Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kopfhörer und Lautsprecher zusammen

+A -A
Autor
Beitrag
waltgallus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Okt 2018, 08:00
Guten Tag

Vorweg, weil ziemliches Greenhorn: Falls ich nicht am richtigen Ort poste, bin ich für bessere Vorschläge dankbar.

Wenn ich an meinen Audio-/Videogeräten einen Kopfhörer in die entsprechende Buchse stecke, wird in der Regel dadurch der Lautsprecher stumm geschaltet. Das möche ich gerne verhindern, im vorliegenden Fall z.B an meinen TV-Gerät JVC LT-46DS9BU. Ich bin selber schwerhörig und verstehe Sprache über einen, idealerweise separat regelbaren Kopfhörer deutlcih besser, während meine Familienangehörigen gleichzeitig über Lautsprecher hören wollen. Lässt sich das in irgend einer Form lösen?

Dank und Gruss

Walt Gallus

Edit: Falls von Belang - ich empfange mit dem Dyon Raptor Digital-receiver oder wahlweise über Satellit.


[Beitrag von waltgallus am 29. Okt 2018, 14:40 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#2 erstellt: 29. Okt 2018, 08:19
Hallo!

Ja, das ist bei einigen bekannten TV-Herstellern ein bekanntes, und sehr blöd gelöstes Problem.
(Bei "kleinen" Kompaktanlagen/Blastern, etc. auch schon seit je her so)

Bei Samsung, LG und eben auch bei deinem JVC geht es eben leider nicht parallel.
(Nebenbei ist das nicht nur in deinem Fall sehr ärgerlich, sondern auch dann, wenn man den Ausgang als Audio-Out verwenden will, und nicht jedesmal den Stecker ziehen möchte, wenn man über die TV-Boxen hören will)

Mein billiger "OK."/Vestel kann es dagegen!


Es gibt in dem Fall wohl nur eine Lösung:
Du musst an den optischen Digitalausgang (Toslink) einen D/A-Wandler anschließen, und daran wiederum einen Kopfhörer-Verstärker (KHV).
Gibt es auch beides in einem Gerät.
Also du brauchst einen KHV mit Toslink-Eingang.

Als güngstigstes Gerät habe ich auf die Schnelle den hier gefunden:
KLICK
...hat zumindest einen separaten Kopfhörer-Ausgang und Lautstärkeregler...

Gruß Alex
waltgallus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Okt 2018, 14:45
Hallo Alex

Habe vorab vielen Dank für deine Mühe, die Erklärungen und auch den Link. Begriffen habe ich all das noch nicht, da muss ich mich zuerst klug machen. Aber eine Frage vorweg: Kann ich die Lautstärke am Kopfhörer oder am Kopfhörerkabel verändern (um das Gerät nicht in Griffweite aufstellen zu müssen)?

Dank und Gruss

Walt Gallus
CarlM.
Inventar
#4 erstellt: 29. Okt 2018, 18:34
Hallo,

um richtig beraten zu können, hätte ich noch ein paar Fragen:
1. Ist bereits ein guter Kopfhörer vorhanden, der genutzt werden soll?
2. Falls quasi eine Gesamtlösung inklusive neuem Kopfhörer angeschafft werden soll:
Es gibt sehr leichte Kopfhörer, bei denen allerdings die Ohren kaum gegen Umgebungsgeräusche abgeschirmt werden und es gibt Kopfhörer, die das Ohr vollständig umschließen. Dafür sind sie schwerer. Wofür würden Sie sich entscheiden?
3. Haben Sie eine Preisvorstellung? Es gibt z.B. drahtlose Komplettlösungen (also Funk-Kopfhörer) die am optischen Ausgang des TV-Geräts angeschlossen werden und speziell für Hörgeschädigte entwickelt wurden. Dabei lässt sich dann sowohl die Lautstärke wie auch der Klang (z.B. zur Verbesserung des Sprach-Verstehens) anpassen. Kosten: ca. 250 EUR. Standardlösungen (inkl. Kopfhörer) liegen in der Preisspanne 75-150 EUR.
Rabia_sorda
Inventar
#5 erstellt: 29. Okt 2018, 22:16
Der JVC besitzt ein analogen und digitalen Audio-Ausgang (Seite 11).
Wenn nun schon ein Verstärker/AVR (Stereo-Anlage) im Besitz ist, kann man den TV nun an dieses Gerät anschliessen, wo nun wiederum der Kopfhörer angeschlossen werden kann. Nun bleibt der TV-Ton wie gehabt und es kann getrennt die Lautstärke der Kopfhörer geregelt werden.
CarlM.
Inventar
#6 erstellt: 29. Okt 2018, 23:15
Das ist natürlich alles richtig, was Du schreibst. Der Vorschlag von Alex hat aber den Vorteil, dass man in Verbindung mit einem 5m-Toslink-Kabel die Lautstärke auf dem Sofa regeln kann und den ggf. schon vorhandenen Kopfhörer (ohne Regler) weiterhin nutzen kann.

Ich hatte vor allem deshalb nachgefragt, weil Angaben in Tests wie "super Klang" oder "klanglich Spitze" bei Hörgeschädigten eher kontraproduktiv sind. Da werden dann Techno-Headsets wegen der abgrundtiefen Bässe gefeiert, obgleich sie die Verständlichkeit des Nachrichtensprechers im TV oder des Tatort-Kommissars eher verschlechtern. Deshalb sollte man hier genau nachfragen wo die Bedürfnisse und Interessen liegen.


[Beitrag von CarlM. am 29. Okt 2018, 23:16 bearbeitet]
waltgallus
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Okt 2018, 09:36
Hallo Carl (?)

Auch dir vorab herzlichen Dank für deine ausführlichen und hilfreichen Infos. Ich versuche, deine Fragen bestmöglichst zu beantworten und noch einmal hervorzuheben, was mir wichtig ist.

CarlM. (Beitrag #4) schrieb:
1. Ist bereits ein guter Kopfhörer vorhanden, der genutzt werden soll?

Nein

2. Es gibt sehr leichte Kopfhörer, bei denen allerdings die Ohren kaum gegen Umgebungsgeräusche abgeschirmt werden

In der Wohnung scheint mir das Kriterium nicht relevant.

es gibt Kopfhörer, die das Ohr vollständig umschließen. Dafür sind sie schwerer.

Auch das Gewicht ist für mich nicht entscheidend (siehe meine Prioritäten weiter unten).

3. Haben Sie eine Preisvorstellung?

Nein, wenn ich mit der Lösung mein Hörproblem mildern kann, ist mir das auch etwas wert.

Es gibt z.B. drahtlose Komplettlösungen (also Funk-Kopfhörer) die am optischen Ausgang des TV-Geräts angeschlossen werden und speziell für Hörgeschädigte entwickelt wurden. Dabei lässt sich dann sowohl die Lautstärke wie auch der Klang (z.B. zur Verbesserung des Sprach-Verstehens) anpassen. Kosten: ca. 250 EUR.

Das klingt verlockend. Hast du dazu nähere Angaben, die ich im voraus bestens verdanke.

Hochklassige und teure Kopfhörer werden in der Regel für qualitativ guten Musikgenuss optimiert. Das ist mir nicht wichtig, im Vordergrund steht die Sprachverständlichkeit.
Entscheidend ist, dass der TV-Ton über Lautsprecher (für alle Zuhörer) und Kipfhörer (für mich) getrennt geregelt wird: für die Lautsprecher wie gewohnt über die Fernbedienung, für die (Funk- oder Kabel)kopfhörer am KH-Kabel oder am KH selbst.

Nur nebenbei: der Noteck ist in der Schweiz offenbar nicht erhältlich. Aber wenn das Teil für mich die richtige Lösung ist, finde ich Mittel und Wege zur Beschaffung.

Dank und Gruss

Walt Gallus
CarlM.
Inventar
#8 erstellt: 30. Okt 2018, 10:25
Ich hatte diese Komplettlösung gefunden, die speziell für Menschen mit verminderter Hörleistung konzipiert wurden. Die Lautstärke und der Klang sind am Kopfhörer regelbar. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass ich das Gerät nicht selbst ausprobiert habe. Wenn man es aber per Internet bestellt, kann man es ja 2 Wochen lang ausprobieren und bei Nichtgefallen zurücksenden.
Am besten, man lädt sich die Bedienungsanleitung von der Seite herunter.
https://www.hoerhelf...Digital-Toslink.html

Falls es nicht das Gewünschte ist, noch einmal melden.
Ansonsten wäre eine spätere Rückmeldung prima.

HG
Carl
waltgallus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Okt 2018, 16:26
Hallo Carl

Danke für die mich in euphorische Stimmung versetzende Ergänzung.

CarlM. (Beitrag #8) schrieb:
Ich hatte diese Komplettlösung gefunden

Sie ist unterwegs.

Am besten, man lädt sich die Bedienungsanleitung von der Seite herunter (...)
.
Ich kann sie bereits auswendig.

Ansonsten wäre eine spätere Rückmeldung prima.

Aber gerne. Etwas Geduld ist angesagt.

Dank und Gruss

Walt Gallus
CarlM.
Inventar
#10 erstellt: 30. Okt 2018, 16:28
Prima.
Ich bin zwar kein Steuerfachmann, könnte mir aber vorstellen, dass man solch eine Hörhilfe als medizinische Sonderausgabe berücksichtigen kann.
Probieren könnte man es.
AlexG1990
Inventar
#11 erstellt: 31. Okt 2018, 01:34


1. Ist bereits ein guter Kopfhörer vorhanden, der genutzt werden soll?


Nein

Davon war ich halt anhand der Anfangsbeschreibung ursprünglich ausgegangen, dass schon ein Kabel-Hörer vorhanden ist. Deshalb hatte ich das mit D/A-Wandler+KHV (-kombi) angesprochen gehabt...

Ja, diese speziellen Hörhilfen-Bügel-Hörer kenne ich noch von meinem Opa damals (damals noch mit analoger Infrarot-Übertragung - der verlinkte arbeitet mit der für Funkkopfhörer üblichen Digital-Übertragung im 2,4GHz-Band)...scheint für viele mit Hörproblemen eine gute Lösung zu sein.

...und einen direkten Toslink-Eingang hat er auch...na dann
waltgallus
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Nov 2018, 08:39

CarlM. (Beitrag #8) schrieb:
Ansonsten wäre eine spätere Rückmeldung prima.

Ich habe den Humantechnik Swing Digital nun seit einigen Tagen in Betrieb. Er funktioniert auf Anhieb einwandfrei, und auch die Installation ist für den Laien äusserst einfach. Qualitativ macht er äusserlich einen guten Eindruck. Er tut, was er tun soll. Nicht ganz befriedigend ist das Gewicht: die in der Beschreibung erwähnten federleichten 58g (inkl. Akku) entpuppen sich in Wirklichkeit als 71 g, was auch in verschiedenen Kommentaren moniert wird. Bei längerem Tragen zieht das mitunter doch etwas unangenehm an den Ohren, aber damit könnte ich leben.

Der zweite, schwerwiegendere Einwand hat nichts mit dem Gerät an sich, sondern mit dem System und meinem Verwendungszweck zu tun. Mein Hauptproblem geht ja bereits aus dem Betreff hervor: Kopfhörer und Lautsprecher zusammen. Während der Kopfhörer alleine eine sehr gute Sprachverständlichkeit bietet, trifft dies bei beiden Quellen gemeinsam nur noch beschränkt zu. Der parallele Speakersound beeinträchtigt das Hören mit dem Humantechnik Swing Digital . Das liesse sich vermutlich mit einem Über-dem-Ohr Hörer verhindern oder vermindern. Überlege ich richtig? Weil ich beim TV Schauen nicht in der Wohnung herum spaziere, muss es auch nicht unbedingt ein Funkhörer sein, auch der kabelgebundene würde seinen Zweck erfüllen. Auch hier sind natrülich leichte Modelle angenehmer als schwere, aber des fehlenden Akkus wegen ist das wohl kein echtes Problem. Einzige Bedingung: Die Lautstärke des Kopfhörers und der Lautsprecher muss getrennt regelbar sein und jene des Kopfhörers an diesem selbst oder am Kabel. Vielleicht hat jemand gerade einen Tipp dazu?

Dank und Gruss

Walt Gallus
CarlM.
Inventar
#13 erstellt: 09. Nov 2018, 22:47
Hallo Walt,
schade, dass es nicht nicht so funktioniert hat, wie gedacht.
Das, was Du brauchst, wäre dann ein
- ein kleiner Verstärker mit TOSLINK-Eingang - ggf. auch ein spezieller Kopfhörer-Verstärker mit TOSLINK (SPDIF)
- ein TOSLINK-Kabel (Glasfaserkabel/optisches Kabel) zwischen dem TV und dem Platz des Verstärkers (also nahe am Sofa )
- ein Kopfhörer, der zum Verstärker passt.

Diese Lösujng hat den Vorteil, dass (fast) jeder beliebige Kopfhörer geeignet ist, der an den Verstärker anschließbar ist.
Du könntest also in einen Elektronik-Markt gehen und Dir einen ohrumschließenden Kopfhörer mit angenehmem Tragekomfort aussuchen.
Als Verstärker ist ebenfalls (fast) jeder Verstärker geeignet, der über einen Kopfhöreranschluss und eine TOSLINK-Buchse (SPDIF) verfügt.

Ein TOSLINLINK-Kabel geeigneter Länge ist relativ preiswert.

z.B.
https://www.real.de/...cEAQYBCABEgL85fD_BwE


[Beitrag von CarlM. am 09. Nov 2018, 22:48 bearbeitet]
waltgallus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Nov 2018, 10:35
Hallo Carl

CarlM. (Beitrag #13) schrieb:
schade, dass es nicht nicht so funktioniert hat, wie gedacht.

Da mache dir ja kein Gewissen. Dein Vorschlag ist auch rückblickend durchaus sinnvoll und nachvollziehbar. Alles lässt sich eben nicht im voraus beurteilen. Der Swing Digital leistet mir jetzt gute Dienste an einem DAB-Empfänger, an dem ich in aller Regel alleine Sprachsendungen höre.

Das, was Du brauchst, wäre dann...

Meine Idee: zuerst ein Versuch mit einem ganz gewöhnlichen aber vor allem für das Sprachverständnis qualitativ guten ohrumschliessenden kabelgebundenen Kopfhörer mit eigener Lautstärkeregelung (möglichst am Kabel, also ohne zusätzlichen Verstärker. Das wäre sehr einfach und günstig und löst zumindest theoretisch mein Problem "Lautsprecher und Kopfhörer" gemeinsam. Welche der Anschlussmöglichkeiten (siehe Bilder) wäre dazu sinnvoll, und was denkst du/ihr generell zum Versuch? Vielleicht hat sogar jemand einen Tipp für den passenden Kopfhörer?

Dank und Gruss

Walt GallusJVC Manual Seite 9JVC Manual Seite 10JVC Manual Seite 11
turbo_rolf
Stammgast
#15 erstellt: 10. Nov 2018, 13:50
Hallo Walt,

Du kannst einen beliebigen Stereo-Verstärker an den beiden Audio-Out-Buchsen (weiß und rot) des Fernsehers anschließen und an diesem Stereo-Verstärker dann einen Kopfhörer mit Lautstärkeregler im Kabel (nur ein Beispiel: https://www.thomann....6f122a39b7c036b214f1). Das hat mMn auch noch die Vorteile, dass man den Klang am Verstärker einstellen kann, den Fernsehton auch über richtige Lautsprecherboxen abspielen kann etc.

Oder Du nimmst einen dezidierten Kopfhörerverstärker (z.B. https://www.amazon.d...Silber/dp/B00IUP0RGO) und regelst Klang und Lautstärke an diesem Gerät.

Oder Du schließt einen AVR (Surround-Receiver) am Digital-Out (= Toslink) des Fernsehers an. Auch der hat dann einen Kopfhörerausgang.

Du siehst, der Möglichkeiten sind viele.

Gruß
Rolf

PS: Sorry, erst nachher gesehen, dass der Kopfhörerverstärker mit Equalizer recht teuer ist, einfacher Kopfhörerverstärker ist z.B. https://www.thomann.de/de/behringer_ma_400.htm, der hat aber keine Klangregelung, den Mikrofonteil muss man einfach ignorieren und das Anschlusskabel braucht an diesem Ende einen Stereo-6,35mm-Klinkenstecker


[Beitrag von turbo_rolf am 10. Nov 2018, 13:58 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#16 erstellt: 10. Nov 2018, 17:03
Hallo Walt,
jeder Kopfhörer benötigt (wie ein Lautsprecher) einen Verstärker - entweder den Verstärker des TV oder einen zusätzlichen außerhalb des TV.
Nur: Das TV-Gerät besitzt nur einen Verstärker. Deshalb würde sich die Lautstärkeregelung des TV-Geräts genau gleich auf den Kofhörer und die Lautsprecher auswirken. Hinzu kommt, dass die meisten TV-Geräte die Lautsprecher abschalten, sobald die Kopfhörerbuchse genutzt wird.

Es ist also so, dass entweder Du mit Deinem Kopfhörer oder die anderen Zuseher einen separaten Verstärker benötigen.
Um einen Kopfhörer direkt anzuschließen helfen Dir also die vielen verschiedenen Buchsen nicht. Nur eine einzige liefert ein ausreichend verstärktes Signal: die Kopfhörerbuchse.

Deshalb hatt ich Dir zu einem kleinen Beistellverstärker geraten. Da kannst Du dann die Lautstärke und auch den Klang selbst regeln. Gerade die Klnagregelung ist für das Sprachverstehen wichtig. Heute wird alles sehr "bass-lastig" konstruiert - auch Kopfhörer - weshalb du darauf einen Einfluss haben solltest.
Das TOSLINK-Kabel (und die nötige Buchse am Beistellverstärker) hatte ich empfohlen, weil dies die klanglich und technisch beste Lösung ist. Sehr lange Cinch-Kabel führen häufig zu lästigen Störgeräuschen. (Optische) Digitalkabel arbeiten bezogen auf die max. 10m im Wohnzimmer verlustfrei und sie sind gegen störende elektrische Felder unanfällig.
Welche Kopfhörer für Deine Bedürfnisse gut sind, kannst Du auch in einem anderen Unterforum erfragen. Hier bist Du ja eigentlich bei den "Reparatur-Spezialisten". Aber: Nicht jeder als sehr gut getestete Kopfhörer muss gut für DEINE Bedürfnisse sein. Mache also deutlich, dass zum einen Sprachverständnis und zum anderen die gute Schallisolierung zur Umgebung für Dich wichtig sind.
waltgallus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Nov 2018, 10:21
Hallo Rolf

Vorab auch dir vielen Dank für deine Erläuterungen und deine Beratung. Allmählich dämmert es auch dem Laien.

turbo_rolf (Beitrag #15) schrieb:
Du kannst einen beliebigen Stereo-Verstärker an den beiden Audio-Out-Buchsen (weiß und rot) des Fernsehers anschließen und an diesem Stereo-Verstärker dann einen Kopfhörer mit Lautstärkeregler im Kabel

Offen bleibt für mich jetzt noch die Frage des von Carl empfohlenen Toslink. Seine Begründung leuchtet ja ein.

Dank und Gruss

Walt Gallus
CarlM.
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2018, 10:29
Hallo Walt,

bei einer elektrischen Verbindung (ro/weißer Cinch-Anschluss) kann es zu sogenannten Brummschleifen kommen, weil sich das Netzgerät des TV-Geräts und das Netzgerät des Kopfhörerverstärkers "nicht vertragen".
TOSLINK (kurz für Toshiba-Link) oder auch S/PDIF (Sony-Philips-Digital-Interface) haben dieses Problem nicht. Durch das Glasfaserkabel gehen ja nur Lichtwellen. Beide Geräte sind also elektrisch vollständig voneinander getrennt. Zusätzlich hat dies den Vorteil, dass Defekte niemals über die Verbdindung zu einem Folgeschaden im TV führen können.
waltgallus
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Nov 2018, 10:37
Hallo Carl

Und wiederum bedanke ich mich herzlich für Mühe und Geduld, den die brauchst du ja wirklich, um mir Laien etwas für dich Einfaches zu erklären.

CarlM. (Beitrag #16) schrieb:
jeder Kopfhörer benötigt (wie ein Lautsprecher) einen Verstärker - entweder den Verstärker des TV oder einen zusätzlichen außerhalb des TV.

Das Grundprinzip meine ich jetzt zu verstehen, insbesondere auch die Tatsache, dass der Verstärker erforderlich ist. Ich hatte mich einfach darüber gewundert, dass ich an meine billigen DAB-Empfänger am Sennheiser HD 62 TV die Lautstärke genügend erhöhen kann, ohne dass die Lautsprecher deswegen übermässig und für die Umgebung störend aufgedreht sind.
Das Toslinkkabel war übrigens beim Humantechnik Swing Digital mit dabei. Jetzt geht es also noch um den passenden Verstärker. Du hast ihn bisher nur in allgermeiner Form empfohlen, oder übersehe ich etwas? Hast du dazu einen konkreten Tipp?

Dank und Gruss

Walt Gallus
turbo_rolf
Stammgast
#20 erstellt: 12. Nov 2018, 10:46
Hallo Walt,

willst Du wirklich (und auch in Zukunft) nur den Kopfhörer anschließen? Oder kann sich das auch zu einer Surround-Anlage auswachsen?

Gruß
Rolf

PS: Auf die Schnelle habe ich den fx audio dac-x6 gefunden, gibt es bei amazon


[Beitrag von turbo_rolf am 12. Nov 2018, 10:53 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#21 erstellt: 12. Nov 2018, 10:57
Ich hatte bisher nichts Konkretes empfohlen, weil ich zunächst von Dir erfahren wollte, was Du favorisierst.
Zudem habe ich im Moment nicht den Überblick, welche Geräte infrage kommen. Da sind ggf. andere Foristen besser informiert.
Nochmals zum Toslinkkabel:
Der Beistellverstärker sollte nae an Deinem Sitzplatz beim Fernsehen stehen. Denn sonst kannst Du ja die Lautstärke und den Klang nicht während der Sendung verändern, ohne jedesmal aufzustehen. Deshalb benötigst Du ein deutlich längeres TOSLINK-Kabel als es das mitgelieferte ist. Ausnahme: Du entscheidest Dich für einen Funkkopfhörer mit einer Basisstation, die per TOSLINK angeschlossen wird.
Ich würde aber folgende Anordnung empfehlen:

A.) TV -----------> via TOSLINK --------> Verstärker (beim Sitzplatz) -----> Kopfhörer

alternativ:

B.) TV --> Kopfhörersender (pwer TOSLINK an TV) ----------------------> per Funk (z.B. Bluetooth) direkt zum Kopfhörer

Bei B.) besteht dann wieder die Gefahr, dass der Kopfhörer wieder zuviel weitere Technik (Empfänger, Lautstärkeregler ...) integriert haben muss.
Bei A.) hast Du nur den Kopfhörer (allerdings mit dem Kabel) am Kopf - der Verstärker, die Regler etc. befinden sich aber im Verstärker.
CarlM.
Inventar
#22 erstellt: 12. Nov 2018, 11:01
Hallo Rolf,

es geht darum, dass Walt nicht mehr so gut hört und gemeinsam mit anderen TV sehen will. Die anderen TV-Seher möchten direkt den Ton aus dem TV-Gerät hören und Walt mit (unabhängiger Klang- und Lautstärkeregelung) per Kopfhörer. Es geht also auch um die vollständig unabhängige Regelbarkeit, die ich vor allem bei TOSLINK sehe.

Anforderungsprofil ist zusätzlich:

- gute Schallisolierung zur Umgebung (noise-cancel)
- gute Sprachverständlichkeit
- guter Tragekomfort
- Volume- und Klangregelung am Sitzplatz
- Unabhängigkeit vom TV-Audioverstärker
- Vermeidung von Brummschleifen


[Beitrag von CarlM. am 12. Nov 2018, 11:05 bearbeitet]
turbo_rolf
Stammgast
#23 erstellt: 12. Nov 2018, 11:09
Hallo Carl,

der fx audio dac-x6 hat einen optischen, elektrischen und einen USB-Eingang und einen Lautstärkeregler.
Auf welchem Weg das Audiosignal zum Kopfhörerverstärker kommt, halte ich erst einmal für zweitrangig.

Der von mir vorgeschlagene Kopfhörer hat z.B. ein 5m langes Kabel mit Lautstärkeregler, da muss der Verstärker dann nicht mehr in der Nähe des Sessels stehen. Und ich glaube verstanden zu haben, dass Walt großen Wert auf die Lautstärkeregelung direkt am Kopfhörer oder im Kabel legt.

Aber jetzt haben wir den Guten mit so vielen Vorschlägen belagert, dass er auch mal wieder zu Wort kommen sollte.

Gruß
Rolf
CarlM.
Inventar
#24 erstellt: 12. Nov 2018, 11:19
Der KH-Verstärker ist ja okay. Der besitzt aber ja bereits einen Volumenregler.
Ob ich nun ein TOSLINK- oder ein Kopfhörerkabel vom TV zum Sitzplatz führe ist egal. Nur:
Ich erspare Gewicht durch Wegfall der Volumenregler am Kopfhörer. Der KH sollte wegen der Sprachverständlichkeit auch nicht zu basslastig sein - eher neutral mit guter Durchzeichnung.


[Beitrag von CarlM. am 12. Nov 2018, 11:20 bearbeitet]
turbo_rolf
Stammgast
#25 erstellt: 12. Nov 2018, 12:29
Gerade wegen der Sprachverständlichkeit ist der https://www.amazon.d...Silber/dp/B00IUP0RGO mein Favorit, da er sogar einen 5-Band-Equalizer hat.

Gruß
Rolf
waltgallus
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Nov 2018, 15:55
Hallo Rolf

turbo_rolf (Beitrag #20) schrieb:
willst Du wirklich (und auch in Zukunft) nur den Kopfhörer anschließen?

Ja, dabei wird es nach menschlichem und meinem Ermessen bleiben.

Walt Gallus
waltgallus
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Nov 2018, 16:19
Hallo Carl

CarlM. (Beitrag #24) schrieb:
Ich erspare Gewicht durch Wegfall der Volumenregler am Kopfhörer.

Der von Rolf vorgeschlagene Pioneer hat die Lautstärkeregelung im Kabel, wie ich mir dsas ja auch wünsche (eben wegen des Gewichts, aber auch wegen der Fummelei am KH).

Der KH sollte wegen der Sprachverständlichkeit auch nicht zu basslastig sein - eher neutral mit guter Durchzeichnung.

Das ist für mich ein wichtiges Kriterium, das sich an Hand der Beschreibungen vom Laien leider schlecht beurteilen lässt. Deshalb biln ich jeweils so dankbar für spezifische Tipps.

Walt Gallus
waltgallus
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Nov 2018, 16:36
Hallo Carl

CarlM. (Beitrag #21) schrieb:
Der Beistellverstärker sollte nae an Deinem Sitzplatz beim Fernsehen stehen. Denn sonst kannst Du ja die Lautstärke und den Klang nicht während der Sendung verändern, ohne jedesmal aufzustehen. Deshalb benötigst Du ein deutlich längeres TOSLINK-Kabel als es das mitgelieferte ist.

Dein Rat ist logisch und nachvollziehbar - und stimmt in casu trotzdem nicht, denn ich habe nicht erwähnt, weil bisher irrelevant, dass ich auch hochgradig sehbehindert bin. Ich wollte den Thread nicht unnötig belasten oder gar das Mitleid der Lesenden erregen: Ich sehe knapp 8 % (acht Prozent der Normalsicht). Das ist zwar wenig, reicht aber für ein qualitativ sehr gutes und glückliches Leben. Ich benutze einen 46-Zoll Bildschirm vor dem ich sitze, wie ihr vor dem Computer. Ich benutze das Display übrigens gleichzeitig als Rechnerbildschirm. Die naheliegende Lösung Beamer/Leinwand bewährt sich nicht. Der immer noch sehr kurze Sehabstand zwingt den Kopöf zu permanenten Hin- und Herbewegungen, um das Geschehen zu verfolgen. Ich bin nach vielen Versuchen zur jetzigen Lösung gelangt. Das bedeutet, dass der Verstärker direkt beim Bildschirm stehen und ich ihn auch so jederzeit mühelos bedienen kann. Damit ist mein bereits vorhandenes Toslinkkabel mit l.80 m durchaus lang genug. Soviel zudiesem Detail und sorry für die lange Klammer.

Gruss

Walt Gallus
turbo_rolf
Stammgast
#29 erstellt: 12. Nov 2018, 16:48
Hallo Walt,

dann kannst Du ja 2-stufig vorgehen:
1. Den von mir vorgeschlagenen Kopfhörerverstärker mit Equalizer kaufen, auch wenn der nicht per Toslink, sondern per Audiokabel angeschlossen wird, was Carl nicht so gefällt. Und teuer ist, was mir nicht so gefällt. Aber der ist sehr wahrscheinlich fein genug über die verschiedenen Frequenzen einstellbar, dass Deine Schwerhörigkeit entsprechend korrigiert wird.

2. Den ebenfalls von mir vorgeschlagenen Kopfhörer kaufen, weil er Deinen Anforderungen nach Kabel mit integrierter Lautstärkeregelung entspricht.

3. Einpegelung:
- Du stellst den Kopfhörer auf lautest mögliche Stellung
- Am Equalizer des Kopfhörerverstärkers passt Du die Frequenzen gemäß Deinem Hörvermögen an. Vielleicht hast Du ein Frequenzdiagramm, wie Deine Schwerhörigkeit über die verschiedenen Töne verläuft, dann können wir Dir auch dabei helfen
- Die Lautstärke des Kopfhörerverstärkers drehst Du dann soweit auf, dass es Dir im Kopfhörer zu laut ist
- Dann kannst Du mit der Lautstärkeregelung im Kabel den Bereich von "zu leise" bis "zu laut" einstellen

4. Falls Dir der Kopfhörer wegen Gewicht, Klang usw. irgendwann nicht gefällt, kannst Du diesen billigeren Teil der Lösung problemlos ersetzen.

Gruß
Rolf
waltgallus
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Nov 2018, 17:38
Hallo Rolf

turbo_rolf (Beitrag #29) schrieb:
Den ebenfalls von mir vorgeschlagenen Kopfhörer kaufen, weil er Deinen Anforderungen nach Kabel mit integrierter Lautstärkeregelung entspricht.

Der Wunsch nach Kopfhörer mit im Kabel integrierter Lautstärkeregelung stammt noch aus meiner "Unwissenszeit". Inzwischen ist mir klar, dass der Verstärker in meinem Fall Sinn macht. Der Pötter ist zwar in der Tat nicht billig, erfüllt dafür vermutlich meine Anforderungen. Wenn ich diesen aber, wie oben geschildert, bequem von meinem Sehplatz aus bedienen kann, scheint mir die Lautstärkeregelung am KH nicht mehr erforderlich. Dafür könnte ich mich voll auf einen besonders für die Sprachverständlichkeit tauglichen (statt z.B. bassbetonenden) KH konzentrieren.

Walt Gallus
AlexG1990
Inventar
#31 erstellt: 14. Nov 2018, 06:36
Ohne jetzt was zu den genannten Produkten zu sagen...
Also ob mit Toslink oder ohne, auch eine analoge Audioverbindung darf problemlos bis 20 Meter oder so lang sein, bevor man sich da Gedanken machen müsste.
Bei einem rein analogen KHV braucht es eben für den Toslink-Ausgang nochmal einen 2. D/A-Wandler, aber der kann ja ggf. auch direkt am Fernseher platziert und über USB versorgt werden - und dann analog weiter um KHV...

Was Lautstärkeregler am Kopfhörer-Kabel angeht - das ist auch eine generell eher suboptimale Lösung!
Aus dem Grund, dass durch das Poti ein passiver Parallel-Widerstand zum KH-Treiber geschaltet wird, leidet darunter die Signal-Dämpfung und Impedanzgang, was sich (je nach Hörer) leicht duch Veränderungen im Frequenzgang und der "Definition" bemerkbar machen kann - auch wenn es Feinheiten sind.
Das dürfte zwar im Fall von #waltgallus auf Grund seiner Schwerhörigkeit keine wirklich gravierende Rolle spielen, weil sein Gehör ohnehin schwer eingeschränkt ist (spielt eher im feinen HiFi-Bereich eine Rolle)...
(Ist auch jetzt absolut NICHT diskriminierend gemeint, nee - nur ist leider eher ein Schicksal ...aber auf "Feinheiten" in Sachen HiFi kommt es bei eben Schwehörigkeit meinstens nicht an, eher auf insgesamt akzeptable (Sprach-)Verständlichkeit.)

Spielt hier also keine große Rolle, sollte nur im allgemeinen erwähnt worden sein, was Lautstärkeregler im Kabel angeht. Ich habe das auch seit Jahren so nicht mehr gesehen bei Kopfhörern, außer vielleicht bei ganz billigem 0815-Schrott... (Handy-Headsets mit Mikro und Lautstärke-Knöpfen gehören da nichtmal dazu, die steuern per TRRS-Signalleitung die Gerätelautstärke)
Also ist es immer am Sinnvollsten, die Lautstärke direkt am Quell-Amp/KHV zu regeln...

.
turbo_rolf
Stammgast
#32 erstellt: 14. Nov 2018, 09:47
@Alex: Grundsätzliche Zustimmung, aber

AlexG1990 (Beitrag #31) schrieb:
das Poti ein passiver Parallel-Widerstand zum KH-Treiber geschaltet wird.
Das wird eher ein Serienwiderstand sein, mit den von Dir beschriebenen Einschränkungen, oder ein L-Regler, der den Klang nicht beeinflusst.

Gruß
Rolf
waltgallus
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 14. Nov 2018, 10:14
Hallo Alex

Vorab Danke für deine Ergänzungen, ich lerne immer wieder dazu.


AlexG1990 (Beitrag #31) schrieb:
Ist auch jetzt absolut NICHT diskriminierend gemeint

Mache dir keinerlei Gedanken. Zum einen bin ich diesbezüglich alles andere als heikel, und zum andern sind deine Äusserungen ja klar sachlicher und nicht persönlicher Natur.

was Lautstärkeregler im Kabel angeht. Ich habe das auch seit Jahren so nicht mehr gesehen bei Kopfhörern, außer vielleicht bei ganz billigem 0815-Schrott...

Konkret: Sennheiser HD 65 TV.
Das Grundprinzip ist jetzt klar: TV - Verstärker - KH ohne eigene Lautstärkeregelung, dafür guter Sprachverständlichkeit (Bass oder HiFi-Qualität brauche ich nicht). Vielleicht hast du ja dazu einen konkreten Tipp?

Dank und Grtuss

Walt Gallus
CarlM.
Inventar
#34 erstellt: 14. Nov 2018, 10:45

AlexG1990 (Beitrag #31) schrieb:
Also ob mit Toslink oder ohne, auch eine analoge Audioverbindung darf problemlos bis 20 Meter oder so lang sein, bevor man sich da Gedanken machen müsste.
Bei einem rein analogen KHV braucht es eben für den Toslink-Ausgang nochmal einen 2. D/A-Wandler, aber der kann ja ggf. auch direkt am Fernseher platziert und über USB versorgt werden - und dann analog weiter um KHV....


Es geht um das Vermeiden von Brummschgleifen. Da das TV-Gerät einen TOSLINK-Ausgang hat, sollte man ihn nutzen. Den zweiten Wandler benötigen wir deshalb auch. Nur der KH-Verstärker benötigt TOSLINK-IN Bitte macht es nicht komplizierter als es sein muss.

Nochmal:
TV ----> via TOSLINK (5-10m) ---> KH-Verstärker mit Regler -----> Kopfhörer ohne Regler

Für die letzten beiden Positionen sollten Vorschläge gemacht werden.
AlexG1990
Inventar
#35 erstellt: 14. Nov 2018, 13:03
Sorry, hatte nur "überflogen"...


Das wird eher ein Serienwiderstand sein, mit den von Dir beschriebenen Einschränkungen

Meinte ich doch^^
Serie...nicht parallel...


Als KHV mit Equalizer scheint es echt nur den genannten "Pötter" für 235€ zu geben...
Falls der EQ zwingend gebraucht wird, und das weiß man vorher nur schlecht (auch noch vom gewählten KH abhängig).
Falls nicht, geht es auch spottbillig.

(natürlich könnte man auch nen billigen/alten HiFi-Equalizer vor einen einfachen KHV vorschalten - aber das wäre ziemlich affig...
Erwähne es nur, weil ich genau das neulich schonmal in einem Thread hatte wo es um ein ähnliches Problem ging)


Es geht um das Vermeiden von Brummschgleifen. Da das TV-Gerät einen TOSLINK-Ausgang hat, sollte man ihn nutzen. Den zweiten Wandler benötigen wir deshalb auch. Nur der KH-Verstärker benötigt TOSLINK-IN

Hä?
1. den Toslink muss man nur nutzen, weil der normale Klinke am TV eben nicht geht - wegen dem abschalten der Lautsprecher.

2.

A) Für den Fall, dass kein EQ gebraucht wird:
Dann einen günstigen KHV mit direktem Toslink-Eingang + 5-10 Meter Toslink-Kabel.

Da könnte dann sowas einfaches sogar schon den Dienst tun:
https://www.amazon.d...2BW%2BzrL&ref=plSrch

(...ohne Gewähr, dass der laut genug geht. Da ist der KH-Ausgang eher nur ein "Neben-Feature". Die 5V-versorgten Wandler liefern meist ca. 1,1V RMS. TV-Ton (per Toslink) ist mit -9dBFS ausgesteuert...macht ca. 350mV. Über die Ausgangsimpedanz steht da auch nichts, und dazu kommt noch der allhemeine Wirkungsgrad des gewählten KHs...und die auf Grund der Schwerhörigkeit evtl. geforderte höhere Lautstärke.
Könnte evtl. knapp werden...!)

B) Für den Fall MIT EQ:
Da kommt dann (fast) nur der bereits erwähnte teure von "Pötter" mit Analog-In.
+ separatem DAC (da tuts dann ein ganz billiger für 15€)
Hier der billigste (sind eh überall die gleichen "Sound-Chippchen" drin - und die tuns vollkommen):
https://www.amazon.d...1l4e90gSL&ref=plSrch

Der Pötter dürfte abgesehen vom EQ auch definitiv genug "Bums" haben was die Lautstärke angeht!

In dem Fall würde ich dann den winzigen DAC hinter den TV kleben, und über dessen USB-Port versorgen, und dann analog per 10 Meter Klinke/Cinch (der Pötter hat Klinke-Line-In, der DAC Cinch-Out) vom DAC zum KHV an der Couch gehen.
Es reicht wenn da 1 Gerät steht - der DAC kann hinter den TV.
Eine Brummschleife kanns da gar nicht geben - gibt ja keine 2. Erdung...


Also falls @Gallus bereit ist 235€ für den Pötter EQ-KHV auszugeben (+DAC +Audiokabel), dann kann er den doch ruhig erstmal zusammen mit dem Sennheiser HD 65 TV kaufen, und schauen wie das so klappt!


Du kannst dir natürlich auch erstmal NUR den Kopfhörer kaufen, und den "testweise" direkt am Fernseher/Klinke anstecken (ohne EQ).
Dann kannst du als erstes entscheiden, ob dir der Hörer grundsätzlich zusagt, und ob dir ein EQ zusätzlich helfen würde - und danach entscheidet sich dann obige Frage, ob es ein einfacher KHV tut, oder ob der teure Pötter mit EQ Sinn machen würde...


[Beitrag von AlexG1990 am 14. Nov 2018, 13:11 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#36 erstellt: 14. Nov 2018, 13:24
Siehe letzter Absatz unter Gegenmaßnahmen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Erdschleife
turbo_rolf
Stammgast
#37 erstellt: 14. Nov 2018, 13:26

AlexG1990 (Beitrag #35) schrieb:
1. den Toslink muss man nur nutzen, weil der normale Klinke am TV eben nicht geht - wegen dem abschalten der Lautsprecher.
Der Kopfhöreranschluss am TV schaltet die Lautsprecher aus. Die beiden weiß-roten-Cinch-Buchsen beeinflussen die eingebauten Lautsprecher überhaupt nicht. Die liefern lautstärkeunabhängig immer denselben Pegel, da kann man gut einen Kopfhörerverstärker anschließen.

Gruß
Rolf
CarlM.
Inventar
#38 erstellt: 14. Nov 2018, 13:37
Wenn Ihr nicht verstehen wollt, weshalb auch Cinch zumindest die Gefahr von Störgeräuschen hat, klinke ich mich hier jetzt aus.
Eine saubere Technik benötigt bei zwei Netzteilen eine galvanische Trennung oder besser eine optische Verbindung.
turbo_rolf
Stammgast
#39 erstellt: 14. Nov 2018, 13:47

CarlM. (Beitrag #38) schrieb:
Cinch zumindest die Gefahr von Störgeräuschen
Klar gibt es die Gefahr von Störgeräuschen. Aber seit Jahrzenten werden getrennte, mit jeweils eigenen Netzteilen versehene, Geräte per Cinch-Kabeln miteinander verbunden.

Oder haben die Dir bekannten Stereo- oder HiFi-Anlagen zwischen allen Geräten nur optische Verbindungen?

Gruß
Rolf
AlexG1990
Inventar
#40 erstellt: 14. Nov 2018, 14:01
Och Leute!
Ihr babbelt gerade über ein "potzenzielles" sehr unwahrscheinliches Problem was hier doch gar nicht zur Debatte steht!

Ich weiß was Brummschleifen sind und wie sie entstehen.
Hier sehe ich keinen Grund für eine Brummschleife. Der TV hat seine Erdung an der Kabeldose und/oder Schuko-Stecker, und der KHV wird mit einem Schutzisolierten Netzteil betrieben. Kein Problem!

Und wenn es ein Problem geben sollte, z.B. mit einem DAC+KHV, dann ist es auch egal ob der DAC jetzt am TV oder am KHV ist (sprich ob die optische Leitung jetzt 10 Meter und die analoge 1 Meter ist - oder umgekehrt). Auf ne Brummschleife hat das keinen Einfluss...völlig Banane...

--------------------------

@turbo-rolf hat hier grade noch was erwähnt, dass der JVC-TV auch noch separate Audio-Out-Buchsen hat! ALL RIGHT!
Hab selbst nochmal geschaut...jap.
(Kannte ich bisher nur von Grundig und Sony)
Da kommt dann auch gleich ordentlich Pegel raus (2V RMS @ 0dBFS). Macht dann ca. 700mV Line-Pegel bei TV-Programm.
Da kann jeder KHV gut was mit anfangen.

--------------------------

Dann gibts ja direkt beide Möglichkeiten - Toslink oder Analog.
Dann fällt mein verlinkter 12€-Wandler schonmal raus. Den braucht man dann gar nicht.

Und falls es ein "einfacher" KHV ohne EQ sein soll, dann kann es einer mit Analog-In ODER Toslink sein...geht dann beides...

.


[Beitrag von AlexG1990 am 14. Nov 2018, 14:17 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#41 erstellt: 14. Nov 2018, 14:06
Ums kurz zu machen :

A) Welcher Kopfhörer?
Der genannte Sennheiser HD 65 TV wäre ja ein erster Versuch. Okay.
(Das 5m-Kabel mit der Lautstärkeregelung liegt da ja nur mit dabei, ist aber gertennt)

B) Kopfhörer-Verstärker MIT oder OHNE EQ ???

Zusätzlich benötigtes Zubehör:
1x Audiokabel in gewünschter Länge (5m? 10m?) mit Cinch-Cinch oder Klinke-Cinch...


...das wären jetzt noch die verbleibenden Fragen: 1. Kopfhörer, 2. mit oder ohne EQ


[Beitrag von AlexG1990 am 14. Nov 2018, 14:22 bearbeitet]
waltgallus
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Nov 2018, 19:02

AlexG1990 (Beitrag #35) schrieb:
Du kannst dir natürlich auch erstmal NUR den Kopfhörer kaufen, und den "testweise" direkt am Fernseher/Klinke anstecken (ohne EQ).

Genau das habe ich inzwischen getan - und jetzt wird es für mich kompliziert und auch etwas peinlich. TV von der Wand abgehängt und erstmals seine Rückseite begutachtet.

1. Erste Überraschung und Enttäuschung: Keine optische Buchse, also kein Toslink, kein digital Audio out. Auf den oben eingestellten Bildern (#14) steht "nur DS9", was ich offensichtlich nicht habe. Das verändert einiges.
2. Wenn ich meinen Sennheiser HD 65 TV an die Kopfhörerbuchse anschliesse, schalten die Lautsprecher ab. Das war bekannt und der Grund dieses Threads (siehe Betreff). Neu für mich: der Ton wäre deutlich zu leise (wohl auch für einen gut Hörenden).
3. Schliesse ich den Kopfhörer mittels Chinchadapter (rot/weiss) am Audioausgang an, ist überhaupt kein Ton zu hören. Ebenso wenig über Scart mit entsprechendem Adapter.

Lässt sich da überhaupt ein KH-Verstärker anschliessen?

Ich empfange mangels DVB-C über den Dyon Raptor. Wenn ich den Kopfhörer dort anschliesse, habe ich Ton.

Und ein Detail, weil mehrmals erwähnt: Ich benötige kein 5 bis 10 m langes Kabel; 1.5 m genügen --> #28.

Was das nun alles bedeutet, bleibt mir im Moment noch schleierhaft.

Walt Gallus
turbo_rolf
Stammgast
#43 erstellt: 14. Nov 2018, 21:37
Hallo Walt,

Nummer 2 verblüfft mich etwas. Normalerweise werden Kopfhörer an diesen Buchsen laut genug. Aber das versuchen wir jetzt nicht zu klären, weil es auch nicht zielführend wäre.
Aber Nummer 3 ist logisch, zwischen diese Buchsen und den Kopfhörer gehört ein (Kopfhörer-)Verstärker.

Kannst Du als nächsten Versuch irgendwo leihweise einen Stereoverstärker auftreiben und an die rot-weißen Buchsen anschließen? Den Kopfhörer dann an den Kopfhörerausgang des Verstärkers.

Gruß
Rolf
AlexG1990
Inventar
#44 erstellt: 15. Nov 2018, 14:16

Genau das habe ich inzwischen getan

Okay! Also den HD 65-TV.


jetzt wird es für mich kompliziert und auch etwas peinlich

Weder das eine noch das andere - und "peinlich" schon mal gar nicht!

Denn:

Auf den oben eingestellten Bildern (#14) steht "nur DS9", was ich offensichtlich nicht habe.

...das gibt es öfters, dass es von ein-und-demselben Grundmodell mehrere "Untervarianten" gibt, die unterschiedlich mit Anschlüssen ausgestettet sind. Bei den fehlenden Buchsen sind dann oft zwar "Ausschnitte" im Plastik vorhanden, aber keine Buchse.
Und auf der Bedienungsanleitung stehen dann alle Untermodelle, da die Anleitung für Alles geschrieben ist, da sich die Versionen bis auf ein paar Funktionen eben nicht unterscheiden...

ZU 1)

Keine optische Buchse, also kein Toslink, kein digital Audio out.

Erstmal nicht so schlimm! *WENN* denn der Audio-Out funktioniert...!

ZU 2)

Wenn ich meinen Sennheiser HD 65 TV an die Kopfhörerbuchse anschliesse, schalten die Lautsprecher ab. Das war bekannt und der Grund dieses Threads (siehe Betreff). Neu für mich: der Ton wäre deutlich zu leise (wohl auch für einen gut Hörenden).

Okay, dass die Lautsprecher abschalten war klar, ja...

Wegen der Lautstärke:
Der HD 65 TV ist mit 32-Ohm und ""Schalldruckpegel bei 1 kHz: 112 dB (SPL)"" (ich vermute mal, damit ist der Wirkungsgrad in Dezibel/Milliwatt gemeint) angegeben.
Das wäre eigentlich üblich, und gar nicht mal schlecht...

Wie veränderst du denn Kopfhörer-Lautstärke am TV, wenn der Hörer angeschlossen ist?
Du hast den Hörer ohne das lange Zusatzkabel mit eigenem Regler angeschlossen? Wenn nicht drehe den Regler am Verlängerungs-Kabel erst mal voll auf.
Kannst du die Lautstärke bei angestecktem Hörer über die normalen Lautstärketasten der Fernbedieung regeln? Oder was machen die, wenn die Klinke eingesteckt ist? Bist du mal bis 100% hochgegangen?
Evtl. gibt es im "Audio"-Menü noch weitere Einstellungen für den KH-Ausgang...

Wie gesagt, die DAC-Amps von den TVs bringen (*meistens*) max. ca. 1,1-1,3 VRMS Pegel, und haben meistens eine Impedanz im niedrigen 2-stelligen Ohm-Bereich.
TV-Audio ist einerseits zwar nur mit -9dBFS ausgesteuert, allerdings lassen sich die Ausgänge bis 100% auch "übersteuern", sodass man das nahe an den Max.-Pegel bringt.
Dann *sollte* die Lautstärke eigentlich gut ausreichend sein. Es reicht NICHT, damit einem die Ohren wegfliegen, aber "laut" sollte es schon gehen...


NOCH EINE IDEE FÜR DIE URSACHE:
Du sagst der TV ist älter, und du verwendest deshalbe einen externen DVB-C-Receiver (den Dyon) für Digitalkabel-Empfang. Den hast du (vermutlich) per HDMI an den TV angeschlossen...

Regelst du die Haupt-Laustärke vielleicht über die Fernbedienung vom Receiver?? Oder über den TV?
Dann würde es mich nicht wundern!
Kontrolliere mal, dass die Lautstärke am Kabel-Receiver auf 100%-Anschlag steht! Dann gibt er "1:1 volles Signal" aus. Der Regler im Receiver kann nur "ab-regeln"...


ZU 3)

Schliesse ich den Kopfhörer mittels Chinchadapter (rot/weiss) am Audioausgang an, ist überhaupt kein Ton zu hören. Ebenso wenig über Scart mit entsprechendem Adapter.

Also du hast einen Cinch-auf-Klinke-Adapter, und hast versucht den Kopfhörer direkt an "Audio-Out" anzuschließen?
Das funktioniert "nicht wirklich"...

Zur Erklärung:
Der "Audio-Out" ist ein reiner "Line-Out"! Sprich ein Signal, was nur für Verstärker & Aufnahmegeräte "Line-IN" geeignet ist.
Der ist zwar auch irgendwo "verstärkt", aber nicht für Leistung ausgegelt, anders als ein Kopfhörer-Ausgang. (Während man einen echten Kopfhörer-Ausgang hingegen aber auch an einem Line-In eines Verstärkers anschließen kann, genauso wie einen Line-Out. Nur Kopfhörer gehen nur vernünftig an für Kopfhörer ausgelegten Ausgängen.)
Der Line-Out/Audio-Out macht das selbe wie die Cinch-Ausgänge hinten an CD-Playern/Kassettendecks/Tunern/usw. von Stereo-Anlagen . Da kann entweder ein HiFi-Verstärker, KH-Verstärker, Aufnahmegerät, oder sonstige Aktivboxen angeschlossen werden - nur keine Kopfhörer DIREKT!

...TROTZDEM *sollte* zumindest leise irgendetwas zu hören sein. Die Line-Ausgänge haben meistens eine Impedanz von 100-1000 Ohm, aber fixe, volle 2V Spannung (bzw. dann 700mV beim TV-Ton).
Die fällt dann bei einem 32-Ohm-Kopfhörer sehr stark ab, aber "zu hören sein" sollte trotzdem was.

Hast du irgend einen Verstärker oder Lautsprecher mit "Aux-Eingang"? Das kann eine Stereoanlage, mobiler Lautsprecher, PC-Boxen oder auch ein "Küchenradio" sein...egal.
Wenn du so ein Gerät mit den "Audio-Out"-Buchsen verbindest, dann sollte "müsste" was zu hören sein??


Lässt sich da überhaupt ein KH-Verstärker anschliessen?

Wenn da was rauskommt (!), dann ist das genau der richtige Anschluss! Ein Kopfhörer-Verstärker hat genauso einen "Line-In" ("Aux-Eingang") wie alles andere oben genannte auch...


Ich empfange mangels DVB-C über den Dyon Raptor. Wenn ich den Kopfhörer dort anschliesse, habe ich Ton.

Wie schließt du den Kopfhörer da an?
Auch über die Cinch-Buchsen?

-----------------------------------------------------------


Was das nun alles bedeutet, bleibt mir im Moment noch schleierhaft.

Es bedeutet folgendes:

Du brauchst immernoch einen KH-Verstärker. Und zwar einen mit Analog-Eingang.
Das kann entweder ein "einfacher" für ca. 50€ sein, oder eben den teuren von "Pötter", der dann zusätzlich noch einen Equalizer zur Gehöranpassung bieten würde...

Der kommt prinzipiell dann an den "Audio-Out" vom Fernseher (*sofern* der denn auch wirklich funktioniert)!
Alternativ kannst du den natürlich auch direkt am Ausgang vom Kabel-Receiver anschließen! (Das könnte höchstens ein ganz leichtes "Echo" zu den TV-Lautsprechern erzeugen...muss nicht, aber kann sein...).

Falls du am Receiver anschließt, dann funktioniert das natürlich NUR für das TV-Programm. Wenn du am Fernseher noch andere Geräte angeschlossen haben solltest (DVD/BluRay/Video...) gehen die dann natürlich nicht - direkt aus dem Receiver kommt NUR der Fernseh-Ton...
(...deshalb würde ich als erstes die Buchsen direkt am TV empfehlen)
Du kannst auch nochmal schauen, ob der Audio-Out evtl. auch im "Audio"-Menü erst aktiviert werden muss...

Du solltest dann in Zukunft (egal ob du am TV oder Receiver abgreifst) den Kabel-Receiver fest auf 100% Lautstärke einstellen und so lassen.
Ab dann wird die Lautstärke vom Fernseher direkt am TV geregelt, und die Kopfhörer-Lautstärke separat am KH-Verstärker...

.


[Beitrag von AlexG1990 am 15. Nov 2018, 14:30 bearbeitet]
waltgallus
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 15. Nov 2018, 17:40
Hallo Rolf

turbo_rolf (Beitrag #43) schrieb:
Kannst Du als nächsten Versuch irgendwo leihweise einen Stereoverstärker auftreiben

Ups - das wird nicht einfach: Wie du aus meinen Fragen und Bemerkungen unschwer erkennst, bin ich in Sachen Audio/HiFi & Co. ein völliges Greenhorn und weiss daher auch nichts über das Equipment meines Umfeldes. Zudem würde ein Kollege einem Laien wie mir sein Gerät wohl nur ungern zur Verfügung stellen, so dass ich mich kaum getraue, überhaupt danach zu fragen.

Walt Gallus
waltgallus
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 15. Nov 2018, 17:50
Hallo Alex

Die Hilfsbereitschaft in diesem Forum ist überwältigend. Ich bedanke mich bei dieser Gelegenheit dafür noch einmal ganz herzlich, sowohl bei dir wie auch bei deinen Fachkollegen Carl und Rolf.

Die Beantwortung deiner mannigfachen Fragen beansprucht für mich einiges an Zeit, die allerdings gerne investiere. Das Eine oder Andere werde ich noch einmal genau prüfen oder konkret testen müssen. All das aber schaffe ich erst am Wochenende. So lange bitte also ich um Geduld.

Walt Gallus
turbo_rolf
Stammgast
#47 erstellt: 15. Nov 2018, 18:02

waltgallus (Beitrag #45) schrieb:
weiss daher auch nichts über das Equipment meines Umfeldes
Frage einfach den Bekannten, bei dem große Lautsprecher im Wohnzimmer stehen.

Gruß
Rolf
AlexG1990
Inventar
#48 erstellt: 15. Nov 2018, 18:30

Frage einfach den Bekannten, bei dem große Lautsprecher im Wohnzimmer stehen.

Ein paar kleine/billige "PC-Lautsprecher" wären zum Testen, ob der Audio-Out funktioniert, wohl die einfachere Lösung...
Einen Cinch-auf-KlinkeBuchse Adapter hat @Gallus ja wohl schon! (Sonst hätte er ja nicht den Kopfhörer an die Cinch-Ausgänge anschließen können...und solche PC-Speaker haben halt meistens auch Klinke als Line-In...)

Sowas in der Art:



...reicht zum TESTEN, ob der Audio-Out funktioniert, völlig aus.

...kann er sich SICHER irgendwo her mal ausleihen sowas...


[Beitrag von AlexG1990 am 15. Nov 2018, 18:47 bearbeitet]
waltgallus
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 15. Nov 2018, 21:05

Okay! Also den HD 65-TV.

Ja

Wegen der Lautstärke:
Das können wir zum Glück abhaken - blöder Lapsus von mir: Die Lautstärke des Receivers nicht aufgedreht. Alles ok und sorry! Es ist ja hier ohnehin irrelevant, weil die Lautsprecher abgestellt werden.

Also du hast einen Cinch-auf-Klinke-Adapter, und hast versucht den Kopfhörer direkt an "Audio-Out" anzuschließen?
Das funktioniert "nicht wirklich"...

Ja

TROTZDEM *sollte* zumindest leise irgendetwas zu hören sein.
Receiver-Lautstärke voll aufgedreht, TV-Lautstärke voll aufgedreht, KH-Kabel-Lautsärke voll aufgedreht --> nicht die Spur eines Tones.

Hast du irgend einen Verstärker oder Lautsprecher mit "Aux-Eingang"?
Ich schliesse meine PC-Boxen Logitech R-10 wie vorhin den KH an, alle Lautstärkenegler inkl. Boxen voll aufgedreht --> nicht die Spur eines Tones.


Ich empfange mangels DVB-C über den Dyon Raptor. Wenn ich den Kopfhörer dort anschliesse, habe ich Ton.

Wie schließt du den Kopfhörer da an?
Auch über die Cinch-Buchsen?
Ja

Du kannst auch nochmal schauen, ob der Audio-Out evtl. auch im "Audio"-Menü erst aktiviert werden muss
Es gibt im TV-Menü eine einzige Audioeinstellung: "Externe Einstellung HDMI-1 (an dem der Receiver hängt)
- Analog --> kein Ton (auch nicht über TV-Lautsprecher)
- Digital --> ok
- Auto --> ok

Dank und Gruss

Walt Gallus (bis Samstag abwesend)
turbo_rolf
Stammgast
#50 erstellt: 15. Nov 2018, 21:14

waltgallus (Beitrag #49) schrieb:
Ich schliesse meine PC-Boxen Logitech R-10
Da die Boxen einen Kopfhörerausgang haben, ist das schonmal ein Kopfhörerverstärker im Hause Gallus.

Jetzt müssen wir nur noch rausfinden, warum der Fernseher an den dafür vorgesehenen Buchsen keinen Ton ausgibt.

Solange kannst Du die Boxen - mit daran angeschlossenem Kopfhörer - ja direkt an die rot-weißen Buchsen des DVB-C-Receivers hängen.

Gruß
Rolf
AlexG1990
Inventar
#51 erstellt: 15. Nov 2018, 21:16

Das können wir zum Glück abhaken - blöder Lapsus von mir: Die Lautstärke des Receivers nicht aufgedreht. Alles ok und sorry! Es ist ja hier ohnehin irrelevant, weil die Lautsprecher abgestellt werden.

Ah okay!
Ist nicht ganz irrelevant, weil die Regelung am Receiver ALLE Ausgänge betrifft. Also den internen Verstärker im TV, dessen Audio-Out, und auch den Audio-Out direkt am Receiver...


Ich schliesse meine PC-Boxen Logitech R-10 wie vorhin den KH an, alle Lautstärkenegler inkl. Boxen voll aufgedreht --> nicht die Spur eines Tones.

DAS ist sehr komisch...


Es gibt im TV-Menü eine einzige Audioeinstellung: "Externe Einstellung HDMI-1 (an dem der Receiver hängt)
- Analog --> kein Ton (auch nicht über TV-Lautsprecher)
- Digital --> ok
- Auto --> ok

Okay, das genannte ist jedenfalls irrelevant...

-----------------------------

Hmm...ECHT DOOF!

Fazit:
- Toslink: Nicht vorhanden
- Analog-Out: Geht nicht

Dann bleibt dir nur noch, den KH-Verstärker direkt an die Cinch-Buchsen des Receivers anzuschließen!

Hast du noch andere Abspielgeräte am Fernseher angeschlossen? Oder wird NUR TV geschaut?

...dann wäre der Anschluss am Receiver die beste Lösung.
Der hat sowohl Analog-Out (Cinch + Scart), als auch Digital-SPDIF als elektrischen Ausgang (nicht-optisch).

.


[Beitrag von AlexG1990 am 15. Nov 2018, 21:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Käbelchen kommen zusammen? Klinkenstecker-Seite zu Kopfhörer-Seite
PlayN am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  5 Beiträge
Kopfhörer Lautsprecher Isolierung Farbig und Flüssig !
patrick12 am 27.01.2018  –  Letzte Antwort am 27.01.2018  –  2 Beiträge
Kleine Lautsprecher-Chassis/Kapseln für Kopfhörer
tom198 am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  14 Beiträge
Kopfhörer an TV Gerät
herrijot am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  5 Beiträge
Kopfhörer kaputt ?
lilume am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  2 Beiträge
Kopfhörer kauf!
athenax am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  2 Beiträge
Reparierte Kopfhörer klingen blechern
tmsven am 03.02.2020  –  Letzte Antwort am 10.02.2020  –  10 Beiträge
Inear durch Earbud Kopfhörer selber tauschen?
tekitha am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 20.02.2012  –  3 Beiträge
Kopfhörer defekt!
Camu am 09.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  3 Beiträge
Hörlautstärke Kopfhörer
Odilon am 26.04.2017  –  Letzte Antwort am 27.04.2017  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.838 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedd0nk3y79
  • Gesamtzahl an Themen1.486.932
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.283.086