Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audionet DNP an welchen Mediaservern am Besten?

+A -A
Autor
Beitrag
dreamer56
Stammgast
#1 erstellt: 04. Mrz 2014, 17:05
Habe ganz neu den DNP in meine schon Audionet-lastige Kette integrieren dürfen. (2 AMP Monos und für Surround noch einen AMP V)
Jetzt stellte sich aber die Frage, wie ich meine rein auf dem NAS oder auf der Computerfestplatte liegenden HD-Audio-Dateien in den verschiedenen Formaten wirklich unverändert - also bitgenau - zum DNP kriege.
Der DNP liest nämlich leider im LAN keine Windows-Freigaben respektive SMB-Freigaben sondern braucht einen Mediaserver ( DLNA-Server, aber eben nicht jeden).
Nun hat Windows seinen Windows Media Player, der ja vorgibt , das zu tun. Und der DNP "sieht" ihn auch direkt. Wunderbar - solange man nur mp3 (bis 320 kBit/s) und wma in Normauflösung bis zu lossless abspielen möchte . Aber Fehlanzeige bei FLAC, ALAC, WAV oder aiff; was ja gerade die Stärken des DNP wären.
Also viel experimentiert und hier mal als Grafik die Ergebnisse in meiner Kette.
Für die verbreiteten Media-Server foobar und Asset gibt es (im Unterschied zu Linn) von audionet keine Voreinstellungen.
Deshalb anbei MEINE Foobareinstellung Foobar für Audionet DNP,
die aber sicher noch verbesserungsfähig ist. Für Vorschläge und Hinweise bin ich dankbar.
Dass ich hierbei komprimiertes wma (und das ist das einzige wma-Format, das der DNP versteht) auch in WAV wandeln lasse, tut glaube ich der Qualität keinen Abbruch.
WMA lossless kann der DNP eh nicht, das dürfte aber auch verlustlos in WAV umgewandelt werden. Profis dürfen mich hierzu gerne eines Bessern belehren, wenn das nicht stimmen sollte.
Und hier alle Varianten, Audiodateien zum DNP zu bekommen:

Die Bilder sind ein Denon 4306, eine Dune HD als DAC-Wandler und LAN-Crawler, als NAS nur beispielhaft ein Buffalo (ich selbst habe mit Nas4Free einen Eigenbau) .
Für mich interessant wäre jetzt, wenn jemand über QNAP oder Synology berichten könnte, inwieweit diese per DLNA wirklich Original 192 kHz Flac - Dateien oder AIFF bitgenau übertragen. Die DLNA-Fähigkeiten von NAS4Free sind zumindest mit meinem Wissensstand und ohne aufwändige Zusatzinstallationen für HD-Audio nicht geeignet.

DNP im LAN
Benedictus
Inventar
#2 erstellt: 04. Mrz 2014, 19:40
zu deinen Auflistungen:

eine externe USB-Festplatte kannst du über die Infrarot-FB als auch über den RCP (virtual streaming client) steuern. Ist also sehr wohl fernsteuerbar. Wenn auch nicht empfehlenswert, über UPnP ist es wesentlich komfortabler.


[Beitrag von Benedictus am 04. Mrz 2014, 20:25 bearbeitet]
dreamer56
Stammgast
#3 erstellt: 15. Mrz 2014, 22:27
Fernsteuern des USB-Anschlusses geht leider eben NICHT. Wohl läßt sich das Audio-USB anwählen, nicht aber die USB-Platte.
Die taucht im Menü der RCP gar nicht auf und als Eingang in der Logitech Fernbedienung ist sie auch nicht da.
Und noch dazu: Wenn die USB-Platte angeschlossen ist, und der Eingang aktiv ist, reagiert der DNP gar nicht mehr auf irgendeine Fernsteuerung über RCA!
Also leider Fehlanzeige mit Fernsteuerung. Nur direkt über die Frontknöpfe kommt man von der USB-Platte sicher wieder weg.
Wenn sie überhaupt angeschlosssen und aktiv ist, hängt sich der Net-Eingang manchmal auf , d.h. erst über Netzmanagement neu aufrufen und OK, kommt der DNP wieder ins lokale Netz.

Dachte, das wäre bekannt - der Fehler ist aber offenbar noch gar nicht bei Audionet bewußt.


[Beitrag von dreamer56 am 15. Mrz 2014, 22:30 bearbeitet]
Glareskin
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Mrz 2014, 09:29
Hallo dreamer56,

Fuer die bitgenaue Übertragung eignet sich MinimServer sehr gut: http://minimserver.com

Hier kannst du eingeben obst du die Dateien unverändert oder transkodiert an den DNP schicken willst. Funktioniert Problemlos mit der DNP. Übrigens geht Twonky auch.

gruss,
Hans


[Beitrag von Glareskin am 16. Mrz 2014, 09:29 bearbeitet]
Benedictus
Inventar
#5 erstellt: 16. Mrz 2014, 16:20
Den Virtual Streaming Client, mit dem du die USB-Festplatte über den RCP steuern kannst, startest du mit der F5 oder F7-Taste, habs auswendig nicht ganz sicher im Kopf, weil ich das nie benutze. UPnP ist so viel komfortabler...

edit: F7 muss es sein, F5 ist Netwerk Scannen. Ansonsten schau in die RCP Anleitung:

RCP


[Beitrag von Benedictus am 16. Mrz 2014, 16:27 bearbeitet]
dreamer56
Stammgast
#6 erstellt: 21. Mrz 2014, 22:56
Hallo Hans / glareskin, Danke für den Hinweis auf den minim-Server, der laut seiner Home-Site tatsächlich im Wesentlichen das machen soll, was ich mir wünsche!
Auch gut, dass er auf einfachen Linux-Systemen läuft!
Ich habe gerade allerdings mit beschränkten Kenntnissen und viel Forenlesen den MiniDLNA mit NAS4Free eingerichtet. Möchte deshalb jetzt nicht riskieren, bei einem Installationsversuch von Minim meine MiniDLNA installation zu zerschießen.

Also es geht bitgenau - weil eben nicht umkodiert - offenbar gleich mit mehreren Serversystemen, und zwar um so sicherer , je reduzierter die Software ist.
Der Mini-DLNA kann überhaupt nicht umkodieren, er gibt nur nach DLNA-Spezifikation die Datei als Stream weiter, so dass Formate, die der DNP nicht kennt, auch einfach still bleiben und mit "Übertragungsfehler" quittiert werden. Das ist mir lieber, als wenn ein Programm , ohne das anzuzeigen, umkodiert.

Wenn ich mal wieder Zeit habe, probier ich vielleicht doch mal den Minim und werde berichten! Danke nach Holland!

Uwe


[Beitrag von dreamer56 am 24. Mrz 2014, 17:29 bearbeitet]
dreamer56
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mrz 2014, 23:07
Guten Abend Benedictus!
Ja, man sollte dann doch mal die Bedienungsanweisung lesen, obwohl sowas ja aus der Mode gekommen ist und alte PC-Freaks wie ich das für unter ihrem Niveau halten. Also die F7-Taste als "Virtual Client" kannte ich noch nicht und über diesen Virtual Client kann ich tatsächlich auch die externe USB-Platte aufrufen, wie du richtig anmerkst.

Von der Android-App geht´s aber tatsächlich nicht, oder doch? Im Gegenteil ist für mich der DNP nicht mehr übers Netz ansprechbar, wenn er auf Eingang USB steht. Oder sollte es auch da eine Tastenkombi geben, die den Virtual Client aufruft? Seltsamerweise funktioniert die Lautstärkeferneinstellung weiterhin, aber der Eingang kann nicht mehr umgestellt werden, bis ich am DNP selbst einen anderen Eingang wähle. ...

Und auf die Gefahr, dass ich Eulen nach Athen trage: Bei allem Herumexperimentieren mit dem bei mir noch neuen DNP bleibe ich doch tatsächlich immer wieder beim bloßen Musikhören hängen, weil meine altbekannten Musikstücke plötzlich so umwerfend fesselnd und angenehm zu hören sind. UNGLAUBLICH, weil ich nur von dem an sich schon wirklich excellenten Pre 1 G3 als Vorverstärker umgestiegen bin und nie eine solche Qualitätsverbesserung erwartet hätte. Das musste ich mal am Rande bemerken. ...
dreamer56
Stammgast
#8 erstellt: 19. Apr 2014, 16:46
Wollte mal fragen, ob Jemand sonst auch die Probleme mit Verlust des Medienservers hat:
Mein DNP verliert von Zeit zu Zeit den Kontakt zum Medienserver ( MiniDLNA) und findet meist nach "Netzwerk scannen" in der Audionet-Handy-App "aMM" den Server wieder. Auch nach zu schnellem Umschalten zwischen Player und Medienbibliothek kann das passieren.
Durchaus nicht selten aber gibt es danngar keine Verbindung mehr zwischen App und DNP, sondern hartnäckig die Meldung "Es kann keine Verbindung über den Standard TCP/IP Port 54321 aufgebaut werden".
Auch nach Neustart der aMM-App keine Verbindung. Ich muss dann den Netzwerkmanager der DNP neu starten . Es hat auch manchmal gereicht, per Hand auf einen anderen Eingang als NET umzuschalten und zurück. Sobald er dann wieder auf Eingang Net steht ist oft alles wieder da.
Jetzt gerade ist aber nur noch der Neustart der DNP, bzw des Netzwerkmanagers der DNP hilfreich.
Dies obwohl die DNP selbst im Display den MiniDLNA-Server anzeigt und auch dort hin geklickt, die angezeigten Musikstücke brav abspielt...??

M.E. also am Ehesten ein Bug des aMM -Applet (oder doch auch des Netzwerk-Mangements der DNP?)

Mein eigenes Netzwerk schließe ich als Fehlerquelle aus, zumal der DNP ja bei Handbedienung am Frontpaneel alles brav findet.

Jemand dazu eigene Erfahrungen ?

Gruß uwe
Uranus3
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 29. Mai 2014, 15:28
Hallo Uwe,
ich habe bei meinem nagelneuen 7 Tage alten DNP mit EPX genau das gleiche Problem. Zusätzlich bricht bei mir auch noch alle paar Minuten die Netzwerkverbindung ab, sowohl beim Abspielen von Internetradio als auch beim Abspielen von meiner NAS. Der DNP fährt dann mit einem klackenden Geräusch herunter und bootet dann neu. Ich habe nach Rücksprache bei Audionet das Netzwerkmodul auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Vielleicht könnte dir das ja helfen. Mit FB über Global set up, dann Manage Network, dann Load Factory Defaults auswählen und mit ok bestätigen, dann auch noch darüber mit Save&Apply settings speichern.
Das hat bei mir aber nichts gebracht. Ich habe auch schon alle Lan- Kabel gegen neue getauscht. Der Router ist eine neue FB 7490, die absolut fehlerfrei funktioniert. Alle Lan- Anschlüsse habe ich einzeln mit dem PC verbunden und getestet ohne Verbindungsprobleme. Tage zuvor lief der Audionet DNP von meinem Händler, den ich dort zum Testen vor dem Kauf ausgeliehen hatte, ebenfalls ohne Probleme genauso wie mein Ayon S 5. Ich habe auch meinen Internetanbieter nicht gewechselt und keine neue Firmware irgendwo aufgespielt.
Da bei den Verbindungsabbrüchen des DNP gleichzeitig mein Laptop über WLAN sowie mein PC über LAN mit Internetverbindung ohne Probleme laufen, kann eigentlich nur das Netzwerkmodul defekt sein. Morgen geht der DNP zum Service. Ich werde dann berichten.

Gruß Ralf
Glareskin
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Mai 2014, 15:45

Uranus3 (Beitrag #9) schrieb:
Der Router ist eine neue FB 7490, die absolut fehlerfrei funktioniert.

Hallo Ralf,
Das habe auch vor einige Jahren auch lange gedacht und immer hick-ups gehabt. Habe damals über mein ISP zwei mal eine neue bekommen aber immer mit die gleiche Problematik. Danach habe ich verschiedene andere gehabt die alle fehlerfrei funktioniert haben. Fazit: Wechsel dein Fritzbox und alle Problemen sind weg!

gruss,

Hans
Uranus3
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 29. Mai 2014, 16:52
Hallo Hans,
ich habe die FB 7490 seit 4 Wochen. Mit meinem Ayon S 5 und mit dem DNP von meinem Händler, den ich zuvor für 1 Woche zum Testen da hatte, gab es nie solche Probleme. Erst mit dem neuen DNP, den ich seit 1 Woche habe, gibt es diese Probleme. Das spricht eher dafür, dass es an meinem neuen DNP liegt. Sollte der Service von Audionet aber keinen Fehler finden, werde ich aber sicher mal die FB wechseln.

Grüße

Ralf
dreamer56
Stammgast
#12 erstellt: 31. Mai 2014, 17:41
Guten Abend Ralf,
das ist ja interessant, wenn auch so krass der Fehler bei mir nicht ist. Aber weiterhin hängt sich mein DNP manchmal auf und ist dann über die RemoteControlSoftware oder über die App aMM nicht mehr ansprechbar - kurioserweise aber über Bubble-UPnP auswählbar als Renderer und auch anspielbar!! Bubble-UPnP hat aber leider keinen Zugriff auf die Lautstärkeregelung, so dass das nicht wirklich nützlich ist.
Benedictus erklärt das dadurch, dass der DNP zwei Zugangswege hat, a) den eigentlichen DLNA-Renderer zugang und b) eine VPN-Leitung zum Remotecontroller, also zum RCP bzw. zur App aMM. Letztere wird nicht sauber beendet und kann deshalb nicht neu aufgebaut werden.
Ein Reset des Netzwerkmanagers hilft dann immer und während des laufenden Betriebes habe ich keine weiteren Probleme- nur immer beim Wechsel bzw. Ein- und Ausschalten der aMM .
Bin mal gespannt, was die Audionetzer zu deinem Gerät sagen , vielleicht gibt´s dann ja bald ein Update ..

Da fällt mir noch ein: Richtige Polung wirst du ja wohl haben - als Audionet-Nutzer eigentlich selbstverständlich - ?
Und weiters: Die Fritzbox 7490 bietet ja auch ein eingebautes NAS an: AUSSCHALTEN !! Das hat bei mir die anderen Server total verlangsamt und könnte vielleicht auch deinen DNP stören?
Und noch was: Sorry, manchmal sind es die kleinen Alltäglichkeiten, an die man nicht denkt: Die EPX ist ja über ein recht rigides Kabel und einen schwer gängigen Stecker mit der DNP verbunden. Deine Abbrüche mit Runterfahren der DNP könnten ein Hinweis auf Stromzufuhrunterbrechung sein.
Dann wäre a) das Kabel vom EPX angeknackst oder die Steckverbindung nicht voll versenkt/eingeschraubt. War bei mir (ohne direkten Zugang von hinten) durchaus schwierig, den Stecker sauber ganz hineinzukriegen. -> Test: Vom Händler das EPX-Kabel des Testgerätes nehmen.


[Beitrag von dreamer56 am 31. Mai 2014, 17:49 bearbeitet]
Uranus3
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 31. Mai 2014, 19:42
Guten Abend Uwe,

vielen Dank für die Rückmeldung. Ich habe jetzt seit gestern den DNP von meinem Händler hier. Der lief fast 6 Stunden ohne Probleme, dann wieder die gleichen Verbindungsabbrüchen und das Herunterfahren. Dann habe ich die DSL- Leitung von der Telekom testen lassen - sie sei messtechnisch ok. Dann habe ich dem Rat von Hans folgend die FB 7490 durch meine alte FB 7170 ersetzt und wieder lief für ein paar Stunden alles ohne Probleme, bis dann wieder die gleichen Abbrüche auftraten. Dein Tipp mit einem Problem bei der Stromzufuhr bzw. dem EPX könnte wirklich alles erklären. Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Ich habe den EPX jetzt aus der Kette genommen und seit 2 Stunden läuft alles ohne Probleme. Jetzt heißt es für mich erst mal abwarten, ob das auch die nächsten Stunden so bleibt.. Wenn jemand noch eine gute Idee hat- ich bin für jeden Tipp dankbar.

LG
Ralf
manciano66
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 31. Mai 2014, 22:28
Hallo,
Auch ich habe das Problem mit der Netzwerkverbindung zum dnp und habe kein epx. Ich behelfe mich durch ziehen und wieder einstecken des netzwerkkabels. Habe so ein gefuehl, das die netzwerkkarte des dnp in eine Art standby Modus geht und nicht wieder aufwacht, wenn laengere zeit kein traffic vom amm kommt.

Werde morgen mal den Programmierer von amm anmailen, vieleicht hat er eine Idee.

Gruss
Manciano66
Uranus3
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 01. Jun 2014, 09:52
Hallo,
auch mit ausgeschaltetem EPX traten nach 5 Stunden die gleichen Verbindungsabbrüche auf, nicht nur beim Streamen von Internetradio, sondern jetzt auch beim Streamen von der NAS. Das EPX ist leider doch nicht das Problem. Kennt jemand eine Software, die konstant die Datenströme innerhalb eines Netzwerks überwacht? Vielleicht könnte man dann wenigstens herausfinden, ob das Problem vom Internet, dem Router oder doch vom DNP kommt.

LG
Ralf
dreamer56
Stammgast
#16 erstellt: 01. Jun 2014, 12:47
In der Com! gerade aktuell empfohlen:
Zitat:
Die 5 besten Tools für Ihren DSL-Router
The Dude - Netzwerkmonitor für Ihr Heimnetz
von Michael Seemann - 26.05.2014
The Dude ist ein professioneller Netzwerkmonitor, der alle Geräte im Heimnetz verwaltet und in einer übersichtlichen Grafik darstellt. The Dude ist ein für Privat­anwender kostenloses Netzwerkmonitoring-Tool. Aus der Fülle seiner Funktionen zeigen wir beispielhaft, wie Sie eine Übersichtsgrafik Ihrer Geräte im Heimnetz erstellen.

Runterzuladen unter http://www.com-magaz....html?step=countdown
Uranus3
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 01. Jun 2014, 14:29
Hallo Uwe,
The Dude wird gerade runtergeladen. Ich hatte heute morgen den DNP wie auch das NAS mit einem 1 m langen neuen Lan- Kabel direkt am Router hängen und alle Internetzugriffe im Haus beendet und nur eine Playliste vom iAMM von dem NAS abspielen lasse. Damit gab es auch die gleichen Netzwerkabbrüche. Dann alles wieder umgebaut, alles neu gestartet und den DNP von Anfang an nur mit der RCP- Software über mein Laptop gesteuert- 5 Stunden ohne Probleme. Das Laptop lief nur über Akku. Als dann das Laptop mangels Akkustrom ausging, kam es in diesem Moment wieder zum Netzwerkabbruch. RCP war am Lappi nur geöffnet, ich hatte aber über 1 Stunde zuvor gar keine Aktion mehr über RCP- vorgenommen.
Vielleicht liegt das ganze Problem auch nur an der Steuerungssoftware vom DNP, besonders am iAMM. Da könnte Audionet dann aber noch nachbessern.
Treten eure Probleme nur bei Verwendung vom AMM auf oder auch bei der RCP- Software auf?

LG
Ralf
dreamer56
Stammgast
#18 erstellt: 01. Jun 2014, 17:30
Hallo Ralf , Hallo Werner
Also mein DNP ist , wenn er vom aMM beendet wurde und dann beim Einschalten nicht erkannt wird, selbst in einem "Zwischenzustand", aus dem er weder durch aMM noch durch RCP ansprechbar ist. Dabei ist dann auch sein Display aus , obwohl er an ist und über Bubble-UPnp etwas abspielen kann!
Erst die manuelle Eingabe über das Front-panel reisst ihn aus seinem Dornröschenschlaf und er spielt dann auch selbst im Netz gefundene Musikstücke ab, weiterhin ohne dass er bis dahin über RCP oder aMM ansprechbar ist. Erst nach Netzwerkmanagement Reset oder Neustart ist er dann wieder ganz normal ansprechbar.
Wie Benedictus dazu meinte , der VPN (virtuelle Private Kanal) bleibt wohl unbeendet offen, läßt sich aber nicht von einer neugestarteten Remote-Software wieder ansprechen, auch wenn es dasselbe Gerät ist, was ihn ursprünglich initiiert hatte.
Als DLNA-Renderer bleibt er aber funktionsfähig, d.h. für mich es kann eigentlich kein Netzwerkfehler sein sondern ein Programmfehler im DNP im Zusammenspiel mit aMM oder RCP.
Was ich noch mal probieren muss, ist ihn in diesem Zustand über RCP und dessen Virtual Client mit der F7-Taste anzusprechen. Das könnte vielleicht klappen.

P.S.. Macht es bei Euch einen Unterschied, ob ihr die Energiesaver-Funktion zwischen "Ganz aus" und "Ruhezustand mit Wake on LAN" hin und herschaltet?


[Beitrag von dreamer56 am 01. Jun 2014, 17:40 bearbeitet]
manciano66
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Jun 2014, 18:02
Hallo Uwe,
das mit der Energiesparfunktion hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Werde mal testen.

Gruß
Werner
Benedictus
Inventar
#20 erstellt: 02. Jun 2014, 21:37
Ich erinnere hier nochmal an die Anleitung:


Ruhezustand(Power-Off Mode)
Der DNP kennt zwei Ausschaltzustände:
Einmal den werkseitig eingestellten Modus normal und den Quick Start Modus.
Ist der normal Modus gewählt, verbraucht das Gerät im Bereitschaftsmodus <1W.

Bei dieser Einstellung ist das Einschalten über die Software Audionet RCP nicht möglich.
Ist der Quick Start Modus akiviert, so bleibt das Netzwerkmodul des DNP aktiv und der Einschaltvorgang
ist beschleunigt, da das Booten des Netzwerkmoduls nicht mehr nötig ist.

Des Weiteren lässt sich das Gerät nun auch über die Audionet RCP Software einschalten. Im Quick Start Modus
ist der Energieverbrauch erhöht.
dreamer56
Stammgast
#21 erstellt: 05. Jun 2014, 11:01
@Benedictus: Ja klar, es versucht auch glaube ich keiner, den ganz ausgeschalteten DNP übers LAN anzusprechen. Wir diskutieren hier ja Abstürze und "Zwischenzustände" bei einem gerade laufenden DNP .
Ich habe jedenfalls den DNP nur noch auf Quickstart, da er so immer dieselbe IP behält und sofort ansprechbar ist. Trotzdem geht er reproduzierbar in den unansprechbaren Modus, wenn man den RCP im Computer beendet, ohne den DNP auszuschalten.
Er lässt sich dann nicht mehr von der aMM ansprechen, bis der Netzwerkmanager oder das ganze Gerät neu gestartet wurde.
Dies ist aber nicht derselbe Fehler, den andere hier beobachten.


[Beitrag von dreamer56 am 05. Jun 2014, 13:30 bearbeitet]
manciano66
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Jul 2014, 19:09
Hallo Zusammen,
hier meine versprochene Rückmeldung zum Thema "Verbindungsprobleme DNP". Ich bin in engem Kontakt mit dem App Entwickler. Wir haben gemeinsam mehrere Tests durchgeführt. Beim amm konnte leider kein Fehler gefunden werden.

Danach habe ich meine Netzwerk-Hardware-Kette untersucht:
Nachdem ich den DNP direkt an meinen Fritzbox-Router angeschlossen hatte, gab es keine Verbindungsprobleme mehr. Nun alle Komponenten nach und nach wieder zugeschaltet. Dabei habe ich den Störenfried entdeckt. Es war ein Zyxel-Switch, der dafür sorgte, dass der DNP nach einiger Zeit nicht mehr im Netz sichtbar war (möglicherweise aufgrund dessen Energiesparmanagement). Habe dann 2 andere Switchs probiert und reproduzierbar waren die Verbindungsprobleme mit dem DNP verschwunden. Zyxel wieder dran, altes Problem

Werde das Thema weiter beobachten, aber ich glaube, zumindest in meiner Kette das Problem gefunden zu haben. Den Switch hätte ich als Übeltäter nie verdächtigt, da alle anderen Geräte im Netz (AV-Receiver, Sat, BluRay, etc) einwandfrei erreichbar waren, nur der DNP eben nicht.

Daher mein Hinweis: DNP + NAS (bzw Medienserver) direkt ohne Umwege an denselben Router anschliessen und testen.

Gruß
Mancaino66
schmitt.ayl
Stammgast
#23 erstellt: 18. Jan 2015, 17:24
Hallo zusammen,
ich wollte diesen alten Thread mal nochmals beleben, da ich am Wochenende einige interessante Feststellungen gemacht habe.
Auf unserem DNP kam bei der Nutzung des mit unserem Synology NAS von Hause aus gelieferten Medienserver die gerippte Musik nie so wirklich perfekt zur Geltung und selbst die Covers sahen im Einklang mit der Musikqualität nur eher "matschig" aus.
Letzten Sonntag ging dann jedoch bei uns die Sonne auf, da ich zusätzlich den auf unserem NAS lauffähigen MinimServer aktivierte (war nicht ganz trivial) und diesen anstelle des Synology Medienserver nutzte. Musik und Cover in der aMM nun vom Feinsten und selbst die Geschwindigkeit der Navigation durch die Titel/Alben nicht mehr wiederzuerkennen. Der DNP erstrahlt in einem neuen Licht und endlich kann er gegen unseren CD Spieler glänzen und diesen vielleicht sogar übertreffen.
Schade, dass weder das Web noch die Audionet-Unterlagen entsprechende Tipps bzgl. optimaler Server beherbergen und vielleicht hilft der obige Kommentar ja auch anderen Nutzern weiter. :-)
Viele Grüße
Schmitt.Ayl
manciano66
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Jan 2015, 18:34
Das mit dem minim-Server kann ich nur bestätigen. Setzte den auch schon quasi seit Anfang an ein. Kenne nichts Schnelleres und habe fast schon alle üblichen Verdächtigen durchprobiert. Bin aber immer beim Minim geblieben. Auch die Cover Darstellung ist deutlich besser, als beim Original Synology Server, insbesondere mit der aMM Steuerungs-App von Audionet.

Und die Probleme beim Installieren auf eine Synology halten sich in Grenzen. Muss halt vorher noch das Java Paket installiert werden, wenn noch nicht erfolgt. Aber auch dafür gibt es fertige Installationspakete.

Gruß
Manciano66
tapsel2013
Stammgast
#25 erstellt: 18. Jan 2015, 18:52
Mit dem Minim-Server läuft RCP und aMM sehr gut. Meine Empfehlung für einen reinen Audio Server wäre u.a. auch Asset UPnP.


[Beitrag von tapsel2013 am 18. Jan 2015, 19:01 bearbeitet]
dreamer56
Stammgast
#26 erstellt: 19. Jan 2015, 15:49
Hallo Schmitt.Ayl,
Danke für deine Erfahrungen mit dem Minim-Server! Habe gleich mal selbigten installiert und er läuft wirklich schnell und rund. Im Vergliech mit dem bisher installierten Plex-Server auf meiner Synology 1412+ , der halt auch Videos streamt, ist der Minim tatsächlich schneller und macht vereinzelt die Cover-Bildchen auch da, wo Plex nichts findet.
Aber ansonsten sehe ich keinen großen Unterschied, außer dass widerum der Plex-Server zusätzlich auch Medieninfos aus dem Internet ergänzen kann und halt auch Videos und Fotos organisieren kann.
Das Zusammenspiel mit dem aMM ist bei mir gleich gut.
Und der ebenfalls auf meinem Windowsrechner installierte Asset UPnP ist genauso schnell, händig und kann zusätzlich on the fly transcodieren, was z.B. für wma komprimierte Musik teilweise (fixe Raten kann der DNP, variable nicht) nötig ist für den DNP.
Also zum Minim aus meiner Sicht: Ein sehr schneller kleiner Server, der super Musik uncodiert und 1:1 streamen kann, Unterschiede im Handling der Cover und Metainfos sehe ich bei mir nur bei einigen wenigen Stücken, wo tatsächlich der Minm-Server noch Covers mit untypischen Namen als Bilder akzeptiert. (hier Beitrag 48 Std später leicht zugunsten Minim geändert)
Der geringe Geschwindigkeitsvorteil kann vielleicht an der CPU im Synology-NAS liegen, die beim 1412+ schon relativ schnell ist ?


[Beitrag von dreamer56 am 21. Jan 2015, 13:23 bearbeitet]
schmitt.ayl
Stammgast
#27 erstellt: 19. Jan 2015, 21:26
Hallo dreamer56,
warum habe ich nur solange den Synology Medienserver genutzt ...
Nur der ist langsamer und hat das Problem mit den Coverbildern. Werde ihn jetzt definitiv in Rente schicken und alternativ den Plex-Server anschmeissen. Vielen Dank nochmals für die umfangreichen Rückmeldungen.
Viele Grüße Schmitt.Ayl
schmitt.ayl
Stammgast
#28 erstellt: 17. Mai 2015, 17:37
Hallo und guten Abend,
aufgrund der positiven Kommentare und des deutlich grösseren Funktionsumfanges habe ich mich jetzt auch noch mit dem Plex-Server befasst. Leider bekomme ich ihn nicht wirklich zufriedenstellend zum laufen:
- RCP (3.0.3.) unter Windows hängt sich regelmässig auf, der Wartezeit-Kreis zieht recht oft seine Runden (obwohl man eigentlich "weiterarbeiten" kann), der Rechner vergisst was der DNP gerade so spielt; Musik läuft und neben dem Cover wird der Kommentar "Übertrage Daten" angezeigt und die Spieldauer-Uhr verbleibt auf 0:00:00;
- RCP auf Mac läuft deutlich flüssiger, aber auch nicht immer stöhrungsfrei;
- Zugriff über die iMM funktioniert nicht: d.h. der Plex-Server und die Musik werden zwar angezeigt und können ausgewählt werden, die in der Playlist befindlichen Titel werden aber nicht wiedergegeben. Auswahl und Wiedergabe von Musik über den Minim-Server läuft problemlos. Auch die Auswahl und Wiedergabe von Musik über die Synology Audio-Station mit der betreffenden App hat noch nie gezickt.

Musik befindet sich auf einem Synology 713+ NAS auf dem die aktuelle Plex-Server-Version installiert ist. NAS hängt an einer FritzBox 7490 als Router und der DNP ist über Devolo Powerline (276 Mbit/s Empfang & 452Mbit/s Senden) verbunden. Gleiche Musik wird vom Minim-Server oder der Audio-Station problemlos wiedergegeben.
Jemand einen Rat?

Viele Grüße Peter
schmitt.ayl
Stammgast
#29 erstellt: 17. Mai 2015, 17:41
Plex-Server ist die Version 0.9.12.1
Wiedergabe über "Blindflug" RCP endet nach 2 Titeln.
Gruß Peter
dreamer56
Stammgast
#30 erstellt: 19. Mai 2015, 08:56
So auf den ersten Blick - seltsam .
Ideen könnte man, ohne das ursächlich erklären zu können, folgende haben:
1.) Die Fritzbox hat ja auch NAS-Fähigkeiten - die müssen aber nicht nur ungenutzt sondern definitiv aus sein, da sie mit anderen NAS-Servern bei mir nur kollidierten.
2.) Weiß nicht mehr, aber war es der Plex-Server , für den auch die aktuelle Java-Umgebung in der Synology drin sein muss? -> Ggf die neu installieren.
2.b) Noch was: Plex wurde bei jedem der in den letzten zwei Monaten mehrfachen Systemupdates der Synology deaktiviert. Vielleicht musst du sie einfach mal kurz neu installieren und dann eine Nacht lang die Datenbank neu synchronisieren lassen ?
3.) Die Fritzbox kann nicht so gut mit fremden Switches , da funktionieren keineswegs alle gleich gut. Habe deshalb bei mir einen Fritz Repeater und ansonsten nur einen D-Link GDS 1008D Switch direkt mit 1 GB/s an der Fritzbox 7390 angeschlossen, alle anderen Netzmitglieder nur über den D-Link-Switch, der alles auch mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten (10,100,1GB) synchron hinkriegt.
Vorher , bei direktem Anschluss an der Fritzbox, hatte ich nämlich grundsätzlich Schwierigkeiten mit der aMM, egal auf welchen Server die zugriff.

Tja - vielleicht weiß einer noch genauer, wie´s zu erklären ist. Als erstes 2b versuchen, sonst musst du 1-3 mal probieren ..
schmitt.ayl
Stammgast
#31 erstellt: 19. Mai 2015, 11:38
Hallo Dreamer56,
PlexServer wurde erst nach letztem DSM-Update installiert und Java sollte auch noch frisch sein. Werde aber mal Setup bzgl. Switch überdenken und die Nacht Bedenkzeit für die Datenbank geben.
Habt Ihr eigentlich den Synology Medienserver und/oder die Audiostation parallel laufen oder sind diese Dienste bei Euch aus?
Gruß Peter
dreamer56
Stammgast
#32 erstellt: 20. Mai 2015, 11:33
Hallo Peter, bei mir läuft nur Minim-Server und Plex. Beide parallel ohne Probleme auf einer Synology DS412+.

Gruß Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audionet MAP V2 mit EPS
mathoehn am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  2 Beiträge
Denon DNP-720AE AirPlay Problem
lindner_fl am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  6 Beiträge
Kein Autoplay mit DENON DRA-F109 und DNP-F109
HDTV-TT6 am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 07.12.2014  –  4 Beiträge
Audionet Amp1 vs. Amp1V2 und Phonomodul
ingobb am 09.06.2015  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  3 Beiträge
AudioNet - Was ist denn hier los??
klaus44 am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  11 Beiträge
Passiver Lowpass für Signalweg (am besten regelbar)
BASSINVADER am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  6 Beiträge
Welcher Tuner klingt wohl am besten, am Kabelanschluss ?
koli am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  9 Beiträge
SPL Vitalizer MK2 wie am besten anschliesssen XLR/Klinke
turntablefreak am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  4 Beiträge
Verkabelung Audionet
sepp2909 am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  2 Beiträge
2 boxen an 1 anschluss am verstärker?
-GSF-JaEgErMeIsTeR am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  12 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.565