Sharp LC-40LE824E schaltet sich selber aus (Netzteil?)

+A -A
Autor
Beitrag
knipskiste13
Neuling
#1 erstellt: 30. Mrz 2015, 22:35
Hallo an alle,

ich habe Probleme mit meinen Sharp LC-40LE824E der schaltet sich nach ca. 1Std. einfach aus, dann blinkt das Zeichen (unten Mitte am Fernseher).
Wenn man den Netzschalter aus macht und etwas wartet dann geht er wieder an und es kann sein das er dann wieder ca. 1 Std. oder aber auch nur ca. 10 Min geht. Ist ab und zu dann auch so das wenn man den Stecker zieht und wartet dann wieder einschaltet das er erst noch ne zeit blinkt und dann kommt auf einmal Bild und Ton wieder. Habe dann mal die Rückseite offen gelassen dann ging es ein paar Wochen ohne Probleme gut und auf einmal geht das ganze von vorne los. Dabei ist mir aufgefallen das wenn er sich ausschaltet und dann blinkt hört man hinten am Netzteil so ein summen bzw. pfeifen (ich denke es kommt aus dem Bauteil was ich im Foto rot markiert habe). Was mir auch noch aufgefallen ist das die Schwarze Metall platte rechts neben den rot markierten Bauteil sehr heiß wird und die 2 grauen platten auch (weis nun auch nicht ob das normal ist oder nicht?). Gibt es Möglichkeiten das wieder hin zu bekommen bzw. was ich nun machen könnte?

vielen dank schon mal

Mit freundlichen Grüßen

IMG_1117IMG_1120IMG_1122IMG_1123IMG_1124IMG_1126
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:05
Als erstes würde ich mir die Platine auf kalten Lötstellen anschauen und nachlöten.
Dann wieder ein Funktionstest durchführen.Wenn der Fehler noch vorhanden ist,kann man die einzelnen Bauteile mit einem Fön erhitzen und den Defekt lokalisieren.Auch Kältespray hilft dabei sehr gut.
Meistens sind es nur defekte Kondensatoren....
knipskiste13
Neuling
#3 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:52
Hab schon ein paar Stellen nach gelötet wo ich gedacht habe das es komisch ausschaut!
Das mit dem Fön klappt irgendwie nicht wirklich
Defekte Kondensatoren kann man das Messen bzw. Prüfen?
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 31. Mrz 2015, 15:58
Manchmal kann man kalte Lötstellen nicht einfach so sehen.Helfen kann eine Lupe und eine vernünftige Lampe.Aber sinnvoll ist ein komplettes Nachlöten.
Kondensatoren kann man nur mit einem Kondensator/Kapazitiven Messgerät messen.Und dazu am besten die C´s vorher auslöten.
knipskiste13
Neuling
#5 erstellt: 31. Mrz 2015, 18:48
So hab das mit dem Föhn noch mal versucht und festgestellt so bald ich egal wo am Netzteil 2-3 Sekunden hin Föhne schaltet er sich ab!
Hab nun echt viele Lötstellen mal pauschal nachgelötet aber sobald der Föhn kommt ist er aus!
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 31. Mrz 2015, 21:40
Dann wirst du noch kaeltespray haben müssen.
Udem24
Neuling
#7 erstellt: 04. Jun 2015, 15:42
Hallo
Hast du mittlerweile einen Fehler gefunden?
Ich habe das gleiche Problem
Bei mir geht das Gerät bereits nach 10min aus.


Habe hier im Forum nach einer Lösung gesucht, und leider nur einen Leidensgenossen gefunden.

LG aus Siegen
TVFreak_Aquos
Neuling
#8 erstellt: 07. Mai 2016, 21:43
Hallo Knipskiste bist du mit deinem Problem schon weitergekommen??
mein lc40 le812e hat das selbe Netzteil und die gleichen probleme.
Schau mal unter das Kühlblech Alu natur. Darunter verbirgt sich ein
2SK 3530-01MR Power Mosfet.wenn ich den mit Kältespray ansprühe
springt die Kiste wieder an. Aber Achtung ein Versuch den Mos mit einem
ähnlichen Typ zu ersetzen lässt ds Schaltungsdesign nicht zu.
Habs ausprobiert.Resultat nix geht dafür Hitze und Dampf.
Micha1980*
Neuling
#9 erstellt: 07. Dez 2016, 12:00
Mein Fernseher hat das selbe Problem.
Hat irgendjemand bislang dafür ein Lösung gefunden?
Manfredbremen
Neuling
#10 erstellt: 15. Dez 2017, 15:26
Super Tipp von TVFreak Aquos. Kühlblech wurde sehr heiß. Nachdem Abnehmen der Rückwand lief er durch. Nach Wechsel des Pwr Mosfet wurde es nur noch eben lauwarm. Das Teil ist nicht so einfach zu beschaffen, fündig wurde ich auf einer Seite der Fa. KlinkPC aus Frankreich. Montags bestellt, am Freitag eingetroffen für 4;45 € incl. Versand, eingelötet und alles wieder gut. Danke
JanBeckmann
Neuling
#11 erstellt: 31. Mrz 2018, 23:19
Hallo Manfredbremen...
hättest du einen Link für mich ?

MfG


[Beitrag von JanBeckmann am 31. Mrz 2018, 23:19 bearbeitet]
Accideath
Neuling
#12 erstellt: 03. Apr 2018, 13:08
Habe ein ähnliches Problem, jedoch schaltet sich der Fernseher gar nicht erst an, sonder es ist nur ein schwaches blinken des Sharp symbols unten in der mitte zu erkennen und das Netzteil gibt einen hohen piepton von sich
JanBeckmann
Neuling
#13 erstellt: 04. Apr 2018, 11:06
Hast du das Netzteil mal durgemessen?
Juergen022/
Neuling
#14 erstellt: 16. Mai 2018, 15:43
Gebe mal 2SK 3530 in der Bucht ein.
Da kannst du dann bestellen.

Habe das selbe Problem mit dem Ausschalten.


[Beitrag von Juergen022/ am 16. Mai 2018, 15:44 bearbeitet]
andiandi10
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Mai 2018, 22:25
nachdem meine "Glotze" nun seit Sonntag wieder funktioniert möchte ich hier auch etwas beitragen... vielleicht hilft es ja jemandem und bewahrt einen ansonsten guten Fernseher vor der Verschrottung.
Aufgrund der Problematik, dass mein LC40LE810 sich wie bei den Kollegen hier im Thema nach kurzer "Anwärmzeit" abschaltete bin ich nach kurzer Internetsuche hier gelandet. Nachdem Vieles danach aussah, dass es der von TVFreak beschriebene MOS-FET sein könnte habe ich ihn ersetzt, da der Fernseher tatsächlich immer dann aus ging wenn ich das beschriebene Alu-Kühlblech erwärmt habe. Leider bestand der Fehler noch immer. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass es am untersten der drei Optokoppler rechts neben besagtem Alu-Kühlblech des MOS-FET gelegen hat. Der Fernseher ging aus wenn man diesen auch nur minimal erwärmt hat (was im Betrieb wahrscheinlich durch das nahe Kühlblech erledigt wurde).
Was nun genau der Fehler war kann ich nicht sagen, da ich den untersten und den mittleren Optokoppler gegeneinander getauscht habe um zu sehen, ob der Fehler mit wandert. Nun funktioniert der Fernseher wieder und ich habe keine Lust die Teile zurück zu tauschen um zu sehen, ob es nur an einer Lötstelle gelegen hat ...
Juergen022/
Neuling
#16 erstellt: 17. Mai 2018, 09:15
Die Lagebezeichnung für den Opto ist PC7703
Es ist der Optok. COSMO 1010 817.
Beim kurzzeitigen Anwärmen mit dem Lötkolben, setzt sofort das Bild aus.
Opto gegen anderen getauscht, auch diesen angewärmt . Bild blieb stabil.
TV läuft wieder.


[Beitrag von Juergen022/ am 17. Mai 2018, 15:54 bearbeitet]
ElSchmidtorado
Neuling
#17 erstellt: 15. Jan 2019, 23:10
Hallo zusammen,

ich muss diesen Thread ausgraben, ich habe nämlich das gleiche Problem mit meinem Sharp LC-50CFE5102E. Wenn man ihn anschaltet kommt das Sharp Logo für ca. 15 - 20 Sec und er geht wieder aus.
Habe über google diesen Thread hier gefunden und habe das Netzteil natürlich in Verdacht. Habe das Netzteil ausgebaut und als Bild angehängt. Welche Bauteile könnten/sind dafür verantwortlich!!?!?

Aus den vorherigen Berichten geh ich von Optokopplern aus? Ist das richtig? Hab die über ebay gefunden. Sind das die Teile https://www.ebay.de/...p2060353.m1438.l2649Link

Wäre euch super Dankbar wenn mir da jemand einen Tipp gibt.

Netzteilplatine
undnocheinGreenhorn
Neuling
#18 erstellt: 11. Mrz 2019, 19:56
und auch ich habe dieses Problem mit meinem Sharp TV

Das Netzteil ist ebenfalls ein DPS-126CP und auch bei meinem Gerät wird das untere Alu-Kühlblech heiß.
Wenn ich die Optokoppler mit dem Fön erwärme schaltet sich das Gerät sofort ab.

Ich frage mich nun ob ich nur den Mosfet tauschen soll oder nur die/oder einen Optokoppler, oder doch beides.

Ich weiß ja nicht bei welcher Temparatur so ein Optokoppler normalerweise schlapp macht.

Zudem weiß ich nicht, wodurch ich die Optokoppler ersetzen soll.
Die original Verbauten Cosmo 1010 817 mit der Kennbuchstaben H (CTR - Current Transfer Ratio) konnte ich noch nicht finden. Ich denke, ein 1010 817 mit CTR-Kennung B wird nicht funktionieren.
In einem anderen Forum wurde der Scharp PC817 empfohlen, den es aber auch in verschiedenen Varianten gibt.

Ich bin neu angemeldet hier im Forum und ein Elektronik-Laie. Ich kann ein Voltmeter/Multimeter eingeschränkt bedienen, Löten (4+), den Schraubendreher (1-) Haarfön schaffe ich auch noch.

Ich hoffe nun, dass hier im Forum jamand den Tipp hat der mich nach vorne bringt.
undnocheinGreenhorn
Neuling
#19 erstellt: 27. Mrz 2019, 01:59
Tipps habe ich nicht erhalten aber inzwischen Mosfet getauscht.

Das herauslöten des Kühlblechs war dabei die schwierigste Aktion.
Das Kühlblech hat sich nach dem Tausch des Mosfets deutlich weniger erwärmt, trotzdem schaltete sich der Fernseher nach ca. einer halben Stunde aus, nachdem ich die Rückwand wieder montiert hatte.

Ich habe mir jetzt Kühlspray gekauft und werde bei Gelegenheit versuchen festzustellen, welcher Optokoppler einen Wärmefehler hat.
Ingor
Inventar
#20 erstellt: 27. Mrz 2019, 14:10
Nur eine kleine Warnung, es ist nicht so ungefährlich für den Fernseher, wenn man an einem Schaltnetzteil nach dem Try and error Prinzip vorgeht. Für Laien ist eine Reparatur eingentlich nur durch viel Glück möglich. Diese Netzteile haben die unangehme Eigenschaft sich komplett zu zerlegen, wenn etwas schief läuft und dabei u.U. auch noch Überspannung an die nachfolgende Stufe abzugeben. Die ganzen Hinweise wegen hoher Spannung usw. setze ich mal als bekannt voraus.

Wenn du also den Optokoppler austauschen willst, sei vorsichtig. Der steuert ja die Gegenkopplung. Geht die Spannung sekundäseitig nach oben, leuchtet die LED im Inneren des Optokopplers heller und der Fototransistor wird leitend, dadurch wird die Taktung auf der Primärseite beeinflusst und die Spannung wird runtergeregelt. Stimmt etwas an dieser Stelle nicht, dann verändert sich die Spannung unkontrolliert.
undnocheinGreenhorn
Neuling
#21 erstellt: 31. Mrz 2019, 02:00
Habe nun den Optokoppler getauscht, der dem Kühlblech des Mosfet am nächsten lag.

Offensichtlich sind alle Optokoppler relativ wärmeempfindlich. Auch wenn ich den untersten (später getauschten) Optokoppler vom Warmluftstrom des Fön isolierte, schaltete sich der Fernseher nach kurzem Anblasen mit dem Fön (mittlere Hitze) ab.

Da ich den Fernseher aber regelmäßig durch Ansprühen des untersten Optokopplers mit Kältespray wieder in Gang bringen konnte, habe ich erst mal diesen getauscht, bzw. von meinem Sohn tauschen lassen.

Den verbauten Optokoppler Cosmo 1010 817 (Ranking H) konnte ich nicht besorgen, also fiel die Wahl auf den Sharp 123 Optokoppler (ranking mark S) Ausführung F mit 10mm Abstand in/out.

Der Fernseher läuft nun seit über 2 Stunden mit wieder geschlossener Rückwand.

Auch das Flackern der Hintergrundbeleuchtung im ECO -Modus hat aufgehört. OPC habe ich nun wieder aktiviert.

Wenn das Problem wieder auftreten sollte, werde ich davon berichten, hoffe aber ich darf darauf verzichten. (der Dichter in mir)


[Beitrag von undnocheinGreenhorn am 31. Mrz 2019, 02:04 bearbeitet]
UliMand
Neuling
#22 erstellt: 20. Jan 2020, 00:30
Eure Beiträge hier waren allesamt sehr aufschlussreich. Zwei Monate lang lief bei mir der TV nur mit einem kleinen Ventilator dahinter. Irgendwann reichte das nicht mehr. Also habe ich den Händler meines Vertrauens gefragt und den Tipp erhalten, dass sich bei ebay eine Firma in Münster tummelt, die Reparaturen anbietet. Diese habe ich beauftragt, die Netzplatine ausgebaut und eingeschickt. Nach fünf Tagen kam das Board repariert zurück. Die Firma kann ich empfehlen. Kosten: 90,85 EUR incl. MwSt und Versand.

Schaut hier: https://www.ebay.de/...LE824E-/262877900699
Mr._M.
Neuling
#23 erstellt: 03. Feb 2020, 11:54
Hallo liebes Forum,

erst einmal vielen Dank für die vielen Tipps, die mir bei der Reparatur meines Sharp LC-824E weitergeholfen haben.
Nach dem bei meinem Gerät das "Abschalt-Symptom" auftrat, kam ich auch recht schnell auf das Netzteil, weil sowohl LED-Hintergrundbeleuchtung als auch die restliche Elektronik stromlos waren.

Beim Anblasen mit einem Lüfter startete er wieder, mit abgenommener Rückwand lief er stabil über mehrere Stunden, also ein Hinweis auf ein thermisches Problem. Mit Hilfe von Fön und Kältespray konnte ich dank der Hinweise schnell die Optokoppler als Ursache identifizieren, als Wärmequelle den direkt daneben befindlichen Kühlkörper mit dem Power-MOSFet. Der MOSFet war über Ebay bei PC Klink in Frankreich schnell besorgt, bei dem Optokopler konnte ich das CTR-Ranking "H" nicht in den Datenblättern von COSMO finden. Ich habe mich an COSMO in Taiwan gewendet, und die waren so nett für mich in alten Unterlagen zu recherchieren und mir als Wert für das "H"-CTR 100-200% mitzuteilen. Insofern passt der weiter oben im Thread genannte Sharp PC123 Ranking "S" hervorragend, es gib allerdings von LiteOn und Everlight auch Optokopler der 817er-Reihe mit Ranking "L", die die gleiche Stromverstärkung aufweisen.

Aber die PC123 waren leichter zu beschaffen, und nach Austausch der Optokoppler und des MOSFet läuft der Fernseher wieder. Angenehmer Nebeneffekt: das bei meinem Gerät ausgepägte Clouding der Hintergrundbeleuchtung ist fast verschwunden, das Bild wirkt etwas dunkler, aber satter von den Farben her.
samuel0815
Neuling
#24 erstellt: 24. Mai 2020, 12:20
Hallo liebe HiFi Gemeinde,

ich habe ein Sharp TV mit einem DPS-126CP-1 A Netzteil.
Bei dem Gerät geht kurz die LED an der Front an und direkt wieder aus.Ich habe die Rückseite abgeschraubt und man hört ein leises fiepen/summen vom Netzteil kommend.
Hat hier wer ein Tip was es sein könnte ?


Juergen022/ (Beitrag #14) schrieb:
Gebe mal 2SK 3530 in der Bucht ein.
Da kannst du dann bestellen.

Habe das selbe Problem mit dem Ausschalten.



Accideath (Beitrag #12) schrieb:
Habe ein ähnliches Problem, jedoch schaltet sich der Fernseher gar nicht erst an, sonder es ist nur ein schwaches blinken des Sharp symbols unten in der mitte zu erkennen und das Netzteil gibt einen hohen piepton von sich



Beschreibt ihr da auch mein Problem ? ?
Was habt ihr getan, damit es wieder geht ??
AlikMaster
Neuling
#25 erstellt: 19. Jul 2020, 13:43
Hallo,
schwer zu sagen, was defekt ist. Wenn es am Netzteil liegt, einfach eins bei ebay kaufen, da die Reparatur nicht einfach ist. Z. B.:

https://www.ebay.de/itm/203052789879

Kauf Dir ein Kältespray und versuch mal die Teile auf der Netzteilplatine zu kühlen - meistens ist die IC KIA378R12PI defekt (4 Pin-IC unter dem schwarzen Kühler), nach Kühlen von deren der TV dann meistens kurz funktioniert. .
Leuchtet die rote LED auf dem Mainboard 2 sek. und 1 sek. aus - entspricht dem Normalzustand des Mainboardes.


[Beitrag von AlikMaster am 19. Jul 2020, 19:28 bearbeitet]
AlikMaster
Neuling
#26 erstellt: 19. Aug 2020, 16:17
alfawita
Neuling
#27 erstellt: 10. Dez 2021, 23:13
Hallo liebe Gemeinde, vielleicht hilft es ja irgendjemanden weiter der sich mit dem DPS-126CP-1 A Netzteil rumärger.
Dort gibt es eine Schaltung die im Schaltplan als AC Detection bezeichnet wird, wenn die Netzspannung anliegt wird dort ein Optokoppler angesteuert PC7703 dieser erhält seine Spannung über einen 82K Wiederstand von VCC1, sie beträgt im Leerlauf ca. 16V der Optokoppler wird also mit sehr geringen Strom betrieben, man könnte denken das es sich um eine eingebaute Soll-Bruchstellet, auch als geplante Obsoleszenz bezeichnet handelt, weil man weiß das im Optokoppler die Übertragungsqualität durch Alterungsprozesse der LED sowie des Kunststoffes sich im laufe der Jahre verschlechtert, und somit der Fernseher nicht mehr startet, oder nach fortgeschrittener Alterung des Optokopplers durch Erwärmung nach einer gewissen Zeit aus geht, weil die Lichtintensität der LED im Optokoppler dadurch nachlässt.
Wenn Ihr das Netzteil ausbaut, achtet darauf das Ihr nicht die Netzspannung berührt ich benutze Grundsätzlich einen Trenntrofo bei solchen Arbeiten. Wenn am Steckverbinder PD pin 11, 5 V anliegen gemessen gegen Masse pin 5-8, oder an den Schraubenlöchern diese liegen alle an Masse, mit pin 11 verbindet, dann startet das Netzteil, am Pin 9 das ist die AC Detection sollten jetzt ca. 3,9 Volt anliegen, wenn nicht ist es der beschriebene Optokoppler PC 7703, den braucht ihr nicht zu wechseln, Sucht den Wiederstand R7019 82k er ist mit pin 2 vom PC7703 verbunden, lötet dazu parallel also einfach darüber einen 180 - 220K Wiederstand somit erhöht sich der Strom durch den Optokoppler und er wir dann durchschalten.
Viel Erfolg
Altgerätesamler
Inventar
#28 erstellt: 30. Mai 2022, 14:05
Hallo zusammen

Bin gerade auf der Suche, nach den Sharp PC123 Ranking S Optokoppler und bin bis anhin nicht fündig geworden.
Würde der folgende Optokopler evtl. auch passen?

SFH 610A-3

CTR 100 - 200%

Lg. Manuel
alfawita
Neuling
#29 erstellt: 30. Mai 2022, 14:44
Hi Manuel, prinzipiell ja, achte darauf das du Pin 3 und 4 vertauschen musst. Beim PC123 ist Emitter mit Pin 3 verbunden und Kollektor mit 4, beim SFH610A-3 ist das umgekehrt.
LG AW
alfawita
Neuling
#30 erstellt: 30. Mai 2022, 14:48
Schau mal, hier da bekommst du das Original , https://www.mouser.de/c/?q=pc123
oder.
https://www.pollin.d...6EAAYAiAAEgIMB_D_BwE
Altgerätesamler
Inventar
#31 erstellt: 30. Mai 2022, 15:21
Hallo AW

Danke für den Input.
Gemäss Angaben, benötige ich ja den Sharp PC123 Ranking S..

Den PC123 habe ich zu hauf gefunden, aber Ranking S bis anhin nicht.. Bzw. ist für mich beim kauf nicht ersichtlich, welches Ranking der angebotene PC123 hat.

PS: Wurde jetzt bei Ebay fündig.

Melde mich dann, ob es funktioniert hat.


[Beitrag von Altgerätesamler am 30. Mai 2022, 15:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sharp LC-46X20E Blasenbildung
patrick78 am 14.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  2 Beiträge
sharp LC-60le960X ländercode einstellen
AdiRGBG am 26.02.2019  –  Letzte Antwort am 26.02.2019  –  6 Beiträge
sharp aquos lc 32bv8e problem
ab80_758 am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  6 Beiträge
Sharp Aquos LC-50CFE5102E geht nach 20 Sec aus
ElSchmidtorado am 15.01.2019  –  Letzte Antwort am 29.01.2019  –  3 Beiträge
SHARP LC70LE740E Netzteil Kurzschluss
Boramaniac am 02.01.2021  –  Letzte Antwort am 09.01.2021  –  2 Beiträge
Sharp LC-52XL2E riecht im Betrieb unagenehm
Ing_Imperator am 14.05.2014  –  Letzte Antwort am 01.06.2014  –  9 Beiträge
Sharp LC-20S5E geht nicht mehr an ?
gonzo012 am 04.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  7 Beiträge
Sharp LC-32RD8E - Defektes Panel selbst austauschen?
Rumpelstilzchen123 am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2018  –  5 Beiträge
Videotext geht bei Sharp LC-32SH130E nicht mehr
gequatsche am 03.05.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  3 Beiträge
Sharp LC-32D44E-GY lässt sich nicht mehr einschalten
Nasher_fj am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.734 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedPeterPan777
  • Gesamtzahl an Themen1.524.999
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.013.514

Hersteller in diesem Thread Widget schließen