2 unterschiedliche Subs wirklich so schlecht?

+A -A
Autor
Beitrag
CeliDriver
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Nov 2016, 01:19
Hallo und liebe Grüße aus Wien,

zu meinem Problem, ich verwende derzeit einen Magnat Omega Sub 250 Ltd auf
einem 70kg Granitblock und zusätzlich ein Antimode.

War eigentlich bisher nicht wirklich unzufrieden aber wie es eben in diesem Bereich ist
reicht es einem irgendwann nicht mehr und man möchte mehr. Der Bass könnte
präziser und knackiger sein.

Würde gern den vorhandenen Sub mit einen Elac 2080 ergänzen. Würde ich derzeit
günstig gebraucht um 600,- bekommen. Ich weiß das zwei gleiche besser wären aber den
Magnat bekommt man nicht mehr, auch nicht gebraucht und den 2080 gibt es auch nicht
mehr und kostete ursprünglich 3000,-.

Kann ein zweiter Sub hier sogar das Ergebnis verschlechtern? Der Magnat ist ein Bassreflex
und der Elac hat ein geschlossenes Gehäuse.

Zum Raum, es ist ein L-förmiges Dachgeschosszimmer mit Dachschräge, ca. 30m2, max. Raumhöhe 3,5m.

Wäre über eure Meinungen und Erfahrungen sehr dankbar.

Mathias
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 03. Nov 2016, 13:52
Hi,
CeliDriver (Beitrag #1) schrieb:
... Kann ein zweiter Sub hier sogar das Ergebnis verschlechtern?
Der Magnat ist ein Bassreflex und der Elac hat ein geschlossenes Gehäuse. ...

Nein, das ist kein ernstes Problem. Ich zitiere ein kürzlich gefallenenes Statement:
... Die Leute, die mit zwei Subs schlechtere Ergebnisse haben, haben oft einstellungsmäßig was falsch gemacht.
(aus: http://www.hifi-foru...6&postID=13521#13521 )

Wahrscheinlich ist es vorteilhaft den Magnat durch Verstopfen der BR-Öffnung ebenfalls in eine CB zu verwandeln (keine Angst, da kommt nichts vollkommen aus dem Tritt ...). Aber das kannst du später ausprobieren.

Zunächst ist es wichtig die Subs aneinander anzugleichen, indem du sie versuchsweise beide direkt an einer Wand (oder frei), dicht nebeneinander stellst (und auch nah dran hörst), und durch A/B-Umschalten auf
-- gleiche Lautstärke und
-- ähnlichen Klang (via Crossover am Sub, die Skalierungen sind oft ungenau) und
-- beim gemeinsamen Betrieb (elektrisch parallel) auf maximale Addition durch Justieren der Phase /Polarität bringst. Wenn das nicht so gut klappt, versuchsweise die BR-Öffnung des Magnat verstopfen.

Dann die Subs in die vorgesehenen Positionen bringen. Die größte Chance auf gute Ergebnisse besteht bei ~diagonaler Positionierung vorne - hinten, mit dem Hörplatz ~dazwischen.

Dies sind Standard-Vorgehensweisen.
Im konkreten Fall mit evtl. stark unterschiedlichem Abstand der Subs vom Hörer sowie unsymmetrischer Raumakustik könnte weiterer Feinabgleich der Subs (bewusst unterschiedliche Laufzeit bzw. Phase) noch was bringen.

Dein Dachausbau wird wg. Holz-/Leichtbau wahrscheinlich ein guter Bass-/Grundtonabsorber sein, der die Anregung durch 2 Subs dröhnarm vertragen kann.

Wenn es immer noch am "richtigen Kick" (-Bass) fehlt, liegt das Problem im Grundtonbereich (80 - 300 Hz) und du must an die Main-Komponenten ran (d.h. zunächst EQ bzw. Audyssey-Einmessung optimieren).

----------------------------
Ich sehe gerade, mit dem Magnat in Ltd.-Ausführung hast du ja zwei optisch durchaus ähnliche Schmuckstücke ...

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 03. Nov 2016, 14:08 bearbeitet]
CeliDriver
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Nov 2016, 15:11
Hello,

danke für die ausführliche Erklärung, Michael! Werde dann mal versuchen den zweiten zu bekommen.
Das sind wirklich zwei Schmuckstücke, wobei der Magnat weiß und der Elac, sollte
ich ihn bekommen schwarz ist.

Hätte da noch eine Frage zum Sub 2080. Was ist der große Unterschied zum 2070 bis
auf die Steuerung und Einmessung per Smartphone?
Warum kostete der 2080 neu 3000,- und der 2070 "nur" 1500,-.

Ist der Preis von 600,- für einen 5 Jahre alten 2080 der optisch und technisch 1A sein soll ok?

Gruß Mathias
Mwf
Inventar
#4 erstellt: 03. Nov 2016, 16:09

CeliDriver (Beitrag #3) schrieb:
... Ist der Preis von 600,- für einen 5 Jahre alten 2080 der optisch und technisch 1A sein soll ok? ...

Ja.

... Warum kostete der 2080 neu 3000,- und der 2070 "nur" 1500,-. ...

1. Marketingentscheidungen -- der 2080 war damals (2009) das Flagschiff ("Preis spielt keine Rolle" bzw. UVP möglichst hoch); der 2070 (2015) "nur" die Nr. 2 hinter 2090)

2. größere Stückzahlen, Gleichteile mit anderen Modellen, unterschiedliche Lieferanten, unterschiedlicher Ort der Endmontage ...
CeliDriver
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Nov 2016, 16:45
Verstehe, das heißt der 2080 ist nicht zwangsläufig besser als der 2070.

Danke für die Info!
alien1111
Inventar
#6 erstellt: 04. Nov 2016, 18:53

CeliDriver (Beitrag #5) schrieb:
Verstehe, das heißt der 2080 ist nicht zwangsläufig besser als der 2070.

SUB 2080D ist einen SUB2070 Vorgänger. SUB 2080D war sehr kurz hergestellt.
SUB2080D hat klassische Elektronik + normale IR FB. Zur Raumanpassung hat intelligentes Tool am Board. Dieses besteht aus zwei getrennt voneinander arbeitenden Equalizern, die die punktgenaue Anpassung zweier Presets (z.B. für Stereo und Mehrkanal) an Raum erlauben. Und dies funktioniert denkbar einfach: Zunächst wird eine der unzähligen Stellen im Frequenzband ausgewählt, an der eingegriffen werden soll. Ist diese gefunden, geht es auch schon an die Pegelanpassung dieser Position, die ebenfalls über die drei Köpfe und das kleine LCD-Display in der Front des Subwoofers vorgenommen wird. Innerhalb weniger Minuten können klangschädigende Raummoden „geglättet“ und der Subwoofer so perfekt auf Raum angepasst werden. Elac spendierte seinem 2080D eine übersichtliche, einfache IR Fernbedienung, die die schnelle Anwahl der abgelegten Voreinstellungen sowie die Justage der Trennfrequenz und der Lautstärke bequem von Sitzplatz aus erlaubt. Erhaltene akustische Ergebnisse waren sehr gut.

SUB2070 hat ganz andere, viel bessere zwei 250mm LS Chassis, Stärkere Endstufe und ganz neue Elektronik mit Smartphone Steuerung (gleichzeitig praktische Fernbedienung). Kommunikation zwischen Sub und Smartphone ist mit Hilfe Bluetooth realisiert. Smartphone + Elac Sub Controll App erlaubt richtige, perfekte und automatische Raumanpassung. Elac Einmessystem ist sehr effektiv (akustische Ergebnisse sind mit AntiMode vergleichbar/identisch). Neues Elac-Einmesssystem vs. SUB 2080D bringt gesamt viel bessere akustische Ergebnisse.
Neues Elac Einmessystem und neue LS Chassis, stärkere Endstufe bringen vs. 2080D noch tieferes, trockenes und verzerruingsfreies Bass.

SUB 2080D ist aktuell 600€ Wert.


[Beitrag von alien1111 am 04. Nov 2016, 19:04 bearbeitet]
punsch
Stammgast
#7 erstellt: 04. Nov 2016, 19:27

Mwf (Beitrag #2) schrieb:
Hi,
CeliDriver (Beitrag #1) schrieb:
... Kann ein zweiter Sub hier sogar das Ergebnis verschlechtern?
Der Magnat ist ein Bassreflex und der Elac hat ein geschlossenes Gehäuse. ...

Nein, das ist kein ernstes Problem. Ich zitiere ein kürzlich gefallenenes Statement:
... Die Leute, die mit zwei Subs schlechtere Ergebnisse haben, haben oft einstellungsmäßig was falsch gemacht.
(aus: http://www.hifi-foru...6&postID=13521#13521 )


Ich hab das zwar nur mal überflogen, konnte allerdings nirgends was von zwei unterschiedlichen Subs lesen.

Ich bin da eher etwas skeptischer.

Wenn es klapt dann gut, ansonsten einfach mal bei Mwf melden,

Man sollte wenigsten Phase und Lautstärke getrennt einstellen können.

Grad gesehen das es am Magnat möglich ist die Phase stufenlos zu regeln.
Würde es mal auf einen versuch ankommen lassen.

MfG

Markus


[Beitrag von punsch am 04. Nov 2016, 19:33 bearbeitet]
Volker#82
Inventar
#8 erstellt: 04. Nov 2016, 19:46
Sagen wir mal so, dass Ergebnis wird mit Sicherheit nicht besser als mit zwei identischen Subs. Ich persönlich würde auch immer identische Subs nehmen ohne Ausnahme. Wenn es aber vernünftig eingestellt ist, kann es aber auch so gut funktionieren. Er wäre nicht der Erste, bei dem es gut klappt. Mwf hat ja keine Garantie drauf gegeben sondern nur dargestellt, wie man am besten vorgehen sollte. Selbst zwei identische Subs können Probleme machen, wenn die Einstellungen nicht stimmen.
CeliDriver
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Nov 2016, 11:49
Hatte mir auch überlegt einen zweiten Omega Sub 250 Ltd zu kaufen, doch leider gibt es den derzeit nirgends.
Also neu ohnehin nicht mehr und gebraucht im Moment auch nicht.

Stimmt Markus beim Omega kann man stufenlos die Phase regeln, hab das aber bisher immer auf O gelassen,
da ich noch ein Antimode davor habe und ich denke das der alles regelt, hoffe das ist auch so. 😊

Mit dem 2080 wurde es nichts, da dieser grau und nicht schwarz war, das passt bei mir nicht rein und der steht dann doch ziemlich frei im Raum.

Ausserdem ist der 2070 vorallem durch die automatische Einmessung doch die erste Wahl.
In Innsbruck gab es einen Händler der den 2070 neu um 790,- verkauft hat, hatte allerdings nur ein Stück, ich ärgere
mich immer noch nicht sofort zugeschlagen zu haben.

Werde weiter suchen und hoffe auf ein gutes Angebot spätestens beim Black Friday.

Ich gebe euch Bescheid welcher es jetzt wirklich wurde und ob er dann mit dem Omega zusammen passt.

Gruß Mathias
Mwf
Inventar
#10 erstellt: 05. Nov 2016, 13:38

CeliDriver (Beitrag #9) schrieb:
... beim Omega kann man stufenlos die Phase regeln, hab das aber bisher immer auf O gelassen,
da ich noch ein Antimode davor habe und ich denke das der alles regelt, hoffe das ist auch so. ...

Nein, das kann das AM 8033 nicht.
Die Phaseneinstellung ist ausschließlich im Zusammenspiel mit anderen LS wichtig, und das AM 8033 weis ja nichts von deinen Main-LS (und eine eigene Einstellung für den 2. Sub ist auch nicht gegeben).

Wie punsch schon sagte, solltest du die Phasenjustage am Sub -- nur 1 von beiden braucht so eine Einstellung -- benutzen, um vorab die beiden Subs in vorgesehener Position zu bestmöglicher Addition am Hörplatz zu bringen. (*)

Der Abgleich mit den Main-LS ist dann Sache des AVR.

-------------------------
(*) = dafür sind 2 Personen oder eine Unterstützung durch Messungen notwendig.
Die Prozedur (maximale Bassamplitude wenn beide Subs spielen) lässt sich einfacher durchführen, indem du vorab 1 Sub umpolst (180°), den anderen dann mit variabler Phase auf maximale Auslöschung (leisesten Bass) justierst, und dann den 1. wieder zurück auf 0° stellst.
CeliDriver
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Nov 2016, 18:40
Alles klar, eigentlich eh logisch. 😊

Bin dann mal auf der Suche nach einem guten Angebot fürn 2070. Der macht dann auch
aufgrund der stufenlosen Phaseneinstellung mittels Smartphone Sinn.

Hab einen SC 2023 7.2 Receiver, bisher habe ich nur einen Sub angeschlossen,
aber behandelt der Receiver die Subs dann beim Einmessen unterschiedlich,
oder ist es für ihn nur ein Sub?

Gruß Mathias
punsch
Stammgast
#12 erstellt: 07. Nov 2016, 17:59
kommt auf den receiver an. Die großen Modelle können das, die kleineren nicht.

Mfg Markus
CeliDriver
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Nov 2016, 00:29
Der SC-2023 hat das Advanced MCACC konnte aber nichts darüber finden wie der zwei Subs einmisst.

Habe in der Anleitung des Antimode gesehen das ich über ein Y-Kabel zwei Subs an den einen Ausgang
anschließen kann und diese dann gemeinsam eingemessen werden.

Wie mache ich das dann mit dem Elac 2070?
Zuerst den 2070 dann mit Antimode und zum Schluss mit dem Receiver einmessen?

Gruß Mathias
punsch
Stammgast
#14 erstellt: 08. Nov 2016, 07:27
dann spielt es keine Rolle, die zwei sind dann wie ein sub.
Volker#82
Inventar
#15 erstellt: 08. Nov 2016, 17:44

CeliDriver (Beitrag #13) schrieb:
Der SC-2023 hat das Advanced MCACC konnte aber nichts darüber finden wie der zwei Subs einmisst.

Habe in der Anleitung des Antimode gesehen das ich über ein Y-Kabel zwei Subs an den einen Ausgang
anschließen kann und diese dann gemeinsam eingemessen werden.

Wie mache ich das dann mit dem Elac 2070?
Zuerst den 2070 dann mit Antimode und zum Schluss mit dem Receiver einmessen?

Gruß Mathias


Du machst da einen Denkfehler.

Die automatische Einmessung vom Elac bringt dir nichts, weil du immer das Summensignal beider Subs einmessen musst und das macht dann das Antimode. Du kannst also nicht die Einmessung vom Elac nutzen, weil du damit nur den Elac einzeln einmessen könntest. Wie schon beschrieben, solltest du die beiden unterschiedlichen Subs zuerst bestmöglich manuell anpassen (Phase, Pegel). Danach dann das Antimode natürlich beide Subs zusammen (Summensignal) messen lassen und danach dann den AVR alles zusammen messen lassen.

Also nochmal:

1: Subs manuell anpassen (Phase, Pegel)
2: Antimode das Summensignal beider Subs messen lassen
3: AVR alles zusammen messen lassen

Das Elac Einmesssystem kann in dem Fall nicht genutzt werden.


[Beitrag von Volker#82 am 08. Nov 2016, 17:46 bearbeitet]
CeliDriver
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Nov 2016, 20:47
Ok, danke für die Info.

Dann wäre ich eventuell wieder beim gebrauchten Elac 2080 um € 600,-.
Kann mich einfach nicht entscheiden und warte noch immer auf ein gutes Angebot.

Hätte den 2070 in erster Linie wegen der automatischen Einmessung genommen.

Wie kann ich am besten die Phase anpassen? Mit einem Bass Sweep?
Hört man das sofort wenn es passt? Frag jetzt doof, aber hatte noch keine zwei Subs.
Volker#82
Inventar
#17 erstellt: 10. Nov 2016, 21:37

CeliDriver (Beitrag #16) schrieb:

Wie kann ich am besten die Phase anpassen? Mit einem Bass Sweep?
Hört man das sofort wenn es passt? Frag jetzt doof, aber hatte noch keine zwei Subs.


Ich würde ein bandbegrenztes Rauschen von z.B. 20 - 120 Hz dazu abspielen. Damit dann die beiden Subs einzeln zuerst am Hörplatz gemessen gleich laut einpegeln. Danach dann das Rauschen mit beiden Subs zusammen abspielen, zunächst beide Phasen auf 0 ° stellen. Dann an einem der beiden Subs die Phase so verändern, dass am Hörplatz gemessen der lauteste Pegel erreicht wird. Ideal dazu bietet sich auch z.B. REW an, damit hat man dann natürlich alle Möglichkeiten der Kontrolle. Man kann alle Testtöne wählen, sowie dann Frequenzverläufe aufzeichnen usw..
CeliDriver
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Nov 2016, 08:36
Danke für die ausführliche Erklärung. Jetzt muss ich nur noch ein Angebot finden dann kann es losgehen. 😄
Volker#82
Inventar
#19 erstellt: 11. Nov 2016, 10:00
Oder den einen verkaufen und zwei identische nehmen
CeliDriver
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Nov 2016, 17:50
Das geht aber dann ordentlich ins Geld, ich probier mal ob es mit dem Omega und dem 2070 passt. 😊

Vorallem möchte ich den 70kg Granitblock unter dem Omega nicht weg tragen. 😉
CeliDriver
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Nov 2016, 19:51
Hab mir heute einen Aussteller vom Elac 2070 geholt. Bei dem Preis musste ich zuschlagen.

Hab jetzt beide Subs gemeinsam nach der Anleitung eingemessen. Ich kann jetzt schon sagen dass es definitiv
besser wurde, obwohl du Aufstellung sicher nicht optimal ist. Musste beide Subs auf die selbe Seite, rechts vom Hörplatz,
unter eine Dachschräge in den Ecken stellen. Also einer ist vorne rechts in der Ecke und einer ist hinten rechts
in der Ecke. Diagonal wäre bestimmt besser, nur kann ich ihn dort nicht hinstellen, müsste dafür das ganze Dachgeschoss umbauen.

Werde aber auch mal die Variante nur mit dem 2070 vorne in der Ecke probieren.
Was halt schade ist, beim 2070 könnte man mit der App einiges einstellen zum Beispiel ob Musik oder Film oder auch den
Nachtmodus wenn es den Nachbarn mal zu viel wird aber durch den zweiten Sub ist das unnötig oder funktioniert eben nicht.

Wie unterscheidet sich eigentlich das Einmesssystem vom Elac mit dem vom Antimode? Soll ich lieber mit dem Antimode oder
dem 2070 einmessen?
Mwf
Inventar
#22 erstellt: 18. Nov 2016, 20:05

CeliDriver (Beitrag #21) schrieb:
... Soll ich lieber mit dem Antimode oder
dem 2070 einmessen?

Antimode,
weil externes Gerät, welches beide Subs gemeinsam erfasst (*), so wie es sein muss.

---------------------
(*) = nachdem die beiden Subs vorher untereinander angeglichen wurden, s.o.
alien1111
Inventar
#23 erstellt: 18. Nov 2016, 20:49

CeliDriver (Beitrag #21) schrieb:
Wie unterscheidet sich eigentlich das Einmesssystem vom Elac mit dem vom Antimode?

Elac SUB2070 Einmesssystem ist "akustisch" so effektiv wie AntiMode 8033. Wenn geht um Bedienungsfreundlichkeit ist SUB2070 viel besser (alle Einstellungen kann man vom Sitzplaz durchsführen; Elac Sub Control App hat FB Funktionalität). Für SUB2070 braucht man keinen ext. AntiMode (spatr Geld).
"Akustisch" ist nur minimal besser AntiMode Dual Core 2.0. Trotzdem sind durschnittliche "akustische" Unterschiede vs. SUB2070 marginal (DC 2.0 kann z.B. 2 Subwoofer ansteuern). Leider DC 2.0 kostet etwa 850€ (ist deutlich sehr teuer). SUB2070 liefert bei mir zu Hause gewältiges, tiefes Bass (ganzes Haus wackelt). SUB2090 vs. SUB2070 liefert noch tieferes Bass und noch mehr Druck.

Ich habe früher verschiedene Subwoofer mit AntiMode 8033 und DC 2.0 benutzt. Nach SUB2070 Kauf (später auf SUB2090 umgetauscht) habe ich o.g. AntiMode Geräte verkauft (mit AntiMode 8033 und DC 2.0 -> keine hörbaer "akustische" Verbesserung vs. Elac Einmesssystem).


[Beitrag von alien1111 am 18. Nov 2016, 21:07 bearbeitet]
CeliDriver
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Nov 2016, 20:57
@Mwf, ich meinte wenn ich nur den 2070 lasse, hab ich vergessen zu erwähnen.

Hab mittlerweile nur den 2070 im Betrieb und ich glaube das bleibt so 😁😁😁

Der Magnat ist bestimmt nicht schlecht, aber was der 2070 rausschmeißt ist eine andere Klasse.

Der Magnat wandert jetzt ins Wohnzimmer, muss nur noch meine Frau davon überzeugen, besonders klein ist der ja auch nicht. 🙄
alien1111
Inventar
#25 erstellt: 18. Nov 2016, 21:14

CeliDriver (Beitrag #24) schrieb:
Der Magnat wandert jetzt ins Wohnzimmer, muss nur noch meine Frau davon überzeugen, besonders klein ist der ja auch nicht. 🙄

Ich habe auch kurz den Magnat Sub zu Hause getestet. Leider konnte meine Frau nicht davon überzeugen, dass diese grosse Kiste zu Hause bleiben kann. SUB2070 war "akustisch" vs. Magnat-Kiste viel, viel besser und viel kleiner (d.h. kein Problem mehr mit meiner Frau ). SUB 2090 war wegen seine Abmessungen auch nicht kritisch (d.h. auch kein Problem mit meiner Frau ).


[Beitrag von alien1111 am 18. Nov 2016, 21:15 bearbeitet]
CeliDriver
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 19. Nov 2016, 12:08
Der Sub 2070 ist aber eigentlich nicht viel kleiner als der Magnat Omega Sub 250 Ltd, aber der ist
halt weiß und meine Frau meinte der sieht aus wie ein Kühlschrank. 😂

Mittlerweile steht er im Wohnzimmer, ein Möbelstück musste zwar dran glauben, aber meine Frau kann damit leben.
alien1111
Inventar
#27 erstellt: 19. Nov 2016, 12:48
Ich habe Magnat Cinema Ultra 300 Kiste und nicht Omega Sub 250 getestet. O.g. Sub war für mich leider "akustisch und auch preislich" sehr grosse Enttäuschung (sein Geld nicht wert).


[Beitrag von alien1111 am 19. Nov 2016, 12:59 bearbeitet]
punsch
Stammgast
#28 erstellt: 20. Nov 2016, 10:57
Wie ist denn nun deine Erfahrung in Bezug auf den thread Titel?

Immerhin gab es viele Antworten und von sowas lebt ja das Forum.

MfG
CeliDriver
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Nov 2016, 14:16
Ja klar mach ich das...

Hab mich jetzt entschieden doch nur den Elac 2070 im Heimkino zu lassen.
Das hat mehrere Gründe, zum einen war ich von beiden gemeinsam nicht überzeugt, denke
das es sich bewahrheitet hat, dass der Bass nur so gut ist wie der schlechteste Sub.
Es war schon besser als nur mit dem Magnat, aber der Bass kam nicht so knackig und
trocken als nur mit dem 2070.
Habe natürlich alles probiert, auch die stufenlose Einstellung der Phase ist sehr wichtig,
bei mir wäre es egal gewesen ob 0 oder 180 Grad, es hätte nichts gebracht, am besten war
es bei mir bei 280 Grad. Da war es sehr nützlich das ich die Phasenverstellung beim 2070
vom Hörplatz aus steuern konnte. Nur bei der Aufstellung war ich nicht sehr flexibel, da
hätte man sicher noch was rausholen können.

Zusätzlich war für mich Entscheidend das ich zwar beim 2070 ein paar Einstellungen per
Smartphone ändern kann, zum Beispiel den Nachtmodus, diese aber mit einem zweiten
Sub keinen Sinn machen.

Letztendlich bin ich jetzt mit dem 2070 sehr zufrieden, auch wenn der Magnat nicht schlecht war,
so kommt der Bass jetzt doch deutlich präziser und trockener. Wobei ich noch gar keine Zeit
hatte den Musikmodus zu testen.

In meinem Fall kann ich sagen, ist das Ergebnis bei einem Sub besser als mit zwei Unterschiedlichen.

Postiver Nebeneffekt war das ich im Wohnzimmer den kleinen Harman Sub durch den Magnat ersetzen konnte.
Mwf
Inventar
#30 erstellt: 20. Nov 2016, 19:22
Danke für die detaillierte und klare Darstellung deiner Entscheidung.


CeliDriver (Beitrag #29) schrieb:
... Nur bei der Aufstellung war ich nicht sehr flexibel, ...

Gibt es eigentlich schon einen Plan von deinem L-förmigen Raum ?
(wäre für diesen Grundsatzthread nicht unwichtig)
CeliDriver
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Nov 2016, 20:48
Ich hab die Pläne vom Haus in AutoCad im Büro gespeichert, werde die Subs einzeichnen und dann hier hochladen.
Mwf
Inventar
#32 erstellt: 20. Nov 2016, 21:05

CeliDriver (Beitrag #31) schrieb:
Ich ... werde die Subs einzeichnen und dann hier hochladen.

Bitte Hörplatz und Main-LS nicht vergessen.
alien1111
Inventar
#33 erstellt: 21. Nov 2016, 10:11

CeliDriver (Beitrag #29) schrieb:
...... der Bass nur so gut ist wie der schlechteste Sub.
In meinem Fall kann ich sagen, ist das Ergebnis bei einem Sub besser als mit zwei Unterschiedlichen.

Das ist allgemein war. Zwei unterschiedliche Subwoofer ist ziemlich schwer "akustisch synchronisieren" (mit normal vorhandenen Subwoofer Regler). Deswegen sind identische Subwoofer vorteilhaft (beste Lösung).


CeliDriver (Beitrag #29) schrieb:
Es war schon besser als nur mit dem Magnat, aber der Bass kam nicht so knackig und
trocken als nur mit dem 2070.
Zusätzlich war für mich Entscheidend das ich zwar beim 2070 ein paar Einstellungen per Smartphone ändern kann.

Letztendlich bin ich jetzt mit dem 2070 sehr zufrieden, so kommt der Bass jetzt doch deutlich präziser und trockener.

Elac SUB2070 sind hervorragende Subwoofer (akustisch, technisch, AntiMode und FB am Board).
Noch besser sind "akustisch" SUB2090 (leider kosten mehr Geld)


[Beitrag von alien1111 am 21. Nov 2016, 10:13 bearbeitet]
CeliDriver
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Nov 2016, 22:33
Dachgeschoss

So schaut's bei mir aus, kann gern auch noch ein paar Fotos hochladen.

Sub 1 ist der derzeitige Aufstellungsort. Bei Sub 2 hätte der zweite Sub stehen sollen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zwei unterschiedliche SUBs zusammen betreiben
Perga am 21.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  13 Beiträge
2 unterschiedliche Subwoofer.
Empath am 09.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  53 Beiträge
2 unterschiedliche subwoofer ?
snk am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  3 Beiträge
2 unterschiedliche Subwoofer???
olli99 am 24.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  6 Beiträge
2 unterschiedliche Subwoofer
Goost1221 am 12.08.2016  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  2 Beiträge
2 Subs
Kalydon am 16.07.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  8 Beiträge
Unterschiedliche Subwoofer
Gameldar am 27.02.2012  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  2 Beiträge
einstellung 2 subs?
-think-big- am 10.02.2013  –  Letzte Antwort am 11.02.2013  –  7 Beiträge
2 verschiedene Subs, Aufstellung
DasEndeffekt am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  9 Beiträge
2 Subs verwenden
superman83 am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglied*maspri*
  • Gesamtzahl an Themen1.417.648
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.990.957

Hersteller in diesem Thread Widget schließen