Höhen zu laut, Einfluss LZK

+A -A
Autor
Beitrag
AudioDöner
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Dez 2017, 22:32
Hallo,

ich habe mir in meinen i30 eine passive Anlage einbauen lassen, zum selbst einbauen war diees Mal keine Zeit. Zum Glück, die haben ganz schön geflucht und das Auto stand eine gute Woche dort...

Alpine CDE-W296BT
Audio System X 165 EVO (16cm 2-Wege Kompo)
Crunch GTX 4800 (4 Kanal Endstufe) aus dem letzten Auto
Audio System R 10 FLAT G (25cm Sub, geschlossenes Gehäuse)

Die Höhen waren von Anfang an viel zu laut. Der Einbauer sagte, er hätte die Hochtöner schon maximal an der Frequenzweiche abgesenkt und mehr geht eben nur über den EQ. Ich konnte das nicht glauben und habe die Türen nochmal aufgemacht. Tatsächlich -6dB eingestellt (max.).

Der Rest hat mir auch nicht so gefallen, also habe ich alles nochmal neu eingestellt und war dann auch ganz zufrieden, bis auf die lauten Höhen. Außerdem gab es keine klare Bühne im üblichen LZK Bereich.

Ich höre meistens etwas lauter, nicht übertrieben, so dass es noch angenehm ist. Bei der Anlage gab es für mich aber nur zu leise oder nach kurzer Zeit unangenehm.

Mit dem EQ habe ich einiges versucht, aber es wurde immer nur dumpf und unschön dadurch. Also habe ich ihn komplett aus gelassen.
Heute habe ich dann nochmal mit der LZK gespielt und auch mal relativ hohe Werte eingestellt (FL 50cm), was ich vorher nicht versucht hatte (15-40cm).
Plötzlich ist die Bühne vorne klar vorhanden und die Höhen sind massiv abgeschwächt. Ich muss das erstmal ein paar Tage testen aber ich denke, das passt jetzt ganz gut.

Wie kann es sein, dass die LZK so einen enormen Einfluss auf die Höhen hat?
Für sonstige Tipps bin ich natürlich auch offen.

Danke!
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 10. Dez 2017, 00:37
Da hast ja den 6er im Lotto getroffen,
bei solchen Pfeiffen von "fach" händler ....



die haben ganz schön geflucht und das Auto stand eine gute Woche dort...

Die Höhen waren von Anfang an viel zu laut.



Sag mal bitte den Namen.




Wie kann es sein, dass die LZK so einen enormen Einfluss auf die Höhen hat?


https://www.teufel.d...zoOfwhWwLaIaCWtQsKqG

http://www.db-junkie...ekt%20einstellen.pdf
AudioDöner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Dez 2017, 22:56
Danke für deine Antwort!

Den Namen sag ich nicht (finde ich nicht fair), es ist keine Kette sondern ein Einzelgeschäft. Und die haben sich echt Mühe gegeben. Die Türen und Verkabelung sind sehr ordentlich gemacht, ich habe total kurzfristig den Einbautermin bekommen usw. Ich bin also nicht unzufrieden mit der Arbeit/dem Laden, nur mit dem Sound...

Das mit der LZK war wohl wieder mal nur ein kurzzeitiger "möchtegern" Effekt. Die Bühne ist so viel zu weit rechts und es hört sich nicht gut an. Also wieder so wie vorher eingestellt

Ich kann gar nicht so genau beschreiben was mich stört, aber das ist der relevante Punkt:
Ich höre meistens etwas lauter, nicht übertrieben, so dass es noch angenehm ist. Bei der Anlage gibt es für mich aber nur zu leise oder nach kurzer Zeit richtig unangenehm. Vom Klang her eigentlicht gut aber es tut in den Ohren weh.. Wie soll man das beschreiben und vor allem verbessern? Ich will einfach nur mit dem gleichen Pegel weiter Musik hören können wie im vorherigen Auto, ohne dass mir die Ohren schmerzen...

Ich werde wohl nochmal in den Laden und sehen was die da machen können. Einstellen oder anderes FS.
An den Frequenzweichen kann man unzählige Sachen einstellen aber da blicke ich nicht durch (abgesehen von HT absenken, was schon auf max. ist) und will auch nicht einfach blind die ca. 10.000 möglichen Kombinationen ausprobieren...

Autohimmel ist bei dem neuen jetzt etwas höher, kann das der Grund sein, dass man lauter aufdrehen muss um das gleiche "Klangerlebnis" zu erhalten? Dass die Höhen/Mitten in den größeren Raum verschwinden? So kommt es mir jedenfalls akkustisch vor, weswegen ich lauter hören muss und dann wird es unangenehm.

Naja vielleicht hat ja jemand einen sachdienlichen Tipp


[Beitrag von AudioDöner am 12. Dez 2017, 22:57 bearbeitet]
Jazzfahrer
Stammgast
#4 erstellt: 12. Dez 2017, 23:16
Hallo,

das die Bühne zu weit rechts liegt, kann auch durch einen Lautstärkeunterschied zwischen links und rechts herkommen.
Versuch doch mal hier mit dem Fader zu arbeiten. Normalerweise ist es aber die linke Seite, welche lauter zu hören ist, auch bei korrekter LZK

Wie sind denn die HT ausgerichtet? Gegen die Frontscheibe oder andere harte Flächen, die unangenehme Reflexionen hervorrufen können?

Evtl. auch mal ausprobieren, die FW auszutauschen. Nicht das hier ein Defekt vorliegt.

Andere Möglichkeit, FW raus und die 3-Wege Weiche des Radios benutzen. Übergangsweise hättest du allerdings dann keine Möglichkeit den Sub zu betreiben da nur eine 4-Kanal Stufe verwendet wird.
Car-Hifi
Inventar
#5 erstellt: 12. Dez 2017, 23:26
Tach auch,

die Laufzeit hat auf die Schärfe der Hochtöner nur wenig Einfluss.

Der Einbau und vor allem die Ausrichtung der Lautsprecher (oder Kunststoffblenden davor) können sich schon wesentlich stärker bemerkbar machen, wie @Jazzfahrer etwas ausführlicher nachfragt.

Das CDE-W296 besitzt einen quasi-parametrischen Equalizer. Ist der richtig eingemessen worden? Hat der Händler, wenn alle so unzufrieden sind, überhaupt schon mal ein Mikro ins Auto gehalten und den Frequenzgang gemessen?


[Beitrag von Car-Hifi am 12. Dez 2017, 23:28 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#6 erstellt: 12. Dez 2017, 23:44

AudioDöner (Beitrag #3) schrieb:

Ich bin also nicht unzufrieden mit der Arbeit/dem Laden, nur mit dem Sound...



Der Sound hängt nunmal zu 70% vom Einbau und der Einstellung ab
und demnach wurde hier gepfuscht (was Du warscheinlich nicht beurteilen kannst)
und davon darf man ja andere User warnen.


Den Namen sag ich nicht (finde ich nicht fair


Dann soll er das halt weiter so machen.

Komische Einstellung.



ich habe total kurzfristig den Einbautermin bekommen



.... Scheint wohl so, als habe es sich doch schon rumgesprochen
Bastet28
Inventar
#7 erstellt: 13. Dez 2017, 14:47
Zuerst würde ich die Polung der Lautsprecher prüfen (da gibts sogar kostenlose Smartphone Apps dafür)

Dann mit Rosa Rauschen kanalgetrennt die Frequenzweichen des X170 einstellen (alle Klangregler am Radio aus, auch dafür gibts Apps)

Zuletzt die Höhenabsenkung testen Rosa Rauschen und weisses Rauschen plus Musik

Dann an die Radioeinstellungen für den Feinschliff

Und natürlich Dämmung, dichter + stabilen Einbau kontrollieren.

An den Komponenten liegt das sicher nicht es sei denn das schon die HT in einem Amaturenbretteinbauplatz gegen die Scheiben spielen...

Manchen Händlern muss man genau auf die Finger schauen und gehörig auf die Füsse treten damit diese Ihre Arbeit ordentlich + gweissenhaft machen.


[Beitrag von Bastet28 am 13. Dez 2017, 14:53 bearbeitet]
AudioDöner
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Dez 2017, 20:57
Vielen Dank für eure Antworten!

Bevor ich die LZK aktiviere, gleiche ich den Pegel an (nach Gehör), Balance steht auf R+1, das passt ganz gut.
Die LZK hört sich bei bei ca. FL=40cm am besten an, das andere waren nur Versuche...

Die HT sitzen vor den Spiegeldreiecken (Tür) und sind auf den Rückspiegel (ungefähr) ausgerichtet.

Richtig Einmessen fand der Einbauer erstmal zu aufwändig für ein passives System, er hat wohl mal ein Handgerät rein gehalten und hauptsächlich nach Gehör eingestellt. Der EQ ist ist aber aktuell ganz aus, da ich alles nochmal von Grund auf neu eingestellt habe. Der Sub war mir z.B. auch viel zu leise eingepegelt. Seit ich das korrigiert habe, bin ich mit dem winizigen kleinen Kompromiss-Sub echt total zufrieden, hätte ich nie gedacht. Ohne ihn zu überlasten. Der kommt richtig gut in dem Auto.

Der Einbauer hat mir klar angeboten, falls ich nicht zufrieden bin, dass ich nochmal vorbei kommen kann zum Einstellen. Da ich die Anlage schon nicht selbst eingebaut habe, wollte ich sie aber wenigstens gerne selbst einstellen. Es passt auch jetzt alles, bis auf dieses Problem...

Mir war von Anfang an klar, dass die mir das niemals so perfekt (für mich) einstellen werden wie ich es haben will, das selbst Einstellen war also sowieso geplant. Nur bin ich mir den Einstellmöglichkeiten jetzt doch ein wenig überfordert. Vielleicht lasse ich die doch besser nochmal dran.

Welche Apps sind da empfehlenswert um die Polung und die Weichen (grob) einzustellen? Ich hatte schonmal danach gesucht aber nichts passendes gefunden.
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 13. Dez 2017, 22:24
Ich weis garnicht wie Du Dir diesen Totalausfall die ganze Zeit schönreden kannst .......
AudioDöner
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Dez 2017, 10:00
Naja, meine Erwartung/Anforderung war, dass sie die Hardware ordentlich einbauen und das haben sie getan. Die Einstellerei wollte ich sowieso selbst machen.
Beim letzten Auto hat das auch gut geklappt, aber da hatte ich nicht so viele Einstellmöglichkeiten und Probleme.

Zusätzlich komisch ist, dass die Anlage sich zeitweise schon richtig gut angehört hat und am nächsten Tag dann wieder schlecht.

Bezüglich der Apps lese ich überall im Netz, dass das nichts taugt...
triolett
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Dez 2017, 11:29

AudioDöner (Beitrag #10) schrieb:


Zusätzlich komisch ist, dass die Anlage sich zeitweise schon richtig gut angehört hat und am nächsten Tag dann wieder schlecht.



Hallo!
Das ist normal, das menschliche Gehör ist nicht immer gleich sensibel, es ändert sich über Tag, je nach Geräuschbelastung und Gesundheitszustand bzw. allgemeinem Wohlgefühl, repektive Stresszustand, das wird mit zunehmendem Alter noch stärker.
Dies gilt übrigens für alle Sinne
Es wird auch durch die Konzentration auf den Klang beeinflusst.
Strengt man sich total an den Klang zu sezieren - sprich löst sich die Musik vom Hochtöner, ist sie "verbunden" mit dem tief im Fußraum versteckten Bass/Mitteltöner, ist die Bühne exakt und stabil .......usw.......so findet man immer etwas was stört, überzeichnet ist und so weit reichen kann, das es als unangehm empfunden wird.
Konzentriert man sich jedoch mehr auf die Musik, die Instrumentierung, die Stimmen und das Arrangement, so stellt man oft überrascht fest, das die Anlage doch besser klingt als man zum Ende des Einstellungsmarathons geglaubt hat.
Auch ein Faktor ist die Qualität der Aufnahme die man hört.
Stellt man die Anlage mit irgendeiner audiophilen Kostbarkeit ein - bei mir war und ist es noch immer "Jenniffer Warnes -The Hunter - " bzw der "Knock Out" vom Antolini, so wir man garantiert enttäuscht werden, wenn man dann eine mässige Aufnahme, eine manipulierte oder stark komprimierte Datei oder einen UKW-Sender hört.
Nimmt man allerdings so etwas zum testen, wird die Jennifer total aufgeblasen klingen und aus dem Schlagzeugsolo beim Charly wird nur Bassmatsch.
Auch sollte man die Autogeräusche nicht außer Acht lassen, die sich störend in den Musikgenuss einmischen, die variieren je nach Tempo,
Regen, Außengeräuschen doch immens.
Ciao triolett


[Beitrag von triolett am 14. Dez 2017, 11:30 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#12 erstellt: 14. Dez 2017, 11:44
Ja klar, wenn du dich auf ein Auto beraten lässt dann sind eine S /E Klasse, 7er BMW und Audi A8 / 6 auch gut. Ein Lexus oder Mittelklasse Mazda ist zwar oft zuverlässiger und Unproblematischer und halten auch 15 Jahre / 300tkm, werden aber wegen Materialqualität und Sicherheit noch akzeptiert.. Wenn du dann einen Polo, Corsa oder I20 vergleichen willst taugt das auch nix.

Du bist aber Anfänger und willst einfach mal unabhängig vorwärts kommen - jetzt eben mit deinen Klangeinstellungen. Da tut es auch schonmal ein Smartphone mit Spectroid, RTA Ananlyzer und SoundLevelMeter als Freeware um grobe Schnitzer im Hörbereich rauszufinden. Unterhalb von 150/200 hz taugen die Handys meist nicht und oberhalb 6-8 khz auch nicht und manche haben in der SW oder fest Rauschbandfilter, Sprachverständlichkeitshelfer oder einfach mieserable Hardware bei den billigsten Einsteigerhandys unter 100 €. Aber in den meisten Färeicht das schon aus um den Parametrischen EQ an der richtigen Stelle anzupacken oder um eine passive Frequenzweiche richtig zu jumpern. Denn das macht kein Händler gerne, verliert er ja Arbeitszeit (eigentlich nicht wirklich) und kann schwerer DSPs für 400-600 Euro plus Einmessen verkaufen - und selbst die werden meist nicht optimal eingestellt... Und ob mein Gehör wirklich meckert wenn die Handymessung 3 db danebenliegt merke ich dann immernoch

Rosa Rauschen und weisses Rauschen erzeugen oder in guter Quali downloaden, es gibt auch Sinustongenerator als Freeware am PC - CD brennen oder auf USB Testracks packen und dann mal die Lautstärke von rechts/links vergleichen ect. Damit kommt man zielgerichtet Stück für Stück weiter. Muss ja nicht perfekt sein, wenn du 70% schaffst der sinnvollen Einstellungen bist du 100% weiter als nur nach Gehör und vermuten. Auch mit einem alten Polo bist nämlich 100% mehr unabhängig und Flexibler als zu Fuß und dem Fahrrad.


[Beitrag von Bastet28 am 14. Dez 2017, 11:50 bearbeitet]
AudioDöner
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Dez 2017, 16:18
Danke euch!

Genau so werde ich es machen, die App ist schon drauf und funktioniert bei ersten Tests tatsächlich ganz gut. Ich habe mal verschiedene Frequenzen mit einem Tongenerator abgespielt und die App hat genau die Frequenzen als Peak angezeigt.

Jetzt werde ich mir noch weißes/rosa Rauschen auf einen Stick ziehen und dann mal testen.

Der Einbauer hat jetzt erstmal zu bis Januar, danach habe ich dann einen Termin zum Nachbessern. Aber vielleicht löse ich es ja vorher schon.


Ich habe mittlerweile noch einen anderen Verdacht: die Endstufe. Diese ist schon ein paar Jahre alt und es wäre ja möglich, dass sie einen Defekt hat. Es ist die einzige nicht neue Komponente und ich habe mir bei dem vorherigen Auto schonmal einen Wolf gesucht nach der Ursache von einem Soundfehler und am Ende war es damals die Endstufe.

Ich habe mir die identische Stufe bestellt und werde ausprobieren ob damit der Klang besser wird. Falls nicht, muss es das neue Frontsystem, Radio oder Einstellungssache sein.
Bastet28
Inventar
#14 erstellt: 16. Dez 2017, 19:48
es gibt auch Apps für die Lautsprecher Polung zu testen (via Bluetooth) da stellt man einfach den Fader (wie auch beim Einstellen der Frequenzweichen) erst auf eine Seite z.B. ganz nach Links - testen / einstellen - und danach ganz nach rechts - testen/einstellen - und dann zusammen.

Klasse wenn du es selbst angehst, lernt man auch viel dabei! Viel Erfolg !
AudioDöner
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Dez 2017, 21:33
Ein Problem mit der Polung schließe ich eigentlich aus, da die Höhen bei mir ja zu laut sind und nicht zu leise. Aber wie heißt denn die App?

Die neue Endstufe wurde heute schon geliefert und ich habe sie direkt eingebaut. Leider absolut kein Unterschied. Die alte Stufe ist also noch in Ordnung, wäre ja auch viel zu einfach gewesen.
Diese Stufe ist übrigens wirklich ein Geheimtipp (Crunch GTX 4800). Super Preis-/Leistungsverhältnis (max. 200 Euro): Viel Leistung, hat in diversen Hifi-Tests gut abgeschnitten, lange Lebensdauer und sieht auch noch gut aus (finde ich). Meine Ground Zero Endstufe vorher war nach nichtmal 2 Jahren schon defekt.

Ich habe auch mal versucht mit weißem Rauschen den EQ einzustellen. Und es funktioniert tatsächlich ein bisschen. Also es ist sehr viel besser als blind verschiedene Einstellungen auszuprobieren.
Ich habe aber jetzt teilweise Absenkungen von -7dB und da könnte noch mehr weg. Das ist doch nicht normal, oder?

Jetzt verstehe ich auch, wieso der Einbauer meinte, der EQ von der HU (den ich sehr umfangreich fand) wäre viel zu ungenau. Allerdings passt das ja zu meiner Messmethode mit dem Smartphone

Manno. Ich dachte immer, wenn hier Leute bei der Einstellerei ein riesen Drama daraus machen, das ist Jammern auf hohem Niveau. Aber ich hatte wohl bei der letzten Anlage einfach viel Glück und ein akkustisch besseres Auto. Da musste ich kaum was einstellen. Und ich will doch nur wieder wenigstens den gleichen Zustand wie vorher...


[Beitrag von AudioDöner am 16. Dez 2017, 21:34 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#16 erstellt: 16. Dez 2017, 22:32
kannst du mal Bilder vom Einbau hochladen? Wie die App heisst weiss ich nicht, da ich für die Polung eine Batterie benutzt hatte bis ich mir ein Ampire TST-100 zugelegt habe... dennoch, wenn die Höhen so laut sind, passt was nicht.
Entweder abdichtung der Tieftöner, Dämmung undicht oder irgendwas anderes.
Hast mal an der Endstufe die Filterstellungen angeschaut?
Wo sind denn die High- und Lowpass Regler eingestellt?
Läuft dein Alpine CDE-W296BT im 3-Wege Modus?

geh doch mal die ganze Signalkette durch wo welche Einstellungen drin sind - oder ab zum (notfalls anderen) Fachhändler


[Beitrag von Bastet28 am 16. Dez 2017, 22:42 bearbeitet]
AudioDöner
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Dez 2017, 23:39
Hier mal ein paar Bilder von der Anlage. Ich finde, es ist ordentlich gemacht. Es ist nur das gedämmt, wo man ohne Ausbau des Geräteträgers dran kommt, das war so abgesprochen wegen Aufwand/Kosten/Nutzen.

DSC_0532

DSC_0533

DSC_0534

DSC_0477

DSC_0476

Polung mit einer Batterie testen? Dass alle Membrane sich in die gleiche Richtung bewegen? Sieht man das bei den HT überhaupt und welche Batterie hast du da verwendet?

Die Endstufe habe ich selbst eingestellt:
FS FW hat keinen Filter an der Stufe (Kanal 1+2 Full)
Die Sub Kanäle (gebrückt Kanal 3+4) sind auf LP, der LP ist auf maximum gedreht und der HP (Subsonic) steht so auf ca. 25-30Hz (kleiner Sub).

Das Alpine läuft im 2-Wege Modus (habe ja nur Sub und FW vom FS)
Sub und FS sind jeweils bei 80Hz am Alpine getrennt mit 12dB Flankensteilheit


[Beitrag von AudioDöner am 16. Dez 2017, 23:49 bearbeitet]
triolett
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Dez 2017, 07:33
Hallo!
Hast du bei der Laufzeitkorrektur auch eine Möglichkeit die Lautstärke der einzelnen Kanäle zu beeinflussen("Gain").
Bei meinem Kenwood Radio wird der Hochtonbereich auch überpräsent, wenn ich die Entfernung auf die real Gemessene einstelle.
Auch wirkt dann alles recht hallig. Ein Absenken der "Gain-Werte" nivelliert das Ganze dann.
Meine Anlage ist allerdings eine Aktive und ich kann Höhen/Mitten getrennt regeln, ich denke da liegt bei dir das Problem, denn du stelllst die Korrektur ja für beide gleichzeitig ein, obwohl sie gänzlichst Unterschiedliche benötigen.
Ciao triolett
AudioDöner
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Dez 2017, 21:43
Hallo triolett,
das geht, aber ich kann am Radio natürlich nur das gesamte Frontsystem (Zuleitung zur Frequenzweiche) anheben oder absenken und nicht nur die Hochtöner, da ich ein passives System habe. Ich kann an der FW die HT einzeln absenken bis zu -6dB und das ist bereits geschehen. Mehr geht leider nicht. Mittlerweile habe ich aber auch festgestellt, dass die störenden Höhen gar nicht nur aus den HT kommen, sondern auch aus den TMT.
Und die LZK hatte eigentlich keinen relevanten Einfluss auf die Höhen, das war einfach nur ein Placeboeffekt, von denen ich schon mehrfach welche hatte bei der Einstellerei

Weitere neue Erkenntnisse vom Wochenende:

- Die Anlage braucht bei den aktuellen Temperaturen ein paar Minuten zum Aufwärmen, kalt hört sie sich immer furchtbar an und nach ein paar Minuten wird es dann besser. D.h. ich darf sie auch nur "warm" einstellen.

- Es ist wirklich wichtig, nach einer Einstellsession erstmal ein paar Stunden/einen Tag Pause zu machen und dann nochmal zu hören. Nach einer Weile hat es gar keinen Zweck mehr, weiter zu optimieren. Die Konzentration ist dann auch weg.

- Equalizer sind gar kein unnötiges Teufelszeug (wie ich bisher dachte ) und es wird echt immer besser mit der Rosa Rauschen + Spectroid-App Methode! Und dann noch ein bisschen nach Gehör nachstellen.
Norah Jones kam sehr geil vorhin

Ich muss teilweise wirklich den gesamten Absenkbereich des EQ ausnutzen, damit ich die Peaks platt bekomme und frage mich immer noch ob das normal ist...

Natürlich ist das auch nicht gerade genau, mit dem Handy zu messen.
Gibt es irgendein erschwingliches Handgerät, das kalibriert ist und besser als mit der App zu messen? Selbst kalibrieren kann ich ja eher nicht, weil ich keinen perfekten Lautsprecher in einem perfekten Umfeld habe.


[Beitrag von AudioDöner am 17. Dez 2017, 21:43 bearbeitet]
triolett
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Dez 2017, 02:10
Hallo!
Über dieses Miocro wurde immer mal diskutiert.
Es ist zwar nicht kalibriert und der Frequenzgang wird nicht aalglatt sein, doch besser als die in den smartphones wird es wohl sein.
Man benötigt dann noch ein Laptop/Win-Tablet mit guter Soundkarte.
Habe es selbst nicht ausprobiert, halte den Preis aber für angemessen.
Ciao triolett
visualXXX
Inventar
#21 erstellt: 18. Dez 2017, 10:56
oder das hier:

https://www.oaudio.de/versteckt/miniDSP-USB-Messmikrofon.html

braucht dann keine Soundkarte, Kalibriert ist es auch,
Gut über die Kalibrierung wird hier diskutiert, aber für den Preis mein persönlicher Favorit.
(hab es selber noch nicht - steht aber recht weit oben auf meiner liste)
Bastet28
Inventar
#22 erstellt: 18. Dez 2017, 14:39
"Die Sub Kanäle (gebrückt Kanal 3+4) sind auf LP, der LP ist auf maximum gedreht und der HP (Subsonic) steht so auf ca. 25-30Hz (kleiner Sub)."

Mach den Subsonic/HP am Sub mal aus
Stelle den LowPass vom Sub auf 60-max. 70hz
Max. 1/2 bis 2/3 Gain

Frontsystem alleine anhören, Gain max 1/2
Gain vom Sub ganz runter

Die einstellungen der passiven FQ des Frontsystem lassen einstellungen im Mitteltonverhalten zu soweit ich weiss.

Messmicro lass mal sein, die 100 Euro investierst besser in einen guten Händler zum einstellen.

Polung der Tieftöner mit 9,5 oder 4,5 V Batterie, gibts auch Videos dazu. Die TT müssen zusammen in den Innenraum spielen.
Die HT kannst nur mal an der Frequenzweiche verpolen, einzeln oder beide. Was sich besser anhört/misst.

Schaumstoffring von den TT zur Türverkleidung für dichten abschluss, die TT sollen nur in den Innenraum spielen nicht hinter die Verkleidungen.

Kannst auch mal + und - Pol vom Sub tauschen, ob der dir den Tiefton vom Frontsystem auslöscht.


[Beitrag von Bastet28 am 18. Dez 2017, 15:05 bearbeitet]
AudioDöner
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Dez 2017, 11:01
Danke euch, ich werde die Anlage einmessen lassen wenn ich da bin, auch wenn der Hifi Mensch meint, dass es sich nicht lohnt für den Radio-EQ ("Kanonen auf Spatzen"). Nachdem ich mit dem Smartphone bereits enorme Verbesserung erzielen konnte, kann ich diese Aussage nicht ganz verstehen. Nach Gehör einstellen kann man (ich) jedenfalls vergessen und dann bleibt ja nur das Einmessen.

Ich habe jetzt noch ein anderes Problem, das mich wahnsinnig macht: das Radio hat eine Macke und setzt sich regelmäßig auf die Werkseinstellungen zurück. Super toll, wenn man vorher stundenlang den EQ eingestellt hat und sich nichts notiert hat, weil es noch nicht perfekt war.
Es tritt nur auf, wenn das Radio per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden ist und dann vor allem wenn man telefoniert bzw. nach dem Telefonat.

Argh
Das ist also auch noch zu klären.

Beim Einstellen des FS habe ich den Sub natürlich komplett aus. Mit dem Sub gibt es auch keine Probleme, der Übergang ist sauber, Polung passt usw. Der Sub arbeitet nicht gegen das FS.
Warum sollte ich den Subsonic abschalten? Das macht musikalisch gar keinen Unterschied. Bei dem kleinen Sub halte ich ihn aber für sehr sinnvoll.

Verpolen und Änderungen an der FW sind sehr nervig und das hat der Laden eigentlich beim Einbau schon gemacht... Wenn der EQ richtig eingestellt ist, sollte es passen...

Das nächste System wird auf jeden Fall aktiv....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HU mit USB/SD-Card Slot, LZK und Crossover
king_pip am 04.03.2018  –  Letzte Antwort am 04.03.2018  –  4 Beiträge
Pioneer DEH 80 PRS - LZK und Sitz-Position stimmen nicht
stepseldinski am 15.06.2016  –  Letzte Antwort am 01.07.2016  –  19 Beiträge
Fahrzeug einmessen: Phasenumkehr nach Kirschner DSP-Erläuterung + Erhöhung der Höhen ab 10k im EQ
sonnyp am 27.01.2018  –  Letzte Antwort am 30.01.2018  –  6 Beiträge
Jemand Erfahrung mit dem Alpine 195BT
Cairus am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  29 Beiträge
Tristan Auron BT1D7007 stellt automatisch auf stumm/laut/stumm
MrBurns010 am 10.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.07.2014  –  3 Beiträge
Sony MEXBT 4100 U-Basseinstellung
Esiema am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 15.07.2014  –  2 Beiträge
Audison Bit Ten oder Rockford 3sixty.2
b-se am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  2 Beiträge
Jvc Hu Laufzeitkorrektur Frontsystem passiv 4 Kanal möglich?
manitou0482 am 21.11.2017  –  Letzte Antwort am 12.12.2017  –  6 Beiträge
Welche Radios können 2/3wege Vollaktiv?
**flashlight** am 09.08.2018  –  Letzte Antwort am 22.08.2018  –  22 Beiträge
Pioneer DEH-4600BT mit Subwoofer - Richtige Einstellungen ?
FroggieKill am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.241 ( Heute: 68 )
  • Neuestes MitgliedAdrian.j99
  • Gesamtzahl an Themen1.461.454
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.792.203

Hersteller in diesem Thread Widget schließen