Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Abmahnung wegen Internet Programm...

+A -A
Autor
Beitrag
Mätsken
Stammgast
#1 erstellt: 25. Aug 2011, 13:42
oh mann

verrückte 2 tage...

komme ich nach hause. liegt ein schreiben von einem anwalt aus berlin

abmahnung wegen internet programm.. 750€ bieten Sie mir an als vergleichszahlung. ganzen abend mit verschiedenen rechtsanwälten telefoniert, habe das heute morgen meiner rechtsanwältin gefaxt mit vollmacht, mal sehen was kommt...

so eine abzocke..

und das beknackteste: ich war eine stunde bei saturn im limbecker platz ( essen) und habe mir für 497€ einen denon dvd 3800BD blueray player in neu gekauft. wollte den schon einige wochen haben in gebraucht von ebay und war bereit 400 dafür zu bezahlen, nun habe ich ihn für 500 in neu mit 3 jahren garantie,

aber wenn ich das mit dem brief aus berlin vorher gesehen hätte, hätte ich das ding nicht gekauft. das zieht mich ganz schön runter... ich würde am liebsten da vorbei und den leute mal die meinung geigen.. die machen nichts anderes als solche schreiben. automatisierte adressfreigabe von einem richter und dann ist das schreiben auch noch an meinen 87 jährigen Großvater gerichtet, da er der telefonanschlussinhaber ist.. habe versucht ihm das zu erklären und eine Vollmacht von Ihm bekommen.

ich kaufe dvds und bluerays, meist leih ich sie mir vorher in der videothek aus, um zu sehen wie sie sind. habe inzwischen über 300 dvd und 300 cds. wenn sie mir gefallen zahle ich dafür.

nun habe ich ein spiel runtergeladen , um zu schauen, ob sich das lohnt zu kaufen. und zack...ich könnt heulen..

fazit es wird erstmal nichts für die nächsten 3-4 monate mit verstärkerkauf.

ich könnt echt heulen...750€ für ein spiel, dass ich wohl nicht gekauft hätte und es auch nach ein paar stunden wieder gelöscht und deinstalliert hatte. es war echt ein billig spiel railworks2 von einem torrent geladen. das spiel gibt es für 15€ auf der spiele pyramide bei saturn.

wie kacke..ich nutze original win 7 original office 2007, keinerlei illeigale software, ausser das spiel zum probieren.

nie wieder!! nicht wir sind die verbrecher, sondern diese abzock kanzleien..lest mal im internet... die machen nichst anderes als solche abmahnungen!!! aber ich weiss der liebe gott lässt sie leiden..!!
dcmaster
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2011, 17:57
Oohhaa,

da hamse Dir aber übelst mit gespielt. Man müsste genug Ahnung von dieser Materie haben und dann alle diese "Mahnanwälte" "abmahnen" Und wenn die diese Abzockerei nicht lassen kommen die vor den Kadi . Das wärs.

Wenn etwas wirklich gerechtfertigt ist, ist das ja noch ok, aber wenn durch einen falschen Klick so eine Sch... raus kommt, da kommt einem auch die Galle hoch und könnte man solchen Abzockern ruhigen Gewissens ins Gesicht ko ..en.

Echt übel solche Typen . Das sowas überhaupt erlaubt ist, wundert mich in unserem Rechtsstaat schon. Oder haben wir schon keinen Rechtsstaat mehr, dann hätte ich die "Abmeldung" doch glatt verpeilt.

Hast Du das schon an die Verbraucherzentrale gemeldet? Vielleicht stehen Deine Abmahner ja schon einer Liste der geächteten.

Darf man solche Anwälte wegen deren widerlichen Handlungen eigentlich namentlich an den öffentlichen "Pranger" stellen?

Ich bin ja kein Jurist, aber ich würde mir sowas schon wünschen, damit dieser Art von Unwesen ein schmerzhaftes Ende bereitet werden kann.

Klausi
stoneeh
Inventar
#3 erstellt: 26. Aug 2011, 08:14
das musst du nicht zahlen, das ist ein gängiger abzockversuch. google mal nach solchen fällen. ich denke auch dein rechtsschutz wird dir klarmachen das sowas ein blödsinn ist und du da nicht zahlen brauchst

wie sollen die überhaupt auf dich kommen? ok du hast es wo geladen wo sie deine IP adresse rausfinden konnten (fehler - benutze lieber nur torrent und hol dir die torrents ausschliesslich auf kompetenten seiten). aber ab dort? man braucht einen richterlichen beschluss um über die IP adresse den anschluss inhaber herauszufinden. genauso wie beim KFZ kennzeichen. also ich würde gleich mal ne gegenanzeige starten wegen verstoss gegen das datenschutzgesetz, und evtl wegen betrugversuchs


grüsse
stoneeh
andisharp
Inventar
#4 erstellt: 26. Aug 2011, 08:21
Quark, die sind ganz legal an seine IP gelangt. Einzig über die Höhe der Kostennote kann man streiten. Man sollte sich an einen Anwalt wenden, der sich damit auskennt und keinesfalls irgendwas unterschreiben. Wer irgendwas über Filesharingdienste herunterlädt, der muss damit rechnen, abgemahnt zu werden.
stoneeh
Inventar
#5 erstellt: 26. Aug 2011, 10:33
natürlich sind sie ganz legal an seine IP gelangt, aber die IP zum anschlussinhaber zuzuordnen erfordert einen richterlichen beschluss. wie gesagt, datenschutzgesetz. der ISP (internet provider) muss die kundendaten geheimhalten

deine IP adresse weiss jede website die du besuchst, über das tcp/ip protokoll läuft ja der traffic im internet ab, und unter dem tcp/ip protokoll werden netzteilnehmer über die IP adresse identifiziert. wenn du meinst dass jeder der eine IP weiss das recht hat name und anschrift des besitzers zu erfahren, stell dir das mal in der praxis vor - jede meinung die du postest ist essentiell auf dich zuzuordnen. keinerlei anonymität mehr im internet. jede kommerzielle website die du besuchst wird dir ab dem zeitpunkt werbezettelchen/kataloge per post zusenden. und wenn du im chat oder per mail jemanden dein schönes neues auto zeigst, wenn du pech hast steht es morgen nicht mehr da weil er weiss wo du wohnst

nene so gehts nicht, anonymität im internet und datenschutz seitens der provider hat schon einen grund


also keine panik. das erste was ich machen würde ist mal den namen den anwalts zu googlen, vll gibts da eh schon genug andere fälle wo er auch versucht hat abzuzocken, wo man sich ratschläge holen kann

weiters zb diese threads

http://www.ra-weiner...3513c9801/index.html
http://www.netzwelt....amburg-teil-1-a.html
http://www.netzwelt....gbr-buettelborn.html

man sollte auch beachten dass wenn man nicht zahlt und die forderungen ignoriert wegen so einer kleinen summe dieser abzocker nie vor gericht ziehen werden, dazu ist der kosten-nutzen faktor für die zu klein

auf keinen fall in panik geraten und zahlen, damit stellst du nur sicher dass die masche für diese abzocker lukrativ bleibt und sie in zukunft mehr leute abzocken werden


grüsse
stoneeh


[Beitrag von stoneeh am 26. Aug 2011, 10:53 bearbeitet]
andisharp
Inventar
#6 erstellt: 26. Aug 2011, 12:34
Den Datenschutz kannst du vergessen, die Auskunfstersuchen werden massenhaft von den Gerichten durchgewunken. Du glaubst hoffentlich nicht im Ernst, dass diese Abmahnanwälte nicht vor Gericht ziehen. Das machen sie sehr wohl und das mit allerbesten Erfolgsaussichten. Wie gesagt, am besten besorgt man sich einen Anwalt, der versucht, den Schaden zu minimieren.
Hessen-Elmar
Stammgast
#7 erstellt: 26. Aug 2011, 13:47

andisharp schrieb:
Den Datenschutz kannst du vergessen, die Auskunfstersuchen werden massenhaft von den Gerichten durchgewunken. Du glaubst hoffentlich nicht im Ernst, dass diese Abmahnanwälte nicht vor Gericht ziehen. Das machen sie sehr wohl und das mit allerbesten Erfolgsaussichten. Wie gesagt, am besten besorgt man sich einen Anwalt, der versucht, den Schaden zu minimieren.

Genauso, einen Anwalt der sich genau auf das Thema spezialisiert hat.
Hab das auch mal gehabt, hatte dann 200 Euro Kosten und war Ruhe. Ähnlich wie bei Mätsken, hab eigenlich alles original, Betriebssystem, CDs Filme etc.
Auch die Demo CDs von Infinity und B&W, legal bei Ebay ersteigert. Nur manchmal wollte ich vorher reinhören/sehen.
Das war ein fehler.

Man muss sich kümmern, sonst kann es extrem teuer werden und ärgerlich..

O-TON anwalt, wenn man keinen Ärger haben möchte, dann finger weg von den Download portalen.
Mätsken
Stammgast
#8 erstellt: 26. Aug 2011, 14:21
ja genauso habe ich es auch vor.

anwalt ist eingeschaltet. nun warte ich auf rückantwort von gegnerischer seite.

das gute ist..ich kann trotz des vorfalls den denon und die kappas inzwischen gut geniessen...klang ist echt umwerfend und zum niederknieen!!!
dcmaster
Inventar
#9 erstellt: 26. Aug 2011, 18:12
@Mätsken,

wenn das alles vorbei ist, lass uns bitte mal wissen, wie es denn nun aus gegangen ist. Das dürfte ja für alle interessant sein.

Klausi
catman41
Inventar
#10 erstellt: 26. Aug 2011, 19:15
@Mätsken,

ich habe mir im März 2009 den Windows Live Messenger, der gratis ist, runtergeladen.

Einige Zeit später bekam ich vom Anwalt O. Tank, der wohl jedem bekannt sein wird, eine Rechnung von 136€, die ich bis Endee April 2009 bezahlen sollte.

Was habe ich gemachtß

Ich habe den Brief zwar geöffnet, um zu lesen, ihn denn letztendlich nach einem jahr weg geschmissen, da nichts passiert ist und O. Tank ja mittlerweile nicht mehr als Abmahnanwalt tätig ist, da es m. Wissens, 4000 Strafanzeigen gegen ihn gibt.

Höchstwahrscheinlich ist Dein Fall ähnlich geartet?!

lg
Harry
djtechno
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Aug 2011, 20:01

dcmaster schrieb:

Darf man solche Anwälte wegen deren widerlichen Handlungen eigentlich namentlich an den öffentlichen "Pranger" stellen?

Klausi


Mit 5 Proxies dazwischen und 'nem Anonymen account, ja


Ich hoffe einfach, daß mal so ein Anwalt an den "richtigen" kommt, gibt ja aggressive leute, die Antworten da körperlich...

Darf man natürlich nicht, aber gibt ja so Leute, die reagieren da nicht so zivilisiert drauf...

Wundert mich eh, daß da noch nie was vorgefallen ist...
ZeeeM
Inventar
#12 erstellt: 27. Aug 2011, 20:05
Man sollte nicht nur den Fokus auf die legen, die Recht und Rechtssprechungen für sich nutzen, sondern auf den Gesetztgeber, der das ermöglicht.
stoneeh
Inventar
#13 erstellt: 28. Aug 2011, 05:51
ZeeeM, grundsätzlich hast du schon recht, allerdings muss man auch sagen dass es nie ein perfektes System geben wird. Werden sich immer ein paar krumme Typen finden die so lange suchen bis sie eine Lücke im System finden und die dann ausnutzen.

Allgemein müsste der Tatbestand "Betrug" viel öfters verfolgt werden, aber das können unsere Polizei (wie kanns sein dass man eine gesamte Nation alle 4 Jahre nach allen Regeln der Kunst anlügt und verarscht und dafür nicht bestraft wird?), Richter und Politiker ja nicht, denn die ersten die am Pranger stehen würden wären sie selbst.
Sumpfkraut
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Aug 2011, 10:21
Ich hatte auch mal so ein Schreiben aus ner Berliner Kanzlei, is aber nix bei rumgekommen. Ein Cousin hat dutzende dieser Briefe rumliegen, auch nie was passiert. Die Beweislage ist sowieso ein bisschen dürftig, soweit ich weiß wird eine IP an sich garnicht mehr als Beweis durchgelassen, warum weiß ich nicht mehr genau, wird aber an Unzuverlässigkeit liegen.

Die ensprechenden Richter haben doch eh besseres zu tun als sich mit nem beschissenen 15€-Spiel rumzuschlagen~
ZeeeM
Inventar
#15 erstellt: 28. Aug 2011, 10:44
Das Rumliegenlassen kann auch mal nach hinten losgehen und da ist dann schneller ein Titel raus geworden als so mancher schauen kann. Dann hat man bestenfalls nur Ärger.
Mätsken
Stammgast
#16 erstellt: 28. Aug 2011, 11:30
Danke für die Anteilnahme.

Im Prinzip habe ich ja was unrechtes getan, aber das was der RA macht ist noch viel schlimmer. im prinzip ist das eh fragwürdig.

Die Daten, die ich geladen habe. waren einige rar dateien. die frage ist wenn der gegnerische RA einen teil der Rar- daten von mir geladen hat, die automatisch zur Verfügung stelle, wenn ich an einem Torrent teilnehme (habe das auf auf 1kb begrenzt) kann er gar nicht die gesamte Datei von mir heruntergeladen haben. Ich habe die Daten herabgeladen und als es fertig war umgehend die torrent- datei gelöscht.

er kann nicht mit 1kb/s die gesamten Daten von mir heruntergeladen haben! er kann nicht beweisen, dass ich die komplette datei herunter geladen habe. und er kann nicht beweisen, ob die datein, die ich herabgeladen habe komplett war. Die datein können defekt gewesen sein, daher ist seine Beweisführung recht dünn. Der Hash, den der Torrent von mir gesendet hat, dass ich die Datei komplett gedownloaded habe, (ähnlich eine crc-Prufsumme) kann vom torrent Programm verändert worden sein. Insgesammt ist alles recht dünn von gegnerischer Seite. Aber da es sich um den Anschluss meines Opas handelt werde ich nicht bis zum letzten Kämpfen, sondern versuche den Schaden lediglich zu begrenzen. Wäre es mein Anschluss würde ich mir Informatikstudenten nehmen, die mir das wasserdicht und für laien erklären, mit denen zu einen sehr guten Anwalt und den gegenerischen Anwalt wegen Betrugs, Verleumdung und ähnliches verklagen.

In diesem Fall hat der Rechtsanwalt Da. Se. einfach Glück. Gewalt ist da keine Lösung ..aber Verbrechern wie solche Abmahnleute gehört die Zulassung entzogen. Denn Sie machen das nicht im Auftrag, Die Aerosoft GmbH hat ihn nicht explizit beauftragt, er macht das, um damit sein Geld zu verdienen. von den veranschlagten 750 € bekommt die Software Schmiede einen Bruchteil.

Das schlimme, alles vollautomatisiertes Geldeintreiben! Brief automatisiert an das LG xy, die automatisiert, die Adressfreigabe der Telekom fordert, welche Automatisch das an D S sendet, der Automatisch einen Brief an den Anschluss inhaber sendet. Der Brief ist nicht mal selber unterschireben, lediglich ausgedruckt!
Diese Leute stelle ich auf eine Ebene wie Banker, die Geld anderer verzocken! Wo bleibt Moral und ethik?

Ich schreibe euch, wie das weitergeht.

gruß Martin


[Beitrag von Mätsken am 29. Aug 2011, 19:47 bearbeitet]
Sumpfkraut
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Aug 2011, 14:09
Also ich persönlich würde mich ja besonders ereifern, wenn ich jemandem anderes mit meinem Verhalten ein Problem verursacht habe als mir, aber das sollte hier wohl eh nicht nötig sein.

ZeeeM schrieb:
Das Rumliegenlassen kann auch mal nach hinten losgehen und da ist dann schneller ein Titel raus geworden als so mancher schauen kann. Dann hat man bestenfalls nur Ärger.

Kann sein, kann aber sowieso alles irgendwie mal nach hinten losgehen, bei meinem Cousin ist aber dennoch soweit nichts bei rumgekommen.

Bezüglich meines Falles hatten wir auch kurz vor Fristablauf zurückgeschrieben, kam aber nichts weiter, der Anwalt wusste wohl um seine rechtlich dünne Lage.
R-Type
Administrator
#18 erstellt: 28. Aug 2011, 14:16

Wo bleibt Moral und ethik?


Die Frage stelle ich mir auch immer wieder, wenn die Leute sich für Umme Software ziehen, die man normalerweise bezahlen muss.
Sumpfkraut
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Aug 2011, 14:19

R-Type schrieb:

Wo bleibt Moral und ethik?


Die Frage stelle ich mir auch immer wieder, wenn die Leute sich für Umme Software ziehen, die man normalerweise bezahlen muss.

Selbstregulierung des Marktes. Produziert/seid Scheiße, werdet scheiße behandelt. Ich find das super so.


Mit einigen wenigen Ausnahmefällen... Wiggles soll wohl arg raubkopiert worden sein...
ZeeeM
Inventar
#20 erstellt: 28. Aug 2011, 14:27

R-Type schrieb:

Wo bleibt Moral und ethik?


Die Frage stelle ich mir auch immer wieder, wenn die Leute sich für Umme Software ziehen, die man normalerweise bezahlen muss.


Das ist so zwiespältig. Wenn ein 15Jähriger just4fun mit einer 10k€ Software rumspielt könnte das durchaus positiv sein. Man munkelt, das es durchaus Produkte gab, dir erst durch reichliches Kopieren erfolgreich wurde.
stoneeh
Inventar
#21 erstellt: 28. Aug 2011, 18:21

Sumpfkraut schrieb:
Selbstregulierung des Marktes.


So isses.

Wenn das rechtmässige Erwerben eines Titels 10x umständlicher ist als das illegale Downloaden, was soll man dazu sagen? Da geht's ja nicht mal mehr ums Geld, da gehts rein darum dass man kein Itunes oder Steam rauftun will das den PC um die Hälfte langsamer macht und verdammt umständlich zum installieren und damit umgehen ist (und selbst dann findet man in einem dieser Programme nicht alles was man will, im Gegensatz zu Torrent wo man eine Torrent Suchmaschine anwirft und alles da ist).

Aber um nicht vom Thema abzukommen, ich finde der Threadersteller hat alles richtig gemacht. Dass er seinen Opa da nicht mit reinzieht zeugt von Integrität. Also Daumen hoch.
ahebeisen
Stammgast
#22 erstellt: 28. Aug 2011, 18:24
normalerweise wird es erst dann so richtig teuer, wenn man
selbst Software, Filme, etc. zum Download anbietet.

Bei dem Filesharingprogrammen kann das schnell passieren,
wenn man den Zugriff von außen zuläßt.

Hast Du das evtl. aus Versehen gemacht?


Allerdings weiß auch ich von einem Fall, in dem eine Studentin einen
einzigen Film gedownloadet hat und schließlich mit einem
vierstelligen Betrag an Strafgebühren dastand...
stoneeh
Inventar
#23 erstellt: 28. Aug 2011, 18:40

ahebeisen schrieb:
Bei dem Filesharingprogrammen kann das schnell passieren,
wenn man den Zugriff von außen zuläßt.

Hast Du das evtl. aus Versehen gemacht?


genau das hat er in seinem letzten post so detailliert beschrieben dass es für mich als 15jahre+ informatiker keine weiteren fragen offen lässt. bist du dir sicher du hast den beitrag gelesen?


grüsse
stoneeh
ahebeisen
Stammgast
#24 erstellt: 29. Aug 2011, 03:18

stoneeh schrieb:

genau das hat er in seinem letzten post so detailliert beschrieben dass es für mich als 15jahre+ informatiker keine weiteren fragen offen lässt. bist du dir sicher du hast den beitrag gelesen?


grüsse
stoneeh




uups - überlesen /~sehen

mann oh mann - ich werd alt.
Mimi001
Moderator
#25 erstellt: 29. Aug 2011, 11:56

R-Type schrieb:

Wo bleibt Moral und ethik?


Die Frage stelle ich mir auch immer wieder, wenn die Leute sich für Umme Software ziehen, die man normalerweise bezahlen muss.


...und dann alle Monate hier einen Jammer-Thread eröffnen , wie sie nach dem illegalen download von Anwälten abgezockt werden und was das doch überhaupt für üble Verbrecher sind.

Sicherlich sind die Summen diskussionswürdig, i. d. R. aber auch Verhandlungssache.

Allerdings wenn ich sowas lese

Mätsseken schrieb:
die mir das wasserdicht und für laien erklären, mit denen zu einen sehr guten Anwalt und den gegenerischen Anwalt wegen Betrugs, Verleumdung und ähnliches verklagen.

geht mir jedwedes Verständnis ab ...
stoneeh
Inventar
#26 erstellt: 29. Aug 2011, 12:30
Deswegen seit ihr ja auch Mods. Ich hätte noch keinen Admin/Mod (in keinem Forum) gekannt der nicht ein 08/15 Spiesser wäre.


Grüsse
Stoneeh
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#27 erstellt: 29. Aug 2011, 12:49
Es gibt genügend Abmahn-Kanzleien, die wegen jedem Quatsch solche Schreiben versenden.
Ich hatte in anderem Zusammenhang mal sowas im Briefkasten (es ging um ein Gewinnspiel, bei welchem ich angeblich seit einem Jahr mitspiele, aber nie bezahlt hätte, das würde mich jetzt 600 Euro oder so kosten).

Ich habe nicht reagiert und es kam auch nie wieder etwas derartiges. Nur mal ein Anruf von einer Dame, die meinte, ich müsste 400 Euro bezahlen oder ein Zeitschriftenabonnement nehmen. Da ich beides nicht wollte, habe ich höflich abgelehnt und aufgelegt... und auch dort nie wieder etwas gehört.

Zum Thema:
Ich finde es absolut nicht verwerflich, sich in einer derartigen Grauzone wie dem Internet eine Art Fernabsatzgesetzersatz zu genehmigen. Wenn ich Software nicht zurückgeben kann, warum sollte ich sie mir dann kaufen, wenn ich nicht absolut sicher bin?
Oblivion habe ich mir damals für 60 Euro gekauft, obwohl es keinen Serial und keinen Kopierschutz hatte... im Gegenzug kaufe ich mir manche Musik-CDs nicht, weil sie einen Kopierschutz haben, der mir das Ab- und Überspielen am bzw. auf den PC nicht ermöglicht...

aber man sollte bei so etwas aufpassen, Torrent ist nunmal eine sehr unsichere Variante.
Mimi001
Moderator
#28 erstellt: 29. Aug 2011, 12:50
@stoneeh
Kein Grund unsachlich, pauschal und unfreundlich zu werden nur weil jemand nicht Deiner Meinung ist ...
Pilotcutter
Moderator
#29 erstellt: 29. Aug 2011, 13:20

Mätsken schrieb:

In diesem Fall hat der Rechtsanwalt Daniel Sebastian einfach Glück. Gewalt ist da keine Lösung ..aber Verbrechern wie solche Abmahnleute gehört die Zulassung entzogen. Denn Sie machen das nicht im Auftrag, Die Aerosoft GmbH hat ihn nicht explizit beauftragt, er macht das, um damit sein Geld zu verdienen. von den veranschlagten 750 € bekommt die Software Schmiede einen Bruchteil.


Hi, zuallererst würde ich die sensiblen Daten hier neutralisieren. Man weiß nie wer mitliest und ggf. screenshots für "spätere Treffen" erstellt.

Als zweites NICHT die beiligene Unterlassungserklärung zurückschicken, sondern eine modifizierte, wie das abläuft, wird einem in einschlägigen Foren beigebracht.

Wenn man die mod.UE an den Rechtsvertreter (oder -verdreher) der Softwareindustrie schickt, hat man eigentlich schon alles getan. Die mod.UE innerhalb der Frist abzusenden ist allerdings oberste Pflicht. Weil Du eben dem "geschädigten" Unternehmen versprechen musst, es nie wieder zu tun. Also ich habe eine ähnliche Abmahnung Ende 2009 bekommen, habe die mod.UE an den Anwalt abgeschickt per Einschreiben mit Rückschein und habe bis heute keinen Cent (ausser Porto für das Einschreiben) bezahlt. Zwischendurch hört man mal etwas Kettenrasseln und Löwengebrüll in Form von Mahnungen, die man aber getrost knicken, lochen und abheften kann. Wenn die Kanzlei die Abmahnungen in Form von Serienbriefen durch die Republik schickt, kriegen die genug Kohle und kümmern sich recht wenig um die störrischen Nichtzahler.

In meinem Falle habe ich nebst Hilfestellung aus einem Forum mit einem Anwalt in Berlin gesprochen telefonisch 5 Minuten gratis, der gleiche Vorgehensweise vorschlug.

Um einen solchen Fall gerichtsreif vorzubereiten, ist's eine Menge Arbeit für die Rechtsverdreher... Das machen die nur ungern.

Also, wie gesagt, helfen kann ich so gesehen auch nicht. Aber ich bin ein Beispiel dafür, dass man lange nicht zahlen braucht.

Die Verjährung beginnt nach dem Vorfall/nach Eingang Mahnung am 1.1. des folgenden Kalenderjahres. Meine Verjährung endet zB am 31.12.2012 23:59:59 h. Wenn bis dahin nichts mehr kommt, ist der Fall erledigt und alle Forderungen sind Luft. Es kann natürlich ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen (wo man dann auch wieder ein Kreuzchen bei Widerspruch macht), dann verlängert sich die Verjährung - ich glaube um ein halbes Jahr.

Ich habe den Vorteil eine Abmahnung einer ganz großen Kanzlei bekommen zu haben, die mittlerweile auch schon wieder umfirmiert hat. Bei den zig-tausend Fällen pro Jahr und Unmengen an Euros im Zahlungseingang brauchen die sich die Arbeit nicht machen, die kleine Schar dickfelliger Nichtzahler vor Gericht zerren.

Aber es gibt für den Umgang mit den Abmahnungen kein Rezept. Es ist die eigene Entscheidung ob und wann man zahlt, ob man einen Anwalt einsetzt oder nicht. Ich für mein Teil, versuche da halt durchzurutschen (das es funktioneren kann, weiß ich von diversen Vorgängern). Aber Sicherheit hat man nicht.

Zumindest hätte ich mir schon 2 Jahre lang jeden Monat 30 Euro beiseite legen können um die evtl. Zahlung abzufedern.
Aber ich hoffe ich komm' so durch...





Ich habe nicht reagiert und es kam auch nie wieder etwas derartiges. Nur mal ein Anruf von einer Dame, die meinte, ich müsste 400 Euro bezahlen oder ein Zeitschriftenabonnement nehmen. Da ich beides nicht wollte, habe ich höflich abgelehnt und aufgelegt... und auch dort nie wieder etwas gehört.


Das habe ich auch schon bei Kollegen erlebt, die dann irgendwelche Blindschreiben, die gar nicht zutreffen, bekommen.
Bei dem TE geht es aber um eine zivilrechtliche Abmahnung. Er ist sich der Tat ja bewusst. Das muss man schon ernst nehmen.
Mätsken
Stammgast
#30 erstellt: 29. Aug 2011, 19:43
@ Mimi001

also bei allem gebührendem Respekt, solltest du ein wenig deinen Ton-fall und unterton zügeln.

ich habe meine Sicht der Dinge dargelegt, dass ich Sachen sehr wohl durch Geld honoriere, wenn Sie mir gefallen. Ich habe nicht eine gebrannte cd, geschweige denn dvd oder bd! Ich kaufe jeden Monat bei Müller/ Saturn in etwa für 100€ DVD's cd's oder auch LP's

Meist Musik, die ich bereits kenne, dann halt nachfolge alben, oder ich höre mir die im Geschäft zur Probe an.

DieFilme, die ich kaufe, kenn ich entweder, da ich sie bereits aus der Videothek angeschaut habe, oder weil ich die Vorschau irgendwo als Trailer auf den Filmen sah, oder weil mich der Titel einfach anspricht.

Ich kaufe Win7 Pro 64Bit, office 2007 Pro, sogar meine Steuererklärung von Wiso habe ich gekauft. es ist keine illegale software auf dem Rechner! Ich kaufe mir Spiele wenn ich eines haben möchte von der Spiele pyramide, da Sie mich recht schnell langweilen. Vorher versuche ich eine Demo zu probieren, die hier nicht verfügbar war. Ich wollte das Spiel ausprobieren ud hätte es gekauft bei Gefallen.

Ich sehe, dass ich etwas illegales getan habe, aber nun erkläre mir, ob das was die Abmahnbüros da als serienbrief versenden legal ist? Ich habe Verständnis für leute, die da ganze Filmesammlungen auf rechner haben in zig terrabyte größe. Aber bei einem Spiel, das 15€ kostet, was zum probieren geladen worden ist? mich stört nicht mal das das nur ein 15€ Spiel ist.

mich stört die Unverhältnismäßigkeit!! das Leute damit ihr geld verdienen. Sie mahnen nicht ab, um beispielsweise dem Programmierer gutes zu tun und sein Werk zu schützen und verteidigen, nein sie machen es aus geldgier! der geringste Teil der Summe geht an die Entwicklungsfirma der Software. Das ist was mich aufregt.

Die machen das nur aus Geldgier. und nicht für ein softwareunternehmen, nein die machen das für viele. Vorgehen:

Hall Firma xy ich kann euch Rechteverletzer besorgen, ich habe da einen torrentagente programmieren lassen, der das nachweisen kann. Wenn ich das in eurem Namen machen darf, bekommt ihr summe xy dafür. Es ist nicht so, dass die softwareschmieden die RA suchen würden! und damit verdienen die ihr geld. ist das legal? wahrscheinlich schon laut gesetz.

Wenn die ein Schreiben aufsetzen würden, was wenigsten orignial unterschrieben ist, wenn der eindruck der massenabfertigung nicht aufkommen würde, wäre ich nicht so gegen die Masche, aber so.

abzocke von meiner Meinung nach Menschen, die ethisch nicht besser sind, als die abgemahnten. Im Gegenteil!

Sogar der Tennisverien von mir hat letztes Jahr einen Abmahnung erhalten wegen verwendung eines Logos von einem bekannten Schlägerhersteller. Wir kauften eigentlich immer im Jahr dort auch unsere Trainingschläger. Nach Rücksprache mit unserem Vertreter ist das zurückgenommen worden! aber dennoch kaufen wir keine schläger von denen. so kann urheberschutz auch nach hinten gehen.

ich werde auch keine software mehr von dem Hause erwerben und das auch in meinem Bekanntekreis empfehlen.
catman41
Inventar
#31 erstellt: 29. Aug 2011, 20:03
@Mätsken,

wer hat sich denn im Post#26 im Ton vergriffen - war das nicht stoneeh

lg
Harry
-MCS-
Inventar
#32 erstellt: 03. Sep 2011, 16:22
Wie schon mehrmals gesagt wurde, das ist Abzocke und nicht echt.


Ein Bekannter hatte einen ähnlichen Vorfall:
CD als Torrent geladen, ein paar Wochen später trudelte ein
"Anwaltsbrief" ein.
Er hat auch einen Anwalt eingeschaltet. Stellte sich dann
als Fake heraus.


Bei mir etwas ähnliches. Die Seite, die legale kostenlose Programme
zum Download anbietet, wurde auch schon mal bei ZDF WISO gezeigt,
ein paar Monate, nach dem ich meine "Anwaltsmails" bekommen
habe. Sollte 160€ für ein Programm, das überall kostenlos ist,
zahlen.
Bekam 2 Mails der Seite. Die 2. nach 3 Monaten. Ob es noch
weitere gab? Keine Ahnung, meine damalige Mailadresse
existiert nicht mehr. War eine angebliche Hamburger
Anwaltskanzlei.
Kurze Recherche: Fakekanzlei.

Neulich dann, nach dem Öffnen des Briefkastens: Ein Brief
von einem Inkassounternehmen, das von der Seite in Auftrag
gegeben wurde.
Hust. Lächerlich, 2 Jahre nach dem Download. Na ja, jedenfalls
habe ich den Brief vernichtet und ein wenig recherchiert.

Gegen die Seite liegt von der Verbraucherzentrale Anzeige vor.
Von mehreren, die die gleiche Erfahrung wie ich haben.

Ja, ja, so gehen die Betrüger vor.
Sagen, man müsse X € überweisen, sonst werde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Und viele Ahnungslose und Ängstliche zahlen, um Schwierigkeiten
zu vermeiden.

Den Namen der Seite habe ich leider vergessen,
sonst würde ich zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.
Mätsken
Stammgast
#33 erstellt: 05. Sep 2011, 07:07
Ja zur Zeit meint meine RA'in auch, dass wir einfach nicht reagieren sollen. bisher nichts wieder gehört. mal sehen.
Pilotcutter
Moderator
#34 erstellt: 05. Sep 2011, 11:50
Nix machen...... BIS AUF......:


dass der Betroffene mit Erhalt nur einer Abmahnung unverzüglich reagiert und eine mod. UE, eine modifizierte Unterlassungsverpflichtungserklärung gegenüber dem/den anderen Rechteinhaber versendet. Da dem Abgemahnten eine Informations- und Aufklärungspflicht obliegt und Eile geboten ist, senden Sie die jeweilige vorbeugende mod. UE an die betreffende Abmahnkanzlei.

Hände weg von der originalen UE!

Verwenden Sie nur eine abgeänderte Unterlassungsverpflichtungserklärung (kurz: mod. UE), die kein Schuldeingeständnis oder eine Zahlungsverpflichtung darstellt.


Das MUSS man machen - am besten sogar - wenn man nicht auffallen will - innerhalb der Frist. Da es bei Dir ja kein Fakeschreiben war - Du weißt ja, dass Du die Urheberverletzung begangen hast - MUSS die mod.UE raus. Wenn die nicht erfolgt, können blaue oder gelbe Briefe kommen und die sind dann nicht mehr lustig.

Diese Unterlassungserklärung hat auch mit dem bösen Anwalt eig. gar nichts zu tun. Der böse Anwalt leitet Deine Unterlassungserklärung weiter an den Rechteinhaber Deines downloads, woll?! Dem Rechteinhaber gegenüber bist Du nämlich schon verpflichtet zu "erklären", dass Du es fortan "unterlässt" sein Urheberrechte zu verletzen.

Also die UE - und nur die mod.UE - muss sein.

ich hoffe Deine RAin weiß das. Nicht jeder Anwalt von gegenüber und aus dem Dorf weiß das! Die Tricks wissen nur Anwälte mit Schwerpunkt Internet- und Medienrecht. Irgendwelche Kanzleien, die nur Häuserverkäufe und Scheidungen machen sind da mitunter nicht firm.

I don't mind. Nur zur Info.
stanelo
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 15. Okt 2011, 12:15
Hat jemand neue Infos? Habe die mod, UE an den Herrn Daniel Sebastian abgeschickt. Musste einer von euch vors Gericht? Gruß
-MCS-
Inventar
#36 erstellt: 15. Okt 2011, 12:24
Logischerweise nicht, da da alles Fakes waren...
Hoffe284
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Okt 2011, 12:31
Hallo

So nun mach dich nicht verrückt.. Hatte vor ca 2,5 Jahren das selbe Problem . Anwalt hat eine Mod UE bekommen . Bitte nicht die beigelegte Unterschreiben , sondern von deinen Anwalt eine geänderte .

So nun der Hammer . Der Anwalt aus Berlin ( ein gewisser von) hat die ganzen Daten einen Anwalt nach FFM übergeben .
Da kam im letzten Jahr ein Angebot von 99 EURO. Habe ich Ignoriert und seither nicht gehört.

Wichtig : Eine geänderte UE zurückschicken. Danach nichts mehr machen .
Auf einen Fall Anwalt anrufen etc. DIE wollen GELD

GRuss
Hoffe


[Beitrag von Hoffe284 am 15. Okt 2011, 12:32 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#38 erstellt: 15. Okt 2011, 12:40
... und dann hat sich der Von selbst gemeuchelt. Kannst du die Mod UE posten? Scheint ja extrem wirksam zu sein.
stanelo
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 15. Okt 2011, 13:04
stanelo
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 15. Okt 2011, 14:35
Im Zusammenhang mit Abmahnungen im Bereich Filesharing und Homepages und Ähnlichem haben sich in den letzten Jahren immer mehr Anwaltskanzleien auf das massenhafte Abmahnen von angeblichen Urheberrechtsverletzungen spezialisiert. Dabei werden meist vorgefertigte Unterlassungserklärungen zusammen mit der Abmahnung übersendet. Es ist ratsam, diese vorgefertigten Erklärungen nicht zu unterschreiben, da sie im Regelfall rechtlich nachteilige Formulierungen enthalten, beispielsweise ein Schuldanerkenntnis, konkrete Vertragsstrafeversprechen oder Erklärungen zu Zahlungsverpflichtungen.

In der Praxis hat es sich daher bewährt, die Unterlassungserklärung in modifizierter Form abzugeben, z. B. das Vertragsstrafeversprechen nach dem "neuen Hamburger Brauch" zu formulieren. Dabei bestimmt der Unterlassungsgläubiger im Verletzungsfall eine angemessene Vertragsstrafe, die von einem zuständigen Gericht bei Zweifeln an der Angemessenheit überprüft werden kann.

Dies kann beispielsweise mit dieser Klausel geschehen:

Hiermit verpflichtet sich der Unterlassungsschuldner für den Fall einer zukünftig eintretenden schuldhaften Verletzung des Unterlassungsversprechens zur Zahlung einer angemessenen Vertragsstrafe an die Unterlassungsgläubigerin, deren Höhe von der Unterlassungsgläubigerin nach billigem Ermessen bestimmt wird und im Streitfall vom zuständigen Gericht überprüft werden kann..

Dabei sollte jedoch stets darauf hingewiesen werden, dass die Erklärung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, gleichwohl rechtsverbindlich abgegeben wird. Ein Schuldanerkenntis sollte unbedingt vermieden werden, um die eigene Rechtsposition nicht zu schwächen.

Die modifizierte Unterlassungserklärung tritt an Stelle der vorformulierten Unterlassungserklärung der abmahnenden Anwälte.

Durch Abgabe einer Unterlassungserklärung wird die Wiederholungsgefahr im Rahmen des ggf. bestehenden Unterlassungs- und Beseitigungsanspruches des Unterlassungsgläubigers beseitigt. Dem Unterlassungsgläubiger ist es nach Erhalt einer ernsthaften Unterlassungserklärung nicht mehr möglich, den Unterlassungsanspruch gerichtlich geltend zu machen, denn dieser Anspruch ist bereits durch die Abgabe der Unterlassungserklärung erfüllt.

Letztlich kann der Unterlassungsgläubiger nur noch seine tatsächlich entstandenen Anwaltskosten gerichtlich geltend machen.

Kanzleien, die sich auf Massenabmahnungen bei Urheberrechtsverletzungen spezialisiert haben, sind nach Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung kaum noch an einer gerichtlichen Geltendmachung der Rechtsverfolgungskosten des Unterlassungsgläubigers interessiert. Der Aufwand steht dabei nämlich in keinem Verhältnis zum Gegenstandswert. Der Gegenstandswert vermindert sich meistens von mehreren tausend Euro auf mehrere hundert Euro.

Letztlich setzen die Abmahnkanzleien bei Massenabmahnungen hauptsächlich auf die erste Panikreaktion der Abgemahnten. Die Zahlung des eingeforderten Betrages sollte daher unter keinen Umständen ohne vorherige rechtliche Beratung erfolgen. Bei der Formulierung einer modifizierten Unterlassungserklärung kommt es jedoch auch auf juristische Feinheiten an, so dass es auch hier ratsam ist, einen spezialisierten Rechtsanwalt einzuschalten. Eine Übernahme von Formulierungsvorschlägen z.B. aus dem Internet ohne juristische Beratung ist insoweit eher kontraproduktiv.


[Beitrag von stanelo am 15. Okt 2011, 14:38 bearbeitet]
stanelo
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Okt 2011, 16:24

Hoffe284 schrieb:
Hallo

So nun mach dich nicht verrückt.. Hatte vor ca 2,5 Jahren das selbe Problem . Anwalt hat eine Mod UE bekommen . Bitte nicht die beigelegte Unterschreiben , sondern von deinen Anwalt eine geänderte .

So nun der Hammer . Der Anwalt aus Berlin ( ein gewisser von) hat die ganzen Daten einen Anwalt nach FFM übergeben .
Da kam im letzten Jahr ein Angebot von 99 EURO. Habe ich Ignoriert und seither nicht gehört.

Wichtig : Eine geänderte UE zurückschicken. Danach nichts mehr machen .
Auf einen Fall Anwalt anrufen etc. DIE wollen GELD

GRuss
Hoffe



99€? schnäpchen....bei mir sinds 850
Mätsken
Stammgast
#42 erstellt: 16. Okt 2011, 10:38
850? hm und ich sage noch die inflation kommt!


habe dir eine email geschrieben wie es bei mir weiterging.

ich habe nichts unterschrieben, keine modifizierte, auskunft meiner RA war, auch nicht die mod UE zu untershcreiben, das ist auch ein Schuldgeständnis. nicht raegieren war hier definitiv dir richtige reaktion.

bisher nichts gehörte, keine mahnung, gar nichts...wenn was kommt wird es an RA weitergeleitet und sie entscheidet wie es weitergeht. aber bei mir kommt nichts, daher alles heiße luft!

ruhig bleiben und nicht die mod UE verschicken, reichtsbeistand holen bereits von beginn an. selbstständiges handeln kann das nur noch schlimmer machen. und nicht einen Anwalt für medienrecht nehmen, die stehen unter einer decke, kostet auch 300€ +das worauf sie die "gegenseite" runterhandeln könne. leute das ist verarsche! die stecken unter einer decke! nehmt den anwalt, den ihr immer nehmt.
Pilotcutter
Moderator
#43 erstellt: 17. Okt 2011, 07:40

Mätsken schrieb:


auch nicht die mod UE zu untershcreiben, das ist auch ein Schuldgeständnis
ruhig bleiben und nicht die mod UE verschicken, reichtsbeistand holen bereits von beginn an.


Die mod. UE ist KEIN Schuldeingeständnis, deswegen heißt sie ja auch "modifizierte Unterlassungserklärung".
Rein rechtlich muss eine unterlassungserklärung an den Rechteinhaber erfolgen. Das hat nämlich mit Abzocke nichts zu tun. Es ist das Recht des Rechteinhabers von Dir eine Erklärung zu verlangen, dass Du es in Zukunft unterlässt, seine Rechte zu verletzen (wie bescheuert seine Rechte auch immer sind). Die mod.UE hat mit dem Abzocke-RA nichts zu tun. Der leitet die weiter an den RI. Und der RI "erkennt" sie dann an (oder auch manchmal nicht, wenn sie rechtlich nicht fundiert und/oder selbst formuliert ist).

Man bekommt nach einigen Wochen Post vom Abzocke-Anwalt, dass der RI die mod.UE akzeptiert hat. Das ist rein rechtlich wichtig. Dann ist man mit dem RI ersteinmal "im reinen".

Vor Gericht werden 0,irgendwas Prozent gezerrt. Kann man also vergessen.

Ich wurde im März 2009 geloggt.
Im Dez 2009 bekam ich eine Abmahnung.
Im Dez habe ich die mod.UE versandt.
Am 01.01.2010 beginnt die Verjährungsfrist (3 volle Jahre)
Im Febr 2010 habe ich die Akzeptanz meiner modUE seitens RI erhalten inkl. der Notiz vom RA, dass ja noch kein Geldeingang zu verzeichnen war.
Im Juni 2010 habe ich nochmal einen Brief mit etwas Kettenrasseln vom RA erhalten. Wenn ich nicht zahlen würde, würde er der Rechteinhaber in empfehlen, das ganze gerichtlich einzufordern....blablabla.
Danach nix wieder gehört und gelesen.


Die ganzen Briefe: knicken, lochen, abheften. Nix weiter machen.

Wenn ich nichts anderes höre, ist am 31.12.2012 um 23:59:59 die Sache für mich erledigt. Gekostet hat mich das (bis jetzt!) 3,80 für ein Einschreiben mit Rückschein und eine 20.00€ Spende an ein Internetforum mit Selbsthilfecharakter, wo sich auch RAs tummeln. Da kann man durch einfach nur lesen (ca. 3 Tage einige Stunden per Tag) ein ganz schön rundes Bild über die Sache bekommen.

Bei so einer Abmahnung ist natürlich jeder seines Glückes Schmied. Meine Version ist die Hardcore Maßnahme, die man machen kann und ist halt meine Version. Die wurde mir empfohlen (von RAs auch telefonisch und kostenlos) und ich kann sie empfehlen, aber es giobt mehrere Varianten und jeder muss da selber durch.

PS: Man kann sich auch wärend der passiven Wartezeit (siehe oben) jeden Monat einen kleinen Betrag beiseite legen und wenn man dochmal zu den 0,irgendwas Prozent gehört und eine Vorladung erfolgt und man sich für Zahlen entscheidet, hat man den Betrag schon gut abgefedert.



[Beitrag von Pilotcutter am 17. Okt 2011, 07:46 bearbeitet]
XyMcCoy
Inventar
#44 erstellt: 19. Okt 2011, 10:14
Moin, am besten gar nix machen wenn was kommt. Erst wenn Gerichtlich was kommt dann muß man natürlich reagieren !

Die Firmen haben nämlich vor Gericht keine Chance nur so zu Info

Außer die haben PC abkassiert und finden da die Runtergeladenen dateien drauf

Übrigens IP Adressen sind Fakebar !! .. Wie können die den zu 100% beweisen das jemand was runtergeladen hat ??


[Beitrag von XyMcCoy am 19. Okt 2011, 10:19 bearbeitet]
Pilotcutter
Moderator
#45 erstellt: 19. Okt 2011, 10:26

XyMcCoy schrieb:
Moin, am besten gar nix machen wenn was kommt. Erst wenn Gerichtlich was kommt dann muß man natürlich reagieren !





Die Firmen haben nämlich vor Gericht keine Chance nur so zu Info


Stimmt, es hat auch noch nie Menschen gegeben, die verknackt wurden wegen unerlaubtem filesharing.


Außer die haben PC abkassiert und finden da die Runtergeladenen dateien drauf


Du kannst Raubkopien besitzen so viele Du willst. Es ist nicht strafbar. Zumindest Musik und ohne Kopierschutz.

Um Besitz geht es auch gar nicht in den Abmahnungen, sondern umd die unerlaubte öffentliche Zugänglichmachung durch P2P.

PS: irgendwie fehlen hier einige ausdrucksstarke Smileys.


[Beitrag von Pilotcutter am 19. Okt 2011, 10:40 bearbeitet]
daStephen
Gesperrt
#46 erstellt: 19. Okt 2011, 10:32
Fast jeder, der sich illegal was runterlädt und dabei Programme wie Emule oder irgendeinen Torrent benutzt, macht sich automatisch der zur Verfügungstellung urheberechtlich geschütter Inhalte schuldig, da er ja gleiczeitig uploaded.
XyMcCoy
Inventar
#47 erstellt: 19. Okt 2011, 10:34

Pilotcutter schrieb:

XyMcCoy schrieb:
Moin, am besten gar nix machen wenn was kommt. Erst wenn Gerichtlich was kommt dann muß man natürlich reagieren !





Die Firmen haben nämlich vor Gericht keine Chance nur so zu Info


Stimmt, es hat auch noch nie Menschen gegeben, die verknackt wurden wegen unerlaubtem filesharing.


Außer die haben PC abkassiert und finden da die Runtergeladenen dateien drauf


Du kannst Raubkopien besitzen so viele Du willst. Es ist nicht strafbar.

Um Besitz geht es auch gar nicht in den Abmahnungen, sondern umd die unerlaubte öffentliche Zugänglichmachung durch P2P.

PS: irgendwie fehlen hier einige ausdrucksstarke Smileys.


Das waren Leute wo die PC´s einkassiert haben
War doch mit P2P ganz schlimm gewesen
Da sind viele verknackt wurden !

Aber Mir ist kein Fall bekannt wo jemand eine Abmahnung erhalten hat und die Anwälte vor Gericht damit durch gekommen sind.. (Abmahnung ohne Handfeste beweise)
Zumindestens in der letzten Zeit .. Vor Jahren sind ja leider mal Abmahnanwälte damit durch gekommen .. Aber in jüngster zeit sind welche damit vor Gericht leider nicht durch gekommen. bzw. Gott sei dank .. :-)

Meine Mutter hat SO ein schreiben bekommen und ANGEBLICH über Torrent was ins Netz gestellt.
Sie hat nichts auf dem PC gehabt und hat davon auch keine Ahnung auch wurde nicht ins WLAN eingebrochen WPA2 verschlüsselt.
Also Sie übervorsichtig ab zum Anwalt und da kam von den anderen Anwälten nämlich nichts Die wußten das die damit einfach niemals durch kommen vor Gericht..


[Beitrag von XyMcCoy am 19. Okt 2011, 11:10 bearbeitet]
XyMcCoy
Inventar
#48 erstellt: 19. Okt 2011, 10:46

daStephen schrieb:
Fast jeder, der sich illegal was runterlädt und dabei Programme wie Emule oder irgendeinen Torrent benutzt, macht sich automatisch der zur Verfügungstellung urheberechtlich geschütter Inhalte schuldig, da er ja gleiczeitig uploaded.


ja .. und in der sache wurden viele hausdurchsuchungen gemacht und viele pc´s beschlagnahmt .. und da wurde auch viele verknackt ..

aber ich frag mich wieso das P2P noch läuft und da fleißig gezogen wird ???
andisharp
Inventar
#49 erstellt: 19. Okt 2011, 11:33
Der Beweis ist deine IP und der wird von den Gerichten anerkannt. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man besser schweigen.
mazeh
Inventar
#50 erstellt: 19. Okt 2011, 15:10
Die persönliche Haftbarkeit durch die Nutzung von Torrent oder Tauschbörsen geht so weit, das man etwas legaes wie ein PDF suchen und laden kann und dafür etwas ilegales untergeschoben bekommt.

z.B : man sucht nach einem freiem Musiktitel oder PDF und bekommt eine durch Robots erzeugte Datei, welche ein umbenanntes Ziparchiv mit mehren Musiktiteln oder ein Porno ist. Dieser Trick wird sehr gerne angewendet und man haftet für jeden Titel einzeln der sich in einem solchen getarnten Ziparchiv befindet, egal ob man das laden wollte oder nicht.

Das einzige was wirklich hilft ist Torrents und Co zu meiden oder ganz genau zu wissen wo man etwas läd, den im Falle einen belastenden Logs, wird bei Nutzung von Tauschportalen per Gesetz ohne wenn und aber von Vorsatz ausgegangen. Solche Urteile laufen heute im vorbeilaufen ab, da hift einen dann leider auch kein Anwalt.
XyMcCoy
Inventar
#51 erstellt: 19. Okt 2011, 16:44
andisharp, keine angst ich weiß wovon ich rede

Aber bitte komplett lesen ...


IP-Adressen gelten seit Jahren als universelles Beweismittel zur Aufklärung von Straftaten im Internet. Ihre Aussagekraft steht jedoch auf wackeligen Füßen, denn sie sind nur so eindeutig wie die Routing-Informationen der Provider – und die sind manipulierbar.

Solche Vorfälle wecken Zweifel am "Beweismittel IP-Adresse". Die Strafverfolgung konzentriert sich ausschließlich auf IP-Adressen (in Verbindung mit Zeitstempeln zur Vermeidung von Fehlern in dynamisch zugewiesenen Adressbereichen).

Eine IP-Adresse kann durch so eine "Entführung" je nach Provider über verschiedene Routen zu verschiedenen Zielen führen – also mehrfach sichtbar sein. Ermittlungen richten sich in einem solchen Fall gegen Unschuldige. Nur wenn andere, handfestere Belege als nur die IP-Adresse für eine eindeutige Schuld vorliegen, kann man zweifellos davon ausgehen, dass hier eben keine "IP-Adress-Entführung" vorliegt.



Dass die Zuverlässigkeit der ausgestellten IP - Adressen nicht ohne weiteres unterstellt werden kann, ergibt sich aus den Angaben der Staatsanwaltschaft, die schon öfter offensichtliche Mängel bei der IP - Adressen - Auflösung beobachtet hat. So hat sie beispielsweise zunehmend beobachtet, dass bei der Abfrage von IP - Adressen Provider rückgemeldet haben, dem betreffenden Zeitpunkt habe zu der konkreten IP - Adresse keine Session gefunden werden können; dies könne - so folgert die Staatsanwaltschaft zurecht - nur bedeuten, dass unter den zur Anzeige gebrachten angeblichen Taten auch solche waren, die es nicht gegeben habe.

Dies habe man nur zufällig aufdecken können, weil die angeblich benutzte IP - Adresse zum betreffenden Zeitpunkt überhaupt nicht in Benutzung gewesen sei. Ob und wie oft eine mitgeteilte IP - Adresse zur Tatzeit von einem Unbeteiligten anderweitig genutzt worden sei, lasse sich nicht mit Sicherheit sagen; man könne insoweit nur Vermutungen anstellen.

Derartige Fehlverknüpfungen sind nach Erfahrung der Staatsanwaltschaft auch kein seltenes oder vereinzeltes Phänomen Bei einigen Verfahren habe - so die Staatsanwaltschaft - die Quote definitiv nicht zuzuordnender IP - Adressen bei deutlich über 50% aller angezeigten Fälle gelegen, bei einem besonders eklatanten Anzeigenbeispiel habe die Fehlerquote sogar über 90% betragen.”
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Gute-Laune-Thread: Heute bin ich happy, weil ...
Verschoben: Qualität von neuen Pressungen Vinyl
Die Ukraine zerfällt - Folgen für Europa ?
Brainstorming Meisterstück! Hifi-Möbel
Was schenkt ihr zu Weihnachten?
Bandsäge.
Touch Dimmer Nachttischenlampen die verrückt spielen
90.000€-Anlage im Großgeschäft!
Lindenberg Konzert in Leipzig
wo 5.1 probehören?

Anzeige

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Top Hersteller Widget schließen

  • Samsung
  • LG
  • Yamaha
  • Panasonic
  • Sony
  • Canton
  • Denon
  • Philips
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder752.598 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedanitex
  • Gesamtzahl an Themen1.237.234
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.784.649