ECC82 Defekte Heizung

+A -A
Autor
Beitrag
Tulpenknicker
Inventar
#1 erstellt: 17. Sep 2006, 11:47
Hallo zusammen,

ich habe seit über einem Jahr den Cayin A-50T und bin mit dem Verstärker sehr zufrieden. Allerdings habe ich gleich zu Anfang festgestellt, daß irgendwie der Stereoklang nicht 100 Prozent im Gleichgewicht war. Bisher führte ich es darauf zurück, daß die Boxen nicht optimal aufgestellt waren. Dies habe ich jetzt nachgeholt und was soll ich sagen, das Ungleichgewicht ist immer noch da...

Also habe ich den Verstärker mal genauer unter die Lupe genommen und musste fesstellen, daß bei einer der ECC82die Heizungen kaum glühen. Zuerst dachte ich an einen Defekt im Heizkreis, dann habe ich die Röhre von Links nach Rechts getauscht und tatsache, der "Fehler" ist mitgewandert (auch klanglich). Da ich die Kontakte gereinigt habe und der Fehler des "Kaumglühens" immer noch vorhanden ist, bin ich zu dem Schluss gekommen, daß die Röhre hinüber ist, ich habe direkt zwei neue Röhren geordert.

Für mich stellt sich die Frage: Wodurch kann so ein Fehler hervorgerufen werden? Ein Problem in der Produktion?

Gruß,

Nils
Eifelgeist
Stammgast
#2 erstellt: 17. Sep 2006, 16:06
Hi,
Sowas kann sogar durch den Tranzport geschehen.

LG
Rolf
Tulpenknicker
Inventar
#3 erstellt: 19. Sep 2006, 15:00
So, habe jetzt die JJ ECC82 eingebaut, Klanggleichgewicht ist wieder vorhanden und der Verstärker klingt allgemein besser. Jetzt überlege ich mir ebenfalls die Treiber (ECC83) durch JJ-Röhren zu ersetzen, ist zwar kein Muß, aber optisch (glühen heller !! ) und klanglich können sie dem Cayin besser zu Gesicht stehen als die kleinesfalls schlechten EH Röhren...mal sehen...

Gruß,

Nils

P.S.: Ist eigentlich eine ECC83 mit einer ECC803S substituierbar?


[Beitrag von Tulpenknicker am 19. Sep 2006, 15:48 bearbeitet]
Schoschi
Stammgast
#4 erstellt: 19. Sep 2006, 16:17

Tulpenknicker schrieb:
Gruß,

Nils

P.S.: Ist eigentlich eine ECC83 mit einer ECC803S substituierbar?


Und wie, ist eine hochwertigere Konstruktion, am Besten mit Goldpin, sieht auch Klasse aus, Dein Cayin ist dies doch wert, und ein bischen Vodoo brauchen auch wir doch alle...

ich habe in allen Röhren-CDPlayern von mir und in den Röhrenvorverstärkern die Doppeltrioden gegen Goldpins ausgetauscht, teilweise NOS von Tesla (damals noch ohne JJ).
Im Vorverstärker hatte ich immer ein hochfrequentiges leises Pfeifen, was nach leichtem Anstoßen der darin befindlichen ECC82 JJ verschwand, nach dem Austausch ist es weg.





Bei den Doppeltrioden iat das so, wenn die Doppeltriodenbezeichnung (CC) hinter die Zahl wandert (z.B. E82CC), oder die Zahl mittig mit einer 0 gestreckt wird (ECC802 S), sind dies langlebige oder höherwertige Varianten, zumindest sind die dann auch teurer....


Gruß

Schoschi
Tulpenknicker
Inventar
#5 erstellt: 19. Sep 2006, 16:42
Hallo Schoschi,

ich habe jetzt die ECC803S geschossen!!

Also ich habe mit den ECC82 von JJ keine Probleme sind absolut still, egal bei welchem Schalldruck, werden beim Cayin auch "nur" zur Phasenumkehr benutzt.

Gruß,

Nils
Schoschi
Stammgast
#6 erstellt: 19. Sep 2006, 17:03
Hallo Nils,

wenn Dich die Geschichten der verschiedenen Doppeltrioden interressieren, die unterschiedlichen Versionen im NOS-Bereich, hier ist eine tolle Seite mit hauptsächlich deutschen Röhren, tolle Fotos und realistische Kommentare bzgl. der zu erwartenden Klangverbesserung...


http://www.tube-classics.de/TC/Tubes/SieTel%20ECC83/ECC83.htm

Und dann geh´doch spaßeshalber in der Bucht auf die Jagd auf NOS-ECC´s im Sonderformat, Du wirst aus dem Augenreiben nicht mehr herauskommen

Gruß

Schoschi
Tulpenknicker
Inventar
#7 erstellt: 19. Sep 2006, 17:51

Schoschi schrieb:
Und dann geh´doch spaßeshalber in der Bucht auf die Jagd auf NOS-ECC´s im Sonderformat, Du wirst aus dem Augenreiben nicht mehr herauskommen

Gruß

Schoschi


Ja, da haben wir mal wieder tolle Preise in der Bucht, mir schlug schon die Brandung ins Gesicht

TollerBucht Preis !!

Und die Versteigerung läuft noch vier Tage!!!

In Jogis Röhrenbude konnte ich aber nachlesen, daß die JJ ECC 803S qualitaiv auf gleicher Augenhöhen wie die NOS-Ware bekannter Hersteller ist, daß allerdings zu einem Preis der konkurrenzlos günstig ist...

Gruß,

Nils
Schoschi
Stammgast
#8 erstellt: 19. Sep 2006, 18:57

Tulpenknicker schrieb:

In Jogis Röhrenbude konnte ich aber nachlesen, daß die JJ ECC 803S qualitaiv auf gleicher Augenhöhen wie die NOS-Ware bekannter Hersteller ist, daß allerdings zu einem Preis der konkurrenzlos günstig ist...

Gruß,

Nils


Hi Nils,

der anzunehmende Verkaufspreis wird auch nicht auf klanglicher Basis zustande kommen, sondern auf marktwirtschaftlicher - Angebot und Nachfrage.

Diese ECC werden aber bestimmt keinen Röhrer antreiben, sondern in den Glasvitrinen irgendwelcher global agierender Sammler einen Ruheplatz finden.

Es sind aber auch schöne Exponate, ob diese die 400€ knacken ?

Ich experimentiere zur Zeit mit verschiedenen Greencone-Konstruktionen, deshalb habe ich mich seit 2 Wochen mit den ursprünglichen Spendern dieser Klangwunder beschäftigt, und da geht es preislich auch ab, wobei diese alten Radios sind es auch wert, wenn man die Technik bedenkt, Röhrenverstärker EL84, Sendersuchlauf, jede Menge Greencones und nach fast 50 jahren immer noch eine tolle Optik, nur mir fehlt der Platz.

http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

Da könnte ich selbst bei diesen Preisen schwach werden...

Gruß

Schoschi
RoA
Inventar
#9 erstellt: 20. Sep 2006, 08:03

Tulpenknicker schrieb:
In Jogis Röhrenbude konnte ich aber nachlesen, daß die JJ ECC 803S qualitaiv auf gleicher Augenhöhen wie die NOS-Ware bekannter Hersteller ist, daß allerdings zu einem Preis der konkurrenzlos günstig ist...


Schaut man sich mal die unterschiedlichen ECC83 an, die bei Tube Classics aufgeführt sind, fällt der unterschiedliche mechanische Aufbau der einzelnen Röhren schon auf. Selbst der Laie erkennt, dass es Typen gibt mit kurzer (ca. 1 cm) und langer (ca. 1,8-2 cm) Anode. Technisch identische Werte laut Datenblatt hin oder her: Allein der unterschiedliche Aufbau läßt nahe legen, dass unterschiedliche Äquivalenztypen trotz angegebener identischer innerer Werte verschiedene Klangeigenschaften mit sich bringen können. Das wird u.a. auch bei Tube Classics ausgeführt.

Die ECC83S von JJ ist eine "normale" ECC83, die auf Rauscharmut und Mikrofonie selektiert ist. Die ECC803 von JJ hat demgegenüber eine fast doppelt so lange Anode wie die ECC83S, und es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen (glatte Anode, rauhe Anode, mit oder ohne Goldpins). Welche darf es denn sein?

Von der ECC803 habe ich bislang nur Gutes gelesen. Allerdings habe ich in meinen Verstärkern bei ECC81 mit langen Anoden (z.B. EH) eigentlich nur schlechte Erfahrungen gemacht, so dass ich der ECC83S treu geblieben bin. Es würde mich aber schon mal interessieren, wie die ECC803 so im Vergleich abschneidet.
Tulpenknicker
Inventar
#10 erstellt: 20. Sep 2006, 14:24

RoA schrieb:
Welche darf es denn sein? :D

Hi,

also wenn ich das richtig gelesen haben bedeutet ECC803S, daß die Anodenbleche silbern sind oder sein sollen, allerdings möchten die meisten Kunden eine "matte" Oberfläche! Goldpins soll die Version auch haben die ich bestellt habe, mal sehen was bei mir ankommt, also mit der JJ ECC82 in der Phasenumkehrstufe habe ich schon eine klangliche Verbesserung feststellen können...


RoA schrieb:
Von der ECC803 habe ich bislang nur Gutes gelesen. Allerdings habe ich in meinen Verstärkern bei ECC81 mit langen Anoden (z.B. EH) eigentlich nur schlechte Erfahrungen gemacht, so dass ich der ECC83S treu geblieben bin. Es würde mich aber schon mal interessieren, wie die ECC803 so im Vergleich abschneidet.


Morgen werden die ECC803S bei mir ankommen, laut Beschreibung wurden diese Röhren selektiert. Sobald ich die Röhrlis eingebaut habe werde ich berichten.

Gruß,

Nils


[Beitrag von Tulpenknicker am 20. Sep 2006, 14:25 bearbeitet]
Eifelgeist
Stammgast
#11 erstellt: 21. Sep 2006, 20:11
Hi Nils,
hast du schon mal Brimars oder Mullard in deinem Amp gehört?
Könnte mir vorstellen,das die gut funzen

LG
Rolf
Tulpenknicker
Inventar
#12 erstellt: 21. Sep 2006, 20:16
Hi Rolf,

ich bin kein NOS Fan, habe bisher nur schlechte Erfahrung mit dem Zeug gemacht, sowohl technisch als auch klanglich, ich hoffe das Morgen meine JJECC803S kommen..bin schon ganz ungeduldig

Gruß,

Nils
Tulpenknicker
Inventar
#13 erstellt: 23. Sep 2006, 11:22
So, die JJ ECC803S sind seit Gestern drin, der AMP ist jetzt absolut rauschfrei an meinen Boxen, ich könnte mir vorstellen, das man ihn auch an extrem Wirkungsgrad starken Boxen betreiben kann.

Zum Klang(subjektiv): Die Details sind jetzt noch besser herauszuhören als vorher, Instrumente und Stimmen klingen jetzt sehr, sehr, sehr realistisch, die Musik steht jetzt quasi im Raum und die Boxen sind als Verursacher derselbigen nicht mehr auszumachen :D.

Einzige Kritik: Im Bassbereich hätte ich mir etwas mehr Verbesserung erwartet, ein bisschen mehr Punch aber vielleicht sollte ich später nochmal die JJ E34L im der Endstufe einsetzen, ich darf aber auch nicht vergessen, daß meine Boxen keine extremen "Bassboxer" sind...

Gruß,

Nils
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Sep 2006, 23:13
Keep cool Nils und laß die Jungs erstmal ordentlich Stunden am Netz Ich habe im CDP 2x Brimar ECC83/CV4004 und 2x Mullard ECC82, und die hatten zu Anfang doch Klangschwankungen Mittlerweile ist aber alles tutti, klanglich gibts imo nix zu meckern.
Gruß Ralph
Tulpenknicker
Inventar
#15 erstellt: 24. Sep 2006, 13:24
Hi Ralph,

stümmt, hasse Recht, ich lasse erst einmal ein Weile Musik durch den Verstärker dudeln, wie lange brauchen eigentlich die kleinen Röhrlies um sich einzubrennen?

Gruß,

Nils
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Sep 2006, 13:29
Hi Nils..

Vermutlich sollten die kleinen Tuben nach 50Std ihre Einspiel-/Zickphase überwunden haben, größere Tuben (KT88/6550) dürften beim Zeitansatz noch etwas höher liegen.
Gruß und schönen Sonntag noch
Ralph
Schoschi
Stammgast
#17 erstellt: 24. Sep 2006, 19:51

Schoschi schrieb:

Es sind aber auch schöne Exponate, ob diese die 400€ knacken ?

Schoschi


Ich hatte Recht, die Schallmauer wurde überschritten...

und das bei 2 VV-Röhren ECC803S von Telefunken


http://cgi.ebay.de/2...QQrdZ1QQcmdZViewItem


Gruß

Schoschi
pragmatiker
Administrator
#18 erstellt: 24. Sep 2006, 20:11
Das wäre wirklich mal 'ne Rarität:

http://cgi.ebay.com/...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Grüße

Herbert
RoA
Inventar
#19 erstellt: 25. Sep 2006, 07:45

Tulpenknicker schrieb:
Instrumente und Stimmen klingen jetzt sehr, sehr, sehr realistisch, die Musik steht jetzt quasi im Raum und die Boxen sind als Verursacher derselbigen nicht mehr auszumachen :D.


Das nenne ich mal 'ne Klangebschreibung, aber letztendlich ist es genau das, was einen wirklich guten Röhrenverstärker auszeichnet. Ein guter Röhrenverstärker klingt so, als sein er gar nicht da, weil sich die Lautsprecher selbst nicht mehr orten lassen. Bei einer Transistor-Endstufe habe ich das bislang noch nicht so erlebt.
Tulpenknicker
Inventar
#20 erstellt: 27. Sep 2006, 16:35

Tulpenknicker schrieb:
Hi Ralph,

stümmt, hasse Recht, ich lasse erst einmal ein Weile Musik durch den Verstärker dudeln, wie lange brauchen eigentlich die kleinen Röhrlies um sich einzubrennen?

Gruß,

Nils


So...es ist soweit, die kleine Röhrlies sind jetzt voll da und was soll ich sagen: BOAH EYYY!!! Ich höre gerade Depeche Mode "The Singles 81>85" und es geht die Post ab, fast so als ob ich den Cayin getunt hätte. Meine Empfehlung lautet also: JJ ECC82S und ECC803S (Select Audio/ Gold Pins), hat nichts mit Voodoo zu tun, da es jeder hören kann, sogar die Leute die nicht mal wissen was ein Röhrenverstärker ist. Die Röhren sind zwar etwas teurer, dafür sind sie selektiert und auf Mikrophonie überprüft worden und somit bestens für "Hi Ent" Audio Anwendungen geeignet.

Gruß,

Nils
RoA
Inventar
#21 erstellt: 28. Sep 2006, 06:29
[quote="Tulpenknicker Meine Empfehlung lautet also: JJ ECC82S und ECC803S (Select Audio/ Gold Pins)[/quote]

Meinst Du ECC82 oder ECC802S? Oder gibt es inzwischen auch eine ECC82S?
Schoschi
Stammgast
#22 erstellt: 28. Sep 2006, 09:32
Nö,

Nils meint schon die ECC802S JJ (Goldpin)

Gruß

Schoschi
Tulpenknicker
Inventar
#23 erstellt: 28. Sep 2006, 13:41
Sorry @ll habe mich vertippt:

ECC82 und ECC803S, so muss es richtig lauten.

Gruß,

Nils


[Beitrag von Tulpenknicker am 28. Sep 2006, 13:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cayin-A-50T
maxben am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  10 Beiträge
A-50T/Bestückungsalternativen?/Anodenspannung?
copilota310 am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  9 Beiträge
Cayin a 50t allg. Röhrenfragen
Hexennase am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  28 Beiträge
Aktuelle Preise Cayin A-50T und A- 55T
Reinhard am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  3 Beiträge
Boxen an Cayin A-88T(PartII)
sentellion am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 01.04.2006  –  6 Beiträge
Cayin T50 - EL34 gegen KT88 austauschen
pietrow am 15.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  11 Beiträge
Röhren wechseln - Cayin A-50t; Ahnungslos
frtzer am 19.08.2019  –  Letzte Antwort am 20.08.2019  –  2 Beiträge
Cayin A-50T vs A-55T
Everon am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  2 Beiträge
Cayin & Canton
stereo-leo am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  20 Beiträge
Cayin CD-50T
Cha am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.263 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedCHL9000+Null
  • Gesamtzahl an Themen1.454.029
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.666.366

Hersteller in diesem Thread Widget schließen