Kaufberatung Monoblock ca. 1KW @ 2 Ohm

+A -A
Autor
Beitrag
obahart_315
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2014, 22:50
Hallo Community,

Ja wie im Betreff, bzw. im Titel steht, würde ich gerne von euch wissen, welchen Monoblock ihr für mich empfehlen würdet.
Ich werde auch gleich schreiben, was ich schon habe, damit man sich ein Bild machen kann.

Mein Fahrzeug ein Opel Omega B Limo. Facelift, BJ 2002.
Lima 120A
Lima noch nicht neu verkabelt.
Batteriemasse im Motorraum bereits mit 35mm² angepasst.
Hauptstromleitung 35mm² rein Kupferleitung Simplex (Schweisser-Masse-Kabel)
Abgesichert mit 150A Flachsicherung von Dietz.
Im Kofferraum wird nun alles mit 20mm² verteilt und mit einem 1 Farad Cap angeschlossen.
Sub ist ein Eton EC 12-800 BR im fertigen Gehäuse.
Frontsystem Gladen SQX 160mm
Mitteltöner selbst gefertig mit 80W Sinus etwa.
Hochtöner von Focal.
Die Gladen sind als Kickbässe in der Tür Aktiv an Kanal 1 und 2 per Bandpass angesteuert.
Mittel und Hochton bilden Kanal 3 und 4 und werden Mittels Weiche jeweils abgetrennt.
Radio Alpine CDE-177BT.

So zum Problem.
Ich hatte damals alles an einer Helix Dark Blue 5 laufen, ohne Probleme.
Diese Endstufe war der Knaller. Sie löste all meine Probleme.
genug Dampf auf allen Kanälen.
Nur leider hat sie nun das Zeitliche gesegnet, und neue Sachen müssen her.

Folgendes habe ich eingekauft:

Meinen Kofferraum schmückt nun eine Crunch GTX 4800.
http://www.audiodesign.de/downloads/testberichte2010/GTX4800.pdf

Die habe ich für schlappe 60€ bekommen, da musste ich zuschlagen.
Sie treibt aktuell mein Frontsystem an und ich bin klanglich zufrieden.

Dann habe ich noch einen Cap gekauft von Dietz mit 5 Farad für 35 Öcken, kann man auch nicht meckern.
Ob er nun 5 Farad bringt oder nicht sei dahingestellt aber es wird schon reichen hoffe ich mal.

Tja das einzigste was nun fehlt ist ein Monoblock, aber welcher??
Es gibt etliche Modelle, der eine verspricht das, der andere dies???

Und die 2. Frage wäre:

Wenn ich nun wirklich noch eine 1 KW Stufe einbaue, brauche ich dann einen Batterie oder reicht der CAP.
Bitte keine übertriebenen Werte sondern die ehrliche Meinung.

Ja das Budget, ja mehr als 400€ soll die Stufe nicht kosten.

Achja ich hätte noch einen Solid Audio Formula 2500 im Auge mit einem DD Woofer, aber ich denke das wird mir zu krass
Die könnte ich sofort haben, aber so ein Schiff will ich dann auch nicht im Kofferraum.

Also schlagt mir doch mal was vor.

Vielen Dank fürs Lesen, falls ich was vergessen habe, dann weißt mich bitte darauf hin.

schönen Abend noch.


[Beitrag von obahart_315 am 01. Okt 2014, 22:51 bearbeitet]
LexusIS300
Inventar
#2 erstellt: 02. Okt 2014, 06:19
Hallo,

ich würde zur mittlerweile als gut befundenen KM1001 greifen:
http://www.audiophil...km1001.29.703.1.html

Die Solid Audio ist toll, aber so ein Prügel will erstmal untergebracht und sachgemäss mit Strom versorgt werden.

"5 Farad" Cap hättest Dir sparen können - das Geld ist besser in eine Zusatzbatterie investiert wie Stinger SPV 20.
Hier gilt der Grundsatz: Je mehr Strom desto besser.

Grüsse
Markus
obahart_315
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Okt 2014, 09:16
Danke für die Antwort, aber ich glaube da bekomme ich ein Problem oder??

Mein Eton hat nämlich 2x 4 Ohm.
Jetzt habe ich den ja schon Parallel auf 2 Ohm geschalten, und an dem Amp wird ja wieder gebrückt.
Somit wäre ich ja bei 1 Ohm oder??

Aber bitte korrigiert mich falls ich mich irre.

Ja die Sache mit dem PowerCap.
Es wird in jedem Fall ja besser sein ich hänge den mit dran, als keine zu nehmen oder?
LexusIS300
Inventar
#4 erstellt: 02. Okt 2014, 09:40
Wieviel Kanäle hat ein Monoblock?

Ein Cap kann nur Strom speichern wenn einer da ist - und dieser kommt nun mal vom Stromerzeuger (Lichtmaschine) und Stromspeicher (Batterie).
obahart_315
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Okt 2014, 09:48
Ja ich habe mir das gerade durchgelesen, aber würde es gerne nochmal hören, ob das auch stimmt.
Ich komme nur darauf weil der Monoblock immer 4 Lsp Anschlüsse hat und ich mich frage warum.
Mein Sub hat 2 Spulen à 4Ohm.
Wenn ich meinen Sub nun einzeln anschließe, d.h 2 Kabel benutze und nehme beim Monoblock alle 4 Anschlüsse belege, läuft der dann auf 2 Ohm oder?
Und wenn mein Sub am Sub gebrückt ist und ich gehe beim Verstärker 1x auf - und 1 mal auf + dann sind es auch 2 Ohm oder??

Und das mit dem Cap kapier ich jetzt nicht so ganz.

Strom und Batterie sind ja da.
Ich würde nur den Cap als Stromspeicher nutzen.
DJ991
Inventar
#6 erstellt: 02. Okt 2014, 10:00
Die Anschlüsse der meisten Monoblöcke sind intern parallel geschaltet, d.h. die beiden + und - gehen in der Stufe in je 1 Kabel über.

Der Cap dient zum glätten der Spannung. Ist mehr Strom da als gebraucht wird, nimmt er welchen auf, ist kurz mal zu wenig da, gibt er den vorher aufgenommenen Strom schnell wieder ab. Quasi ein Puffer, jedoch mit zu vernachlässigender Kapazität.

MfG Dominik
Pernod_Teddy
Stammgast
#7 erstellt: 02. Okt 2014, 10:03
Die Monoblöcke haben oft 4 Anschlüsse weil diese intern parallel geschalten werden. Steht aber auch in der BDA.
Wo liegt denn deine Schmerzgrenze zwecks Knete?
LexusIS300
Inventar
#8 erstellt: 02. Okt 2014, 10:05

obahart_315 (Beitrag #1) schrieb:
Ja das Budget, ja mehr als 400€ soll die Stufe nicht kosten.


obahart_315 (Beitrag #5) schrieb:
Ja ich habe mir das gerade durchgelesen, aber würde es gerne nochmal hören, ob das auch stimmt.

Sollten wir einen Notar hinzuziehen der das beglaubigt?


[Beitrag von LexusIS300 am 02. Okt 2014, 10:07 bearbeitet]
obahart_315
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Okt 2014, 10:19
@LexusIS300

Das habe ich blöd formuliert mit dem: (Ja ich habe mir das gerade durchgelesen, aber würde es gerne nochmal hören, ob das auch stimmt.)

Damit meinte ich die 4 Anschlüsse, die dann Parallel geschaltet werden.

Aber Fazit:

Meinen Eton mit 2 Ohm kann ich an die KM1001 dranhängen, ohne Probleme.
Es sind ja dann Quasi 2 Ohm, und so bleibt es ja auch.

Ja zum Budget hatte ich ja geschrieben, 400€ mehr nicht.
Die KM1001 ist ja preislich sehr interessant, das muss ich zugeben.

Gibt es noch ne alternative oder sagt ihr, Nein dieser ist es, den soll ich nehmen, ich hör da auf euch

Mfg, und Danke für die zahlreichen Antworten.

Achja nach einer Batterie gucke ich mich mal um...
Pernod_Teddy
Stammgast
#10 erstellt: 02. Okt 2014, 10:32
Die KM ist schon ok! Laufen solide und für den Preis sowieso top.
Mein Highlight:
http://www.pimpmysou...3fcb39f788b0069739f1

Gruß Steffen
LexusIS300
Inventar
#11 erstellt: 02. Okt 2014, 10:48
Seit der Slick a7 ist Vibe bei mir völlig unten durch und gerne übertreiben die mal mit der Leistung.
Und um dem Preis gibt es reichlich andere Hersteller die mir früher in den Sinn kommen (Helix, Gladen, ESX, Audison, Alpine, Eton, SPL, ARC...)

Die günstigere KM war schon mit bedacht gewählt, Restbudget geht in eine Zusatzbatterie

EDIT: Jetzt erst gesehen, wenn Du die Rückbank nicht umklappst verpufft die Leistung des Eton im geschlossenen Kofferraum.
Eventuell solltest Du Dir auch über eine neue Behausung gedanken machen, ein Bandpass ist die beste Lösung, allerdings schwierig einen klanglich guten zu bauen und ans Frontsystem anzukoppeln.


[Beitrag von LexusIS300 am 02. Okt 2014, 11:04 bearbeitet]
obahart_315
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Okt 2014, 11:29
Da hast du Recht dass die Leistung dann weg ist, aber da ich immer alleine unterwegs bin ist die Klappe offen

Was mich jetzt interessieren würde warum ein Bandpass besser ist, der ist zwar innen geschlossen aber trotzdem offen, zur Chassisrückseite.

Und was ich noch wissen will, ich kenn mich mit den Batterien nicht aus, bitte verlink mir doch mal eine passende, das wäre super.

Vielen Dank
WhiteRabbit1981
Inventar
#13 erstellt: 02. Okt 2014, 12:42
Batterien:
Hollywood
http://www.audiophile-store.de/177/de/store.hollywood.118.1.html
oder Stinger, oder Kinetic, oder oder oder ....

aus dem "Nicht-Car-Hifi" Bereich kosten die Batterien meist nen gutes Stück weniger, Marken sind da Bosch, Banner .... aber die haben oft schlechtere Kurzschlussströme. Wenn du dich nicht auskennst, fährst du gut damit bei den Hifi-Marken zu bleiben dann hast du garantiert das richtige. Eine SPV20 sollte völlig reichen um dein Cap abzulösen. Ich geh bei Batterien immer so vor: ich messe aus, wieviel Platz ich frei hätte, und nehme die größte die reinpasst (denn zuviel Strom gibt es nicht!). Da sag ich aber gleich dazu, dass der Platz eh immer rar ist und ich dann zur kleinen SPV20 greife

Im Gegensatz zur "Normalen" Starterbatterie haben diese Anschlüsse mit Schrauben. Wenn du willst, kannst du auch noch gleich Terminals dazu bestellen um darauf die üblichen Batterieklemmen zu befestigen. Die meisten sparen sich das aber und schrauben die Kabel, mit Rohrkabelschuhen vercrimpt, direkt an die Batterie.
obahart_315
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Okt 2014, 15:56
Ok, das bedeutet die normalen Gel Batterien geben nicht genug Strom in kürzester zeit ab, und bringt in diesem Fall nichts.
Ok dann kenne ich mich mich aus.
CIh weiß nicht ob das jetzt noch da hin gehört aber, wie schließe ich die Batterei an.
Nur ans normale Netz hinten Parallel dran oder muss ich da was beachten?

Mfg
WhiteRabbit1981
Inventar
#15 erstellt: 02. Okt 2014, 16:01
Zusatzbatterie anschließen:
+ an +
- an Karosse
spätestens 30cm nach jedem +Pol gehört eine Sicherung in die Leitung. In den meisten Fällen sieht das so aus:

Hauptbatterie +
30cm Kabel
Sicherungshalter
5m Kabel
Sicherungshalter
30cm Kabel
Zweitbatterie +

Das - der Zweitbatterie legst du an den gleichen Massepunkt, an dem schon deine Endstufe hängt.


EDIT: Da es hier um Strom geht, nochmal der erhobene Zeigefinger hinterher:
Kabelschuhe ordentlich vercrimpen oder verlöten, zu den Sicherungshaltern die passenden Adernendhülsen benutzen, +Kabel nicht über scharfe Ecken scheuern lassen. Aber das hast du sicher alles schon beachtet, als du das Kabel zu deiner Endstufe gelegt hast.


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 02. Okt 2014, 16:03 bearbeitet]
obahart_315
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Okt 2014, 16:27
Also Ok das klingt ja alles logisch.

Nur meine Frage jetzt nochmal, mein Schwager meinte man bräuchte noch irgend ein Relais, damit die beiden Batterien sich nicht entleeren.
Ist da was dran oder ist das Schwachsinn.
st3f0n
Moderator
#17 erstellt: 02. Okt 2014, 18:07
Vermutlich meint er ein Trennrelais, das ist nicht unbedingt nötig, es schaltet die Verbindung zwischen der hinteren und vorderen Batterie ab, wenn der Motor aus ist, damit die vordere nicht leergesaugt wird. Ich selber rate immer zu einer Voltanzeige, diese kosten 2-5€ und zeigen dir dir Voltzahl der hinteren Batterie an, woran du lesen kannst wie voll diese noch ist.
WhiteRabbit1981
Inventar
#18 erstellt: 03. Okt 2014, 01:19
Er meint sowas. Kann man verbauen, muss man aber nicht. Das Relais sorgt dafür, dass der Stromkreis zwischen den Batterien erst bei 13,3V geschlossen wird: Also wenn die Lichtmaschine läuft und damit der Motor an ist. In der Theorie kannst du dann im Stand Musik hören, bis der Akku alle ist und das Auto trotzdem noch starten (weil ja die Starterbatterie nicht belastet wurde).
Wenn du vorhast, Stundenlang auf McDonalds-Parkplätzen anzugeben dann macht so ein Relais Sinn. Konsequenterweise solltest du dann aber auch das Radio über die Kofferraumbatterie versorgen. Ein Segen ist das, um der "Start-Stop" Automatik beizukommen oder das abschalten des Radios beim drehen des Zündschlüssels durchlaufen zu lassen.

In der Praxis reicht eine Voltanzeige die man im Auge behält. Oder einfach nicht im Stand Musik hören.
obahart_315
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Okt 2014, 13:40
Nein, er meinte zu mir, dass sich die Batterien untereinander Leersaugen, weil sich die eine Batterie immer mit der Spannung der anderen gleichstellen will.
Und 2 batterien mit der exakt gleichen Spannung gibt es nicht meint er.

ICh habe keine Ahnung ob das stimmt oder nicht.

Aber noch was anderes, ich habe ein Angebot gesehen, da hätte jemand ganz in meiner Nähe einen Monoblock anzubieten und zwar eine Alpine MRP-M1000.

Die hätte auch die Leistung die ich bräuchte und würde ich für 180€ bekommen.

Sollte ich da zuschlagen, oder sagt ihr lieber NENE, lass das mal??

Danke für eure Hilfe.

Mfg
DJ991
Inventar
#20 erstellt: 03. Okt 2014, 14:32
Wieso gibt es keine Batterien mit gleicher Spannung?

Die Batterien gleichen sich einander an, ähnlich wie 2 Wasserbecken, die unterhalb der Wasseroberfläche verbunden sind.
Leersaugen wäre nur möglich, wenn die Energie umgesetzt würde, dies ist ja nicht der Fall, da kein Verbraucher da ist.

Hier fahren bestimmt 60 % der User ohne Trennrelais rum und ich hab bisher noch nie was von Entladung untereinander gehört, ohne das ein andere Verbraucher involviert war.

MfG Dominik
st3f0n
Moderator
#21 erstellt: 03. Okt 2014, 14:39
Nein das Problem hatte ich auch nach 2 Wochen Ruhestand noch nicht gehabt. Wie von DJ991 schon erwähnt gleichen sie sich gegenseitig aus ziehen sich aber nicht gegenseitig leer.
obahart_315
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Okt 2014, 15:00
Ok dann kann ich ja darauf verzichten, Super.

Und wie siehts mit der Alpine aus, es gibt in Youtube etliche Videos, die sehr vielversprechend aussehen, aber bekanntlich kann man darauf nicht viel geben, fast nur Amis.
Allerdings haben die aber auch keinen Schrott verbaut, wenns um die Sub's geht.
Entweder T1, oder Alpine R's etc...

Ich seh da innen auch nicht wirklich Netzteile in der Stufe, es sei denn das sind die anderen Teile die wie Trafos aussehen.

http://www.hifi-pict...%20MRP-M1000/amp.htm

Vielleicht ist ja hier der ein oder andere Unterwegs, der den Amp kennt, oder mir zum Aufbau was sagen kann, also wie gesagt in Youtube sieht alles ganz vielversprechend aus, was natülich nichts am Klang aussagt.

Mfg
obahart_315
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Okt 2014, 18:08
Hallo leute, ich muss nochmal was fragen.
Ich war grade beim Polo das ist so ein Motorradladen falls das einige nicht wissen und die habe einige Batterien auf Lager unter anderem auch eine li ionen Batterie.
Könnte man so eine nicht auch verwenden die liefert bis zu 190A was für mich ja reichen würde.
Kostenpunkt wären 89€.

Der typ nennt sich:

Shido Lithium Batterie YTX9-BS

Kann man damit was anfangen??
LexusIS300
Inventar
#24 erstellt: 06. Okt 2014, 18:23
Dürfte sowas in der Art sein:
http://www.pimpmysou...5adb0fda53e35acc3078

Ja, kann man Verwenden - ist die Starterbatterie ausreichend dimensioniert spricht eigentlich nichts dagegen.
Wobei man bei der SPV 20 z.B. 16Ah mehr bekommt um den Preis.
Die Li Ion Batterie soll das aber wegen Ihrer schnellen Stromlieferfähigkeit und Aufnahme wieder wett machen....
WhiteRabbit1981
Inventar
#25 erstellt: 06. Okt 2014, 18:23
EDIT: gelöscht, weil von Lexus der kompetentere Beitrag kam


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 06. Okt 2014, 18:24 bearbeitet]
obahart_315
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Okt 2014, 19:35
Klasse, vielen Dank für die kompetente und schnelle Antwort, man kann dieses Forum wirklich im Gegensatz zu vielen anderen empfehlen

Aber eins spukt mir schon in der Birne rum...

Eine handelsübliche Autobatterie hat ja in der Regel 12 Volt.
Es sei denn die Lima ist am laufen und bringt eine Spannung von Max. 14,4 Volt.
Eine Li-Ionen Batterie kann technisch gesehen aber keine 12 Volt haben, sondern
entweder 10,8 oder 14,4.
Ich tendiere da zu 14,4 Volt mit 4 Zellen.
Was im Lima Betrieb ja zu begrüßen wäre, weil man damit die Spannung am Amp hochhalten kann, aber was passiert wenn das Auto aus ist.
Gleicht sich die Zweitbatterie mit der 12 Volt an oder macht das Probleme , ich meine scheinbar funktioniert es ja, denn es werden ja diese Typen von Batterien verkauft.

Das war auch der Grund warum ich mir die noch nicht gleich geholt habe, weil da auch irgendwas mit (don't connect this battery with an operating battery) oder so ähnlich drauf stand.

Hmm?? Ich werd mir die trotzdem holen, oder wäre doch die gelbe Hollywood SPV 20 besser???
DJ991
Inventar
#27 erstellt: 06. Okt 2014, 19:59
Du kannst die Li-Ion Batterie ruhig nehmen.
Zu empfehlen wäre dann nur ein Trennrelais, dass bei ausgeschaltetem Motor bzw. Zündung die Batterien voneinander trennt.

Da kannst du jedes handelsübliche Relais nehmen, solange der maximale Strom des Relais von der Lima/Batterie nicht überschritten wird.

Sowas zum Beispiel:
http://www.lautsprec...jNmMECFVDKtAodalYASQ


Nebenbei, je nach Aufbau der Batterie, sprich dem verwendeten Material, schwankt die Spannung zwischen 13,0 und 13,5 V.
14,4 V hättest du bei einem reinen LiPo-Akku, der etwa 3,6- 3,7 V Zellspannung hat. Diesen würde ich aber nicht ohne weiteres im Auto betreiben.

MfG Dominik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakter Monoblock 1KW @ 2 ohm
neutrinobox am 17.09.2016  –  Letzte Antwort am 26.09.2016  –  6 Beiträge
analoger Monoblock mit >1kW
Simon am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 10.09.2009  –  10 Beiträge
günstiger Monoblock für Einsteiger ca. 1kw@2 ohm
Bassberlin am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.04.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung Monoblock 1 Ohm
VolXwageN am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  15 Beiträge
Bitte Monoblock Kaufberatung !!
gernxx am 18.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.06.2005  –  10 Beiträge
Günstige 1kw Endstufe
Kleno am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  10 Beiträge
Sub-Amp mit ca. 1kw
DerDoktor am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  34 Beiträge
Monoblock? für ca. 200?
Acc3ss am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  21 Beiträge
Monoblock
derboi am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  12 Beiträge
Kaufberatung
citybeat am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.103 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedTorti14
  • Gesamtzahl an Themen1.414.668
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.932.325

Hersteller in diesem Thread Widget schließen