Pioneer PD-S701 erkennt CD nicht mehr, dreht nicht

+A -A
Autor
Beitrag
SaFa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Apr 2008, 00:29
Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich meinen Bajazzo richten, aber es haben sich 2 Geräte vorgedrängelt. Erst ist mein Pioneer Auto-CD-Wechsler von '92 ausgestiegen, dann heute auch noch mein geliebter PD-S701. Beide übrigens ziemlich gleich alt. Haben die ein Verfallsdatum???

Nachdem der erste Ärger verraucht war, habe ich das Netz durchforstet und bin auf den Fehler mit der gelösten Linse gestoßen. Also Gerät zerlegt und nach der Linse gesehen. Die sitzt fest wo sie hin gehört (siehe Foto, draufklicken zum Vergößern).

Beim Starten macht die Linse Fokussierungsversuche rein und raus. Der Spindelmotor bewegt sich aber nicht, es kommt auch kein Strom dort an (0,0irgendwas Volt). Den Motor des Schlittens habe ich von Hand mal etwas zur Mitte gedreht, der positioniert sich ordnungsgemäß beim Einschalten.

Liegt das Licht des Lasers noch im sichtbaren Bereich? Hatte mal ein CD-Rom, da sah man ein roten Strahl. Beim Pioneer ist nichts zu sehen, auch nicht wenns stockfinster im Zimmer ist und ein weißes Papier unterm Laser liegt.

Ist jetzt ein neues Pickup fällig? Kosten?
Ich habe im Netz so eine Einstellanleitung für neue Pickups gefunden, kann das aber nicht nachvollziehen, ich habe nämlich kein Oszi.


Gruß, Ralf
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 22. Apr 2008, 04:30
Hallo Ralf !

Ich konnte bislang imer einen rötlichen Schimmer sehen ...

Hier mal ein Link mit weiterem enthaltenem Link ... : http://www.hifi-foru...read=1972&postID=2#2

Gruß
SaFa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Apr 2008, 09:49
Habe ich mir durchgelesen, hat mich aber nicht weiter gebracht.

Ist der Laserstrahl nun sichtbar oder nicht? Weiß das jemand sicher? Es war wirklich gar nichts zu sehen.
Dazu muß ich noch sagen, daß der CD-Spieler in seinen 16 Jahren noch nie irgendein Problem mit dem Lesen der CDs hatte. Nichtmal ansatzweise. Immer CD rein und los gings. Egal ob CD oder CDR, egal wie schnell gebrannt usw. Plötzlich gar keine Funktion mehr. Deutet das auf defekten Laser hin?

Laut der Liste von ASWO ist die Lasereinheit eine PEA1030. Bei ebay so um die 85,- + Porto. Gibts da Alternativen?


Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#4 erstellt: 22. Apr 2008, 11:41

SaFa schrieb:
Ist der Laserstrahl nun sichtbar oder nicht?

Ganz klares Jein

Der eigentliche Laserstrahl ist infrarot und damit (normalerweise) unsichtbar. Es gibt aber einen "Neben"strahl (für die Lautsprechertechniker: Eine Klirrkomponente), die im sichtbaren Lichtbereich liegt, also rötlich sichtbar ist, aber halt sehr schwach.

Für die risikofreudigen: wenn man aus einiger Entfernung schräg auf die Linse sieht, kann man den Nebenstrahl erkennen.

Ansonsten könnte man mal den Trick mit der Digital/Handykamera probieren.

Weiterer Tip:
Schau mal das Verhalten der Linse an, wenn Du das Pickup rumdrehst. Es kann nämlich sein, dass die Befestigung sich an einer Seite gelöst hat. Dass bemerkt man nur, wenn man die Einheit herumdreht.
SaFa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Apr 2008, 20:04

anymouse schrieb:

Ganz klares Jein :)

Ah jetzt ja...


anymouse schrieb:
Ansonsten könnte man mal den Trick mit der Digital/Handykamera probieren.

Wie geht das?


anymouse schrieb:
Weiterer Tip:
Schau mal das Verhalten der Linse an, wenn Du das Pickup rumdrehst. Es kann nämlich sein, dass die Befestigung sich an einer Seite gelöst hat. Dass bemerkt man nur, wenn man die Einheit herumdreht.

Eigentlich habe ich sogar mit einem Mini-Schraubendreher versucht sie zu lösen, sehr vorsichtig natürlich. Sitzt aber fest.

Kann jemand noch was zur Austauscheinheit sagen, paßt die von mir genannte? Preis OK?


Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#6 erstellt: 22. Apr 2008, 20:24

SaFa schrieb:

anymouse schrieb:
Ansonsten könnte man mal den Trick mit der Digital/Handykamera probieren.

Wie geht das?


Ich habe es noch nicht selbst probiert, könnte mir aber durchaus vorstellen, dass es funktioniert:

http://www.frag-mutt...ion-pr%C3%BCfen.html
SaFa
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Apr 2008, 21:08
Tatsächlich!
Man kann das Licht des Lasers mit der Digicam sehen. Ist mir klar geworden, nachdem ich den Beitrag abgesendet habe. Stichwort Überwachungskameras. Die können das ja sehen.

Hier mein Laser in Aktion:

Also der Laser leuchtet. Der Spindelmotor scheint auch zu funktionieren, er macht einen kleinen Schritt wenn das Gerät ans Netz gehängt wird.

Wo könnte noch ein Fehler liegen? Die Linse ist wie gesagt fest, auch Kopfüber. Was ich so erkennen kann sieht gut aus, die Linse liegt rundrum auf dem schwarzen Kunststoff auf.


Es grüßt der ratlose Ralf


[Beitrag von SaFa am 22. Apr 2008, 21:09 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 23. Apr 2008, 05:00
Hier mal ein weiterer Link ( ohne Gewähr meinerseits ! ) :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-158-326.html

Gruß
SaFa
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Apr 2008, 12:48
Danke, habe mir die ganzen verlinkten Beiträge durchgelesen.

Ich will aber noch nichts verdrehen, denn mich beschäftigt noch die Art des Fehlers. Der Player ging ja immer einwandfrei, inklusive Suchlauf, selbstgebrannten CDs usw.
Und Plötzlich gar nichts mehr. Da könnte doch ein Bauteil den Geist aufgegeben haben, das muß doch nicht direkt mit dem Laser zusammen hängen, oder?


Gruß, Ralf
SaFa
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Apr 2008, 19:21
Habe schweren Herzens nun doch mal vorsichtig am Laserpower-Regler gespielt. Natürlich vorher markiert.
Weder links- noch rechtsherum bringt eine Änderung. Er findet die CD nicht. Wenn ich den Finger im Dunkeln direkt vor die Linse halte sieht man einen roten Punkt, aber sehr schwach.

Weiters ist mir aufgefallen, daß die Linse beim Fokussierungsversuch bis zum Anschlag rein fährt und dort ca. 1 Sek. bleibt, dann wird der Leseversuch abgebrochen. Sollte er nicht rein und raus fahren um die richtige Entfernung zu finden?


Gruß, Ralf
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 23. Apr 2008, 19:32

SaFa schrieb:
... Sollte er nicht rein und raus fahren um die richtige Entfernung zu finden?...

Zumindest habe ich das bei verschiedenen Geräten so gesehen.

.. hatte leider noch nicht viele Defekte vor mir

Gruß ... und weiterhin Daumendrück für einen Wissenden
_ES_
Administrator
#12 erstellt: 23. Apr 2008, 20:06
Hi..

Der letzte Link ist bemerkenswert( nur eben überflogen)..

Die "Stangen" reinigen - auf das ja kein Fett mehr drauf ist ?!

An den Potis spielen, mal gucken was passiert..

Mit Glück hat man tatsächlich ein Erfolgserlebnis.
Wenn auch nur von kurzer Dauer.

Zurück zum Thema:

Am Laserdioden-Strom spielt man grundsätzlich nicht herum.

Der ist einmalig individuell eingestellt und wird bis zum -irgendwann geht´s nicht mehr-nachgeregelt.

Was Du zwingend brauchst, um eine erfolgreiche Reparatur zu machen, ist :

- Service Manual

- Oszilloskop

- "Test" CD

Diese 3 Dinge brauchst Du, um überhaupt eine genaue Fehlerdiagnose tätigen zu können.

Alles andere ist nur rumstochern..
anymouse
Inventar
#13 erstellt: 23. Apr 2008, 21:56

Random_Task schrieb:
Was Du zwingend brauchst, um eine erfolgreiche Reparatur zu machen, ist :


"Zwingend" ist sehr stark, eine kleine Stufe niedriger könnte es auch klappen.


Random_Task schrieb:
Service Manual

Irgendwo im Netz geistert eine Beschreibung der wichtigsten Einstellungen für die Pioneer-Spieler herum; vielleicht reicht die ja schon (wenn 's an mangelnder Einstellung liegt) -- bei mir reichte es jedenfalls für die Justage des PD7700.


Random_Task schrieb:
Oszilloskop

Da führt kein Weg dran vorbei.


Random_Task schrieb:
"Test" CD

Sollte auch eine gut gemasterte CD ausreichen; beim Pioneer PD7700 habe ich aber so drei bis fünf CDs gebraucht -- für das Einstellen des Grating
SaFa
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Apr 2008, 22:54
Die Anleitung zur Einstellung der Pickups habe ich schon.
Oszi muß ich dann ja wohl noch kaufen. Das wird nicht billig, 20MHz sollte es lt. Anleitung können. Mal sehen.

Bleibt noch die Frage: Wie kriegt man den PD-S701 in den Testmode? An einer Stelle der Platine steht TEST drauf neben 2 Drahtbrücken. Aber was soll man damit machen? Trennen? Verbinden? Keine Ahnung. Schauts euch bitte mal an.

Ein paar Werte kann man ja per Multimeter messen wie es in der Anleitung steht. Damit möchte ich mal anfangen.


Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#15 erstellt: 24. Apr 2008, 08:34

SaFa schrieb:
Aber was soll man damit machen? Trennen? Verbinden?


Bei meinem PD7700 war es: Gerät vom Netz Trennen (nicht nur Standby) -- Verbinden -- Geräte ans Netz hängen -- kleinen Augenblick warten -- Verbingung lösen.
SaFa
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Apr 2008, 10:53
Ja, so gehts.

Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#17 erstellt: 24. Apr 2008, 14:42

SaFa schrieb:
Oszi muß ich dann ja wohl noch kaufen. Das wird nicht billig, 20MHz sollte es lt. Anleitung können.


Vielleicht gibt es ja in Deinem Bekanntenkreis oder Deiner Umgebung jemanden, der Dir gerätemäßig unter die Arme greifen kann.
_ES_
Administrator
#18 erstellt: 24. Apr 2008, 20:08

anymouse schrieb:
"Zwingend" ist sehr stark, eine kleine Stufe niedriger könnte es auch klappen.


Ich denke leider berufsbedingt an einen zielgerichteten Reparatur-Erfolg..


Rep.-Anleitungen schön und gut.
Trotzdem finde ich, so ein Manual kostet kaum Geld und liefert die spezifisch wichtigen Infos..

Ich denke aber auch, ein Scope sollte er sich wenn möglich lieber leihen.
Genau
Stammgast
#19 erstellt: 24. Apr 2008, 20:32
Hallo
Vielleicht hat auch einfach die Motorsteuerung einen Defekt, daß der Motor bei Anschluß ans Netz noch zuckt hat diesbezüglich nichts zu sagen.

Aber im Testmodus müßte man auch einfach mal die Spindel laufen lassen können.
anymouse
Inventar
#20 erstellt: 24. Apr 2008, 20:37

Genau schrieb:
Aber im Testmodus müßte man auch einfach mal die Spindel laufen lassen können.


Oh, ja stimmt.... Über die Servo-Modi kann man recht gut mal einzeln probieren, ob nicht mechanische Defekte vorliegen..
_ES_
Administrator
#21 erstellt: 24. Apr 2008, 20:41

Genau schrieb:
Hallo
Vielleicht hat auch einfach die Motorsteuerung einen Defekt, daß der Motor bei Anschluß ans Netz noch zuckt hat diesbezüglich nichts zu sagen.


Genau das ist der Punkt, es könnte alles mögliche sein..


Deswegen..
SaFa
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Apr 2008, 21:00
Ich danke euch für die rege Teilnahme.

Im Testmodus reagiert der Motor. Der macht eine deutlich höhere Drehzahl als nötig. Der Schlitten fährt wunderbar hin und her, auch der Laser läßt sich schalten.

Die Aswo-Anleitung ist schon ziemlich genau was das Pickup angeht. Mit Bildern von den erwünschten Kurven usw. Sogar die Potis sind mit den richtigen Nummern aufgeführt. Zudem habe ich das Internet durchkämmt und habe unter anderem ein Service Manual vom PD-S707 und PD-S705 gefunden. Da steht das Gleiche drin.

Jetzt hilft wohl nur noch das besagte Oszi. Leider habe ich keinen Bekannten mit einem Gerät. Welche Marke/Typ wäre denn Empfehlenswert?



Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#23 erstellt: 24. Apr 2008, 21:25

SaFa schrieb:
Welche Marke/Typ wäre denn Empfehlenswert?


Irgendeines -- vermutlich reicht 1-Strahl mit analogen 10MHz (da man die hochfrequenten Anteile ja nicht absolut messen braucht).

Ist eine Uni oder FH mit technischen Fächern in der Nähe? Notfalls tuts auch eine etwas besser ausgestattete Schule

Von wo kommste denn wech?!
stefanmv
Stammgast
#24 erstellt: 24. Apr 2008, 21:56
ist das lasersystem denn schon gewechselt? wenn nein , welchse wird benötigt? einen oszi braucht man eigentlich nur zum einstellen wenn das gerät wenigstens etwas läuft, stimmt es , das die linse nur reingeht und nicht rauskommt? dann liegt das problem bestimmt darin. entweder ansteurung der ablenkung oder die ablenkung selber. in einigen fällen löst sich eine chrom-beschichtung der dauermagnete im lasesystem. die plastekappe um der linse ist mit 3-4 nasen eingerastet und lässt sich mit einem feinen oder spitzen werkzeug einfach entfernen. dabei darf man die linse nicht beschädigen. dann sieht man darunter 2 dauermagnete und die spulen. die linse muss dann frei bewegbar sein : hoch runter links und rechs. wenn da alles sauber ist und die linse nur in eine richtung pumpt , ist mit hoher wahrscheinichkeit das ic für die ablenkspulen defekt.
manchmal sind die linsen auch von innen beschlagen oder dreckig, da kommt man nicht zum putzen ran, wenn dann noch der laser schwächer wird , geht auch nix mehr.....
SaFa
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Apr 2008, 22:17
Bin im Ulmer Landkreis beheimatet. In Ulm gibts zwar 'ne Uni, aber ich bezweifle, daß die einem Unbekannten einfach so ein Oszi in die Hand drücken.


Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#26 erstellt: 24. Apr 2008, 22:24
Aber wenn da ein halber Kasten winkt, könnte einer vielleicht mal helfen, das Ding unter sein Oszi zu legen, und mit Dir etwas zu schrauben Wende Dich vielleicht mal an einen jüngeren Mitarbeiter oder einen etwas älteren Studi/Doktorand -- am besten E-Technik oder Physik oder etwas in der Richtung.
SaFa
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Apr 2008, 20:08
Zerlegt habe ich das Pickup noch nicht, aber ich habe mal gefilmt wie sich die Linse bewegt. Schauts euch mal an.

ftp://CD:CD@theear.dyndns.org/Laser.00.avi

Ist das normal?


Gruß, Ralf
stefanmv
Stammgast
#28 erstellt: 30. Apr 2008, 20:17
der link selber geht nicht , der ftp server erwartet ein passwort.....
SaFa
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Apr 2008, 20:20
Von mir aus geht es. Ich sitze aber hinter dem Router. :-)

Username: CD
Paßwort: CD

Sollte gehen.


Gruß, Ralf

Oder probier es so:
ftp://CD:CD@theear.dyndns.org


[Beitrag von SaFa am 30. Apr 2008, 20:44 bearbeitet]
SaFa
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Mai 2008, 18:38
Klappt das mit dem Filmchen gar nicht?
Wird euch im IE nichts angezeigt?

Alternativ kann ich auch gerne per PM die Datei schicken.



Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#31 erstellt: 01. Mai 2008, 19:54
mir scheint, zumindest der FireFox hat Probleme mit der Hifi-forum-Weiterleitung, daher sollte man die URL direkt aufrufen...
Na, das Pickup zu zerlegen ist auch etwas sehr aufwändig, da würde ich mich nicht dran wagen... dürfte aber auch nicht notwendig sein.

Bis auf weiteres würde ich einmal auf das Oszi warten, ohne das kommt man wohl nicht weiter...
stefanmv
Stammgast
#32 erstellt: 01. Mai 2008, 21:12
ich kann vom ftp-server auch nix sichtbar machen , komm da irgendwie nicht rauf. das lasersystem zu zerlegen und danach wieder funktionstüchtig zusammenzubekommen ist eigentlich aussichtslos, aber die plasikkappe , wo die linse durchguckt kann man problemlos entfernen und wieder raufsetzen. wenn sie wegbleibt , hat das keinen einfluss auf die funktionsfähigkeit. wenn man diese kappe abhätte , könnte man erkennen , ob die spulen sich frei bewegen lassen , oder ob irgendwas klemmt.
wie funktioniert das hier mit pm?
müsste ich hier meine mailaddy reinschreiben?
darf ich das? ich hätte damit kein prob.
SaFa
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Mai 2008, 22:49
Klick einfach in einem meiner Beiträge auf "PM" und sende mir im Text der Nachricht deine Addy.

1 x wurde der Film runtergeladen. Fragt sich nur wer es geschafft hat.


Gruß, Ralf
anymouse
Inventar
#34 erstellt: 03. Mai 2008, 00:32

SaFa schrieb:
1 x wurde der Film runtergeladen.

Hm, der liegt(lag?) bei mir auf der Platte. Wie gesagt, wie Weiterleitung scheint der übeltäter zu sein; wenn man die dyndns-Adresse direkt anspricht, scheint es zu funktionieren...

So richtig aussagekräftig fand ich das jetzt nicht; okay, man sieht wie der Laser leuchtet.

Wie gesagt, jetzt ist etwas mehr Equipment nötig... alles andere ist ein Stochern im Nebel.
stefanmv
Stammgast
#35 erstellt: 03. Mai 2008, 21:13
hallo , ich habe mir den film aus der email jetzt ansehen können. danke, die bewegung rein/raus der linse ist untypisch. für mich ist dem film nach zu erkennen , das die linse bei rein raus nur zwei zustände hat, einen ruhezustand und einen , wo die linse schnell nach unten gefürt wird. es fehlen die bewegung nach oben und ganz wichtig: eine gleichmäßige analoge bewegung nach oben UND unten. hab zwar keine schaltung dafür , ich würde aber zuerst überprüfen , ob beide betriebsspannungen am IC vorhanden sind , der die ablenkspulen für die linse ansteuert. ist es sichergestellt , dass die linse frei bewegbar ist ? um dies einfach zu testen , kann man mit einem sauberen wattestäbchen vorsichtig die linse runterdrücken, das sollte sehr leicht gehen und nicht verklemmt sein. ich will ja nicht unbedingt auf defekte dauermagneten reiten , aber bevor man mit einer komplizierten fehlersuche beginnt , wäre es doch im gegensatz dazu sehr einfach, die plastikverkleidung (in diesem fall leicht transparent)mal auszuklippen und mal nachzusehen.
gruss stefan
anymouse
Inventar
#36 erstellt: 04. Mai 2008, 13:05
Ich weiß jetzt aber nicht, wie typisch die Bewegung sein sollen, vor allem da ja keine CD erkennbar sein kann.

Vielleicht gibt die Leselogik da früher auf...
stefanmv
Stammgast
#37 erstellt: 04. Mai 2008, 19:18
hallo , ohne cd muss die linse eine rein-raus-bewegung machen. einige wenige herstellen machen diesen prozess nur 1 mal. die meisten geräte machen diese bewegung 3 mal. wenn das gerät ausgeschaltet ist , hat die linse ihre ruheposition, bein einleseversuch ohne cd muss sich die linse von diesem punkt aus raus und rein bewegen. im film ist für mich zuerkennen , das sich die linse nur nach unten bewegt. beim einlesevorgang mit cd soll sich linse nur etwas bewegen und fokusiert die cd und hält dann immer den gleichen abstand(in etwa).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
cd player pioneer pd-s701
MSB am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  35 Beiträge
CD Pioneer PD 207
Tonkopf am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  2 Beiträge
Pioneer PD 75 Cd dreht nicht mehr an
MarantzPM8000 am 10.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  8 Beiträge
Pioneer PD-8500 Antrieb
kreschel am 04.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  10 Beiträge
Pioneer PD-F905 defekt ?
Christian_Alder am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  2 Beiträge
Pioneer PD-S 503 kann CD nicht lesen
brillo12 am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  3 Beiträge
Pioneer PD-8500 und Pioneer PD-7100
schaboo am 09.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.08.2007  –  13 Beiträge
Pioneer CD-Player PD-S*** ?
SkELEt0R am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  2 Beiträge
!Ausgegraben! Pioneer PD - 5030
timetaker86 am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  5 Beiträge
Pioneer PD-7300 spinnt
andi_tool am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.198 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedmantasel
  • Gesamtzahl an Themen1.535.107
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.119

Hersteller in diesem Thread Widget schließen