Top Trashfilme der letzten 10 jahre

+A -A
Autor
Beitrag
DerGuteThor
Neuling
#1 erstellt: 21. Mrz 2021, 13:14
Moin,

Mein Freund und ich haben uns vorgenommen jetzt regelmäßig Trash-perlen zu schauen! Leider ist es sehr schwer die richtigen filme dafür zu finden.
Daher wollte ich mal in der Community hier rumfragen was denn eure top Trashfilme der letzten 10 Jahre sind, wenn ihr euch für das Thema interessiert.

Müssen nicht nur strikt B/C Movies sein, Guilty Pleasure oder mega abgefahrene/durchgeknallte Filme gehen auch!

LG Thor
langsaam1
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2021, 21:15
" Trash " ist ein sehr weitläufiger Begriff

es gibt sogar einen Film mit dem Titel : Trash (2014) ob der jedoch in das gesuchte passt eher nein

Alternativ sich da einmal durchwühlen
Schlechteste Filme aller Zeiten (ist im Auge des individual Betrachters aber auch eher Ansichtsache)
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=85&thread=1791


[Beitrag von langsaam1 am 22. Mrz 2021, 21:18 bearbeitet]
TesteX
Stammgast
#3 erstellt: 22. Mrz 2021, 23:42
Die Filmreihe: Sharknado

wenn es auch älter als 10 Jahre sein darf: Tremors - Im Land der Raketenwürmer
Don_Tomaso
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2021, 01:01
“Iron Sky“ Teil 1 und 2 ist auch immer ein Tipp.
Nemesis200SX
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2021, 01:55
Für Big Budgt Trash empfehle ich die Filme von Paul W. Anderson. Ansonsten Guns Akimbo und die Crank Filme.

Klassischer Trash mit kaum Budget wäre alles von SyFy und The Asylum.

Und dann kann man sich noch die Machwerke von Uwe Boll ansehen
DerGuteThor
Neuling
#6 erstellt: 24. Mrz 2021, 20:24
hey,

vielen dank für eure vorschläge!

lg thor
HiFi-Frank
Moderator
#7 erstellt: 27. Mrz 2021, 22:57

Nemesis200SX (Beitrag #5) schrieb:

Und dann kann man sich noch die Machwerke von Uwe Boll ansehen


Oh nein

Von Boll kann man wirklich nur vollumfänglich abraten!

proglodyte
Inventar
#8 erstellt: 27. Mrz 2021, 23:28
Turbo Kid

und natürlich Kung Fury, da wurde jetzt auch mit prominenter Besetzung ein 2ter gedreht

Ist nicht lang und vorbehaltlich Altersbestätigung frei auf Youtube, Iron Sky wirkt da noch bodenständig
Feierabendschablone
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 01. Apr 2021, 14:44
Mein Tipp: America 3000, der wird euch bestimmt gefallen. Eigentich wärs Pflicht, den gebührend auf VHS zu schauen, ich hab ihn auch nur als VHS da (leider unverkäuflich)

Sorry, der letzten 10 Jahre hab ich überlesen


[Beitrag von Feierabendschablone am 01. Apr 2021, 16:34 bearbeitet]
a.j.jones
Stammgast
#10 erstellt: 07. Apr 2021, 00:33
Was denn, Kung Fury ist doch super👍🏻👍🏻👍🏻
a.j.jones
Stammgast
#11 erstellt: 07. Apr 2021, 00:34
Hobo with shotgun kann ich empfehlen
Klipsch-RF7II
Inventar
#12 erstellt: 07. Apr 2021, 00:45
Sky Sharks - Zombie Nazis Flying Sharks

Der Film ist so gut wie sein Titel
Retro1971
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Apr 2021, 01:40
Trash kann alles oder nichts sein...

Möchtergern-Splatter?

THE BUNNYMAN MASSACRE



Irgendwo in den Wäldern Kaliforniens schleicht ein Killer mit Hasenkostüm und Kettensäge herum.

Warum schaffen es die Opfer nicht, in ihrer großen Limousine einem alten LKW davonzufahren?
Oder genauer gefragt: Warum fahren die überhaupt so langsam, dass ein Schneckenrennen dagegen rasant wirkt?
Ach ja, weil der Killer im Laster ja sonst nicht hinterher käme. Logisch!
Kann man wirklich so dumm sein, dem unter dem Auto blutig zerquetschten Freund dauernd "Wach auf!" zuzurufen? Offensichtlich schon.
Wohin flüchtet man am besten, wenn einem der Bunnyman mit Kettensäge im Wald hinterherläuft? Natürlich auf einen Baum. Logisch!
Was macht man, wenn man auf der Flucht vor dem Kettensägen-Bunnyman eine abgelegene Holzhütte in eben diesem Wald findet?
Man läuft hinein, stellt fest dass alles aus Holz ist, der Boden hohl- also auch von unten zersägbar, und...
...stellt zum Schutz eine Matratze vor die Eingangstüre! Was sollte man auch sonst tun? Logisch!
Da fragt man sich doch unweigerlich ob das ganze vielleicht eine Parodie sein soll...?
Immerhin erkennt man sehr viele Referenzen an diverse Horror-und Thriller-Klassiker wieder.
Oder sollte ich statt "Referenzen" einfach nur "geklaute Ideen" sagen?
Dummerweise ist hier keine Spur von Humor zu entdecken, alles kommt absolut ernsthaft und dadurch um so blöder und peinlicher rüber.
Dazu kommt noch, dass die deutsche DVD massiv geschnitten ist-
vermutlich um deutsche Käufer vor den teils ziemlich schlechten Tricks in meiner österreichischen uncut-Version zu bewahren.
Ja, blutig ist das ganze, zumindest teilweise, schon- aber viel versäumt hat man nicht, wenn die billigen Splatterszenen fehlen.
Das Tempo des Films ist akzeptabel, die Darsteller austauschbar, die Dialoge dämlich-
lediglich der Kameramann scheint etwas mehr draufzuhaben als alle anderen am Film beteiligten.

Kommt hier wohl darauf an was man erwartet.
Will man einen Splatterfilm sehen: 0/10
Will man bei einem geselligen Filmabend mit Kumpels über Trash ablästern: 5/10
Für mehr reicht es aber selbst dann nicht...

Horror mit hohem Spaß und überdrehtem Blödsinns-Anteil?

SHARKNADO



Ein gigantischer Wirbelsturm vor der Küste Kaliforniens zieht einen großen Schwarm Haie mit sich durch die Luft,
und bewegt sich in Richtung Los Angeles.
Weitere Haie wurden vom Tornado vertrieben und schwimmen vor diesem her,
so dass es schon kurz vor der Sturmwarnung zu ersten blutigen Hai-Angriffen am Strand kommt.
Fin Shepard, der Besitzer einer Strandbar, versucht, als der Tornado die ersten Haie an Land wirbelt, zusammen mit seinem besten Freund, 
einer Freundin und einem alten Säufer in der gefluteten und von Haien eingenommenen Stadt
seine Ex-Frau April und seine Kinder zu finden, um diese zu retten...

Das war jetzt also der berühmt-berüchtigte "Sharknado".
Der angeblich "beste" Film von Asylum. Zumindest ist es Asylum's erfolgreichste Filmreihe.
Was gibt es dazu jetzt zu sagen?
Die Darsteller sind allesamt erträglich. Die Synchro und Sprecher sind deutlich über dem Asylum-Durchschnitt.
Und die Idee des Films ist komplett abgehoben, daher witzig.
Dass sich ein Film mit diesem Titel nicht ernst nimmt, versteht sich von selbst- und genau deshalb funktioniert er auch halbwegs.
Nüchtern betrachtet ist Sharknado nämlich kaum anders, als die sonstigen Asylum-Machwerke,
die miserablen CGI-Effekte gehören sogar eher zum unteren Ende des möglichen.
Wenn man also vollkommenem Blödsinn mit gigantischen Logiklöchern nicht abgeneigt ist, 
und sich auf die bescheuerte Grundidee des Films einlassen will und kann, wird man durchaus annehmbar unterhalten.
Ein "Hailight" ist der Film aber definitiv nicht, auch wenn der Hype einem etwas anderes erzählen will-
und ein gewisser Kult-Status durchaus vorhanden ist.

5/10

SHARKNADO 2



Fin Shepard fliegt mit seiner Ex-Frau-und-wieder-Freundin April nach New York, um April's Buch "How to survive a Sharknado" vorzustellen.
Es kommt natürlich wie es kommen muss- erst meldet der Pilot des Flugzeuges Turbulenzen, dann werden Haie in der Luft gesichtet- 
und das Flugzeug ist schon mitten drin, in einem neuen Sharknado.
Zum Glück kann Fin aber alles:
Haie zerteilen, Menschen retten- und natürlich auch ein stark beschädigtes, voll besetztes Passagierflugzeug landen.
Nur April hatte Pech- der wird von einem Hai die Hand abgeknuspert.
Direkt nach der Landung warnt Fin über die vor Ort stehenden Sensationsreporter vor dem Sharknado, welcher auf New York zusteuert. 
Natürlich wird ihm nicht geglaubt- und schon geht es los...

Sharknado 2 ist dermaßen Over the Top, dass man nur noch staunen kann.
Klar- alles wird noch blöder, noch übertriebener- und dadurch teils auch noch schlechter getrickst.
Aber das ganze wird dermaßen überzogen und vor Selbstironie strotzend gezeigt, dass man nur noch Spaß hat.
Den Machern war offensichtlich vollkommen klar dass man hier alles steigern muss,
und keinerlei ernsten Ansatz zeigen darf um einen weiteren Erfolg zu haben.
Herrlich sind auch die vielen Anspielungen auf andere Filme oder Serien, welche bei Filmfans für viel Spaß sorgen dürften.
Ich kann durchaus verstehen, wenn manche diese Fortsetzung als "völligen Blödsinn",
"komplett unrealistisch" und "schlimmer als der erste" abhaken- und sie haben ja recht.
Fakt ist aber nun mal: Was erwartet man von einem Titel wie "Sharknado"?
Genau das kriegt man. Und so langsam macht es wirklich Spaß. Hirn aus, Film an!

6/10

SHARKNADO 3



Fin Shepard soll im Weißen Haus für seine Verdienste bei den bisherigen Sharknados ausgezeichnet werden,
da entsteht auch schon der nächste. Direkt über dem Weißen Haus.
Über dem Atlantik ziehen ebenfalls mehrere Sharknados auf, welche sich zu einem riesigen Sharkikane verbinden könnten.
Fin's Frau April und die gemeinsame Tochter sind derweil in Florida in einem Vergnügungspark- und auch dort nähern sich Sharknados. 
Da hier Kettensägen und Kampfflugzeuge alleine wohl nicht mehr helfen, kommt Fin auf die rettende Idee: 
Er sucht seinen Vater Gilbert auf, welcher Verbindungen zur NASA hat-
und sogar ein Space Shuttle zur Vernichtung der Sharknados aus dem All bereitstellen kann...

Man mag es kaum glauben- aber Sharknado 3 macht richtig Spaß.
Wirklich. Vollkommen abgedreht, saudumm, extremst übertrieben. Gespickt mit komplett bescheuerten Ideen.
Auch die Tricks sind immer noch billig, wenn auch, zumindest teilweise, schon etwas besser als in den beiden Vorgängern.
Aber mal ehrlich: Hier muss das so sein! Und wieder haben SyFy und Asylum es geschafft, den Vorgänger zu toppen.
Auch sind wieder diverse Anspielungen auf andere Filme vorhanden-
beim "Druck auf den roten Knopf" muss man z.B. unweigerlich an Monty Python's Schwarzen Ritter denken.
Neben der Stammbesetzung aus den Vorgängern gibt's diesmal
Bo Derek, David Hasselhoff, Michael Winslow, Lou Ferrigno und Lorenzo Lamas zu bestaunen.
Ich frage mich nur, warum man es in dieser Reihe verstanden hat dass Trash Spaß machen muss-
und man einen solchen Film absolut nicht ernst nehmen sollte.
Der Großteil der Asylum / SyFy-Produktion nimmt sich ja leider absolut ernst- was diese Filme eben teils unerträglich macht.
Hier regiert der Blödsinn! und das ist gut so!

8/10

SHARKNADO 4



Seit 5 Jahren hat es keinen Sharknado mehr gegeben.
Wissenschaftler haben es geschafft, ein Satelitengestütztes Warn-und Zerstörungssystem für Tornados über dem Meer zu entwickeln.
Fin Shepard will sich mit seiner Familie in Las Vegas treffen,
wo der inzwischen Weltberühmte Held Fin als Stargast zu einer Hotel-Eröffnung erwartet wird.
Dort allerdings geschieht unglaubliches...
Ein Sharknado aus Sand hat sich gebildet- und konnte somit nicht von den System über dem Meer entdeckt werden.
Dieser zerstört das Hotel, und teilt sich dann in verschiedene andere "Nados" auf, sobald er mit anderen Elementen in Berührung kommt.
Schon bald sind neben dem Sandnado sind unter anderem auch ein Ölnado, ein Firenado, ein Nuklearnado und sogar ein Kuhnado unterwegs. 
Jetzt können nur noch Fin Shepard und seine Frau April helfen, welche inzwischen nicht nur einen modifizierten Arm besitzt, 
sondern sich dank ihrem Wissenschaftler-Vater immer mehr zu einer Technisch erweiterten Kampfmaschine entwickelt hat...

Es musste ja so kommen: Nachdem der dritte Teil eine absolute Trash-Granate war,
geht es mit dem vierten leider wieder abwärts. Und das ziemlich tief.
Nach der gelungenen Star Wars-Einleitung (Sharknado Episode IV...) kommen nur noch wenige Anspielungen an andere Filme oder sonstiges.
Nicht falsch verstehen: Es gibt davon auch hier wieder jede Menge- nur sind die meisten wohl gut gemeint, aber leider nicht wirklich witzig.
Die Tricks sind deutlich schlechter als zuletzt, und die schrägen Ideen sind den Machern wohl auch ausgegangen.
Dafür gibt es jetzt jede Menge einfach nur blöde Ideen.
Klar, nach Logik sollte man gerade bei dieser Filmreihe wirklich nicht suchen-
aber wie zur Hölle kommen Haie denn in die Wüste, in einen Sandsturm?
David Hasselhoff ist wieder dabei, und neben der restlichen Standard-Besetzung wimmelt es wieder von größeren und kleineren Gastauftritten:
Neben bekannten Namen aus der Welt des Films wie Gary Busey, David Faustino, Steve Guttenberg und Lloyd Kaufman 
tummeln sich hier auch diverse Musiker wie Corey Taylor und Vince Neil- sowie die Chippendales.

3/10

SHARKNADO 5



Während Fin Shepard und seine Freunde in einem Höhlensystem unter Stonehenge Beweise finden,
dass Sharknados schon unsere Vorfahren terrorisierten, 
welche allerdings wussten, wie man diese mit einem magischen Artefakt bekämpft, tauchen überall auf der Erde Sharknados auf.
Doch es kommt noch schlimmer: Der Sohn von Fin und April wird in einen Sharknado gesaugt- und so rund um den Planeten gewirbelt.
Zum Glück hat er zuvor einen speziellen Helm gekriegt, welcher ihn vor dem Sturm und den Haien darin schützt- 
und der ausserdem regelmäßig Signale aussendet, wo er sich gerade befindet.
Denn das magische Artefakt schickt nicht nur den Sharknado, sondern auch alle die ihn bekämpfen über den gesamten Planeten.
Mit Hilfe des Papstes und diversen geheimen Waffen wie dem Opernkampfhaus von Sydney wird die Schlacht gegen die Haie aufgenommen,
während die Nachrichten-Sondersendungen im TV der Bevölkerung empfehlen, die Haie weder zu füttern noch zu streicheln...

Nach dem wirklich schwachen vierten Teil geht es im fünften wieder deutlich aufwärts.
Von Start weg gibt der Film Vollgas, und trumpft mit unzähligen, meist wirklich witzigen Film-Anspielungen und noch mehr Gaststars auf.
Die Tricks sind natürlich immer noch mies, und Tara Reid sieht von Film zu Film beschissener aus- aber das hohe Tempo
in Verbindung mit den massenhaft vorhandenen aberwitzigen Ideen und verschiedenen Locations machen den fünften Film zum bisher besten.

9/10

SHARKNADO 6



Um die Welt endgültig von den immer öfter auftauchenden Sharknados zu befreien bleibt Fin nur ein Ausweg:
Eine Reise in die Vergangenheit, genauer gesagt in die Kreidezeit, um dort den ersten Sharknado überhaupt zu verhindern.
Dort stößt er überraschenderweise auf totgeglaubte Freunde, aber auch auf Dinosaurier, welche seine Aufgabe nicht gerade erleichtern. 
Als der Sharknado schließlich mit vereinten Kräften vernichtet werden kann, entsteht ein Timenado-
welcher nicht nur das Team um Fin, sondern auch die letzten verbliebenen Haie mit sich zieht.
Nun muss man auch noch Sharknados in anderen Epochen verhindern, so dass man sich auf eine irrwitzige Reise durch die Zeit begibt.
Über das Mittelalter in den Wilden Westen, den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, 
bis in die 50'er Jahre in denen Fin seinen Eltern begegnet, und sogar in die ferne Zukunft geht die weitere Reise...

Tricktechnisch ist der letzte Sharknado beinahe schon katastrophal schlecht, selbst für Asylum-Verhältnisse auf unterstem Niveau.
Hier hat man wohl nur noch auf möglichst abgefahrene Ideen gesetzt, und auf die Tricks komplett geschissen.
Noch nicht einmal anständige Kulissen gibt es zu sehen, die Burg im Mittelalter ist z.B. eine offensichtliche Ruine, 
durch die Fenster sieht man den Himmel und Mauerreste der Rückseite. Diverse Anschlussfehler gibt es natürlich ebenfalls.
Für viele der Dialoge und die meisten Darsteller gilt leider auch das Prädikat "katastrophal", der einzige der sich wirklich Mühe gibt 
und den man "Schauspieler" nennen kann ist Ian Ziering, der Rest spielt größtenteils einfach nur unterirdisch.
Es gibt wieder einige Filmzitate und Anspielungen zu entdecken, Auftritte von Gaststars aus Film und Musik wurden aber zurückgefahren.
Immerhin: Dee Snider als Sheriff hat offensichtlich Spaß an seiner etwas größeren Rolle, 
La Toya Jackson als Cleopatra schwebt auch mal durchs Bild, und The Offspring haben sich nicht nur am Soundtrack beteiligt.
Was Schauspieler angeht hat man sich auch vergleichsweise zurückgehalten: Gary Busey darf unbeteiligt an der Bar herumsitzen, 
unter anderem Bo Derek und Marina Sirtis haben auch nur sehr kurze Auftritte abgekriegt.
Das leider auch nur extrem kurze auftauchen von James Hong wird durch die deutsche Synchro komplett versaut, 
den zugehörigen Gag dürften einige dadurch wohl nicht verstehen.
Immerhin ist das Ende des Films gelungen, und man kann davon ausgehen dass wirklich kein weiterer Sharknado kommt.
Der letzte Sharknado ist ansonsten eine riesige Enttäuschung- vor allem wenn man bedenkt, 
dass dieser das Finale der erfolgreichsten Trashfilm-Reihe überhaupt sein soll. Herausgekommen ist der schlechteste Film der Reihe.
Ein paar wenige Lacher sind durchaus drin, und wenn die Zukunft so aussieht wie hier gezeigt, bin ich froh nicht so lange leben zu müssen.
Das beste und lustigste war allerdings der Abspann- obwohl (oder weil?) dort keine Filmszene vorkam.

2/10

Trash mit gewissem Anspruch... aber sei gewarnt:

THE GREASY STRANGLER



Kurz und knapp: Ein mit Bratfett überzogener, ansonsten nackter Killer macht die Gegend unsicher.

Ich zitiere mal ein paar Sprüche vom Cover- denn die sind allesamt wirklich perfekt passend:
"What the fucking fuck"
"Selten gab es so viele Dinge in einem Film, die man in seinem Leben niemals und auf gar keinen Fall sehen wollte"
"Absurd, Eklig, Clever"
"Geschmackloser Gourmet-Trash"
"Abgedrehtester Film aller Zeiten"

Ein Film, in dem ausschließlich unsympathische, mies gekleidete und generell eher nicht so schöne Menschen auftauchen. Oft auch nackt.
Ein Soundtrack den man am liebsten abdrehen würde.
Dialoge wie von Tarantino- nur auf Drogen. Oder mit zu wenig, bzw ohne Drogen. Bin mir da nicht so sicher.
Und ein paar kleine Splatterszenen die zwar recht billig daherkommen, aber durchaus Spaß machen.

Keine Wertung, der Greasy Strangler ist einfach zu speziell- der ist Jenseits jeder Wertung!

Edel-Trash mit relativ hohem Budget und berühmter Vorlage- allerdings schon etwas älter:

BARB WIRE



Steel Harbour, im Jahre 2017- also damals, zum Dreh des Films in naher Zukunft...
Der zweite amerikanische Bürgerkrieg tobt seit langem, überall herrscht Chaos- nur Steel Harbour ist noch eine Art neutrale Zone.
Kopfgeldjäger haben in dieser Zeit viel zu tun und verdienen eine Menge Geld, während das regierende faschistoide Direktorium 
an einer biologischen Waffe arbeitet, welche wie eine Krankheit eingesetzt werden soll um gezielt bestimmte Menschengruppen zu vernichten.
Barbara Kopetski, genannt Barb Wire, leitet einen Nachtclub in Steel Harbour- und ist nebenbei als Kopfgeldjägerin erfolgreich.
Eines Tages kommt ihr Ex-Freund Alex mit seiner Frau in ihre Bar und bittet Barb um Hilfe.
Die beiden gehören inzwischen dem Widerstand an, und seine Frau trägt einen Impfstoff in ihrem Körper, welcher als Gegenmittel gilt.
Doch in Steel Harbour kann damit niemand etwas anfangen, sie muss unbemerkt über die stark bewachte Grenze der Stadt gebracht werden.
Barb ist durch ihre Arbeit als Kopfgeldjägerin im Besitz von Kontaktlinsen, welche den gefürchteten Netzhaut-Scan an der Grenze 
und sonstigen Kontrollen umgehen können, und eben diese würden die beiden nun benötigen.
Doch Barb denkt zunächst nicht im Traum daran, ihrem Ex zu helfen- bis das Direktorium auf ihre Spur kommt und in der Bar erscheint...

Ja, Barb Wire ist purer Trash. Allerdings schon eher Nobel-Trash, der durchaus auch so gedacht war und unterhaltsam daherkommt.
Die Story ist samt dem bösen, an Nazis erinnernde Direktorium bei Casablanca geklaut und in die "Zukunft" versetzt (der Film ist von 1996)
bietet also wenig neues- kann aber mit der damals angesagten Pamela Anderson (und einem Udo Kier mit Spaß an seiner Rolle) auftrumpfen.
Keine Frage: Optisch ist Anderson perfekt für diese Comic-Verfilmung besetzt, und das haben die Filmemacher auch reichlich ausgenutzt.
Es gibt reichlich Kurven, Lack und Leder zu sehen, und natürlich darf die Anderson in ihrer Bar auch einen Strip hinlegen.
Bis auf ein paar wenige Szenen (ein zum Glück selten eingesetzter Stuntman mit schlechter Perücke und sichtbar muskulöser als Barb) 
ist das ganze auch weitgehend ordentlich inszeniert und mit stylischer Optik ausgestattet.
Hier kann man wahlweise die Anderson begaffen, die "Ähnlichkeiten" zu Casablanca mitzählen, sich berieseln lassen- oder alles zusammen.
Wer letzteres kann, wird definitiv gut bedient- alle anderen werden hier vermutlich weniger Spaß haben.

7/10


[Beitrag von Retro1971 am 07. Apr 2021, 01:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Film / Letzten 5 Jahre
André_Neustadt am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 11.09.2010  –  2 Beiträge
Eure TOP TEN / Alltime Favorits
am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  109 Beiträge
Matrix1 war bis auf die letzten 10 Minuten nett
wittgenstein am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  3 Beiträge
welcher film top surround?
Goostu am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  3 Beiträge
Wicker Man
sirgoele am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  22 Beiträge
Eure Top 5 Filme
Forrest-Taft am 26.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  22 Beiträge
Top-Film für 5.1
Pelie am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  11 Beiträge
MM: HdR- Trilogie für 10,- Euro (!)
Heat83 am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  10 Beiträge
Top Angebote bei Media Markt
afru am 22.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  15 Beiträge
Top 3 eurer DVD Boxen
Forrest-Taft am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 04.04.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.792 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedSchalller
  • Gesamtzahl an Themen1.499.954
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.521.883