Denon AVR 6200 Anzahl Kanäle

+A -A
Autor
Beitrag
intereddy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mai 2019, 07:16
Hallo, ich habe den o.a. Receiver und plane für unser neues Wohnzimmer ein 5.1.4. mit Bi-Amping (FL+FL). Kann ich das Setup so machen? In der Beschreibung steht etwas von 11 Kanälen und es sind auf der Rückseite auch 11 Lautsprecheranschlüsse, auf der ersten Denon-Produkt-Seite steht aber bei den Highlights, dass es sich um "hochwertige, diskrete 9 Endstufen" handelt. Da es sich um einen Neubau handelt, muß ich es halt zu 100% sicher planen. Vielen Dank für Eure Mithilfe.
fplgoe
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2019, 07:41
Er hat nur 9 Kanäle, damit fällt das Bi-Amping ohne externen Zusatzverstärker bei einem 5.1.4 aus. Was willst Du das Bi-Amping? Weil Du irgendwo gelesen hast, dass das besser klingt?

Der Verstärker hat nur 9 aktive Kanäle, kann aber (mit externem Verstärker) insgesamt 11 Kanäle versorgen, das bezieht sich allerdings auf zusätzliche SurroundBack (also das 7.1.4), nicht auf das Bi-Amping.
intereddy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mai 2019, 11:05
Würde es denn beim AVR 6500 funktionieren?
intereddy
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Mai 2019, 11:57
Bei dem sind es auf der Rückseite ja genauso viele Anschlüsse, hier wird aber mit zwei Endstufen mehr geworben.
fplgoe
Inventar
#5 erstellt: 18. Mai 2019, 12:05
Ich frage jetzt lieber nicht nochmal, weshalb Dir das Bi-Amping so wichtig ist...

Ja, aber das sollte gehen:
Unbenannt

Unbenannt
jebeyer
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2019, 13:08

fplgoe (Beitrag #5) schrieb:
Ich frage jetzt lieber nicht nochmal, weshalb Dir das Bi-Amping so wichtig ist...

Weil er es so "will"...


[Beitrag von jebeyer am 18. Mai 2019, 13:51 bearbeitet]
intereddy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Mai 2019, 07:10
Weil meine Lautsprecher fl fr b&w 703 ziemlich groß sind und wahrscheinlich bei mehr Leistung auch mehr rauskommt. Vielleicht falsches Thema hier, aber liege ich da falsch? Dann könnte ich mir ja den neuen avr sparen...
fplgoe
Inventar
#8 erstellt: 19. Mai 2019, 08:19
Ja, Du liegst da etwas falsch. Nur weil sie 'groß' sind, brauchen sie nicht per se mehr Leistung. Die Empfindlichkeit liegt bei den Lautsprechern bei 89dB, wenn ich das jetzt richtig gelesen habe, eigentlich ist nur das wichtig, was die Umsetzung von Leistung in Schalldruck angeht. B&W empfiehlt für diese Lautsprecher ja auch 30-200W Verstärkerleistung, also ist das Bi-Amping da wirklich keine Notwendigkeit.

Ein wenig OT, aber egal: Außerdem machst Du mich gerade neidisch... ich habe hier noch die 683er stehen, inzwischen über 10 Jahre alt und deshalb schiele ich auch schon in diese Richtung. Und zufrieden mit den 700ern?


[Beitrag von fplgoe am 19. Mai 2019, 08:21 bearbeitet]
intereddy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Mai 2019, 08:53
Ich habe das 5.1 System mit den 705ern und dem Sub dazu. Das System ist so gut, daß ich es im geplanten Neubau übernehmen werde, obwohl schon so alt. Ggf. mit weisser oder schwarzer Lackierung.
fplgoe
Inventar
#10 erstellt: 19. Mai 2019, 09:40
Im Surround habe ich Wharfedale-Dipole, die bleiben auch auf jeden Fall, aber meine Front ist eben schon sehr betagt, da würde ich die Hauptlautsprecher und den Center demnächst mal in Angriff nehmen... mal schauen.
intereddy
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Mai 2019, 15:27
Dankeschön. Auch wenn es keinen Sinn macht mit bi-amping.... würde denn mit bi amping 5.1.2. funktionieren beim 6200er?
Suche:

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.088 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedhuzur.polat
  • Gesamtzahl an Themen1.500.503
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.533.821

Hersteller in diesem Thread Widget schließen