Suche einen neuen Kondensator,Hintere Lautsprecher,Endstufe möchte aber aufstocken.

+A -A
Autor
Beitrag
italostyle77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2014, 23:31
Hiiii Leute...
Lese schon seid Monaten bei euch mit...
Aber jetzt komm ich ohne Hilfe wirklich nicht mehr weiter...


Hier mal meine ganzen Daten was verbaut ist...


Radio: Alpine CDA-9886R

Hertz ep4 (Verstärker) 60 RMS WATT Pro Kanal

(Der definitiv getauscht wird demnächst weil der einfach viel zu schwach ist )

Hifonics Titan (Verstärker) 450 RMS WATT

Subwoofer Hertz hbx 25 (Subwoofer) 450 RMS WATT

Focal boxen hinten 100 watt RMS

Hertz Boxen ESK 165,5 100 WATT RMS Pro Box

Kondensator:Hifonics HFC1000

Kabelset ist dieses verbaut:

http://www.amazon.de...08_s00?ie=UTF8&psc=1


Jetzt hab ich folgendes problem mein Kondensator ist kaputt gegangen keine Ahnung wieso...
Will mir jetzt einen neuen zulegen weiß aber ehrlich gesagt nicht welchen ?
Und es soll definitiv keine verschlechterung werden minimum eine verbesserung wenn nicht sogar was besseres das ne ruhe is...


Einen vernünftigen Verstärker und bessere boxen für hinten kaufe ich auch noch die Monate das der Subwoofer mal ordentlich ausgelastet wird und die hinteren boxen mal schauen ...

Jetzt hab ich halt sehr sehr viel gelesen das oft 1 farad oben steht aber nicht drinnen steck

Könnt ihr was empfehlen ?
Sollte ich was mit 2 Farad nehmen oder doch 1 Farad...


Der Hifonics verstärker bleibt die Hertz Boxen und subwoofer eventuell auch ...
Besser 1 oder 2 Farad ???

Und welcher ist vom Preisleistungsverhältniss wirklich am besten ?

Wenn ihr bock habt könnt ihr mir noch vernüntigen verstärker auch empfehlen plus hintere boxen aber Pirorität hat mal der Kondensator...

ich danke für eure zeit ich hoffe ihr könnt mir helfen mfg...
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 10. Jul 2014, 05:50

italostyle77 (Beitrag #1) schrieb:
Hiiii Leute...
Lese schon seid Monaten bei euch mit...
...


... wenn ich mir so Deine Zusammenstellung und Pläne anschaue,
scheinst Du das aber nicht verstanden zu haben
was wir hier tagtäglich predigen?

Vielleicht solltest doch noch ein wenig mehr lesen?


.... achja - was ist den Focalboxen?

Eine neue Sportart
So in Richtung Kickboxen?


www.boxen.de
Nicki_GZ
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jul 2014, 06:59


Also zu deiner Frage, bei dem was du hast würde 1Farad reichen, kannst dir aber natürlich auch nen 2Farad holen. Zu viel schadet nie
Gruß Nicki
'Alex'
Moderator
#4 erstellt: 10. Jul 2014, 07:25
Der Thementitel ist nicht aussagekräftig genug. Wähle einen Titel, der das Thema kurz und zutreffend umschreibt. Beachte dies bitte auch bei später erstellten Themen.


Vor dem Erstellen eines Themas gilt es folgende Punkte zu beachten:

- Es gibt verschiedene Kaufberatungen, z.B. für Kopfhörer, TV, PC oder Car-HiFi. Bitte prüfe daher zunächst, in welche Kategorie Deine Anfrage am besten passt.

- Ein aussagekräftiger Titel inkl. Angabe von Budget und Fahrzeug ist Pflicht, so dass man sich schon vor Öffnen des Themas ein Bild davon machen kann, um was es geht.
( Beispiele : im Beitrag lt. unten angegebenen Link enthalten )

- Achte bitte auf Deinen Schreibstil, sprich: Höflichkeit, Rechtschreibung, Groß-/Kleinschreibung, Satzzeichen, Grammatik etc.

- Im Thema müssen folgende Angaben vorhanden sein:
1. Budget
2. Zielsetzung
3. Voraussetzungen (vorhandene Komponenten, Verkabelung...)

Themen, welche den Anforderungen nicht entsprechen, werden von der Moderation zur Überarbeitung an den Ersteller zurückgegeben.

Bitte beachte auch den Thread Bitte vor jeder Frage in der Kaufberatung lesen


Bitte passe den Threadtitel selbständig an.
Danke,

Gruß Alex
-Moderation-
italostyle77
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jul 2014, 09:37
Ich möchte ja aufstocken..
Daher mir mein Hertz Verstärker definitiv zu schwach ist...

Es sind FOCAL boxen sorry hab mich verschrien is das jetzt so wichtig ?


Wie gesagt:

Hifonics Endstufe : 450 RMS WATT
Hertz boxen:100 RMS WATT pro seite also gesamt (200 RMS Watt)
(hochtöner sind dabei)

Focal Boxen:75 RMS WATT pro seite gesamt (150 RMS WATT)
(werden aber getauscht wahrscheinlich )


Hertz verstärker 4 Kanal : 4 x 60 RMS Watt


Kondensator ist kaputt gegangen und war vorher der Hifonics "HFC1000"


Auto: Honda Civic EJ9 4 Türer Limousine



Mein budget für den Kondensator liegt bei maximal 80 euro ...
Bei den hinteren Boxen liegt es bei maximal 150 euro können auch gebraucht sein..
Verstärker werd ich mir einen gebrauchten kaufen und da bin ich bereit 100-150 auszugeben,,,


Ich möchte bitte eine Empfehlung wo auch wirklich das preisleistungsverhältniss passt...

Und bei den Kondensator soll es einer sein wo auch wirklich das drin steckt was versprochen wird...

hoffe jetzt hab ich es ne spur verständlicher beschrieben sorry...
Spisas
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Jul 2014, 11:05
Als Lautsprecher werden diese technischen Teile genannt, mein Guter! Das hat alles nix mit Boxen zu tun. Deswegen ist die Schreibweise bzw. Bezeichnung, ob Focalboxen oder Focal Boxen gleichermaßen falsch.

Lesen ist das eine VERSTEHEN muss man es auch. Versuch das hier mal alles nachzuvollziehen.
zuckerbaecker
Inventar
#7 erstellt: 10. Jul 2014, 13:11
Boxen





Die absolute Grundlage für JEDEN Lautsprecher ist erstmal der Einbau.
Schau Dir als Beispiel mal Home HiFi Lautsprecher an,
die werden ja auch net in windigen Obstkistchen eingebaut,
sondern in stabile Holzgehäuse.
Nix anderes ist das im Auto.

Dem Hersteller des Fahrzeuges ist dies aber egal.
Für ihn zählt nur wie er die Teile am schnellsten und billigsten befestigen kann.

WENN Du guten Klang willst, musst hier nacharbeiten.
Je stabiler, desto Klang und desto BASS

In aller Regel verwendet man im Auto ein 2-Wege KOMPONENTEN System.
Das ist zum einen der Tiefmitteltöner und zum zweiten der Hochtöner.
Dieses System wird VORNE eingebaut!
NICHT HINTEN!

Da man beim abhören eine gewisse Bühnenabbildung,
sprich die Abbildung der Musiker auf der Breite des Armaturenbrettes
---> http://www.sub-scene.de/klang.html
http://www.motor-tal...ichtet-t1053933.html
erreichen will,
ist es ratsam die Hochtöner weit oben zu verbauen,
zB in der A-Säule oder im Spiegeldreieck.

http://www.carhifine.../04/endprodukt51.jpg

http://www.mr-db.de/...ecke%20Golf%204.html

http://www.hifi-foru...hread=181&postID=1#1

http://www.hifi-foru...ead=17123&postID=1#1


http://www.tuning-fa...-spiegeldreieck.html


http://www.epicenter...r-im-spiegeldreieck/



Der Tiefmitteltöner muss auf einen Holzadapter,
Dämmung der Blech- und Verkleidungsteile
sowie korrekte Ausrichtung der Hochtöner auf den Fahrerplatz,
beeinflussen das Klangergebniss WESENTLICH.

Der beste Lautsprecher kann nicht klingen, wenn hier geschludert wird.

Hier kannst Dir das mal anhand Beispielen anschauen:

http://www.hifi-foru...ead=50315&postID=4#4

http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-1827.html

http://www.hifi-foru...=533&back=&sort=&z=1

http://static.pagens...4_tmt_aufnahme_1.jpg

http://fortissimo-sh...aram=cid=2&aid=1006&


Das Dämmaterial nennt sich Alubutyl, den Adapter kannst auch selbst sägen.

http://www.just-soun...auf-der-rolle/a-139/



Die hinteren Lautsprecher sind unnötig,
da 99% des Musikmaterials in Stereo aufgenommen wurde.
Zur Reproduktion werden zwei Schallquellen VOR den Ohren benötigt:

http://home.arcor.de/Frank_CTR/ATB/wsstereo-stereodreieck.jpg

http://de.wikipedia.org/wiki/Stereodreieck





So - wenn DAS mal passt, geht's um die Einstellung des ganzen.

Die Fahrzeugakustik verfälscht das Signal, das aus dem Lautsprecher kommt,
durch unzählige Reflektionen und Absorptionen bis es an Dein Ohr kommt.
Zudem sitzt Du außerhalb des Stereodreiecks.


http://home.arcor.de/Frank_CTR/ATB/wsstereo-stereodreieck.jpg

Mit einem Prozessor kannst Du jetzt jeden Lautsprecher einzeln ansteuern.
Er kann mit einem Equalizer entzerrt werden,
um den Frequenzgang in die richtigen Bahnen zu lenken.

http://www.tobias-al.../rx7_fd_hifi_fg.html

Du kannst die optimale Trennfrequenz mit passender Flankensteilheit einstellen,
damit die Lautsprecher zueinander in Phase laufen.

http://www.teufel.de/phasenlage.html


Mit der Laufzeitverzögerung bekommen DIE Lautsprecher,
die am nächsten zu Deinem Ohr sind, das Signal verzögert,
somit wird die unterschiedliche Entfernung zu Deinem Ohr ausgeglichen.

http://www.db-junkie...ekt%20einstellen.pdf


Diese Klangwerkzeuge sind überhaupt erstmal die Grundlage um HiFi im Auto genießen zu können.

Sowas erfordert aber einen erfahrenen Car HiFi Fachhändler mit Frequenzgangmeßequipment,
viel Erfahrung und Wissen um das ganze optimal einstellen zu können.

Von Alpine gibt nen passenden DSP für Dein Radio

http://www.alpine.de/p/Products/processors14/pxa-h100

italostyle77
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jul 2014, 15:48
Ich sagte nie das ich mich auskenne oder ein experte bin !!

Umsonst frage ich nicht und wenn ich schreibe boxen dann weiß doch jeder normal denkende Mensch das Lautsprecher gemeint sind omg hört doch auf mit diesem blödsinn !!!

Ich habe sätmlichen Daten aufgelistet was bei mir verbaut ist also verstehe ich das Problem nicht..


Und die Hochtöner plus Lautsprecher sind vorner verbaut aber bitte...
Habe das Two Way System vorne verbaut...


Ich wollte einfach nur eine Kaufempfehlung und keine belehrungen !!!!



[Beitrag von italostyle77 am 10. Jul 2014, 15:51 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 10. Jul 2014, 15:56

italostyle77 (Beitrag #8) schrieb:



Ich wollte einfach nur eine Kaufempfehlung und keine belehrungen !!!!

:|



Sorry - wir sind hier aber nicht bei "Wünsch Dir was", sondern im HiFi Forum
italostyle77
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Jul 2014, 16:04
Sorry aber wenn man nicht mal eine normale Kaufempfehlung abgeben kann ist das einfach "NUR WERTLOS" !!


Mich interessiert ehrlich gesagt deine Meinung null weil sie mich am Ende eigentlich null weiter bringt..
Jetzt hab ich letztlich noch immer keine Empfehlung bekommen hauptsache du hast unnötige Sprüche rausgehaut sehr fein !!

Eigentlich sollte man sich in nem Forum gegenseitig unterstützen die einen sind halt da belesener und die anderen in nem anderen bereich...
Aber das was du machst bringt mir genau gar nichts !!!
Joze1
Moderator
#11 erstellt: 10. Jul 2014, 16:41
Nana, wer wird sich denn gleich angegriffen fühlen? Es heißt eben Lautsprecher, damit hast du doch wieder was gelernt. Ist doch super? Wenn du nichts lernen willst, für was bist du sonst hier?

Alles was der Zuckerbäcker in seinem Post aufgelistet hat ist eben wichtig, damit deine Anlage nach was klingt. Wenn die Einbausituation nicht stimmt, kannst du noch so viele, andere, hochwertige Lautsprecher einbauen, es wird dir genau nichts bringen.

Also: Wie sieht jetzt die Dämmung aus? Wie sind die jetzigen Lautsprecher eingebaut? Haben sie einen stabilen Ring, auf dem sie verschraubt sind? Wie sind die Hochtöner ausgerichtet?
Wenn du diese Grundlagen alle richtig gemacht hast, können wir dir immer joch besser Lautsprecher empfehlen. Oder willst du lieber umsonst Geld ausgegeben haben?

Achja: Inwiefern ist dein Kondensator denn jetzt kaputt?


[Beitrag von Joze1 am 10. Jul 2014, 16:42 bearbeitet]
italostyle77
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Jul 2014, 17:38

Joze1 (Beitrag #11) schrieb:
Nana, wer wird sich denn gleich angegriffen fühlen? Es heißt eben Lautsprecher, damit hast du doch wieder was gelernt. Ist doch super? Wenn du nichts lernen willst, für was bist du sonst hier?

Alles was der Zuckerbäcker in seinem Post aufgelistet hat ist eben wichtig, damit deine Anlage nach was klingt. Wenn die Einbausituation nicht stimmt, kannst du noch so viele, andere, hochwertige Lautsprecher einbauen, es wird dir genau nichts bringen.

Also: Wie sieht jetzt die Dämmung aus? Wie sind die jetzigen Lautsprecher eingebaut? Haben sie einen stabilen Ring, auf dem sie verschraubt sind? Wie sind die Hochtöner ausgerichtet?
Wenn du diese Grundlagen alle richtig gemacht hast, können wir dir immer joch besser Lautsprecher empfehlen. Oder willst du lieber umsonst Geld ausgegeben haben?

Achja: Inwiefern ist dein Kondensator denn jetzt kaputt?


Ja aber am Ende macht der Ton die Musik und man kann doch mit bisschen Respekt miteinander umgehen...

Hertz ESK 165L,5
Hochtöner sind im Spiegeldreieck verbaut und die anderen sind halt in der türverkleidung verbaut alles ist gut verbaut..
Die Ovalen Lautsprecher sind hinten bei der Hutablage verbaut ...

Kondensator ging einfach von dem einem auf dem anderen Tag nicht mehr...
Eventuell die Hitze was im Auto war glaube gute 65 Grad hatte es im Auto stand den ganzen Tag in der Sonne und war dann auch den ganzen Tag unterwegs dannach ging er nicht mehr keine zahlen nichts wurde mehr angezeigt und Batterie war ziemlich leer...

Brauche einfach eine Kaufempfehlung für nen Stärkeren Verstärker der den Hertz verstärker ersetzt und einen Kondensator ...

Boxen bin ich noch am überlegen will mal sehen wie es mit der neuen endstufe klingt alles...
mfg ;-)


Die sind vorne verbaut die 2 Grossen (Türverkleidung)
Und die Hochtöner am Spiegeldreieck ...

Hertz ESK 165L.5




Und die Focal LAUTSPRECHER verbaut (Hutablage)

Focal Access 690 CA1



[Beitrag von italostyle77 am 10. Jul 2014, 17:45 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#13 erstellt: 10. Jul 2014, 18:00
Was genau an deinem Kondensator geht jetzt nicht mehr? Meinst du diese Anzeige? Fir ist sowieso völlig überflüssig. So lange das Teil die Spannung hält, ist alles in Ordnung.

Die Lautsprecher in der Hutablage solltest du schleunigst wieder ausbauen. Die gehören da nicht rein, fliegen dir bei einem Auffahrunfall um die Ohren und versauen dir das Klangbild.

Und einen stärkeren 4-Kanal-Verstärker brauchst du eigentlich nicht, wenn dir Einbausituation deiner Front in Ordnung ist. Hast du die Türen vorne mit Alubutyl gedämmt? Sitzen die TMT auf festen Aufnahmen?

Und um Himmels Willen: Es sind Lautsprecher, keine Boxen. Wir sagen doch auch nicht Fahrrad, wenn wir dein Auto meinen?
italostyle77
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Jul 2014, 18:15
Ja lautsprecher !!!

Also die Hutablage das ist serie vom werk...

Mache mal die Tage fotos aber trotzdem wäre es vlt mal gut das ich paar Empfehlungen bekomme...

Kondensator ist tot funktioniert einfach nicht mehr hat auch keine Spannung null...
Joze1
Moderator
#15 erstellt: 10. Jul 2014, 18:20
Aber ich spreche doch die ganze Zeit Empfehlungen aus?

Wenn ein Kondensator kaputt geht, dann platzt er für gewöhnlich. Wie gesagt, wenn nur die Elektronik kaputt ist, brauchst du doch kein Geld rauswerfen?
zuckerbaecker
Inventar
#16 erstellt: 10. Jul 2014, 18:44
Du wirst hier kaum eine Empfehlung für Lautsprecher in der Hutablage bekommen.
Wieso liest Du Dir nicht meine Ausführungen durch und befolgst die Ratschläge,
wenn Dir der Klang in Deinem Auto nicht gefällt?

Defizite im Frontsystem mit dem Hecksystem auszugleichen, ist der FALSCHE Weg!

Einbau des Frontsystem überarbeiten, Prozessor kaufen und HT und TMT aktiv mit der 4-Kanal ansteuern
und einmessen lassen.

.
.
Lautsprecher Heckablage



.



Schwinni (Beitrag #27) schrieb:


Fangen wir mal humanbiologisch an und vertiefen das ganze dann physikalisch:

Tiere lassen sich grob in Raub- und Beutetiere einteilen. Diese haben jeweils andere Wahrnehmungen der Umwelt.
Bei Raubtieren, und der Mensch zählt dazu, sind die zur Jagd benutzten Sinnesorgane nach vorne ausgerichtet um den exakten Standort der Beute zu ermitteln, während bei Beutetieren eine Erfassung der kompletten Umwelt erstrebenswert ist.
Besonders gut kann man den Unterschied bei Vögeln sehen:
Eine Eule (Raubvogel) hat beide Augen nach vorne ausgerichtet, eine Amsel dagegen hat die Augen seitlich am Kopf.
Bei Schlangen sind die beiden Sensoren zur Jagd noch enger beieinander (Molekülsensoren in den Spitzen der gespaltenen Zunge).
Extremen Rundblick haben z.B. Chamäleon, mit einer Abdeckung von über 340°.

Die Erfassung des größtmöglichen Bereiches hat aber den Nachteil, dass dadurch kein Raumbild entsteht, was dem Beutetier aber egal ist, da es ja nur wissen will, dass eine mögliche Gefahr lauert und es sich verstecken oder fliehen muss.

Die Erfassung eines kleinen Bereiches, aber dafür mit definierten Abständen der Sensoren schränkt zwar das Sichtfeld ein, man empfängt die Umwelt aber räumlich.

So, zurück zu den Menschen. Diese nutzen zur Jagd zwei Quellen. Die Augen und die Ohren.
Beide sind nach vorne ausgerichtet - gut, die Ohrlöcher sind zwar seitlich angebracht, aber die Ohrmuscheln sorgen für Ausrichtung nach vorne.
Beide Quellen für den Empfang sind Wellen, einmal Lichtwellen, einmal Schallwellen.
Zur genauen Ortung der Quellen werden immer mindestens zwei Empfänger benötigt.
Da sich die Augen selbst im Kopf bewegen lassen, und das Gehirn die genaue Stellung kennt, funktioniert das räumliche Sehen auch noch relativ gut, wenn ein Auge ausfällt.
Deine Ohrmuscheln sind aber fest (ja, manche Menschen können damit wackeln, aber sie bestimmt nicht drehen ;)).

So weit so gut, nun ein bisschen Physik.
Wir betrachten das ganze mal in einer Ebene. Eine Welle wird von einem punktförmigen Sender kreisförmig abgestrahlt (Rundstrahler), wenn sie nicht gebündelt wird (wie bei einer Taschenlampe, deinem Mund, usw.). Darauf, dass ein Haus ja keine Lichtquelle ist, sondern Licht nur reflektiert, wollen wir jetzt nicht eingehen, da wir uns jetzt ja nicht für Optik, sondern Akustik interessieren.
OK, ist eine Schallquelle genau vor dir, so kommt die Welle am linken und am rechten Ohr zur gleichen Zeit an. Dein Gehirn weiß also, dass die Quelle den gleichen Abstand zum rechten und zum linken Ohr hat, also auf dem Lot zur Strecke vom linken zum rechten Ohr durch deren Mittelpunkt liegen muss.
Ist die Quelle weiter links, so kommt das Signal am rechten Ohr später an, oder je nach Winkel gar nicht.
So kannst du die Richtung der Quelle sehr genau orten, falls sie sich vor dir befindet.
Hinten funktioniert das nur sehr eingeschränkt, da - wie schon erwähnt - die Ohrmuscheln nach vorne ausgerichtet sind.
Das kannst du auch an den Reflexen bei Wahrnehmung eines Geräusches erkennen, wenn du nachts durch den Park gehst.
Hörst du eine Maus im Feld vor dir, richtet sich dein maximal dein Kopf sofort zur richtigen Stelle aus. Ist das Geräusch hinter dir, muss sich erst der ganze Körper ausrichten (du drehst dich um) und die Umwelt neu "scannen".
Oder es wird sofort ein Fluchtreflex ausgelöst, da der Mensch hinten im Sinne der Umweltwahrnehmung ein Beutetier ist und dort nur die Existenz einer Quelle, aber nicht deren Standort interessant ist.

Nun zur Musik:
Stehen vor dir 2 Lautsprecher, und zwar so, dass die Lautsprecher und du ein gleichschenkliges (im Idealfall gleichseitiges) Dreieck bilden, und kommt aus den beiden Lautsprechern exakt das gleiche Signal zum gleichen Zeitpunkt, so kommt dieses an deinen Ohren zur gleichen Zeit an und dein Gehirn wird eine Schallquelle genau vor dir identifizieren.
Wird nun das gleiche Signal rechts etwas später gesendet, verschiebt sich die Pseudoquelle nach links, da dein Gehirn ja das gleiche Signal früher am linken Ohr wahrnimmt.
Analog funktioniert dies auch mit den Amplituden der Wellen (Lautstärke).

Gehen wir nun ins Tonstudio und schauen uns mal an, was passiert, wenn eine Band ein Lied aufnimmt.
Eine gute Band spielt zusammen im Studio.
Zur Aufnahme werden mehrere Mikrofone benutzt.
Die Signale der Mikrofone werden auf 2 Kanälen gespeichert.
Diese Kanäle enthalten also ein überlagertes Signal, das sich für die beiden Kanäle für ein Instrument in Laufzeit und Lautstärke unterscheidet.

Wird diese Aufnahme dann über die 2 Lautsprecher ausgegeben, so filtert dein Gehirn verschiedene Schallquellen (die Instrumente und Stimmen) aus dem "Mix" der Signal heraus.
Durch die unterschiedlichen Laufzeiten und Lautstärken (die schon bei der Aufnahme entstanden sind) des jeweiligen Instruments auf den beiden Kanälen, wird dein Gehirn also das eine Instrument in der Mitte positionieren, das andere weiter links, das andere weiter rechts, usw.
Es baut sich also eine Bühne vor dir auf, die im Idealfall die Positionen der Musiker bei der Aufnahme im Studio wiederspiegelt.
Das ganze sollte also so klingen, als ob du selbst mittig vor der Band stehst und zuhörst.
Auf einem Konzert, bei dem Lautsprecher genutzt werden, funktioniert dies auch genau so.
Die Signale der Instrument werden von Mikrofonen erfasst, verstärkt, und wieder auf 2 Quellen (jeweils ein Boxenturm links und rechts der Bühne) ausgegeben.
Haben die Tontechniker gut Arbeit geleistet, so entspricht dann beim Zuhören die virtuelle Position der Schallquelle der Position des jew. Musikers, die du visuell wahrnimmst.

Hast du nun die gleichen Stereosignale nun nochmals zur gleichen Zeit hinter dir, so kann dein Gehirn die Instrumente nicht mehr räumlich zuordnen und du denkst, du steht in den Instrument, und zwar in allen gleichzeitig. Und das hört sich nicht gerade berauschend an.
Selbst Musik, die komplett synthetisch hergestellt wird, wird nur in 2 Kanälen gespeichert und Effekt wie sich durch den Raum bewegende Klangquellen würden dadurch verloren gehen.

Nur bei speziellen Aufnahmen machen mehr als 2 Lautsprecher Sinn, was z.B. bei Filmen genutzt wird, wo es ja gewünscht ist, dir vorzugaukeln, dass du wirklich mitten im Geschehen bist und den Film dadurch besser erleben kannst.
Ein anderes Beispiel wären besondere Installationen, z.B. der Klanggarten, den der Vater eines Freundes von mir komponiert und zu speziellen Anlässen, z.B. zu Landesgartenschauen installiert.

Eine weitere Ausnahme sind Frequenzen unter 120Hz. Diese kann das Gehirn nur schwer orten, unter 80Hz gar nicht mehr.
Das liegt daran, dass der Abstand der Ohren geringer ist als die halbe Wellenlänge des Signals und somit zu den verschiedenen Zeitpunkten des Eintreffens an den Ohren keine Amplitudenänderung wahrnehmbar ist.
Deshalb darfst du deinen Subwoofer auch in den Kofferraum stellen, wobei du die Trennfrequenz nie höher als 80Hz wählen solltest.

Natürlich musste ich einiges Dinge verallgemeinern oder weglassen (z.B. Interferenzen, stehende Wellen), was meine Erläuterungen aber nicht falsch macht!

Die Quintessenz des Ganzen ist also, dass das Auto also akustischer Raum wegen Reflexionen, usw. sowieso schon mehr schlecht als recht ist und man dies nicht auch noch durch Lautsprecher im Rücken vollends zerstören sollte!

Gruß,
Schwinni





Dieser Ratgeber beschäftigt sich mit der Sinnhaltigkeit von und der Gefährdung durch Soundboards, Heckablagen mit schweren Lautsprechern oder sogar "kompletten" Anlagen in der Hutablage.


Schonmal darüber nachgedacht, was wohl passiert, wenn man mit nem einige Kilo schweren Soundboard im Nacken gegen ein Hindernis fährt?

Lasst es euch durch den Kopf gehen, denn sonst geht euch irgendwann vielleicht einmal euer



Soundboard durch den Kopf.


Der Hintergrund zu dieser Feststellung, manche mögen es lediglich für eine Behauptung halten:

Die Massenträgheit und Ihre Folgen im Falle eines Unfalls.

Hierzu wurde bereits in diversen Internetforen gerechnet, ich erlaube mir, einige Beiträge zu zitieren:


"Jochi" schrieb zutreffend im Hifi-Forum*de


"Angenommen du betrachtest es sehr vereinfacht:
F=m.a
Masse Ablage inkl. Hifi: 20kg = ca. 200N
Angenommen du bremst stark ab, und deine Hutablage kommt nach vor: Vollbremsverzögerungen sind normalerweise bei 8m/s²

Dies würde bedeuten, die ablage kommt dir mit 200x8 = 1600N ca 160kg entgegen..."

und

"Rechnest du einen Frontalanprall ähnlich eines ncap Tests (und solche Unfälle passieren net selten), brauchst du die Formel v=wurzel(2.a.s) um und erhältst somit als Beschleunigung: a=v²/2s
Geschwindigkeit bei Euro NCAP beträgt 64km/h = 17,7m/s
Der Verformungsweg ist Fzg.abhängig, dieser sollte bei der A-säule spätestens abgeschlossen sein. Annahme: 1,2m von Stossstange bis A-Säule.
Somit erhälst du für die Beschleunigung, welche deine Hutablage erfährt ca. 110 m/s²

Auf einmal entsteht eine Kraft von F= 200x110= 22000N.

Dies entsprechen ca. 2,2T, bzw. 2200kg, welche (annähernd) ungebremst nach vorne zu dir rauschen.


Uwe hat im Original von verkehrsportal*de geschrieben:

Tatort: Egenrother Stock, ein Straßenstück auf der B260 zwischen Wiesbaden und Nassau, ganz in der Nähe meines Heimatdorfes.
Tatzeit: Pfingstmontag
4 Jugendliche sind auf dem Weg irgendwohin.
Der Fahrer: 2,5 Promille
Tatwaffe: VW Polo, ein dicker Subwoofer auf der Hutablage
Resultat: von den 4 jungen Leuten im Alter von 17 bis 19 Jahren lebt nur noch eine Person und ringt auf der Intensivstation um ihr Leben. Der Subwoofer ist durch den Innenraum geflogen."



Oftmals wird die Gefahr solcher herumfliegender und nicht wirksam zu sichernder Gegenstände, wie einer Hutablage, die oftmals bis zu 20 Kg an Gewicht erreichen kann, je nach Bestückung, absolut unterschätzt, meist nicht einmal überdacht.





"22.11.2008 20:36
Zwei Tote bei Unfall: Disco-Fahrt in den Tod
Tiefe Trauer nach Horror-Unfall in Bleiburg. Freundinnen (16) wurden auf der Auto-Rücksitzbank von Musikbox erschlagen. "Sie waren außergewöhnliche Mädchen"
Die Kirchenglocken von Bleiburg läuten. Einmal für Sarah. Einmal für Melanie. Dann gespenstische Stille. Tiefe Trauer herrschte gestern in der Unterkärntner Stadt nach dem Horror-Unfall, den die beiden 16-jährigen Freundinnen nicht überlebten. Sie wurden auf der Rücksitzbank von einem Soundbord erschlagen.

Krampuslauf geplant. Es hätte ein vergnüglicher Abend werden sollen: Wenige Stunden vor ihrem Tod haben die Mädchen ausgemacht, sich beim Krampuslauf in Bleiburg zu treffen. "Wuhuuu heute Krampuslauf", schrieb Sarah noch ins Internet. Gemeinsam mit zwei Burschen wollten die Freundinnen dann in eine Diskothek nach Kühnsdorf fahren. In Mittlern kam es gegen 23.15 Uhr zur Tragödie: Der 18-jährige Lenker kam mit seinem Golf auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern. Ein entgegenkommender Angestellter (30) konnte mit seinem Auto nicht mehr bremsen und krachte frontal in den Golf. Die beiden Lenker - sie waren nicht alkoholisiert - und der Beifahrer des 18-Jährigen wurden leicht verletzt.

Chancenlos. Melanie und Sarah, die angeschnallt auf der Rücksitzbank saßen, hatten keine Chance. "Das schwere Soundbord, das über einen Meter breit ist und auf der Hutablage war, wurde regelrecht zum Geschoss", sagt Ingo Wachernig, der diensthabende Arzt, der an der Unfallstelle war. "Die Mädchen erlitten vermutlich einen Genickbruch. Sie waren sofort tot." Paul Kowatsch, interimistischer Ortsfeuerwehrkommandant von Edling: "Wir haben die Mädchen dann über die Heckklappe geborgen."

Nesthäkchen. Melanie L. wird als stilles Mädchen beschrieben. Bis vor kurzem spielte sie in der Unterliga des Volleyballvereins Aich/Dob. "Unfassbar, was passiert ist. Melanie war eine gute Spielerin. Sie war ein liebes, nettes Mädchen. Immer sehr ehrgeizig, hat fleißig trainiert", sagt Obmann Alois Opetnik. Melanie ist bei ihrem Opa aufgewachsen. Sie war das Nesthäkchen der Familie.

Sehr intelligent. Die blonde Sarah wird als quirlig beschrieben. Sie war modebewusst und sehr intelligent. "Sarah ist in der Schule immer sehr positiv aufgefallen. Mit ihr hat man gut reden können", heißt es. Sarah hat erst vor kurzem ein Geschwisterchen bekommen. Die Familien der Opfer werden derzeit vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Die beiden Mädchen kennen sich aus der gemeinsamen Hauptschul-Zeit.

Kritik. Neben der Trauer wird im Ort auch Kritik laut. Mediziner Wachernig spricht es aus: "Dass zu diesem Zeitpunkt noch kein Streufahrzeug gefahren ist, kann man nicht entschuldigen."
CLAUDIA BEER-ODEBRECHT"

Kleine Zeitung



##################




Carbonat (Beitrag #1) schrieb:
Über den Sinn und Unsinn von Soundboards, Hecksystemen und Frontsystemen


Warum bau ich mir kein Soundboard ein, sonder investiere das Geld lieber in ein gutes Frontsystem ???

Nunja, immerwieder sieht man Leute mit Soundboards im Auto oder auch Leute, die sich diese einbauen wollen oder auch schon haben!
Aber warum ist das nur so?
Das hat auch seinen Grund, den früher hatten Autos nicht so üppig dimensionierte Front-Lautsprecheraufnahmen und Radios waren kaum Leistungsstark. Dazu war die Materialbeschaffenheit der Fahrzeuge alles andere als stabil, um ein Frontsystem vernünftig zu installieren! Folglich wurden stabile Spanplatten mit Lautsprechern bestückt und ordentlich mit Leistung gefüttert. Weil Nachbars Jungs das auch so gemacht haben, hatte bald jeder ein Soundboard in seinem Auto. Damals gab es auch noch kein Internet und das Wissen über Hifi und Klang war noch nicht soweit entwickelt wie heute.

Klanglich gesehen ist so ein Soundboard aber grober Unfug!
Die meisten Soundboards spielen schalltechnisch gesehen senkrecht nach oben. Der Schall reflektiert und interferiert an allen Scheiben und teils auch an Verkleidungen im Auto. Unter interferieren versteht man das überlagern von Schallwellen, es kommt zur Auslöschung oder Verstärkung der Frequenzen, da diese sich immerwieder gegenseitig kreuzen und zusammenlaufen. Schon der vernünftige Menschenverstand sagt uns, dass unregelmäßige Frequenzen ein klangliches Chaos bedeuten!

Desweiteren wurden uns Menschen die Ohren biologisch so "angebracht", dass sie nach vorn zeigen und wir folglich auch Töne, die von vorn kommen deutlicher, ortbarer und besser hören. Die Sinneswahrnehmung des Hörens ist bei uns also wie die Augen, Mund, Nase etc. nach vorn hin ausgerichtet!
Jeder weiß,dass die Bühne bei Konzerten (ob Rockkonzerte oder Konzerte in einer Oper/Theater etc.) auch immer VOR den Zuhörern steht. Oder habt ihr schonmal ein Opernhaus mit verkehrterhum eingebauten Sitzen gesehen? Oder stellt ihr euch bei einem guten Rockkonzert eurer Lieblingsband mit dem Rücken zur Bühne? Nein, niemand wird das machen! Was aber einem Soundboard und einem dominanten Klang aus dem Heck zugleichen kommt!!!
Vielleicht fragt sich jetzt der eine oder andere auch, warum dann im Kino auch hinten Lautsprecher sind!? Das kommt daher, dass Filmgeräusche und Musik auf der einen Seite 2 unterschiedlichste Arten von Tönen sind, auf der anderen Seite im Kino der Weg zu den Ohren des Zuhörers ungehindert ist und nirgendwo reflektieren kann! Filmgeräusche und Musik kann man also in keinster Weise vergleichen.

Desweiteren kann euch ein Soundboard euer Leben kosten. Klingt lustig, ist es aber NICHT!
Eine durchschnittliche Kollision mit eurem Fahrzeug bei nur 50 km/h bremst euch und euer Fahrzeug so stark ab, dass Kräfte wirken, die das 40-Fache eures eigenen Körpergewichts betragen! Um so schneller ihr seid um so mehr Kräfte wirken bei eurem Unfall. Es werden mühelos Werte von 80G erreicht!
Ein Soundboard mit einem kleinen 12" Subwoofer und 2 9x6" Koaxiallautsprechern wiegt mühelos 25kg. Bei einem Unfall entfalten sich also Kräfte, die 2000kg entsprechen und nach vorn drängen! Meist ist auf dem Weg dahin dann euer Genick dazwischen.
Das sieht dann schnell mal so aus (klick)
So, genug am Soundboard gemeckert

Über das Frontsystem

Also investieren wir lieber in ein üppiges Frontsystem, denn heute verfügen schon viele Fahrzeuge über gute 16,5cm- Tiefmitteltöneraufnahmen! Mithilfe dieses und eines Hochtöners bekommen wir ein großes Frequenzspektrum, was sich wiedergeben lässt. (Tiefere Frequezen können noch durch einen Subwoofer erzgänzt werden.)

Aber welche Frontsysteme gibt es? Bzw. welche sind gut und was kann man damit anfangen?
Generell unterteilt man in 2 und 3 Wege Frontsysteme.
2-Wege Systeme bestehen aus einem Hochtöner (HT) und einem Tiefmitteltöner (TMT).
3-Wege Systeme haben noch einen zusätzlichen Mitteltöner.
Es gibt fertige 3-Wege-Pakete, bei dem die Frequenzweichen schon abgestimmt sind, die aber natürlich dementsprechend preisintensiv sind. Will man sich selbst ein gutes 3-Wege-System bauen, sind die Übergänge der einzelnen Frequenzbereiche der Lautsprecher aber schwieriger zu bewerkstelligen und werden daher nur selten verwendet, da man dazu viel Wissen und Hörvermögen benötigt. Auch die verschiedenen Phasen sind beim 3-Wegesystem schwerer zu korregieren als bei einem 2-Wege System.

Weiterhin werden als Frontsysteme auch Coaxial- oder Triaxiallautsprecher im Handel angeboten. Diese eignen sich aber nicht für ein ausgewogenes Frontsystem! Wenn man diese in die Türaufnahmen einbaut, spielen die Hochtöner eher gegen das Knie anstatt auf das Ohr und man bekommt eine abgestumpfte Bühne im Fußraum. Viele Fahrzeuge wie z.B. Polo 6N oder Ibiza/Cordoba 6K verfügen auch über 10-cm-Aufnahmen im Amaturenbrett. Ein Einbau an dieser Stelle erweist sich als ebensowenig sinnvoll, da die geringe Größe kein gutes Tiefmitteltonfundament zulässt.
Ganz abzusehen von den meist geringen Güten der Lautsprecher, da die integrierten Kondensatoren etc. meist nicht sehr hochwertig sind um vernünftig Frequenzen zu Filtern.

Das 2-Wege Frontsystem und der Klang

Hier wollen wir uns dem 2-Wege System näher widmen, denn die meisten Fahrzeuge haben dafür schon Aufnahmen ab Werk zur Verfügung!
Wichtig ist es die TMTs stabil zu verbauen. dazu verwenden Profis Holz (MDF) oder auch Stahleinbauringe. Man kann aber auch die Standardaufnahmen nutzen und sie mit GFK oder aushärtenden Montagepasten von hinten stabilisieren. Wichtig ist es auch das Türblech mit Bitumenmatten zu dämmen um den Lautsprecher ein stabiles (und geschlossenes) Volumen in dem er spielt zu bieten! Weiterhin beseitigt man damit auch nervende Vibrationen des Türblechs. Ähnlich geht es bei den Türpappen. Meist werden diese auch gedämmt um Vibrationen vorzubeugen. Denn wir wollen ja, dass sich nur die Membran des Lautsprechers bewegt und nicht die ganze Tür Fensterabdichtband aus dem Baumarkt hilft auch um ein geschlossenes Volumen zu erzeugen und Vibrationen auszumerzen.
Der Hochtöner kann mit Ausrichtung auf den Zuhörer (sehr wichtig) in den Standartaufnahmen verbaut werden, wird aber meist von Profis in den A-Säulen oder im Spiegeldreieck untergebracht. Sollte aber auch stabil verbaut werden!

Ziel ist es eine Bühne wie auf einem Konzert vor einem im Auto zu erzeugen. Mit dem Einbauplatzes des Hochtöners sollte man experimentieren, denn dieser beeinflusst die Bühnenbildung. Man sollte aber vorsichtig sein, denn werden Hochtöner und Tiefmitteltöner zu weit auseinander eingebaut, bewirkt dies ein Teilen der Bühne! Wir bekommen dann unerwünscht eine Bühne über dem Amaturenbrett und eine im Fußraum. Man sollte also selbst etwas probieren und hören, wie es am besten klingt.
Ein ansprechender Klang wird dabei durch eine perfekte Abstimmung der einzelnen Komponenten erreicht. Hat man dann noch den optimalen Einbauort erzeugt, bekommen wir als Ergebnis unsere gewünschte akustische Bühne.
"""Wir empfinden einen Klang als ansprechend, wenner tonal ausgewogen und dynamisch wirkt und wenn Räumlichkeit und Ortbarkeit des Musikgeschehens gegebensind.
Von Räumlichkeit sprechen wir, wenn sich das Klanggeschehen über eine breite Bühne erstreckt und sich in die Tiefe staffelt - ein dreidimensionaler Eindruck entsteht.
Auch die Ortbarkeit ist ein faszinierender Effekt, bei dem Sänger und Instrumente klar umrissen genau und unverrückbar an dem Ort erscheinen, an dem sie der Toningenieur beim Abmischen haben wollte bzw. dort, wo die Akteure bei der Liveaufnahme standen.""" (Autohifi 4/2006)

2-Wege Frontsysteme werden von Einsteigern gewöhnlich an einer kleineren Endstufe betrieben. Dabei können schon echte 60Watt Wunder bewirken! Sie können aber auch am Radio laufen, dann sollte man aber mit der Lautstärke vorsichtig sein (Clipping) und nicht zuviel erwarten, denn ein Radio liefert in der Regel um die 4x 10W RMS. Mehr Power für euer Frontsystem geht natürlich immer, man ist ja immer bestrebt den Lautsprechern gute Leistung zu bieten;) Man sollte aber genau auf die Wattangaben schauen und sich nicht von Billigherstellern verarschen lassen. Verlässliche Angaben sind RMS und Sinusleistung. Maximalangaben werden sehr oft als Lockmittel genutzt, sagen aber meist nichts aus. In der Regel sagt man, dass der Verstärker immer ca. 20% mehr Leistung erzeugen sollte, als die Lautsprecher vertragen. Generell kann die Endstufe auch viel mehr Leistung haben, dann sollte man aber mit dem Volume-Regler vorsichtig umgehen, denn dauerhafte Überlastung lässt Lautsprecher sterben. Vielmehr sterben Lautsprecher aber an zu wenig als an zuviel Leistung!!! Das heißt, die Endstufe erzeugt weniger Leistung, als die Lautsprecher umwandeln können. Öfters wird auch da zu laut aufgedreht und die Endstufe wird überlastet. Dieses Überlasten zieht sogenanntes Clipping nach sich. Das heißt, der Verstärker kommt nicht mit der Produktion des Signals hinterher und fängt dabei an das Signal zu verfälschen. Ein solches verzerrtes Signal ist für Lautsprecher zutiefst schädlich, wird aber auch von unserem Ohr gehört: Dann heißt es "leiser drehen" !!!

(Copyright by Carbonat)

Auf Wunsch von Carbonat bearbeitet
italostyle77
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Jul 2014, 20:13
Ich bin doch sehr zufrieden mit dem Klang von vorne...
Ich würde mich einfach nur bisschen mehr von Hinten wünschen ...

Vlt eventuell mehr power der Hinteren Lautsprecher und Subwoofer...
Die Vorderen Lautsprecher sind top für mein Empfinden und der Hifonics Verstärker genauso...
BMWsteve
Stammgast
#18 erstellt: 10. Jul 2014, 20:37
Viel mehr wirst du hinten nicht rausbekommen, egal welche LS du da einbaust.
Wenn du unbedingt mehr "Wumms" möchtest kann man vorn auf 4 TMT aufrüsten und über einen "größeren" Sub nachdenken.

Jetzt mal zum Kern deines Anliegens: http://www.pimpmysou...e617e4bd07ddc9a3ad7d

Verstärker: http://www.audiophil...km1004.28.701.1.html

Ich würde aber auch dazu raten noch etwas in Dämmung etc. zu investieren u. wenn möglich auf das Hecksystem zu verzichten, aber ich will jetzt hier nicht predigen, dass überlasse ich den anderen

Gruß
Steve
italostyle77
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Jul 2014, 08:15
Danke für deine Empfehlung...

Also Verstärker muss ja ein neuer rein der Hertz is einfach zu schwach mit 4x 60 rms watt :/

Kondensator auch neu muss das am Wocheende mit nem Messgerät messen...


Kondensator sieht vom ersten Blick her sehr gut aus...


Bin eigentlich zufrieden mit dem Sound vorne es fehlt halt nur Wumms und Unterstützung von hinten ein Bisschen...

Verstärker was du geschickt hast kenn ich die Marke absolut nicht...

Sind 4x 125 rms Watt nicht bisschen wenig ?
Mit welcher Marke kann man diese Endstufe vergleichen weil ich kenne diese Marke nicht ?

Und danke für die tolle Erklärung .

Ist nur rein informativ ?
BMWsteve
Stammgast
#20 erstellt: 11. Jul 2014, 09:15
Wieviel Watt meinst du denn brauchen zu müssen?
Einen großen Lautstärkeunterschied hörst du zwischen 60 und 100W wahrscheinlich nicht und viel mehr würde ich dem Frontsystem wohl auch nicht geben, wenn dus übertreibst machst du nur die LS kaputt.
Die KM-Endstufen sind soweit ich weiß Nachbauten von Ampire-Modellen (bei der KM1001 bin ich mir sicher, wies bei den anderen aussieht weiß ich jetzt nicht genau)

Was mich aber noch interessieren würde, ist das System eigentlich richtig eingestellt oder hast du einfach alles angeschlossen und dann Strom drauf gegeben?
Die 60W müssten eigentlich vollkommen ausreichen......

Gruß
Steve
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufe + Kondensator
MivocWoofer am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  6 Beiträge
Kondensator
ehle am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.06.2007  –  12 Beiträge
Suche einen Kondensator!
cccp_power am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  7 Beiträge
Suche einen guten Kondensator
_Nik_ am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  16 Beiträge
Suche Lautsprecher/Endstufe/Subwoofer
Nikrom am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 25.04.2010  –  3 Beiträge
Suche einen Kondensator!
Eduardo1985 am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  21 Beiträge
Hintere Lautsprecher für Audi 80
titus20011 am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2011  –  9 Beiträge
Kondensator
OWT_CT am 31.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  17 Beiträge
Kondensator?
H-Towner86 am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  3 Beiträge
Suche einen neuen Verstärker
clio7 am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 106 )
  • Neuestes MitgliedChris38#
  • Gesamtzahl an Themen1.389.153
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.453.081

Hersteller in diesem Thread Widget schließen