Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Queen SACDs, welche sind zu Empfehlen?

+A -A
Autor
Beitrag
kaefer03
Inventar
#1 erstellt: 01. Jan 2012, 14:38
Es gibt ja einige neue Japan SACDs von der Gruppe,

wie sind die klanglich?

Die Preise liegen ja bei 50,- bis 60,- € bei JPC.


[Beitrag von kaefer03 am 01. Jan 2012, 14:52 bearbeitet]
kaefer03
Inventar
#2 erstellt: 01. Jan 2012, 14:52
Gerade entdeckt:

Flash Gordon kommt 02/12 auch dazu.
MacClaus
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Jan 2012, 15:06
keine... nachdem ich SHA gehört habe.
kaefer03
Inventar
#4 erstellt: 01. Jan 2012, 15:30
Habe mir die Flash Gordon mit einem ADAC Gutschein vorbestellt.

Bin gespannt....
Kumbbl
Inventar
#5 erstellt: 01. Jan 2012, 19:49
zu 90% gibts exakt den gleichen Klang deutlich billiger auf den Standard-remastern von 2011 - die SACDs wurden von diesen Ludwig Remastern gezogen...

Und ich glaube nicht, dass die ganze Kompression nur für die redbook-CDs extra gemastered wurde, sondern dass diese exakt so auch af den SACDs ist... aber nur ne vermutung, ich weiß es nicht - würde mir aber 10mal überlegen, ob ich dafür 60€ hinlege...
MacClaus
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Jan 2012, 20:35
Das bereits vermurksteMastering (nicht alle) wurde für die 16-Bit CDs bzw. für SHM-SACDs verwendet. Klangunterschied würde ich auf 1% beziffern.
kaefer03
Inventar
#7 erstellt: 01. Jan 2012, 21:18
Und der Sammlerwert?

Soll ja limitiert sein.
Kumbbl
Inventar
#8 erstellt: 01. Jan 2012, 22:59

kaefer03 schrieb:
Und der Sammlerwert?

Soll ja limitiert sein.


würde ich in dem Fall nicht überschätzen - wo objektiv kein Mehrwert, da sammeln auch die größten Sammler nur selten...
arnaoutchot
Moderator
#9 erstellt: 01. Jan 2012, 23:39

kaefer03 schrieb:
Und der Sammlerwert? Soll ja limitiert sein.


Sehe ich wie Kumbbl als begrenzt an. So niedrig sind die SHM-SACD-Auflagen nicht, ausserdem sind es Single-Layer-SACDs, die nur von einem eingeschränkten Kreis an Hörern gespielt/genutzt werden können.

Nochmals Tacheles zur Queen II: Kann ich davon ausgehen, dass es keinen nennenswert hörbaren Unterschied zum 2011 CD-Remaster gibt ? Hat das jemand schon selbst gehört, oder vermuten wir nur ? Nur die Queen II käme überhaupt für mich annähernd in Frage, alles andere interessiert mich eh nicht.
Kumbbl
Inventar
#10 erstellt: 02. Jan 2012, 07:23

arnaoutchot schrieb:

kaefer03 schrieb:
Und der Sammlerwert? Soll ja limitiert sein.


Sehe ich wie Kumbbl als begrenzt an. So niedrig sind die SHM-SACD-Auflagen nicht, ausserdem sind es Single-Layer-SACDs, die nur von einem eingeschränkten Kreis an Hörern gespielt/genutzt werden können.

Nochmals Tacheles zur Queen II: Kann ich davon ausgehen, dass es keinen nennenswert hörbaren Unterschied zum 2011 CD-Remaster gibt ? Hat das jemand schon selbst gehört, oder vermuten wir nur ? Nur die Queen II käme überhaupt für mich annähernd in Frage, alles andere interessiert mich eh nicht.


verweise auf MacClaus: "Das bereits vermurksteMastering (nicht alle) wurde für die 16-Bit CDs bzw. für SHM-SACDs verwendet." - in der Regel ist er gut informiert
scheint also das identische Mastering zu sein...

aber für die Queen II ist das neue 2011-mastering eh gut, IMHO die referenzausgabe dieses Albums...auch besser als die LP...
MacClaus
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Jan 2012, 10:26

Kumbbl schrieb:
in der Regel ist er gut informiert
scheint also das identische Mastering zu sein...


Genau

Ich habe Queen Produzent Justin-Shirley Smith kontaktiert. Die ganzen Queen Remaster 2011 wurden durchgängig digital bearbeitet... die "fertigen" 24/96 Files wurden für den CD und SACD Transfer dann verwendet.
arnaoutchot
Moderator
#12 erstellt: 02. Jan 2012, 11:49

MacClaus schrieb:
Genau

Ich habe Queen Produzent Justin-Shirley Smith kontaktiert. Die ganzen Queen Remaster 2011 wurden durchgängig digital bearbeitet... die "fertigen" 24/96 Files wurden für den CD und SACD Transfer dann verwendet.


Gut, danke für die Info. Spart mir Geld. Trotzdem schade, dass gerade die Queen II auch im 2011er Format für meine Ohren kein vollkommener Genuss ist. Vielleicht setzt sich ja doch nochmals jemand hin und macht einen Mehrkanal-Remix. Steven Wilson ? Das Potential hätte diese Platte dafür (ich sehe sie auf gleichem Level wie die Night at the Opera).
Kumbbl
Inventar
#13 erstellt: 02. Jan 2012, 16:20

arnaoutchot schrieb:

MacClaus schrieb:
Genau

Ich habe Queen Produzent Justin-Shirley Smith kontaktiert. Die ganzen Queen Remaster 2011 wurden durchgängig digital bearbeitet... die "fertigen" 24/96 Files wurden für den CD und SACD Transfer dann verwendet.


Gut, danke für die Info. Spart mir Geld. Trotzdem schade, dass gerade die Queen II auch im 2011er Format für meine Ohren kein vollkommener Genuss ist.


nun ja, der Mix ist da auch schon recht vermatscht und undurchdringlich, durch reines remastern wird wohl nicht mehr möglich sein - remix ja, aber dazu ist es wohl nicht Meisterwerk genug.....


arnaoutchot schrieb:

Das Potential hätte diese Platte dafür (ich sehe sie auf gleichem Level wie die Night at the Opera).


naja....................... ich mag sie ja auch, aber muss man gleich so hoch greifen?
arnaoutchot
Moderator
#14 erstellt: 02. Jan 2012, 16:26

Kumbbl schrieb:
naja....................... ich mag sie ja auch, aber muss man gleich so hoch greifen?


Ja, muss ich. Meine Rangfolge ist NATO > II > ADATR, dann vielleicht mit etwas Abstand noch SHA und NOTW. Dann Schicht im Schacht.
Kumbbl
Inventar
#15 erstellt: 02. Jan 2012, 16:50

arnaoutchot schrieb:

Kumbbl schrieb:
naja....................... ich mag sie ja auch, aber muss man gleich so hoch greifen?


Ja, muss ich. Meine Rangfolge ist NATO > II > ADATR, dann vielleicht mit etwas Abstand noch SHA und NOTW. Dann Schicht im Schacht.


prinzipiell keine schlechte auswahl

ich würde sagen:

ANATO > ADATR > SHA > Jazz/II > NOTW/I > Game/Innuendo - schicht im Schacht

für Stereo hab ich übrigens bei ANATO einen neuen Favoriten, die DCC wurde abgelöst: die alte Japan CP32... hervorragend - aber du als alter mehrkanaler ignorierst das vermutlich
arnaoutchot
Moderator
#16 erstellt: 02. Jan 2012, 16:59

Kumbbl schrieb:
für Stereo hab ich übrigens bei ANATO einen neuen Favoriten, die DCC wurde abgelöst: die alte Japan CP32... hervorragend - aber du als alter mehrkanaler ignorierst das vermutlich


Aber so was von. Wenn Du die mal ordentlich in MCh gehört hast, wirst Du Dir überlegen, ob Du die DCC oder lieber die japanische Disc als Untersetzer für Dein Bierglas verwendest ...
MacClaus
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Jan 2012, 17:21
Wer mal Dynamik hören möchte... sollte die MC-Version von Britten's Orchestra (Reference Recording) anhören. Da befinden sich die besten Queen klanglich allenfalls auf Bootlegniveau
arnaoutchot
Moderator
#18 erstellt: 02. Jan 2012, 17:46

MacClaus schrieb:
Wer mal Dynamik hören möchte... sollte die MC-Version von Britten's Orchestra (Reference Recording) anhören. Da befinden sich die besten Queen klanglich allenfalls auf Bootlegniveau


Das richtig, ich hab die auch, aber der Vergleich hinkt natürlich. Die Britten ist neu aufgenommenes klassisches Orchester, die Queen älteres Rock-Material aus den Siebzigern. Ausserdem finde ich den Bass bei der Britten für eine Referenzaufnahme zu weich und wummerig . Aber eine gute SACD, in der Tat.

Nicht alle Rockmusik eignet sich für MCh-Mixes, es gibt auch Beispiele, die sind ziemlich daneben (zB eine dts-CD der Allman Brothers "Live at Fillmore East", wo ein Spassvogel von Ingenieur die Lead-Gitarren von Duane und Betts auf die Rears gemischt hat ... ; die SACD ist besser !). Aber die ANATO ist definitiv ein gutes Beispiel, das eignet sich musikalisch und ist technisch gut umgesetzt, natürlich mit allen Defiziten von Siebziger Jahre Basisaufnahmen.
chriss71
Inventar
#19 erstellt: 03. Jan 2012, 12:32

Kumbbl schrieb:
für Stereo hab ich übrigens bei ANATO einen neuen Favoriten, die DCC wurde abgelöst: die alte Japan CP32...


Hi kumbbl!

Um wieviel besser? Ich habe die DCC und könnte die CP32 für 12 Euro in der Bucht schiessen! Lohnt es sich?

arnaoutchot
Moderator
#20 erstellt: 03. Jan 2012, 13:04

chriss71 schrieb:
könnte die CP32 für 12 Euro in der Bucht schiessen!


Wie lange noch wenn Du das hier so öffentlich machst ...
chriss71
Inventar
#21 erstellt: 03. Jan 2012, 13:17

arnaoutchot schrieb:
Wie lange noch wenn Du das hier so öffentlich machst ...


Wäre nicht schlimm, wenn nicht! Habe bereits ne zweite Quelle!
MacClaus
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 03. Jan 2012, 15:49
Gibt genügend davon...

Link

Ziehe dennoch die DCC vor.
Kumbbl
Inventar
#23 erstellt: 04. Jan 2012, 13:11

chriss71 schrieb:

Kumbbl schrieb:
für Stereo hab ich übrigens bei ANATO einen neuen Favoriten, die DCC wurde abgelöst: die alte Japan CP32...


Hi kumbbl!

Um wieviel besser? Ich habe die DCC und könnte die CP32 für 12 Euro in der Bucht schiessen! Lohnt es sich?



für 12€ immer - aber die CD ist gar nicht so selten, aber 12€ sind ein guter Preis...

für mich ist die CP32 besser, da homogener, durchhörbarer, Bass konturierter etc... die DCC bleibt gut, hat unten rum mehr Schub, aber eben manchmal etwas zu viel davon - mit einem Sennheiser HD800 z.B. sieht man, wie schön ausgewogen die CP32 ist...

Die DCC ist viel wärmer, aber mir eben zu warm, die CP32 ist alles andere als harsch sondern genau richtig - kann aber eben auch alles geschmacksache sein, mein DCC behalte ich ja trotzdem....

aber für 12€ würd ich sie mir holen, keine Frage...

somit zur Frage, um wie viel besser: wenn die CP32 bei 100% ist, dann setze ich die DCC auf 90%... in jedem Fall sind beide recht verschieden in der tonalen Ausrichtung... ich finde halt, dass dem ALBUM ANATO ein etwas offeneres Klangbild sehr gut tut, denn der Queen-Sound ist eh per se recht dicht und kompakt...


[Beitrag von Kumbbl am 04. Jan 2012, 13:13 bearbeitet]
chriss71
Inventar
#24 erstellt: 04. Jan 2012, 18:49
Alles klar, danke! Werde ich mir besorgen!

Kumbbl
Inventar
#25 erstellt: 05. Jan 2012, 20:41

chriss71 schrieb:
Alles klar, danke! Werde ich mir besorgen!



dann bin ich mal auf dein Urteil gespannt
guidoh
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Jan 2012, 22:41
Wenn auch für CD und SACD das gleiche Mastering verwendet wurde,so muss doch die SACD formatbedingt auf entsprechendem Equipment hörbar besser klingen. Oder verstehe ich hier etwas falsch?


[Beitrag von guidoh am 17. Jan 2012, 22:42 bearbeitet]
MacClaus
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 17. Jan 2012, 22:48
Wenn das Mastering "versaut" wurde, dann hilft auch die minimal bessere Auflösung nicht. Selbst die 2-3 guten Queen Remaster klingen auf SACD nicht entscheidend besser als das CD-Pendant. Warum 50 Euro für 1% besseren Klang ausgeben?
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#28 erstellt: 17. Jan 2012, 22:56
Ich würde keine dieser Ausgaben kaufen...ich habe alle Queen Alben auf LP und CD Erstausgaben (also doppelt)
Die ANATO auf der Eagles Classic Albums 5.1 DVD inkl. DTS 96/24 und 24 Bit Stereo PCM (ist ein Riesensprung gegenüber der normalen CD). Aber mir gehts bei dieser Gruppe um die Musik, nicht den technischen Schnickschnack.
Die Queen II klingt eh am authenischsten auf LP Ansich war die Produktion krottig, mehr ist da nur durch "Trickserei" rauszuholen, was dann aber meistens nicht mehr passt.
Accuphase_Lover
Inventar
#29 erstellt: 17. Jan 2012, 23:50

guidoh schrieb:
Wenn auch für CD und SACD das gleiche Mastering verwendet wurde,so muss doch die SACD formatbedingt auf entsprechendem Equipment hörbar besser klingen. Oder verstehe ich hier etwas falsch?



Die SACD war primär der Versuch, die Käufer zu bewegen, nochmal Geld für bereits vorhandene CDs auszugeben.
Ebenso, wie ein Distributionsmedium zu schaffen, welches, wenn überhaupt, nur mit sehr großem Aufwand kopiert werden kann !

Die höhere Auflösung ist quasi irrelevant, da HD-Audio auf einem Distributionsmedium keinen wirklichen Sinn macht, auch wenn Industrie, Händler, HiFi-Magazine und Goldohren da etwas anderes erzählen.

Die Auflösung der CD ist absolut ausreichend. Deren Klang wird bestimmt von Aufnahme + Mastering.
Würde man das 16/44 - Format WIRKLICH voll nutzen und Mastering so betreiben, wie man es aufgrund der verfügbaren Technik könnte, wäre HD-Audio gänzlich überflüssig.


Oder wie Dieter Burmester meinte : "SACD bringt nix !"


Grundsätzlich aber kann eine SACD, oder auch eine XRCD, doch besser klingen, nämlich dann wenn besser gemastert wurde.
MacClaus
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 18. Jan 2012, 00:55
16/44 vs 24/192 hört man... Dazu braucht es keine Goldohren.
Accuphase_Lover
Inventar
#31 erstellt: 18. Jan 2012, 01:02
Das wage ich zu bezweifeln !



MacClaus schrieb:


Ich habe Queen Produzent Justin-Shirley Smith kontaktiert. Die ganzen Queen Remaster 2011 wurden durchgängig digital bearbeitet... die "fertigen" 24/96 Files wurden für den CD und SACD Transfer dann verwendet.


Du hattest doch wohl nicht analog erwartet, oder ?


[Beitrag von Accuphase_Lover am 18. Jan 2012, 01:05 bearbeitet]
Nasty_Boy
Inventar
#32 erstellt: 18. Jan 2012, 11:52
Wären es Mehrkanal-SACDs, würde ich die alle kaufen.

So gesehen spare ich mir jetzt gaaaanz viel Geld
Kumbbl
Inventar
#33 erstellt: 19. Jan 2012, 11:49

MacClaus schrieb:
16/44 vs 24/192 hört man... Dazu braucht es keine Goldohren.

hmm, muss man IMHO differenziert betrachten:

ich hab auf der einen seite in der Tat schon deutliche Unterschiede gehört zwischen 16/44 und 24/96, da hab ich aber fremde-Files verglichen...wo ich also nicht weiß, wie professionel das Downsampling erfolgte...

bei meinen eigenen Versuchen, wo ich z.B. 24/192 Vinyl-Ripps als Quelle und Master genommen habe, waren deutlich weniger eindeutig:

ich hab daraus mit nem SoX Resampler mit Dithering sowohl 24/96 erzeugt als auch 16/44.1, also Redbook...

erkennntisse:

- zwischen 24/192 und 24/96 konnte ich beim besten willen gar keinen Unterschied hören
- zwischen 16/44.1 und 24/192 ggf. minimalste Unterschiede, wo ich manchmal dachte, das ganze "atmet" etwas minimal mehr Luft, ist noch "ruhiger in sich" (sorry für das Geschwafel, aber es ist irgendwie kaum greifbar) und ich vermute, im Blindtest würde ich keine gute Quote erreichen...

weitere feinheiten wie 16 vs. 24 bei gleicher Samplingrate hab ich nicht gemacht...

Abhöre: Sennheiser HD800

somit: mehr als 96/88.2 speichere ich überhaupt nicht mehr, reine Platzverschwendung IMHO...

Und Redbook ist als Final-Distributionsformat sehr gut geeignet und bietet höchste Klangqualität - eigentlich braucht man nicht mehr
Hugoline13
Neuling
#34 erstellt: 03. Mrz 2012, 17:01
Hallo zusammen,

ja, ich bin immer noch relativ neu hier und lese Eure Beiträge mit Begeisterung!!!

Well, ich möchte mir gerne unbedingt die "Innuendo" kaufen. Nur welche Version?

Ich bin ein SACD-Fan. Lohnt sich die bald erscheinende japanische Version? Klar, leider nicht in Mehrkanal.
Reicht die uralte CD-Aufnahme oder soll ich eher die Remaster-CD nehmen? Wo liegen da die Unterschiede?
Oder gibt es eventuell eine ausländische Auflage oder so, die Ihr mir empfehlen würdet?

Vielen Dank
MacClaus
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 03. Mrz 2012, 17:43

Kumbbl schrieb:
- zwischen 16/44.1 und 24/192 ggf. minimalste Unterschiede, wo ich manchmal dachte, das ganze "atmet" etwas minimal mehr Luft, ist noch "ruhiger in sich" (sorry für das Geschwafel, aber es ist irgendwie kaum greifbar) und ich vermute, im Blindtest würde ich keine gute Quote erreichen...


Solovioline, Klavier und Orchesteraufnahmen mit tiefer Raumstaffelung reichen um es "gnadenlos" aufzudecken.

Ein "trainiertes" und geschultes Gehör hört anders als Amateurohren (Hörschäden inbegriffen Gute Toningenieure wissen worauf sie achten müssen und hören auch den Unterschied.

Jeder sollte mal diese drei Hörtests machen und dann kann er sich auch einem Blindtest stellen

http://www.noiseaddi...r-this-hearing-test/
http://www.noiseaddi...ear-which-is-louder/
http://www.noiseaddi...e-an-audio-engineer/


[Beitrag von MacClaus am 03. Mrz 2012, 17:47 bearbeitet]
hamil10
Neuling
#36 erstellt: 23. Mai 2012, 03:48
Also der Unterschied ist schon deutlich hörbar. Würde die Jazz als Favoriten hinstellen. Klar schon sehr teuer die Sache, sicher auch wegen der zusätzlichen SHM Geschichte. Würd mir wünschen das z.B.von Pink Floyd noch ein Paar Sachen nur auf SACD rauskommen, eben Animals etc. Das wäre wirklich fantastisch. Das gleiche Thema gilt ja auch für die Dire Straits SACD´s bzw. für Oldfield`s Ommadawn.
Kumbbl
Inventar
#37 erstellt: 24. Mai 2012, 14:05

Hugoline13 schrieb:

Well, ich möchte mir gerne unbedingt die "Innuendo" kaufen. Nur welche Version?

Ich bin ein SACD-Fan. Lohnt sich die bald erscheinende japanische Version? Klar, leider nicht in Mehrkanal.
Reicht die uralte CD-Aufnahme oder soll ich eher die Remaster-CD nehmen? Wo liegen da die Unterschiede?


SACD: nein, weil die wenn dann das letzte Ludwig remaster enthält und somit nicht anders klingt als die letzte stinknormale CD-Ausgabe

Ich würde mir an deiner Stelle die stinknormale alte nicht remastered CD holen, da sie deutlich besser klingt als das letzte Ludwig Remaster 2011 - vor allem die letzte Tranche der 2011er Queen-Remaster von B. Ludwig ist einfach nur klanglicher Mist...völlig überkomprimiert...

Innuendo wird auf Grund des Mixes nie ein besonders gut klingendes Album werden, speziell die harten Rocker haben ein viel zu kompaktes Wall-of-sound-Klangbild ohne jede Luft - aber da kann das Mastering nix dafür...wie bei vielen Queen-Alben ist einfach die Porduktion/derMix eher mau...

aber wenn dann die 1st CD, die klingt noch am besten (digital, denn am allerbesten klingt die LP, wenn auch der Vorsprung nicht allzu groß ist)
Kumbbl
Inventar
#38 erstellt: 24. Mai 2012, 14:13

hamil10 schrieb:
Also der Unterschied ist schon deutlich hörbar. Würde die Jazz als Favoriten hinstellen.


Unterschied von was zu was? Jazz als Favorit für was?


hamil10 schrieb:

Klar schon sehr teuer die Sache, sicher auch wegen der zusätzlichen SHM Geschichte. Würd mir wünschen das z.B.von Pink Floyd noch ein Paar Sachen nur auf SACD rauskommen, eben Animals etc. Das wäre wirklich fantastisch. Das gleiche Thema gilt ja auch für die Dire Straits SACD´s bzw. für Oldfield`s Ommadawn.


die Dire Straits SACDs sind einfach besser überspielt und sauber gemastered, das hat IMHO wenig mit dem Prinzip SACD zu tun; letzteres dient eher dazu, den exorbitanten Preis zu begründen (versuchen, zu begründen)... zusammen mit dem SHM-Blödsinn eben geschicktes Marketing für Klngfreaks, die bereit sind dafür ein heiden Geld auszugeben - dummerweise klingen ein paar davon hervorragend (aber sicherlich nicht wegen SHM und wahrscheinlich auch nicht wegen SACD), so dass ich auch zu diesen Dummen gehöre

Und bei Punk Floyd klingt immer noch eine alte Japanische CD mindestens so gut wie die SACD von 2003, eher ne spur besser... liegt einfach am zugrunde liegenden Mastering und an sonst nix... ne SACD klingt genau dann hervorragend, wenn sie hervorragend gemastered wurde - sonst eben nicht...

Für mich liegen die Vorteile einer SACD in der Mehrkanalfähigkeit (auch wenn ich den gar nicht nutzen kann), aber das ist zumindest ein handfester Vorteil, alles andere eher nicht...


[Beitrag von Kumbbl am 24. Mai 2012, 14:20 bearbeitet]
hamil10
Neuling
#39 erstellt: 24. Mai 2012, 15:59
Ja die SHM Geschichte halte ich auch für Unfug. Doch klingen viele SACD`s einfach wirklich besser. Nicht alle; aber z.B. die Genesis Box die Jahre von 70 - 75 bzw. die Wind and Wuthering etc. Wenn das Ausgangsmaterial ne höhere Auflösung hat und man davon ausgeht das bei vielen SACD`s selbiges benutzt wurde(bzw. wenn die Anlage dazu passt); würd ich jeder SACD den Vorzug geben. Ja preislich gesehn ist es oft schon mehr als unverschämt (bei Amazon werden für die Queen Scheiben z.B.fast durch die Bank weg um die 70 € verlangt) Das ist schon unvrschämt. Aber gab es ja auch schon gute Zeiten (hinsichtlich Preis etc.); siehe die Gabriel SACD`s; die wurden mal für ca. 18,- € bei JPC angeboten. Wie dem auch sei; jede Meinung ist halt subjektiv zu verstehen und demzufolge auch jedes Hörempfinden.
chriss71
Inventar
#40 erstellt: 24. Mai 2012, 16:13

hamil10 schrieb:
Doch klingen viele SACD`s einfach wirklich besser. Nicht alle; aber z.B. die Genesis Box die Jahre von 70 - 75 bzw. die Wind and Wuthering etc.


Das glaubst aber nur du! Gerade die Genesis sind ein Beispiel warum (vom Format her) SACD komplett unnötig ist.

Kumbbl
Inventar
#41 erstellt: 24. Mai 2012, 16:16
keine Frage, das ist alles subjektiv

aber was heisst "Ausgangsmaterial hat höhere Auflösung"? das meiste Ausgangsmaterial für SACDs im Rockbereich ist analog - die Majors haben schon länger auf HiRes-Digitalisierung umgestellt (meistens 24/96)... somit ist die Frage akademisch...

außerdem gibt es genügend professionelle Einschätzungen, dass das gute Redbook-Format als Disstributionsformat absolut ausreichend ist - für die interne Bearbeitung siehts natürlich anders aus...

anyway, darf eh jeder glauben, was er will... aber weil du Peter Gabriel erwähnst: gerade bei dessen Backcatalog sind die SACDs nun wahrlich nicht das gelbe vom Ei - nicht gerade schlecht, das nicht, aber i.Vgl. zu den alten PGCDs von Virgin... meistens klar klanglich schlechter - viel kompakterer Sound, klingt "gemastered" und mit nem recht künstlichen Bass-EQ... z.B. bei Gabriel II, III und So macht die SACD gegen die 1st non-remastered CD keinen Stich - außnahme könnte man "Big Time" auf So sehen, diesem Track tut der etwas mächtigere Bass der SACD ganz gut...

Ausnahmen von der Regel: für Gabriel I und Us sehe ich die SACD im Vorteil, bei letzterem Album klingt diese weniger verwaschen als die PGCD7 und die Virgin/Charisma PGCD I hat quasi keinen Bass...

Bei der IV (Security) bin ich noch unschlüssig...

Ein grund, warum manchmal die SACD besser klingt ist, dass sich hier die Mastering-Ingenieure mehr Mühe geben und das Mastering auf ein anderes Zielpublikum abstimmen - oft zu hören bei Hyprid-SACDs (z.B. bei der 2003er Dark side of the moon oder den alten Stones scheiben wie Let it bleed oder Beggars Banquet): Hier klingt der DSD-Layer in der Tat leicht besser, einfach weil er nicht in der Dynamik beschnitten wurde, sprich weniger bis nicht komprimiert wurde, im gegensatz zum Redbook-Layer (nach dem fiktiven Motto eines Label-vertriebschefs: "Jetzt haben die Klangfreaks ihren crispen luftigen DSD-layer", jetzt mastern wir aber den CD-layer "rockig", sprich laut"..)

du siehst, alles eine Frage des Masterings und nicht des Mediums...

Du solltest dir mal HiRes-Files besorgen (SACDs sind auch nix anderes) und diese dann professionell downsamplen (so dass du HiRes und Redbook vom selben Master! vergleichen kannst) und dann versuchen, das ganze blind zu vergleichen - du würdest Augen machen...zumindest ist das meine Einschätzung...
chriss71
Inventar
#42 erstellt: 24. Mai 2012, 16:17

Kumbbl schrieb:
Du solltest dir mal HiRes-Files besorgen (SACDs sind auch nix anderes) und diese dann professionell downsamplen (so dass du HiRes und Redbook vom selben Master! vergleichen kannst) und dann versuchen, das ganze blind zu vergleichen - du würdest Augen machen...zumindest ist das meine Einschätzung...


Nicht nur deine!!!!!

hamil10
Neuling
#43 erstellt: 24. Mai 2012, 18:54
Das muss ich wirklich mal testen. Bin momentan eh mehr auf den Vinyl Tripp; und kann schon ein paar Schaetze mein Eigen nennen. Abgespielt wird auf einem Dual 714Q. Da, zum Beispiel ist eines meiner klanglichen Highlights die Crime of the Century von Supertramp. Also bis bald.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschoben: Audio-CD Problem!
Loudness-Mist DeClipped, der Smartphoneversuch
Audio CD brennen, lange Tracks, fehler
Pink Floyd "the endless river"
Sting ".Nothing Like the Sun" (DTS CD) - Dekodierungs Problem
SACD Zukunft/ Patent
Frage zu "Best Of CD´s"
HiRes Downloads - Vorschau/Neuheiten
DTS CD abspielen!
CD bricht einfach so?

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder745.862 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedGundula85
  • Gesamtzahl an Themen1.225.323
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.581.471