Zu geringer Maximalpegel - Signal / Spannung zu schwach?

+A -A
Autor
Beitrag
gottschi0109
Stammgast
#1 erstellt: 28. Okt 2019, 11:16
Hallo liebe Community,

sonst im Hifi-Bereich unterwegs, melde ich mich heute mal in Sachen PA. Ganz kurz was ich vor habe:

Ich baue mir gerade eine kleine PA-Anlage für 50-100 Personen auf. Bestehen wird das Ganze aus 4x MTH-30 in Verbindung mit den Open 1001. Die MTH-30 werden durch eine t.amp TA2000 (2x1000W an 4 Ohm) und die Open 1001 durch eine t.amp TA1200 (2x600W an 4 Ohm) angetrieben. Dazu dann noch ein Mischpult und eine aktive Weiche, die aber noch nicht entgültig feststehen.

Da zwei MTH-30 schon fertig sind, baute ich am Wocheende das Bestehende einmal im Garten auf, ich war neugierig. Das Setup war wie folgt: Die beiden genannten Endstufen, ein altes Mischpult von Monacor (MPX-6100) und ein miniDSP 2x4, um die Top und Subs bei jeweils 100 Hz zu trennen. Als Tops dienten alte Hifi Lautsprecher, da die Open 1001 noch nicht fertig sind. Der Zuspieler war ein Android Tablet.

Soweit war alles prima, der Sound auch wirklich klasse, die MTH bereiten wirklich Spaß. Ordentlich laut ging es auch, mich wunderte nur Folgendes: Die Hifi-Lautsprecher vertragen 70W RMS / 100 W Peak. Allerdings lief bei nahezu maximal einstellbarem Pegel alles noch wunderbar. Das heißt Mischpult auf max, Tablet auf max und Endstufe der Tops bei 9/10. Sollte man aber eigentlich nicht davon ausgehen, dass die TA1200 die Tops hätte längst zerschießen müssen bei diesen Einstellungen?

Meine Vermutung: Pegal des Tablets nicht hoch genug oder Ausgangspegel des Mischpults nicht hoch genug? Mit welcher Signalausgangsspannung arbeitet man im PA-Bereich? Das Mischpult liefert laut den technischen Daten wohl 0,775 V/ 600Ω. Müssten es im PA-Bereich 1,4 V sein? Das würde ja meine Feststellung erklären.

Ich danke euch schon jetzt!

Viele Grüße Stefan
stoneeh
Inventar
#2 erstellt: 28. Okt 2019, 12:30
Da das letzte Glied in der Signalkette vor den Amps das MiniDSP ist, wird es wohl an diesem liegen. Da können die Geräte davor noch soviel Pegel können - das Signal wird im DSP erstmal abgeschwächt, A/D gewandelt, von der Software / den Filtern bearbeitet, D/A gewandelt, und dann verstärkt. Nur was in diesem letzten Schritt passiert zählt.

Vll. Kannst du im DSP den Pegel / Gain erhöhen. Das würd ich mal eruieren.


[Beitrag von stoneeh am 28. Okt 2019, 12:31 bearbeitet]
P@Freak
Inventar
#3 erstellt: 28. Okt 2019, 14:11
Mmm,

war da nicht auch etwas das der Mini DSP Basic eh nur geringe Ausgangspegel kann wo man unempfindliche PA Endstufen nicht mit Ausgefahren bekommt ?? Pegelumstellung on Board ??

Mal selber nach suchen im Web !!!

P@Freak
gottschi0109
Stammgast
#4 erstellt: 28. Okt 2019, 14:32
Ja, das kann durchaus sein. Bei der Wohnzimmer Installation muss ich die Endstufen auch sehr hoch drehen, damit ein normaler Pegel anliegt. Wobei in den technischen Daten steht, dass der 2-4V am Ausgang liefert. Das wäre ja vollkommen okay. Der miniDSP soll aber eh nicht mit der PA Anlage betrieben werden. Ich überlege noch zwischen aktiver Frequenzweiche und dem DSP von Thomann.
Der Pegel am miniDSP ist bereits auf maximal, mehr geht da nicht.

Das Mischpult wird aber bestimmt auch seinen Anteil dazu beitragen. Am Ausgang liegen ja nur 0,77 V an, also 0 dBu. Die Behringer Mixer liefern am Ausgang alle +22 dBu. Das ist schon ein deutlicher Unterschied.


[Beitrag von gottschi0109 am 28. Okt 2019, 14:33 bearbeitet]
swanoop
Stammgast
#5 erstellt: 28. Okt 2019, 20:38
Die MiniDsp 2x4 gibt nur 0,9 Volt Max! aus...
Das langt nicht für PA...hatte ich spaßhalber vor ein paar Jahren auch mal an eine XLS 1500 für nen Bass und einer XLS 1000 für ein paar Tops ausprobiert aber da kam nur "laues Lüftchen".
Wenn schon die 2x4 HD oder besser gleich die 2x4 Balanced! :). Die geben auch mehr aus.

Gruß Swany
gottschi0109
Stammgast
#6 erstellt: 29. Okt 2019, 06:25
Alles klar, ich danke euch vielmals für die schnelle Rückmeldung!

Ich habe mir jetzt den DSP von Thomann bestellt. Der soll ja wirklich gut sein und dazu noch günstig.

Viele Grüße Stefan
gottschi0109
Stammgast
#7 erstellt: 05. Nov 2019, 08:50
Ich wollte mich nochmal zurückmelden.

Ich habe nun den the t.racks DSP 4x4 Mini in Verbindung mit einem IMG Stage MMX 842 Mischpult in Betrieb und die Pegelprobleme sind komplett weg. Mein Laptop steht auf 80%, das Mischpult so, dass es auf 0 dB aussteuert und die Endstufen gerade einmal auf 10 Uhr und es ist so laut wie vorher. Also noch reichlich Luft nach oben.

Vielen Dank nochmal für eure Einschätzungen, ihr hattet vollkkommen Recht.

Gruß Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Signal Splitter konfigurieren/kaufen?
megashooter am 17.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  9 Beiträge
XLR Signal übertragen (Festinstallation)
dan0ne am 12.06.2013  –  Letzte Antwort am 12.06.2013  –  5 Beiträge
Neuer Monitor, Line in fast kein Signal
light-Green_Apple am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  21 Beiträge
Limitieren über Gain im DSP?
Unknownusername am 12.04.2019  –  Letzte Antwort am 21.04.2019  –  4 Beiträge
Hilfe zu Freestyler gesucht
TheMaSon am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 18.06.2010  –  4 Beiträge
Signal von LiveBand und DJ zusammenfuehren
TheMaSon am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  10 Beiträge
Line-Signalverstärker
maniek am 11.09.2019  –  Letzte Antwort am 12.09.2019  –  5 Beiträge
KRK RoKit Rp6 G3 vs. Rp8 G3
TMO-0711 am 06.02.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2015  –  2 Beiträge
Fragen zu Instrumenten
börps am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  3 Beiträge
DMX-Adresse zu weisen
nullzwo am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedschneewanderer
  • Gesamtzahl an Themen1.453.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.477

Hersteller in diesem Thread Widget schließen