Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


BandLaufwerke und zusätzliche Stereo Reciever

+A -A
Autor
Beitrag
Jonas
Gast
#1 erstellt: 20. Sep 2002, 12:30
Nur 3 Fragen:

1. Lohnen sich noch Bandlaufwerke (Tonqualität?!) (wenn man sie kostenlos bekommt)

Ja ich meine so bandlaufwerke - keine kassetten - das bekäme ich auch kostenlos.

ist vorallem blues, jazz und klassik, die aufnahmen stammen aus dem 70ern und 80ern.

2. Lohnt es sich neben einem Yamaha 1200 einen Onkyo Intgrated Stereo Amp laufen zu lassen? (für musik)?

(für das bandlaufwerk z.b. oder für einen phonoplayer oder mp3 betrieb oder whatever)...

oder braucht ihr zur bewertung die genaue modelnummer (des onkyo)

3. hat der yamaha rxv 1200 eigentlich einen phonoeingang (ich hatte daran eigentlich kein intresse erbe aber anscheind den alten hifi(-müll?) meines vaters.

was meint ihr?
Udo
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Sep 2002, 14:13
Kostenlos, gut gewartet mit Software (Bänder mit Musik die Du magst) ist das doch ein Schätzchen. Ich würde die Musik auf einen Rechner spielen, mit `nem guten Programm die Fehler (Knackser, Rauschen e.t.c.) wegrechnen lassen - und auf CD brennen. Sinds Rundfunkaufnahmen neuerer Zeit vergiss es. So`n tolles Bandgerät von Revox, Akai, ASC e.t.c. bringt mit den sich drehenden Spulen doch auch Athmosphäre. Ansonsten kriegt man ja kaum was dafür. Aber in einer Vitrine hats ja auch was. Technisch gehören die Dinger fast alle ins Museum, und ich war mal ein großer TB-Freak. Aber selbst `nen guter Kasettenrec. spielt ja, dank weiterentwickelter Bänder, techn. Tricks und Dolby C besser wie eine alte Bandmaschiene. Ne Weile war das Schneiden noch ein Grund für so`n Teil - aber Dank Computer ........!
Jonas
Gast
#3 erstellt: 20. Sep 2002, 14:23
band ist also nicht besser als kassette?
die bandspieler, so habe ich gehoert, laufen unterschiedlich schnell - je langsamer desto hoeher die qualität...
hifi-privat
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2002, 15:05

band ist also nicht besser als kassette?
die bandspieler, so habe ich gehoert, laufen unterschiedlich schnell - je langsamer desto hoeher die qualität...


Hi,

also die Aussage, Kassettenrekorder seien besser als Bandgeräte kann man so nicht stehen lassen. Die ist IMHO falsch.
Deine Aussage hinsichtlich der Bandgeschwindigkeit ist ebenfalls absolut falsch. Je höher die Geschwindigkeit, desto besser die Qualitität müsste es heissen. Das ist ja EINER der Vorteile gegenüber der Compactcassette, dass die Geschwindigkeit doppelt bis 8 x so hoch ist. Dadurch gibt es weniger Rauschen und auch ein erweitertes Frequenzspektrum.
Udo
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Sep 2002, 15:56
Richtig ist nat. je schneller je besser. Die guten letzten Recorder von Revox (B215) oder Nakamichi (Dragon) schlagen die bis dahin schon lange nicht mehr weiterentwickelten Bandmaschinen und Bänder hörgemäß, und teilweise auch messtechnisch (Dynamic, Frequenzgang, Rauschen) eindeutig. Ausgenommen echte, gewartete Studiogeräte.
Das Bandmaterial bei Kassetten und die Technik der Recorder (automatische Einmessung aufs Band) sind so gut geworden, das die normalen Tonbänder auf üblichen Tonbandmaschienen für den Heimanwender nur noch den Vorteil der langen Laufzeiten haben. Zumal ein Heimanwender selten die Möglichkeit hat immer wieder das Tonbandgerät aufs Band neu einzumessen. Sieh Dir mal die Techn. Daten der oben genannten Geräte an und vergleich sie mit Tonbandgeräten. (anhören tuts aber auch)
rolie384
Stammgast
#6 erstellt: 20. Sep 2002, 17:15
Es gab auch sehr gute Bandmaschinen, die meiner Meinung nach heute noch mit jedem Cassetten Deck locker mithalten können.

Voraussetzung ist aber, daß das Gerät auf die verwendete Bandsorte ordentlich eingemessen wurde. Die TEAC X 2000, X2000 R, X 2000 M, X 1000, X 1000 R, X 1000 M zum Beispiel sind mit der DBX Rauschunterdrückung mit Sicherheit jedem Tape ebenbürtig. Wobei jeweils die M Variante als 2Spur Version mit doppelter Geschwindigkeit (19 cms und 38 cms) die bessere Qualität bietet, bei höherem Bandverbrauch. Die anderen Versionen laufen 9,5 und 19 cms. Zum Vergleich, eine Cassettendeck muß sich mit 4,75 cms (oft 4,76) begnügen. Dann ist die Spurbreite auch noch wesentlich größer. Die 2000 er Serie ist auch EE Band tauglich.

Vergleichbare Ergebnisse sollte die AKAI GX 747 bieten. Bei anderen Geräten ist oft mit einem externen Rauschunterdrückungssystem eine ebenso gute Qualität möglich. Die hat bei Revox meistens gefehlt.
Die TEAC X 2000 M konnte sich im Test seinerzeit sogar mit einem DAT Recorder messen.

Mir ist aber noch keine Teac Bandmaschine begegnet, die im Originalzustand ordentlich eingemessen gewesen wäre. Abgesehen von meiner X 2000 M, wobei ich hier nicht weiß, ob sie mal justiert wurde.

Bandaufnahmen sind auf jeden Fall nicht so empfindlich wie Cassettenaufnahmen. Die 2 Spur Varianten noch weniger.

Diese heute noch brauchbaren Geräte werden aber in der Regel heute nicht unter 500 Euro gehandelt.

Vielleicht bekommt ja mal wieder der eine oder andere auf den Geschmack.

Band ab - Band läuft

Rainer
Udo
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Sep 2002, 20:12
Du hast es genau geschildert. Das Einmessen ist das a und o.
Rauschunterdrücker konnte man auch bei der Revox kriegen. Aber die Geräte die Du schilderst werden genauso verschleudert wie alle anderen. Vielleicht hast Du noch nicht die richtige Connektion dafür entdeckt. Heute dauerhaft das selbe Band zu kriegen ist aber schon ein Prob. Es mag sein das es Bandgeräte gab die sich vom Anwender direkt einmessen ließen, aber ich kenne keine. Beim Bandwechsel ist Schluß. Spätestens wenn man aber die Hörbaren Unterschiede in`s ahnbare kriegt, ist Schluß mit Band. Für die Geräte kriegt man ja häufig kaum noch `ne neue Andruckrolle. Ich habe beides gehabt. Gute Bandmaschinen und Tapedecks. Die Unterschiede im Hörtest waren nicht mehr relevant. Und was aus den oben aufgeführten Tapedecks herauskommt ist, besonders ohne Rauschunterdrücker, excellent. Vergleich mal die Daten, oder noch besser, hör es Dir an. Diese Spitzentapedecks werden ja heutzutage fast verschenkt. Gute Metal-Kassetten gibt`s aber noch an jeder Ecke.
Trotzdem, mal ehrlich, was für einen Sinn - außer Nostalgie - soll das denn noch haben, im Zeitalter von CD- und DVD-Recordern?
Meine Geräte stehen nur noch rum. Weil ich die ausgefeilte Mechanik und das Design so schön finde und sie mir viele Jahre Freude gemacht haben. Die sind aber nicht mal mehr angeschlossen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiver für Stereo?
locke am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.11.2003  –  6 Beiträge
zusätzliche Boxen an Verstärker anschließen
db85 am 22.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  2 Beiträge
5 pol din auf 3,5 Klinke Stereo
Fosteryosho am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  3 Beiträge
Aktiv Lautsprecher an Stereo Verstärker und AV-Receiver ohne umstecken
DrGemein am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  4 Beiträge
Stereo UND Surround
Aug&Ohr am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  12 Beiträge
[)(]-Receiver und Stereo?!?!
raw am 18.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  12 Beiträge
Stereo Receiver
Johnjohnson am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  4 Beiträge
"Universalplayer" (Stereo)
stereo-leo am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  2 Beiträge
klang bei stereo und stereo-receiver
jost am 17.10.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2003  –  4 Beiträge
Probleme Reciever zu Radio
gombi25 am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2002

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Renegade
  • Nakamichi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedDarino78
  • Gesamtzahl an Themen1.345.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.806