Neue Anregugen vom Händler

+A -A
Autor
Beitrag
Seth76
Inventar
#1 erstellt: 05. Sep 2005, 12:51
Hi,

hier mal eine kleine Story vom WE.
Meine Freundin ist umgezogen, nach Osnabrück, und wenn man schon in einer neuen Stadt ist, muss man ja gleich mal die Händler abchecken. War im Ton-Art Studio, vielleicht kennt den ja jemand hier, oder der Händler ist hier selbst Online!?!

Jedenfalls war ich ja recht begeistert, unter anderem deshalb, weil er mein DynAudio Frontsystem kannte. Wir kamen ein wenig ins Gespräch (habe ihm erklärt, es würde mir eher um Klang gehen) und wie ich heraushören konnte, ist er ein Dämpfungsfaktor Fan (mit dem sollte sich Tretmine mal unterhalten). Was er mir zumindest vermittelt hat, ist u.a., dass die DynAudio wohl ein eher "warmes" System ist, welches eher "kalte" Endstufen sehen möchte und gerne kontrolliert werden will. Da müsste schon eine gute Endstufe ran. Da er auch Audison führt, habe ich ihn gleich mal nach ner VRX gefragt, und er meinte die wäre viel zu warm, auch wenn es eine Geschmacksfrage wäre, könnte ja sein, dass ich es so mögen würde. Seine Empfehlung ging aber eher in Richtung Eton!?! Was ja verwundert, wo die Dinger doch nicht mal die Hälfte einer VRX kosten.
Weiterhin meinte er, die Eton könnte er besser verkaufen, wenn die 1000,- kosten würde, denn viele denken bei denen, die könnten aufgrund des Preises ja nix sein. Die Rede war von der neuen Serie, die teilweise einen DF von > 1000 haben.
Seiner Meinung nach könnten 2 2-Kanal Eton's vollaktiv besser klingen, als eine 4-Kanal Genesis etc., alleine aufgrund der Masse, wobei man noch günstiger weg kommen würde. Dies würde u.a. an den DF liegen, welcher beim Aktiv-Betrieb ja fast erhalten bleibt (was meine Folgerung war).

Eine andere Geschichte waren Endstufen Subwoofer Kombinationen. Es gäbe Woofer die mehr oder eben weniger Kontrolle benötigen würden. Dies hätte mit der Aufhängung zu tun, dem BL Wert. Dies würde auch begründen, warum hier teilweise gleiche Woofer unterschiedlich bewertet werden. Vielleicht ist der Woofer sehr gut, die Endstufe passt nur einfach nicht dazu, oder eben umgekehrt.
Ein Geheimtipp von ihm war ein Macrom Woofer, hätte er nicht gedacht, aber der würde sich (wie er sich ausdrückte) nach HiFi klingen und guten Druck machen. Allerdings hätte er ihn bisher aber auch nur in einem Benz gehört. Aber problematischer geht’s ja kaum noch, da der Kofferraum ja komplett vom Innenraum abgeschlossen ist.
Und es gäbe, auch wenn es kaum zu glauben wäre, einen sehr gut klingenden Pioneer Woofer. Der kostet zwar um die 400 (oder 500???, weiss nicht mehr), wäre sein Geld aber echt wert. Soll aber eine Ausnahme sein.

Auch er ist, wie ich seinen Worten entnehmen konnte, ein Fan von geschlossenen Gehäuse. Als er mir erklärt hat warum, konnte ich es genau nachvollziehen. Er beschrieb, wie sich ein Kontrabass anhören müsste, und dies könnte man eigentlich nur mit einem geschlossenen Gehäuse hin bekommen. Im Prinzip hat er mir beschrieben, was ich glaube, wie sich ein Kontrabass anhören muss. Da habe ich mit meinen bisherigen Woofern ja Probleme gehabt, wobei die Alpines das noch am besten meistern.
Vom Phase Linear Aliante war er auch sehr angetan. Er findet es sehr schade, dass er den max. 1 Mal im Jahr verkauft, weil der so wenig Druck liefert, er gehört seiner Meinung nach aber tatsächlich zu den bestklingendsten Woofern.
Ans Herz legen könnte er mit auch einen Eton Hex (irgendwas) Woofer. Würden den Spagat zwischen Klang und Druck sehr gut hinbekommen. Vielleicht als kleine Anregung für’s Forum, da man Woofer-Technisch hier ja weniger von Eton hört.

Aus dem Gespräch habe ich jedenfalls rausgezogen, dass ich die Eton Endstufen auf jedenfall mal näher unter die Lupe nehmen werden. Vielleicht erst mal die 2802 als Bass-Endstufe. Hier habe ich auch direkt mal eine Frage die ich vergaß ihn zu fragen. Ist die 1-Ohm-stabil. In dem AutoHifi-Katalog, den es mal in einer Ausgabe gratis dazu gab steht, das die 1-Ohm-stabil ist. Lieder finde ich keine Info’s dazu, weiss da jemand mehr?
Wenn mein Frontsystem dann mal verbaut sein sollte, werde ich zwar trotzdem ein VRX mal dran laufen lassen, vielleicht gefällt es mir ja, wenn es warm klingt. Bin nämlich eigentlich nicht der Meinung, dass die DynAudio’s ein warmes System ist. Aber mal schauen. Vielleicht probier ich dann aber auch mal eine Helix und Eton dran aus.

Wer in der Nähe von Osnabrück wohnt, sollte da mal vorbei fahren. Alleine das Gespräch lohnt sich.
In wie weit sich seine Erfahrungen mit meinem Geschmack decken, muss ich selbst noch herausfinden. Es war aber alles sehr interessant, was er so erzählte.

Dieser Thread soll einfach mal ein paar Anregungen zur Diskussion bieten. Vielleicht habt ihr ja ein paar Statements dazu. Hab mich halt über seine Empfehlung etwas gewundert, weil dort viel Audison, Audio System, Hertz, Rockford Fosgate usw. zu finden war.
Seth76
Inventar
#2 erstellt: 06. Sep 2005, 15:07
Zur Info: die Eton 2802 ist nicht 1-Ohm stabil.
bretty
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Sep 2005, 17:44
scheint ja ein Händler zu sein der schon mal wenigstens bissel Theorie beherscht, obwohl ich denke das die VRX besser ist als die eton, aber geschmäcker sind eh verschieden, deshalb heist es ja immer PROBEHÖREN.

schöner bericht Seth weiter so

bretty
Seth76
Inventar
#4 erstellt: 06. Sep 2005, 19:17
Danke


obwohl ich denke das die VRX besser ist als die eton

das hat er so auch nicht wirklich gemeint. Er sagte nur, für mein Frontsystem wäre die Stufe einfach zu warm. Wer's mag O.K., hatte er sogar schon verbaut, in seinen Ohren wäre es aber total langweilig gewesen, zum Einlullen lassen. Kann man ja mögen.

Nur was er auch sagte und was mich eher zum grübeln bringt war die Genesis-Geschichte. Wie ich gehört habe und was der Preis ja vermuten läßt...klanglich geniale Endstufen.
Er zeigte mir dann aber halt eine große (für die TMT's) und eine kleine (für die HT's) 2 Kanal Eton Endstufen und meinte, diese beiden Endstufen, vollaktiv betrieben, wäre einer entsprechenden 4-Kanal Genesis (oder ähnliches) klanglich überlegen. Und man würde, obwohl man ja 2 Endstufe kauft, noch günstiger dabei weg kommen. Und gerade, wie er sich ausdrückte, "die Masse, also Anzahl der Netzteile" würde diese Vorteile bringen.
Man könnte natürlich auch 2 Genesis nehmen um den Vorteil zu nutzen, aber der Preis wäre dann ja schon exorbitant.

Ich glaube wenn mein FS dann mal ordentlich verbaut ist, wird so einiges Probehören angesagt sein.

Was Woofer und Endstufen angeht, bin ich eher zu Experimenten bereit. Ich werde mich wohl tatsächlich an einen Bandpass-Bau ran wagen und mir eine 2802 zulegen. Hört sich halt gut an für's Geld und negatives habe ich bisher noch nicht gelesen.

Noch ne Frage, die 2802 hat (wenn ich die Beschreibungen richtig interpretiere) bei 1kHz einen Dämpfungsfaktor > 1000, was ja schon viel ist (die ältere PA 5402 sogar > 2000). Hab mal in Testberichten gestöbert und immer wurde der DF sogar noch größer, je tiefer die Frequenz wurde (in keinem Fall niedrieger). Könnte das bedeuten, als BassEndstufe hätte die auf jeden Fall einen noch höheren DF? Kann man das generell sagen?
Ich weiss, der DF soll ja nicht zwingend sooo wichtig sein (siehe Masterstroke, DF um die 50), aber es ist ja auch kein Nachteil. Weiss da jemand mehr?
Soundscape9255
Inventar
#5 erstellt: 06. Sep 2005, 20:29
höhr bitte auf auf nem hohen DF rumzuonanieren - der sagt fast garnichts aus.... => grosses blabla von der Presse - aber keiner kann damit arbeiten....

Hoher DF sagt absolut garnichts über die Kontrolle aus!!!! (Vorsicht beim Wiederspruch )
Seth76
Inventar
#6 erstellt: 06. Sep 2005, 20:35

Ich weiss, der DF soll ja nicht zwingend sooo wichtig sein (siehe Masterstroke, DF um die 50), aber es ist ja auch kein Nachteil. Weiss da jemand mehr?


Sind dies Deine Argumente?

höhr bitte auf auf nem hohen DF rumzuonanieren - der sagt fast garnichts aus.... => grosses blabla von der Presse - aber keiner kann damit arbeiten....

Hoher DF sagt absolut garnichts über die Kontrolle aus!!!! (Vorsicht beim Wiederspruch )

Da fand ich die von Tretmine aber besser.

Aber von mir aus...hat eine PA 2802 meine Woofer im Griff, oder eher nicht?
Nyromant
Inventar
#7 erstellt: 06. Sep 2005, 20:45

Seth76 schrieb:
...hat eine PA 2802 meine Woofer im Griff, oder eher nicht?

Frag Grimpf (Oder schau dir seinen Atomic Thread an ;))
Soundscape9255
Inventar
#8 erstellt: 06. Sep 2005, 20:45
hehe - ergreifst du Partei?

Wenn deine Endstufe deine Woofer gut kontrolliert muss noch lange nicht der DF dafür verantwortlich sein.......

kannst ja mal in eigenen Worten beschreiben warum du glaubst warum ein hoher DF wichtig ist..... mal sehen, wass ich von deinen Argumenten übrig lasse...
Polosex_en
Inventar
#9 erstellt: 06. Sep 2005, 20:52
Stichwort Slew-Rate ?

MFG
Soundscape9255
Inventar
#10 erstellt: 06. Sep 2005, 20:55

Polosex_en schrieb:
Stichwort Slew-Rate ?

MFG


Neeeee....
Seth76
Inventar
#11 erstellt: 06. Sep 2005, 21:07
...also als Argument würde ich gelten lassen, wenn Du mir eine Endstufe nennst, die einen abartigen DF hat und nicht konrolliert spielen kann. Und dann noch dazu, welchen Woofer die Endstufe nicht kontrolliert bekommt, denn vielleicht läßt dieser sich ja sehr schlecht kontrollieren, wegen seiner Beschaffenheit, bzw. weil er in dem Fall im falschen Gehäuse steckt.


[Beitrag von Seth76 am 06. Sep 2005, 21:08 bearbeitet]
Seth76
Inventar
#12 erstellt: 06. Sep 2005, 21:18
@Nyromant: Danke für den Tipp, den Thread hatte ich wohl glatt übersehen.
Lustig, der Grimpf hat sich ja gar nicht wieder eingekriegt. Liest sich jedenfalls sehr gut.


[Beitrag von Seth76 am 06. Sep 2005, 21:18 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#13 erstellt: 06. Sep 2005, 21:19
OK - machen wir es kurz und schmerz******** (such dir was aus ):

Der DF geht einfach nur in das Ausschwingverhalten deines Feder-Masseschwingers ein.... ist dein Schallwandler gehäusebedingt bereits zu hoch bedämpft, wird ein hoher DF das Ausschwingverhalten nur noch verschlechtern.... ist es hingegen zu niedrig bedämpft wird es Ergebniss dagegen besser sein.... => Es kommt auf die Bedämpung deines Lautsprechers an, ob ein hoher DF von vorteil ist oder nicht....

"Dummerweise" gehöhrt zum thema "Kontrolle" auch das Einschwingverhalten -> Was nützt dir das Ausschwingverhalten (Unabhängig davon ob der DF jetzt hoch ist oder nicht), wenn deine Endstufe nicht aus den Latschen kommt und den Lautsprecher nicht sauber einschwingen kann....

Der DF alleine an einer Endstufe sagt noch weniger aus, als die aufgedruckze Wattzahl eines Lautsprechers....

OK - ganz so kurz wars jetzt doch nicht...
Seth76
Inventar
#14 erstellt: 06. Sep 2005, 21:42
Ich verstehe trotzdem nicht wo der Nachteil liegen soll. Im Prinzip hast Du doch nur gesagt, das Gehäuse des Woofers muss passen (das hatte ich jetzt einfach mal vorausgesetzt).


Was nützt dir das Ausschwingverhalten (Unabhängig davon ob der DF jetzt hoch ist oder nicht), wenn deine Endstufe nicht aus den Latschen kommt und den Lautsprecher nicht sauber einschwingen kann....

woran bewertet man denn das "aus den Latschen kommen"? Und was ist, wenn die Aufhägung des Woofers so hart ist, dass das Einschwingverhalten kein Rolle spielt? Oder das Gehäuse entsprechend optimiert ist.


Der DF alleine an einer Endstufe sagt noch weniger aus, als die aufgedruckze Wattzahl eines Lautsprechers....

rückst Du mit dem Geheimnis denn noch raus, was sonst noch das Entscheidene an einer Endstufe ist?

Ist doch komisch, kaum hat ein Gerät außnahmsweise mal einen guten Wert, schon bringt dieser Wert einem nix.
Soundscape9255
Inventar
#15 erstellt: 06. Sep 2005, 22:05
Hab ich was von sicherem Nachteil gesagt???? Ich hab nur gesagt, dass ein hoher DF nicht automatisch gut und/oder Qualitätskriterium ist!!!!!

Aus den Latschen kommen heisst einfach nur, dass das Netzteil (das ist übrigens das teuere an einer Endstufe) genügend Reserven hat und schnell genug grosse Stromändrungen mitmacht.......

Egal wie hart die Zentrierung eines Woofer ist - das einschwingverhalten spielt immer eine Rolle! (les dir mal was in nem Physikbuch zum Thema "Masse-Feder-Schwinger/System" durch...) - Das Gehäuse in seiner Eigenschaft als Bedämfung ist auch nur ein weiterer Faktor in der Kette (wie der DF)....

Das entscheidende an eine guten Endstufe ist, dass sie das Signal am eingang in grösserer Form am Ausgang rausgibt - in der Praxis klappt das nur annähernd....

???? Nochmal: Welcher schwätzer behauptet, dass ein hoher DF ein "guter" Wert ist????????
Seth76
Inventar
#16 erstellt: 06. Sep 2005, 22:27

Nochmal: Welcher schwätzer behauptet, dass ein hoher DF ein "guter" Wert ist

Du hast den Thread also doch nicht gelesen.


Hab ich was von sicherem Nachteil gesagt????

Nur in der letzter Antwort, zumindest läßt es drauf schließen (siehe Zitat oben), aber diese Frage

Ich weiss, der DF soll ja nicht zwingend sooo wichtig sein (siehe Masterstroke, DF um die 50), aber es ist ja auch kein Nachteil. Weiss da jemand mehr?

hast Du mir jetzt ja beantwortet. Danke. Der DF ist nebensachlich und sagt nix über die Qualität oder Kontrolle der Endstufe aus. Dann bin ich jetzt ja schlauer. Da hat sich das Tippen ja doch gelohnt.

Dann werde ich mal weiter schätzen was gut sein könnte.
Soundscape9255
Inventar
#17 erstellt: 06. Sep 2005, 22:36

Seth76 schrieb:

Nochmal: Welcher schwätzer behauptet, dass ein hoher DF ein "guter" Wert ist

Du hast den Thread also doch nicht gelesen.


Doch - gelesen hab ich ihn sicher - aber das beantwortet mir meine Frage nicht....

Hast nur den falschen Schluss gezogen - ich hab nur zwei fälle geschildert mit hohem DF: einmal schadet er, das andere mal nützt er...

Zum bewerten was gut oder schlecht sein soll: Entweder die Ohren nehmen, und/oder sich intensiv mit der Materie auseinandersetztn (Elektronik, Physik ect...) und lernen die Kenngrössen eines Systemes als ganzes zu betrachten...
Soundscape9255
Inventar
#18 erstellt: 07. Sep 2005, 05:27
Seth76
Inventar
#19 erstellt: 07. Sep 2005, 11:12
Danke für die Links, aber Grundkenntnisse reichen mir im Prinzip, will ja nur Musik hören.
Aber Du bist nicht der Meinung ich sollte mir eine Eton PA-2802 oder eine DLS A6 aus'm Kopf schlagen, weil die einen hohen Dämpfungsfaktor haben, oder?
Soundscape9255
Inventar
#20 erstellt: 07. Sep 2005, 16:01
Nö - ich sagte doch: hoher DF muss kein Vorteil sein - aber auch kein Nachteil - kommt auf den Rest an....

Beide Stufen sind jedenfall gut - wenn du das wissen willst.....
Seth76
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2005, 16:08
Guck...wenn wir uns da mal nicht ne Menge Schreibarbeit hätten sparen können.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eure Meinung zum Einbau vom Fach-Händler
slimshadylady am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  32 Beiträge
Händler?
MAD_G3 am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  5 Beiträge
Händler
JanMan am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  4 Beiträge
Händler in Köln
soulid am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  7 Beiträge
Händler anwesend? -> Frage!
polosoundz am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  12 Beiträge
Erfahrung ACR Händler
Riwa am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  3 Beiträge
Händler nähe Konstanz gesucht.
Goto am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  4 Beiträge
AIV Händler
Karlson am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  2 Beiträge
Helix Händler
Integra99 am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  3 Beiträge
suche Händler
predatorac am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.657 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedJamesCargE
  • Gesamtzahl an Themen1.483.180
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.202.173

Hersteller in diesem Thread Widget schließen