DAB+ Radios mit Störgeräuschen

+A -A
Autor
Beitrag
blauescabrio
Stammgast
#1 erstellt: 14. Dez 2016, 14:02
Ich wollte DAB+ zumindest einmal ausprobieren. Da ich ein neues Kofferradio suchte, fiel meine Wahl auf Geräte, die sich über Batterie betreiben lassen. Zuerst hatte ich ein reines DAB+/FM-Radio von Roadstar, danach einen Henkelmann von Sony und danach eine "Soundmaschine" von Philips. Die beiden Letztgenannten hatten nebenbei noch MP3-Abspielmöglichkeit, CD-Player, BT-Streaming und das Philips-Gerät sogar noch ein analoges Tapedeck. So unterschiedlich die Geräte von Konzept, Verarbeitung und Ausführung auch waren - eins war ihnen allen gemein: Sie produzierten bei DAB+ Empfang Störgeräusche in Form von Prozessor-Gezwitscher, die ein Radiohören unmöglich machen. Der Fachverkäufer eines Elektromarktes meinte, dass das Problem durchaus bekannt sei und an schlecht gefilterten DACs liegen würde. Da würden neben den gewünschten Nutzdaten halt auch ein paar Nebenprodukte durchkommen. Die meisten Kunden würde das aber gar nicht stören und es käme bei einer Vielzahl von Geräten vor. Würde man ja sowieso nur in Sprechpausen oder bei leisen Musikpassagen überhaupt wahrnehmen.

Mich hinterlässt diese Situation vollkommen ratlos, wenn ich ehrlich bin. Einerseits brauchen wir angeblich DAB+ für glasklaren Empfang und weil das Stereo-Rauschen ja so unerträglich ist, aber andererseits sollen wir mit digitalen Störgeräuschen leben, weil die ja nicht so schlimm sind? Mir ist es letztendlich vollkommen schnurz, ob die Wiedergabe analog oder digital gestört wird. Da ich als Mensch ein analoges Wesen bin, stört mich ein analoges Rauschen übrigens weitaus weniger als ein digitales Gezwitschere, Geschirpse, Geklickere und Gepulse oder wie auch immer man diese Störungen bezeichnen möchte. Und wieso bekommt man im Jahre 2016 digitale Störgeräusche nicht wirksam wegefiltert? Das konnten vor 30 Jahren schon die billigsten CD Player. Oder habe ich einfach falsche Vorstellungen und darf für 160 Euro kein Kofferradio erwarten, das zumindest frei von selbst erzeugten Störgeräuschen ist?

Das Sony-Gerät brummte sogar im ausgeschalteten Zustand, auf neudeutsch "Standby". Das kann es doch wohl alles nicht sein. Und bei solchen Endgeräten wundert man sich ernsthaft, dass die Leute lieber bei ihren gewohnen UKW-Geräten bleiben? Vielleicht sollte das DAB+ Konsortium mal auf die Hersteller einwirken, anständige Endgeräte zu bauen. Es gibt ja auch Leute, die sich für Technik kein Stück interessieren. Die kaufen sich dann so ein Gerät, hören die Störgeräusche und denken: "Ah, DAB+ klingt ja blöde, hat ja voll die Störgeräusche". Sowas fördert bestimmt nicht die Akzeptanz.
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2016, 22:18
Klingt nach einer fragwürdigen Masseführung. Möglicherweise gar schon im DAB-Modul selbst. Das spricht nicht eben für die konstruktive Qualität dieser Gerätschaften. Möglicherweise wurde der Kram nicht nur in China produziert, sondern auch da mit der heißen Nadel gestrickt, äh, entwickelt.

Probier vielleicht mal einen "Vollblut-Radiohersteller". Sangean, Pure, was auch immer.

EDIT: Achso, das Brummen beim Sony. Wird der Netztrafo sein, rein mechanisch. Ist bei billigen Gerätschaften gar nicht so selten. Irgendwie grenzwertig dimensioniert - zu nah an der Sättigung. Dann sind glaub die Trafobleche nicht besonders, aber ich bin da auch kein Experte.


[Beitrag von audiophilanthrop am 15. Dez 2016, 18:16 bearbeitet]
Bollze
Inventar
#3 erstellt: 15. Dez 2016, 21:34
Die Sender über DAB fahren mit ganz geringen Bitraten, in der Regel weniger als die meisten Internetradiso. Und die Internetradios haben meist 128 kbits Stereo, was auch schon ziemlich grenzwertig ist. ( DAB = Dünne Audio Bitrate)
Dazu kommt noch das scheussliche Soundprozessing, was dank immer neuer Prozessoren ( "Optimods") immer abartiger wird.
Eine Bassschwache und verzerrte Wiedergabe können einen die Artefakte so richtig zum Vorschein kommen lassen.


Die klangliche Leistung von DAB, so wie es derzeit umgesetzt wird, reicht für die kleinen DAB- Schachteln, für den Nebenbeihörer und den Autofahrer . Hifi ? Nö.

Bollze


[Beitrag von Bollze am 16. Dez 2016, 07:09 bearbeitet]
Doppelsitzer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Dez 2016, 11:36
es ist eben so das nicht alles was technisch möglich scheint auch sinnvoll ist.
Meine DAB+ Erfahrungen sind auch absolut ernüchternd. Die z.T. minimalen Übertragungsraten taugen meist maximal für Telefonqualität in Kleinstradios.

Besonders schlimm, die Prozessoren in den Dingern sorgen für einen Energieverbrauch der eine mobile Nutzung fast unmöglich macht.
Ein Gerät mit UKW und DAB+ läuft im Akkubetrieb mit UKW (inkl. RDS) ca. zwei Wochen, im DAB+ Betrieb maximal sechs Stunden.

Geräte im Netzbetrieb sind zudem längst durch Internetradios überholt.

Ich hoffe UKW bleibt.
blauescabrio
Stammgast
#5 erstellt: 16. Dez 2016, 16:02
Neinnein, mir geht es hier wirklich um Störgeräusche, die tatsächlich aus den Endgeräten kommen. Wenn die natürlich zu den mageren Bitraten dazu kommen, kann sich jeder ausrechnen, wie das Gesamtergebnis wohl ist.

Webradios habe ich auch zwei Stück. 128 kbps reichen da IMO für Düdelfunk auf dem Mono-Küchenradio (bei mir ein crossgeflashtes Noxon 90Elf, die Stationstasten lassen sich nn frei belegen). Bei Antenne Niedersachsen werden mir variable Bitraten bis zu 192 kbps angezeigt. Das geht dann auch, wenn man es an die Stereoanlage anschließt. Absolut einwandfrei (für meine Ohren) klingt Radio über DVB-S. Als das nützt mir aber unterwegs oder im Schrebergarten nichts. Hier dachte ich, mit DAB+ wenigstens Kofferradioqualität zu bekommen. Hätte es wahrscheinlich sogar, wenn die Störgeräusche aus den Geräten nicht wären. Wenn die Musik erst einmal realtiv laut tönt, werden die Störgeräusche ja auch überdeckt. Bei Sprachbeiträgen hingegen wird man schlichtweg wahnsinnig. Ich ärgere mich gerade, dass ich nicht von jedem Gerät über Kopfhörerausgang ein paar Samples der Störgeräusche aufgenommen und bei Youtube eingestellt habe.

@audiophilanthrop: Der Tipp mit Sangean war nicht schlecht. Die haben mit dem WFR-29C genau das Stereo-Kofferradio im Sortiment, das mir zusagen würde, aber 280 Euro für ein Kofferradio? Puh, da bekommt man auch ein schönes Stück ausgewachsenes Analog-HiFi für.


[Beitrag von blauescabrio am 16. Dez 2016, 16:29 bearbeitet]
Bollze
Inventar
#6 erstellt: 16. Dez 2016, 20:00
Das SONY XDR-S60DBP, der Testsieger bei der Stiftung Warentest Juli 2015... Ton gut , Empfang UKW, DAB sehr gut. Manko : es reagiert empfindlich, wenn ein Handy in der Nähe funkt.. Es soll auch keine Nebengeräusche machen, laut der Aussage auf folgender Seite, ganz unten, der User Maasterfokus
http://forum.dxtv.de...hilightuser=0&page=2


[Beitrag von Bollze am 16. Dez 2016, 20:02 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#7 erstellt: 23. Dez 2016, 22:15
Es ist gestern ein Lidl Silvercrest SIRD 14C2 geworden. Klingt erstaunlich gut und ist, soweit ich hören kann, frei von Störgeräuschen. Einziges Manko: Es fehlen der Henkel und das Batteriefach. Da es über 12 Volt betrieben wird, werde ich mir wohl irgendwie einen kleinen Bleiakku oder ein sonstiges Akkupack anbauen und an die serienmäßige Hohlbuchse anstöpseln. Wegen der dreijährigen Herstellergarantie werde ich aber wohl darauf verzichten, Löcher ins Gehäuse zu bohren um einen Griff zu montieren.
grendia
Stammgast
#8 erstellt: 24. Dez 2016, 10:28
Bei dem DAB Empfang kommt es auch sehr auf die Geräte bzw. Hersteller an. Sony ist, meiner Meinung nach, im DAB Bereich nicht sehr gut. Philips eher mitelprächtig und Roadstar ist eher im billigen Segment angesiedelt.

Richtig gut ist z.B. Technisat. Das neue kleine Radio R1 ist sehr empfangsstark und klingt auch an der Steroanlage oder über KH sehr gut. Kostet übrigens unter 40,-- €.

Das Problem ist leider, wie sooft, die Beratung den großen Märkten. Und die Kunden regen sich dann über DAB auf, obwohl Ihnen eigentlich Schrott verkauft wurde.

Wie man sieht, ist das Lidl Radio besser als die anderen.

Übrigens klingt DAB+ meist deutlich besser als viele 128(und höher) Internetradios .Unter der Voraussetzung es ist ein vernünftiges Gerät.


[Beitrag von grendia am 24. Dez 2016, 10:29 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#9 erstellt: 24. Dez 2016, 14:15
Gestern Abend die große Ernüchterung, als ich einen Kopfhörer an das Silvercrest SIRD anschloss und mit geringer Lautstärke hören wollte. Bei Internetradio und Streaming vom Homeserver ist bis zu Lautstärke 5 (von 20) ein deutliches FLABFLABFLABFLAB zu hören. So als würde in der Entfernung ein Hubschrauber seine Kreise ziehen.
Und beim DAB+ Empfang werden die Störgeräusche deutlich hörbar, wenn man Sprachbeiträge oder klassische Musik mit leisen Passagen hört und die Lautstärke über 12 dreht, also auch mal etwas lauter hören möchte. Ist das denn wirklich so schwierig, Störgeräusche aus dem NF-Signal auszufiltern bzw. abzublocken?


[Beitrag von blauescabrio am 24. Dez 2016, 20:09 bearbeitet]
Bollze
Inventar
#10 erstellt: 25. Dez 2016, 12:39

grendia (Beitrag #8) schrieb:

Richtig gut ist z.B. Technisat.
Übrigens klingt DAB+ meist deutlich besser als viele 128(und höher) Internetradios .Unter der Voraussetzung es ist ein vernünftiges Gerät.



Der Klang hängt von den eingesetzten Codec und den Soundprozessing ab. DAB oder Internet sind nur die Medien die den digitalen Stream transportieren.
Das Mediun DAB kann also nicht bei den gleiche Stream mehr "Klang" liefern, als das Internet. Sollten, bei gleichen Stream, doch klangliche Unterschiede auftreten, so ist die Ursache in der mangelhaften Hardware zu suchen.
Auch die DAB- Geräte von Technisat würde ich pauschal nicht so anhimmeln...
Beispiel das DAB Digitalradio 210 (DAB/UKW) von Technisat, ist höchstwahrscheinlich ein Fernostprodukt, es hat Ähnlichkeiten u.a. zu einen Radio von DUAL. Selber Hersteller aus Fernost ? Das Innenleben deutet auch auf Fernost hin.
Der Klang ist blechern und rauh, typisch für die Billigradios, egal ob UKW, DAB, CD, klingt immer irgendwie gleich schrottig, da wird irgendwas zusammen geschraubt, die Hauptsache : es spielt irgendwie. Im Vergleich ein älteres Panasonic GX 500, es ist klanglich eindeutig besser, obwohl es nur UKW kann, es hat einfach eine bessere Umsetzung für UKW, eine bessere Endstufe und wahrscheinlich ein besseren Lautsprecher drin und so lange es noch meinen Dudelsender auf UKW gut empfangen kann, wird es wohl durch kein DAB Radio verdrängt. Die Pläne sind gestrichen.
Bei meinen Test mit den Digitalradio 210 habe ich nicht auf die leisen Nebengeräusche geachtet, die Empfangseigenschaften des Radios bei DAB waren gut bis sehr gut. Also wer nur ein Radio braucht, ohne grosse Ansprüche an den Klang zu haben, der ist damit gut bedient.

Bollze


[Beitrag von Bollze am 25. Dez 2016, 13:01 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#11 erstellt: 25. Dez 2016, 13:43
Ich wollte mit einem Koffer- oder Tischradio anfangen, um überhaupt einmal ins Digitalradio hereinzuriechen. Leider sind bis jetzt alle getesten Geräte klanglich so mangelhaft, dass keine wirkliche Beurteilung möglich ist. Wenn mir in leisen Passagen ein Hubschrauber um die Ohren flattert, lenkt mich das einfach zu sehr ab. Prinzipiell würde ich aber sagen, dass DAB+ gar nicht so schlecht klingt, wie oftmals behauptet wird. Ich werde jetzt allerdings alle Versuche mit Radios aufgeben und mich bei den echten HiFi-Herstellern umschauen, ob es da brauchbare Tuner oder Receiver gibt. Gleichzeitig kann ich nur alle Neugierigen warnen, erste DAB Versuche mit irgendwelchen Kleinradios zu unternehmen nach dem Motto: "Das Ding soll ja nur empfangen, für den großen Klang schließe ich es einfach an die HiFi-Anlage an". Meiner persönlichen Erfahrung und Meinung nach bringen diese Kleinradios keinen Klang an die Kopfhörerbuchse, der überhaupt verstärkenswert wäre. Da ist die Enttäuschung vorprogrammiert.
Cheoch_K_
Stammgast
#12 erstellt: 28. Dez 2016, 00:21
Fast alle 20 von mir getesteten DAB-Radios haben schlechten Klang.
Einzige Ausnahmen: Philips AE9011 und das Miniradio DA9011 - sowie
mein neues Silvercrest SIRD 14 C2, das zurecht überall gelobt wird.
Diese Philips-Radios klingen genau so gut wie das Onkyo T-4030.
Lowridermaus
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Dez 2016, 15:01

blauescabrio (Beitrag #9) schrieb:
Gestern Abend die große Ernüchterung, als ich einen Kopfhörer an das Silvercrest SIRD anschloss und mit geringer Lautstärke hören wollte. Bei Internetradio und Streaming vom Homeserver ist bis zu Lautstärke 5 (von 20) ein deutliches FLABFLABFLABFLAB zu hören. So als würde in der Entfernung ein Hubschrauber seine Kreise ziehen.
Und beim DAB+ Empfang werden die Störgeräusche deutlich hörbar, wenn man Sprachbeiträge oder klassische Musik mit leisen Passagen hört und die Lautstärke über 12 dreht, also auch mal etwas lauter hören möchte. Ist das denn wirklich so schwierig, Störgeräusche aus dem NF-Signal auszufiltern bzw. abzublocken?


Das Problem mit den Störgeräuschen habe ich leider auch.
Ich denke es liegt an der Software und nicht am Radio.
Das C2 hat seit ich es am 20.12 bekommen habe 6 Softwareupdates bekommen.
Seit dem neuesten Update sind auch die Störgeräusche lauter geworden.
Habe noch ein Sird14 C1,das macht keine Geräusche,hat aber eine andere Softwareversion
und auch seit Kauf im Dezember 2015 kein Update bekommen obwohl es meiner Meinung
nach völlig identisch ist zum C2.
Da habe ich aber das Problem das die Tasten oft nicht richtig reagieren.
Ich drücke zum Beispiel Mode und es erscheinen die Favoriten.
Oder bei Druck auf Favoriten komme ich in die Systemeinstellungen.
Na ja man hat ja 3 Jahre Garantie,denke aber das ist ein Softwareproblem und liegt nicht am Radio selbst.


[Beitrag von Lowridermaus am 30. Dez 2016, 15:03 bearbeitet]
Cheoch_K_
Stammgast
#14 erstellt: 30. Dez 2016, 19:49

Lowridermaus (Beitrag #13) schrieb:
Das C2 hat seit ich es am 20.12 bekommen habe 6 Softwareupdates bekommen.
Seit dem neuesten Update sind auch die Störgeräusche lauter geworden.


Spaßeshalber hatte ich nach der Lieferung am 21.12.2016 gegen 16°°
ausgerechnet DAB für Softwareupdates gewählt - und es hat geklappt,
über welchen Kanal (5C - 11A - 11D) auch immer. Aktuell ist drauf:

ir-mmi-FS2026-0500-03 88-V2.12.7c.EX68042-1RC11

Damit kann ich komischer weise keine der beschriebenen Probleme erkennen.
Soweit ich mich erinnere, gab es höchstens zwei Updates am Liefertag.

EDIT: Seit ein paar Tagen habe ich mal von WLAN auf Ethernet umgestellt.


[Beitrag von Cheoch_K_ am 30. Dez 2016, 20:56 bearbeitet]
Lowridermaus
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Dez 2016, 01:04
Nun ich denke wenn man die Updates manuell ausführt kann es durchaus sein
das man mehr Updates bekommt,ich habe jeden Tag manuell suchen lassen.
Wenn ein Update automatisch ausgeführt wird alle paar Tage kann es passieren
das ein Update schon überholt ist und es schon ein neues gibt.
Also wird das vorige Update nicht mehr geladen.
Somit gibt es dann weniger Updates.

Werde mein C2 mal per Ethernet anschließen und testen.
Lowridermaus
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Dez 2016, 11:37
Also Test mit Ethernet ergab keine Störgeräusche im Internetradio Betrieb.
Mit Wlan und Internetradiobetrieb treten die Störgeräusche auf,immer flapflapflap wie ein Hubschrauber.
Ein Wlan Radio möchte ich aber ohne Störgeräusche überall im Haus nutzen können
so wie mein anderes Sird C1 wo es im Wlan Betrieb keinerlei Störgeräusche gibt.


[Beitrag von Lowridermaus am 31. Dez 2016, 11:42 bearbeitet]
just_a_perfect_day
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 08. Jan 2017, 21:02
Hallo, hab das gleiche "Hubschraubersyndrom" (Geräusch FLABFLABFLAB) mit dem Silvercrest C2 wenn ich Internetradio höre oder Musik über WLAN streame, und zwar nicht nur am Kopfhörerausgang sondern auch über die eingebauten Lautsprecher. Das ist unerträglich. Auf einen Softwarepatch hoffe ich auch noch, aber bisher haben diese noch nichts gebracht. Hat jemand schon eine Lösung gefunden? Werde wohl demnächst den Support von Targa (dem Hersteller) kontaktieren. So wie es jetzt ist, kann ich es nur als DAB-Radio nutzen. Das ist das einzige was i.O. funktioniert.


[Beitrag von just_a_perfect_day am 08. Jan 2017, 22:55 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jan 2017, 17:41
Oh Mann, das haben wir ja ein richtiges Güllefass angestochen.Wie gesagt: Im 5 GHz WLAN kann ich kein Hubschrauberflabber vernehmen, aber das Ding hat ja noch mehr Bugs. Hast du mal versucht, einen Klassik- oder Sprachsender per DAB+ zu hören? Stellt man da die Lautstärke auf 10, hört man in leisen Passagen zwitschernde Störgeräusche.
just_a_perfect_day
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 09. Jan 2017, 22:26
Du bist ja der Hit! Der Hubschrauber ist weg, seit dem mein SIRD 14 C2 im 5GHz funkt. Hat mich zwar jetzt ne Stunde gekostet um herauszubekommen, wie man so was macht (hab in meiner Fritz!Box eine andere SSID für den 5GHz Kanal vergeben und dann WLAN neu eingerichtet), aber jetzt gehts! Bleibt schon bitter, das der C2 nicht 2,4Ghz tauglich ist aber immerhin hab ich jetzt eine Lösung für mein Problem. Dank Dir für den Tipp!!!
PS: Gibts denn jemand der mit dem C2 im 2,4Ghz Band den Hubschrauber nicht hat? Würd mich schon noch interessieren, ob mein Gerät nen Macken hat oder es irgendwie an meinem WLAN liegt...

So, nun zu Deiner Frage: nein ich höre beim DAB-Hören kein zwitschern, auch nicht bei Sprechpausen etc bei Lautstärke 10. Ich würde auch eher tippen, dass Du einen schlechten DAB-Empfang hast oder Dein Wunschsender zu wenig kbits/s rüberschiebt. Ich habe Glück: Am Standort meines Internetradios hab ich vollen Empfang bei DAB und alle Sender die ich so mag kommen störgeräuschfrei rüber.
Cheoch_K_
Stammgast
#20 erstellt: 13. Jan 2017, 16:15

just_a_perfect_day (Beitrag #19) schrieb:
PS: Gibts denn jemand der mit dem C2 im 2,4Ghz Band den Hubschrauber nicht hat? Würd mich schon noch interessieren, ob mein Gerät nen Macken hat oder es irgendwie an meinem WLAN liegt...

Wie bereits weiter oben berichtet - immer noch keine "Hubschrauber" bei mir.
Testweise hatte ich auf das normale 2,4-WLAN umgestellt - aber auch bei
voller Lautstärke weder über Lautsprecher noch Kopfhörer bei Audiominimum
des Programms irgendwelche Störungen feststellen können ...
blauescabrio
Stammgast
#21 erstellt: 15. Jan 2017, 11:36
Selbst wenn man die Störgeräusche überhören könnte, bleiben noch die Probleme mit der hängendem Titelanzeige beim Webradio und die "Stationstasten", die ihre Sender immer wieder verlieren.
just_a_perfect_day
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 15. Jan 2017, 12:41
Dann fassen wir doch mal zusammen:

bekannte Bugs des Silvercrest SIRD 14 C2:
- sehr laute Störgeräusche beim Streaming und Internetradiohören im 2,4GHz (Hubschraubersyndrom) tritt aber nicht be allen Geräten auf.
- gelegentliche Abstürze und Neubooten
- Verliert gelegentlich gespeicherte Internetsender
- gelegentlich hängende Titelanzeige beim Internetradio
- verliert alle paar Tage den Kontakt zum WLAN.
- Klang gerade noch akzeptabel.

Fehlt noch was? Meine Meinung: Das Gerät ist schlicht untauglich. Mit den Nachteilen kann ich nicht leben.
Was ich nicht verstehe: Woher kommen die guten Tests? Warum fällt da nichts auf? Wie kommt so ein Gerät auf den Markt? Dabei baut Targa (Silvercrest) schon viele Jahre dieses Radio in diversen Vorgängerversionen. Ich bin entsetzt. Wird Zeit, dass ich mal reklamiere.
blauescabrio
Stammgast
#23 erstellt: 15. Jan 2017, 12:58
Wegen der miseraben Empfangseigenschaften kann das Gerät noch nicht einmal im Notfall als simples UKW-Radio benutzt werden. Ich warte ja gespannt auf das versprochene Update. Damit soll ja alles besser werden. Der WLAN-Empfang ist übrigens auch nicht der beste. Wo mein uraltes Noxon iRadio noch problemlos empfängt und streamt, hat das SIRD 14C2 einfach kein Netz mehr. Tja ..


[Beitrag von blauescabrio am 15. Jan 2017, 13:00 bearbeitet]
Cheoch_K_
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jan 2017, 22:11
In wenigen Negativpunkten gebe ich euch Recht:
- Verliert gelegentlich gespeicherte Internetsender [und auch UKW]
- [gelegentlich >>> ständig] hängende Titelanzeige beim Internetradio
sowie grottenhafter UKW-Empfang (der mich aber absolut nicht juckt)
und wirklich sehr schwacher WLAN-Empfang.

Mein Radio steht in nur einem Meter zum Router,
aber die Maximalanzeige blinkt nur selten auf - und
vielleicht fehlt deswegen bei mir der Hubschrauber.

Für die Internetradios kann ich die Portalseite empfehlen,
auf der sich Favoriten sehr komfortabel speichern lassen,
die hier zudem dauerhaft auch erhalten erhalten bleiben.

Vor allem aber der Klang dieses Radios ist für mich perfekt.
blauescabrio
Stammgast
#25 erstellt: 16. Jan 2017, 01:53
Also haben wir den fast nciht vorhandenen UKW-Empfang, den ziemlich schwachen WLAN-Empfang, den Bug bei der Titelanzeige und das Verlieren der "Stationstasten" schon mal bestätigt. Ich frage mich gerade, wieso ich dem Gerät eine Chance nach der anderen gebe und überhaupt noch auf ein Update warte. Achja, richtig: Auch ich finde den Klang für ein Tischgerät dieser Größenordnung schlichtweg genial. Selbst wesentlich größe Ghettoblaster aus der Blütezeit der späten 70er/frühen 80er haben keinen besseren Klang. Aber das ist natürlich Ansichtssache und auch vom persönlichen Hörempfinden abhängig. Ich fand mein Noxon iRadio schon ziemlich gut (gleiche Größe) aber das verfügt nur über einen Mono-Lautsprecher und erreicht auch lange nicht die Klangfülle des Noxons.
Cheoch_K_
Stammgast
#26 erstellt: 16. Jan 2017, 11:53
WLAN empfängt dieses Radio nun doch besser als gedacht.
Raumdiagonal bis in den Keller bleibt immer noch ein Segment
oder ganz vereinzelt nur noch der Punkt - keine Signalprobleme.

Und vor allem absolut kein "Hubschrauber" bei Restsignalen.
Selbst bei Audiostille oder Mikrofonrauschen keine Störgeräusche.
Mein Update = ir-mmi-FS2026-0500-03 88-V2.12.7c.EX68042-1RC11
grendia
Stammgast
#27 erstellt: 16. Jan 2017, 19:06
Der Klang hängt von den eingesetzten Codec und den Soundprozessing ab. DAB oder Internet sind nur die Medien die den digitalen Stream transportieren.

Das sind aber nur die Randbedingungen. Auch der D/A Wandler spielt eine große Rolle. Oder sind alle HiFi Geräte absolut gleich? Allein die Soundkarte im Computer kann schon über den Klang entscheiden.

Ich benutze jetzt DAB(+) seit ca. 4-5 Jahren. Am Wochenende habe ich beschlossen, mich von den meisten meiner UKW Radios zu trennen.
Cheoch_K_
Stammgast
#28 erstellt: 17. Jan 2017, 15:02

grendia (Beitrag #27) schrieb:
Der Klang hängt von den eingesetzten Codec und den Soundprozessing ab.

_48kbps klingen auf 07A-NL perfekt und 128kbps auf 11D-WDR3 besser
als Internetprogramme mit 320kbps - zumindest über gute Kopfhörer.

Fast alle (DAB)-Radios klingen bestenfalls über Kopfhörer perfekt,
aber Technisat und Dual (besonders DAB 4) sind sogar dann abartig.
Getestet habe ich inzwischen etwa 30 Radios, die alle gut empfangen.

Das einzige Radio mit klasse Lautsprecherklang: Silvercrest SIRD 14 C2


[Beitrag von Cheoch_K_ am 17. Jan 2017, 15:03 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#29 erstellt: 20. Jan 2017, 19:27
Ich mag solche Exoten wie Silvercrest nicht besonders. Meist ist der Service nicht so gut, ständige Softwareprobleme etc.
Du bringst gerade die Modelle durcheinander. Technisat R1 hat überhaupt nichts mit dem Dual 4 zu tun.
Wobei das Dual DAB 4 über den eingebauten Lautsprecher sehr schlecht klingt. Es verfärbt und klingt ein bisschen quäkig.
In der Küche habe ich das Dual über den KH Ausgang an eine Minianlage von Philips angeschlossen Dort ist der UKW Empfang einfach zu schlecht. Damit bin ich zufrieden, es klingt überraschend gut.

Ich beschäftige mich seit ca. 4 Jahren intensiv mit DAB. Wieviel Radios ich schon getestet habe, kann ich gar nicht sagen.
Cheoch_K_
Stammgast
#30 erstellt: 20. Jan 2017, 21:02
Alle DAB-Radios, die ich bisher von Technisat ausprobiert habe,
hatten den absolut miesesten Klang aller Testkandidaten.

Wer beim Dual DAB4 mit dem Klang über den Klinkenausgang
zufrieden ist, hat entweder keinen Vergleich oder keine Ahnung.
grendia
Stammgast
#31 erstellt: 21. Jan 2017, 08:26
Wenn es mit Beleidigungen losgeht von Leuten die sich einTechnisat wohl gar nicht leisten können bin ich raus.

Und Tschüss
Cheoch_K_
Stammgast
#32 erstellt: 21. Jan 2017, 09:35
@grendia - ich nehme an, du hattest keinen Vergleich zum DAB4. Dass du ansonsten ziemlich Ahnung hast, steht doch außer Frage. Nur etwas einen Tick mit Technisat.
Cheoch_K_
Stammgast
#33 erstellt: 21. Jan 2017, 14:07

blauescabrio (Beitrag #21) schrieb:
Selbst wenn man die Störgeräusche überhören könnte, bleiben noch die Probleme mit der hängendem Titelanzeige beim Webradio und die "Stationstasten", die ihre Sender immer wieder verlieren.

Seit heute besitze ich noch ein zweites Silvercrest von Lidl-online.
Alle Updates habe ich erstmal verweigert - und es gibt KEINE Bugs,
wie sie bisher bemängelt wurden. Nur Speicherplätze noch fraglich.
Lowridermaus
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Jan 2017, 14:39
Also gibt es ohne Updates keine Probleme,gut zu wissen.
Schade das man sein Radio nicht auf Auslieferungszustand zurücksetzen kann,
also das dann die ursprüngliche Software drauf ist die beim ersten Einschalten drauf ist.
Das zeigt aber deutlich das es dann an der Software liegt die momentan Probleme macht.
Also ein lösbares Problem.
blauescabrio
Stammgast
#35 erstellt: 21. Jan 2017, 17:58
Ich bin mir nicht sicher, was ich von den verschiedenen Aussagen halten soll. Bis auf Cheoch kann jeder andere Besitzer die Hubschrauberstörgeräusche im 2,4 GHz WLAN bestätigen. Sollte es am Router liegen? Ich verwende eine Fritz! 7490. Von daher bleibe ich skeptisch und warte auf das Update. Wobei natürlich die Umtauschfrist so langsam abläuft. Wird also mal Zeit ..
Lowridermaus
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Jan 2017, 19:00
Ich habe auch eine Fritzbox 7490.

Ich würde mir wegen der Umtauschfrist keine Gedanken machen.
Selbst wenn die abgelaufen ist kann du es immer noch reklamieren und an den Targa Service schicken.
Dann bekommst du ein Austauschgerät.
B@nd!t
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 31. Jan 2017, 12:30
Update (ir-mmi-FS2026-0500-0388_V2.12.12cEX68259-1RC14 für das Silvercrest SIRD 14 C2 ist da.

Folgende Fehler konnte ich bisher testen und sind behoben:

1. Titelanzeige wechselt nun bei Internetradio
2. Deezer funktioniert nun mit langen Playlists (vorher Abstürze)

NACHTRAG: DeezerAbstürze noch vorhanden, wenn Playlist auf Zufallswiedergabe!

Folgende Fehler noch vorhanden:

1. Störgeräusche bei höheren Lautstärken in leisen Passagen bei Deezer (ruckelnde Geräusche, nicht mit WLAN Störung vergleichbar)
2. WLAN Störgeräusche wahrnehmbar bei höheren Lautstärken in leisen Passagen.

Die WLAN Störungen sind meiner Meinung nach Bauart bedingt und können durch ein Software Update nicht behoben werden!


[Beitrag von B@nd!t am 31. Jan 2017, 12:31 bearbeitet]
Lowridermaus
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 31. Jan 2017, 16:02
Ich besitze ein Sird 14 A1,ein A2,ein C1 und ein C2.
Keines dieser Radios ausser dem C2 hat Wlan Störgeräusche.
Im Inneren sind A2,C1 und C2 baugleich und unterscheiden sich nur durch die Software.
Da das C2 ohne Softwareupdate im Auslieferungszustand keine Störgeräusche
von sich gibt liegt hier ein Softwareproblem vor und ist nicht Bauart bedingt.
Cheoch_K_
Stammgast
#39 erstellt: 01. Feb 2017, 01:48
Klasse - bei mir sind die widerlichen Fehler jetzt beseitigt:
- Titelanzeige wechselt nun endlich auch bei Internetradio
- Favoriten bleiben jetzt gespeichert - auch bei UKW und Internet
(WLAN-Hubschrauber konnte ich bisher nicht heraushören)

Bei meinem zweiten Lidl-Kauf von Mitte Januar war alles perfekt -
ohne jedes Update:
ir-mmi-FS2026-0500-03 88_V2.11.11cEX65616-1IRC2
Es fehlen aber auch neuere Streamingdienste, die ich nicht brauche.

Der Klang ist der Wahnsinn - selbst wenn ich "mich aufs Ohr haue",
bleibt ein erstaunlicher Raumklang durch die seitlichen Lautsprecher.
B@nd!t
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 01. Feb 2017, 14:04

Lowridermaus (Beitrag #38) schrieb:

Da das C2 ohne Softwareupdate im Auslieferungszustand keine Störgeräusche


Tut mir leid, da muss ich widersprechen! Meins hatte auch im Auslieferungszustand die WLAN Störgeräusche!


[Beitrag von B@nd!t am 01. Feb 2017, 14:05 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#41 erstellt: 11. Feb 2017, 17:22
Ich habe die Konseuqenz gezogen und mir mein Geld zurückgeholt. Heute lag im Lidl ein völlig zerrupfter Karton mit einen weißen 14C2. Offensichtlich noch eine Retoure, die einfach wieder einsortiert wurde.
NewSam
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 15. Mrz 2017, 09:33
Moin

Habe seit letzter Woche auch das SIRD 14 C2 und kann das Störgeräusch auf dem 2.4GHz Netz bestätigen. Egal welcher Kanal, jedoch ist auf Kanal 1 noch ein zweiter hellerer Ton dabei. Ansonsten ist es ein regelmäßiger im Takt wiederkehrender Ton. Sobald die Lautstärke 1 hat, kommt dieses Geräusch aus dem Lautsprecher, wird jedoch nicht lauter mit erhöhen der Lautstärke, sondern wird dann vom Sound übertönt. Klingt in etwas so wie eine verrauschte Snare.
Auf dem 5GHz Netz ist das Störgeräusch verschwunden.

TARGA kontaktiert, mal schauen was dabei raus kommt.

Firmware ist FS2026-0500-0388_V2.12c.EX68259-1RC14

Hatte zuvor das SIRD 14B1. Dort war es definitiv nicht. Brauchte das C2 für Multiroom.
NewSam
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:47
Was ist den los? Keiner mehr die Probleme?
NewSam
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 04. Apr 2017, 10:32
Servus

Nachdem sich hier wohl niemand mehr meldet, möchte ich trotzdem meine Lösung aufzeigen.

Ich habe das SIRD14C2 nach TARGA geschickt und dort um Behebung des Störgeräusches gebeten.
Das Gerät kam nach 4 Tagen zurück und das Problem war verschwunden.
Auf Anfrage, was durchgeführt wurde, wurde mir mitgeteilt, dass jenes Störgeräusch durch das umlegen von Signalkabeln und eine Anpassung der Abschirmung korrigiert wurde.
Lowridermaus
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 04. Apr 2017, 19:52
Hallo,
Danke für den Tip.
Da werde ich meins wohl auch mal an Targa schicken um die Störgeräusche beseitigen zu lassen.
Mich wundert nur das scheinbar nicht alle diese Störgeräusche haben.
Na ja der Großteil merkt es vielleicht garnicht und viele sind auch nicht hier angemeldet.
Ich denke mal das viele das Gerät über Lan Kabel angeschlossen haben und es fest irgendwo
an einem Platz stehen haben.
Über Lan Kabel sind die Störgeräusche weg denn die treten im Wlan Betrieb auf,jedenfalls bei mir.
Ich möchte mein Gerät aber überall im Haus nutzen und das geht nur über Wlan.
Darum bleibt mir wohl nur der Weg über das Einschicken des Gerätes.
Klettermaxe20
Neuling
#46 erstellt: 13. Apr 2017, 09:38
Meine ersten Erfahrungen:

Beim UKW Empfang gibt es drastische Einschränkungen in der Empfangsqualität. Selbst die lokalen Sender sind nicht in Stereo empfangbar. Der DAB+ Empfang ist etwas besser aber die schlechte Empfangsqualität führt zu Tonaussetzern. (Ersatz für ein Sangean Radio)
Die Stromversorgung scheint eine der Ursachen dafür zu sein. Je nach Verlegung des externen Netzteilkabel wird es nochmals dramatisch schlechter.

Der Klang ist gut, wenn das Radio in einem Raum mit der richtigen Größe gehört wird.
Die klenie Baugröße war für ein Küchenradio ein wichtiges Kriterium.

Die Multiroom Fähigkeit ist ein schönes Add-on.
Mit der App kann man dann alles noch bedienen, wenngleich die Farbeinstellung etwas versteckt ist. In der normalen Farbgebung sind weiß und gelb keine besonders ergonomischen Kombinationen.

Die Registrierung fürs Webradio sollte man unbedingt machen, da man sich sonst den Wolf nach passenden Internetsendern durchsucht. Auf der Frontier-Webseite geht das etwas leichter und man kann Favoritenlisten anlegen.

Spaß macht das Ding aber.
Viennaboy
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 19. Jun 2017, 18:45
es gibt einen viel günstigeren Weg als die dummen Radios.
Man braucht einfach nur einen SDR Stick und die Software "welle.io" und dann rennts.
Cheoch_K_
Stammgast
#48 erstellt: 19. Jun 2017, 18:51
Hier passt deine peinliche Frage schon besser.

Viennaboy (Beitrag #51) schrieb:

Erstens - Thema stramm verfehlt.
Falsch.

Zweitens - wie soll Antennenempfang direkt am STÖRER (Laptop) klappen?
Keine sorge der Laptop stört nicht den Empfang so wie es die scheiss power line dinger getan haben.

Drittens - bitte dieses völlig falsche Thema nicht weiter bedienen.
Nein das Thema passt perfekt.

Von mir gibt es hier sicher keine weiteren Antworten.
Viennaboy
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 19. Jun 2017, 18:54
Nein hier ist es total falsch.
Cheoch_K_
Stammgast
#50 erstellt: 19. Jun 2017, 19:00

Viennaboy (Beitrag #49) schrieb:
:D Wer von euch hört Digi Radio?
Ich versuche es immer wieder nur klappt es nur für ein paar sec eventuell ist mein Laptop zu schwach fürs decodieren.

So, so.

Sehr, sehr schade, das es nicht klappt.
Viennaboy
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 19. Jun 2017, 19:02
Seit wann gibt es auf der Kurz und Mittelwelle DAB+?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DAB+ - Laufen mehrere Radios synchron?
Almera2000 am 30.07.2017  –  Letzte Antwort am 27.08.2017  –  11 Beiträge
DAB+?
Viper780 am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  17 Beiträge
DAB+ für "alte" DAB Radios
Tommy_Angel am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  5 Beiträge
DAB+ unterschiede in Empfangsstärke?
werlechr am 16.07.2015  –  Letzte Antwort am 28.07.2015  –  11 Beiträge
portables DAB+ Radio mit MP3 Player gesucht
taschenwolf am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  2 Beiträge
gesucht: DAB Radio mit "instant on"
wengi am 30.09.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  10 Beiträge
DAB/DAB+ doch über welche Quelle an die Musikanlage anschliessen
tx3ch am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  7 Beiträge
DAB: Brummen bei geringer Lautstärke
rks1998 am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 06.04.2014  –  2 Beiträge
DAB - bester Empfang bei Stromausfall
Cheoch_K_ am 11.01.2017  –  Letzte Antwort am 02.07.2017  –  4 Beiträge
DAB+ Radio
Hannss_Hannssen am 14.09.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedrudiapoll950
  • Gesamtzahl an Themen1.386.667
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.522

Hersteller in diesem Thread Widget schließen