Bezahlbare OLEDs vs. KS70/8090

+A -A
Autor
Beitrag
Tortuga_Grande
Stammgast
#1 erstellt: 16. Nov 2016, 10:40
Hi Forum,
Kann sich jemand deutlich gegen oder für einen bezahlbaren OLED (z.B. den LG 55EF9509)
als Alternative für die KS70/8090 aussprechen?
Wenn ja, warum?
Ich komm irgendwie nicht von dem Gedanken weg dass das Bild bei OLED brillianter ist.
Und ja, OLEDs haben ein Ablaufdatum, aber ist es nicht wahrscheinlicher,
dass mir vor dem Bild andere Hardwarekomponenten abrauchen?


[Beitrag von Tortuga_Grande am 16. Nov 2016, 13:17 bearbeitet]
Tortuga_Grande
Stammgast
#2 erstellt: 16. Nov 2016, 14:04
Irgendeine Fachkundige Meinung, die über
"Ich finde OLED schon schöner"
oder
"KS70/8090 ist Preis/Leistung-technisch das Maß der Dinge"
heraus geht?

Irgendeine?
Tomgar3
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Nov 2016, 14:15
Letzten Sontag gabs deinen genannten OLED für 1,7K.
In dieser Relation betrachtet, sieht der Samsung halt keinen Stich mehr.

LCD kommt meiner Ansicht nach nur noch bis knappe 1k€ in Betracht, alles darüber hinaus, hat für mich keinen Sinn mehr da die OLEDS preislich immer näher ranrücken.

Aber, das gebe ich gern zu, mnchen gefallen die Bilder des OLED nicht.
Subjektivität spielt halt auch eine Rolle.

Und ebenfalls, was man als Summe ausgeben möchte.
Davon ab, jede Panelsorte scheint ihre Eigenheiten zu haben,
und die löst jeder Hersteller auch noch unterschiedlich.
Eigentlich ist es die Suche nach den kleinen Fehlern, mit denen man bereit ist zum Preis XY leben zu wollen.

Tortuga_Grande
Stammgast
#4 erstellt: 16. Nov 2016, 14:31
Ich habe halt leider das Gefühl, dass sich mit den "günstigen" OLEDs hier nicht besonders viele beschäftigen.
Ich lese nur mal ab und an "was OLEDs für einen Input Lag haben will ich garnicht wissen"
oder dass sie eine kürzere Lebensdauer hätten.

Was ich viel lieber wüsste ist aber:
Hat jemand einen bezahlbaren OLED am Start (ich sag mal bis 2.000 EUR, auch gern durch Angebote),
bei dem das Bild einfach nur Spaß macht, beim Spielen wie beim ansehen von Videomaterial
und bei dem das Menü nicht der allerletzte Müll ist?
Und wie sieht es mit der Entwicklung von OLEDs aus, sind neuere Geräte aus wichtigen Gründen zu bevorzugen?

@Tomgar
Was meinst du im Detail mit "der Samsung sieht keinen Stich mehr"
Was könnte am Bild nicht gefallen?

Freundliche Grüße,
Die große Schildkröte
Beipackstrippe
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Nov 2016, 14:51
Ein dargestelltes Bild ist Ergebnis einer Gesamtkomposition aus zugespieltem Material, Toppskalierung, Topp-Signalverarbeitung - wozu bei bewegten Bildern sämtlichen Ursprungs auch eine bestmögliche Motionkompensation gehört.

Würde LG - und das ist bis dato der einzige Performer mit "günstigen" OLEDs - überall komplett überzeugen, würden wir hier gar nicht mehr über LCDs bis 2500-3000€ und in der Masse 1000€ darunter diskutieren.
Andinistrator1
Stammgast
#6 erstellt: 16. Nov 2016, 14:55
Dem schließe ich mich an , zusätzlich noch mit der Anmerkung, dass auch Samsung hier nicht perfekt ist. Gerade bei kleineren Elementen verschwimmen diese bei schnellen Bewegungen, was komisch aussieht. Bei Transformers fällt das z.B. auf, wenn die Teile durch die Luft fliegen und/oder ruckeln wenn richtig viel Explosionen,... auf dem Bild sind.


[Beitrag von Andinistrator1 am 16. Nov 2016, 14:56 bearbeitet]
Tortuga_Grande
Stammgast
#7 erstellt: 16. Nov 2016, 15:03

Beipackstrippe (Beitrag #5) schrieb:
...Würde LG - und das ist bis dato der einzige Performer mit "günstigen" OLEDs - überall komplett überzeugen...


Danke für diese Offenbarung

Schon klar, dass LG das nicht alles zu 100% unter einen Hut bekommt.
Das bekommen die restlichen Hersteller aber auch nicht hin,
schließlich schafft kein LCD die Schwarzwerte eines OLED, oder?
Ich wollte einfach nur gern ein wenig die Diskussion anschieben,
ob man abgesehen von Benchmarkgewi***e und in meinem Fall mit gut 2-3m Abstand,
vll mit einem OLED glücklicher wird..?
Evtl. gibt es ja genau solche Erfahrungen,
oder eben komplett Gegenteilige
Tomgar3
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Nov 2016, 15:31
Dafür musst du in einen Laden gehen und dir die Bilder wirklich vergleichen.
Und das "Subjektive" gegen dein Budget sowie dein Nutzerverhalten setzen.

Was "ich" meine mit keinen Stich: "Die simple Wiedergabe eines Filmes ist für mich auf dem 9509 einfach traumhaft, und mit der eines LCD nicht mehr vergleichbar." Dies betrifft Klarheit, Farbgebung, Brillianz, Farbwärme, und ist alles subjektiv.

Und ab jetzt geht es los mit den ganzen Dingen wie Inputlag, zitternden Linien, Sportseher, EIngangssignale, usw.

Was die Haltbarkeit anbelangt, jesses, die Zählerei erspare ich lieber jedem.
Mein Plasma aus ~2007 herum hat momentan 18.000 Stunden gelaufen.
Wir reden hier über 9-10 Jahre.
Mir ist somit egal ob er nur noch halb so hell leuchtet wie 2007,
weil der Techniksprung so gewaltig ist seitdem, dass eh ein neues Gerät her kommt, egal ob der noch leuchtet

Fazit ist, die TV diesen Jahres, werden jedes Jahr aufs Neue getoppt.
Und OLED wird, so aktuell abzusehen, der Stand der Technik.
LCD baut momentan technisch in Teilen wieder rückwärts, verkauft es aber als die Meganeuerungen.
Am Schluss jedoch, was willste, was bezahlste, was kriegste?

Ich würde, sofern ich mir als Limit 2k gesetzt hätte, warten dass der 95er nochmal in die Preisgegend von letzten Sonntag fällt, also unter die 2k Grenze.
Meine Grenze liegt eher bei 1,5k, wovon ich momentan sogar auf 1k bei LCD gesunken bin, aber einfach nur darum, weil ich kein Geld für etwas ausgeben mag, wovon ich nicht wirklich überzeugt bin.

Soweit dies von mir.
Ich geh jetzt mal schaun, ob ich den 704 noch live ersehen kann.

Regards
Tom
Tortuga_Grande
Stammgast
#9 erstellt: 16. Nov 2016, 15:48
Danke für diesen Kommentar, der war wirklich super hilfreich!
Mein Buget war anfangs bei max. 1.000,-
Leider hat man da immer weniger Lust überhaupt einen Fernseher zu kaufen,
umso länger man sich informiert
Garnicht so einfach das alles
Andinistrator1
Stammgast
#10 erstellt: 16. Nov 2016, 16:46
Das kann ich nachvollziehen. Im Mai hab ich mir den KS7090 geholt 1599€... dann bekam man den 5 Monate später für 899... meiner ging auf Grund der lösenden Rückwand zurück. Nun hab ich grad beim LG für 599€ und noch 1.000€ im Geldbeutel...

Wenn sich der LG beim Test nicht macht und nochmal ein OLED Angebot kommt, dann nehm ich ggf. da einen. Im Mai aber war OLED noch außer Reichweite meines Budgets.

PS: Beim LG löst sich die Rückwand schonmal nicht


[Beitrag von Andinistrator1 am 16. Nov 2016, 16:47 bearbeitet]
sevenup666
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 16. Nov 2016, 20:48
Ich stehe von der selben Entscheidung und würde am liebsten OLED in 65" nehmen. Die Preise dafür sind mir aber noch zu hoch. OLED in 55" wäre mir eigentlich zu klein, aber OLED finde ich gut!

Ein KS7090 in 65" wäre hingegen noch preislich akzeptabel. Dafür aber kein OLED...

Hilfe!


[Beitrag von sevenup666 am 16. Nov 2016, 20:56 bearbeitet]
Andinistrator1
Stammgast
#12 erstellt: 16. Nov 2016, 20:59
Nun - ich hab die Lösung: Warten
http://geizhals.de/?...5%7E3952_OLED&sort=p
Tortuga_Grande
Stammgast
#13 erstellt: 16. Nov 2016, 21:07

sevenup666 (Beitrag #11) schrieb:
Ich stehe von der selben Entscheidung und würde am liebsten OLED in 65" nehmen. Die Preise dafür sind mir aber noch zu hoch. OLED in 55" wäre mir eigentlich zu klein, aber OLED finde ich gut!

Ein KS7090 in 65" wäre hingegen noch preislich akzeptabel. Dafür aber kein OLED...

Hilfe! :X


Gleiches Problem, Lösung leider immernoch zu teuer
Ich werde mir evtl. mal probeweise den Hisense holen und schaun ob ich mit nem ordentlich Receiver damit leben kann..
Quasi als Übergangslösung bis ich mir in ein paar Jahren einen 65" mit meinen Wunscheigenschaften leisten kann
Andinistrator1
Stammgast
#14 erstellt: 17. Nov 2016, 09:10
[quote="Tortuga_Grande (Beitrag #13)"]Ich werde mir evtl. mal probeweise den Hisense holen und schaun ob ich mit nem ordentlich Receiver damit leben kann..
Quasi als Übergangslösung bis ich mir in ein paar Jahren einen 65" mit meinen Wunscheigenschaften leisten kann[/quote]
Am MM Single Day war der LG 65UH6159 http://geizhals.de/lg-electronics-65uh6159-a1451750.html für 999€ zu haben, ich hab quasi die kleinere Variante für 599€ im Wohnzimmer-Test. Das Bild ist natürlich ein anderes als mit vorherigem Samsung, der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Aber in der Preisklasse unter 600€ wohl "heute" unschlagbar für einen 55" 4k TV.


[Beitrag von Andinistrator1 am 17. Nov 2016, 09:11 bearbeitet]
cybergnom
Stammgast
#15 erstellt: 17. Nov 2016, 10:42
Für einen aktuellen und guten OLED in 65" zahlt man heute ab 6.000€ aufwärts (ausgenommen irgendwelche Aktionspreise).
Dann hat man einen TV, dessen wirkliche Stärken nur zum tragen kommen, wenn man in komplett abgedunkelten Räumen schaut.
Sobald Tageslicht oder Abendbeleuchtung ins Spiel kommen, sind die Vorzüge gegenüber einem LCD, der weit weniger als die Hälfte kostet, wieder (nahezu) hinfällig.
Ob es das Wert ist muss jeder selbst entscheiden. Mir war es das nicht wert und ich bin mit meinem KS8090 mehr als zufrieden.


[Beitrag von cybergnom am 17. Nov 2016, 10:43 bearbeitet]
Brave_heart
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Nov 2016, 10:58

cybergnom (Beitrag #15) schrieb:
Für einen aktuellen und guten OLED in 65" zahlt man heute ab 6.000€ aufwärts (ausgenommen irgendwelche Aktionspreise). Dann hat man einen TV, dessen wirkliche Stärken nur zum tragen kommen, wenn man in komplett abgedunkelten Räumen schaut.
Sobald Tageslicht oder Abendbeleuchtung ins Spiel kommen, sind die Vorzüge gegenüber einem LCD, der weit weniger als die Hälfte kostet, wieder (nahezu) hinfällig. Ob es das Wert ist muss jeder selbst entscheiden. Mir war es das nicht wert und ich bin mit meinem KS8090 mehr als zufrieden.


Danke für den Hinweis, war gerade am schwanken. Ich schaue im fern mit etwas Licht sonst werd ich verrückt ... und mit mit dem Alter soll das ja auch nicht so gut sein ;-) Das festigt meine Meinung das es dann doch eher ein LCD wird bis die Preise gefallen sind in ein paar Jahren.


[Beitrag von Brave_heart am 17. Nov 2016, 11:00 bearbeitet]
Geko91
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Nov 2016, 10:58
Meine frage weicht leicht vom thema ab, aber den 55ks8090 gibt es aktuell in Ö um 1599.
Wie sind denn LG Geräte (nicht Oled) in dieser Preisklasse im vergleich zum samsung - was bildqualität / hdr10 / verbautes panel etc. bzw problemchen a la clouding etc. Betrifft? Bin am überlegen ob ich bei dem angebot zuschlagen oder noch warten soll.
Siebert78
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Nov 2016, 11:12
Wer kein 3D braucht, der kann nen 65 Zoll OLED 2016er Modell auch schon für unter 4000 Euro kriegen (B6 Tiefstpreis war bei 3333 Euro, was natürlich schon extrem verführerisch und fair ist).

Ich bleibe mit meinem Plasma erstmal noch in Lauerstellung, da ich noch Restgarantie hab bis April 2018.
Faktisch zählt für mich fast nur, was ich bei einem Wechsel des TVs drauflegen muss (Preis Neuer minus Verkaufspreis Alter).

Ich seh es aber ähnlich wie cybergnom:
Wem OLED noch zu teuer ist, der kann aktuell im LCD Lager eigentlich nur bei Samsung landen, weil das in meinen Augen aktuell der einzige Hersteller ist, der gute Bildqualität liefert für nen angemessenen Preis. Egal ob KS7090, 8090 oder gar 9590.....die Preise sind fair und erst recht mit den ständigen Cashbackaktionen. Da kann sonst keiner mithalten vom Bildqualität-Preis-Leistungsverhältnis. Unter der 7er Serie würde ich aber nix kaufen von Samsung....das sind dann schon eher diese Billig-LCDs mit 50Hz Panel und da brauch ma hier gar net drüber reden, sofern das Wort OLED im Thread fällt.

Nie im Leben würde ich mehr als 2,5 bis maximal 3 Riesen ausgeben für nen LCD (65 Zoll gerechnet).
Mag ein ZD9 von Sony noch so toll sein vom Bild (Bedienung und Software sind eh mies) - 4-5 Riesen sind einfach zu teuer...es ist und bleibt halt nur ein LCD.


[Beitrag von Siebert78 am 17. Nov 2016, 11:16 bearbeitet]
Siebert78
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Nov 2016, 11:24
Nachtrag.....
http://www.myalpisto...37545/sCategory/6527
Den hatte ich oben erwähnt...der Preis ist sehr gut und da kann man dann schonmal überlegen, ob man nen OLED nimmt.
tonigol89
Stammgast
#20 erstellt: 17. Nov 2016, 11:28
Wie oben schon erwähnt wurde: Warum soll ich mir einen OLED für über 3k kaufen, wenn zuhause Tageslicht etc. die Vorteile mehr oder weniger raubt? Da zahl ich doch besser die Hälfte und hab ähnliche Qualität + einen geringen Inputlag.

Werde mir die Tage/Wochen den 65KS7090 zulegen und in frühestens 3-4 Jahren einen OLED, sollte sich diese Technik durchsetzen.
Siebert78
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 17. Nov 2016, 11:31
Ich schau auch nie im komplett dunklen Raum - daher ziehe ich ja überhaupt LCDs noch in Betracht.
Aber....der Blickwinkel bei LCDs ist und bleibt ein riesen Nachteil und selbstleuchtende Pixel sind nun einfach mal perfekter als LED-Zonen oder -Leisten - das macht einfach was aus und das sieht man auch in gewissen Szenen - das trau ich mich einfach mal so zu sagen, obwohl ich noch nie nen OLED daheim hatte....aber eben vom Plasma Lager komme und die sind ja nicht so viel anders als OLED.

Inputlag....ok....das muss jeder selbst wissen.
Ich zocke aktuell nicht auf meinem TV...das könnte aber irgendwann wieder kommen, wenn die Kids größer sind....stimmt....dann wäre das wieder so ein Thema, ebenso wie Einbrennen.
Mein STW60 würde jedenfalls fürs Zocken nicht taugen.

Ich seh es halt so, dass OLED einfach mal vom Bild insgesamt die Referenz ist und LCDs müssen sich daran messen, sofern sie es überhaupt können.
Der einzige LCD, der überhaupt an nen OLED ran kommt vom Bild her und noch einigermaßen fair ist vom Preis, ist der Samsung KS9590. Machen wir uns nix vor....ein KS7090 oder auch 8090 ist und bleibt ein Edge-LCD und kann einfach technisch niemals so ganz die Qualität von nem OLED erreichen.
Aber wer nicht so viel ausgeben will, der kann damit glücklich werden, weil die Geräte alles andere als schlecht sind und für deren Preis schon gar nicht.

Ich würde übrigens lieber nen 65 Zoll KS7090 kaufen, als irgendeine 55 Zoll OLED....Größe ist und bleibt das Wichtigste erstmal!

Und noch was: Wer fast nur TV-Programm schaut...auch der braucht wohl eher keinen OLED, weil er die Kiste nicht ausreizt.
Wer dagegen Top-Zuspielung hat (fast nur BLu Rays oder natürlich erst recht HDR-UHD-Discs, kein Streaming wohlgemerkt!), der sollte sich OLED schon überlegen.


[Beitrag von Siebert78 am 17. Nov 2016, 11:39 bearbeitet]
celle
Inventar
#22 erstellt: 17. Nov 2016, 11:58

Wie oben schon erwähnt wurde: Warum soll ich mir einen OLED für über 3k kaufen, wenn zuhause Tageslicht etc. die Vorteile mehr oder weniger raubt? Da zahl ich doch besser die Hälfte und hab ähnliche Qualität + einen geringen Inputlag.


Das ist Blödsinn. Auch am Tag hat man OLED-Vorteile. Wer OLED nur auf den Schwarzwert reduziert hat keine Ahnung, sorry, aber es ist so.
cybergnom
Stammgast
#23 erstellt: 17. Nov 2016, 12:40

celle (Beitrag #22) schrieb:

Wie oben schon erwähnt wurde: Warum soll ich mir einen OLED für über 3k kaufen, wenn zuhause Tageslicht etc. die Vorteile mehr oder weniger raubt? Da zahl ich doch besser die Hälfte und hab ähnliche Qualität + einen geringen Inputlag.


Das ist Blödsinn. Auch am Tag hat man OLED-Vorteile. Wer OLED nur auf den Schwarzwert reduziert hat keine Ahnung, sorry, aber es ist so.


Welche wären das? Ok, bessere Blickwinkelstabilität kann man aufführen. Das ist aber auch wieder nur relevant, wenn man "extreme" Bedingungen hat (sehr breites Sofa, sehr wenig Abstand zum TV, etc.).
Und dabei nicht zu vergessen: Ein OLED ist DEUTLICH dunkler als gute LCDs.



Siebert78 (Beitrag #18) schrieb:
Wer kein 3D braucht, der kann nen 65 Zoll OLED 2016er Modell auch schon für unter 4000 Euro kriegen (B6 Tiefstpreis war bei 3333 Euro, was natürlich schon extrem verführerisch und fair ist).


Deswegen habe ich extra "gute" OLEDs geschrieben Der B6 ist bei mir im Wohnzimmertest komplett durchgefallen (für den Preis). Starkes Ruckeln, sehr dunkel... Wenn OLED, dann muss man mit dem E6 oder nem Loewe Bild 7 rechnen. Und da steht halt überall mindestens ne 6 am Anfang.
Siebert78
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 17. Nov 2016, 12:50
Alle 2016er LG OLEDs sollen aber gleich sein vom Bild her.
Somit dürfte ein B6 nicht schlechter sein als ein E6.

Da mir die lächerliche Helligkeit meines STW60 meist sogar reicht, glaube ich halt nicht, dass ich Probleme mit der Helligkeit eines OLED hätte.
Sofern man natürlich fast nur tagsüber mit extrem viel Licht schaut, mag es sicher anders sein.

Ich sag ja....es ist nicht leicht aktuell, ob teurer OLED oder etwas günstiger (Premium-)LCD.
Aber die nächsten Jahre wird es sich denke ich erledigt haben...
celle
Inventar
#25 erstellt: 17. Nov 2016, 12:59

Ein OLED ist DEUTLICH dunkler als gute LCDs.


Nur wer seinen LCD auf volle Pulle laufen lässt (schon wegen Clouding und Co. nicht sinnvoll) und dann gilt das nur für HDR-LCDs, die aber auch einen ABL besitzen und bei reduzierten normgerechten Standardwerten auch nicht mehr so die Leuchtkraft wie im Prospekt. Ein OLED ist nämlich deutlich heller als ein Plasma und wer jahrelang auch mit Standard-LCDs klar gekommen ist, wird nichts an Helligkeit vermissen.
Mein Kumpel hat seinen Samsung A956 FALD-LCD gegen einen EF9509 getauscht und der OLED ist NICHT dunkler.

Und über Ruckler (das galt nur für HDR und wurde behoben) sich beim B6 beschweren, aber die obligatorischen Samsung Mikroruckler der MCFI, die im jeden Test kritisiert werden, nicht wahrzunehmen ist schon seltsam...


[Beitrag von celle am 17. Nov 2016, 13:04 bearbeitet]
cybergnom
Stammgast
#26 erstellt: 17. Nov 2016, 13:35

celle (Beitrag #25) schrieb:

Ein OLED ist DEUTLICH dunkler als gute LCDs.


Nur wer seinen LCD auf volle Pulle laufen lässt (schon wegen Clouding und Co. nicht sinnvoll) und dann gilt das nur für HDR-LCDs, die aber auch einen ABL besitzen und bei reduzierten normgerechten Standardwerten auch nicht mehr so die Leuchtkraft wie im Prospekt. Ein OLED ist nämlich deutlich heller als ein Plasma und wer jahrelang auch mit Standard-LCDs klar gekommen ist, wird nichts an Helligkeit vermissen.
Mein Kumpel hat seinen Samsung A956 FALD-LCD gegen einen EF9509 getauscht und der OLED ist NICHT dunkler.

Und über Ruckler (das galt nur für HDR und wurde behoben) sich beim B6 beschweren, aber die obligatorischen Samsung Mikroruckler der MCFI, die im jeden Test kritisiert werden, nicht wahrzunehmen ist schon seltsam...


Welche Geräte hattest Du nebeneinander zum Vergleich im Wohnzimmer? Oder beziehen sich Deine Aussagen lediglich auf irgendwelche Testberichte in irgendwelchen "Fach"zeitschriften?


@Siebert:
Im LG Forum habe ich mal nachgefragt, ob in den teureren OLEDs andere Bildprozessoren verbaut sind. Genau wissen tut es wohl niemand, aber eigentlich alle vermuten es, da der B6 im Vergleich zum E6 v.a. bei der Bewegtbilddarstellung ziemlich hinter hinkt.
Merzener
Inventar
#27 erstellt: 17. Nov 2016, 13:43

celle (Beitrag #22) schrieb:

Wie oben schon erwähnt wurde: Warum soll ich mir einen OLED für über 3k kaufen, wenn zuhause Tageslicht etc. die Vorteile mehr oder weniger raubt? Da zahl ich doch besser die Hälfte und hab ähnliche Qualität + einen geringen Inputlag.


Das ist Blödsinn. Auch am Tag hat man OLED-Vorteile. Wer OLED nur auf den Schwarzwert reduziert hat keine Ahnung, sorry, aber es ist so.


Dann kläre die Unwissenden doch einfach mal auf

Ich für meinen Teil sehe OLED ebenfalls nicht als eierlegende Wollmilchsau - auch bei den aktuellen Geräten finde ich die Bewegbilddarstellung in dem Preisrahmen eines aktuellen 65" OLEDs nicht überzeugend, wenn auch nicht mehr so "schwach" wie die ersten Modelle...schon positiv, aber nicht zufriedenstellen, so wie ein paar OLED Besitzer ebenfalls berichten.

Des Weiteren sehe ich im taghellen Raum auch keine bedeutenden Vorteile, zu einem ordentlichen LCD Modell...am Abend ist es schon deutlicher und sieht teileweise wirklich gut aus. Die Spitzenhelligkeit bei HDR ist ebenfalls zu erkennen - da kann der OLED bei den ü. 1000´nit TVs gar nicht mithalten.

Aber - ich persönliche halte den absoluten Vorteil (Das Grundbild) immer noch nicht ausschlaggebend (für MICH!) um diese noch sehr hohen 65" OLED Preise zu bezahlen - deswegen habe ich mich für einen KS8090 entschieden. Ich denke die Folgemodelle werden sicherlich nochmal zulegen und dann könnte der nächste TV schon ein OLED werden, mit all seinen Vorteilen...

Sicherlich sieht das jeder für sich anders...


[Beitrag von Merzener am 17. Nov 2016, 13:47 bearbeitet]
Beipackstrippe
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Nov 2016, 14:16
Immer auch eine Frage, zu welchem Zwecke hole ich mir einen TV. Spricht man die breite Masse mit 70% TV Konsum über die int. Tuner an, oder den Ästheten, der sich durchweg mit Hochglanzbildern abseits von 720p/1080i 50Hi versorgt. Im konkreten Fall gab es bei einem 55B6 ein wenig Ernüchterung im Vergleich zu einem popeligen 55CXM715 (kostete um 1000€), egal was man versuchte einzustellen.
Siebert78
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 17. Nov 2016, 14:56
Wahrlich nicht einfach das ganze Thema


[Beitrag von Siebert78 am 17. Nov 2016, 14:57 bearbeitet]
celle
Inventar
#30 erstellt: 17. Nov 2016, 15:11
Ich als Noch-LCD-Besitzer kann es einfach nicht nachvollziehen, LCD zu vergleichbaren Preisen vorzuziehen. Ich bin es aber leid immer wieder das Gleiche zu posten. Wer die Vorteile eines Selbstleuchters nicht sieht ist blind. Die kann man nicht wegdiskutieren und dafür braucht es keine dunkle Umgebung. OLED ist hell genug für Alltags-TV. Keine Bildelektronik der Welt kann mir die LCD-Mängel so schönrechnen, dass ich beim Neukauf auf die OLED-Vorteile verzichten würde.
HDR schaut auch auf dem 65EF9509 grandios aus, nur das OLED schon mit SDR pures HDR ist.
Das Preisniveau ist bei 55" konkurrenzlos und bei 65" mittlerweile auf Niveau von Premium-Edge-LED-LCDs (<3500€).


[Beitrag von celle am 17. Nov 2016, 15:16 bearbeitet]
Merzener
Inventar
#31 erstellt: 17. Nov 2016, 15:28
Ok - Deine rein subjektive Meinung. Ist doch super, wenn Dir ein OLED so dermaßen zusagt...ich finde OLED auch nicht schlecht, nur so überzeugt wie Du bin ich noch längst nicht und das ist meine Wahrnehmung dieser Geräte. P/L im Vergleich zu einem ca. 2500€ 65" passt MIR noch nicht, deutlich mehr zu zahlen und dennoch nicht vollends überzeugt zu sein.

Ich bin auf die 2017er OLEDs gespannt - werde zwar nicht schon wieder was neues kaufen, trotzdem verfolge ich es gern.
Beipackstrippe
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 17. Nov 2016, 16:05

Ich bin es aber leid immer wieder das Gleiche zu posten.


Dann lass es doch einfach.
Früher oder später landet man doch sowieso bei OLED.
Geko91
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Nov 2016, 16:18
LG 55EG9209 um 1999euro oder Samsung 55KS8090 um 1599euro?

Machen sich hz und hdr(10bit) bemerkbar beim zocken / uhd blu rays oder gibts da zwischen den beiden modellen keinen nennenswerten unterschied?

Oder warten auf bessere angebote in den nächsten wochen(österreich)?
Hadere mit mir selbst.


[Beitrag von Geko91 am 17. Nov 2016, 16:27 bearbeitet]
Andinistrator1
Stammgast
#34 erstellt: 17. Nov 2016, 16:48
Nebenbei wäre der Input Lag beim Samsung geringer 21-23ms, und das Panel hat echte 10bit. Den Input Lag mit eingeschaltetem HDR munkelt man ebenso schnell, aber ohne Gewähr.
cybergnom
Stammgast
#35 erstellt: 17. Nov 2016, 16:52

celle (Beitrag #30) schrieb:
Wer die Vorteile eines Selbstleuchters nicht sieht ist blind.

Dann klär die Unwissenden doch bitte mal auf. Besserer Schwarzwert, stabiler Betrachtungswinkel. Und weiter?


celle (Beitrag #30) schrieb:
HDR schaut auch auf dem 65EF9509 grandios aus, nur das OLED schon mit SDR pures HDR ist.

Sorry, aber das ist doch nur glorifizierendes Geschwätz...


celle (Beitrag #30) schrieb:
Das Preisniveau ist bei 55" konkurrenzlos und bei 65" mittlerweile auf Niveau von Premium-Edge-LED-LCDs (<3500€).

Welcher? Und nenn jetzt nicht den B6...



Beipackstrippe (Beitrag #32) schrieb:
Früher oder später landet man doch sowieso bei OLED. ;)

Davon gehe ich auch aus. Wenn in ein paar Jahren die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind und sich das Preisniveau normalisiert hat, wird sich OLED durchsetzen. Derzeit ist aber für einen "normalen" Nutzer, der nicht hunderte Euro pro Monat für neue UHD-HDR-BluRay-Filme ausgibt, das Preis-/Leistungsverhältnis uninteressant.
Siebert78
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 17. Nov 2016, 16:52

Geko91 (Beitrag #33) schrieb:
LG 55EG9209 um 1999euro oder Samsung 55KS8090 um 1599euro?


ICH würde hier den OLED nehmen, weil 2000 Euro für 55 Zoll OLED ok sind und 400 weniger beim Samsung auch nicht so ne riesen Ersparnis sind.

...ABER sofern man viel zockt, spielen natürlich Input-Lag und auch Einbrenngefahr beim OLED auch ne Rolle - dann schauts vielleicht wieder anders aus.
Ich kann zum Einbrennen aber keine Erfahrungen beisteuern und auch beim Lag bin ich nicht der Experte, da ich nicht zocke.

...was ich noch vergaß zu den Samsungs: Der HDR+ Modus soll ja wirklich nicht übel sein und auch SDR Material ziemlich gut aufpolieren. Sowas haben die OLED nicht. Hier also wohl Punkt für Samsung!


[Beitrag von Siebert78 am 17. Nov 2016, 16:54 bearbeitet]
Slatibartfass
Inventar
#37 erstellt: 17. Nov 2016, 17:05
Eine Einbrenngefahr beim OLED gibt es nicht. Es kann lediglich bei langer Anzeige eines kontrastreichen Standbildes zu einem zeitlich begrenzten Nachleuchten kommen, dass man aber auch nur bei der anschließenden Anzeige gleichfarbiger Flächen wahrnehmen kann. Ich habe den Effekt bei meinem OLED auch beim Zocken noch nie gesehen.
Ich Zocke auch nicht mit Standbildern, ist einfach zu langweilig.

Der Input-Lag macht nach meinen Erfahrungen auch keine Probleme, wenn man nicht gerade auf einer E-Sport WM damit antreten will.

Slati
Siebert78
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 17. Nov 2016, 17:11
Es geht nicht um Standbilder-Zocken, sondern um HUDs, die bei vielen Spielen immer lange sichtbar sind.
Ich spreche aus Plasma-Negativ-Erfahrungen.
Mein STW60 würde beim Zocken mit festen HUDs "drauf gehen".
Ob OLEDs da auch so anfällig sind, weiß ich eben nicht.
Aber wenn du sagst, dass sich da überhaupt nix Einbrennen kann, sondern nur Nachleuchten möglich ist (ob es nervt, ist dann die andere Sache), dann wirds schon stimmen hoffe ich
Slatibartfass
Inventar
#39 erstellt: 17. Nov 2016, 17:42
Von dem Nachleuchteffekt habe ich in der Praxis noch nichts sehen. Ich kenne ihn nur aus einem Testvideo, in dem nach einem Kontrastreichem Bild vor schwarzem Hintergrund auf eine einfarbige Fläche gewechselt wurde, wo er schwach und besonders an den Kanten zum vorher schwartzen Hintergrund mit abnehmender Tendenz zu sehen war.
Auch Senderlogos bleiben lange im Bild sichtbar, und haben insbesondere bei 21:9 Kinofilmen je nach Sender einen starken Kontrast zum schwarzen Balken.
Ich habe in der Praxis auf meinem OLED noch nie nach dem Umschalten einen sichtbaren Nachleuchteffekt gesehen.

Darüber würde ich mir also keine sorgen machen.

Slati
Siebert78
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 20. Nov 2016, 15:17
Der Preis vom Samsung 65KS7090 im benachbarten Thread (ca. 1200-1300 Euro aufgrund S7 Aktion) ist natürlich schon heftig und verleitet extrem, OLED erstmal noch aufzuschieben.
Ich kann leider nicht zuschlagen, da der KS7090 eine zu breite Standfläche braucht.

Insgesamt finde ich, muss halt jeder wissen, was er will.
Wer einfach nur das absolut beste Bild will, egal zu welchem Preis, der wird sicherlich bei OLED landen bzw. maximal beim teuren ZD9 von Sony. Meist ist dann noch ein guter Zuspieler nötig (UHD-Player), da das Streaming ja auch nicht unbedingt als die beste Quelle bekannt ist.

Wer drauf schaut, dass er beim Preis-/Leistungsverhältnis gut weg kommt und nicht unbedingt das Allerbeste braucht, weil er mir Gutem auch zufrieden ist, der kann bei den aktuellen Samsung-SUHDs (7090, 8090 usw) doch wirklich nicht meckern und viel Gegenwert bekommen für sein Geld.

Ich denke, es macht zudem, wie schon gesagt, einfach auch viel aus, was man schaut.
Wer wie meine Eltern nur Kabel-HDTV schaut, der braucht einfach kein 3000-4000 Euro-Gerät!


[Beitrag von Siebert78 am 20. Nov 2016, 15:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ue46D6540 vs. D7090\8090
Dogukan am 06.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  2 Beiträge
Samsung ue49ks7090 VS 8090
Stofel am 20.01.2017  –  Letzte Antwort am 25.01.2017  –  10 Beiträge
Schnapp den 70/8090
Tortuga_Grande am 14.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.08.2017  –  1157 Beiträge
Panasonic CRW854 vs. Samsung KS7090/8090 vs. ?
dooro23 am 01.12.2016  –  Letzte Antwort am 04.01.2017  –  8 Beiträge
Kaufberatung:Samsung UE75F8000/8090 vs UE75HU7590 Glaubensfrage!
cru567 am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  22 Beiträge
Samsung KS7090/8090 VS Sony XD93
*grex* am 20.06.2016  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  26 Beiträge
Entscheidungshilfe: LG 55UH8509 vs Sony 55XD9305 vs Samsung ks7090/8090
melramo am 05.09.2016  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  11 Beiträge
LG 55LM860V vs. Samsung UE 55 es 8090
Nils6666 am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  7 Beiträge
Samsung ES7090/8090 vs. LG LM670/760/860
Nike83 am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  4 Beiträge
Löwe Bild 1.65 vs. Samsung UE65 7090/8090
Nahkampfsocke321 am 31.12.2016  –  Letzte Antwort am 01.01.2017  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.275 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedkirschtasche1
  • Gesamtzahl an Themen1.486.008
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.267.484

Hersteller in diesem Thread Widget schließen