AKG 324P vs. EP 630 (sind nicht baugleich!)

+A -A
Autor
Beitrag
w12er
Stammgast
#1 erstellt: 03. Nov 2007, 22:08
Hallo,
habe beide Kopfhörer vor mir und beide mit dem gleichen Player getestet, JVC J70, EQ Einstellung auf HD(High Definition).
Nach stundenlangem Hören und Umstöpseln komme ich zu dem Schluß,
daß sich die 2 Modelle zwar äußerlich gleichen(außer dem geknickten Klinkenstecker bei akg),
aber vom Sound her sind Sie absolut unterschiedlich.

Der EP 630 trumpft mit einem brutalen Bass auf, vor allem hörbar bei Depeche Mode´s "Halo"(eher dumpf grollend), oder Eminem´s "Slim Shady"(hart und knackig).

Der AKG 324P ist da im Bassbereich nicht so ungestüm, aber um einiges klarer in den Höhen und im Mitteltonbereich, klingt aber bei Diesen Songs eher fade, um nicht zu sagen langweilig.

Ich kann also guten Gewissens behaupten, daß diese Kopfhörer sich nur äußerlich gleichen, aber komplett anders klingen.

Für Rap oder Rock würde ich die EP630 empfehlen, für saubere Beats, Pop, Klassik sind die AKG 324P sicherlich die bessere Wahl, die sind um einiges klarer und nicht so dumpf wie die EP630 --> wohlgemerkt im Niedrigpreissegment.

Wie immer ist das meine subjektive Meinung.

Gruß
lorenz4510
Inventar
#2 erstellt: 04. Nov 2007, 02:35
hat keiner behauptet das die gleich klingen.
Peer
Inventar
#3 erstellt: 04. Nov 2007, 03:02

lorenz4510 schrieb:
hat keiner behauptet das die gleich klingen. ;)

Doch.

Dass sie allerdings nicht baugleich sind, hatten wir schon vor einiger Zeit festgestellt.
w12er
Stammgast
#4 erstellt: 04. Nov 2007, 09:42
genau,

habs nur mal wiederholen wollen, weil es immer noch hier kursiert, das die KH identisch sind, thats it
Tebasile
Inventar
#5 erstellt: 04. Nov 2007, 10:26
w12er, danke für Deinen Vergleich. Habe ihn mit Interesse gelesen.

Was mich jetzt noch interessieren würde: Hat jemand die Panasonic RP-HJE50 um sie mit den 324p vergleichen zu können?

Schöne Grüße,
Tebasile
Nestroit
Gesperrt
#6 erstellt: 04. Nov 2007, 15:46

w12er schrieb:
Hallo,
habe beide Kopfhörer vor mir und beide mit dem gleichen Player getestet, JVC J70, EQ Einstellung auf HD(High Definition).
Nach stundenlangem Hören und Umstöpseln komme ich zu dem Schluß,
daß sich die 2 Modelle zwar äußerlich gleichen(außer dem geknickten Klinkenstecker bei akg),
aber vom Sound her sind Sie absolut unterschiedlich.

Der EP 630 trumpft mit einem brutalen Bass auf, vor allem hörbar bei Depeche Mode´s "Halo"(eher dumpf grollend), oder Eminem´s "Slim Shady"(hart und knackig).

Der AKG 324P ist da im Bassbereich nicht so ungestüm, aber um einiges klarer in den Höhen und im Mitteltonbereich, klingt aber bei Diesen Songs eher fade, um nicht zu sagen langweilig.

Ich kann also guten Gewissens behaupten, daß diese Kopfhörer sich nur äußerlich gleichen, aber komplett anders klingen.

Für Rap oder Rock würde ich die EP630 empfehlen, für saubere Beats, Pop, Klassik sind die AKG 324P sicherlich die bessere Wahl, die sind um einiges klarer und nicht so dumpf wie die EP630 --> wohlgemerkt im Niedrigpreissegment.

Wie immer ist das meine subjektive Meinung.

Gruß


ich sehe das total anders, konnte beide kopfhörer zeitgleich testen weil ich beide besaß bzw. die akg noch besitze:

hab den iriver h10 zum abspielen benutzt und beide in-ear saßen gut im ohr, soooo..

1. der AKG hat einen leicht stärkeren bass, die base und der beat haben mehr punch als beim creative ep 630 und dann kommen wir zum tiefenbass bereich, da gehen den ep630 schneller die luft aus, der akg hat einen tieferen bass der dazu weniger roh klingt, einfach geschmeidiger und kraftvoller---->besser.

die EP 630 sehe ich hier in keinem punkt vorne, die höhen sind im vgl. zu den k324p sogar spitzer und zu scharf. das ist keine subjektive meinung, wer das nicht heraushört ist selbst schuld. die ep630 sind in der handhabung etwas unproblematischer aber sonst überflügeln ihn die AKG Acoustics
lorenz4510
Inventar
#7 erstellt: 04. Nov 2007, 16:37

die ep630 sind in der handhabung etwas unproblematischer aber sonst überflügeln ihn die AKG Acoustics


was macht die handhabung der akg so kompliziert??????
Nestroit
Gesperrt
#8 erstellt: 04. Nov 2007, 16:44

lorenz4510 schrieb:

die ep630 sind in der handhabung etwas unproblematischer aber sonst überflügeln ihn die AKG Acoustics


was macht die handhabung der akg so kompliziert??????


das in die ohren kriegen ist etwas schwieriger als bei den ep630 und jetzt ruhe auf den billigen plätzen.
kani
Stammgast
#9 erstellt: 04. Nov 2007, 17:32

Nestroit schrieb:
und jetzt ruhe auf den billigen plätzen.

WTF?! Gehts noch?
Reichts nicht, dass du deine subjektive Meinung als allgemeingültig hinstellst? Unglaublich...
w12er
Stammgast
#10 erstellt: 04. Nov 2007, 18:57

Nestroit schrieb:

lorenz4510 schrieb:

die ep630 sind in der handhabung etwas unproblematischer aber sonst überflügeln ihn die AKG Acoustics


was macht die handhabung der akg so kompliziert??????


das in die ohren kriegen ist etwas schwieriger als bei den ep630 und jetzt ruhe auf den billigen plätzen.



Soso, sie sind also unproblematischer in die Ohren zu kriegen als die AKG

Wo sie sich ja äußerlich bis auf die sprichwörtliche "Haarspitze" gleichen!!
lorenz4510
Inventar
#11 erstellt: 04. Nov 2007, 19:07

Wo sie sich ja äußerlich bis auf die sprichwörtliche "Haarspitze" gleichen!!



das hab ich mir auch gedacht bei meiner frage.
Nestroit
Gesperrt
#12 erstellt: 05. Nov 2007, 03:38
liegt vllt. an den unterschiedlichen aufsätzen, die nicht gleich groß bzw. gleich hart/weich sind.

die sony mdr aufsätze zum beispiel sind auch deutlich kleiner im vgl. zu den creative ep630 aufsätzen.(ich hatte ne zeitlang die Sony aufsätze mit den cx300 und ep630 benutzt)

jedenfalls steht immer noch:
MEINE AKG k324p sind stärker(base, beat) und volumunöser(tief, tiefer, k324p) und präziser(sauberere Arbeit im bassbereich) im bass als die Creative EP630, NULL Mangel an Bass. Peppige Musik macht einfach spass! und im vergleich zu den sennheiser CX 300 höre ich in allen bereichen den bass heraus, während der cx300 einige bassbereiche vernachlässigt hat und insgesamt nicht so kraftvoll klang.(übrigens sind die MEISTEN der meinung dass der cx300 zwar genügend bass hat aber sonst tendenziell ausgewogen klingt, trotz bassanhebung)

und einziger kritikpunkt am sound der k324p ist vllt. dass sie tendenziell etwas dumpf klingen(das selbe wie bei den ep630), aber für den Preis einfach nicht zu schlagen sind, man müsste schon das doppelte(70+ Euro) zahlen um evtl. was besseres zu kriegen.(geschmacksfrage)

das problem ist: einige berichten von keinem bass bei den akgs und andere behaupten das genaue gegenteil, so wie ich, nämlich dass die akgs genügend bass haben(sogar der grenzfall: fast zu viel bass, selbst für mich als halber bassfreak), sogar viel und tolle in-ears sind. aktueller preis: ca. 35 Euro.


[Beitrag von Nestroit am 05. Nov 2007, 03:46 bearbeitet]
w12er
Stammgast
#13 erstellt: 05. Nov 2007, 13:01

Nestroit schrieb:
liegt vllt. an den unterschiedlichen aufsätzen, die nicht gleich groß bzw. gleich hart/weich sind.

.


Also, ich habe beide KH vor mir liegen, und kann keinen Unterschied bei den Stöpseln feststellen.

Ansonsten pflichte ich Dir bei Deiner Meinung zu den Unterschieden bei, nur finde ich den Bass bei den EP630 doch dumpfer(viell. gibts da ja ein update, auf der Packung steht extra "for deep bass"), bei dan akg auch tief, aber kurz und knackig.
Nestroit
Gesperrt
#14 erstellt: 05. Nov 2007, 13:50
jaaa, dumpfer, einfach schlechter, die akgs haben SATTEN Bass, sogar mehr als die EP 630, ich habs an zwei beispielen nacheinander getestet:

Aphex Twin-Ambient Works II-THAL hat schön bass und da föhnt der EP630 etwas mehr an der oberfläche, während beim AKG der bass dunkler und damit kräftiger klingt, der akg spielt einfach souveräner.

genauso bei Ulver-Lyckantropen remix

beim AKG brummt der schädel stärker, ohne dass der bass "kaputt" klingt


und bei Metal und Co. klingt die base/double base einfach knackiger und geht tiefer, im vgl. dazu spielen die ep630 das nur ansatzweise(mangel an präzision, etc.)

ist doch ganz einfach nachzuvollziehen, vor allem stützen viele erfahrungsberichte oben genannte thesen von mir. die AKGs haben zu dem nicht so überspitzte höhen wie die ep630, die akgs klingen da insgesamt runder und smoother.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Creative Ep-630/Ep-635
oettlerbier am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  2 Beiträge
EP 630 vs CX 300
DIN-Stecker am 29.07.2006  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  11 Beiträge
Creative EP 630 vs. ?
e_y am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  6 Beiträge
Creative EP-630 vs. Sennheiser CX-300?
kontschi am 01.07.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  5 Beiträge
Beyerdynamic vs. creative ep 630
horstsack am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  12 Beiträge
Erfahrungsbericht Creative EP 630
REFTEC_PA am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 17.12.2007  –  8 Beiträge
JBL Reference 220 vs. Creative EP-630
DiSchu am 21.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.08.2007  –  3 Beiträge
Wie Creative EP-630 reinigen?
NB am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  5 Beiträge
Gleich oder nicht? AKG K324P & CX 300 & EP 630
basthaphil am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  3 Beiträge
Creative EP 630 Sound Probleme
Xtremez am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedSyroX
  • Gesamtzahl an Themen1.380.262
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.339

Hersteller in diesem Thread Widget schließen