Welcher relativ "kleine" Bass für Techno, House?

+A -A
Autor
Beitrag
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Apr 2017, 16:28
Moin,

Ich habe meine Anlage im A4 B8 Avant etwas aufgeblasen. Aktuelles Setup:
JBL MS-8 DSP
Ampire MBM 100.4 (Frontsystem Aktiv)
Ampire MB 1000.1 (Sub)
1F Cap
Eton Pow 200.2 Front (schon ganz gut gedämmt)
Papptröten original hinten (nur Rearfill über den JBL)
Center vom B&O-System (über den JBL)
Phase Linear Aliante SI 10 in kleinem geschlossenem Gehäuse

Ich mag den Ali ... aber er ist kein "Prügelknabe" und ich höre doch meist Elektronik und hätte gern mehr knackigen Punch.

Welchen Sub bis 12" könnt Ihr für Techno/Minimal/House/Dubstep empfehlen? Hab mit der Ampire lt. Testbericht 450W bei 4Ohm und knapp 600W bei 2 Ohm zur Verfügung. Gehäuse soll weiterhin möglichst klein bleiben, so dass ich es auch schnell mal rausnehmen kann.
Böötman
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2017, 16:49
Ich weiß nicht recht wie man Dubstep und knackig kombinieren soll. Wenn knackig gewünscht wird dann kann man das BR Tuning auf ~37 Hz anheben, nur wird's dann bei Dubsteb bezüglich des Tiefgangs eng.
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Apr 2017, 17:10
Mmmjaa ... Dubstep ist vernachlässigbar. Es darf durchaus ein Allrounder sein mit Hang zum "Knackigen". Techno/House ist die Ausrichtung.
DJ991
Inventar
#4 erstellt: 17. Apr 2017, 18:46
Wie groß ist denn das bisherige Gehäuse?

Probier doch mal noch etwas mit dem Aliante rum, bevor du dir was neues besorgst. Eventuell könnte er im Bassreflex deinen Geschmack treffen.
Böötman
Inventar
#5 erstellt: 17. Apr 2017, 20:10
Die Aliante waren meines wissens Klangkünstler vor dem Herren. BR sagt den in keinster Weise zu.
Simon
Inventar
#6 erstellt: 18. Apr 2017, 09:45
Die Alis unbedingt im BR laufen lassen!
Gerade der 25er ist im GG ein reiner Tieftöner und macht absolut keinen Subbass.

Nur Mut! Bau ihm ein Gehäuse mit ca. 25 Liter und Tuning auf 25-30Hz.

Und freundlich grüßt
der Simon
Larspeaker
Stammgast
#7 erstellt: 18. Apr 2017, 10:05

Bau ihm ein Gehäuse mit ca. 25 Liter und Tuning auf 25-30Hz.

25L BR für einen 10" Chassis? kommt mir etwas klein vor, oder?
Simon
Inventar
#8 erstellt: 18. Apr 2017, 10:20
Läuft aber.

Das einzige Problem ist der lange Port.
Da sich das Hubvolumen des Ali in Grenzen hält, kann man den Querschnitt des Ports auch etwas kleiner ausführen als üblich.

Und freundlich grüßt
der Simon


[Beitrag von Simon am 18. Apr 2017, 10:22 bearbeitet]
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 18. Apr 2017, 12:05
Aliante 10 SI:
fs 23Hz
Qes 0.27
Qms 2.33
Qts 0.25
VAS 65 Liter
Xmax 8 mm
RDC 3.2 Ohm
SPL 90 dB
Empfehlung für geschlossenes Gehäuse: 16 Liter
Empfehlung für BR-Gehäuse: 28 Liter (Port 80 mm Durchmesser 280 mm lang)

... das ist die Empfehlung des Herstellers.

Ich müsste so zwischen 15 und 20L geschlossen haben. Das Gehäuse hatte ich noch da.

Was heisst Tuning auf 25-30Hz?

Bisher gabs noch keine Empfehlung für einen anderen Sub. Niemand nen Vorschlag? Digital Designs vielleicht?
Larspeaker
Stammgast
#10 erstellt: 18. Apr 2017, 12:41
Da du noch kein Budget genannt hast, geht das recht schwer mit Empfehlungen.

Übrigens ist die Ampire MB1000.1 auch 1 Ohm stabil mit 1kW.
Party201
Inventar
#11 erstellt: 19. Apr 2017, 16:02

Böötman (Beitrag #5) schrieb:
Die Aliante waren meines wissens Klangkünstler vor dem Herren. BR sagt den in keinster Weise zu.


Böötmann du bist raus. Allis laufen sehr gut in Br. Mal einen Blick auf die TSP werfen.
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Apr 2017, 14:48

Da du noch kein Budget genannt hast, geht das recht schwer mit Empfehlungen.

Budget wäre bis 300€ nur für das Chassis.


Übrigens ist die Ampire MB1000.1 auch 1 Ohm stabil mit 1kW.

Ja ... neee. Schön dass Sie das kann (wobei ich aus einem Test einen tatsächlichen Wert von 750W im Kopf hab) ... aber ich muss das Material nicht unbedingt am Limit fahren.
DJ991
Inventar
#13 erstellt: 20. Apr 2017, 14:53
Fährst ja net am Limit, wenn sie offiziell freigegeben ist

Darüber hinaus gibts im Gehäuse auch noch nen Impedanzanstieg.
Larspeaker
Stammgast
#14 erstellt: 20. Apr 2017, 15:19

Ja ... neee. Schön dass Sie das kann (wobei ich aus einem Test einen tatsächlichen Wert von 750W im Kopf hab) ... aber ich muss das Material nicht unbedingt am Limit fahren.


Amp-Performance
Es sind sogar noch ein paar Wättchen mehr.

Du hast ja geschrieben, dass du Platz brauchst. Sprich das Gehäuse sollte nicht zu groß werden.
Daher würde ich dir empfehlen ein 1 Ohm 12" Chassis (welches in GG gut spielt) in 30-35L geschlossen zu kaufen oder ein 1 Ohm 10" Chassis (welches für BR geeignet ist) in ca 50-60L Bassreflex zu bauen.
Wenn du nämlich mit 1 Ohm fährst, hast du mehr Leistungsreserven (die Endstufe muss ja nicht an der Clippinggrenze laufen), somit schonst du Chassis und Verstärker.

Alles das natürlich nur dann, wenn dir der Phase Linear Aliante SI 10 nicht gefällt.

EDIT: was hat der Ali eigentlich für eine Impedanz angegeben?

MfG Lars


[Beitrag von Larspeaker am 20. Apr 2017, 15:22 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#15 erstellt: 20. Apr 2017, 17:02
Wenn der Ali 10 nicht im BR mit 28 Liter reicht kannst immernoch zu nem Händler fahren und dir einen Gladen SQX12 VB reinstellen lassen zum Probehören. Oder einen Bandpass.

Ich würde die 300Euro eher in ein 25hz abgestimmtes BR Gehäuse und einem Eton POW/PRX Rearfill investieren damit der JBL MS8 überhaupt Sinn macht. Dennoch bleibt ein 25er eben ein 25er. Ich denke dass du mit deiner Gehäusegrösse eher was Hubstarkes für Dubstep brauchst. Evtl zwei...


[Beitrag von Bastet28 am 20. Apr 2017, 17:08 bearbeitet]
Simon
Inventar
#16 erstellt: 20. Apr 2017, 17:15
Der 10er Ali kann im Geschlossenen Gehäuse gar nix.
Da gibt es 16er TMT, die aus der Türe mehr herausholen.

Und freundlich grüßt
der Simon
Bastet28
Inventar
#17 erstellt: 20. Apr 2017, 17:23
Also... Ein Zweiter Ali10 und beide in BR mit 60 Liter?
Simon
Inventar
#18 erstellt: 20. Apr 2017, 18:59
Das hatten früher ein paar Jungs so verbaut.

Und freundlich grüßt
der Simon
Bastet28
Inventar
#19 erstellt: 20. Apr 2017, 19:39
da der Aliante 10 Si vom Klang her gefiel und die zur Zeit für 150 - 200 Euro zu haben sind (neue sogar für 300) wäre das ja auch im Budget..
da wären ja sogar 3 x 10er Ali´s denkbar.. die Stufe müsste das ja können.. aber da wird bestimmt das Gehäuse zu groß mit 85 Liter..
Dann hätte ich jedoch keine Bedenken mehr wegen Pegel und Tiefbass.. mit knackiger Spielweise..


[Beitrag von Bastet28 am 20. Apr 2017, 19:43 bearbeitet]
DJ991
Inventar
#20 erstellt: 20. Apr 2017, 23:29
Hören wir mal die Meinung des TE
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 23. Apr 2017, 14:38
Also,

ich glaube ja, der Ali ist nicht mehr so gut in Schuss. Scheint irgendwie weiche geworden zu sein und kommt daher schneller an seine Grenze und ist nicht mehr so präzise wie er vielleicht mal war.


Ich würde die 300Euro eher in ein 25hz abgestimmtes BR Gehäuse und einem Eton POW/PRX Rearfill investieren damit der JBL MS8 überhaupt Sinn macht.

Wieso das? Rear läuft doch auch über den MS-8 ... halt nur über den MS-8-internen Amp. Außerdem fällt der eh kaum ins Gewicht weil eben nur Rearfill.

Als erstes geh ich mit der Sub/Front-Trennfrequenz mal von aktuell 80 auf 50 runter damit die Front mehr kickt. Ich würde auch vielleicht nochmal mit einer 28L BR-Kiste experimentieren ... aber eigentlich will ich was Neues.

Interessant hört sich der hier an: DD712 D4
Da müsste ich lt. Berechnung mit 36L BR hinkommen.

Der hier: Gladen SQX 12 Extreme wäre im geschlossenen Gehäuse mit 32L noch im Rahmen.

Dieser: Eton Move M12 wäre mit 28L BR auch noch gut.

Meinungen/Erfahrungen zu diesen Chassis wären toll.


[Beitrag von finalman am 23. Apr 2017, 14:42 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#22 erstellt: 23. Apr 2017, 19:50
Der Hintergrund zum Rearfill ist, dass der MS-8 nur Seitengetrennte Equalizer hat und ein Raumklang nur funktioniert wenn das Mittel- und Hochtonverhalten der Speaker zueinander passen. Und genau daran hängt dieses Prinzip - die OEM Tröten hinten versauen das.

Die Gladen SQX/Extreme finde ich gut, den Eton M12 würde ich weniger bevorzugen da er bei geringerem Pegel nicht so gut anspricht. Dann eher die HEX Woofer oder mit 2kw ein F12. Sundown SA12 wäre eine Importvariante und -auch wenn ich die nicht kenne- sollen die B2Audio Woofer auch was können.
Soundjunkie28
Gesperrt
#23 erstellt: 23. Apr 2017, 20:30
Sind 28 Liter BR für den Eton Move M12 nicht etwas wenig?
Joze1
Moderator
#24 erstellt: 23. Apr 2017, 21:43
Ja, ist es. Genauso sind 36 Liter BR für den 712 viel zu wenig.

Bei dem Volumen dann lieber auf einen 12er im GG oder einen 8" im BR setzen.
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 24. Apr 2017, 00:09

Sind 28 Liter BR für den Eton Move M12 nicht etwas wenig?


Ja, ist es. Genauso sind 36 Liter BR für den 712 viel zu wenig.

Nö. Das kommt bei der Berechnung raus.
Joze1
Moderator
#26 erstellt: 24. Apr 2017, 00:21
Na und? Programme können nur so viel, wie der Nutzer. Da kommen teilweise vollkommen unsinnige Werte raus, die sind aber von sinnigen, realistischen Einsätzen weit entfernt.

Es gibt 15" Woofer, da schlagen die Programme 12 Liter vor. Aber das würde doch keiner mit gesundem Menschenverstand als sinnvoll betrachten und so bauen...

Mal davon abgesehen, dass bei Woofern, wie dem 712 Redline, die TSP wirklich nur noch extrem bedingt aussagekräftig sind, da die angenommene Linearität der Parameter dort abgeht. Und beim Move ist das nicht so viel anders.

Ich kenne beide Woofer und kann dir ziemlich genau sagen, dass die erst ab 55 Litern netto im BR anfangen, sinnvoll ihr Potential zu entfalten.

Deshalb nochmal mein Ratschlag (den du natürlich nicht annehmen musst, das bleibt dir überlassen): 12" im GG oder 8" im BR. Mit etwas Glück noch 10" im BR, denkbar wären auch zwei 6". Aber alles andere ist in so geringem Volumen kaum sinnvoll.
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 24. Apr 2017, 16:06
Wozu gibts dann überhaupt solche Programme wenn die nur Müll rauswerfen?
Welche Möglichkeiten habe ich denn als interessierter Laie wenn der Hersteller keine eigenen Vorschläge macht?
Ich hab hier geschaut: Autohifi
und hier: Autohifi BR

Empfohlen wurden mir bisher die DD und Gladen ... aber nicht explizit welches Modell außer der SQX12 VB ... aber da ist die Kiste wieder recht groß (48L).

Natürlich würde ich deinen Rat gerne annehmen ... aber was für ein Modell käme denn da genau in Frage? Früher hätte ich einfach alles drüber gelesen und mir das nötige Wissen selbst angeeignet ... heute hab ich dafür leider einfach keine Zeit mehr.

Was ich brauche, ist eine klare Empfehlung zwischen 10 und 12 Zoll (BR oder geschlossen is mir wurscht) bis ca. 35L (weil sonst Platzprobleme), passend zu der Leistung meiner Endstufe und der Ausrichtung Techno/House.

Der DD 610 wäre mit der Leistung der Ampire wohl überfordert, oder?
Was wäre hiermit (war ein Vorschlag von "Bastet28"): Sundown SA10 (BR) oder 12 (GG)
Dann habe ich noch gefunden: Gladen Zero 12 Pro (GG) oder Zero 10 Pro (BR) oder SQX 12 (GG) oder SQX 10 (BR) ... wobei ich mir da bei den 10-Zöllern wieder unsicher bin wegen der Belastbarkeit.

Gibts überhaupt einen 12 Zoll der in einer relativ "kleinen" Box sinnvoll ist?
Joze1
Moderator
#28 erstellt: 24. Apr 2017, 16:14
Wenn es um eine klare Kaufberatung geht, dann verschiebe ich diesen Thread mal eben in den passenden Bereich

Zu deinen Fragen: Diese Programme werfen nicht nur Müll aus, aber es ist einfach ein gewisses Grundwissen notwendig, um die ausgeworfenen Werte auch richtig zu interpretieren. Erst recht und besonders im Auto

Vom Sundown rate ich persönlich in diesem Fall eher ab, den hatte ich mal, da sollte man schon ein bisschen mehr Leistung draufknallen, dann mahct der aber auch richtig Spaß


[Beitrag von Joze1 am 24. Apr 2017, 16:16 bearbeitet]
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 24. Apr 2017, 16:28
... und die anderen Vorschläge? Weiss da jemand was zu?

Wobei: Bei der 2x2Ohm-Variante des Sundown SA-10 hätte ich ja lt. dem Link von "Larspeaker" über 1KW zur Verfügung ... ist das wirklich zu wenig (Empfehlung 750W+) oder interpretiere ich hier was falsch?
Joze1
Moderator
#30 erstellt: 24. Apr 2017, 16:43
Kommt drauf an, welchem Test man nun glaubt... Hier hat sie beispielsweise ganz anders abgeschnitten. Hängt aber vielleicht auch daran, ob das nun eine G1 oder G2 ist.

Von den Parametern sieht der Zero Pro 12 eher mittelmäßig geeignet für GG aus. Auch der SQX 12 ist eher ein Kandidat für ventilierte Gehäuse. Die anderen Woofer kenne ich persönlich nicht, hatte noch nicht das Vergnügen.
Simon
Inventar
#31 erstellt: 24. Apr 2017, 16:46
Hi!

Bevor du den Aliante wegschmeißt, kannst du ihn mir gerne zukommen lassen.
Wenn er defekt ist, würde ich ihn gerne als Passivmembrane für meinen 10er Ali verwenden.

Produktempfehlungen bis ~300€ für ~35 Liter GG€:
  • Scan Speak 30W/4558T00
  • Arc Audio ARC 12D4v3
  • JL Audio 12W3v3-2
  • 2 Stk Arc Audio ARC 8D2v3

Und freundlich grüßt
der Simon
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 24. Apr 2017, 18:29

Von den Parametern sieht der Zero Pro 12 eher mittelmäßig geeignet für GG aus

Lt. Testbericht soll er angeblich geradezu ideal für GG sein !?
Aber ich finde den Zero Pro 10 im BR mit 35L da eh interessanter. Da stimmt dann auch wieder die Leistung der Endstufe @4Ohm, oder?

Ich sehe ja ein, dass ein Megapegel mit meinen Ansprüchen bezüglich Größe nicht einhergeht. Soll nur besser sein als der Ali.
Party201
Inventar
#33 erstellt: 25. Apr 2017, 10:30

Simon (Beitrag #31) schrieb:
Hi!

Bevor du den Aliante wegschmeißt, kannst du ihn mir gerne zukommen lassen.
Wenn er defekt ist, würde ich ihn gerne als Passivmembrane für meinen 10er Ali verwenden.

Produktempfehlungen bis ~300€ für ~35 Liter GG€:
  • Scan Speak 30W/4558T00
  • Arc Audio ARC 12D4v3
  • JL Audio 12W3v3-2
  • 2 Stk Arc Audio ARC 8D2v3

Und freundlich grüßt
der Simon


10er Ali als PM wird nicht funktionieren. Er hat auch denkbar schlechte TSP dafür.
Bastet28
Inventar
#34 erstellt: 07. Mai 2017, 20:05
Der Zero (Pro) ist ein Klangwoofer, da wirst du Pegeltechnisch wohl nicht glücklich. Den Gladen SaqX 10VB finde ich richtig gut und läuft auch sehr gut a 400 - 700 W RMS. Der ist dem GroundZero SQX10 scbon sehr änlich wenns nicht sogar die gleichen unter anderem Label sind. Die Alternativen Eton F und Sundown SA hatte ich ja in Richtung 2KW gemeint, für den 10er sollte 1 KW doch auch schon völlig in Ordnung sein
finalman
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 09. Mai 2017, 21:04
Hab jetzt erst mal einen B2 Audio EL 10 erstanden (Danke Joze1 )

So bald ich Zeit finde, baue ich passendes Gehäuse dafür und dann sehen wir weiter.

Danke an alle Vorschläge so weit.
Bastet28
Inventar
#36 erstellt: 10. Mai 2017, 08:13
Oh, klasse! Dann berichte doch mal wie der sich im Vergleich zum Aliante macht, wir lernen ja gerne dazu!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Bass für Techno???
IceHammer am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  10 Beiträge
WELCHER SUB FÜR HOUSE
petrili am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  4 Beiträge
Frontsystem für House/Techno
fazer_2004 am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 25.04.2004  –  6 Beiträge
Welches Frontsystem für Techno/House
sachsemania am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  11 Beiträge
Suche Subwoofer für House/Techno
ElPicu am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  9 Beiträge
Welcher BASS?
DaRenna186 am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  17 Beiträge
Gutes System für Trance/Techno/House
Phoenix_Cottbus am 19.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  5 Beiträge
welchen bass für Techno/gothic?
delisches am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  6 Beiträge
Welcher bass?
Manny69 am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  2 Beiträge
Welcher Gehäusesub für House und schnelle Musik?
Snickers2005 am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmilanor
  • Gesamtzahl an Themen1.419.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.448