mpa M.I.L.L.Y. II gegen jeglichen Rat bestellt und getestet.

+A -A
Autor
Beitrag
Seichobob
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Jun 2010, 14:31
hi forum...

es folgt konstruktive manöver-kritik an euch.

ich feier hier und da als mal ne kleine party, so auch demnächst meinen geburtstag in nem clubhaus (ca. 90m2) mit ca. 80 personen. wir wollen u.a. karaoke machen und ordentlich einen zwitschern. also wollte ich mir wie jedes mal ne anlage leihen. kostenpunkt hier ca. 80-100 euro... dann kam mir die idee selbst ne kleine pa anlage für solche zwecke zu kaufen und ich machte mich auf die suche. das günstigste was ich gefunden habe war die mpa m.i.l.l.y. bei conrad. nun hab ich mir nen wolf gegoogelt um ein bisschen was über diese pa in erfahrung zu bringen. ziemlich viel führte in dieses forum...

jemand frage: "ich suche ne kleine pa für kleinere feste, könnt ihr mir die milly empfehlen? ich bin kein pa-profi und mir reichts für paar besoffene ne party zu schmeissen. hauptsache günstig..." derjenige fragte also: "ich würde mir gerne ein auto kaufen mit dem ich von stuttgart nach hamburg fahren kann, tuts da auch ein golf?"

ihr habt nix besseres zu tun gehabt als über die milly herzuziehen, im schlimmsten maße. die frage war ob man damit nach hamburg kommt... "leg mal mind. 1000 auf den tisch" oder "kauf ne triton-500, drunter ist alles scheisse"

der mann ist laie, wie ich, der mann wollte eben KEINE 1000 euro ausgeben, wie ich.

ich hab mich gar nicht mehr getraut in dieses forum diese frage zu stellen was eigentlich schade ist. foren sind eigentlich dafür da, so dachte ich zumindestens. deshalb richtet sich dieser beitrag an all diejenigen, die wie ich, hier und da mal ne kleine party schmeissen wollen UND NICHT DEN SOUND IM ZÜRICHER HALLENSTADION ABMISCHEN und nicht tausende von euros ausgeben wollen...

ich habe die milly bestellt. sehr günstig sogar. 219,- euro plus 10,- euro versand. ich habe also einen einfachen golf bestellt, dass ein a4 (triton-500) und eine e-klasse (hk audio) MEHR KOMFORT BIETEN auf meiner fahrt war mir klar, aber ich hatte ja nur ein ziel im auge.

erstmal ist der hersteller am tel superfreundlich...dann kam das teil am nächsten tag! es sind, entgegen anderer aussagen keine piezos sondern horntreiber in der neuen version drin. ich hab das teil (sehr handlich und in meinen augen gut verarbeitet) an meinen laptop angeschlossen. ein bisschen vergleich hatte ich durch frühere leihaktionen schon, und der erste eindruck war lediglich ok. irgendwas gehört bei geringer lautstärke, klang ein bisschen dumpf aber ok. nun den equilizer von winamop angeschmissen, "rock" ausgewählt UND SIEHE DA (haltet euch fest ihr profis):

DIE ANLAGE KLINGT IN DEN OHREN EINES LEIHEN SEHR GUT, IST SEHR LAUT UND TROTZDEM KLAR, DER BASS IST ABARTIG HEFTIG UND DIE KLEINEN SATELLITEN RAUSCHEN NICHT UND AUCH SONST FINDE ICH DIESE ANLAGE FÜR 219,- EURO

A B S O L U T K L A S S E !!!!!!!!!!!!!!

für alle denen es jetzt die nackenhaare aufstellt: immer dran denken, party mit kumpels, 80 leute, keiner arbeitet im tonstudio !!!!!!

ich dachte mir, dass ich die anlage wieder zurückschicken muss aber nein, ganz im gegenteil. bin superzufrieden und habt mir gleich noch ne zweite bestellt!!! wenn eine milly schon ordentlich dampf machen, wie müssen erst zwei sein?

die zweite kam, angeschlossen (mit klinkendoppler auf 2x chinc, also supereinfach, kein xlr oder sonstiges) und das ist für mich ALS LAIE sowas von dermaßen geil wie das ding wummst! 2 x milly (2 x 400 WATT RMS) und immernoch 60,- euro günstiger als das billigste was ihr spezis empfohlen habt.

fazit: wenn in diesem forum eione konkrete frage gestellt wird dann solltet ihr fachleute auch eigentlich einfach nur die frage beantworten und nicht äpfel mit birnen vergleichen. jeder der sich überlegt eine milly zu kaufen, dem empfehle ich zwei! die anlage klingt nach meinem unwürdigen und subjektiven empfinden absolut klasse und ist für das geld ein absolutes schnäppchen.

ich hoffe dass der beitrag all denjenigen hilft, die schiss haben euch eine frage zu stellen.

lg mirko
blackfield
Inventar
#2 erstellt: 08. Jun 2010, 14:47
Ich finds gut mal sowas zu hören. Leider kann ich dir sagen wie die Milly nach einem Jahr klingt und das ist dann nicht mehr so toll.

Leider muss man auch sagen das du keine Ahnung von den Steckverbindern hast. Der Grund warum XLR empfohlen wird ist ganz einfach: Er ist verriegelbar und die Signalführung ist symmetrisch.

Wer übrigens Angst hat eine Frage zu stellen der hat in meinen Augen keine Antwort verdient!

Rechtschreibung zählt übrigens auch im Internet!
cptnkuno
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2010, 14:48

Seichobob schrieb:
so auch demnächst meinen geburtstag in nem clubhaus (ca. 90m2) mit ca. 80 personen. wir wollen u.a. karaoke machen und ordentlich einen zwitschern.

Wenn ich das richtig interpretiere dann hast du das System bis jetzt nur alleine zu Hause gehört. Warte erst die Party ab, ob es dann immer noch laut genug ist. Erfahrungsgemäß machen 80 Personen einen ganz schönen Wirbel, und Karaoke ist keine Hintergrundbeschallung. Das zweite System bringt dir im Endeffekt 3dB Pegel und massive Probleme im Frequenzgang, abhängig davon, wie du die Kisten aufstellst.
*r.k.*
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jun 2010, 15:10
Also wollt man nen Golf und hat letzten Endes zwei Yugo.
So kann man auch Geld rausschmeissen.

(und bin nicht mal PA Amateur - unser letzter karaokeabend lief auf nem Trust 2.1 System fuer <50 euro aus'm Aldi .. hat auch spass gemacht und wummert bei wandnaher Aufstellung auch gut rum)

Und die 219,- sind vertippt oder B-Ware? Normal sind ja ~320,- x2 = 620,- das is nu nicht mehr 'kleines Geld' und dafuer gibt's auch schon besseres.


[Beitrag von *r.k.* am 08. Jun 2010, 16:24 bearbeitet]
Seichobob
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Jun 2010, 15:45
mmm... mit den antworten kann ich bisher gut leben, nur eine sache macht mich stutzig... wieso sollte diese pa anlage nach einem jahr anders klingen als jetzt? hier hätt ich gerne noch ne antwort... hast du deine "verheizt" ???

lg

ps: steckverbindungen? jap, ich BIN laie. ich hab hier ein 20 meter klinke-chinch kabel von jedem der beiden bässe an einen verdoppler an meinen laptop angeschlossen und es kommt musik aus den boxen und es rauscht nix. das ist "hamburg", mehr will ich gar net !!!

pps: rechtschreibung gibts im netz nicht, netiquette gibts, und ich hoffe doch die gewahrt zu haben..
ppps: ich hoffe es fühlt sich niemand ans bein gepinkelt...
cptnkuno
Inventar
#6 erstellt: 08. Jun 2010, 15:50

Seichobob schrieb:
das ist "hamburg", mehr will ich gar net !!!

Abwarten, ob es pegelmäßig doch nicht nur Hannover ist.


[Beitrag von cptnkuno am 08. Jun 2010, 18:16 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#7 erstellt: 08. Jun 2010, 16:20
Weil die Verarbeitung der Pappen unglaublich mies ist. Die Sicken werden hart und bröckeln. So Schwachstellen sind überall zu finden.

Ich hab die Milly zum Glück nie selbst gehabt, doch konnte ich eine Anlage des öfteren hören und das eben über einen längeren Zeitraum hinweg.

Nunja manchen Leuten mag Rechtschreibung nicht viel bedeuten, ich schließe daraus jedoch die Ernsthaftigkeit und Reife einer Person. Ist jedoch meine persöhnliche Meinung.
Sqarky
Inventar
#8 erstellt: 08. Jun 2010, 16:31
Ok, mal kurz zum Thema Golf. Eine Triton hat noch nicht einmal das Niveau von einem Golf. Das kann meiner Meinung erst eine gute selbstgebaute Box oder Einsteigerkram von RCF von sich behaupten. Aber ok, das ist interpretation.

Das der Mensch am Telefon freundlich ist, ist das nicht selbstverständlich?

Ich war letztens bei Conrad und hab mir die Teile auch nochmal angeschaut. Das die gut verarbeitet sind, kann ich überhaupt nicht bestätigen.

Ohne Vergleich kann man schnell sagen, das die sau geil klingen. Auch noch eine zweite dazu zubestellen ist mist. Wie schon gesagt, es wird es ehr verschlimmern. Eine 2.1 Anlage eine Stufe höher wäre immer noch weitaus lauter als 2 MPA und klingt besser und Du mußt weniger schleppen.

Warum die Anlage hier so hart beurteilt werden ... weil es immer das gleiche ist. Es wird was gekauft, wir raten davon ab und ab und ab .... es wird doch gekauft und ein Jahr später heißt es ... hätte ich mal auf euch gehört.

Aber ich wünsche dir viel Spaß mit deinen kleinen 2.1 Systemen und hoffe sie mögen lange halten. Mach doch bitte ein paar Fotos von deinem Geburtstag wo die Anlagen aufgebaut sind und stell sie hier rein =) Wir sind Fotogeil
Lange92
Inventar
#9 erstellt: 08. Jun 2010, 19:30
Wenn du mit der Anlage zufrieden bist dann ist doch alles OK. Allerdings sind viele halt mit der Anlage nicht zufrieden. Das kann an verschiedenen Dingen liegen. Einigen mag sie zu leise sein, dem Anderen ist sie zu minderwertig in der Verarbeitung oder der Klang ist zu schlecht.

An den ersten beiden Sachen kann man was ändern ;), aber das kostet halt (sollte klar sein, das sind Dinge die kosten halt Geld). Ob einem der Klang gefällt/reicht hängt allerdings vom Hörer ab. Viele Leute haben heutzutage keine hochwertigen (Stereo-)Anlagen mehr. Viele hören nur noch Youtube-Videos o.ä. über ihre billigen PC-Böxen, den Klang sind sie gewohnt. Den zu toppen ist nicht schwer. Das sollte auch die günstigste PA-Anlage schaffen (die man als solche bezeichnen kann). Alles was also besser ist, ist bei vielen also schon eine "mega geile Anlage". Ich weiß ja nicht ob das bei dir zutrifft, ich will dir auch nichts unterstellen, aber bei vielen ist das so.

Ich bin der Meinung, dass man erst etwas länger über etwas bessere Boxen hören muss um sich überhaupt ein Bild davon machen zu können ob eine Box gut oder schlecht ist. Zudem muss die Aufnahme die man sich anhört auch von einigermaßen vernünftiger Qualität sein (nich die angesprochenen Youtube-Videos...). Wenn du das hast und die Anlage für gut befindest dann ist das ja ok. Aber wenn du nicht wirklich vergleichen kannst, dann würde ich die Anlage nicht einfach so als "supermegehammeraffengeil" darstellen. Für einen Laien mag sie ja ganz gut klingen, das Problem ist nur, dass sie für andere Leute die etwas mehr Hörerfahrung haben wahrscheinlich nicht so gut klingt. Ich weiß nicht wie die Milly klingt, da ich sie noch nicht gehört habe. Allerdings habe ich schon ähnliche Anlagen gehört und die gefallen mir persönlich nicht sonderlich.

@Sqarky:
Wie wärs mit der Milly als Trabbi? Bringt dich von A nach B, aber die Qualität ist halt nicht sonderlich gut.
Marsupilami72
Inventar
#10 erstellt: 08. Jun 2010, 19:44
Das Milly für 219€ wird von Speakertrade als "optische B-Ware" angeboten - also ist vielleicht irgendwo eine Schramme dran, technisch ist aber alles Ok.

Was aber viel interessanter ist: das System wurde von Speakertrade auch als Bausatz angeboten - und eben dieser Bausatz wurde in der Klang&Ton getestet.
Ich habe den Artikel gerade nicht zur Hand, aber das Ergebnis war durchaus positiv! Natürlich kann man mit so einem System nur eine begrenzte Menge von Zuhörern beschallen (in der K&T ging es konkret um ein Kneipenkonzert einer Band) - aber es einfach aufgrund des niedrigen Preises zu verteufeln, ist ziemlich kurzsichtig...
Dadl
Inventar
#11 erstellt: 08. Jun 2010, 20:49
also das ist hier nur leider gang und gebe das hier dinge aufgrund des preises verteufelt werden leider...

ich habs auch noch nicht gehört hatte aber 2 Raveland CV1200... naja.. gegen meine jetzige PA totaler schrott... aber als ich sie bekommen habe klangen sie auch nicht viel schlechter als die uralten Onkyo Boxen meines Vaters... vor allem war vom gefragten bass mehr da... allerdings merkte ich dann beim kauf des HKTS11 von Harman-Kardon was eigneltich alles an Bass fehlte also es wummert bei den Raveland und dann wars das... beim HKTS kommt das schon ganz anders...

und wenn ich jetzt behaupte das HKTS und meine PA tun sich im klang nicht viel glaubt mir das keiner wiedermal unverständlich...

grüße djdadl

PS: Mivoc stellt garnicht mal so großen mist her... und seitdem sie bei der milly und marlis von piezo weg sind ist das zeugs glaube ich wirklich halbwegs zu gebrauchen... für megalowestbudget jedenfalls... drunter gibts auch einfach GAR NICHTS mehr... zumal mivoc wahrscheinlich stückzahlen kauft da guckt auch so mancher großhändler komisch... wenn nicht sogar marlis und milly von irgendeinem chinahändler gebaut werden der die jeweils (so wie die t.amps) anders labelt...
the_flix
Inventar
#12 erstellt: 09. Jun 2010, 08:10

Seichobob schrieb:
ppps: ich hoffe es fühlt sich niemand ans bein gepinkelt...

Ich darf dieses Recht mal für mich in Anspruch nehmen, aus meiner Sicht verstehst du nämlich ein paar Dinge grundsätzlich nicht so ganz richtig.


ich habe also einen einfachen golf bestellt, dass ein a4 (triton-500) und eine e-klasse (hk audio) MEHR KOMFORT BIETEN auf meiner fahrt war mir klar, aber ich hatte ja nur ein ziel im auge.

Ein Golf wäre etwa eine HK Lucas gewesen, um mal bei den Autovergleichen zu bleiben. Was dir empfohlen wurde, war der Skoda, gekauft hast du die Fernostbilligstvariante. Eine Oberklasselösung wäre noch mal wo ganz anders angesiedelt, wurde dir aber sicher auch nicht empfohlen.

Das Problem hier ist, dass du wohl nicht die richtige Vorstellung davon hast, was ordentliches PA-Material kostet. Das ist kein Vorwurf, wenn man sich damit nunmal nicht beschäftigt, aber dann sollte man andere, die sich eben damit auskennen, nicht kritisieren, wenn die Preisrealität nicht mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmt. Natürlich kann man die Qualität nicht nur am Preis festmachen, es gibt durchaus auch preiswerte Produkte im unteren Budgetbereich. Aber es gibt zumindest aus meiner Sicht einfach gewisse Grenzen, die ich nicht empfehle zu unterschreiten.


wenn eine milly schon ordentlich dampf machen, wie müssen erst zwei sein?

Es kann durchaus sein, dass zwei schlechter klingen, als eine, weil sie sich abstrahlungstechnisch in die Quere kommen (Kammfiltereffekte). Das dem nicht so sein muss, weiß ich aus eigener Erfahrung, aber pauschal kann man nicht sagen, dass zwei besser sind, als eine.


fazit: wenn in diesem forum eione konkrete frage gestellt wird dann solltet ihr fachleute auch eigentlich einfach nur die frage beantworten und nicht äpfel mit birnen vergleichen.

Du meinst eigentlich, wir sollten nach der Preisvorstellung des Fragenden in den einschlägigen Onlinekatalogen suchen und ihm dann die in Frage kommenden Produkte präsentieren?
Sorry, aber das kann jeder selber machen, dafür braucht man kein Forum.
Wenn jemand eine Empfehlung abgibt, dann für ein Gerät, dass er selber kennt und das er für diese Anwendung als geeignet ansieht. Und wenn man eben der Meinung ist, dass im angestrebten Budget kein Gerät zu finden ist, dass man guten Gewissens empfehlen kann, dann wird man das auch genauso schreiben!
Ich beispielsweise würde auch für eine Party mit ordentlich Flüssignahrung nur sehr ungern unter das Niveau einer LD Dave 12 etwa gehen. Das magst du anders sehen, aber wenn du mich hier nach einer Empfehlung fragst, werde ich meine Ansprüche als Bewertungsgrundlage heranziehen, denn ich habe nur meine Ohren und nicht deine. Und ich empfehle grundsätzlich nicht den Kauf eines Produkts, sondern das Testen bestimmter Produkte!

Ich will dir nicht absprechen, dass sich die Anlage für dich im Moment ordentlich anhört. Aber ich habe etwas dagegen, wenn du aus deiner Erfahrung gleich die Meinung der meisten hier im Forum in Frage stellst und meinst, hier würden nur übertriebene Empfehlungen gemacht.
Daher freue dich ruhig, dass du was passendes gefunden hast, aber verstehe bitte auch, warum und wie wir (zumindest die meisten) unsere Empfehlungen abgeben!
*r.k.*
Stammgast
#13 erstellt: 09. Jun 2010, 08:35

DjDadl schrieb:

PS: Mivoc stellt garnicht mal so großen mist her...


Bei Mivoc gibt's ja auch Chassis von 5 bis ueber 100 Euro - irgendwo muss bei denen fuer 5,- ja gespart worden sein - genau wie beim Yugo oder Tata.

Die LM PAPS is ja auch ganz aehnlich aufgebaut aber da kommt schon die Technik ohne Holz und Arbeit auf ueber 400,-.
(sogar das selbe verstaerkermodul? http://www.mivoc.de/mivoc/verstaerker.html
http://www.jobst-audio.de/Entwicklungen/lm-paps/paps.htm )


DjDadl schrieb:
drunter gibts auch einfach GAR NICHTS mehr...


Wie in dem anderen Thread gesagt: nen 'potenten' Stereo Hifi Verstaerker aus der ex 'Proll' reihe (Kenwood, Yamaha etc. .. die haben in den 90ern echt 'fette' Teile gebaut - niemals 'audiophil', aber immer mit viel wumms, die von der Leistung her das ganze 'aktive Low end' locker ausstechen duerften) und ein Paar grosse 3-wege Boxen aus der selben ecke (da gab's mal was schickes von Yamaha .. die hatte damals anfang der 90er ein Kumpel .. gingen ohne Ende, hab nur die genaue bezeichnung nicht mehr im Kopf) - die sollten locker 'echte' 100Watt pro Kanal schaffen und das auch nen Abend lang, wenn man sie nicht auf 12 Uhr betreibt.
Fuer mehr Rumms kann man sich dann noch nen gebrauchten aktiven Sub aus der 'Heimkino' Ecke drunterstellen (oder halt den Mivoc SW1100/1500, aber das wird dann wieder teurer).
Das sollte alles in allem keine 150,- Euronen kosten, wenn man bisschen geduld und Glueck hat.
Notfalls kann man sich davon dann 2 hinstellen und ist immer noch unter dem 'Strassenpreis' von den MPA Sets und laut ist das auch - tendentiell sogar angenehm im Gehoergang.

Auf Privatfeiern hab ich eh noch nie alle anwesenden tanzen sehen - wenn die 80 geplanten ueberhaupt alle kommen - da braucht man pegel hoechstens fuer 20-30 (Selbst auf Tanzveranstaltungen hier mit ca. 500 Gaesten seh ich kaum mehr als 200 auf der Tanzflaeche) und der Rest verstreut sich im Raum und is froh, wenn's nicht so drueckt (auf den groesseren Veranstaltungen gibt's dann meistens mehrere 'Zonen' oder die Leute gehen raus), damit man sich noch unterhalten kann.

Klar, damit kann man nicht einen auf 'profi DJ' machen - boa, guckst mich an, ich hab ne PA - aber das ergebnis duerfte besser sein.

p.s. (nur falls das nicht selbstverstaendlich ist )fuer Karaoke sollte man tunlichst die Lautsprecher vor den Saenger und vom Saenger weg stellen - sonst gibt's die fiesesten Rueckkopplungen. Der Mic Eingang vom Notebook ist meistens Schrott ebenso die interne Mikrofonverstaerkung. Das rauscht lauter als die meisten Leute singen.
Und man sollte einen Monitor fuer den Saenger einplanen, weil zu singen ohne sich zu hoeren ist recht irritierend - da haben die meisten schon nach dem 1. Mal keine Lust.


[Beitrag von *r.k.* am 09. Jun 2010, 09:05 bearbeitet]
Dadl
Inventar
#14 erstellt: 09. Jun 2010, 10:37
ich weiß das im paps das mivoc-aktivmodul werkelt

wenn man bei PA/Pseudo-PA bleiben möchte gibt es unter dem MPA gar nichts... das ist faktisch so...
und für anspruchslose saufpartys braucht man erstmal auch nicht mehr... und wenns kaputt geht weil flugbier oder sowas kommt dann ist es nicht tragisch weils ebend nicht gleich 1000+ gekostet hat...

klar sieht es im home-hifi bereich anders aus... ich hatte mal nen kenwood 2*32W... erst bei ner party im 4 ohm betrieb und genügend lautstärke für ca. 50 Leute hat dann das netzteil gebrannt... nach 4 stunden vollgas... ist halt kein lüfter drin und die hitze staut sich im gehäuse... der neuere HK verstärker den einer dann kurzer hand von zuhause geholt hat hat sich bei geringerer lautstärke alle 15 min ausgeschaltet und war auch 2 min lang nicht anzuschalten... daran merkt man schon das das alte etwas robuster gebaut war...

das mit der rückkopplung kommt sehr sehr stark aufs mikrofon an... bspw. das akg wms 40 pro (hat nen kollege von mir) kannste genau vor die box halten und was reinbrüllen und es gibt keine rückkopplung... woran das liegt??? keine ahnung... aber es ist wirklich so...
bei meinem shure pg-48 (ja ich weiß... günstiger schrott) hat man zwar viele griffgeräusche aber solange man sich damit nicht vor die box stellt geht das auch... kommt natürlich alles aufs amping und den wirkungsgrad der box an... schließlich muss es ja lauter am mikrofon ankommen als vorher reingesprochen wurde...

ansonsten wenn der TE damit zufrieden ist und es für seine anwendungen reicht dann ist das so...
was mich am forum wirklich nen bisschen stört ist das man wenn jemand ankommt und sagt er will 1000,- ausgeben kommt innerhalb der ersten 10 antworten bestimmt schon einer an der meint sparen und dann 2000 für rcf art310 + 8001AS ausgeben... ja hallo??? ist ja nur knapp doppelt so teuer...
100+ oder so geht ja... aber mehr.. naja... ist ja dann nunmal voll am ziel vorbei...

auch mit ner Marlis oder Milly braucht man keinen auf profi-dj machen... die stellen KME, ACL, Nexo, RCF, db oder sowas dahin..

grüße djdadl

PS: man kann dem TE sagen wofür sein geld reicht und was er für sein geld am besten kauft... und wenn er für 100 mehr nen bedeutend besseres produkt bekommt kann man das auch anmerken... aber viel mehr ist halt nicht drin... und wenns für gar nichts reicht dann sagt man das...
grüße djdadl
cptnkuno
Inventar
#15 erstellt: 09. Jun 2010, 11:55

DjDadl schrieb:
schließlich muss es ja lauter am mikrofon ankommen als vorher reingesprochen wurde...

Das stimmt so nicht
Dadl
Inventar
#16 erstellt: 09. Jun 2010, 11:56
mindestens muss es gleich laut sein um eine wirklich störende rückkopplung zu bekommen... sonst löscht sie sich selbst ja aus...

grüße djdadl
*r.k.*
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jun 2010, 11:57

DjDadl schrieb:

klar sieht es im home-hifi bereich anders aus... ich hatte mal nen kenwood 2*32W... erst bei ner party im 4 ohm betrieb und genügend lautstärke für ca. 50 Leute hat dann das netzteil gebrannt... nach 4 stunden vollgas... ist halt kein lüfter drin und die hitze staut sich im gehäuse...


Naja, 2x32W ist nicht grad ein 'bolide' (Kenwood KA-4020? nicht unbedingt der hammer aber solide .. oder 4520? PIONEER A 757? .. wobei der gebraucht schon richtung 150 geht). Unter Umstaenden laesst sich ein Luefterchen nachruesten. Hitzestau ist halt gift fuer die Elektronik, aber das alte Zeug *ist* robuster. Man sollte sich nur von dem Audiophilen Klassiker Zeug fernhalten, das ist selbst gebraucht meistens noch viel zu teuer.


DjDadl schrieb:
das mit der rückkopplung kommt sehr sehr stark aufs mikrofon an... bspw. das akg wms 40 pro (hat nen kollege von mir) kannste genau vor die box halten und was reinbrüllen und es gibt keine rückkopplung... woran das liegt??? keine ahnung... aber es ist wirklich so...
bei meinem shure pg-48 (ja ich weiß... günstiger schrott) hat man zwar viele griffgeräusche aber solange man sich damit nicht vor die box stellt geht das auch... kommt natürlich alles aufs amping und den wirkungsgrad der box an... schließlich muss es ja lauter am mikrofon ankommen als vorher reingesprochen wurde...


Ich wuerde mal annehmen, das man bei einer 200 Euro Anlage kein 50-150 Euro Mikro benutzt.
Und mit nem 10 Euro Mikro schaffst auch mit PC Lautsprechern ne Rueckkopplung, wenn die falsch stehen.


[Beitrag von *r.k.* am 09. Jun 2010, 12:16 bearbeitet]
Dadl
Inventar
#18 erstellt: 09. Jun 2010, 12:01
ist ne grob 1000,- anlage aber ist wirklich so... warum weiß ich aber nicht... ich hab auch bei mir im zimmer rückkopplung gehabt als ich mal vergessen habe auf kopfhörerton umzustellen...

und es hat definitiv etwas mit dem mikro zu tun...

grüße djdadl
*r.k.*
Stammgast
#19 erstellt: 09. Jun 2010, 12:23

DjDadl schrieb:
ist ne grob 1000,- anlage ;)


Bezog sich eher auf die Milly des OP.
Der wird da wahrscheinlich kein 50,- Euro Mikro dran betreiben.
Die billigen karaoke dinger sind im schlimmsten Fall Stereo (macht viel Sinn bei nem Mikro ), ohne gescheite Richtcharakteristik und wahrscheinlich um nicht dumpf zu klingen so nervoes, das se jeden Grillenpups noch einfangen wollen.
Dadl
Inventar
#20 erstellt: 09. Jun 2010, 12:25
da haste recht... wenn wir shcon bei karaoke sind

die mikros der PS2 für singstar sind ja mal total kacke... genauso wie das spiel...

wenn du das zuhause hast pfeif mal ganz kurz nachdem es das lied geladen hat ins mikro dann stürzt das spiel ab

grüße djdadl
schubidubap
Inventar
#21 erstellt: 10. Jun 2010, 05:02
zurück zum Thema sonst wird hier aufgeräumt!
eBill
Inventar
#22 erstellt: 10. Jun 2010, 05:59
Diese M.I.L.L.Y. II kenne ich nicht ... Zukauf einer 2. gleichen Anlage macht definitiv keinen Sinn wegen der maximal 3dB Lautstärkezugewin bei 2 gleichlauten Schallquellen - das ist ein unumstößliches Gesetz der Akustik. Der Anteil des wahrnehmbaren Zugewinns an Lautstärke nimmt immer mehr ab, je höher die Gesamtlautstärke ist.

Außerdem werdet Ihr mit 4 Lautsprechern bei Karaoke erheblich mehr Probleme mit Rückkopplungen bekommen! Da Ihr vermutlich keine höherwertigen Mikrofone verwendet (keine auf Rückkopplungsarmut gezüchteten Live-Mikrofone), wird sich das noch schlimmer darstellen.

Ich vermute übrigens dasselbe wie Lange92 ... bisher nur YouTube- und MP3-totkomprimierte Musik über PC-Plastikbrüllwürfel oder minderwertig(st)e "HiFi-Anlagen" mit viel LED-Geflackere usw. gehört - da kommt einem eine M.I.L.L.Y. mächtig gewaltig vor ...

Wir erwarten dann einen ausführlichen und ehrlichen Bericht Eurer (Karaoke-) Partys mit diesen MILLYs! Wie es zuhause in den 4 Wänden "klingt", zählt nicht!


eBill
*r.k.*
Stammgast
#23 erstellt: 10. Jun 2010, 08:51

schubidubap schrieb:
zurück zum Thema sonst wird hier aufgeräumt!


Selbst bei AreaDVD gibt's zu jedem salbungsvollen Test, das ein 150 Euro System zur "Referenzklasse - oder zumindest verdammt nah dran" erklaert einen Absatz mit Alternativen.

Fuer kleines Geld kann man natuerlich keine echte PA erwarten, aber fuer die kleine Feier geht das allemal - auch die alternativen (und wahrscheinlich sogar besser, wenn das Zeug nicht abfackelt ).
Seichobob
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 10. Jun 2010, 10:52
hi forum,

erstmal danke für die rege beteiligung... ich denke dass der thread ganz gut geworden ist und möcht jetzt auch nimmer einzelne dinge kommentieren, jeder soll sich selbst ein bild machen. ich bin jedenfalls mit meinem golf, ähh, trabi oder was auch immer sehr zufrieden :-)

lg mirko
Sqarky
Inventar
#25 erstellt: 10. Jun 2010, 11:13
Das ist doch die Hauptsache.
*r.k.*
Stammgast
#26 erstellt: 10. Jun 2010, 11:24
Isses den jetzt schon mal unter 'live' Bedingungen benutzt worden? Oder nur im stillen Kaemmerlein?
Sqarky
Inventar
#27 erstellt: 10. Jun 2010, 11:51
Soweit ich das verstanden habe nur im Kämmerlein.

Aber ich glaube er wollte uns alle zum Bierchen und Probehören einladen
Bigshow333
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 17. Jun 2010, 20:15
Ich hab heute das Marlis Set bekommen

Hab mir das Milly auch bei Conrad angehört, da hat mir der Bass nicht so gefallen, weil der untenrum nicht so viel hatte.

Aber das marlis hat mir gefallen und ich habs bei Speaker Trade für 299€ gekauft

Für den Preis darf man absolut nicht meckern.

Leider ist mein Zimmer für Raumakustik total ungeeignet :/

Daher muss ich mir noch einen anderen Ort zum hören suchen, damit ich den bass auch überall im Zimmer höre
crazyvolcano
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jun 2010, 12:41
Hi also da ich selber mich gerade für ein mobiles 2.1 System interessiere habe ich mir direkt bei Conrad mal das Set angehört. Ich kann auch nur jedem Raten das ebenfalls zu tun. Die Satelliten sind komplett zu klein und können keinen Oberbass liefern was gerade im Dancefloorbereich stark auffällt. (Der Kickbassbereich ist quasi garnicht vorhanden). Ebenfalls passte die Anbindung des Woofers an die Satelliten fast garnicht. Es entstand ein Loch im Frequenzbereich, da man automatisch versucht den nicht vorhandenen Kickbassbereich durch denn Woofer zu kaschieren. Leider war bei uns in der Gegend dieses Sytem das Einzige was man probehören konnten so dass mir der Vergleich zum Dave oder zur Triton fehlt.
Marsupilami72
Inventar
#30 erstellt: 23. Jun 2010, 13:07
Das klingt viel eher nach falsch eingestellter Phase am Sub - eine Grundtonschwäche ist im Frequenzgang noch nicht mal ansatzweise erkennbar.

Ein Griff zum Phasenschalter am Sub hätte das Problem wahrscheinlich sofort behoben.


[Beitrag von Marsupilami72 am 23. Jun 2010, 13:09 bearbeitet]
crazyvolcano
Stammgast
#31 erstellt: 23. Jun 2010, 13:14
Hmm stimmt... da hätte ich selber drauf kommen können. Naja war halt kurz vor Ladenschluss :-(.
kwerbeat
Stammgast
#32 erstellt: 26. Jun 2010, 07:34
Letzten Endes ist es doch so, dass die besagte Frage nach einer Empfehlung ob dies oder dass zu kaufen sei, einmal am Tag gestellt wird, weil die Newbies -sorry- immer zu faul zum suchen sind.
Und wenn der TE im Glauben ist, er hätte sich für 2 oder 300 Ocken was vernünftiges gekauft, lassen wir ihm doch seinen Glauben. Er schreibt, der Verkäufer sei nett und die Ware sei am nächsten Tag geliefert worden. Das ischa auch fein, aber was darf der Kunde denn erwarten? Am Teflon angeschnauzt zu werden und auf die bestellte Ware wochenlang zu warten? Wenn einer den schnellen Ohrentod für 200 € haben will, soll er sich ein Ticket fürs Wacken Open Air kaufen und sich beim Motörhead-Soundcheck vor die Türme stellen - es kommt auf das selbe raus. Hier wird weiter ein Minimum an Qualität empfohlen, was für den Interessenten vielleicht die eine oder andere Eurone teurerals manch geplanter Schrottkauf ist, aber ihn vor mancher Enttäuschung bewahrt. Wie ein anderes Forumsmitglied schon erwähnte, darf in Frage gestellt werden ob der TE von seinem Kauf auch noch in 12 Monaten überzeugt ist. In diesem Sinne nicht vergessen: wer billig kauft, kauft doppelt!


[Beitrag von kwerbeat am 26. Jun 2010, 07:37 bearbeitet]
Dadl
Inventar
#33 erstellt: 26. Jun 2010, 11:25
Wobei man aber festhalten muss, dass man mit den MPA-Sachen nicht totalen Kernschrott kauft, sondern man es immerhin noch benutzen kann.
Das es nicht gegen LD-Systems oder The.Box CL-Bundles oder STA Triton bestehen kann steht ja außer Frage, aber genauso steht außer Frage das das System auch nur die Hälfte von den anderen Systemen kostet und sowohl lauter als auch klanglich bedeutend besser ist als für mehr Geld bei iiiibähhh ne 10832947W PMPO-Anlage zu kaufen...

Von daher ist der Preis und die dafür gebotene Leistung meiner Meinung nach auf jeden Fall gerechtfertigt.

Grüße djdadl
*r.k.*
Stammgast
#34 erstellt: 26. Jun 2010, 15:04
Es fehlt immer noch das Feedback ob das Teil bei ner grösseren Fläche/mehr Leuten auch noch was taugt.

Das stille Kämmerlein bekommt man mit jeder 30 Euro Logitech 2.1 Anlage belärmt.
crazyvolcano
Stammgast
#35 erstellt: 26. Jun 2010, 20:44
Was mich vor allem interessieren würde ist ein Vergleich zu anderen Systemen und die Unterschiede. Ich habe im Vergleich noch ein HK in der 600€ Klasse gehört, das war auch nicht so der Bringer. Sind die Triton und die Dave wirklich soviel besser im Klang und Druck oder ist einfach nur die Verarbeitung besser ?
Dadl
Inventar
#36 erstellt: 26. Jun 2010, 21:54
HK? für 600??? kann ja höchstens Soundhouse gewesen sein und das ist überteuerte mist

Grüße djdadl
blackfield
Inventar
#37 erstellt: 26. Jun 2010, 22:27
Also das Dave 12+ steht bei mir im Zimmer, ich benutz es so zum Musik hören und die Qualität ist definitiv gut auch bei geringen Lautstärken.
crazyvolcano
Stammgast
#38 erstellt: 27. Jun 2010, 08:33
Japp das war ein HK Soundhouse irgendwas... und das war echt schlecht. Problem ist halt nur das man hier in der Gegend sich fast nichts anhören kann und wenn man dann die Wahl hat zwischen dem HK und dem MPA würde ich das MPA vorziehen.
Bjoernman
Inventar
#39 erstellt: 27. Jun 2010, 09:34
Wo wohnst du?
Dadl
Inventar
#40 erstellt: 27. Jun 2010, 09:46
Soundhouse ist halt wirklich müll... und bevor ich mir nen Lucas Smart hole würde ich da jede andere der Aktiv-PA's vorziehen... zum beispiel das Nova Foxx... das klingt nach wohnzimmer und kann für die Größe beachtlich laut werden...

Grüße djdadl
crazyvolcano
Stammgast
#41 erstellt: 29. Jun 2010, 07:38
Tja ich wohne in der Gegend von Braunschweig und leider finde ich nichts wo man sich Sachen anhören kann. Die Milly hat auf jeden Fall nicht genug Pfeffer und klingt nicht nach meinem Geschmack.
Dadl
Inventar
#42 erstellt: 29. Jun 2010, 09:37
Das Marlis ist ja schon wieder etwas größer... trotzdem sollte man besser Dave, Triton oder sowas kaufen...
Es gibt auch sehr teure 2.1 Systeme z.B. TS-Mini-Sat von Seeburg...

Grüße djdadl
Fullinger85
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 16. Jul 2010, 17:21
Servus,

könnte evtl noch was zum MARLIS beitragen. Hab das System erst letztens nochmal für ne private Geburtstagsparty ( Raumgröße ca. 6m*10m, Deckenhöhe 2,5m & ca 60 Partygästen ) rausgekramt. Eins vorab: und das ist auch das absolute Maximum aus meiner Sicht, weshalb ich das nicht ganz nachvollziehen kann, wie man mit dem MILLY - 80!!! Leute auf 90m2 beschallen kann. Das MARLIS hat nen größeren SUB ( den wir noch dazu geschickt aufgestellt haben) und 8"er Mitten in den Tops. Bis zu dreiviertel Verstärkerauslastung gab es eigentlich auch nicht viel auszusetzen außer das mir generell die Höhen einen Tick zu präsent waren, was sich aber schnell am Mixer regeln ließ. Sobald das System dann aber ins letzte Drittel ausgereizt wurde ( Alkoholpegel stieg, mehr und mehr Leute die tanzten und mitsangen ) wurde es schwierig noch den letzten im Raum zu übertönen, wobei die kleinen Tops echt gut durchgehalten haben und noch etwas Reserven hatten ( von Verzerren keine Spur) auch der Gesang kam noch gut durch, hingegen baute der Subwoofer leider etwas ab, wenn man bei der Auslastung House, Elektro, Techno spielen möchte, für 80er , Oldies, Charts reicht es.

Fazit: also für solche kleinen Anwendungen, den Partykeller oder ne kleine Gartenfatsche allemal brauchbar, für mehr aber auch nicht. Die gebotene Leistung geht denke ich geht für den Preis in Ordnung ( 399,- hatte es gekostet)

Da ich aber immer gerne etwas mehr Reserven im petto haben möchte, werd ich das MARLIS sicher bald in den Keller verbannen und auf etwas potenteres sparen, mir schwebt da ein System aus 2 aktiven 15"/2 Fullrange Boxen und einem stärken aktiven 15"er besser 18"er Sub vor klar dass das dann min. um die 1,5k verschlingt.

Grüße


[Beitrag von Fullinger85 am 16. Jul 2010, 17:31 bearbeitet]
Bigshow333
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 16. Jul 2010, 22:55
Ich habe auch das Marlis Sytsme als B-Ware schon für 299€ bekommen.

Ich muss wirklich sagen, der reicht für Partykeller und kleinere Veranstaltungen.

Und die Soundqualität ist auch erträglich, wenn man die Höhen nen Tick rausdreht.

Ich kann die selber Erfahrungen posten, wie mein VOrbesitzer.

Die Tops können laut, verzerren nicht und hören sich auch bei hohem Pegel nicht schlecht an.

Der SUbwoofer kommt wegen der etwas schwach demensionierten Endstufe bei Techno/House ab 2/3 Der Lautstärke schon an die Grenzen.

Das Chassis könnte aber noch einiges mehr vertragen

Liegt wie gesagt einfach nur an der Endstufe.

Hat auch übrigens nen eingebauten Limiter, also kann man eigentlich nichts schief machen.

Für kleiner Räume und ca 25-30 Leute bei Discopegel vollkommen ausreichend.
derbussi
Neuling
#45 erstellt: 04. Dez 2011, 08:26
Guten Morgen,
ich kann das Milly System MK3 nur empfehlen.
Meine Anwendung:
Partykeller ca 40qm, max. 30 Leute.
Mehr geht nicht, da muss ich den Profis hier recht geben.

Ich habe vieles in Betracht gezogen, aber der Preis hats gemacht,
199Euro plus Versand.

Ich habe Aktiv Sub Sat System gesucht um möglichst wenig Komponenten zu haben ,aus dem Grund da der Partykeller ein alter Gewölbekeller ist und alles was da dauerhaft hängt den Gammeltod stirbt(Feucht,Oxidation, Staub etc.)
Sub in die Ecke, Strom dran, Notebook drauf, Satelliten in den Raum gehängt und Abfahrt.
Und wenn die Party rum ist, das Ganze untern Arm gepackt und wieder aufn Speicher.

Ich habe mich auch dafür entschieden, weil ich an meinem PC eine Kombo aus dem Aktivmodul des Milly Systems an einem Omnes SW12.01 PC und zwei Mivoc Satelliten laufen habe.
Das Ganze macht das Arbeitszimmer zur Partyhölle.
Kosten damals 100 Euro allein fürs Aktivmodul.
Den Sub hatte ich noch rumliegen.
Die Satelliten gabs für 30 Euro.
Inklusive Gehäuse für den Sub alles zusammen ca 250 Euro.

Also wollte ich eigentlich für den Partykeller auch selbstbauen.

Aber:

Ich habe mir gedacht, 199 Euro für Aktivmodul, Sub und zwei Satelliten?
Das kann ich für den Preis nicht selbstbauen.


Als das System kam war ich sehr positiv überrascht.
Ich hatte weniger erwartet, wegen B-Ware.
Eine kleine Delle am Satelliten an einer Gehäusekante war der Mangel.

Wertige Gehäuse(Griffmulden, Stabile Gitter, Speakon Terminals)
Optisch sehen sie hochwertig aus.

Bitte keine Aüßerungen über Spanplatten als Gehäusematerial.
Wenns nicht nass wird, bringt ein 6,5" Woofer auch eine Spanplatte nicht zum Bersten.

Nun zum Hörtest:
brutalsten Basspegel kann man nicht erwarten.
Einstellung habe ich so vorgenommen, dass ich die Sats aufgedreht habe bis sie zu "kotzen" begannen, dann wieder leicht zurück.
Und dann den Bass auf ein angenehmes Maß raufgedreht.

Das ist dann nunmal alles was geht.
Wenn einem das nicht reicht, muss ich ehrlich gestehen, wieder einpacken und zurückschicken.

Mir reicht es.


Trockener PA Bass, nicht so ein geschmiere.
Angenehmer, nicht zu sehr kreischender Hochton.

Meine Erfahrung ist, dass Musik erst nervt wenn der Gastgeber mit 3,8 Promille meint an der Anlage geht noch was.
Und das unterscheidet Low Budget PA von Profi Ware.
Bei Low Budget PA muss man de Grenze kennen und bei Profi Ware kommt man in den seltensten Fällen an diese Grenze.
Und mit Low Budget PA meine ich nicht Raveland, Mc Crypt und Co.
Das ist rausgeschmissenes Geld.

Viele Grüße
derbussi
Sqarky
Inventar
#46 erstellt: 04. Dez 2011, 09:36

Meine Erfahrung ist, dass Musik erst nervt wenn der Gastgeber mit 3,8 Promille meint an der Anlage geht noch was.

Das kommt drauf an, was der Gastgeber für ne Anlage hingestellt hat =D Aber das sind dann ja ehr auch Gastgeber, die keine Ahnung von der Technik haben. Ich denke, keiner wird seine Anlage ins Clip fahren.

Schöner Bericht. Für 200€ und ner kleinen Delle kann man da nix sagen. Leider kann ich immer kaum glauben, dass es für 200€ PA gibt. Aber gut, viel wird da wohl nicht rauskommen. Solange es nicht schlimm klingt, aber für nen Partykeller ja scheinbar ganz ok.
manne1962
Neuling
#47 erstellt: 28. Apr 2012, 13:18
Ja um diese Diskussion mal zu beenden Bisher hatten wir eine Yamaha Anlage 2 Yamaha Endstufen Aktive Frequenzweiche 18Zoll Yamaha Sub 15 Zoll Topteile im Proberaum .Viel zu mumpfig zu starke mitten und keinen Hochtonbereich .Wir haben uns jetzt die Mivoc Pa mit 15 Zoll sub fuer 399 bei Conrad geholt .Die Anlage ist noch nicht eingespielt und klingt jetzt schon besser.P.S. Wir haben fuer die Yamaha Anlage damals ca4500 Euro bezahlt Noch fragen? Dann kriegt ihr eine genauere beschreibung des Klangbildes LG
STG-Production
Stammgast
#48 erstellt: 12. Mai 2012, 17:30
yamaha baut ja motorräder....oder?.....

Es wurde oben bereits beschrieben, die Klanglichen Ansprüche sind verschieden.... und nur weil etwas anderes schlechter klingt, heisst das noch nicht, dass die Mivoc PA wirklich gut klingt....es heisst nur das etwas anderes schlechter klingt.....

....bei kleinen Geburtstagsfeiern mit 10-20 Gästen, mag so ein Milly oder Ähnliches vl. angebracht sein, aber so etwas haben wir in unserer Jugend mit billigem, zusammengewürfeltem HiFi und teilweise Carhifi Zeug "beschallt" ....jeder war zufrieden...mit klang und druck.....warum? weil die Ansprüche bei solchen dingen sehr gering sind.

...PA heisst allerdings "Public Adressed", nicht "Party Anlage" , daraus geht hervor, das es sich um Material zum Beschallen von Veranstaltungen....von Publikum....leuten, die nicht zum Gratulieren und betrinken kommen, sondern eventuell wegen der Musik......und hier fangen dann die Ansprüche an, die solch Billigsysteme nicht erfüllen können.....

....nochmal zu Yamaha..... auch namhafte Hersteller greifen mal ins Klo ...(Bsp. Peavey Messenger....klar ist eine Billigschiene, aber als ich die das erste mal gehört habe, war ich schockiert, dass die auf so etwas ihr Logo kleben)

....Leute ....(die, die hier anscheinend das billigste zum besten küren wollen), ihr müsst es mal anders sehen.....wenn diese 200€ Systeme so toll klingen und so viel druck bringen.....
...sind wir anderen dann alle bekloppt? ?
...sollten wir dann nicht alle unser maßlos überteuertes Equipe. verkaufen und uns diese "Eierlegenden Wollmilchsäue" zulegen?


dass so eine billigst-PA mit ein paar (bsp) Logitechboxen klanglich mithält, und dann noch mehr druck bringt, glaube ich sofort. Aber ist das der Maßstab?
hier wird empfohlen, was lt. den Mitgliedern als empfehlenswert erscheint. Es ist, denke ich mal, niemand gewinnbeteiligt (?)


[Beitrag von STG-Production am 12. Mai 2012, 17:32 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MPA M.I.L.L.Y. 2.0 MK III AKTIV PA Komplettanlage
Jorrit19 am 16.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2015  –  20 Beiträge
Kaufempfehlung LD Dave 10 G2 VS. MPA M.I.L.L.Y. MK III
*Shelby* am 28.01.2018  –  Letzte Antwort am 01.03.2018  –  10 Beiträge
M.I.L.L.Y. MK III - Defekt
nikorias am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 22.06.2016  –  7 Beiträge
Ersatz für MPA Marlis
DerWesti am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  9 Beiträge
Kaufberatung Subwoofer MPA
Lampenhalter38 am 31.08.2015  –  Letzte Antwort am 31.08.2015  –  4 Beiträge
Ergänzung zu MPA Marlis?
christian200 am 05.04.2017  –  Letzte Antwort am 01.06.2017  –  10 Beiträge
welche lautsprecher für jbl Mpa 1100
Chr-D-90 am 29.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  8 Beiträge
MPA Milly / suche günstige PA/
Bigshow333 am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 04.06.2010  –  11 Beiträge
MPA M.A.R.L.I.S oder Pronomic XL 3D?
harti24 am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 13.07.2015  –  9 Beiträge
Festival PA / Behringer vs. MPA MILLY
rostocker2002 am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.06.2014  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.818 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedsnues
  • Gesamtzahl an Themen1.456.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.712.635

Hersteller in diesem Thread Widget schließen