.650 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedJJRambo
  • Gesamtzahl an Themen1.454.705
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.678.704

Hersteller in diesem Thread Widget schließen