Hifi-DAC vs. Recording-Audio-Interface

+A -A
Autor
Beitrag
Hifihannes
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jan 2011, 19:52
Hallo

Ich hab mir in lezter Zeit eine halbwegs passable Anlage zusammengeschustert,
mit den SB 18 von acousticdesign und einem gebrauchten Stereoverstärker von ebay (Mitsubishi M-U5100).
Da ich Musik hauptsächlich über den PC höre, ist die onboard-soundkarte das einzige Nadelöhr, welche ich jezt durch eine USB-Soundkarte ersetzen will!
Ich bin nur noch unschlüssig, worauf es hierbei ankommt.
Die USB-Box von Pro-Ject ist scheinbar speziell auf Hifi-Bedürfnisse zugeschnitten.
Jedoch bietet zum Bsp. die EMU 0202 USB aus dem Homerecording Bereich trotz zusätzlicher Ausstatung mit 24-bit/192kHz eine höhere Auflösung.
Ich frage mich jezt:
Kann die USB-Box trotz 16-bit/44,1kHz besser "klingen" als das Studio Teil - bzw. tut sie das?

Gruß
Hannes
Hifihannes
Stammgast
#2 erstellt: 12. Jan 2011, 23:36
weis niemand etwas dazu?
Mir ist schon bewusst, dass ein guter 16-bit-wandler besser ist, als ein schlechter mit 24-bit, aber was kann man in diesem Fall erwarten?
Wo würdet ihr die USB-Box qualitativ einordnen?
Und wieviel bit und kHz sind noch sinnvoll?
Gruß
Hannes
star
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Jan 2011, 02:41
Nicht weniger als 24/192!
Im Internet gibt es Quellen die entsprechenden Audio Materialien zur Verfügung stellen,
und hörbare Unterschied zwischen 24/96 und 24/192 genau so groß wie 16/44 und 24/96


[Beitrag von star am 13. Jan 2011, 02:45 bearbeitet]
Dilbert
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jan 2011, 15:20
Hallo Hifihannes

ich würde auch die EMU vorziehen, sie hat auch hier im Forum viele Fans, ob ich allerdings 24/192 KHz wirklich brauche bzw. Unterschiede zu 24/96 KHz höre, lasse ich mal dahingestellt. Ich denke mit der EMU kannst Du nicht viel verkehrt machen.
Zu den Vorteilen des Upsamplings aller Einganssignale auf das maximal Mögliche also 24/192 und dies dann als Basis für die A/D Wandlung zu nehmen ist auch hier im Forum schon sehr kontrovers diskutiert worden, einfach mal googeln wenn Interese an den Grundlagen bzw. Details besteht.
Zu den Quellen: Neben CD mit 16/44.1KHz gibt es auch viele Quellen z.B. DVB-S TV/RADIO oder Internet-Radio mit 16/48KHz, die, wenn der DAC es nicht von Hause aus kann, erst ge-resampelt werden müssen, was zumindest nicht unproblematisch ist. Für 24/96KHz kenne ich einige wenige Anbieter, von 192 KHz ist mir bisher nichts bekannt.

Grüsse

Dilbert


[Beitrag von Dilbert am 13. Jan 2011, 15:21 bearbeitet]
star
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Jan 2011, 17:33
Dann haben Sie wohl nicht gut gesucht:)
Es gibt Files von Beatles und Pink Floyd bis MUSE und noch mehr in besten 24/192 und sogar 32Bit habe einige auf HDD...


[Beitrag von star am 13. Jan 2011, 17:35 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#6 erstellt: 13. Jan 2011, 19:08

star schrieb:
Nicht weniger als 24/192!
und hörbare Unterschied zwischen 24/96 und 24/192 genau so groß wie 16/44 und 24/96



Reichlich gewagte Aussage !
Hifihannes
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jan 2011, 19:33
Hallo
Danke für eure Hilfe!
Dann spricht wohl nichts gegen die EMU!
Wenn ich das Teil habe, werde ich nochmal berichten, wie das Teil ist und ob ich unterschiede zwischen 16 und 24 bit und zwischen 44,1kHz und 96kHz oder 192kHz, falls ich entsprechendes datenmaterial finde.

Gruß
Hannes
DerFisch
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Jan 2011, 20:00

Hifihannes schrieb:

Dann spricht wohl nichts gegen die EMU!


Doch, der Klang. Die Project DAC-Box klingt klar flüssiger und stimmiger als die EMU, die aufgrund der schlechten USB Implementierung rau klingt. (Stichwort Jitter)
Accuphase_Lover
Inventar
#9 erstellt: 13. Jan 2011, 20:08

DerFisch schrieb:

Hifihannes schrieb:

Dann spricht wohl nichts gegen die EMU!


Doch, der Klang. Die Project DAC-Box klingt klar flüssiger und stimmiger als die EMU, die aufgrund der schlechten USB Implementierung rau klingt. (Stichwort Jitter)



Die Jitter-Geschichten werden teilweise maßlos überbewertet.

HiFi-Fans neigen sowieso grundsätzlich dazu zu glauben, HiFi-Geräte würden immer besser klingen.

Der USB besitzt allerdings in der Tat gewisse Grundlagenschwächen.
Hifihannes
Stammgast
#10 erstellt: 13. Jan 2011, 20:44
Dass USB (vor allem, bei stromversorgung über usb) dafür nicht das optimum ist, habe ich schon öfters gelesen, aber da ich das Teil u.A. auch an meinem Notebook betreiben möchte, komme ich um USB leider nicht drumherum.
(Spdif-out oder firewire hat es leider nicht)
Aber die DAC-Box wird ja auch über USB angeschlossen und mit strom versorgt und müsste von demher ja die selben schwächen haben...
@DerFisch:
Hast du die Project-USB-Box (und vllt sogar die EMU) schon gehört?
Wie kommst du zu der Aussage?
Ich habe die EMU bereits bestellt, könnte sie aber auch wieder zurückschicken...

Gruß
Hannes


[Beitrag von Hifihannes am 13. Jan 2011, 20:46 bearbeitet]
star
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 13. Jan 2011, 22:24
E-MU ist gut, besser als DAC Box, warum aber nicht einfach Musiland Monitor 02 US kaufen und damit wirklich glücklich zu sein, ich kenne kein besseren DAC fürs Geld.

http://www.musiland.com.cn/index.php/Product/show/id/137


Ich habe ihn gehabt, und kann sagen er ist wirklich High End, und hat sehr grossen Potential.


[Beitrag von star am 13. Jan 2011, 22:26 bearbeitet]
Hifihannes
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jan 2011, 19:51
Das Teil ist jezt schon seit ein paar Tagen in Betrieb und ich bin im Großen und Ganzen zufrieden mit dem Teil!
Die Windows-7-Treiber (beta-Version) muss mann selbst im netz downloaden und die suche war auch nicht einfach, da diese nicht auf der EMU-page zu finden sind, aber leztendlich hats dann funktioniert.
Ich hätte nicht gedacht, dass der Unterschied im Klang so groß ist... Die Auflösung im Hoch- und Mitteltonbereich ist hörbar besser und der Tieftonbereich ist nicht mehr so matschig und viel sauberer und kräftiger

Jezt habe ich allerdings ein Problem:
Manchmal kommt aus den Lautsprechern ein "Knistern".
Es kommt unabhängig davon, ob musik läuft, oder nicht und meistends direkt nach dem Hochfahren des PCs, aber manchmal auch später...
Habt ihr eine idee, woran das liegen könnte?

Gruß Hannes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"Neue" Soundkarte vs. Onboard - Soundkarte ?
FC.Supporter. am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  4 Beiträge
Soundkarte / USB-Audio-Interface
martinz am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 06.06.2008  –  5 Beiträge
Soundkarte und ext. Stereoverstärker
I_Cum_Blood am 24.12.2016  –  Letzte Antwort am 25.12.2016  –  7 Beiträge
USB - Soundkarte
luckystrikerulz am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  3 Beiträge
USB Soundkarte gesucht
Mr.Knister am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  36 Beiträge
USB Soundkarte; foobar; ASIO
Friedenspanza am 10.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  11 Beiträge
ext. USB Soundkarte/ Audio-Interface
riotsk am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  9 Beiträge
USB DAC
jakob.z am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  7 Beiträge
USB Audio Interface vs. PCI Soundkarte?
Stevie_90 am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  12 Beiträge
Pro-Ject USB Box leise
Tosato am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Bose
  • Logitech
  • Sonos
  • Teufel
  • Yamaha
  • Sony
  • LG
  • Samsung
  • Creative

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedandriziet92
  • Gesamtzahl an Themen1.376.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.498