Grieg: Klavierkonzert a-moll Op. 16

+A -A
Autor
Beitrag
vanrolf
Inventar
#1 erstellt: 07. Sep 2004, 14:12
Hallo,
wer kann mir eine wirklich gelungene CD-Aufnahme (oder mehrere) des Klavierkonzertes a-moll von Edvart Grieg empfehlen?
Gruß Rolf
op111
Moderator
#2 erstellt: 08. Sep 2004, 13:43
Hallo Rolf,
empfehlen kann ich dir diese beiden:

Jorge Bolet
RSO (=DSO) Berlin
Riccardo Chailly
Decca (aufgen. 1986)

und
Leon Fleisher
Cleveland Orchestra
George Szell
CBS/Sony (aufgen. 1960)

du wirst damit aber nicht glücklich werden,
beide sind meines Wissen z.Z. nicht im Katalog der Labels.

Gruß
Franz
Albus
Inventar
#3 erstellt: 08. Sep 2004, 13:53
Tag,

die gängige Kombination mit Robert Schumanns op. 54 (Klavierkonzert) empfehle ich in einer neueren Aufnahme mit Leif Ove Andsnes, Dirigent Mariss Jansons, leitet die Berliner Philharmoniker, EMI 9462364 (Musik mit Kraft und Poesie), gibt's bei jpc. Suchte jemand aber in der Kombination nach dem Werk von Schumann in vortrefflicher Manier, dann die ältere Aufnahme mit Claudio Arrau (dazu auch Grieg, Klavierkonzert).


MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 08. Sep 2004, 13:57 bearbeitet]
sound67
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Sep 2004, 17:56
Leider ist meine Lieblingsaufnahme ebenfalls OOP:

Horacio Gutierrez, London Philharmonic Orchestra, Klaus Tennstedt (EMI)

gekoppelt mit, wie könnte es anders sein, Schumanns Konzert.

Gruß, Thomas


[Beitrag von sound67 am 08. Sep 2004, 17:58 bearbeitet]
Klassikliebhaber
Stammgast
#5 erstellt: 09. Sep 2004, 00:19
"die gängige Kombination mit Robert Schumanns op. 54 (Klavierkonzert) empfehle ich in einer neueren Aufnahme mit Leif Ove Andsnes, Dirigent Mariss Jansons, leitet die Berliner Philharmoniker, EMI 9462364 (Musik mit Kraft und Poesie), gibt's bei jpc. Suchte jemand aber in der Kombination nach dem Werk von Schumann in vortrefflicher Manier, dann die ältere Aufnahme mit Claudio Arrau (dazu auch Grieg, Klavierkonzert). "


Die Aufnahme von Andsnes kann ich nur empfehlen.
Ich habs mehrmals im Flugzeugradio gehört und als zu Hause hab ich mir die CD sofort besorgt.
Die Interpretation ist erfrischend. Typisch nordisch.
Passt richtig zu dem Konzert. Anders als die anderen es spielen,aber nicht andersartig!

Hab eine Arrau Einspielung von Philips.
Claudio Arrau´s Einspielung von Griegs Klavierkonzerts ist ein wenig klanglich untergegangen (alte Philipsaufnahme;60er Jahre Dirigent Dohanyi). Jedoch ist seine Interpretation SEHR HÖRENSWERT und SEHR INTERESSANT!

Bei beiden ist übrigens auch das Schumann Klavierkonzert SEHR hörenswert!

---------
Da hat sich irrtümlich ein Smiley bei Dohanyi eingeschlichen, das ich entfernt habe - cr


[Beitrag von cr am 09. Sep 2004, 01:18 bearbeitet]
vanrolf
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2004, 18:44
Hallo,
danke den bisher Antwortenden und eine kleine Zwischenfrage: Kennt jemand zufällig diese Version?
Olli Mustonen, Herbert Blomstedt, San Francisco-Sinfonieorchester Decca 444 518-2 (DDD, Aufnahme: 1993)

danke + Grüße,
Rolf
plume
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Sep 2004, 20:06
Mustonens Spiel erinnert bei fast allen seinen Aufnahmen (und in Konzerten) wie das eines vom Mond zur Erde herabgestiegenen Instrumentalisten. Klingt wie Realsatire, aber ich bin überzeugt, er meint es ernst. Die angesprochene Aufnahme kenne ich nicht, aber vieles sonst von M. - meiner Meinung nach: wenn Grieg mit Punkfrisur und linkischer Bewegung, dann Mustonen, sonst auf jeden Fall Andsnes. Meine erste Aufnahme des Konzerts war die alte Mono-Einspielung mit Clifford Curzon und Anatole Fistoulari (seinerzeit gekoppelt auf einer Buchklub-Lp mit der warmherzigen Einspielung des Schumann-Konzerts von Wilhelm Kempff unter Josef Krips, beides Decca-Aufnahmen)...tempi passati...



mefisto
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Sep 2004, 15:21
Meine Favoriten: Lipatti-Galliera, London 1947
Benedetti-Michelangeli-Rossi, Rom 1963
Andsnes-Jansons (habe ich live erlebt); Berlin 2002
Gruss Guido.
Steph_1984
Neuling
#9 erstellt: 11. Sep 2004, 20:07
Naxos, mit Havard Gimse, dazu noch einige weniger bekannte Stücke von Grieg. Klanglich sehr gut, gespielt mit viel verve und esprit, sehr authentisch-norwegisch. Mein Favorit, und für 5,50 sicherlich eine der besten verfügbaren Einspielungen.
sound67
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Sep 2004, 18:16

plume schrieb:
Meine erste Aufnahme des Konzerts war die alte Mono-Einspielung mit Clifford Curzon und Anatole Fistoulari (seinerzeit gekoppelt auf einer Buchklub-Lp mit der warmherzigen Einspielung des Schumann-Konzerts von Wilhelm Kempff unter Josef Krips


Gott beschütze uns vor "warmherzigen" Einspielungen romantischer Klavierkonzerte.

Gruß, Thomas
plume
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Sep 2004, 18:57
Gott beschütze uns vor "warmherzigen" Einspielungen romantischer Klavierkonzerte.

Gruß, Thomas[/quote]

Thomas, trotz des kleinen Lachgesichts hinter Deiner Bemerkung solltest Du mein Epithton "warmherzig" doch recht verstehen. Ich nehme an, Du kennst diese alte Aufnahme nicht?? Möglicherweise entgeht Dir da etwas. Wenn Kempff den "göttlichen Funken" hat, so hast Du mit Deiner "Anrufung um Beistand" in diesem Falle die falsche Fraktion bemüht.
Hüb'
Moderator
#12 erstellt: 29. Sep 2004, 14:18
Ein weiterer Katalog-Klassiker ist diese Aufnahme
http://www.jpc.de/jp.../rk/home/rsk/hitlist


Kritik:
A. Beaujean in HiFi-Stereophonie 5 / 64:"Das Erfreuliche an Geza Andas Wiedergabe des GriegKonzertes liegt vor allem darin, daß der Solist diesen lyrisch-genrehaften Charakter des Werkes feinfühlig unterstreicht...Kubelik begleitet auf weite Strecken fast kammermusikalisch, weiß aber auch dort, wo es angebracht ist, dem Orchester koloristische Eigenreize abzugewinnen, etwa im klangschwelgerisch ausmusizierten Beginn des Adagios."

Im Original war das Grieg-Konzert (wie üblich) mit dem von Schumann gekoppelt. Auf CD ist derzeit nur das Grieg-PK erhältlich.
teleton
Inventar
#13 erstellt: 11. Okt 2004, 14:29
Hallo Grieg - Hörer,

es gibt gerade vom Grieg - Klavierkonzert eine Menge guter Aufnahmen.
Die alte hier mehrfach erwähnte Aufnahme von CBS/Sony von 1960 mit Leon Fleischer/Szell gehört sicherlich zu den Referenzaufnahmen des Werkes, aber der Klavierklang ist nicht so natürlich, wie bei neueren Aufnahmen. Von der gleichen Firma gibt es auch noch eine CBS-Aufnahme von 1958 mit Entremont/Ormandy, die ebenfalls eine TOP-Interpretaton ist, die allerdings rauscht. Höchstinteressante Kopplung mit Saint-Saens: Klavierkonzert Nr.2 (Referenzaufnahme bis heute !!!).
Ein ganz heißer TIPP ist die wenige Jahre alte DGG-Aufnahme mit Frank Peter Zimmermann/Abbado: Hier ist die Interpretaion und die Klangqualität Spitzenklasse. Das ganze gekoppelt mit dem Schumann-Klavierkonzert.
plume
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Okt 2004, 20:22
Mir ist übrigens (wie einigen hier wohl auch) aufgefallen, daß allein von allen Klavierkonzerten das Werk von Grieg in entsprechenden Begleitkommentaren etwelcher Verfasser von Plattentexten meist in herablassender Weise als "von Schumanns Konzert beeinflußt" dargestellt wird.
vanrolf
Inventar
#15 erstellt: 08. Dez 2004, 11:42
teleton schrieb:


Von der gleichen Firma gibt es auch noch eine CBS-Aufnahme von 1958 mit Entremont/Ormandy, die ebenfalls eine TOP-Interpretaton ist, die allerdings rauscht. Höchstinteressante Kopplung mit Saint-Saens: Klavierkonzert Nr.2 (Referenzaufnahme bis heute !!!).





Tag zusammen, hallo teleton,

die Einspielung Entremont/Ormandy gefällt mir sehr gut, ich habe sie allerdings gekoppelt mit dem Schumann-Konzert und dem Konzertstück Op.92, bei denen dann Rudolf Serkin spielt (s.Bild). Stimmt, die Aufnahmen sind leicht dumpf und rauschen etwas, es gibt aus dieser Zeit klanglich durchaus bessere Einspielungen, ich finde es aber noch absolut erträglich. Dafür schafft es Ormandy (wieder einmal), elegant und ohne Schwulst zu sein. Die Balance zwischen Solist und Orchester finde ich bei allen Stücken auch tadellos, keiner wird erschlagen. Wirklich sehr schöne Aufnahmen, wobei ich Schumann/Serkin einen leichten Vorzug geben würde.

Gruß Rolf
AcomA
Stammgast
#16 erstellt: 08. Dez 2004, 15:17
hallo vanrolf,

offensichtlich hast du ja deiner meinung nach schon eine gute aufnahme des grieg-konzertes.

ich kann hier bestätigen, dass die andsnes/jansons-aufnahme referenz-charakter hat. überdies habe ich auf einer dgg-cd das grieg-konzert mit anda/kubelik gekoppelt mit den berühmten sinfonischen dichtungen (peer gynt)dieses komponisten (karajan/berl.ph.) die aufnahme mit geza anda kann sich auch heute noch in punkto interpretation, virtuosität und klangtechnik behaupten. übrigens hörte ich als jugendlicher das grieg-konzert erstmalig mit dieser einspielung (damals gekoppelt mit dem schumann-konzert).

die historischen und auch zurecht berühmten aufnahmen z.b. mit lipatti und benedetti-michelangeli (welche ich selbst auch besitze) sind einfach aufgrund der klanglichen defizite für den standard-gebrauch nicht geeignet.

teleton empfahl eine aufnahme der dgg mit frank peter zimmermann. das kann natürlich nicht sein, frank peter zimmermann ist violinist ! er meinte die aufnahme mit krystian zimerman und karajan, welche ich damals als mc hatte. ebenfalls eine vorzügliche einspielung. hab sie bisher nicht auf cd gesehen

gruß, siamak
vanrolf
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2004, 22:38
Hallo Siamak,

Andsnes/Jansons bekomme ich demnächst. Werde dann meinen Eindruck schildern.
Danke Dir für die weiteren Tips,

Gruß Rolf
AcomA
Stammgast
#18 erstellt: 08. Dez 2004, 23:15
hallo vanrolf,

du kannst dich wirklich auf die andsnes-aufnahme freuen, mich würde dann dein höreindruck interessieren undzwar bezüglich des schumann-konzertes.

gruß, siamak
teleton
Inventar
#19 erstellt: 09. Dez 2004, 09:47
Hallo AcomA,

Danke für die Berichtigung mit Krystian Zimmermann am Klavier mit Karajan auf DG.
Da hatte ich den Vornamen mit dem gleichnamigen Geiger verwechselt. Das liegt daran, das ich meine Beiträge immer im Büro schreibe - man hat eben nicht immer alles im Kopf !

Die Krystian Zimmermann - Aufnahme ist wirklich erste Sahne.
Ich kann nur sagen, das ich alle Interpretationen, die ich bisher mit K.Zimmermann gehört habe absolut spitze finde:
Brahms-Klavierkonzerte; Liszt-Klavierkonzerte; Chopin-Klavierkonzerte und besonders hervorzuheben Rachmaninow: Klavierkonzerte Nr.1 + 2.
paul_k
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Dez 2004, 10:18
Hallo Grieg-Freunde

Ich möchte noch auf zwei Aufnahmen hinweisen, die mir neben der K. Zimerman/Karajan Aufnahme sehr gut gefallen und die hier noch nicht erwähnt wurden:

Nelson Freire, mit Münchner Philharmoniker unter Rudolf Kempe (Sony) von 1968
und
Dinu Lipatti, mit Philharmonia Orchestra London unter Alceo Galliera (u.a. EMI) von 1947

Leider gibt es von Lipatti nicht allzu viele Aufnahmen.

schönes Wochenende

Paul
AcomA
Stammgast
#21 erstellt: 09. Dez 2004, 14:59
hallo paul k,

dass die aufnahme mit dem grieg-konzert unter den händen nelson freires aufregend sein muss, kann ich mir denken. ich schätze diesen pianisten sehr, der, ausgestattet mit einer ehernen technik, gerne mal bis an die grenzen des möglichen geht und spontan aus sich herausgehen kann. leider habe ich und kenne ich diese grieg-aufnahme nicht.



gruß, siamak
Ludwig_van_Beethoven
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Mrz 2005, 00:46
Ich möchte an dieser Stelle die Einspielung mit Vaktang Badrisvilli empfehlen...
vanrolf
Inventar
#23 erstellt: 02. Jul 2006, 12:45
Hallo zusammen,

Franz hat im thread "Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik!!!)" auf eine eventuelle Möglichkeit verwiesen, an die Aufnahme mit Fleisher/Szell zu kommen - für mich Anlass, diesen thread mal wieder auszugraben.
Fleisher/Szell habe ich zwar noch nicht, und zu Andsnes/Jansons bin ich auch noch nicht vorgedrungen, dafür aber zu dieser Aufnahme aus dem Decca-Legends-Katalog, die Radu Lupu 1973 mit dem London Symphony Orchestra unter Andrè Previn eingespielt hat:



Sie ist (natürlich) ebenfalls mit dem Schumann-Konzert gekoppelt und gefällt mir außerordentlich gut. Klanglich finde ich sie hervorragend, die Interpretation ist eher gradlinig und auf Detailgenauigkeit bedacht, dabei aber nicht zu straff, sie wirkt frisch und zeitlos. Die Zusammenarbeit mit dem Orchester kann man wirklich als eine solche bezeichnen. Vor allem im zweiten Satz kooperieren Solist und Orchester einfach perfekt miteinander und ineinander.
Für mich ist diese Aufnahme ein wirklicher Genuss, praktisch suchtbildend, übrigens gefällt mir hier das Grieg-Konzert auch einen Tacken besser als das von Schumann.

Gruß Rolf
Kreisler_jun.
Inventar
#24 erstellt: 02. Jul 2006, 23:42

vanrolf schrieb:

Fleisher/Szell habe ich zwar noch nicht, und zu Andsnes/Jansons bin ich auch noch nicht vorgedrungen, dafür aber zu dieser Aufnahme aus dem Decca-Legends-Katalog, die Radu Lupu 1973 mit dem London Symphony Orchestra unter Andrè Previn eingespielt hat:

...

Für mich ist diese Aufnahme ein wirklicher Genuss, praktisch suchtbildend, übrigens gefällt mir hier das Grieg-Konzert auch einen Tacken besser als das von Schumann.


Brr. Dann muß diese Schumann-Aufnahme ja katastrophal schlecht sein

Der threadtitel ist übrigens schizophren: "op.54" ist das Original; der mit Volksmelodien und kitschigen Bombast (das Ende des Finale ist ja fast übler als Rachmaninoff) aufgebretzelte zweite Aufguß trägt Opusnummer 16

JK jr.


[Beitrag von Kreisler_jun. am 02. Jul 2006, 23:45 bearbeitet]
op111
Moderator
#25 erstellt: 02. Jul 2006, 23:46
Hallo zusammen,

vanrolf schrieb:
Franz hat im thread "Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik!!!)" auf eine eventuelle Möglichkeit verwiesen, an die Aufnahme mit Fleisher/Szell zu kommen - für mich Anlass, diesen thread mal wieder auszugraben.


es war nur eine Vermutung, diese 3 CD-Box hatte ich noch nicht in Händen:

amazon.de

Romantische Klavierkonzerte [Box set]
Fleisher/Watts/Gilels/Entremont
Szell/Ormandy/Schippers/
Nypo/Cleveland/Philadelphia
3CDs Sony/BMG

wenn die Trackliste in
http://www.klassikak...tid=FROO&prid=209456

stimmt, ist das Grieg-Konzert op. 16 in der Szell-Aufnahme nicht drauf (CD2) sondern dessen Aufnahmen des 1.+3. Klavierkonzerts von Beethoven (CD3)

Gruß
Franz


[Beitrag von op111 am 02. Jul 2006, 23:49 bearbeitet]
op111
Moderator
#26 erstellt: 02. Jul 2006, 23:51
Hallo Kreisler_jun,

Kreisler_jun. schrieb:
der mit Volksmelodien und kitschigen Bombast (das Ende des Finale ist ja fast übler als Rachmaninoff) aufgebretzelte zweite Aufguß trägt Opusnummer 16

jetzt ist mir endlich klar, warum ich Griegs op. 16 so gern höre.


Franz
vanrolf
Inventar
#27 erstellt: 03. Jul 2006, 00:00
Kreisler_jun. schrieb:

Brr. Dann muß diese Schumann-Aufnahme ja katastrophal schlecht sein

Der threadtitel ist übrigens schizophren: "op.54" ist das Original; der mit Volksmelodien und kitschigen Bombast (das Ende des Finale ist ja fast übler als Rachmaninoff) aufgebretzelte zweite Aufguß trägt Opusnummer 16



Hi,

den Titel habe ich erst heute um die Opuszahl erweitert und dabei offenbar gepennt, sorry, habe es eben korrigiert.
Mich wundert, daß die alten Ansichten gegenüber dem Griegkonzert von wegen "Schumann-Aufguss" bisher noch nicht zur Sprache gekommen sind. Ich nehme es zur Kenntnis - und mag es trotzdem.

Gruß Rolf
op111
Moderator
#28 erstellt: 03. Jul 2006, 00:05
Hi Rolf,

vanrolf schrieb:
Mich wundert, daß die alten Ansichten gegenüber dem Griegkonzert von wegen "Schumann-Aufguss" bisher noch nicht zur Sprache gekommen sind.

alte Vorurteile halten sich lange und sind bequem zu wiederholen (Sibelius: schlechtester Komponist der Welt, Rachmaninoff: komponiert bombastische Filmmusik ...). (gähn)


Franz
SirVival
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Jul 2006, 08:39
Hi,

ich habe wirklich tonnenweise Lps und CDs mit diesem Konzert gehört, weil es für mich neben Tschaikowskys b-moll und Schumanns a-moll, das schönste romantische Klavierkonzert ist. Aber niemand hat den nordischen Ton so schön getroffen, wie Geza Anda in der von Hüb angeführten Aufnahme mit Rafael Kubelik. Auch das Schumann-Konzert ist hier referenzmässig dargestellt. Ich weiss leider nicht, ob es das als CD gibt. Hüb zeigt oben das Cover einer Aufnahme mit Karajan als Dirigent, die sich aber auch hören lassen kann. Nur, Kubelik kann es dann doch besser.

Grüße
Hüb'
Moderator
#30 erstellt: 03. Jul 2006, 08:51
Hi!

Das oben verlinkte Brahms-Konzert ist mit Grieg gekoppelt (Kubelik). Keine Ahnung, warum nicht die ursprüngliche, "klassische" Kopplung veröffentlicht wurde.
Schumann mit Anda/Kubelik ist hier enthalten: http://www.jpc.de/jp.../classic/rsk/hitlist

Die entsprechenden LPs sieht man übrigens sehr häufig, so dass der Vinyl-Fan sogar unterhalb des CD-Preises zum Zuge kommen dürfte:
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem


Grüße

Hüb'
vanrolf
Inventar
#31 erstellt: 03. Jul 2006, 13:20
Hi,

als DG-Galleria-Ausgabe gab es die Kombination Schumann/Grieg auch auf CD, beides mit Anda/Kubelik. Offiziell gestrichen, man kann sie aber gebraucht durchaus bekommen, z.B. im amazon marketplace.

amazon.de

Gruß Rolf
op111
Moderator
#32 erstellt: 03. Jul 2006, 13:40
Hallo zusammen,
ältere, aber hochwertige Klavierkonzertaufnahmen der DG finden sich in der 2001-Serie

DIE GRÖSSTEN KLAVIERKONZERTE

z.B.
Brahms 1&2 Gilels/Jochum, Chopin Zimerman/Giulini, Tschaikowsky Richter/Karajan

und in VOL. 3

Schumann/a-moll, Grieg/a-moll,
Liszt/Nr. 1 & 2 & Venezia e Napoli,
Chopin/Nr. 1.
Géza Anda, Lazar Berman, Claudio Arrau/Klavier, Berliner Philharmoniker, Wiener Sinfoniker, London Philharmonic Orchestra/
Rafael Kubelik, C.M. Giulini, Eliahu Inbal.

DGG. 3 CDs 8,99. Nr. 600057



Ich vermute, daß Anda die a-moll Konzerte spielt, Berman Liszt und Arrau (+Inbal) Chopin

Es handelt sich zumeist um Remasterings aus der Ära vor der Originals-Serie, also Vollpreis-Serie, Galleria etc. Wenn mich nicht alles täuscht, wurden sogar die Original-Matrizen verwendet, da die Kopplungen genau den Veröffentlichungen entsprechen, die um 1990-95 bei der DG im Katalog waren.

Gruß
Franz


[Beitrag von op111 am 03. Jul 2006, 13:59 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#33 erstellt: 03. Jul 2006, 13:43
Bei Schumann könnte aber auch die alte Richter-Aufnahme enthalten sein.

Grüße

Hüb'
op111
Moderator
#34 erstellt: 03. Jul 2006, 13:46

Hüb' schrieb:
Bei Schumann könnte aber auch die alte Richter-Aufnahme enthalten sein.

der taucht aber in der Interpretenliste bei Tschaikowsky in VOL. 5 auf und nicht in dieser Box.
Kreisler_jun.
Inventar
#35 erstellt: 03. Jul 2006, 18:30

Franz-J. schrieb:

vanrolf schrieb:
Mich wundert, daß die alten Ansichten gegenüber dem Griegkonzert von wegen "Schumann-Aufguss" bisher noch nicht zur Sprache gekommen sind.

alte Vorurteile halten sich lange und sind bequem zu wiederholen (Sibelius: schlechtester Komponist der Welt, Rachmaninoff: komponiert bombastische Filmmusik ...). (gähn)


Warum eigentlich Vorurteil? Ein Vorurteil ist eines, dass man fällt, ohne zu kennen, worüber man urteilt. Die Nähe zum Schumann-Konzert ist im ersten Satz unüberhörbar, nur paßt der bombastischen Paukenwirbel-Beginn gar nicht zum sonst lyrischen Charakter des Konzerts und die genialen Metamorphosen, denen Schumann sein Hauptthema unterwirft fehlen bei Grieg. Als kitschig habe ich eine präzise Stelle des Finales bezeichnet. Wenn ein bombastische Blechversion einer hübschen lyrischen (aber in dem Werk schon fast ad nauseam gehörten Melodie) nicht kitschig ist, weiß ich's nicht. Es ist sonst ein hübsches und brillantes Werk, aber kein Vergleich zu Schumanns Geniestreich.

BTW Das Schumann-Konzert mit Kubelik/Anda ist (ebenso wie Brahms mit Fricsay) in Andas durchaus empfehlenswerter "Original masters"-Box, Griegs leider (d.h. für mich kein gar so schlimmes leider) nicht.

viele Grüße

JK jr.
SirVival
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Jul 2006, 23:25
Hi,

da geb ich Kreisler recht, das Schumann-Konzert ist im Prinzip Vorbild sowohl für Grieg als auch Tschaikowky gewesen. Dass Grieg dennoch ein genialer Wurf gelungen ist, dürfte ausser Zweifel stehen. Für uns Hörer heißt das, das Herz entscheidet und nicht irgendwelche stilistischen Vorbehalte.

Gruß


[Beitrag von SirVival am 03. Jul 2006, 23:27 bearbeitet]
woborch1
Neuling
#37 erstellt: 05. Jan 2017, 16:01
Sehr gut ist von den älteren Aufnahmen auch Julius Katchen, Klavier mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter István Kertesz (Philips) auch mit sehr guter schumann (a-moll Konzert) Koppelung
Hüb'
Moderator
#38 erstellt: 05. Jan 2017, 21:19

woborch1 (Beitrag #37) schrieb:
Sehr gut ist von den älteren Aufnahmen auch Julius Katchen, Klavier mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter István Kertesz (Philips) auch mit sehr guter schumann (a-moll Konzert) Koppelung

Allerdings eine Decca- und keine Philips-Prodfuktion. Jedoch, da beide dem Universal-Label angehörig, wird hier nicht selten sehr nachlässig bzw. falsch deklariert, auf aktuellen CD-Covern.

woborch1
Neuling
#39 erstellt: 06. Jan 2017, 14:10
Stimmt, da habe ich etwas verwechselt: ich habe sie als Decca-Aufnahme 29541-0 in Sonderauflage für den Deutschen Schallplattenclub aus dem Jahr 1972
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dvorak: Klavierkonzert Op. 33
Marthaler am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  14 Beiträge
Barber; Samuel: Klavierkonzert op.38
munnei am 13.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.07.2010  –  2 Beiträge
Sibelius: Symphonie Nr. 4 a-moll Op.63
vanrolf am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  4 Beiträge
Sibelius, Jean: Symphonie Nr. 4 a-moll op. 63
Gantz_Graf am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 21.11.2007  –  9 Beiträge
Beethoven: Klavierkonzert op. 61a (nach dem Violinkonzert)
op111 am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  9 Beiträge
Saint-Saens, Klavierkonzerte
pt_concours am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.08.2011  –  11 Beiträge
Schumann, R.: Klavierkonzert
teleton am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2013  –  95 Beiträge
Mozarts A-Dur Klavierkonzert K488
Hilda am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  18 Beiträge
Dvorak, Antonin: Sinfonie Nr 4 in d moll op 13
Alfred_Schmidt am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.07.2005  –  17 Beiträge
Brahms: Klavierkonzert Nr. 3 (nach dem Violinkonzert op. 77)
op111 am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  18 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.059 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedAndi_Fischer
  • Gesamtzahl an Themen1.414.581
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.930.955

Hersteller in diesem Thread Widget schließen