Schallplatte reinigen

+A -A
Autor
Beitrag
entsawle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mrz 2013, 22:29
Guten Tag,
ich höre grade "Vangelis - Soil Festivities" stellenweise höre ich aus der Mitte heraus, also zwischen den 2 kanälen ein leises rauschen, die Platte wurde von meinem Vater zuvor ausschließlich nass gespielt. Kann das damit zusammen hängen ? Wenn ja wie gewöhne ich ihr das trocken abfahren wieder an ? Hilft da eine Reinigung ? Wenn ja, wie ? Ich will da auf keinen Fall was kaputt machen, die Platte ist was besonderes... das rauschen bei ihr leider auch, alle meine anderen Scheiben rauschen nicht, knistern auch nur seltenst.
DANKE schonmal :-)
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 09. Mrz 2013, 22:42
Hallo,

nass abgespielte Platten haben das. Es hilft eine Plattenwäsche (einfachste Form ist eine Knosti Disco Antistat), danach ist die Schallplatte wieder schüssig.

Nehm nach der Reinigung saubere Hüllen.

Peter
entsawle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Mrz 2013, 00:50
Und anders gehts garnicht ? Is ja nich billig des ding wa ?
grummelzwerg
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mrz 2013, 01:08
Such hier mal nach "Cheap Thrill", das ist noch günstiger.

Ich persönlich finde die Knosti aber eine gute Lösung und wirklich teuer ist es auch nicht..
Wenn dich die paar Euro fuchsen, haste evtl. das falsche Hobby

Grüsse Christoph
entsawle
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Mrz 2013, 01:19
Hab die Scheibe nun erstmal ge-"cheap thrillt" klingt ganz gut, das rauschen is raus aber die Platte knistert übelst, schon in der Luft wenn ich sie von der Gummiauflage abnehme ^^ nach einmaligem Abspielen ists jedoch weg. Naja ich werd mich mal nach so ner Maschin umsehn, ich finde Schallplatten zu interessant um dran zu sparen ;-) So ziemlich alles andere wo ton raus kommt is für mich langweilig ! Bei Vinyl sieht man noch wie der Ton entsteht, schwer zu beschreiben aber es ist einfach interessanter !
Unterwegs und im Auto bleiben mir natürlich nur MP3 aber ab und an mal ne Scheibe ab zu nadeln ist eine willkommene Abwechselung und füllt mein Hörinteresse an alter Musik :-) ... von Vaddi geerbt ^^
volvo740tius
Inventar
#6 erstellt: 10. Mrz 2013, 03:07
Hallo,


das rauschen is raus aber die Platte knistert übelst, schon in der Luft wenn ich sie von der Gummiauflage abnehme ^^


Das ist die statische Schwupptizität, normal sollte das nach einer gründlichen Wäsche weg sein. Dann neue Innenhüllen verwenden(wie schon von 8erberg erwähnt), gibts günstig im Netz. Im Winter bei trockener Heizungsluft ist das Problem stärker. Eine Pflanze im Raum kann helfen, oder Luftbefeuchter etc.

Gruß Thomas
Burkie
Inventar
#7 erstellt: 10. Mrz 2013, 03:34
Hallo,

lies doch mal im Knosti-Thread mit. Ich finde, die Original-Flüssigkeit der Knosti nimmt die ganze Elektrostatik sehr gut weg. Die Reinigungswirkung ist für meine Begriffe auch sehr gut.

Wenn es sich nur um diese eine Platte handelt, könnte man sie auch in Wasser mit einem kleinen Schuß Spülmittel reinigen.

Grüße
entsawle
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mrz 2013, 16:55
Nene ^^ ich selbst hab hier nur etwa 10 Platten im Schrank, hab aber zugriff auf die riesen Sammlung meines Vaters (einige 100) und eine Single ^^
Hab gestern mal n bischen rumgeguckt hier... hab was von Sidolin oder andere Glasreiniger gelesen... was sagt ihr dazu ?
dual_cs_520
Stammgast
#9 erstellt: 15. Mrz 2013, 14:49
Ich hab mit der Knosti so meine Probleme! Den groben Dreck meiner Kellerkinder hab ich zwar auf den ersten Blick weggekriegt, allerdings brauchen die Scheiben für mein Befinden nach dem Waschgang nochmal ne extra Politur, da sich der Siff beim Abtropfen wieder in den Rillen absetzt, was dann später an der Nadel hängen bleibt! Auch bei nass abgespielten Scheiben, die längere Zeit gestanden sind, hilft die Knosti nicht wirklich. Den Rückstand bekommt man schier nicht raus!
Ich steh immer mehr auf die Technik: 1 Teil 70% Isopropanol, 2 Teile dest. Wasser; die Platte damit einsprühen, einwirken lassen und dann mit Microfasertüchern entlang der Rille abwischen. Ist meines Erachtens wirkungsvoller und bedeutend günstiger. Vor dem Abspielen dann noch mit der Karbonbürste drübergehen und fertig!

Grüße,
Jörg
grummelzwerg
Stammgast
#10 erstellt: 15. Mrz 2013, 16:59
Nach dem Waschen mit der Knosti spül ich die Platten mit destilliertem Wasser ab. Auch verwende ich nicht die Knosti- Mixtur sondern lart du son. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Grüsse Christoph
buayadarat
Inventar
#11 erstellt: 26. Aug 2013, 18:21
Unterdessen habe ich auch meine ersten Erfahrungen mit der flüssigen Plattenreinigung gemacht (alle meine Platten, die älter als 25 Jahre sind, habe ich früher nassgespielt, die jüngeren nicht).

Ich habe es mit der Cheap-Thrill-Methode versucht, mit der meistgenannten Lösung Isodingensalkohol, destilliertem Wasser und ein wenig Spüli. Die jungen Platten, die vorher schon sauber waren, waren auch nach der Behandlung noch sauber.
Die alten haben auch nach mehrfacher Behandlung noch geknirscht, das war leider zu befürchten, ist aber trotzdem enttäuschend.

Folgender Gedanke ging mir durch den Kopf: Ich habe ja eigentlich mit den Platten nichts anderes gemacht als beim Nassabspielen, nur dass ich die Platte nachher trockenwische und damit einen Grossteil der Flüssigkeit wieder raussauge. Da habe ich Bedenken, dass ich meinen jungen Platten damit auf die Dauer genauso schade wie mit dem Flüssigabspielen.

Ich glaube, die alten Platten können höchstens durch ein mehrmaliges längeres Bad noch gerettet werden. Da ich keine passende Schüssel gefunden habe, habe ich mir jetzt mal den Knosti bestellt. Spin Clean gibt es ja auch noch, aber der ist ja noch deutlich teurer. Wenn man bedenkt, was da der Materialwert ist, könnte das eigentlich ein Topkandidat für einen 3D-Drucker werden.

Gruss
buayadarat


[Beitrag von buayadarat am 26. Aug 2013, 18:24 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 27. Aug 2013, 15:50
Hallo,

meine früher mit Lencoclean nass gespielten Platten hab ich 2 x mit der Knosti gewaschen.

Das erste mal mit einer Lösung mit höherem Isopropanol-Anteil, ca. 10 mal pro Richtung gedreht, sauber ablaufen lassen.
Dann 2. Wäsche mit "normaler" Mischung. Wichtig: neue Innenhülle.

Effekt: problemlos trocken ohne Störungen abspielbar.

Peter
Burkie
Inventar
#13 erstellt: 27. Aug 2013, 16:45
Hallo,

ich entferne zunächst den groben Schmutz mit Carbonbürsten, anschliessend kommt die Platte in die Knosti. Da drehe ich sie ein paar mal rum, damit sie überall benetzt ist, dann lasse ich sie einige Minuten einweichen. Danach ein paar mal drehen, und so einweichen lassen, dass nun die andere Hälfte der Platte unten in der Flüssigkeit steht.
Das kann man so einige Male wiederholen, zum Schluß einige Male normal rotieren, und zum Abtrocknen wegstellen.

Grüsse
buayadarat
Inventar
#14 erstellt: 27. Aug 2013, 18:10
Unterdessen ist Knosti schon da und ich habe bereits die ersten Versuche damit gemacht (mit der Originalflüssigkeit).

Natürlich reinige ich auch zuerst mit der Karbonbürste, viel kommt da nicht weg, praktisch alle meine Platten sind abgesehen von der Lenco-Clean-Schmiere auch nach 30 Jahren noch sauber.

Eine, die nur wenig geknirscht hat, habe ich mit einem Waschgang sauber bekommen, bei drei anderen, die stark knirschen, habe ich bisher keinen Unterschied bemerkt (eine davon zwei Mal gebadet), da braucht es wohl noch mehrere Durchgänge, falls ich das überhaupt wegkriege.

Diejenigen, die nicht knirschen, werde ich wohl gar nicht erst baden, ich habe da Bedenken, dass es dann nur schlimmer werden kann. Auch mit den oft-nassbespielten bin ich mir noch nicht sicher, ob das hinhauen wird, denn eigentlich versuche ich ja das Problem mit dem Problemverursacher (der Reinigungsflüssigkeit) zu lösen, nur in anderer Anwendung und mit Trocknen in senkrechter Position.

Das mit den neuen Innenhüllen lese ich immer wieder, verstehe es aber nicht ganz. Meine Hüllen sind ja innen nicht schmutzig, auch nicht verklebt, ich habe immer nur trockene Platten in die Hüllen gesteckt. Und Zigarettenasche und Bierflecken gab es auf meinen Platten auch nie. Ich habe mit 11 aufgehört zu rauchen (ein Jahr bevor ich meinem ersten Plattenspieler bekommen habe) und fürs Bier habe ich eine bessere Verwendung als es über die Schallscheiben zu kippen...

Gruss
buayadarat
Vinuel
Stammgast
#15 erstellt: 05. Sep 2013, 15:48
Wenn die Wäsche keine oder zu geringe Wirkung zeigt, kann man vielleicht das Waschmittel etwas anpassen. Evtl. mehr Spüli nehmen. Als Notlösung kann man die Dinger in Seifenwasser (Wasser mit Seife vollrühren bis es eine milchige Farbe bekommt) ne Stunde liegen lassen, danach nochmal mit Bürste schrubben und abtrocknen. Es gibt da noch die Methode statt Seifenwasser Wasser mit VIEL Spülmittel drin als Einweichbad. Ich denke, spätestens dann muss alles ab gehen, was überhaupt abgehen kann.
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 05. Sep 2013, 15:50
Hallo,

nö, genau das Gegenteil: mehr Isopropanol muss in die Mischung.

Peter
Vinuel
Stammgast
#17 erstellt: 05. Sep 2013, 16:58
Zu viel Isopropanol ist auch nicht gut, dann verdunstet es zu schnell. Deshalb habe ich gesagt mehr Spülmittel in die Mischung, das Zeug reinigt ja.

Das Einweichen in Seifenwasser oder Wasser mit viel Spülmittel drin ist eher als Notlösung gedacht, wenn alles andere nichts mehr hilft.
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 05. Sep 2013, 17:12
Hallo,

es geht mir überwiegend um die Reinigungswirkung, denn Tenside sind in der Lenco-Clean-Flüssigkeit enthalten und verschmieren die Rille.
Diese müssen raus, die sind nämlich der Grund warum man naßabgespielte Platten nicht mehr trocken hören kann.
Und das geht nicht mit weiteren Tensiden (Spülmitteln).

Nach dem "Bad" in einer stärkeren Isoprop-Mischung kommt dann wieder die gewöhnte Knosti-Mischung dran um dann das Zeuchs richtig rauszuspülen.

Tests mit reinem dest. Wasser danach brachten leider nix.

Peter
Vinuel
Stammgast
#19 erstellt: 05. Sep 2013, 19:22
Ah, gut zu wissen. Ich dachte das Spülmittel würde evtl. eine größere Reinigungswirkung haben, aber meine Chemiekenntnisse sind da sehr marginal!
buayadarat
Inventar
#20 erstellt: 09. Sep 2013, 15:20
Unterdessen habe ich schon einige der Lenco-Clean-geschädigten Kandidaten mit Knosti gebadet, und zwar mit etwas mehr Isopropanol drin. Die Resultate waren unterschiedlich, aber ein paar Haupterkenntnisse habe ich gefunden:

-fünf mal waschen bringt nicht mehr als zwei mal
-besonders die ganz stark geschädigten Kandidaten werden enorm besser
-die letzten Knackser bringe ich nicht weg

Insgesamt also doch positiv, ich hatte ein paar Platten, da war bei leisen Stellen das Knistern viel lauter als die Musik, und das war schon nach dem ersten Waschen weg, das verbleibende Knistern habe ich aber gar nicht wegbekommen, egal wie oft gewaschen wurde.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schallplatte reinigen
Daddels am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  10 Beiträge
Reinigung
Ankor am 05.05.2016  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  3 Beiträge
Schallplatten mit Ultraschall reinigen?
Lucky_8473 am 30.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  3 Beiträge
Schallplatte mit Druckfehler auf Platte
corenight am 30.01.2019  –  Letzte Antwort am 07.02.2019  –  2 Beiträge
Schallplatte "Archiv - Kopie" gut?
doni1294 am 30.07.2017  –  Letzte Antwort am 31.07.2017  –  2 Beiträge
Nass gespielte Platten reinigen. aber wie?
savage am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2018  –  57 Beiträge
Neue Platte und Reinigung zum Wiedereinstieg
S04-Hotspur am 26.03.2019  –  Letzte Antwort am 29.03.2019  –  7 Beiträge
Ich höre seit Tagen immer mehr Schallplatte.
PRW am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  1796 Beiträge
Verfärbungen der Schallplatte durch gefütterte Innenhüllen?
hoehne am 21.09.2018  –  Letzte Antwort am 11.01.2019  –  10 Beiträge
SUCHE: Schallplatte
GuckYy am 25.08.2016  –  Letzte Antwort am 09.05.2018  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedbigbose
  • Gesamtzahl an Themen1.451.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.618.979

Hersteller in diesem Thread Widget schließen