Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

T.Amp S-Serie

+A -A
Autor
Beitrag
weissglut
Stammgast
#51 erstellt: 29. Dez 2010, 20:07
So, hab mir den S-150 heute bestellt. Dazu auch gleich folgendes Zubehör:
* Speakon Stecker: http://www.thomann.de/de/neutrik_nl2fc.htm (warum noch mit Kabelklemmen oder Bananensteckern rumhantieren, wenn man auch die Speakons nutzen kann?)
* Kabel Cinch->XLR: http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_15_mc.htm

Für Optik-Tuning findet man beim Thomann übrigens auch noch:
* Frontblende: http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_2he_black.htm
* Potiknöpfe in verschiedenen Variationen (einfach nach Potiknob suchen). Muss man halt rausfinden welcher passt.
doeter
Inventar
#52 erstellt: 29. Dez 2010, 20:38
Huhu

Wenn Du die S-150 zerlegst, markier Dir die Kabel mit Tesa-Krepp, sonst kommst Du
wohlmöglich beim Zusammenbau durcheinander
Die Schrauben saßen bei meinen beiden sehr fest, also bitte keinen ausgelutschten
Schraubendreher benutzen. Das sieht im Falle einer Reklamation dann nicht so gut aus.
Und auf jeden Fall einmal vorher testen, nicht das Du umsonst umbaust.

Gruß

der doeter
weissglut
Stammgast
#53 erstellt: 30. Dez 2010, 00:55
Hi,

habe nicht vor da gleich was umzubauen. Wer erstmal nen Funktionstest machen und dann vielleicht mal aufschrauben und Bilder von innen machen.
Sobald fest steht, dass ich den Amp als Stereo-Endstufe behalte, mache ich mir Gedanken über optische Veränderungen (und/oder Bauteil-Tuning).
n3v3rmind
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 30. Dez 2010, 13:58
Hallo!

Bei mir werkelt der S150 seit ca einem Jahr am Peerless im Wohnzimmer zur Heimkinounterstützung.

Da jetzt ein ordentliches Rack einzug erhält sollte er sich auch optisch ein wenig anpassen.

Mir gefällt die silberne Frontblende oben wahnsinnig gut.

Wo kann ich die so herstellen lassen bzw. kennt jemand den der sie hat persönlich ? Vielleicht hat er ja ein Muster oder kann nochmal eine besorgen.

Schöne Grüße!
Dan
weissglut
Stammgast
#55 erstellt: 18. Jan 2011, 00:54
So, der S-150 ist heute endlich angekommen. Es gab etwas Lieferschwierigkeiten.
Zuerst mal zum Zubehör: Das Cinch->XLR Kabel sieht sehr wertig aus. Beiderseitig Stecker aus Metall. Die Cinch sitzen ziemlich stramm am Marantz-AVR (Cinch ist übrigens nicht genormt, ist also immer bisschen Glückssache).
Die Original Neutrik Speakon Stecker sind schraubbar und bestimmt auch stabil.
Die XLR und Speakon Verbindungen gefallen mir schonmal ausgezeichnet. Besser als das übliche Cinch und Bananensteckerzeug, das ich sonst überall verwende.

Das Gehäuse des Amps sieht sehr wertig aus: viele Schrauben, kein Dünnblech. Die Schalter auf der Rückseite sind versenkt. Versehentliches Verstellen sollte so ausgeschlossen sein.
Das Gehäuse ist matt schwarz, die Front eine Art metallic grau. Sieht auf jeden Fall besser aus als auf den Bildern. Die grüne Power-LED finde ich zu hell. Mit ein wenig Optik-Tuning kann man da aber ein sauberes Wohnzimmergerät draus machen.

Der Trafo gibt ein leichtes Summen ab. In 10 cm nicht mehr zu hören.

Es ist ein leises Rauschen am Hochtöner zu hören. Wenn man sich anstrengt erkennt man es noch nach 50 cm. Ab 80 cm ist es definitiv verstummt.

Das größte Problem: Brummen, das sich etwas nach Knattern anhört. Schallanteile im Hoch und Tieftöner. Ich kann momentan nicht genau sagen wie weit das zu hören ist, denn der PC läuft und unter mir läuft im Keller eine Pumpe wegen Hochwasser Nach 1,50 m kann ich das Brummen aus den Boxen noch erkennen. Am Hörplatz nur noch die Pumpe im Keller

So, dann mal Probe gehört. Momentan ist nur die rechte Box am t.amp, die linke direkt am Marantz SR5004 (nuBox 481). Stellt man die Eingangsempfindlichkeit auf 0,775 V und die Lautstärkeregler auf Vollausschlag, dann spielt der t.amp einen Tick lauter als der Marantz.

Am Klang kann ich bis jetzt keinen Unterschied zum Marantz erkennen. Dafür müsste man wohl schnell zwischen den beiden Verstärkern umschalten können, die Möglichkeit habe ich aber nicht.

Zum Schluss noch nen Clipping Test mit Westbam gemacht. Die LEDs fangen etwa an zu blinken, wenn die nuBoxen auch am Ende ihrer Leistung sind. Die Tieftöner machen mächtig Hub, der Bass ist schon extrem laut. Hatte nicht das Gefühl, dass der Amp wirklich schon clippt, wenn die LED anfängt zu blinken.

Für das Geld ein Super Amp würde ich sagen. Mal sehen, was ich wegen des Brummens noch mache. Denke nicht, dass ich ihn zurückschicken werde. Falls mich das Brummen nerven sollte, ist er immernoch für ne Party bestens geeignet.
woody32
Stammgast
#56 erstellt: 18. Jan 2011, 09:32

thenktor schrieb:

Am Klang kann ich bis jetzt keinen Unterschied zum Marantz erkennen. Dafür müsste man wohl schnell zwischen den beiden Verstärkern umschalten können, die Möglichkeit habe ich aber nicht.
.


ich will ja jetzt keine Diskussion zum Verstärkerklang hier aufkommen lassen aber ich konnte deine Erfahrungen ebenfalls an einem Onkyo 702E mit Marantz-Monos machen: am Klang hat sich nichts geändert nur der Grenzbereich wurde weiter nach hinten verschoben.... Daher möchte ich auch auf den Marantz 5004 wechseln da der Onkyo mir ein bischen zu "analytisch" klingt und die interne Marantzvorstufe vom 5004/6004 ja verzüglich klingen soll. Würde ja am liebsten mal mit meinen Kefs vorbeikommen.....
weissglut
Stammgast
#57 erstellt: 20. Jan 2011, 01:29
Ich hab mal Bilder hochgeladen zum t.amp: http://www.hifi-forum.de/bilder/thomann
Es fehlen ein paar Kabelbinder.

Thomann t.amp S-150 Thomann t.amp S-150 Thomann t.amp S-150 Thomann t.amp S-150 Thomann t.amp S-150 Thomann t.amp S-150 Thomann t.amp S-150 Thomann t.amp S-150

@ woody32: Ich glaube du wohnst zu weit weg


[Beitrag von weissglut am 20. Jan 2011, 01:31 bearbeitet]
doeter
Inventar
#58 erstellt: 20. Jan 2011, 10:21
Moin

Dann weist Du ja nun was auf Dich zukommt wenn Du die Frontblende tauschen willst

Gruß

der doeter
weissglut
Stammgast
#59 erstellt: 20. Jan 2011, 20:45
@ doeter: Wie sieht's bei deinen mit Brummen aus?

Ich muss sagen das Brummen des Trafos hört man doch noch nach 50 cm. Der Ground-Lift Schalter auf Lift verringert das Problem etwas, aber 2,50 m hört man es trotzdem. Auf die Hälfte reduzieren konnte ich es bis jetzt nur durch Abziehen des Kabels zu den Potis vorne oder durch Lautstärke auf 0.

Der Thomann-Support schreibt übrigens, dass das Brummproblem "generell schon behoben sein sollte".

Vielleicht probier ich ein Austauschgerät.
doeter
Inventar
#60 erstellt: 20. Jan 2011, 21:19
Hi

Erst einmal vorweg, meine brummen auch , aber ab einem Meter nicht mehr hörbar. Wie ich sehe gehst Du unsymmetrisch drauf.
Da könnte es etwas bringen wenn Du die Geräte über die Gehäuse verbindest (Massekabel). Desweiteren könnte es Dir auch
etwas bringen wenn Du die Phasen der Geräte abgleichst. Das zauberwort heist Netztricks.
Weiter bringt es auch etwas den Gain auf ca. 2/3 zurück zu nehmen. Das sollte man merken wenns ruhiger wird (auf jeden Fall
geht dann das leite Rauschen zurück). Was aber richtig etwas bringt ist eine entkoppelte Befestigung des Ringkerns. Die dünne
Gummischeibe ist wohl nur ein Alibi. Leider sollte man dann sehr vorsichtig sein im Umgang mit dem Gerät, nicht das der Trafo
zum Geschoß wird.

Gruß

der doeter
weissglut
Stammgast
#61 erstellt: 21. Jan 2011, 01:44

doeter schrieb:
Erst einmal vorweg, meine brummen auch , aber ab einem Meter nicht mehr hörbar. Wie ich sehe gehst Du unsymmetrisch drauf.
Da könnte es etwas bringen wenn Du die Geräte über die Gehäuse verbindest (Massekabel). Desweiteren könnte es Dir auch
etwas bringen wenn Du die Phasen der Geräte abgleichst. Das zauberwort heist Netztricks.

Das wird wohl nichts bringen. Das Brummen ist ja völlig unabhängig vom Eingang. Also egal ob der Eingang mit dem AVR verbunden ist, ob er offen ist oder ob er kurzgeschlossen ist: immer gleiches Brummen.
Vielleicht ist's nur Störstrahlung des Trafos und ne Blechdose drüber hilft


Was aber richtig etwas bringt ist eine entkoppelte Befestigung des Ringkerns. Die dünne
Gummischeibe ist wohl nur ein Alibi. Leider sollte man dann sehr vorsichtig sein im Umgang mit dem Gerät, nicht das der Trafo
zum Geschoß wird.

Ich denke da kann man schon was mit bisschen Gummi oder nem alten Mauspad, das man zwischenlegt erreichen. Dann ne Stopmutter auf den Gewindestab und leicht anziehen.
weissglut
Stammgast
#62 erstellt: 02. Feb 2011, 22:59
Ich habe den t.amp nun doch zurückgeschickt, da das Lautsprecherbrummen ohne Musik eben auf der Couch zu hören war. Werd mich dann nach etwas anderen umschauen.
doeter
Inventar
#63 erstellt: 02. Feb 2011, 23:41
Huhu

Da kann man wohl nur sagen: Dumm gelaufen
Ich hoffe Du findest einen passenden Amp.

Gruß

der doeter
weissglut
Stammgast
#64 erstellt: 03. Feb 2011, 13:57
Wollte ihn ja eigentlich trotzdem behalten. Der Amp ist für das Geld ja echt nicht schlecht und für ne kleine Party bestens geeignet. Aber dafür hatte ich noch nen Akai mit 2x180W an 4 Ohm. "Hatte" weil ich ihn 3 Tage nach Rücksendung des t.amps auch verkaufen konnte
Egal, für sowas findet sich immer mal ein alter Kasten.

Und um der Ursache des Brummens auf die Schliche zu kommen und das zu verbessern fehlt mir irgendwie die Zeit und die Lust.
n3v3rmind
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 02. Mrz 2011, 14:18
sollte jemand einen benötigen, ich habe einen über, werd ihn in der neuen Wohnung wohl nicht mehr aufstellen.
weissglut
Stammgast
#66 erstellt: 03. Mrz 2011, 12:00
Wie sieht's bei dem mit Brummen aus den Lautsprechern und Trafobrummen aus?
n3v3rmind
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:13
hatte den am Sub,

dort war kein Brummen wahrnehmbar!
lilara
Stammgast
#68 erstellt: 04. Dez 2011, 00:21
Kann ich an der "the T.Amp S150" je Kanal - 2 Lautsprecher parallel anschließen? normal schon oder, ist doch 2 Ohm Stabil?!?!

EDIT: Ich hoff die verreckt nicht an Hitze oder überlast.


[Beitrag von lilara am 04. Dez 2011, 00:22 bearbeitet]
Zahnstocher
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 23. Dez 2012, 23:13
Muss den Fred mal wieder ausbuddeln.

Hab mir jetzt auch günstig ne Tamp S150 Mk1 für meine beiden Versacubes geschossen.

Jetzt passt das ding leider nicht in mein vorhandenes Rack und wollte somit hier mal fragen ob es möglich wäre die Griffe vorne und hinten abzuschrauben? Dann würde sie passen. Bevor ich jetzt aber anfange das ding aufzuschrauben wollte ich erstmal fragen ob es einfach abzuschrauben geht.

Mfg
op111
Moderator
#70 erstellt: 14. Mai 2013, 13:44
Hallo zusammen
der Thread ist schon etwas älter, aber
da Frank in den kommenden Monaten vermutlich keine Zeit haben wird, seinen T-Amp auszupacken, hier einige Eindrücke:

weissglut (Beitrag #64) schrieb:
Und um der Ursache des Brummens auf die Schliche zu kommen und das zu verbessern fehlt mir irgendwie die Zeit und die Lust.

mein t.amp S-150 MK II funktionierte von Anfang an hervorragend,
Frequenzgang, Störabstand und Verarbeitung sind tadellos.
Positiv der (plopp-)geräuschlose Ein-/ Ausschaltvorgang und die wirksame Einschaltstrombegrenzung, die meinen flinken Sicherungsautomaten entlastet - und mir etliche Gänge zum Sicherungskasten erspart.
3 mehr oder weniger marginale Auffälligkeiten:
Der Ringkerntrafo schnarrt leise, ist aber nur in unmittelbarer Nähe bis 1m zu hören, vielleicht fehlt eine elastische Montage-Zwischenscheibe.
Die 4 Gummifüsse sondern anfangs einen unangenehmen Geruch wie Fahrradreifen ab, man sollte sie gegen geruchsneutrale austauschen (kosten ja kaum etwas) oder evtl. sprühlackieren .
Den Lautsprecherklemmen fehlt eine Bohrung f. Bananenstecker, das stört mich nicht, da ich Speakon benutze.



[Beitrag von op111 am 14. Mai 2013, 19:16 bearbeitet]
op111
Moderator
#71 erstellt: 14. Mai 2013, 13:57
Hallo,

Zahnstocher (Beitrag #69) schrieb:
fragen ob es möglich wäre die Griffe vorne und hinten abzuschrauben?

mein MKII hat vorn eine massive durchgehende Metallplatte -> Flex?
Zu den Griffen hinten kann ich nichts sagen.
weissglut
Stammgast
#72 erstellt: 14. Mai 2013, 14:52
Danke für's Feedback. Falls ich mal wieder eine Endstufe brauche, werde ich den T.Amp wieder ins Auge fassen. Eventuell sind die Brummprobleme jetzt ja ganz behoben oder ich hatte einfach Pech. Zur Not bleibt außerdem immernoch die unproblematische Rücksendung zum Thomann.
op111
Moderator
#73 erstellt: 14. Mai 2013, 19:31
Nachtrag:

op111 (Beitrag #71) schrieb:
Zu den Griffen hinten kann ich nichts sagen.
:prost

Na beinahe nichts - die Griffe hinten stören mich nicht.
Die abzunehmen lohnt nicht, da sie kürzer sind als XLR-Stecker und also keine zusätzliche Bautiefe herstellen.
Die Köpfe der LS-Schraubklemmenköpfe (Kunststoff) soll man angeblich durchbohren können und damit auch Bananenstecker ermöglichen.
Die Endstufe tut was sie soll, und das unauffällig und klangneutral. Mehr kann man an sich auch in höheren Preisregionen nicht erwarten. Ob es sich lohnt, nur für eine gefälligere "Verpackung" ein Vielfaches auszugeben, muß jeder für sich entscheiden.
Meine Endstüfe steht unsichtbar/unhörbar in der Nähe der Lautsprecher.
Ich würde einen erneuten Versuch wagen - aber nicht mit einer 1HE Variante (t80/100).
Bisher hatte ich mit Reklamationen / Rücksendungen bei Thomann keine Probleme.
weissglut
Stammgast
#74 erstellt: 14. Mai 2013, 20:02

op111 (Beitrag #73) schrieb:
Die Köpfe der LS-Schraubklemmenköpfe (Kunststoff) soll man angeblich durchbohren können und damit auch Bananenstecker ermöglichen.

Wer sich die Arbeit macht um Bananenstecker statt Speakon zu benutzen, der ist selbst schuld
HansWursT619
Inventar
#75 erstellt: 15. Jul 2017, 19:28
Der Thread ist zwar alt und tot, aber ich gab ich trotzdem mal aus.

Und zwar habe ich ne Frage zum "alten" t.amp S150. Nicht Mk2.
Lassen sich im Bridged Modus die Speakon Anschlüsse nutzen?
Einige Endstufen verkabeln den Channel 1 Anschluss ja so, dass er beide Kanäle ausgibt.

EDIT:
Und noch eine zweite Frage.
Die Anleitung sagt, das im Bridged Modus, Channel 2 + in Phase ist und Channel 1 + nicht in Phase.
Ist das nicht eher ungewöhnlich? Normalerweise geht doch Channel 1 + zum positiven Lautsprecher Terminal und Channel 2 dann zum negativen?


[Beitrag von HansWursT619 am 15. Jul 2017, 20:32 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
8 ohm an 4 ohm
Dathy95 am 30.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  2 Beiträge
4, 8, 16 Ohm?
Robinho1989 am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 15.03.2011  –  25 Beiträge
2 Ohm Lautsprechersystem an 4 Ohm Verstärker
zg_ am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  18 Beiträge
4 Ohm Boxen an 8 Ohm Verstärker
DJ_Aigs am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  2 Beiträge
4-8 Ohm Boxen - 8 Ohm Verstärker
KuroKun am 02.09.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  15 Beiträge
4 Ohm LS an 8 Ohm Verstärker?
Pizzaface am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  4 Beiträge
4 oder 8 Ohm
k-town am 18.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.11.2005  –  2 Beiträge
4 Ohm Lautsprecher an 8 Ohm Verstärker
cle810 am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 29.01.2014  –  3 Beiträge
4-8 Ohm LS an 8-16 Ohm Verstärker
x-remember-x am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 11.07.2011  –  6 Beiträge
6 Ohm Boxen an 8 Ohm Verstärker?
*Technics-Fan* am 30.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  9 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.338 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedsternlefahrer
  • Gesamtzahl an Themen1.420.167
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.040.393

Hersteller in diesem Thread Widget schließen