Kompaktanlage Radio Antennenkabel ?

+A -A
Autor
Beitrag
boomboxx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Apr 2011, 03:35
hallo, ich habe folgendes problem...
habe eine kompaktanlage aber habe keine antenne/antennenkabel.
was für ein kabel/draht braucht man dazu ? ich meine da ist doch bei kompaktanlagen immer so ein kabel/draht als antenne fürs radio, und ich hab keins. was muss ich da drann klemmen dass ich radio hören kann ?

da ist einmal so ein runder anschluss FM , und zwei klemmen einmal gnd und einmal am. kann mir jemand vllt. ein link posten wo man soeins kaufen kann ?

wäre nett wenn mir jemand mein problem lösen könnte !

danke im vorraus
boomboxx
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Apr 2011, 03:53
habe folgendes über meine anlage rausgefunden:
75-Ohm-Antennenanschluss (kabeltauglich)
Empfangsteil Tuner AM • FM
Tunertyp Analogtuner
Tunerfunktionen RDS-Unterstützung

was bedeutet kabeltauglich ?

ps habe 0 ahnung von sowas !


[Beitrag von boomboxx am 08. Apr 2011, 03:57 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#3 erstellt: 08. Apr 2011, 09:47
Hallo Boomboxx!

Kabeltauglich bedeutet, dass der Antenneneingang übersteurungsfester ist als die Antenneneingänge früherer Tuner und Receiver, als Kabel noch wenig verbreitet war. Bei hochempfindlichen Empfängern waren in der Regel am Kabelanschluß Dämpfungsglieder erforderlich, ansonsten war der Ton verzerrt. Durch den Kabelempfang ging die große Zeit der hochwertigen Tuner zu Ende.

Der Kabelanschluß liefert eine Top-Qualität und man braucht keine aufwendigen Tuner mehr. Da reichen "einfache" Empfänger völlig aus.

Gruß Wolfgang
schraddeler
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2011, 12:23

boomboxx schrieb:
was muss ich da drann klemmen dass ich radio hören kann ?

Um die Ortssender zu empfangen sollte sowas http://www.amazon.de/Wurfantenne-UKW-FM-75Ohm-5m/dp/B000XZZQ6U ausreichen. Ist nur ein Beispiel, google mal mit "ukw wurfantenne", so nennt man die Dinger.

gruß schraddeler
Steffen_Bühler
Stammgast
#5 erstellt: 08. Apr 2011, 12:36

schraddeler schrieb:

boomboxx schrieb:
was muss ich da drann klemmen dass ich radio hören kann ?

google mal mit "ukw wurfantenne", so nennt man die Dinger.


Wenn die Sender nah genug sind, reicht auch schon eine Büroklammer.

Ansonsten natürlich ein normales Antennenkabel in die nächste erreichbare Buchse. Und AM mußt Du nur anklemmen, wenn Du Mittelwelle hörst. Tut das eigentlich noch irgendjemand? Ich kann mich an die goldenen Siebziger erinnern, Radio Luxemburg und die Großen Acht mit Jochen am Samstag auf 1440 kHz...

Viele Grüße
Steffen
boomboxx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Apr 2011, 14:42
danke für eure antworten, habt mir sehr geholfen !!!
boomboxx
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Apr 2011, 00:16
okay ich hab so ein kabel gekauft aber habe immer noch so ein rauschen un bekomme nicht ein einzigen sender rein... was da los ???
pelowski
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Apr 2011, 02:20

boomboxx schrieb:
okay ich hab so ein kabel gekauft aber habe immer noch so ein rauschen un bekomme nicht ein einzigen sender rein... was da los ???

Hallo,

solange du nicht ausführlicher beschreibst, welches Kabel, wo angeschlossen (Antennendose?); oder Kabeldipol (wo und wie aufgehängt?), kann dir niemand helfen.

Grüße - Manfred
boomboxx
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Apr 2011, 23:03
hallo, ich habe diese wurfantenne :
http://www.amazon.de/Wurfantenne-UKW-FM-75Ohm-5m/dp/B000XZZQ6U

habe sie an meiner kompaktanlage angeschlossen (den runden stecker in den dafür vorgesehenen anschluss). ich bekomme nur einen sender halbwegs rein aber mit sehr starkem rauschen. egal wo ich die antenne hintue oder hinhebe, kommt nur rauschen. ich habe die anlage in einem kellerraum, liegt es vielleicht daran ? aber mit einem normalem radio kann ich ohne probleme hören.

hoffe jemand kann helfen.

LG BoomBoxx
boomboxx
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Apr 2011, 23:11
hier habe ich mal bein bild wie die wurfantenne angeschlossen ist:

P090411_23.05[01]

es gibt nur diesen "runden" anschluss und daneben sind noch 2 klemmen, einmal steht da GND und bei dem anderen AM, das ist bestimmt der anschluss für die original antenne (die ich nicht habe).
Lötdampfer
Stammgast
#11 erstellt: 09. Apr 2011, 23:36
@boomboxx
Der AM/GND Anschluss ist für eine AM-Loop und besitzt einen zusätzlichen Übetrager im Eingang.
Der bringt Dir beim FM Empfang nix.
Du kannst aber mal eines versuchen.
Schließe dort mal nur zu Testzwecken zwei identisch lange Drähte an(mind.zwei mal 1m) und höre ob Du in AM Empfang hast!
Wenn dort auch alles tot ist,ist das Problem etwas
aufwendiger zu beheben
Im einfachstem Fall ist es dann nur ein verstorbener Elko.


[Beitrag von Lötdampfer am 09. Apr 2011, 23:39 bearbeitet]
boomboxx
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Apr 2011, 00:36

Lötdampfer schrieb:

Schließe dort mal nur zu Testzwecken zwei identisch lange Drähte an(mind.zwei mal 1m)


was für drähte soll ich da anschliesen ? wie gesagt ich habe von radio, antennen etc. keinen blassen...
Lötdampfer
Stammgast
#13 erstellt: 10. Apr 2011, 00:57
Nimm einfach für die Klemmanschlüsse passende Kupferlitze,isoliere diesen ca 10mm ab und nimm einmal für GND 1,5m Länge und für AM 1,5m länge und lege einen Draht nach links und einen nach rechts vom Radio weg.
Wenn Du dann keinen Empfang in AM haben solltest, muss die Kiste mit höchster Wahrscheinlichkeit geöffnet werden.
boomboxx
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Apr 2011, 01:11
okay danke für deine hilfe ich werde es morgen mal ausprobieren und sage dir bescheid ob es funktioniert hat.

danke für deine hilfe !

ich melde mich...
pelowski
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Apr 2011, 01:54

Lötdampfer schrieb:
Nimm einfach für die Klemmanschlüsse passende Kupferlitze,isoliere diesen ca 10mm ab und nimm einmal für GND 1,5m Länge und für AM 1,5m länge und lege einen Draht nach links und einen nach rechts vom Radio weg.

Hallo,

was ist denn das für eine Weisheit? Und woher hast du die 1,5m

Eine AM-Antenne für Rundfunkempfang kann man sehr unterschiedlich ausführen; das was du da vorschlägst, ist so ziemlich die Unsinnigste.

Da heute kaum noch jemand AM hört, sind die Empfansteile i.d.R. ziemlich billig aufgebaut und um überhaupt etwas zu empfangen, lohnt sich eine richtig aufgebaute Antenne bei so einem simplen Radio nicht.
Wenn du probieren willst, ob sich eventuell AM-Empfang lohnt, schließe einen paar Meter langen Draht an den Antenneneingang.

Was deinen schlechten UKW-Empfang betrifft, so vermute ich mal (sofern der Empfänger keinen Defekt hat), dass es ganz einfach an dem Keller liegt.

Nicht ohne Grund sollte eine gut empfangende Antenne so hoch und frei wie möglich angebracht werden.

Die Lösung für dich besteht darin, das Kabel zu verlängern und den Dipol irgendwo außerhalb des Kellers möglichst hoch anzubringen.

Grüße - Manfred
Lötdampfer
Stammgast
#16 erstellt: 10. Apr 2011, 02:13
Es geht um einen groben Test.
Und gerade an dem Übertrager machts eh nix aus zu Testzwecken.

Um Wachenbrunn zu hören reicht die Drahtlänge locker!

Es geht nur darum zu schauen,ob der RX überhaupt was hört oder durch Probleme seitens der PLL...Elko tot o.ä... komplett taub ist(und der Empfänger ist bei dem billigen Ding garantiert nicht getrennt aufgebaut!)




Aber klar,wir schlagen Ihm erst einmal vor eine Außenantenne möglichst hoch aufzubauen um dann festzustellen das sein Hanseatic Dingens einen Empfängerdefekt hat.

Genauso kann man ein Auto nehmen,Fahrwerk rein,Bodykit ran und neu Lackieren um dann festzustellen dass der Motor platt ist.


@boomboxx Ist es ein regionaler Sender?
Hat die Kiste eine LOC/DX Umschaltung?
Das Ding ist zwar billigste Audioschiene(sei Bitte nicht böse) aber evtl.hat irgend ein Chinese dem Ding einen solchen Schalter verpasst


[Beitrag von Lötdampfer am 10. Apr 2011, 02:38 bearbeitet]
pelowski
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Apr 2011, 11:08

Lötdampfer schrieb:
...Und gerade an dem Übertrager machts eh nix aus zu Testzwecken...

Was denn für ein Übertrager?

...Um Wachenbrunn zu hören reicht die Drahtlänge locker!...

Ich hatte nach der Begründung für 2x1,5m gefragt.
Und: Wenn der TE in Flensburg (beispielsweise) wohnt, sagt ihm Wachenbrunn wahrscheinlich wenig.

...Aber klar,wir schlagen Ihm erst einmal vor eine Außenantenne möglichst hoch aufzubauen um dann festzustellen das sein Hanseatic Dingens einen Empfängerdefekt hat...

Bezüglich AM-Empfang habe ich das nicht vorgeschlagen!

Grüße - Manfred
Lötdampfer
Stammgast
#18 erstellt: 10. Apr 2011, 12:05
@pelowski
Was denn für ein Übertrager?


...nur so als Idee.Vielleicht zur Symmetrierung?!



Der Verweis war auch nicht an den Fragesteller gerichtet!
Hier nochmal WAS in Wachenbrunn zu finden ist...

Wachenbrunn



Ich hatte nach der Begründung für 2x1,5m gefragt.


Sagmal liest Du auch richtig?!
Ist in Ordnung.
Ich werd Ihm jetzt zum Probebetrieb vorschlagen einen 1/2L Dipol oder eine AM Loop zu wickeln.
Merkst Du eigentlich wie Du wieder einmal am Ziel gnadenlos vorbei ballerst?
Erinnert wiedermal an "kaufe Dir LowLoss Antennenkabel und dazu einen VV um 5dB Kabelverluste im Radioempfang auszubügeln"
Nochmal damit auch Du es verstehst.
Es ist eine willkürlich gewählte Länge die aber auch jeder Laie irgendwo rumliegen haben wird und nur um zu schauen ob der AM Zweig tot ist!


Bezüglich AM-Empfang habe ich das nicht vorgeschlagen!


Mal ernsthaft.
Denkst Du der Empfänger des Hanseaticdingens hat zwei getrennte Empfänger?
In dem Ding wird warscheinlich irgenwas in Richtung 4258,4260(warscheinlich noch eher die billigen Nachbauten von Jin Mil) oder ähnliches und passender Krams verbaut sein.

Dort bietet sich der Versuch dann gerade im Kurzwellenbereich an um zu schauen,
ob die Quetschkommode überhaupt noch einen Empfang hat oder nicht.Denn dort wäre die räumliche Komponente bezogen auf den Kellerbereich im direkten Vergleich zum UKW Empfang im Probebetrieb kein so großes Problem.
Kann ja auch sein,daß der Empfänger einfach nur taub ist,
weil irgend ein Elko den Dienst quittiert hat.


So taub,nur einen Sender mit ach und krach zu empfangen sollten nicht einmal diese Geräte sein!


[Beitrag von Lötdampfer am 10. Apr 2011, 13:58 bearbeitet]
pelowski
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Apr 2011, 17:46
Hallo Lötdampfer,

Empfängertechnik ist etwas, womit ich mich recht gut auskenne, da ich mit der Entwicklung dieser auch etliche Jahre beruflich zu tun hatte.

Du scheinst mit deinem Virtelwissen zu glauben, alle diesbezüglichen Fragen kompetent beantworten zu können und willst sogar mich belehren.

Tut mir leid; das wird mir einfach zu blöd.

Das Dumme ist nur, dass die Laien, die hier Hilfe suchen, durch solche Neunmalklugen verwirrt werden und nicht wissen können, wer denn nun wirklich einen guten Rat gibt.

Tschüss - Manfred
Lötdampfer
Stammgast
#20 erstellt: 10. Apr 2011, 19:08
Wieviel Ahnung Du hast gabs am besten in dem Kabelthread zu sehen!

Leuten zu Vorverstärkern zu raten die fast nur negative Eigenschaften haben und das um bei RADIOempfang die Kabelverluste von 5dB auszubügeln zeugt bestimmt von "Fachwissen".
Oder die Antwort bezüglich des Vorverstärkereinsatzes im SSB Bereich.

Dafür lacht Dich JEDER aus der sich mit Empfängertechnik intensiv beschäftigt.

Da wir selber unsere SDR Technik entwickeln und auch
Transverter für den UHF/SHF-Einsatz komplett designen und
auch diese erfolgreich was oft genug in den einschlägigen Zeitschriften zu ersehen sind,kann man schon davon sprechen
dass ich weiss wovon ich Rede.

Widerlege nur EINE der Aussagen aus dem Kabelbeitrag in dem Du genauso wie hier wieder nur dicke Backen gemacht hast.

Nicht den Counter nach oben treiben,
sondern einfach konstruktiv versuchen zu helfen!


Da Du ja SO Plan vor der Materie hast mal die Frage.

Wieso werden wohl beispielsweise IP3 Werte beim Einsatz deutlich schlechter?
Oder hast Du eigentlich mal daran gedacht,dass wie beispielsweise in Deinem anderen "Quängelthread" die angeratenen 5dB beim Broadcast Empfang garnicht hörbar sind?!
Ehe diese 5dB auffallen,stellt JEDER einen anderen Sender ein,weil ein viel zu verrauschtes Signal hörbar ist!
Wieso fragst Du noch hohl wegen des Übetragers am AM Antennenanschluss?
Wie werden wohl aus 300Ohm Geräteintern dann 75Ohm?



durch solche Neunmalklugen verwirrt werden


Merkst Du nicht wie Du Dich selber widersprichst?
Dein Fachwissen hast Du bereits "ausreichend" gezeigt!


Du begreifst nicht einmal,dass es um den Versuch ging zu schauen,ob der Empfänger überhaupt noch läuft.
Und da es sich bei fast allen heutigen Empfängern im Radiobereich um mittels AM/FM Empfänger IC bestückten Geräten.
Und würde der Empfang an einer unterdimensionierten Antenne im AM-Kurzwellenbereich funktionieren,müsste man an anderer Stelle suchen.
Denn es macht kaum Sinn,erst eine Antenne aufzubauen,
wenn das Ding eh einen tieferen Defekt hat!

Außerdem hast Du schon einmal überlegt,was es heißen würde Ihm für den Testbetrieb eine Drahtantenne für den AM Bereich vorzuschlagen?
Selbst wenns nur 1/8L oder gar 1/4L sein würden?
Rechne mal aus wie lang der Antennendraht dann wohl wäre,
auch wenn Du nur ums einfacher zu machen den 160m Bereich bei 1,8Mhz als Ausgangsbereich nimmst(nur der Einfachheit halber).




Das sind wohl ein paar Meter zuviel um dies von jemanden auf die schnelle zum groben Testbetrieb bauen zu lassen!
Selbst auf einer Ferritantenne mit hoher Güte ist das für den Versuchsbetrieb zur Fehlersuche vollkommen übers Ziel hinaus.


Und dann erkläre mal,welchen Sinn es machen würde eine Ausgewachsene Antenne für den UKW oder gar den AM Betrieb zu basteln um dann festzustellen,dass dieser beispielsweise durch einen defekten Kondensator taub geworden ist?
Du steuerst bei der Abstimmarbeit und Fehlersuche an Empfängern auch nicht mit maximal möglichem Pegel einen Empfänger an.


Du scheinst mit deinem Virtelwissen zu glauben,

Widerlege doch beispielsweise die Aussage mit dem Kabel,IP3 etc.
Lieber VIERTELwissen als Null Durchblick.
Statt die Mimose zu spielen,einfach mal Nachdenken vor dem Rumgepöbel!
Wenn die Argumente ausgehen,gehts aber offenbar nicht anders.


[Beitrag von Lötdampfer am 10. Apr 2011, 19:51 bearbeitet]
DB
Inventar
#21 erstellt: 10. Apr 2011, 21:29

Lötdampfer schrieb:

Außerdem hast Du schon einmal überlegt,was es heißen würde Ihm für den Testbetrieb eine Drahtantenne für den AM Bereich vorzuschlagen?
Selbst wenns nur 1/8L oder gar 1/4L sein würden?
Rechne mal aus wie lang der Antennendraht dann wohl wäre,
auch wenn Du nur ums einfacher zu machen den 160m Bereich bei 1,8Mhz als Ausgangsbereich nimmst(nur der Einfachheit halber).

Sehe ich nicht als Problem. Millionen von Radios funktionierten völlig zufriedenstellend mit L- oder T-Antennen, die für keine der empfangenen Frequenzen resonant waren.

MfG
DB
Lötdampfer
Stammgast
#22 erstellt: 10. Apr 2011, 22:21
@DB Da hast Du Recht aber in dem Falle gings ja um den Probebetrieb um den Fehler einschränken zu können.
Und dort ist eine "vollwertige" Antenne nicht von Vorteil.
Obwohl L und T auch gewisse Nachteile haben.
Nur er hat A: keine L oder T Antenne an seinem Radio und B:machts bei der Fehlersuche nicht wirklich Sinn.

Aber ein anderer Schuh.
Ging ja nur um den einfachen Versuchsbetrieb.
Und da ist eine möglichst einfache und gar schlecht angepasste Antenne angedacht gewesen.
Erstens weil man davon ausgehen kann,
dass der TE keine gut bestückte Bastelstube zur Verfügung hat und zweitens um evtl heraus zu bekommen,
ob der FM RX platt oder taub ist.
Und bei dem Hanseaticding arbeitet mit hoher Warscheinlichkeit irgend ein AM/FM IC mit bissl drum herum
vor sich hin.
Also muss man einfach Fehler eingrenzen.
Und das geschieht nicht mit vollwertigen Antennen
Ansonsten kann ich beispielsweise an einem defekten Empfänger eine vorhandene 350m KW-Loop oder meine L-Antenne(rund 75m) an einen Empfänger anschließen.
Da hörst Du selbst mit der taubesten Kiste noch ordentlich Radio.


P.S. Resonant durften die Dinger ja gerade wegen des Mehrbandbetriebes eh nicht sein.


[Beitrag von Lötdampfer am 11. Apr 2011, 11:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Radio-Antennenkabel
t0mmi am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.04.2010  –  2 Beiträge
Zimmerantenne anschließen an Kompaktanlage
risco84 am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  6 Beiträge
Piepton beim Radiohören auf der Hifi-Kompaktanlage
DCHIGHEND am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  6 Beiträge
Radio mit Antennenkabel & schlechter Empfang - bitte um Hilfe
nms-georg am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  10 Beiträge
radio empfang
tagtraeumer am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  5 Beiträge
Radio Empfang ?
tromboneduke am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  5 Beiträge
Bose wave radio - radioempfang
xXChillerXx am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  26 Beiträge
Radio am Kabel (KabelBW)
forest-mike am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  4 Beiträge
Grundig Radio RF 420
<TOM> am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  3 Beiträge
Pianocraft Radio-Auto-Tuner Rauschen
jaynis. am 10.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • iHome
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedFitnessFreak24
  • Gesamtzahl an Themen1.376.624
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.627