"Schneller" Verstärker???

+A -A
Autor
Beitrag
Finglas
Inventar
#1 erstellt: 31. Mrz 2004, 12:16
Hallo erstmal an alle,

bin neu hier und habe als technisch interessierter Laie
gleich mal eine Frage zur Verstärkerfunktion.

Ich las neulich in einer Beschreibung eines Verstärkers,
dass er "schnell" ausgelegt sei, d.h. über einen
Übertragungsbereich bis 200 kHz verfügt, was sich günstig
auf Phasen- und Impulsverhalten im hörbaren Bereich
auswirken soll. Ist dem so? Kann mir jemand den
Zusammenhang leicht verständlich verdeutlichen (ohne das
Vordiplom in Elektrotechnik vorauszusetzen)?

Wohlgemerkt, es geht nicht darum, irgendwelche Fledermäuse
mit 100kHz zu beeindrucken, sondern eindeutig um den
positiven Effekt auf das Verhalten im hörbaren Bereich.

Grüße und vielen Dank im voraus
Marcus

PS: Wenn's den Thread schon mal gab, sorry. Dann einfach
Hinweis darauf posten :-)
jororupp
Inventar
#2 erstellt: 31. Mrz 2004, 17:03
Hallo,

ich versuche mal, die Thematik zu verdeutlichen:

Ein ideales Rechtecksignal steigt und fällt ohne zeitliche Verzögerung z.B. von 0 Volt auf 1 Volt und wieder zurück.
Gebe ich dieses ideale Signal auf einen Verstärker, so muss dieser idealerweise diesem Signal ebenfalls ohne Verzögerung (= 0,00 Sekunden)folgen.
In der Praxis gibt es das nicht (weder ideale Rechtecksignale, noch ideale Verstärker), aber je geringer die Zeit ist, die ein Verstärker benötigt, um das o.a. Signal z.B. auf 10 Volt zu verstärken und danach wieder auf 0 zu kommen, desto "schneller" ist er. In der Praxis kommt es drüber hinaus zu "Überschwingern", d.h. das Signal steigt an (>0 Sekunden), über- bzw. unterschreitet die o.a 10 Volt in einem in der Amplitude abfallenden Sinusverlauf und pendelt sich irgendwann (nach ein paar Milli- oder Microsekunden) auf die konstanten 10 Volt ein bevor es wieder auf 0 Volt abfällt. Nun kann man sich vorstellen, dass die Anforderungen an den Verstärker steigen, wenn ich die Frequenz der Rechtecksignale erhöhe und der Verstärker immer "weniger" Zeit hat sich auf das jeweilige Spannungspotenzial einzuschwingen...

Ich habe kein Bild zur Hand, aber auf einem Oszilloskop kann man das schön sehen. Ich hoffe, es ist trotzdem einigermaßen deutlich geworden.

Gruß

Jörg
woody
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Mrz 2004, 21:05
Hi Finglas,

hier hat sich auch jemand die Mühe gemacht ein bisschen die Knackpunkte eines Verstärkers herauszuarbeiten:

http://www.wesistema.de/hifi/html/die_enstufe.html

Der Inhalt des Links ist nicht von mir. Aber ich weiss dass der Autor nichts gegen Rückmeldungen und konstruktive Kritik einzuwenden hat .

Gruß woody
TBuktu
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Mrz 2004, 22:19
Ist ganz gut erklärt. Dass getrennte Vor & Endstufen Unfug sind glaubt aber nur der, der lange Lautsprecherkabel liebt und seine Endstufe(n) nicht in der Nähe der Box(en) haben will

Gruss
Tim
cr
Inventar
#5 erstellt: 31. Mrz 2004, 23:43
Den schnellsten Anstieg hat ein 20 kHz Sinus (CD) bzw 48 kHz Sinus (SACD, DVD, DVDA). Theoretisch geht es je nach Format bis zum 96 kHz-Sinus, praktisch beginnt bei 30-40 kHz der Rolloff. Somit sind die Anforderungen an den Verstärker bescheiden.
Andreas_Kries
Stammgast
#6 erstellt: 01. Apr 2004, 18:33
@cr,

da bin ich nicht ganz Deiner Ansicht. Verstärker, die über keine all zu weitgehenden Übertragungsbereich verfügen, weisen im hörbaren Bereich Phasenfehler auf, die dem Grundsatz einer möglichst zeitrichtigen Wiedergabe entgegenstehen; darunter leidet die Räumlichkeit, die Plastizität hörbar.

Gruß

Andreas
zucker
Moderator
#7 erstellt: 01. Apr 2004, 19:11
Hallo,

Die Schnelligkeit einer Endstufe hängt mit ihrer Schaltung zusammen.
Die Anstiegszeit des Signales verkürzt sich erheblich, wenn eine Endstufe Gleichstromgekoppelt ist, Differenzeinganstufen hat und vollkommen parallel symmetrisch aufgebaut ist.
Bei dieser Schaltungsart muß nicht auf Umwegen die Basis eines jeden Transistors ausgeräumt werden. Desweiteren sind keine Koppelkondensatoren nötig.
Ein solches ist mit erheblichen Umladezeiten verbunden und senkt die Schnelligkeit.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Umbau eines alten Verstärkers
Dampfer666 am 03.09.2018  –  Letzte Antwort am 22.09.2018  –  12 Beiträge
Schneller Verstärker
S-199 am 13.10.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  37 Beiträge
Verstärker schnell an/ausschalten
Jacky1965 am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  2 Beiträge
Übertragungsbereich Bluetooth Receiver
_hyperi_on_ am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  4 Beiträge
Frage zum Brücken eines Verstärkers
Kuhtreiber am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  6 Beiträge
Erdung eines Verstärkers?
Bobofussball am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  7 Beiträge
Schutzschaltung eines Onkyo Verstärkers
EnVi am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 06.10.2015  –  2 Beiträge
Reinigung eines verstärkers
Ringkerntransformator am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  6 Beiträge
Zusammenhang: Leistung des Verstärkers und Klang bei Zimmerlautstärke
johannes_k am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2012  –  60 Beiträge
Wie teste ich den Klang eines Verstärkers ?
armindercherusker am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  68 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.390 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedyukany
  • Gesamtzahl an Themen1.454.299
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.671.103

Hersteller in diesem Thread Widget schließen