Unterschied Unison Unico vs Unico SE

+A -A
Autor
Beitrag
machase
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jun 2007, 11:31
Hat jemand die beiden genannten Versterker mal im Vergleich gehört?
Gibt es außer dem Leistungs auch einen klanglichen Unterschied?

Gruß vom Peter
Alex58
Stammgast
#2 erstellt: 16. Jun 2007, 17:43
Hallo Peter!

Den Unico habe ich selber, der SE unterscheidet sich meiner Kenntnis nach nur durch die stärkere Endstufe mit zwei Mosfets pro Kanal und einer ganzen Batterie zusätzlicher Siebkondensatoren. In den SE habe ich nur einmal kurz "reingehört". Hatte bei der Gelegenheit leider nicht den direkten Vergleich zum normalen Unico.

Auf der High End in München sagte mir ein Mitarbeiter des TAD Vertriebs, dass die SE Version sich erst an etwas wirkungsgradschwächeren oder kritischen Lautsprechern vom normalen Unico klanglich absetzen soll. Dann aber deutlich. Für meine extrem wirkungsgradstarken Klipsch Cornwall III sei der SE auch unter klanglichen Aspekten eher kontraproduktiv. Dieselbe Ansicht vertrat auch Herr Krieger von Audio Creativ, mein überaus vertrauenswürdiger Hifi- Händler.

Vorteil des SE ist, dass er die für die Normalversion sonst aufpreispflichtige und klanglich hervorragende Phonoplatine schon serienmäßig mit an Bord hat. Für den Fall, dass man auf einen Plattenspieler und das gute alte Venyl zurückgreifen möchte. Die Platine kann beim einfachen Unico leider nicht nachträglich eingebaut, also nachgerüstet werden. Bei der Normalversion muss man sich also gleich vorab entscheiden: Mit oder ohne eingebaute Phonoplatine. (Habe natürlich mit).

Ansonsten kann nur ein Vergleichshören an den eigenen Lautsprechern Aufschluss bringen.

Klanglich hat der Unico ein sanftmütiges, aber keineswegs softes Wesen. Alps Poti, eine hervorragende Verarbeitung und ein sauberer Innenaufbau mit zwei ECC 83 Röhren in der Vorstufe runden das Bild ab. Die automatische Ruhestromeinregelung erlaubt den problemlosen Selbsttausch der Röhren, die außerdem extrem langlebig sind. Standartware ist sehr preiswert, aber seltene Röhren können teuer werden. Mit NOS Röhren von Mullard oder Telefunken kommt man mit Sicherheit noch einmal zu einer klanglichen Steigerung. Allerdings werden gematchte Paare dieser Hersteller mittlerweile recht hoch gehandelt. Die RCA 5157 (hoffe, die Bezeichnung noch richtig in Erinnerung zu haben) ist mir da mal als preiswerter Geheimtipp empfohlen worden. Ausprobiert habe ich diesbezüglich bisher noch nichts. Das kommt aber sicher bald.

Unter dem Strich kann man sagen: Bereits der normale Unico bietet sehr, sehr viel Verstärker für das Geld. Noch geschmeidiger und von den Klangfarben viel betörender erwies sich der große Unison S 8 Röhrenvollverstärker an meinen Cornwall. Schlicht und einfach optisch wie musikalisch ein Traum. Da kommt der Unico natürlich nicht mehr heran.

Grüße, Alex
Willibert
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Jun 2007, 07:35
Bei der Gelegenheit könnte man doch gleich den Unico P mit in den Vergleich einbeziehen. Klingt der auch hörbar 'kleiner'? Habe den im Hinterkopf für die Schlafzimmeranlage mit Sonus Faber Concertino Home und frage mich, ob der 'P' reicht... Der hat ja nur eine Röhre in der Vorstufe, könnte also schon deutlich anders klingen. Hat jemand mal verglichen?
machase
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jun 2007, 11:24
vielen Dank Alex!

Ja der S8 soll traumhaft in Optik, Haptik und Klang sein.
Leider ist er allein wegen der üppigen Dimensionen nix für mich.
Ich habe leider den Platz nicht dafür. Reine Röhrengeräte sind ja oft trotz toller Optik sehr hoch und tief in den Abmessungen.
Ich muß wohl bei Zeiten mal einer Händler aufsuchen, der Unison Produkte führt...

@ Willibert

Im Schlafzimmer Concertino Homes betreiben, ist natürlich schon Programm!

P.S. Sonus Faber soll lt. vieler Erfahrungen sehr gut mit Unison (Unico, S8, Sinfonia) harmonieren.


Gruß vom Peter
Alex58
Stammgast
#5 erstellt: 17. Jun 2007, 12:01
@ Willibert: Leider auch nur theoretisches Wissen von mir: Unico P(iccolo) und Unico sollen nach Aussage meines Händlers (soweit ich mich richtig erinnere) sich deutlich in Punkto Räumlichkeit, Dynamik und Differenzierungsvermögen voneinander unterscheiden.
Die Vorstufe beim Unico ist symmetrisch aufgebaut, die des kleinen P nicht. Der Unico hat zwei Triodenröhren in der Vorstufe, der P nur eine. Und auch die Endstufe, den Leistungsangaben nach zu urteilen, ist beim größeren Bruder wohl kräftiger ausgelegt.

Der finanzielle Sprung zum normalen Unico erschien mir nicht so sehr hoch, weshalb ich gleich zum größeren Modell gegriffen und ihn erst gar nicht mit dem P vergleichen habe.

War an dem Tag gewissermaßen in Kauflaune.

@ Peter: Geht mir leider auch so. Momentan kann ich keine Vollröhre stellen. Bereits der kleine Unison Simply Two Single- Ended mit EL 34 Röhren und seinen bescheidenen 2 x 8 Watt soll an meinen Cornwalls traumhaft klingen und auch von der Leistung her völlig ausreichen. Den empfiehlt mir jedenfalls mein Händler.

Der größere Unison S 8 war in der Vorführung der Verstärker, der mir klanglich mit Abstand am besten gefallen hat. Im Vergleichshören hatte ein Air Tight Röhrenverstärker zwar etwas mehr Strahlkraft in den Höhen, an die wundervollen Klangfarben sowie die musikalische Geschmeidigkeit und Ausdruckskraft des S 8 kam er aber nicht heran. Das sanfte Glimmen der großen 845er Röhren ist ein märchenhaft schöner Anblick.

Mit Lautsprechern von Sonus Faber dürfte der S 8 ganz sicher eine traumhafte musikalische Verbindung eingehen. Soweit ich nicht ganz falsch informiert bin, hat die Cremona einen Wirkungsgrad um die 90 db. Habe die Cremona mal kurz gehört und kann mir vorstellen, dass der S 8 ausnehmend gut zu ihr passen dürfte.

Nur sehr wirkungsgradschwache oder impendanzkritische Lautsprechern soll der S 8 angeblich nicht so mögen. Aber damit haben die meisten Röhrengeräte ohnehin ein Problem.

Grüße, Alex
Willibert
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Jun 2007, 04:02

Alex58 schrieb:
@ Willibert: Leider auch nur theoretisches Wissen von mir: Unico P(iccolo) und Unico sollen nach Aussage meines Händlers (soweit ich mich richtig erinnere) sich deutlich in Punkto Räumlichkeit, Dynamik und Differenzierungsvermögen voneinander unterscheiden.
Die Vorstufe beim Unico ist symmetrisch aufgebaut, die des kleinen P nicht. Der Unico hat zwei Triodenröhren in der Vorstufe, der P nur eine. Und auch die Endstufe, den Leistungsangaben nach zu urteilen, ist beim größeren Bruder wohl kräftiger ausgelegt.


Interessante Info, danke! Soso, der Unico hat also eine symmetrische Vorstufe - warum hat er dann keine XLR-Eingänge? Das wundert mich jetzt schon. Zu den Klangunterschieden: habe sowas ähnliches erwartet. Kann das irgendwer aus Erfahrung bestätigen? Da ich gebraucht kaufen würde, habe ich keine Möglichkeit selbst zu vergleichen.
Alex58
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jun 2007, 09:56
Ich meinte den symmetrischen Schaltungsaufbau des Unico. Einige leider nicht sehr ins Detail gehende Informationen finden sich auf dieser Seite.

Hier ein Bild vom Inneren des Unico (Normalversion).

Willibert, falls bei Dir ein Unison Händler in der Nähe ist, warum nicht in aller Ruhe Unico und Unico P miteinander vergleichen? Man ist ja nicht gezwungen, das eine oder andere Gerät gleich zu kaufen. Und wer weiß, vielleicht hat der Händler auch einen gebrauchten Unico oder Unico P günstig anzubieten. Außerdem ist es immer gut, einen verlässlichen Ansprechpartner zu haben. Vielleicht kostet das gebrauchte Gerät im Fachhandel 50 € mehr als beim Priavtverkäufer, aber letztlich ist man eher auf der sicheren Seite.

Es hängt natürlich auch von den Lautsprecher ab, wie deutlich oder gering die klanglichen Unterschiede zwischen beiden Verstärkern letztlich ausfallen. Ist sowieso klar.

Korrektur: Was den SE betrifft, so hat er nicht zwei, sondern vier Mosfets pro Kanal.
Willibert
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Jun 2007, 02:31
Ich denke, der P ist auch schon ein tolles Gerät. Der normale Unico wird halt noch etwas besser sein. Um das wirklich herauszufinden, müßte ich beide hier zu Hause Probe hören. Ein Vergleich beim Händler ist auch schon OK, aber die Unterschiede können zu Hause dann ganz anders aussehen. Gebrauchte Geräte haben die Händler aber wohl auch eher nicht. Vielleicht preisreduzierte Ausstellungsstücke, was ja an sich eine gute Sache ist. Ich habe übrhaupt nichts gegen einen Kauf beim Händler einzuwenden, im Gegenteil, nur will ich seinen Service auch nicht in Anspruch nehmen, wenn ich von vorn herein weiss, dass mir der Preis eh zu hoch ist. Wenn, dann muß schon echter Kaufwille vorhanden sein.

Hier in Berlin kenne ich zwei Unison-Händler; der eine ist unter aller Sau, den Laden betrete ich sicher nie wieder. Beim anderen habe ich mich mal erdreistet einen 4000€-CD-Player für einen Tag auszuleihen und ihn dann nicht zu kaufen, was mir sichtlich übel genommen wurde. Da traue ich mich eigentlich auch nicht mehr hin. Aber letztendlich ist's für die Schlafzimmeranlage auch nicht soo wichtig, da traue ich beiden Verstärkern ordentlichen Klang zu. Irgendwann werde ich wahrscheinlich bei irgendeinem Gebauchtangebot zuschlagen. Ein Pathos Classic One wäre noch eine dritte Alternative. Hast Du den zufällig mal mit dem Unico verglichen?
striepi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Jun 2007, 18:15
Moinsen,

ich habe den UNICO seit ca 12 Monaten und bin bestens zufrieden.
Den UNICO SE konnte ich in der Kette UNICO CDP und Audio Physic Tempo hören...habe mir damals den CDP gekauft und zuvor zur Probe gehört.
Der SE hatte im 'Laden' ein etwas höheres Grundrauschen, daheim 'rauscht' mein UNICO erst, wenn ich den Regler fast am Vollausschlag habe.
Du solltest unbedingt den UNICO (P) gemeinsam mit dem CD/CDP anhören. Die Geräte spielen zusammen einfach Klasse...Einspielzeit vorausgesetzt.
Bis vor einigen Wochen hatte ich den CD25.2 von MusicHall, der UNICO CDP ist zwar doppelt so teuer macht aber erheblich mehr Freude insbesonders im Bereich der Tiefen.

Gruss, Striepi
turnbeutelwerfer
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2007, 20:02
Hallo, ihr erwähntet oben den unison S 8, der Sinfonie kostet ja weniger aber soll der Kraftvollere sein, und klanglich ??
Alex58
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jun 2007, 23:07
Neben klanglichen Gesichtspunkten war es für mich frappierend, wie dynamisch und sogar von der Lautstärke her uneingeschränkt überzeugend ein S 8 an der passenden Last wie z. B. einem Kipschorn agiert. Das konnte selbst ein ungleich stärkerer Marantz Transistorverstärker im Hörraum nicht besser. Ganz im Gegenteil. Ich hatte sogar den Eindruck, dass der Unison S 8 in punkto Dynamik einen recht kräftigen Marantz Vollverstärker (PM S 11 oder 15? Modell weiß ich leider nicht mehr genau) in hörbare Schranken verwies. Das hat mich, der ich Röhren zwar immer schon mochte aber bisher links liegen ließ, wirklich überrascht.

Etwas problematisch könnte an bestimmten LS die Kontrolle über den Bass ausfallen. Röhrenverstärker weisen (messtechnisch betrachtet) einen relativ niedrigen Dämpfungsfaktor auf. Was sich in der Praxis, je nach Lautsprechertyp, aber nicht unbedingt auch so negativ bemerkbar macht.

Letztlich würde nur ein Probehören Aufschluss geben. Die genauen Unterschiede zwischen Sinfonia und S 8 müsste ich mal bei meinem Händler in einem sehr genauen Vergleichshören eruieren. Ziemlich sicher kann ich aber jetzt schon sagen, dass sie weitaus geringer ausfallen dürften, als es der Preisunterschied vermuten lässt.

Der S 8, den ich mittlerweile gut kenne, weist klanglich (obwohl ein Verstärker keinen Eigenklang haben sollte) einen so wundervollen musikalischen Fluss und Timing, eine traumhafte Geschlossenheit und einen Schmelz in der Wiedergabe von Musik auf, dass ich ihn mir vielleicht irgendwann einmal zulegen würde. Wenn auch wohl eher gebraucht.

An meinen Klipsch Cornwall war der klangliche Abstand von einem Marantz 7200 KI zum Unison Unico schon auf den ersten Eindruck hin sehr deutlich zu hören. Vom Unico zu den reinen Röhrenverstärkern erschienen mir die Unterschiede nicht mehr so extrem auszufallen. S 8 und Unico unterschieden sich auf den ersten Höreindruck nur in Nuancen, die nach längerem Hören immer deutlicher zutage traten. Vor allem der Mittentonbereich war beim Unico vordergründiger und etwas "unnatürlich" vorlauter wirkend als beim S 8. Die Vollröhre hatte diese wundervolle Geschmeidigkeit der, belegen wir es einmal mit dem überstrapazierten Wort "Klangfarben", die der Unico nicht im gleichen Maße erkennen ließ.

Das alles sind natürlich nur subjektiv empfundene und erlebte Höreindrücke von mir, jenseits aller belegbaren Messungen.

Grüße an Euch, Alex
turnbeutelwerfer
Inventar
#12 erstellt: 23. Jun 2007, 08:34
Der Hörtest zwischen S8 und dem Sonfonie oder gar der Performance wäre echt interessant!!!
ovale
Stammgast
#13 erstellt: 01. Sep 2007, 15:33

turnbeutelwerfer schrieb:
Der Hörtest zwischen S8 und dem Sonfonie oder gar der Performance wäre echt interessant!!!

mich würde das auch interessieren!
over&aus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Aug 2008, 21:40
turnbeutelwerfer schrieb:
Der Hörtest zwischen S8 und dem Sonfonie oder gar der Performance wäre echt interessant!!!

mich würde das auch interessieren!


Hallo Fans, den Vergleich könnt ihr bei Max Krieger in Riedenburg hören!
Ich habe mir beide angehört und nur wenig bis gar keinen Unterschied festgestellt.
Den Unico Secondo kann man zur Zeit nicht probehören, den habe ich mir geleistet. Ebenfalls ein phantastisches Gerät, bin noch ganz von den Socken
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unison Unico secondo
over&aus am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.05.2011  –  8 Beiträge
Röhrenwechsel beim Unison Unico
MisterMusic am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  26 Beiträge
Unison Research Unico 100
simmy am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  2 Beiträge
Unison Unico brummt. Röhren hin?
Nitrofunk am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  21 Beiträge
Hilfe - Rauschen und Knacken bei Unico SE
Hosky am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.02.2005  –  2 Beiträge
Unison Unico und Marantz 7001 KI
_suchender_ am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  4 Beiträge
wer hat den Unison Research Unico?
appice am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  17 Beiträge
Lehmann Black Cube an Unison Unico?
-Arcus- am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  3 Beiträge
AUDIO 9/03 TEST UNISON RESEARCH UNICO ?
appice am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  26 Beiträge
Problem: Unison Research Unico Verstärker "pumpt"
Genesis2004 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.734 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedZimpel65
  • Gesamtzahl an Themen1.463.910
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.839.940

Hersteller in diesem Thread Widget schließen