Gehäuse für Hifonics ZS-12SQ

+A -A
Autor
Beitrag
Kai96
Neuling
#1 erstellt: 06. Jul 2009, 22:07
Hallo !
Ich wollte schon immer mal einen richtig guten Sound in meinem Wagen haben. Und natürlich ein tolles Radio mit integrierter Bluetooth Freissprecheinrichtung.

Als ich mir dann meinen Traumwagen ( SAAB 9000 Turbo ) im Früh gekauft hatte, sollte es los gehen. Zuerst habe ich mir das Blaupunkt New Jersey MP68 gekauft und die Mittelkonsole meines Autos passend geflext, damit das Doppel-Din-Teil da rein paßt. Soweit, so gut.

Der Klang war doof und so ging ich dann in den Media-Markt ( mangels Alternative hier )und ließ mich beraten. Ich hatte und habe ja keine Ahnung - ich wollte einfach nur einen tollen Klang. Mir wurde da der Hifonics ZS-12SQ die Marke hatte ich vorher noch nie gehört... ) empfohlen. Ich könnte den in die Hutablage einbauen, müßte aber noch einen Verstärker dazu nehmen, da ansonmsten das Teil nicht bewegt werden könnte. Also hat man mir einen Sony 4-Kanal-Veerstärker für 99,-- Euro empfohlen, der gerade im Angebot war. Den habe ich dann auch gleich gekauft.

Dann nach Hausse, in die Hutablage ein 28,5 x 28.5 Loch gesägt, den Subwoffer da eingebaut. Auch noch den Verstärker eingebaut. Zum Schluß kam dann auch Musik raus, die besser klingt, als die Serienlautsprecher.

Aber irgendwie dachte ich mir immer: So richtig toll klingt das aber nicht. Hatte dann aber weder Zeit, noch Muße, mich damit zu beschäftigen.

Vor einigen Tagen hatte ich dann die Zeit und im Internet mußte ich lesen, dass es wohl ziemlich dumm ist, einen Subwoofer in die Hutablage einzubauen. Ich hörte davon, dass wohl so ein Gehäuse besser wäre. Dann habe ich geschaut, um so eine Kiste fertig zu kaufen. Bin aber nicht fündig geworden und habe festgestellt, dass wohl alle ihre Kisten selbst anfertigen. Und zwar nach Formeln mit Angaben, die ich auch noch nicht gehört habe.

Anscheinden gibt es da wa elematares, näcmlich diese Thiele/Small Parameter.

Die sind: FS (HZ)39. QMS 3, Qes 0,71, Qts 0,57, VAS (L)49, SPL (db) 88, Le mh 1,6., VC mm 50 RMS(W)350.

Ich höre gern Jazz, Oldies, Pop, Schlager, Country und Western und auch Pink Floyd, Queen, Supertramp.

Nun zu meiner Frage: Hilft wirklich ein Gehäuse ? Wenn ja: Kann mir jemand bitte Breit-Höhe-Länge nennen. Was hat das mit der Dämmung auf sich ? Gibt es einen Laden, wo man sowas eine Kiste fertig kaufen kann ? Muss ich einen neuen Verstärker haben, vielleicht 5-Kanal ? Budget: am liebsten gebraucht kaufen, dafür mehr Qualität.

Es wäre nett, wenn ihr mir antworten würdet. Da wäre ich sehr dankbar. Da ich aber gelesen habe, dass die Experten hier eigentlich von derartigen Anfragen genervt sind, möchte ich keinen Ärger und würde es verstehen - zwar mit Bedauern - wenn dieser Thread sofort wieder geschlossen wird.

Vielen Dank im voraus

Kai
Tomacar
Inventar
#2 erstellt: 06. Jul 2009, 22:52
Hey,

geschlossen wird hier nur bei schwerwiegenden dramatischen Einzelfällen...

Naja, da sieht man es mal wieder MediaMarkt und fachgerechte Beratung....

Wer Subwoofer für die Heckablage empfieht gehört bestraft,
in dem er bei einem Unfall im selbigen Wagen platz nehmen darf !!!

Nicht gerade angenehm wenn einem so ein Teil mit dem zigfachen seines Gewichts an die Birne fliegt...

Das wäre schon mal ein Punkt für ein Gehäuse, sind einfach sperriger und fliegen daher nicht soo gut durchs Auto...

Der Woofer ist für FreeAir oder sehr große Gehäuse ausgelegt, alternativ kannst Du ihn auch gegen die Rückbank schrauben, müsste man einige Löcher bohren, was u.U. ein ähnliches Sicherheitsrisiko darstellt.

Ein Gehäuse würde geschlossen auf ca. 90 Liter auslaufen, und eine f3 von ca. 50Hz haben, so schlecht ist das nicht, die Druckkammer im Auto sorgt für den Rest...
Aber willst Du mit so einem Riesen-Gehäuse durch die Gegen fahren?

Was auch noch ginge, wäre z.B. eine Lochbox (Bassreflex) mit 60Liter und einem 8er Rohr, 23cm lang. Alternativ kannst du das BR-Rohr auch verschliessen, dann landest Du etwa bei der Abstimmung der 90Liter-Box...

??? Die Abstimmung verändert sich kaum zwischen 90 und 30 Litern... liegt wohl an den fehlenden TSPs...
oder meine Konzentration lässt nach, ich hau mich mal hin...

isses der hier?
http://www.bigdogaud...-12-sq-free-air.html

Auf der Hifonics-Seite findet man den leider nicht...


[Beitrag von Tomacar am 06. Jul 2009, 22:53 bearbeitet]
nailhead
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jul 2009, 07:49
Hallo Kai,

hättest du dir nur die Mühe gemacht einen Fachhändler aufzusuchen Es gibt zwar ein paar Media Märkte mit guter car-hifi-Beratung, diese sind aber seeeehr selten. Übrigens muss ein Free-Air-woofer nicht zwangsweise schlecht sein. Aber der Sicherheitsfaktor bei nicht genügender Befestigung ist nicht zu verachten.

Besitzt der Woofer Doppelschwingspulen? Eher nicht, oder? Hast du die Endstufe gebrückt angeschlossen? Wenn ich das richtig verstehe dürften noch 2 Kanäle der Endstufe frei liegen. Hast du die auch genutzt? Z.B. für das Werksystem vorne?

Ich würde dir ein geschlossenes Gehäuse empfehlen. Und ein Einsteigerfrontsystem (~100 Euro) für vorne, denn da kommt die Musik her. Der Subwoofer ist ja nur Unterstützung. Natürlich kannst du auch mehr Geld in Frontsystem investieren.

Die 'typische' Einsteigeranlage besteht aus Frontsystem, (Gehäuse)sub und 4-kanal Endstufe.

Wenn Begriffe unklar sind...Fragen

lg Andy
Kai96
Neuling
#4 erstellt: 07. Jul 2009, 16:08
@ Tomacar: Jau, das isser !

@ andy: Ich habe den Woofer gebrückt angeschlossen. Die anderen beiden Kanäle für die beiden Hecklautsprecher ( Schande! Die sind auch in der Hutablage.... ok, inzwischen bin ich ein wenig schlauer.. ).

Wenn ich das richtig verstanden habe, bedeutet es für mich: Entweder Riesengehäuse oder Bassreflex. Gibt es irgendwo Bauanleitungen ?

Mit solechen Aussagen wie : "auf ca. 90 Liter auslaufen, und eine f3 von ca. 50Hz" und "einem 8er Rohr, 23cm lang. Alternativ kannst du das BR-Rohr auch verschliessen" und " liegt wohl an den fehlenden TSPs..." kann ich leider nichts anfangen. Ich brauche eine Idioten-Anfänger-Erklärung für Dumme -so leid mir das auch selbst tut. Ich würde ja auch gerne mitreden, aber ich ziehe es vor zuzugeben, dass ich völlig unbedarft bin.

Bis hierher erstmal Danke an euch beide !

Lg Kai
nailhead
Stammgast
#5 erstellt: 07. Jul 2009, 16:20
Ohje *Hände über dem Kopf falt* Subwoofer und Systeme in der Hutablage *Gänsehaut*

Spaß bei Seite...hast du denn wenigstens die Systeme, also die normalen Lautsprecher irgendwie gekapselt? zum Beispiel durch ein Plastikhaube oder ähnliches? Passen die nicht auch vorne irgendwo rein

Wie gebrückt? Das Chassis das Tomacar verlinkt hat ist ein Doppelschinger, und ich ich denke nicht (bei dem was ich bisher von dir lese), dass du ihn zuerst in Reihe und dann gebrückt angeschlossen hast, oder? Alternativ kannst du auch einfach jeder Spule des Woofers an einen Kanal der Endstufe hängen. In deinem Fall Rear Links und Rear Rechts.

Wie sehen die Einstellungen der Endstufe aus? Hat die wenigstens jemand gemacht, der sich ein wenig damit auskennt? Sprich Hochpass auf System und Tiefpass und Subsonic (wenn möglich) auf Sub?
Kai96
Neuling
#6 erstellt: 07. Jul 2009, 16:30
Ich gehe mal zum Auto und schaue nach, denn aus dem Kopf weiß ich das nicht mehr.

Im übrigen habe ich nachgeschaut: Irgendwo im Internet habe ich die Info gefunden, dass das Teil nicht als Bassreflex geeignet wäre.

Ich gehe raus und melde mich wieder.
Kai96
Neuling
#7 erstellt: 07. Jul 2009, 16:47
Eingestellt hat das ... ja... war ich....

Folgendes: Das Teil hat recht und links jeweils + und - Anschlüssse. Gekabelt ist wie folgt:

Plus 1 an Plus 2 an Verstärker Rear Right +
Minus 2 an Verstärker Rear Left -

Einstellung am Verstärker:

Rear LPF auf 100 H
HPF auf 3 K
Gean auf min

Wie gesagt: Klingt nicht so toll. Aber wenn ich da was an den Drehreglern änderere hört man entweder gar nichts mehr oder es scheppert nur noch.

Diese anderen Heckllautsprecher sind von Crunch BMX 6.2C Mk II. Die Hochtöner habe ich auf Ohrhöhe an die C-Säulen befestigt. Abgekapselt sind die allerdings nicht.

Soll ich jetzt ma den Subwoofer an die Kanäle 3 und 4 des Verstärkers anschließen ?
nailhead
Stammgast
#8 erstellt: 07. Jul 2009, 18:09

Plus 1 an Plus 2 an Verstärker Rear Right +
Minus 2 an Verstärker Rear Left -


Sollte das heißen:

Plus 1 an Plus 2 an Rear right +
Minus 1 an Minus 2 an Rear left -

?? Also fehlt bei deinem Text das 'Minus 1'? Wenn du das so gemacht hast kannst du von Glück reden, dass dein Verstärker noch funktioniert! Du hast die beiden Schwingspulen deines Chassis parallel geschaltet und dann gebrückt. Die Endstufe 'sieht' somit 0,5 Ohm pro Kanal! Das macht sie auf Dauer bestimmt nicht mit. Also sofort umklemmen! Und zwar wie gesagt jede Schingspule an einen Kanal.

Plus 1 Chassis an rear right +
Minus 1 Chassis an rear right -
Plus 2 an rear left +
und Minus 2 an rear left -


Zudem hast du noch die Filter völlig falsch eingestellt. Den Tiefpass für die rear Kanäle, als den subwoofer stellst du auf etwa 60-80Hz ein. Den Hochpass für die Frontkanäle, also das System, etwa auf 80 Hz. Und dann kannst du den gain entsprechend aufdrehen, dass es passt. Wird bestimmt Woofer 3/4 bis voll sein und System 1/4 bis 1/2.

Hast du das Radio mit einem oder zwei Cinchkabeln angeschlossen?
Kai96
Neuling
#9 erstellt: 07. Jul 2009, 19:20
Minus 1 an Minus 2 fehlte.

Ich habe ihn jetzt so angeschlossen, wie du es gesagt hast, also Plus 1 und Minus 1 an Rear right und Plus 2 und Minus 2 an Rear left.

Am Radio ist ein Mini-ISO Stecker gelb mit 4 Cinch, davon habe ich 2 benutzt und zum Verstärker geführt. Am Verstärker habe ich 2 Y-Kabel, so dass dann 4 Cinch da sind und die stecken bei den In-Buchsen.

Nachdem ich das umgesteckt habe, wie du es gesagt hast, scheppert der Subwoofer in dem Augenblick, wo ich Gain nur ein wenig aufdrehe bzw. bei höheren Lautstärken. Das Scheppern kommt aus der Mitte des Woofers. Wenn ich dort einen Finger drauflege, hört das Scheppern auf. (Ich schreibe das lles so laienhaft aml hin, ohne zu wissen, welche Bedeutung das hat oder haben kann.

Welche Abkürzung ist für Tiefbass, den ich auf 80 hz einstellen soll und welche Abkürzung steht für Hochpass ( jeweils auf dem Verstärker) ?

Grüße
Kai

P.S. Habe den Wagen jetzt direkt vor die Haustür gestellt, damit ich immer gleich rausrennen kann, wenn ein neuer Tipp oder eine Frage von dir kommt !
Tomacar
Inventar
#10 erstellt: 07. Jul 2009, 23:03
Hi,
das hört sich aber nicht gut an,
da is wohl was defekt im Gebälk...

für Tiefpassfilter dürfte LPF (LowPassFilter) stehen -> tiefe Frequenzen dürfen passieren ...

HPF steht für HochPassfilter

Mein Text bezog sich auf Gehäuseempfehlungen,
auslaufen soll da nichts, sondern hinauslaufen im Sinne von ergibt 90 liter.

f3 is die Frequenz bei dem der Subwoofer im Freifeld um 3dB gefallen ist, lautstärkemäßig, falls Du mit dB nix anfangen kannst...

ein 8er Rohr ist logischerweise ein Rohr mit 8cm Innendurchmesser

Kannst ihn aber auch in 30 Liter geschlossen verpacken,
so lange hier niemand widerspricht, der Druckkammereffekt im auto wird schon dafür sorgen dass genügent Bass raus kommt..

Da baust Du dir ein praktisches Gehäuse mit 30 Litern, dass idealerweise an einer Seite passend zur Rückbank angeschrägt ist und setzt das Chassis da rein, und checkst mal den Sound...
Alex_DeLarge
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jul 2009, 00:23
Also laut diesem Bild hat der Saab 9000 keinen luftdicht abgeschlossenen Kofferraum wie zum Beispiel eine BMW 3er- oder Audi A4 Limousine:



Also macht der Einbau in die Heckablage keinen Sinn.


Tomacar schrieb:
Kannst ihn aber auch in 30 Liter geschlossen verpacken,
so lange hier niemand widerspricht, der Druckkammereffekt im auto wird schon dafür sorgen dass genügent Bass raus kommt..

30 Liter sind zu wenig, da ist die F3 bei knapp 55 Hz und die Qtc bei 0,932. Da es sich um ein Free-Air-Chassis handelt, benötigt der Woofer ein recht großes Gehäuse. Ein ideales geschlossenes Gehäuse (Qtc 0,707) müsste 114 Liter haben. Das dürfte Kai96 aber zuviel sein, man will ja schließlich noch was vom Kofferraum haben. Ich würde mindestens 54 Liter + Sonofil empfehlen, darin sind schon 4 Liter für die Verdrängung des Chassis enthalten. Das wären dann ca. 60 Liter bei einer Qtc von 0,790 und einer F3 von knapp 50 Hz. da unterscheidet sich die Kurve schon nicht mehr so stark vom Idealgehäuse.

@ Kai96: Was mich noch interessieren würde, ist, um welches Endstufenmodell es sich handelt. Sony + 99 € lassen nicht gerade Leistung im Überfluss vermuten.


Gruß Alex
NixDa84
Inventar
#12 erstellt: 08. Jul 2009, 06:48
Ab zum FACHHändler
Spätestens wenns ans einstellen geht brauchste den. Ich würde hier mal ein grundsätzliches Konzept (geht auch günstig!) erarbeiten und realisieren.
Gruß
Chris
nailhead
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jul 2009, 07:49

Kai96 schrieb:


Am Radio ist ein Mini-ISO Stecker gelb mit 4 Cinch, davon habe ich 2 benutzt und zum Verstärker geführt. Am Verstärker habe ich 2 Y-Kabel, so dass dann 4 Cinch da sind und die stecken bei den In-Buchsen.


Da geht's schon los 15 Euro für ein zweites Cinchkabel (dann hättest du dir auch das Y-Kabel gespart, also kaum mehr Kosten) und du hättest den Komfort gehabt, den Basspegel am Radio einzustellen.
Und wieder einmal kann ich nur den Kopf schütteln über Media Markt und Co. "Das ist grad im Angebot und das und das... hier bitte schön, viel Spaß beim zusammen wurschteln"

Klingt ähnlich wie "Hallo mein Kleiner, hier hast du eine Badehose, Schwimmärmchen und da ist das Becken... jetzt schwimm!"



Nachdem ich das umgesteckt habe, wie du es gesagt hast, scheppert der Subwoofer in dem Augenblick, wo ich Gain nur ein wenig aufdrehe bzw. bei höheren Lautstärken. Das Scheppern kommt aus der Mitte des Woofers. Wenn ich dort einen Finger drauflege, hört das Scheppern auf. (Ich schreibe das lles so laienhaft aml hin, ohne zu wissen, welche Bedeutung das hat oder haben kann.


Das klingt nicht gut. Da könnte was kaputt sein. Also, wenn du auf die Staubschutzkappe (engl. dustcap, dieses komische Plastikteil in der Mitte der membran) drückst ist es weg? Bewegt sich die Membran dann noch? Könnte sein, dass die Klebung der dustcap lose ist. Oder auf der Rückseite des Chassis schlagen die Zuleitungslitze (dünne Käbelchen vom, die vom Anschluss vom Chassis zur Schwingspule führen) an die Membran an und das 'scheppert'.
Schlimmstenfalls ist das Chassis defekt, also die Schwingspule/der Schwingspulenträger im Chassis selbst schlägt/schleift irgendwo.




Welche Abkürzung ist für Tiefbass, den ich auf 80 hz einstellen soll und welche Abkürzung steht für Hochpass ( jeweils auf dem Verstärker) ?


Wurde ja schon beantwortet. Kann dementsprechend auch nur 'low' oder 'High' heißen. Beantworte bitte mal Alex Frage nach dem Verstärker.

Alex Gehäusevorschlag klingt gut, mit Sonofil meint er Dämmwolle, die es auch beim Händler oder eben Media Markt zu kaufen gibt. Für einen ersten Test würde ich billige Spanplatte nehmen, so kommst du mit unter 10 Euro für ein Testgehäuse aus.

Aber zuerst würde ich klären, ob das Chassis defekt ist. Ich würde dir raten einen Fachhändler aufzusuchen. Oder wenigstens zu den jungs zum Media Markt fahren, die sollen sich das angucken, schließlich hast du's auch dort gekauft.

Prinzipiell empfiehlt es sich also Folgendes zu erledigen:

- Lautsprechersystem vorne einbauen
- zweites Cinchkabel legen
- evtl. Gehäuse für Subwoofer bauen
- Endstufe richtig einstellen (so schwer ist das nicht, können dir sagen wie's geht)

Vorerst sollte es mit richtig eingestellter Endstufe schon mal besser werden. Nicht zu vergessen abklären, ob woofer defekt ist.

lg Andy
nailhead
Stammgast
#14 erstellt: 08. Jul 2009, 08:03
Hab mir grad mal dein Radio angeguckt

Ist doch ein tolles Ding, im Vergleich dazu, was danach kommt

Wenn du dir ein entsprechendes Zubehör Kabel kaufst, kannst du sogar den Filter und Lautstärke vom Subwoofer am Radio einstellen.

Auf jeden Fall steckt Potential im Radio. Also auf zum Händler, bissl Kohle mitbringen und dann neues Frontsystem und Subwoofer und ggf. neue Endstufe kaufen. Mit insgesamt 300-400 Euro gibt's auch dort schon gute Einsteigersachen, die deinem Radio und Ohr eher gerecht werden.
Tomacar
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2009, 09:30

Alex_DeLarge schrieb:

30 Liter sind zu wenig, da ist die F3 bei knapp 55 Hz und die Qtc bei 0,932. Da es sich um ein Free-Air-Chassis handelt, benötigt der Woofer ein recht großes Gehäuse. Ein ideales geschlossenes Gehäuse (Qtc 0,707) müsste 114 Liter haben. Das dürfte Kai96 aber zuviel sein, man will ja schließlich noch was vom Kofferraum haben. Ich würde mindestens 54 Liter + Sonofil empfehlen, darin sind schon 4 Liter für die Verdrängung des Chassis enthalten. Das wären dann ca. 60 Liter bei einer Qtc von 0,790 und einer F3 von knapp 50 Hz. da unterscheidet sich die Kurve schon nicht mehr so stark vom Idealgehäuse.


Idealgehäuse... schon mal den Fgang im Auto gemessen, was von der Simmu übrig bleibt...?

http://www.picosound.de/D_car.htm

Wegen der kaum spürbaren 5Hz mehr Tiefgang würde ich eher die geschlossenen 30 Liter bevorzugen, hängt natürlich auch vom bevorzugtem Musikmaterial und gewünschtem Sounding ab...
Den Einen freut es, weil es mehr Leistung im Oberbass vorhanden ist, dem Anderen drückt es zu wenig unten raus...

Sonofill wird da, wenn überhaupt auch nur 2-3Hz bringen,
ausserdem sinkt der Wirkungsgrad...

siehe hierzu auch:

http://www.lsv-achenbach.de/basics/daempfung_g.htm

http://www.visaton.de/de/forum/pc2_bedaempfung.html

und http://www.picosound.de/D_lstips.htm#absincr
nailhead
Stammgast
#16 erstellt: 08. Jul 2009, 10:43
Ob 50 Hz oder 55Hz hört man schon, sprich den Unterschied zwischen einem 30l und einem 60l Gehäuse. Ob man nun den Unterschied zwischen 60l bedämpft und unbedämpft hört, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall hilft die Dämfpung die Resonüberhöhung des eigentlich zu kleinen Gehäuses zu verringern (senkt die Einbau qtc). Siehe auch deinen ersten link (dem vom lsv achenbach). Nicht zu Verwechseln mit der Bedämpfung von BR-Gehäusen, dort sinkt der Wirkungsgrad massiv.

Davon ab verändert ein zu kleines Gehäuse ja nicht nur die untere Grenzfrequenz

Es kommt halt drauf an, was sich Kai für eine Kiste hinten rein legen will. Auf jeden Fall gilt: 60l klingen besser als 30l, nur ist er bereit den Kofferraumverlust hinzunehmen?
Zumal die Hersteller-TSP von solch günstigen Chassis gerne mal beschönigt sind, was wiederrum für ein eher größeres Gehäuse sprechen würde.
Alex_DeLarge
Stammgast
#17 erstellt: 08. Jul 2009, 16:49
Mir ging es hauptsächlich um die Einbaugüte.

Zitat von Strassacker:


Welche Güten Qtc sind für die geschlossene Box sinnvoll:
- Qtc = 0,5 ist für den Highend Musikhörer mit fast keiner Tiefbass-Ausbeute
- Qtc = 0,577 (Bessel-Charakteristik) mit idealem Phasenverhalten, jedoch geringer Bassausbeute
- Qtc = 0,7-0,9 für die Allround Hörer, wobei Qtc=0,707 (Butterworth) oft als Optimum angegeben wird.
- Qtc > 0,9 ??? für Anhänger einer maximalen Bassausbeute für geschlossene Gehäuse, was oft etwas wummerig klingt.


Wegen dem Sonofil: Es ging mir um ein möglichst kleines Gehäuse. Mit genug Sonofil kann man das Gehäuse schonmal "virtuell" um 20 % vergrößern. Und mit Sonofil klingt es einfach besser, das ist zumindest meine Meinung. Was interessiert mich da der geringe Wirkungsgradverlust?


Gruß Alex
Kai96
Neuling
#18 erstellt: 08. Jul 2009, 20:21
Hallo !
Ich muss immer arbeiten und daher komme ich jetzt erst dazu, das Forum zu lesen. Danke für Eure Mühe.

Der Verstärker ist ein Sony Xplöd XM-ZR 604. Ich habe ja immer mehr den Eindruck, dass das Teil nicht so das gelbe vom Ei ist und daher auch meine Frage, ob es nicht besser wäre, einen 5-Kanal Verstärker zu kaufen, damit ich alles darüber laufen lassen kann.

Inzwischen habe ich auch den Verdacht, dass der Subwoofer kaputt ist. Nach euren Einstellungstipps schepperte das Teil so unerträglich, dass ich beinach angehalten hätte, um es abzustöpseln. Ein Elend ! In der Tat: Wenn man in der Mitte den Finger drauf legt, schepperts nicht mehr. Richtig ätzend wird das, wenn er mit einer großen Lautstärke konfrontiert wird ( also sich richtig bewegt ). Irgendwelche Kabel oder so stoßen jedenfalls nicht an die Membran. Äußerlich ist nichts sichtbar, was auf einen Defekt schließen läßt. Hört sich eher so an, als wenn das Scheppern genau aus der Mitte kommt ( Habe mich in den Kofferaum gelegt, aufgedreht und mein Ohr an den Subwoofer gehalten..)

Also werde ich mich mal zu einem Fachmann begeben, allerdings wohne ich auf einem Dorf und direkt an der holländischen Grenze: Mit anderen Worten - ich muss etwas länger fahren und Zeit einplanen. Aber bevor ich mir jetzt weitere Gedanken mache, muss dieser Punkt geklärt werden.

Unabhängig davon habt ihr mir ja empfohlen, gute Frontlautsprecher zu kaufen. Der SAAB hat nur im Amaturenbrett Aufnahmen für Lautsprecher: da passen 10 cm Teile rein. Was haltet ihr hiervon:

http://cgi.ebay.de/w...IT&item=200360358879

?

Wenn das auch nix taugen sollte: Welchen konkrten Tipp habt ihr, möglichst mit Bezugsquelle. Ich hab mal gelsen, dass der do-tech 4 MKII (2-komponentensystem) von Morel gut sein soll. (Habe ich vorher noch nie was von gehört...) Finde aber nirgendwo Preisangaben oder Bezugsquelle.

Außerdem habe ich noch ein Cinch Kabel rumliegen, dass ich am Wochenende einbauen werde, so dass ich vom Radio aus besser steuern kann.

@ Alex: Hast du auch einen 9k ?

Grüße
Kai
Alex_DeLarge
Stammgast
#19 erstellt: 09. Jul 2009, 08:58
Laut Sony leistet deine Endstufe 4 x 60 W RMS an 4 Ohm und 4 x 65 W RMS an 2 Ohm. Über die Brückenleistung schweigt sich Sony aus, gehen wir mal von 130 W RMS aus. Das dürfte etwas wenig sein, der Woofer verträgt 350 W RMS. Eine 5-Kanal ist auch nicht gerade die optimale Lösung, ich würde eher eine zweite Endstufe nur für den Sub nehmen. Wenn es günstig sein soll, wäre eine Carpower HPB-1502 sicher nicht verkehrt.

Ich würde aber erstmal zum MM fahren und das mit dem Woofer abklären, normal ist das jedenfalls nicht. Vielleicht könntest du den Woofer auch gegen einen anderen Hifonics im Bassreflexgehäuse tauschen? Besser wäre aber wohl, wenn du ihn umtauschen würdest, zu einem guten Laden bei dir in der Nähe fährst und dir mehrere Woofer anhörst. Es gibt recht gute, günstige Woofer, z.B. den Helix DB 12 S oder den Bull Audio ESW-12...

Zu den von dir genannten Lautsprechern kann ich nichts sagen, außer vielleicht, dass man von 10ern nicht viel Kickbass erwarten kann. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, mit ein wenig schneiden ein 13er oder 16er Kompo in die Türen zu bekommen? Dann wäre allerdings das Dämmen der Türen notwendig...

Nein, ich selbst habe keinen Saab 9000, sondern einen Golf III, siehe Signatur.


Gruß Alex


[Beitrag von Alex_DeLarge am 09. Jul 2009, 09:05 bearbeitet]
Kai96
Neuling
#20 erstellt: 15. Jul 2009, 20:50
Neuster Sachstand: Der Woofer scheint wirklich kapüutt zu sein. Warum ? Konnte mir keiner sagen. Dazu müßte das teil eingeschickt werden. Weiteres Problem: Ich kanhn die Quittung vom Media Markt nicht mehr wiederfinden - und ohne die machen die nix kostenlos bzw. auf Garantie.

Ich habe inzwischen den Woofer abgeklemmt ( weil mir das Scheppern auf die E.. geht ). Dann habe ich mir über ebay eine andere Hutablage gekauft, damit ich den Rückbau starten kann.

Derzeit suche ich nach neuen 10 cm Lautprechern für das Frontsystem ( größere passen leider nicht ). Zusätzlich habe ich mir einen Original Blaupunbkt Adapter gekauft, der es ermöglicht, Front, Rear und Sub direkt an das Radio anzuschließen und ich somit die komplette SAteuerung vom Radio machen kann.

Ich werde dann wegen eurer Hinweise ein Basskiste ersteigern - einfach nur, um einmnal ein Gefühl dafür zu bekommen, ob mir das gefällt. Ein Kollege hat auch noch einen 6-Kanal Sony Verstärker( Sony XM C 1000 ) rumliegen, den ich ebenfalls probeweise mal einbaue. Mal sehen, ie weit mich das bringt.

Da ihr ja gesagt habt, dass man die Hutablage nicht für Boxen hernehmen sollte, werde ich die Original 6x9 Boxen gegen andere tauschen. Ich habe da noch welche gefunden, die ich mal ein einem BMW E36 hatte und dort ganz passable geklungen haben. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll ja der Sound eher von vorne kommen.

An dieser Stelle wiederhole ich meine Frage, ob jemand etwas zu den MB Quart REFERENCE RUA 210 Lautsprecher Set RUA210 sagen kann.

Nochmals Danke bis hierher für Eure Beiträge !

Grüße
Kai
Black-Devil
Gesperrt
#21 erstellt: 16. Jul 2009, 17:56
Ich kenn die MBQuart zwar nicht, aber Müll haben die normalerweise nicht hergestellt!

Bevor du was ersteigerst, frag aber bitte hier mal nach! Nur weils in ner Kiste ist, muss es nicht gleich gut sein!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehäuse bauen für Hifonics zs 600 RMS
davidhdh89 am 04.09.2010  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  6 Beiträge
Hifonics Zeus ZS-10BP
Mr.T93 am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 12.07.2011  –  6 Beiträge
hifonics zeus zs-12 ersteigert
eMGeee am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  3 Beiträge
Hifonics Zeus ZS-BP
blindguardian am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  3 Beiträge
Hifonics ZS 12
Happy_Days_are_back_again am 23.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.07.2005  –  24 Beiträge
Hifonics Zeus ZS 12 Subwoofer
Chr1z18 am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  3 Beiträge
Frage zum Hifonics Hifonics ZS 12 BPL
Cordeiro am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  6 Beiträge
AS HX 12SQ
Fighter-106 am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  10 Beiträge
Hifonics ZS-12 Welchen Wert für Vas???
tomcatz am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 29.07.2005  –  24 Beiträge
Verständnisfrage Bandpass Hifonics ZS 10 Dual L
JaguarR am 27.05.2020  –  Letzte Antwort am 28.05.2020  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.638 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglieddenacj
  • Gesamtzahl an Themen1.486.660
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.277.840