Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Blutiger Anfänger will mobile Musikbox bauen!

+A -A
Autor
Beitrag
Ellschi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Feb 2011, 19:04
So hallo Liebe Forenmitglieder ich habe mich soeben angemeldet, nachdem ich hier einige Threads über mobile Musikboxen gelesen habe, denn ich würde gerne selbst eine bauen.

Sie sollte genügend Lautstärke haben um so 30 Leute bzw. auch mal einen Bus zu unterhalten. Dass ich eine Holzbox bauen sollte und darin alles verstauen muss weiß ich. Ich habe auch schon etwas von Unterspannungsschutz gelesen, weiß aber nicht genau, wie ich eine Unterspannung der Batterie verhindern kann, aber das reicht ja später noch.

Die folgende Einkaufsliste hab ich aus diesem Thread kopiert:

McFun 300
2x Visaton BG 17
2x LS-Schutzgitter
Ladegerät
Tragegriff
2x Polklemme
Bananenstecker
Voltmeter
Drucktaster
An/Aus Schalter
Sicherungshalter
Sicherung
Klinken-Buchse
12V Blei Akku

Ist in dieser Liste wirklich alles enthalten, wass ich für die Elektronik der Box brauche(alle Kabel und alles)? Und passt das alles bzw. kann ich das Zeugs so bestellen?

Achja zum Thema bestellen: wo soll ich das Zeug (möglichst günstig) bestellen?

MFG und danke für eure Antworten!

PS: wie gesagt ich bin ein ziemlicher Anfänger, also verwendet bitte nicht zu viel Fachbegriffe. ;D
kilisurfer
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 11. Feb 2011, 19:32
Sollte für dein Unternehmen reichen.
Kabel sind da nicht bei.
Am besten bei Pollin bestellen.
hurdler
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Feb 2011, 19:45
Die Sachen sind schon gut verlinkt, bei Pollin gibt es halt nicht alles und es ist auch nicht alles billiger als bei Reichelt, daher würde ich das wie verlinkt bestellen.

Als Sicherungshalter würde ich aber einen Anderen nehmen:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=14680;PROVID=2402 Etwas günstiger und im Gegensatz zu dem von Pollin verfügbar.

Ein Akku fehlt dir noch, anbieten würde sicher der, super P/L -Verhältnis und ausreichende Kapazität für kleinere Boxen (die man noch tragen kann) :http://www.pollin.de/shop/dt/MTc1OTI3OTk-/Stromversorgung/Akkus/Blei_Akkus/Blei_Akkumulator_SEALAKE_FM1270.html
Ellschi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Feb 2011, 23:17
Erst mal danke für die schnellen Antworten.
Was für Kabel brauch ich da dann, um alles zu verbinden??

Ein Akku fehlt dir noch, anbieten würde sicher der, super P/L -Verhältnis und ausreichende Kapazität für kleinere Boxen (die man noch tragen kann) :http://www.pollin.de/shop/dt/MTc1OTI3OTk-/Stromversorgung/Akkus/Blei_Akkus/Blei_Akkumulator_SEALAKE_FM1270.html

Wie lange reicht den der Akku mit 7Ah mit den oben genannten Lautsprechern&Verstärker schätzungsweise?
Und wie viel wiegt der Akku ungefär? Denn ich würde rein gefühlsmäßig einen größeren nehmen mit 12Ah oder so: http://www.pollin.de...SEALAKE_FM12120.html

MFG
almgaudi
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2011, 23:22
Och, also das wird schon so seine 3-5 Stunden bei Vollast halten.
hurdler
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Feb 2011, 00:49
Der von mir verlinkte Akku wiegt 2,2kg, ich denke mal, das Verhältnis von Gewicht und Kapazität wird bei den Beiden etwa gleich sein, da kannst du es ja abschätzen. Mehr Kapazität schadet letztendlich nie, und wenn du zwei Lautsprecher dranhängen willst und länger Vollast fahren wird es auch sinnvoll sein. Wenn du es aber ein bisschen leiser drehen kannst, hält der Akku schnell doppelt so lang.

Zum Gewicht kann ich nur sagen, dass man das schnell unterschätzt. Ich baue gerade an einer relativ kleinen Mono-Box (12l) mit 1x BG17 und bin inzwischen bei 7kg (außer ein paar Kleinteilen ist alles drin, viel wird sich da nicht mehr tun, ein paar Gramm vllt noch) und ich muss sagen, dass man das nicht mehr angenehm in einer Hand über weitere Strecken tragen kann. Nichts desto trotz solltest du nicht beim Akku sparen, wenn du die Laufzeit brauchst, aber auch nur dann, ansonsten bereust du es später beim Tragen.
J_Espel
Stammgast
#7 erstellt: 12. Feb 2011, 04:44
ich hab 2 12v 7,4ah von panasonic und finde es noch recht angenehm zu tragen. Hab als LS aber auch nur die FRS8M
Ellschi
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Feb 2011, 12:41
Ok danke für die Infos. Ich nehme also diesen Akku: http://www.pollin.de...SEALAKE_FM12120.html

Jetzt bleibt nur noch eine Frage: Welche Kabel brauche ich um alles zu verbinden und wie muss ich die Komponenten verbinden?

MFG
J_Espel
Stammgast
#9 erstellt: 12. Feb 2011, 14:06
Wenn du löten kannst: löten
Wenn nicht: mit Steckern(dafür brauchste aber wieder ne Zange etc)
Also löten
Ellschi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Feb 2011, 18:11

J_Espel schrieb:
Wenn du löten kannst: löten
Wenn nicht: mit Steckern(dafür brauchste aber wieder ne Zange etc)
Also löten ;)

Ok gut danke. Also am Werkzeug wirds net liegen, wobei ich normal nix zum Löten habe. Könnt ihr mir mal Links zu den Steckern und den Kabeln geben, die ich brauch?

Danke! MFG
J_Espel
Stammgast
#11 erstellt: 12. Feb 2011, 20:41
Such nach Flachsteckhülsen
Desweiteren würde ich ne 12V Buchse anbringen, sehr praktisch
Dann braucht du eine Klinke auf Chinch Kabel.
Und 1,5mm² sollten auch reichen.
In meiner kiste wacht ne träge 2A sicherung . Die ist großzügig genug gewählt(der McFUn zieht 0,5-0,7A auf vollast).
Ellschi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Feb 2011, 21:01

J_Espel schrieb:
Such nach Flachsteckhülsen ;)

Ich habe doch noch was zum Löten daheim. D.h. ich brauche keine Flachsteckhülsen!?

J_Espel schrieb:
Desweiteren würde ich ne 12V Buchse anbringen, sehr praktisch ;)

Damit kann ich den Akku am Auto aufladen. Sehe ich das richtig?

J_Espel schrieb:
In meiner kiste wacht ne träge 2A sicherung . Die ist großzügig genug gewählt(der McFUn zieht 0,5-0,7A auf vollast).

Wenn ich hier eine 10A Sicherung hineinmach, ist das auch nicht weiter schlimm oder?

MFG
synaesthesia
Stammgast
#13 erstellt: 12. Feb 2011, 21:34
ich würde mobil nur class-d verstärker verwenden, da hast du deutlich weniger verlust durch wärme und somit i.dr. weit über 50% längere akkulaufzeit... ich selber hab mir ne box mit zwei eminence beta-8 und zwei apt-80 gebaut, in zwei getrennten volumen von je ca. 18 litern, der wirkungsgrad liegt bei ca. 95db, in einem extrafach ist platz für eine class-d auto endstufe (ca. 100 watt pro kanal), ein bleigel akku und das ladekabel. die komination wiegt ca. 18-kilo und lässt sich ideal auf einer kleinen sackkarre transportieren. klanglich bin ich zufrieden, sie geht laut, macht einen druckvollen oberbass und spielt länger als man erwartet...

ich denke dass die mc-fun mit ca. 20-30watt pro kanal in komination mit dem bg-17, nicht deinen anforderungen genügt um einen bus zu beschallen, vor allem wird ein passendes gehäuse schwierig durch den qts von über 0,7.


[Beitrag von synaesthesia am 12. Feb 2011, 21:41 bearbeitet]
Wuschde
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Feb 2011, 22:32
@ synaesthesia:
ist das zeug was die hier ^^ aufgezählt hast nicht vielleicht en bisschen teuer für so ein Vorhaben ?
hurdler
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Feb 2011, 22:35
Also deine Bedenken kann ich nicht nachvollziehen. Die Boxen mit BG17 reichen sogar für eine annehmbare Lautstärke im Freifeld, ein Bus klappt damit sicher. An 8Ohm sind mit 12V ohne weiteres nicht mehr als 8W ohne starke Verzerrungen drin, aber auch das wird in Verbindung mit den BG17 ausreichen, immerhin kommen ja zwei rein.

Viel mehr Laufzeit wirst du mit Class D oder T auch nicht bekommen: Klar ist es schade, fast die Hälfte der Energie in Wärme umzuwandeln, aber schlimm ist das nur auf den ersten Blick: Digitale Endstufen schaffen unter Vollast 80-90 % Wirkungsgrad, analoge aus der MCfun-Klasse liegen so um die 50%, unter Umständen auch etwas besser. Damit wäre (wohlgemerkt voll aufgedreht) 20- 50% mehr Laufzeit drin, das mag zwar weiterhin recht viel erscheinen, aber die Welt ist das nicht. Und wenn man sich dann noch veranschaulicht, dass man diese 20-50% durch ein ganz klein wenig leiser hören einsparen kann (3db mehr brauchen bereits doppelt so viel Leistung und sind etwa der Unterschied, den man gerade so wahrnehmen kann. 10db mehr werden etwa doppelt so laut wahrgenommen, was zwar bereits ordentlich was mehr ist, aber dafür wird dann auch schon das zehnfache an Leistung geschluckt), fällt der Unterschied verschwindend gering aus.
almgaudi
Stammgast
#16 erstellt: 12. Feb 2011, 23:05
Dem kann ich nur zustimmen. Ich habe hier 50W Sinus und einen BG20 in 20 Litern. Damit bekomme ich einen Bus mit 30 Mann versorgt. Mit 2* BG17 bekommst du das auch hin. Viel Bässe sind dann zwar nicht mehr drin, aber es reicht, wenn das Ding im Mittelgang steht und alle ein wenig leiser gröhlen, alle male.
Wuschde
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Feb 2011, 23:15
Wäre es besser wenn man 2*BG 20 nimmt ?
almgaudi
Stammgast
#18 erstellt: 12. Feb 2011, 23:18
Nicht mit dem Verstärker. Ich habe einen BG 20 mit dem hier.
http://www.hed-tafelmeyer.de/webshop/pi26/pi30/pd98.html
Wenn du löten kannst, das Geld ausgeben willst (du bräuchtest zwei, da das eine Monostufe ist), dann tu es. Das geht wirklich laut ohne zu verzerren. Ich betreibe das mit nem 7AH Bleiakku und das hält ein paar Stunden auf Vollast (kurz vor clipping). Mit 14AH (oder eben einem weiteren 7AH Akku; du kannst auch parallel betreiben) wärst du gut dabei. Allerdings hat das einen gewissen Kostenpunkt. Du musst natürlich auch Löterfahrungen und je einen Kühlkörper besitzen ^^.


[Beitrag von almgaudi am 12. Feb 2011, 23:18 bearbeitet]
Wuschde
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Feb 2011, 23:23
Gibt´s nicht schon einen "fertige" Verstärker mit dem man 2*BG20 betreiben könnte ?
almgaudi
Stammgast
#20 erstellt: 12. Feb 2011, 23:29
http://www.amazon.de...d=1297542347&sr=1-23

Selber Preis - das ist noch preiswerter. ALLERDINGS: Der BG 20 hat 40W RMS. Das Teil hat 2* 95 RMS an 4 Ohm. Also kannste den BG 20 damit möglicherweise überlasten. Der könnte an 8 Ohm etwas über 40 gehen. Sei also vorsichtig beim "aufdrehen", dass du nicht zu laut gehst :-). Damit sind aber mehr als 7AH pflicht! Am besten mehr als 14AH. 26 oder so wären perfekt.
synaesthesia
Stammgast
#21 erstellt: 13. Feb 2011, 00:16

almgaudi schrieb:
http://www.amazon.de...d=1297542347&sr=1-23

Selber Preis - das ist noch preiswerter. ALLERDINGS: Der BG 20 hat 40W RMS. Das Teil hat 2* 95 RMS an 4 Ohm. Also kannste den BG 20 damit möglicherweise überlasten. Der könnte an 8 Ohm etwas über 40 gehen. Sei also vorsichtig beim "aufdrehen", dass du nicht zu laut gehst :-). Damit sind aber mehr als 7AH pflicht! Am besten mehr als 14AH. 26 oder so wären perfekt.



es ist gefährlicher einen zu kleinen verstärker zu nehmen (da man mit diesem schneller ins clipping kommt) als ein zu großen, zudem wird der genannte verstärker an 8 ohm nicht mehr als 60 watt liefern, dass wäre sogar optimal. oft wird geraten min. ein drittel verstärkerleistung reserve zu haben um die belastbarkeit der lautsprecher optimal zu nutzen....
almgaudi
Stammgast
#22 erstellt: 13. Feb 2011, 00:18
Jo, aber 60W im Fall von "voll aufdrehn" auf 40W RMS Lautsprecher zu geben ist dennoch nicht gut. Das wären 50% zu viel... Wie gesagt, vorsicht walten lassen und nicht zu sehr aufdrehen ;-).


[Beitrag von almgaudi am 13. Feb 2011, 00:18 bearbeitet]
synaesthesia
Stammgast
#23 erstellt: 13. Feb 2011, 00:42

hurdler schrieb:
Also deine Bedenken kann ich nicht nachvollziehen. Die Boxen mit BG17 reichen sogar für eine annehmbare Lautstärke im Freifeld, ein Bus klappt damit sicher. An 8Ohm sind mit 12V ohne weiteres nicht mehr als 8W ohne starke Verzerrungen drin, aber auch das wird in Verbindung mit den BG17 ausreichen, immerhin kommen ja zwei rein.

Viel mehr Laufzeit wirst du mit Class D oder T auch nicht bekommen: Klar ist es schade, fast die Hälfte der Energie in Wärme umzuwandeln, aber schlimm ist das nur auf den ersten Blick: Digitale Endstufen schaffen unter Vollast 80-90 % Wirkungsgrad, analoge aus der MCfun-Klasse liegen so um die 50%, unter Umständen auch etwas besser. Damit wäre (wohlgemerkt voll aufgedreht) 20- 50% mehr Laufzeit drin, das mag zwar weiterhin recht viel erscheinen, aber die Welt ist das nicht. Und wenn man sich dann noch veranschaulicht, dass man diese 20-50% durch ein ganz klein wenig leiser hören einsparen kann (3db mehr brauchen bereits doppelt so viel Leistung und sind etwa der Unterschied, den man gerade so wahrnehmen kann. 10db mehr werden etwa doppelt so laut wahrgenommen, was zwar bereits ordentlich was mehr ist, aber dafür wird dann auch schon das zehnfache an Leistung geschluckt), fällt der Unterschied verschwindend gering aus.


da ist ein rechenfehler drin, angenommen es gäbe ein verstärker der die energie einer batterie zu 100% in schall wandelt und mit dieser batterie 10 std. bei 100watt dauerleistung läuft. würde ein verstärker mit 50% wirkungsgrad nur 5 stunden bei 100 watt laufen und einer mit 90% 9 stunden bei 100 watt dauerleistung. 4 stunden mehr laufzeit sind aber sicher deutlich mehr als 50% der laufzeit von fünf stunden, dies enstspricht einer laufzeitverlängerung von 80% bei gleicher lautstärke... du hast zwar recht das 3 db mehr einer leistungsverdopplung enstpricht und 10 db einer wahrgenommen verdopplung der lautstärke, aber trotz allem sind auch 3 db sehr deutlich wahrnehmbar und nicht zu unterschätzen...


[Beitrag von synaesthesia am 13. Feb 2011, 00:46 bearbeitet]
synaesthesia
Stammgast
#24 erstellt: 13. Feb 2011, 00:59

almgaudi schrieb:
Jo, aber 60W im Fall von "voll aufdrehn" auf 40W RMS Lautsprecher zu geben ist dennoch nicht gut. Das wären 50% zu viel... Wie gesagt, vorsicht walten lassen und nicht zu sehr aufdrehen ;-).


ich denke 60 saubere watt wären im musikbetrieb überhaupt kein problem.
bei der genannten endstufe wäre dies vlt. nicht gut, weil bei 60w an 8ohm der verstärker clippt. würde z.b. ein verstärker der 120 watt pro kanal an 8 ohm oder mehr bringt, mit 60watt an den bg20 laufen, hätte ich keine angst. ich selber betreibe derzeit ein class-d panasonic AVR der ca. 80 watt pro kanal an 8 ohm bringt, an buschhörnern mit 5 watt fostex breitbändern ohne probleme... die angabe von 40 watt bei dem bg20 ist die nennbelastbarkeit, die aber nicht mit der belastbarkeit im musikbetrieb zu vergleichen ist.


[Beitrag von synaesthesia am 13. Feb 2011, 01:01 bearbeitet]
almgaudi
Stammgast
#25 erstellt: 13. Feb 2011, 01:00
Na gut, wenn du meinst...
Ellschi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Feb 2011, 13:56
Was brauch ich jetzt eigentlich für Kabel um die Lautsprecher mit dem Verstärker, den Akku mit dem Verstärker und den Voltmeter mit dem Verstärker zu verbinden?

MFG
almgaudi
Stammgast
#27 erstellt: 13. Feb 2011, 15:37
http://cgi.ebay.de/L...&hash=item53e21e347e

Ein Kabel für alles ^^. So würde ich es machen... Ist am günstigsten.
Wuschde
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Feb 2011, 15:52
Heißt, dass man mit einem "normalen" Lautsprecherkabel auch die Batterie mit dem Verstärker verbinden kann?
ich dachte da braucht man ein dickeres Kabel ...
almgaudi
Stammgast
#29 erstellt: 13. Feb 2011, 15:53
Ja, so ist das. Dickeres Kabel brauchst du nicht, guck mal auf deine Hausverkabelung :-). Die sind auch nicht viel dicker und da fließen auch bis zu 16A durch. Wenn du da eine 10A Sicherung zwischenklemmst, dann ist die Sicherung mit sicherheit vor dem Kabel durchgebrannt ;-). Ich hab hier noch viel dünnere Kabel für den Strom im Ghettoblaster.
Ellschi
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Feb 2011, 18:43
So, bevor ich nun bestelle hab ich noch zwei Fragen:

1. Kann ich den McFun ganz sicher mit zwei Visaton BG 20 verwenden?

2. Reicht der Sicherungshalter mit einer Belastungsgrenze von 6,3A für meine "Schaltung"?

MFG und danke für eure Antworten
almgaudi
Stammgast
#31 erstellt: 15. Feb 2011, 18:44
1. Ja, kannst garantiert, wird jedoch die BG20 nicht komplett ausschöpfen können, also du wirst nicht allzulaut machen können.

2. Ja, der reicht vollkommen ;-)

Halte uns auf dem Laufenden, was den Bau anbetrifft. :-)


[Beitrag von almgaudi am 15. Feb 2011, 18:45 bearbeitet]
Ellschi
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 15. Feb 2011, 20:13
Was bräuchte ich für einen Verstärker um die beiden BG20 komplett auszuschöpfen?

MFG
almgaudi
Stammgast
#33 erstellt: 15. Feb 2011, 20:26
http://www.amazon.de...d=1297790718&sr=1-22

Sowas. Und nen Akku mit min. 14 AH ^^ Wobei mehr immer besser ist... Wird dann halt auch teurer.
Ellschi
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 15. Feb 2011, 20:30

almgaudi schrieb:
http://www.amazon.de...d=1297790718&sr=1-22

Sowas. Und nen Akku mit min. 14 AH ^^ Wobei mehr immer besser ist... Wird dann halt auch teurer.

.. und schwerer.

also bleib ich lieber beim 14€-Verstärker und hab dafür halt weniger Leistung. Damit kann ich leben. Trotzdem danke!

MFG
almgaudi
Stammgast
#35 erstellt: 15. Feb 2011, 20:32
Joa, würd' ich dann in dem Fall auch sagen. No Problem ;-)
Ellschi
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Feb 2011, 18:41
So ich hab hier mal eine Skizze zur Raumaufteilung. Sind 30 Liter für jeden Lautsprecher zu wenig oder kann ich auch weniger nehmen?
Musikbox

MFG
synaesthesia
Stammgast
#37 erstellt: 17. Feb 2011, 19:09

Ellschi schrieb:
So ich hab hier mal eine Skizze zur Raumaufteilung. Sind 30 Liter für jeden Lautsprecher zu wenig oder kann ich auch weniger nehmen?

MFG


geschlossen oder bassreflex?

wenn du z.b. 25l bassreflex nimmst, und die tuning frequenz auf 50 hz setzt hast du laut simu, zwischen 80 und 200 hz eine deutliche überhöhung mit nem peak von +3db bei ca. 110 hz der vlt noch erträglich sien könnte. (manche machen sowas extra...) wenn du 25 liter geschlossen baust ist die überhöhung etwas geringer, aber der maximal pegel sinkt durch die geschlossene bauweise und die realtiv geringe auslenkung (xmax) des bg20. optimal wäre ein deutlich größeres gehäuse, aber für ne mobile anlage würde ich es aus probieren. du könntest z.b. einfach eine box mit 2x 25-30l volumen bauen und je ein br rohr mit 7 cm durchmesser und 13-20 cm länge einbauen. wenn dir der oberbass zu dick ist, schließt du die rohre einfach wieder mit dämmwolle...

Bild 8


[Beitrag von synaesthesia am 17. Feb 2011, 19:15 bearbeitet]
hurdler
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 17. Feb 2011, 19:35
Die Simu bezieht den Frequenzgang des Lautsprechers allerdings nicht mit ein, und da der Pegel des BG17 ab ~170 Hz langsam abfällt, wird sich der Buckel am Ende nicht mehr bemerkbar machen.
synaesthesia
Stammgast
#39 erstellt: 18. Feb 2011, 22:13

hurdler schrieb:
Die Simu bezieht den Frequenzgang des Lautsprechers allerdings nicht mit ein, und da der Pegel des BG17 ab ~170 Hz langsam abfällt, wird sich der Buckel am Ende nicht mehr bemerkbar machen.


es ging um den bg20...
Ellschi
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 20. Feb 2011, 12:38
Also gestern ist mein bestelltes Zeug gekommen. Dazu hab ich noch zwei Fragen:

1. Den bestellten Wippentaster(On/Off) hab ich noch nirgends angeschlossen. Doch wenn ich diesen auf "I" stelle, geht er sofort wieder zurück auf "O". Ich muss praktisch darauf bleiben, damit der Wippentaster "An" ist. Ist das nun normal und es funktioniert, sobald ich spannung darauf habe, oder ist das ein defekt?

2. Ich hab aus versehen für eine Flachsicherung diesen Sicherungshalterbestellt. Nun ist es natürlich kein Problem eine andere Sicherung zu kaufen, nur was für eine muss es denn sein? Als Belastungsgrenze steht ja 6,3A dran, darf die Sicherung dann nur 6,3A haben oder kann ich auch eine 10A-Sicherung einbauen?

MFG


[Beitrag von Ellschi am 20. Feb 2011, 12:49 bearbeitet]
almgaudi
Stammgast
#41 erstellt: 20. Feb 2011, 15:56
Taster haben allgemein die Eigenschaft, wieder zurückzuschalten. Was du brauchst, ist ein Schalter. Mit dem Taster wird es nicht funktionieren. Des Weiteren solltest du auch auf die Belastungsgrenze des Schalters achten. Die sollte über der der Sicherung sein.

Welche Belastungsgrenze meinst du? In den Halter würde diese Sicherung passen und das wäre dann auch ok so.

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=21801;PROVID=2402
Ellschi
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Feb 2011, 17:24

almgaudi schrieb:
Taster haben allgemein die Eigenschaft, wieder zurückzuschalten. Was du brauchst, ist ein Schalter. Mit dem Taster wird es nicht funktionieren. Des Weiteren solltest du auch auf die Belastungsgrenze des Schalters achten. Die sollte über der der Sicherung sein.


Wäre dieser Schalter ok: Wippenschalter


MFG


[Beitrag von Ellschi am 20. Feb 2011, 17:24 bearbeitet]
almgaudi
Stammgast
#43 erstellt: 20. Feb 2011, 17:26
Naja, kommt drauf an. Was willste mit dem Schalter schalten? Nur Remote oder den kompletten Verstärkerstrom?
Ellschi
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 20. Feb 2011, 17:30

almgaudi schrieb:
Naja, kommt drauf an. Was willste mit dem Schalter schalten? Nur Remote oder den kompletten Verstärkerstrom?

Den kompetten Verstärkerstrom!

MFG


[Beitrag von Ellschi am 20. Feb 2011, 17:45 bearbeitet]
almgaudi
Stammgast
#45 erstellt: 20. Feb 2011, 17:38
Ok. Du sagtest, dass der Amp 6,3A Belastungsgrenze hat und der Schalter hat eine Schaltleistung von 4A. Also denke ich, dass der eher ungeeignet ist. Mit der 8A Sicherung drin müsste der Schalter dann auch MIN 8A aushalten.
Die hier wären geeignet (10A):

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=105449;PROVID=2402

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=36774;PROVID=2402

Wenn sie dir nicht gefallen - da gibts auch noch gaaanz viele andere. Einfach suchen und finden ;-)
Ellschi
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 20. Feb 2011, 17:44
Daraus ergeben sich jetzt wieder zwei Fragen:

1. Nicht der Amp hat eine Belastungsgrenze von 6,3A, sondern der Sicherungshalter. Kann ich da problemlos eine 2A, 8A oder auch eine 10A Sicherung reinstecken?

2. Ich habe einen Wippenschalter gefunden. Wäre der ok?

MFG


[Beitrag von Ellschi am 20. Feb 2011, 17:45 bearbeitet]
almgaudi
Stammgast
#47 erstellt: 20. Feb 2011, 17:56
1. Ah, naja ich würde da keine höhere Sicherung reinpoppen. Das Teil könnte im Ernstfall gut warm werden, bevor die Sicherung durchgeht. Für den MCFun reichen aber auf jeden Fall auch 6,3 Ampere:

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=21800;PROVID=2402

Mal eine andere Frage: Hat der MCFun nicht schon eine Sicherung mit in dessen Stromkabel intigriert? Wenn ja, dann brauchst du eigentlich keine weitere Sicherung. Es sei denn, dass du noch andere Geräte an der Batterie angeschlossen hast.

2. Kannste nehmen!
Ellschi
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 20. Feb 2011, 18:04
Also den Wippenschalter werd ich mir sofort bestellen.

Und ja der MCFun hat eine Sicherung im Stromkabel integriert. Es lässt sich aber nicht erkennen, was das genau für eine ist. Heißt das dann, dass ich eigentlich keine weitere Sicherung benötige? Außer dem Verstärker sind noch das Ladegerät und das Voltmeter an den Akku angeschlossen, brauche ich dann noch eine Sicherung?

MFG
almgaudi
Stammgast
#49 erstellt: 20. Feb 2011, 18:09
Hmmm. Also ich würde eine einbauen. Sicher ist sicher! Stell dir vor, es gibt einen Kurzen im Voltmeter oder im Ladegerät. Also am besten Sicherung direkt hinter die Batterie vor alle anderen angeschlossenen Sachen und dann biste auf der sicheren Seite...

Allerdings ist es kacke, wenn du noch Versandkosten wegen einem Teil zahlen musst und es gibt ja auch immer einen Mindestbestellwert. Deswegen:

http://cgi.ebay.de/1...&hash=item19c2d80482

Die Sicherungen gibts auch soweit ich weiß bei Reichelt nur im 10er Pack. Deswegen macht das keinen Unterschied. Nur dass es bei Ebay wesentlich günstiger für dich ist ;-)
Ellschi
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 20. Feb 2011, 18:17
Ok danke, aber an die Sicherung komm ich auch "offline" irgendwie.

Eine Frage noch: ich habe die Flachsteckhülsen und das Lautsprecherkabel. Wie bekomm ich beides zusammen? Weil ich hätte da kleine Schrauben oder so erwartet.

MFG
almgaudi
Stammgast
#51 erstellt: 20. Feb 2011, 18:33
Crimpzange. Wird dir auf der Pollin Seite sogar rechts schon angeboten . Und dann vorne am besten noch ein klein wenig anlöten, damit es auch auf jeden Fall festhält ;-) Vor alle dem das Kabel am besten verzinnen. Also die kleinen Litzen des abisolierten Kabels zusammenzwirbeln -> Mit dem Lötkolben ordentlich warm machen und währenddessen Lötzinn zuführen. Das Kabel "saugt" dann praktisch das Lötzinn auf ;-)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mobile Musikbox
Jannik9987 am 28.02.2017  –  Letzte Antwort am 01.03.2017  –  7 Beiträge
Mobile Musikbox bauen - Letzte Fragen
mario_97 am 21.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.05.2017  –  85 Beiträge
Upgrade für Mobile Musikbox
ic3fir3 am 27.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.06.2014  –  66 Beiträge
Musikbox bauen
Christophking am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.04.2013  –  189 Beiträge
(Eigenbau) Mobile Musikbox mit guten Bass
Nizz am 07.05.2015  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  23 Beiträge
Mobile Box als Anfänger bauen: Diverse Fragen
Siggi_Sause am 07.06.2018  –  Letzte Antwort am 15.10.2018  –  106 Beiträge
Musikbox selber Bauen
yama111 am 16.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2014  –  193 Beiträge
Mobile festival Box
Senfmann am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.05.2017  –  18 Beiträge
Mobile Musikbox - Frage zum Umschalten zwischen Netz-/Akkubetrieb
Teepee am 22.04.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  32 Beiträge
Musikbox für Karnevalsumzug
Ohm112 am 20.01.2018  –  Letzte Antwort am 20.01.2018  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.338 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedrescue64
  • Gesamtzahl an Themen1.420.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.039.502

Hersteller in diesem Thread Widget schließen