Passender Subwoofer für Reserveradmulde

+A -A
Autor
Beitrag
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Mrz 2015, 15:07
Hey !

Da der kalte Winter nun so gut wie vorüber ist, bin ich auch am überlegen, ob ich mein Soundsystem in meinem Seat Ibiza 2009 (6J) aufrüsten soll.

Momentan verbaute Komponenten:
Radio: Sony CDX-GT570UI
FrontSystem: ETON Pow 172.2 + Crunch GPX500 Verstärker
RearSystem: Orginal (abgeklemmt)
Kofferraum: JBL Basspro 2
Türen: wurden mit alubutyl gedämmt !

Momentane Situation:
Ich bin grundsätzlich mit dem JBL Basspro 2 relativ zufrieden, dennoch würde ich gerne ein bisschen mehr "Druck" haben. Ich höre hauptsächlich Electro, Psy, Goa, Hardstyle, Dubstep, usw.

Da ein Freund mir den JBL Basspro 2 und den Crunch GPX500 abkaufen würde, bin ich am überlegen, ob ich mir ein neues System zulegen soll.

Aus Platzgründen hab ich mir überlegt, das ganze in der Reserveradmulde zu platzieren. (Gibt es da rechtliche Bedenken ?)

Da ich mit dem Crunch GPX500 wirklich zufrieden bin und wegen des guten Preises, dachte ich an den Crunch GPX1000.4 als neuen Verstärker.

Ich würde ihn gerne im 3 Kanal Modus betreiben, also schon wie jz 2 Kanäle für das Frontsystem und die anderen beiden gebrückt. Dabei würde er für den Subwoofer 250 Watt RMS lieferen an 4 OHM.

Aus diesem Grund hab ich folgende Subwoofer gefunden, die meiner Meinung passen sollten:
Audio System M10
Audio System R10 Plus
SX Xenium Woofer XE-104
Helix B10W
Alpine SWG-1244
Ampire VLEX10

Meine grundsätzliche Frage ist, ob sich der Upgrade vom JBL Basspro 2 auf einen der aufgezählten Subwoofer wirklich auszahlt und wie viel Unterschied man merken wird ? (Leider fehlt mir hierzu eine Referenz um wirklich sagen zu können ob der JBL Basspro 2 schon guten Druck bietet oder ob mit einem anderen (Obengenannten System) mehr drin wäre)

Die nächste Frage wäre, welche der oben genannten Subwoofer am besten passen würden (oder andere im gleichen Preissegment) ?


Als nebensächliche Frage, hab ich mir noch überlegt das REAR System (1 Koax LS) durch das originale Frontsystem (TMT + HT) zu ersetzten. Wird das was bringen oder soll ich mir die Mühe erst gar nicht machen ?

Preislich würde ich rein Für Subwoofer (ohne Gehäuse) + Endstufe (4 Kanal Endstufe um noch mein FS zu betreiben) gerne unter 200 € bleiben !

Vielen Dank für eure Antworten !


[Beitrag von BlackHawk360 am 18. Mrz 2015, 15:15 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 18. Mrz 2015, 15:17

BlackHawk360 (Beitrag #1) schrieb:
Meine grundsätzliche Frage ist, ob sich der Upgrade vom JBL Basspro 2 auf einen der aufgezählten Subwoofer wirklich auszahlt und wie viel Unterschied man merken wird ?


Ja, in jedem Fall. Allein schon durch die deutlich größere Membranfläche wirst du eine deutliche Steigerung im Pegel erreichen.

Ich würde aber nicht unbedingt zu der Crunch greifen, sondern lieber nach einer hochwertigeren Stufe auf dem Gebrauchtmarkt schauen, wenn da für dich in Frage kommt. Das hat nichts direkt mit der Marke zu tun, viel mehr damit, dass man bei Neuware für 100 Euro jetzt wirklich keine top-Qualität erwarten kann... Kommt das denn für dich in Frage?

Wie groß ist deine Mulde denn? Das wäre nicht ganz unwichtig um abszuschätzen, was da reinpasst...
Rechtliche Bedenken gibt es da in keinem Fall.
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Mrz 2015, 15:28

Joze1 (Beitrag #2) schrieb:

BlackHawk360 (Beitrag #1) schrieb:
Meine grundsätzliche Frage ist, ob sich der Upgrade vom JBL Basspro 2 auf einen der aufgezählten Subwoofer wirklich auszahlt und wie viel Unterschied man merken wird ?


Ja, in jedem Fall. Allein schon durch die deutlich größere Membranfläche wirst du eine deutliche Steigerung im Pegel erreichen.

Ich würde aber nicht unbedingt zu der Crunch greifen, sondern lieber nach einer hochwertigeren Stufe auf dem Gebrauchtmarkt schauen, wenn da für dich in Frage kommt. Das hat nichts direkt mit der Marke zu tun, viel mehr damit, dass man bei Neuware für 100 Euro jetzt wirklich keine top-Qualität erwarten kann... Kommt das denn für dich in Frage?

Wie groß ist deine Mulde denn? Das wäre nicht ganz unwichtig um abszuschätzen, was da reinpasst...
Rechtliche Bedenken gibt es da in keinem Fall.


Grundsätzlich, bin ich eher gerne ein neu Käufer anstatt auf Gebrauchte Ware zurück zu greifen. Qualitativ kann ich bei meiner aktuellen GPX500 von Crunch nicht mekern ! HPF und LPF funktionieren super, keine Verzerrungen, wird nicht zu heiß und dass schon seit nicht ganz 1 Jahr bei ca. 40000 gefahrenen Kilometern.

Maße der Reserveradmulde: 60 x 60 x 24 cm wobei man die Rundung und die Schraube zum befestigten des Reserverades beachten muss somit würden aus den 24 cm, 18 - 20 cm werden.

IMAG0654IMAG0655
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 18. Mrz 2015, 15:58
Die Mulde sieht fast aus wie bei meinem Leon, da passt eine ganze Menge rein. Das ist schon mal gut

Wenn du unbedingt neu kaufen möchtest, kannst du das natürlich tun. Da würde ich dann aber wohl eher zu einer Bull Audio PA4.200 greifen, die hat sich bewährt. Dass dir die Crunch nach einem Jahr noch nicht kaputt gegangen ist, will ich ja auch hoffen. Die Garantiezeit sollte die wohl noch überstehen. Darauf wollte ich aber mit meiner Aussage über Qualität nicht hinaus...

Bei dem verfügbaren Volumen kannst du dich dann auch schon bei den 12" Woofern umschauen, da käme auch zum Beispiel der AS M12 in Frage.
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Mrz 2015, 16:09
Vielen Dank erstmal für deine Antwort ! Mit dem Bull Audio Verstärker könnte ich mich sehr gut anfreunden, da ein Freund den orginalverpackt zu verkaufen hat.

Somit wären, falls notwendig, nochmal 20 Euro mehr für den Subwoofer drin. Gibt es da etwas besseres als den AS M12 oder holt der schon das beste aus dem Verstärker raus ?

Hättest du zufällig eine Anleitung zu Hand für jemanden der das Gehäuse ähnlich umsetzten will wie ich ?

Meine bereits verlegten Power und Ground Kabel mit 25mm² Querschnitt reichen für diesen Verstärker wohl aus oder ?


[Beitrag von BlackHawk360 am 18. Mrz 2015, 18:01 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#6 erstellt: 18. Mrz 2015, 16:25
Hmm, denkbar wäre auch ein DD 212, den würde ih dann aber eher in ein BR packen. Zu Ideen, wie man ein RRM-Gehäuse umsetzen kann, schau dich mal im Projekte der Nutzer Bereich um. Eine konkrete Anleitung habe ich so nicht... Ich hatte damals einfach einen Gladen-Subframe genommen, das sprengt aber hier etwas das Budget

Die Kabel sollten auf jeden Fall reichen.

Mir fällt grad noch ein: Hintere LS brauchst du nicht tauschen, einfach weglassen


[Beitrag von Joze1 am 18. Mrz 2015, 16:50 bearbeitet]
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Mrz 2015, 16:46
Alles klar, Vielen Dank !
Wie groß sollte die Subwoofer Box denn ca. sein bei dem Audio System M 12 ? .

so wäre es natürlich perfekt und würde super passen.


Brauche ich ein Bassreflexrohr oder nicht ? Wo liegt der Vorteil wo der Nachteil ?
Wie viel Liter sollte das Gehäuse haben, hätte vorzugsweise an ein Rechteckiges Gehäuse gedacht (40x60x20)?
Wie stark sollten die MDF Platten sein ?


[Beitrag von BlackHawk360 am 18. Mrz 2015, 18:01 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#8 erstellt: 18. Mrz 2015, 17:57
Das müsste mal einer simulieren, das kann ich hier grad nicht.

Ein Rohr brauchst du dann, wenn du ein Bassreflexgehäuse bauen willst. Welche Gehäuseform du nimmst, hängt maßgeblich vom Chassis und von deinen Vorlieben ab. Dazu gibt es hier im Forum aber genug Erklärungen, einfach mal suchen

Die Platten sollten schon 19 mm haben. Und wenn dir das im Punto gefällt, ists doch super! So kann man das Gehäuse wohl am effizientesten umsetzen
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 18. Mrz 2015, 17:58
Vielen Dank, dann werd ich mich mal informieren und mich wieder melden, falls ich eine Frage hätte


[Beitrag von BlackHawk360 am 18. Mrz 2015, 18:01 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#10 erstellt: 18. Mrz 2015, 18:00
Du brauchst zum Antworten übrigens nicht immer komplett zitieren, das trägt nicht grad zur Übersichtlichkeit bei
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 18. Mrz 2015, 18:02
Oh. Tut mir leid habs augebessert

Ich würde nachdem was ich gelesen habe zu einem Geschlossenen Gehäuse tendieren ist das in Ordnung ?


[Beitrag von BlackHawk360 am 18. Mrz 2015, 18:09 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#12 erstellt: 18. Mrz 2015, 18:05
Klar ist das in Ordnung. Da du vorher eh nur so einen kleinen Woofer drin hattest, wird dir ein 12" im geschlossenen Gehäuse sicherlich schon reichen.

Dazu könntest du zum Beispiel den Alpine SWE1243E nehmen, der wurde gerne für Einbauten mit ~35 Litern geschlossen empfohlen. Sollte also bei dir auch locker passen
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Mrz 2015, 19:03

Joze1 (Beitrag #12) schrieb:
Klar ist das in Ordnung. Da du vorher eh nur so einen kleinen Woofer drin hattest, wird dir ein 12" im geschlossenen Gehäuse sicherlich schon reichen.

Dazu könntest du zum Beispiel den Alpine SWE1243E nehmen, der wurde gerne für Einbauten mit ~35 Litern geschlossen empfohlen. Sollte also bei dir auch locker passen :)


Alles klar, dann wird es wohl der Alpine mit ein 35 Liter Gehäuse und dem Bull Verstärker
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 19. Mrz 2015, 16:11
Nach längerem lesen, bin ich etwas verunsichert, ob es ein Geschlossenes oder Bassreflexgehäuse werden soll. So viel ich mitbekommen habe, ist ein Bassreflex eher zu empfehlen wenn mann HipHop, Black, Reggae, RnB usw. hört und ein Geschlossenes für Rock, Techno, House, etc.

Da ich hauptsächlich Electro, Psy, Goa, Hardstyle, Dubstep, usw. höre, sollte ein Geschlossenes besser sein für mich richtig ?

Allerdings hab ich gelesen, dass geschlossene weniger an Pegel bringt und für mich als Leihe deshalb auch weniger "Druck". Da mir beim JBL Basspro 2 (Bandpass) der für mich sehr gute "Druck" gefiel, habe ich Angst, dass mir ein geschlossenes Gehäuse nicht gut gefallen könnte. (Habe aber leider keine Möglichkeit einen geschlossenes zu testen)

Hat jemand einen Rat für mich welches Gehäuse tatsächlich besser zu mir passt wenn ich den Alpine SWE-1243 E verbauen würde ?


[Beitrag von BlackHawk360 am 19. Mrz 2015, 16:13 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#15 erstellt: 19. Mrz 2015, 16:17
Das geschlossene Gehäuse. Deswegen habe ich dir das ja oben schon empfohlen und auf den Pegelunterschied zwischen dem 16cm Treiber im JBL und dem 30 cm Alpine hingewiesen.

Was Druck ist, wird dir jeder anders definieren, das ist eine vollkommen inhaltslose Phrase. Jeder Woofer macht irgendwie Druck. Verglichen mit dem Alpine hat dein JBL jedenfalls überhaupt keine Luft verschoben, da brauchst du keine Zweifel haben
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 19. Mrz 2015, 16:21
Okey, dann bin ich beruhigt.

Geschlossene Gehäuse muss man innen nicht mit Dämm Materialien oder so auslegen richtig ? Solange das Gehäuse dicht ist, bleibt alles aus Holz einfach, ohne etwas daraufzukleben ?
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 19. Mrz 2015, 16:23
Wenn dir der Klang noch nicht ganz gefällt, kann man mit Materialien mit Dämmwirkung, wie zB sonofil, dafür sorgen, dass sich die Charakteristik leicht verändert. Aber im Grunde genommen brauchst du keine Dämmmaterielien, nein.

Dicht muss das Gehäuse in jedem Fall sei. Du kannst dafür zum Beispiel mit Sikaflex die Fugen von innen abdichten. Auf keinen Fall Silikon nehmen, das dünstet aus und greift Kleber und Materialien des Woofers an.
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 19. Mrz 2015, 16:28
Wenn man sauber arbeitet sollte Leimen doch reichen. Wie sieht es mit Heißkleber aus um die Fugen abzudichten ? Wird wsl. ähnlich schlecht wie Silikon sein oder ?


[Beitrag von BlackHawk360 am 19. Mrz 2015, 16:30 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#19 erstellt: 19. Mrz 2015, 16:31
Auf die Idee bin ich um ehrlich zu sein bislang nicht gekommen

Aber ich glaube nicht, dass das so ausdünstet, wie Silikon. Bei dem sind es nämlich die Essig-Dämpfe, die problematisch sind.
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 19. Mrz 2015, 16:33
Hehe .Ich werde mir die Zuschnitte sowieso im Baumarkt machen lassen, dann denke ich wird das ganze mit Leim und falls nötig mit Heißkleber gut dicht werden.
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 19. Mrz 2015, 23:20
Noch eine kleine Frage. Wäre es möglich für die Abdeckung vom Subwoofer eine Plexiglasscheibe wo man Löcher reinbohrt zu verwenden (natürlich mit genug Abstand zum Membran)? Oder kann dann der Subwoofer nicht richtig arbeiten ?
BlackHawk360
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 09. Apr 2015, 19:18
http://www.hifi-foru...m_id=123&thread=2202

Hier mal der Link zu meinem Ausbau
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Sub für Reserveradmulde gesucht
super7 am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  3 Beiträge
passender Subwoofer
Stillmatic am 24.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  17 Beiträge
Flacher Sub für Reserveradmulde evtl. passender Amp
Stötie am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  2 Beiträge
Passender Subwoofer
cHoK3y am 03.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  24 Beiträge
reserveradmulde subwoofer
eberl12 am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  11 Beiträge
passender Verstärker zum Subwoofer.
Stillmatic am 20.05.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  2 Beiträge
Steg 310.2 - passender Subwoofer?
nizmop am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  8 Beiträge
Subwoofer-Chassis für Reserveradmulde
beni999 am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  23 Beiträge
25cm Subwoofer für Reserveradmulde
caporegime am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  2 Beiträge
Klang subwoofer für Reserveradmulde
Münchner1 am 19.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  59 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.504 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedhenning53
  • Gesamtzahl an Themen1.412.100
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.883.410

Hersteller in diesem Thread Widget schließen