Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. Letzte |nächste|

Anti-Mode 8033 / 2.0 Dual Core (Raumkorrektursystem für Lautsprecher / Subwoofer)

+A -A
Autor
Beitrag
Bass-Oldie
Inventar
#1 erstellt: 30. Mai 2009, 19:54
Hi Folks,

vor einigen Tagen bin ich auf der Suche nach einer weiteren Verbesserung meiner Anlage auf eine interessante Ergänzung gestoßen.
Ich muss (wie einige andere wohl auch) derzeit verstärkt auf die Finanzen achten, und möchte mir daher keine teuren, sondern eher effektive Komponenten zulegen. Da bei meiner Konfiguration bereits vieles optimiert ist (hat ja auch lange genug gedauert) ist die Auswahl nicht einfach.

Mein Interesse wurde geweckt, als ich die Berichte zum AntiMode 8033 in den verschiedenen Foren las. Es stellt für mich den Mix der Tugenden des SMS-1 und des AS-EQ1 in Verbindung mit einer Preiswürdigkeit dar, das keines der anderen Geräte aufweisen kann.
Dies beruht in der Fokussierung auf ein Ziel, der sauberen Raumkorrektur für den Bass, in Amplitude und der Zeitebene.

Ich werde mir das Gerät in den nächsten Tagen ansehen und anhören, und dann entscheiden, ob ich es bei mir einsetzen werde.

Über Erfahrungsberichte anderer Besitzer würde ich mich zur Ergänzung meines Eindrucks freuen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt ob das AntiMode auch bei mir noch Vorteile bringt.
kappaist
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Mai 2009, 07:51
Hi Axel, bin mal auf deinen Bericht gespannt, das Gerät scheint wirklich interessant zu sein.
Vielleicht hat ja auch jemand Erfahrungen zu dem Omnes Audio DBC-12, was auch eine Alternative sein könnte.

Da man ja ständig irgendwelche Ausgaben hat und die Preise für viele Sachen seit Einführung des Euro einfach unverschämt teuer geworden sind muss man halt nach, im Vergleich zu anderen Geräten kostengünstigeren Alternativen Ausschau halten
Bass-Oldie
Inventar
#3 erstellt: 31. Mai 2009, 08:47
Hi auch,

wie schon im anderen Thread gesagt, das DBC-12 ist der Beschreibung nach eher vergleichbar mit einem SMS-1, nur halt mit weniger Einsatzpunkten und weniger "Allround" Funktionalität.
Rein für die Raumkorrektur des Subs sollte aber das Anti-Mode bereits den Großteil der "üblichen" Probleme mit Aufstellung, Sitzposition und Raum verbessern. Im Prinzip würde ich als Kunde sogar erwarten, dass dies Standard bei Subs sein sollte. Aber OK, zu dem Preis kann man durchaus nachrüsten.
Schließlich sollte die beste Anpassung ans Zimmer nicht nur betuchten Anlagenbesitzern vorbehalten sein. Eigentlich möchte doch jeder die eingekauften PS seines Subs bestmöglich auf die Straße bringen. Egal, ob man einen Sub für 500 oder 5000 EUR besitzt.
Wingforce
Stammgast
#4 erstellt: 31. Mai 2009, 18:09
na hier mal die ersten Bilder des Teils

Bild 1 der Lieferumfang
Anti-Mode, Netzteil und Micro
BA ist auch dabei



Bild 2 mal ein Größen vergleich



weiteres folgt.
Bass-Oldie
Inventar
#5 erstellt: 31. Mai 2009, 18:51
Schick klein.
Mit der Größe kann ich das Kistchen ja direkt nach dem Setup hinter einem CD Player verstecken
Da braucht dann auch keiner eine Version in Silber um die Passung zum Rest des Equipments zu erhalten.
kappaist
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 31. Mai 2009, 19:51
Wie niedlich
jlinke
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Jun 2009, 03:13
Hallo Bass-Oldie,

Freut mich sehr, dass das AntiMode 8033 dein Interesse geweckt hat. Ich kann nur zustimmen: Nicht allein die Grösse machts, es kommt auch auf die Bewegung (Rechenpower) an! Die DSP-Einheit des AM8033 korrigiert (laut Hersteller) mit bis zu 24 Anti-Mode Filtern, Genauigkeit 1/82 Oktaven. Der Rechner arbeitet mit 40Bit.

Ich habe übrigens neulich mein Wohnzimmer + Anlage mit und ohne AM8033 vermessen. Das Teil hat einige meiner Raummoden im Bass um mehr als 10dB verringert, der Frequenzverlauf im Hörbereich ist nun zwischen 25 und 100Hz fast linear! Das ist bei den paar hundert Euro enorm, finde ich. Die Messkurven kannst du im Web (bei den Kundenprojekten) finden. Lass mich wissen, falls du Fragen hast. Oder falls du weitere Informationen/Links brauchst.

Aber vor allem: Teil uns unbedingt mit, was dein erster Hör-Eindruck war!

Gruss Jörg.


[Beitrag von jlinke am 01. Jun 2009, 03:54 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#8 erstellt: 01. Jun 2009, 08:25
Hi Jörg,

deine Messkurven hier:



...habe ich schon gefunden, das sieht vielversprechend aus. Ich bin auf vergleichbare Ergebnisse bei mir gespannt. Poison_Nuke war vor einiger Zeit hier, und hat seine Messungen gemacht. Er war, bis auf eine Bassanhebung (ich habe den Nick nicht umsonst ) recht zufrieden mit der Linearität. Das ist halt meine Hauskurve :D.
Daher bin ich ja gespannt, was das Anti-Mode unter den Bedingungen noch reißt. Siehe dazu auch die Bilder zu meiner Anlage.


[Beitrag von Bass-Oldie am 17. Sep 2009, 13:48 bearbeitet]
Onka
Stammgast
#9 erstellt: 01. Jun 2009, 17:39
Hallo, so wie ich das verstanden habe, brauche ich doch pro Sub ein eigenen AM8033? Ist das richtig?

Könnte ich also bei zwei Subwoofer mit einem Y-Kabel vom Receiver zu den beiden AM8033 führen? (Also Mono am Receiver und je ein Kabel Ende an den AM8033 und von den AM8033 jeweils mit einem Y-kabel zum Subwoofer)

Noch habe ich ein Subwoofer. Später soll noch ein zweiter dazu kommen. Also würde zuerst ein Ende des Y-Kabels vom Receiver nicht besetzt sein. Funktioniert das? (Jedes Ende eines Y-kabels bekommt doch dasselbe Signal oder nicht?)


VG Onka
Bass-Oldie
Inventar
#10 erstellt: 01. Jun 2009, 19:36
Hi Onka,

ich sehe da mehrere Optionen, basierend auf meine bisherigen Erfahrungen mit z.B. dem SMS-1:

Zum Einen kann bereits ein Anti-Mode für beide Subs ein gutes Ergebnis bringen, dies hängt vom Standort der Subs ab. Je symmetrischer diese stehen, umso eher reicht ein AM8033. Ich würde es zumindest erst einmal mit nur einem versuchen.
Wenn du tatsächlich wegen einer stark unterschiedlichen Subwooferaufstellung mit zwei AM's arbeiten möchtest, dann gehst du mit dem Ausgang des Receivers per Y-Kabel dran. Das ist richtig.
Ein offenes Kabel macht dabei nichts aus, decke am besten den Kontaktstift mit einem Plastiktütchen ab, damit es keinen unerwünschten Kontakt bekommt.

Vom Kabelweg her könntest du bei einem AM mit einem Monokabel vom Receiver an das AM gehen, und von dort einen Sub am 0° und den anderen am 180° Ausgang betreiben (den daran angeschlossenen Sub dann auch auf 180° stellen, damit wieder beide Subs auf 0° laufen). Alternativ kannst auch an den 0° Ausgang einen Y-Adapter dranhängen, und damit beide Subs anbinden. Das wäre meine bevorzugte Variante um eine möglicherweise verstellte Phase ganz zu vermeiden.
Onka
Stammgast
#11 erstellt: 01. Jun 2009, 19:41
Super, das erklärt doch einiges.
Danke schön.
jlinke
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Jun 2009, 19:58
Hallo Onka,

hab dir auch noch ne persönliche mail geschrieben. Also am Anfang würde ich dir erst mal empfehlen, mit einem Sub + einem AM8033 anzufangen. Der AM8033 macht zwar die Kalibration quasi von selbst (einfach auf Knopfdruck) aber eines musst du noch selbst tun: Die Lautstärke des Subwoofers im Nachhinein optimal anzupassen, da ja die Raummoden-Überhöhungen durch den AM8033 beseitigt werden, der Lautstärkeeindruck bei eingeschalteter Korrektur also in der Regel etwas geringer ist. Sobald man aber die Subwoofer-Laustärke angepasst hat, eröffnet sich das wahre Klangwunder: Sauberer reiner Bass ohne Dröhnen und in allen Facetten.
Die meisten Füchse bekommen das Lautstärke-Anpassen rein nach Gehör (zB mit einer Test-CD oder einem bekannten Musikstück) sehr gut hin. Man kann natürlich auch mit geeigneter Technik ausmessen, falls vorhanden.

Bei späterer Verwendung zweier Subwoofer dürfte durchaus auch ein zweiter AM8033 Sinn machen. Dann erweiterst du in der Theorie den möglichen optimalen Hörbereich, da du die Anregungsfläche im Raum deutlich erhöhst und jeden Subwoofer in seiner Abstrahlposition individuell optimierst.

Auf jeden Fall sollte das Ergebnis MIT AM8033 (einer oder zwei) besser sein als OHNE. Und zwei gleichwertige Subwoofer sollten auch besser sein als einer (wobei es hin und wieder auch kleinere Überrauschungem geben kann, je nach Lautstärkeanpassung und Harmonie untereinander). Die Frage ist aber am Ende lediglich, welche Konstellation die alleroptimalste für deinen Hörbereich und Raum. Bissel Experimentiererfahrung (zunächst mit weniger Variablen) kann da beim Feintuning noch den letzten Schliff geben.

Y-Kabel oder Mono bei momentan einem Subwoofer:
Wenn das freie Ende keinen Abnehmer hat, sollte man da keinen Unterschied bemerken. Aber man kann es ja auch einfach mit einem (kurzen) Supermarktkabel (Mono) gegentesten oder das freie Ende zwischenzeitlich mit einem entsprechenden Adapter auf Mono zurückversetzen/verbinden. Das kostet schlimmstenfalls paar Euro, danach weiss man's genauer. Die einzige theoretische Sorge wäre evtl. Brummen aufgrund des offenen Endes, aber bei mir war das auch kein Problem.

Auf jeden Fall bin ich schon sehr gespannt auf deine Hörberichte.

Gruss Jörg.
Onka
Stammgast
#13 erstellt: 02. Jun 2009, 06:56
Hallo,

Bass-Oldie schrieb:

Vom Kabelweg her könntest du bei einem AM mit einem Monokabel vom Receiver an das AM gehen, und von dort einen Sub am 0° und den anderen am 180° Ausgang betreiben (den daran angeschlossenen Sub dann auch auf 180° stellen, damit wieder beide Subs auf 0° laufen). Alternativ kannst auch an den 0° Ausgang einen Y-Adapter dranhängen, und damit beide Subs anbinden. Das wäre meine bevorzugte Variante um eine möglicherweise verstellte Phase ganz zu vermeiden.

Meine Frage dazu:
Kann ich auch den zweiten Satz an der ersten hängen, wenn dieser einen Ausgang für einen zweiten Subw. hat, oder ist das nicht so sinnvoll? Was ist die bessere Variante?

PS: Kaufen werde ich mir so ein Gerät wohl erst Ende des Monats. Noch weiß ich auch nicht, welches Gerät am geeignetsten (besten) ist: AM-8033, SVS AS-EQ1 oder Velodyne SMS-1? Ich bin ein wenig kritisch, weil das Am-8033 soviel weniger kostet als die anderen beiden Geräten. Daher bin ich auf den Test vom Bass-Oldie gespannt. Und so geduldig und ausführlich Jörg meine Fragen geantwortet hat, wird es hoffentlich das AM-8033. Dann werde ich hoffentlich hören, dass der Sound in meinem Zimmer ein ganz anderer ist im Bass. Obwohl ich eigentlich zufrieden bin, aber ich kenne es ja auch nicht anders. Nur in Filmen bei Explosionen könnte ein wenig mehr rums kommen.

Viele Grüße
Onka
Bass-Oldie
Inventar
#14 erstellt: 02. Jun 2009, 07:48
Hi Onka,

Onka schrieb:
Meine Frage dazu:
Kann ich auch den zweiten Satz an der ersten hängen, wenn dieser einen Ausgang für einen zweiten Subw. hat, oder ist das nicht so sinnvoll? Was ist die bessere Variante?

ich nehme an, du meinst nicht "Satz" sondern "Sub", oder?
Du kannst die Subs hintereinanderschalten, wenn der Ausgang des ersten Subs keinen Hochpass drin hat, die Tiefen also nicht wegfilterst. Manche Subs machen das, da der Ausgang für den bassbefreiten Betrieb von Sat.-LS gedacht ist.
Wenn du das bei dem in Frage kommenden Sub nicht genau weißt, würde ich dessen Ausgang eher nicht benutzen.

Alle von dir genannten Geräte helfen dir, wenn es zu starke Pegel bei bestimmten Frequenzen gibt. Keiner davon kann aber etwas gegen massive Löcher im Frequenzgang ausrichten, da diese durch die Wahl der Position des Subs im Raum und den Maßen des Raumes erzeugt werden. Auch helfen sie nicht, wenn dein gewählter Sub für den Raum bzw. für deine Erwartung zu schwach ist. Hier helfen ein zweiter Sub und die bestmögliche Position des Subs im Raum nach wie vor mehr.

Das SMS-1 ist im Vergleich zu den beiden anderen genannten Produkten eher für den Tüftler gedacht und halt velodynemäßig bepreist ;). Dessen Automatikmodus erhält von den Besitzern oft keine guten Noten, man muss also mehr handisch optimieren. Manche wollen das, andere nicht.
Die beiden anderen Produkte sind automatische Korrekturgeräte für Pegelspitzen und die Zeitebene. Wobei dam AM 8033 halt verfügbar ist, kleiner baut und deutlich günstiger kommt. Daher mein interesse, dieses zu wählen.
ForceUser
Inventar
#15 erstellt: 02. Jun 2009, 16:47
sry, wo kriegt man so ein Ding?
Bass-Oldie
Inventar
#16 erstellt: 02. Jun 2009, 16:52
Hier:

Webshop


[Beitrag von Bass-Oldie am 28. Jun 2009, 21:30 bearbeitet]
ForceUser
Inventar
#17 erstellt: 02. Jun 2009, 17:04
Danke Man weiss nie wenn der AVR EQ nicht mehr reicht und man so ein mini Ding will
(Morgen kommt mein SVS juheee )
Wingforce
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jun 2009, 17:53
Wenn ich die Tage zeit finde schreib ich ein paar Takte dazu.

Nur so viel vorweg, den EQ, sprich Audyssey, im AVR brauch ich nicht mehr.

.....alles wird gut!!!

Morgen kriegt Bass-Oldie das Teil mal zum Testen.
kappaist
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 02. Jun 2009, 18:13
Frage:

Kann ich das Gerät auch zwischen normalen Vorverstärker (über Line out) und Subwoofer hängen oder ist ein AV-Verstärker mit Subwooferausgang erforderlich?
Wingforce
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jun 2009, 18:31
ich mein schon das es möglich ist den Anti-Mode auch an einem normalen Line-Out zu betreiben.

Schau doch mal auf der Seite von upgrade-sound.de dort gibt es eine Bedienungsanleitung, da müsste das drin stehen.
Meine du brauchst da noch ein anderes “spezielles“ Kabel dazu, welches ein Stereo Signal zu einem Mono Signal zusammenfasst.
kappaist
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Jun 2009, 18:37
Danke, muss ich mal schauen
Bass-Oldie
Inventar
#22 erstellt: 02. Jun 2009, 18:46

kappaist schrieb:
Kann ich das Gerät auch zwischen normalen Vorverstärker (über Line out) und Subwoofer hängen oder ist ein AV-Verstärker mit Subwooferausgang erforderlich?

Hi Tobias,

ja, das geht. Wie Roland schon schrieb, es gibt Kabel dazu, die entweder die beiden Line-Out eines Stereo-PreAmps zusammen mischen und dem AM zuführen, oder (mit einem anderen Kabel) das Signal an die verstärkten Ausgänge eines Verstärkers anbindet.
Man kann so jede gewünschte Konfiguration von einem einfachem Mono-Sub bis zum diskreten Stereo-Sub aufbauen.
kappaist
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Jun 2009, 19:01
Danke

Vielleicht steht das Teil auch irgendwann bei mir

Obwohl ich den Omnes Audio auch weiterhin beobachte, hier gefällt mir die Fernbedienbarkeit sehr gut, bei mir habe ich nämlich überhaupt keine Möglichkeit in dieser Richtung und ständig hinterm Sub rumzufummeln habe ich auf Dauer keine Lust zu...
Bass-Oldie
Inventar
#24 erstellt: 02. Jun 2009, 19:52
Wozu brauchst man noch eine FB, wenn mit der Automatik des AM-8033 auf einen Knopfdruck hin alles in höherer Feinheit fertig eingestellt ist? Das ist doch gerade der Komfort, den diese Lösung bietet. Eben kein Rumhüpfen hinterm Sub mehr.
Roland ist jedenfalls begeistert (er hatte mal das SMS-1 zum Vergleich) und ich weiß ja auch was ich mir (und meiner Frau ) mit dem langwierigen Setup meiner Anlage zugemutet habe.
Bin jedenfalls auf morgen gespannt.
kappaist
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Jun 2009, 03:08
Werde mir das auf jeden Fall nochmal gründlich durch den Kopf gehen lassen

Tja, die ständige Rumrödelei auf der Suche nach möglichst perfektem Klang kann schon nervig sein.
Die Ansprüche sind bei uns allen mit Sicherheit im Laufe der Jahre gewachsen...
Manchmal nervt es mich selber ganz schön, dann denk ich wo die Unbeschwertheit geblieben ist, die man vor zehn Jahren hatte, als man sich vor die Anlage gesetzt hat und einfach genossen hat und zufrieden war
jlinke
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Jun 2009, 03:08
...na und ich erst.

Die Bedienanleitung wurde noch mal nachgefragt.
Hier ein direkter Link..
Gruss Jörg.
Christian_Klein
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Jun 2009, 07:21
klingt alles sehr interessant und scheint mir eine gute Alternative zu SMS1 und AS-EQ1. (konnte mich bisher noch keines dieser beiden Geräte entscheiden)

Frage zur Vorgehensweise der Einmessung inkl. Audysse des AVR
- zuerst mit Antimode einmessen
- dann AVR-Einmessung laufen lassen

Seht Ihr das auch so?

Zum Antimode Mikrofon gibt es auch ein USB Verstärkerkästchen für ca. 60,- Euro.
Könnte das für Akustikmessungen was taugen?

Gruß
Christian
Bass-Oldie
Inventar
#28 erstellt: 03. Jun 2009, 07:59
Hi Heiner,

ja, der Ablauf schwebt mir auch so vor. Das AM kümmert sich um den Bass, der AVR dann insgesamt um das Ganze. Wobei die grundsätzliche Arbeit der Positionsfindung für den Sub auf jeden Fall gut ist, damit Frequenzeinbrüche soweit wie möglich vermieden werden.

Die oben gezeigten Messungen hat Jörg mit diesem Anschlußkasten und der SW "RoomEQ Wizard" von der Webseite "HometheaterShack" gemacht. Irgend sowas in der Art werde ich mir wohl auch zulegen.
Wingforce
Stammgast
#29 erstellt: 03. Jun 2009, 08:01

Christian_Klein schrieb:

Frage zur Vorgehensweise der Einmessung inkl. Audysse des AVR
- zuerst mit Antimode einmessen
- dann AVR-Einmessung laufen lassen

Seht Ihr das auch so?

Gruß
Christian


Genau so wie du es beschreibst ist die richtige vorgehensweise.

Wobei ich den AVR nicht neu hab einmessen lassen, sondern nur den AM8033 zwischen geschaltet habe und die Einmessung hab laufen lassen.
Hatte Audyssey vorher schon deaktiviert.
Nach dem Einmessen mit dem AM8033 musste ich nur noch den Pegel des Subs um 3DB im AVR anheben, gemessen mit einem SPL.

Die kleine Blackbox / Mikrofonverstärker würde mich auch interessieren.
Christian_Klein
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Jun 2009, 11:38
bitte um weitere Erfahrungsberichte mit diesem Gerät.

@Bass-Oldie
auf Deine Erfahrungen mit den Antiroom bin ich besonders gespannt, da Du ja mit Deinem ganzen Messequipment und den Tests mit dem SMS1 sehr gut in dieser Materie bist
(außerdem schön, daß Du mich als Heiner identifiziert hast , obwohl wir ja nur kurz wegen meinen zwei SVS PB-12 Downfire Kontakt hatten)

Gruß
Christian
drtkerk
Stammgast
#31 erstellt: 03. Jun 2009, 21:26
Nabend,

die Neugier hat gesiegt, ich habe mir auch mal eins bestellt. Vor kurzem habe ich mir den SVS SB12+ zugelegt. Bei dem konnte ich eine Raummode bei 59 Hz ausblenden, das ist schon mal ganz gut. Mal sehen, was sich mit dem AM noch ändert.

Viele Grüße
Thomas
Christian_Klein
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 04. Jun 2009, 08:42

drtkerk schrieb:
Nabend,

die Neugier hat gesiegt, ich habe mir auch mal eins bestellt. Vor kurzem habe ich mir den SVS SB12+ zugelegt. Bei dem konnte ich eine Raummode bei 59 Hz ausblenden, das ist schon mal ganz gut. Mal sehen, was sich mit dem AM noch ändert.

Viele Grüße
Thomas



Sehr gut - bitte Berichte!!!
Maikj
Inventar
#33 erstellt: 04. Jun 2009, 09:10
Hallo Ihr Experten !

Ich bin seit heute stolzer Beszitzer eines neuen Klipsch RT 12 D, welcher ja auch über eine automatische Eimessung bzw. über einen digitalen Equilizer verfügt.

Änderungen über den Lap-Top sollen über Software auch möglich sein.

Sind die Ergebnisse vergleichbar mit den Eimessung des hier vorgestellten Gerätes ?

Freue mich über Meinungen / Aufklärung.

Gruss

Maik
Bass-Oldie
Inventar
#34 erstellt: 04. Jun 2009, 10:54
Hi Maik,

da ich den Klipsch Sub nicht kenne, kann ich dazu nichts sagen. Vielleicht weiß Jörg da mehr.



Zu meinen Test gestern abend....

Wingforce (Roland) hatte mir sein Gerät ausgeliehen (vielen Dank nochmals dafür), da ich nicht wußte, ob es sich in meiner Konfiguration denn so lohnen würde, wie er bei sich die Verbesserungen erlebt hat.

Zum Test hatte ich alle Einstellungen der Subs notiert, konnte diese aber letztlich beibehalten. Wir haben einen 40 Hz Ton eingestellt (die Subs sind so tief eingebunden), und den Pegel am Hörplatz auf 85dB eingestellt. Dann den AM 8033 im Bypass Modus dazwischengeschaltet, was einen Pegel von 90-91 dB ergab (durch dessen interner Verstärkung).
Nach der Kalibration sank der Pegel auf 82 dB ab, was ich am AVC mit 3 dB plus ausgeglichen habe. Schließlich war ich mit dem Pegel der Subs an sich, im Verhältnis zu den LS, ja zufrieden.

Wir haben die Messungen bewußt auf einem rudimentären Level gehalten, also nur mit einem SPL Meter gearbeitet, da nur dies den meisten Kunden zur Verfügung steht. Manche haben nicht mal das.

Dann ergab sich die Frage wie man wohl das Ergebnis messen sollte. Da meine Anlage auch ohne das AM 8033 bereits als recht "trocken" beurteilt wird, und die beiden LFE Subs bei Musik nur unterhalb 40 Hz die Fronts ergänzen, habe ich einen Bass-Sweep von 200Hz zu 10 Hz laufen lassen.

Und siehe da, es gab tatsächlich eine deutlich hörbare Verbesserung. Das hätten wir in der Deutlichkeit nicht erwartet, da das reine Abhören von Musik das kaum erlaubt.
Im Sweep waren zwei hörbare und eine fühlbare Aufdröhnung zu erkennen, so ab 30 Hz abwärts. Mit dem 8033 im Signalweg lief der Sweep dagegen sehr sauber bis 10 Hz hinab. Das war sehr schick!

Jetzt kann man sich natürlich fragen, ob eine Verbesserung in dem tiefen Bereich überhaupt erstrebenswert ist, aber wenn man einen Aufwand wie bei mir treibt, dann möchte man halt auch das bestmögliche herausholen. Daher werde ich mir den AM 8033 auf jeden Fall zulegen.

Noch ein paar Worte zum Ablauf:

Bitte wählt die Kalibration nicht an, ohne das Mikro eingesteckt zu haben. Das haben wir nämlich in der Hektik gemacht, und die Subs haben uns fast einen Herzkasper beschert. Da weiß man wieder, was man hat.
Selbst mit Mikro geht der Kalibrationssweep sehr tief in den Keller, was zu deutlichen Ummpppffff Tönen führt, die auch noch in der 20m entfernten Küchenzeile die Teller vibrieren ließ.

Man wird ja auch übersensibel bei solchen Tests. An einer Stelle suchten wir ein plötzlich bemerkbares Brummgeräusch, bis wir es als den Kompressor der Wärmepumpe im Keller identifizierten.

Was bleibt?
Ein Gerät, das für relativ kleines Geld selbst in meinem großen Raum noch half, das Setup ohne besondere Kniffe zu optimieren. ich hätte dies u.U. teilweise auch mit dem analogen PEQ der Subs hinbekommen, aber mit einem deutlich höheren zeitlichen Aufwand und nicht so klarem Ergebnis. Denn der Bypass Schalter ist bei solchen Produkten Gold wert. Erst damit erkennt man, was sich geändert hat. Und die Reproduzierbarkeit ist für mich klar nötig, wenn ich eine solche Ausgabe rechtfertigen möchte.

Da ein Raumkorrektursystem nur den Sub auf den Raum optimiert, muss man trotzdem die Phase auf die Fronts bestmöglich einstellen und den Platz bestmöglich wählen um Frequenzeinbrüche abzumildern bzw. zu vermeiden.
Dies habe ich ja bereits im Vorfeld so gehabt, also käme ich auch bei zwei Subs mit nur einem AM 8033 gut klar.

Mit einem weiteren Test könnte ich noch klären, ob der Center Sub auch davon profitieren würde, aber dazu hatte die Zeit nicht mehr gereicht. Mal sehen, ob und wann ich das tun kann. Wenn, dann wäre dazu ein weiter AM 8033 nötig, da der Center-Sub nicht am LFE Ausgang hängt.

Vorher werde ich mir aber noch ein Tool wie das RoomEQ Wizard besorgen, damit ich das Verhalten als Waterfallanzeige sehen kann.

Es war wieder einmal ein lehrreicher Abend und es hat Spaß gemacht. Jetzt wäre wohl auch Poison_Nuke mit der Basskurve zufrieden Pegel und Reserven hat es ja eh genug.
Christian_Klein
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 04. Jun 2009, 11:11
Na das hört sich ja schonmal sehr gut an - vielen Dank für Deinen Bericht Axel.

Dann plane ich für den Sommerurlaub zu Hause mal das Anti-Mode 8033 und den Microverstärker ein.

Beides zusammen kostet weniger als die Hälfe des AS-EQ1. Das macht für mich die Entscheidung leicht, zumal ja laut den Testberichten das Gerät auch wirklich sehr gute Ergebnisse erziehlt.

Gruß
Christian
Maikj
Inventar
#36 erstellt: 04. Jun 2009, 19:49
Hi !

Wie das Gerät überbetonte Frequenzen rausfiltert habe ich verstanden.

Aber was ist mit Frequenzen die "untergehen" bzw. ausgelöscht werden.

Ändert sich hier auch etwas zum positiven ?

Gruss

Maik


[Beitrag von Maikj am 04. Jun 2009, 19:50 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#37 erstellt: 04. Jun 2009, 19:58
Ein wenig, aber nicht viel. Denn wenn man das um mehr als ein paar dB versucht, dann mit dem Risiko hoher Klirrwerte bzw. Überlastung des Subs.

Die Auslöschung geht davon nicht weg, dass man mehr Energie hineinsteckt, da diese ja auch nur wieder reflektiert wird. Ist leider so.
Für Frequenzlöcher ist eine weitere Schallquelle oder eine andere Position des Subs / des Hörplatzes das bessere Mittel der Wahl. Oder ein Umbau des Raumes mit Dämmung / Bassfallen, etc. (was aber in normalen Wohnräumen eher selten in der erforderlichen Form machbar ist).

Trotzdem hört sich ein kalibriertes Signal besser an, da stellenweises Aufdröhnen wesentlich unangenehmer empfunden wird als Basslöcher.

Hier mal ein Link zu einem anderen Thread, in dem auch Messungen gemacht wurden:
http://www.casakusti...msg9542.html#msg9542


[Beitrag von Bass-Oldie am 04. Jun 2009, 20:03 bearbeitet]
Maikj
Inventar
#38 erstellt: 04. Jun 2009, 20:39
Hi Axel !

Vielen Dank für die Info !

Gruss

Maik
FlorianK
Stammgast
#39 erstellt: 05. Jun 2009, 17:35
[quote="Maikj"]Hi !

Wie das Gerät überbetonte Frequenzen rausfiltert habe ich verstanden.

Aber was ist mit Frequenzen die "untergehen" bzw. ausgelöscht werden.

Ändert sich hier auch etwas zum positiven ?


DAS nur die Bereich die Überhöhungen haben korrigiert werden reicht in meinen Augen aus. Eine komplette Anpassung bzw ein schnurgerader Frequenzgang mag vielleicht das Ideal sein - aber ist das realistisch? Man muß in meinen Augen einfach einmal das Preis/Leistungsverhältnis sehen. Die Hauptschwierigkeit bei mir, waren die Moden die mir echt bald das Hirn weggeblasen haben - und die sind sehr gut unter Kontrolle.Der andere Effekt ist ja der, das man vorher - also vor der Anpassung - die Sublautstärke so weit runterregelt bis die Hauptstörmoden nicht mehr so derbe Auftreten. Dadurch regelt man ja eigentlich den Sub insgesamt zu leise runter. Allein durch diese Anpassung - also Störmoden per AntiMode runter - und Sublautsttärke per Pegelmesser oder Gehör wieder hoch ist absolut super .
Ich betreibe das Anti Mode jetzt mehrere Monate und kann es wirklich sehr empfehlen.
Gruß Florian


[Beitrag von FlorianK am 05. Jun 2009, 17:39 bearbeitet]
Wingforce
Stammgast
#40 erstellt: 07. Jun 2009, 12:13
wie versprochen wollte ich ja noch mal etwas zu dem AM8033 schreiben.

Da meine alte Konfiguration so nicht mehr ist wie sie einmal war, zwei PB12Plus alt je links und rechts vom Sofa (siehe Sig. unser Wohnkino)
Es jetzt leider zurzeit nur noch einen PB12Plus alt gibt, habe ich wieder Modenprobleme mit Überhöhungen bis zu 12DB in einzelnen Frequenzen, die ich auch mit dem PEQ des PB12Plus nicht in den Griff bekomme.

Zu Zeiten der zwei PB12Plus war der Frequenzverlauf am Hörplatz ohne zutun von Hilfsmitteln schon sehr ausgewogen und ich habe eigentlich nichts vermisst.
Bass-Oldie war ja mal im Besitz eines SMS-1 den ich mir dann einmal Interessehalber ausleihen durfte. Witzig bei dem SMS-1 ist natürlich die Grafische Abbildung des Frequenzverlaufs auf einem Monitor.
Nicht witzig fand ich den Aufwand der Verkabelung des SMS-1 und die “schlechte dazugehörige Beschreibung“.

Hier einmal der Frequenzgang am Hörplatz ohne Beeinflussung, Übernahmefrequenz 60Hz.



im Automatikmodus hatte sich dann mit dem SMS auch nicht wirklich viel getan, erst selbst Handanlegen und Einstellen der betroffenen Frequenzen und setzen des richtigen Q-Wertes und der Gain Anpassung der betroffenen Frequenz, brachte sicht- und hör-bare Ergebnisse.



Die Ergebnisse waren mir zu der Zeit aber nicht den Preis des SMS-1 Wert.


Wie gesagt, gibt es nun bedingt durch ein neues Sofa und nur noch einen Sub bei Wandnaher Aufstellung, wieder Probleme im Bassbereich.
Gespannt habe ich eigentlich die ganze Zeit auf den AS-EQ1 gewartet, da mir bis zu diesem Zeitpunkt außer dem SMS1 kein anderes Gerät bekannt war.
Doch nach bekanntwerden des Preises dachte ich so bei mir, dann lieber doch ohne Raumkorrektur weiterleben. Da mich bisher auch noch kein Audyssey Einmessprogramm in den bis dato besessenen AVR´s überzeugen konnte (AVR 3805, AVR 4306 und TX-NR905) alle betriebe ich bzw. betreibe auch den aktuellen TX-NR905 ohne EQ und bin der Meinung dadurch eine bessere Dynamik zu haben.
Bis ich dann durch Zufall hier im Forum über einen Beitrag gestolpert bin der den AM8033 angesprochen hat.
Habe mich dann kurz schlau gemacht wie der Gute funktioniert und was er kostet.
Da der Preis “überschaubarer“ war wie bei den anderen Mitbewerbern, habe ich mir direkt einen bei Upgrade-Sound.de in Finnland bestellt.
Der AM8033 war innerhalb von 4 Tagen bei mir.

Voller Neugier sofort das Paket geöffnet.
Überrascht war ich erst etwas von der “Größe“ des kleinen, etwas mehr wie eine Zigarettenschachtel sind die Abmessungen. Bilder hatte ich auf der ersten Seite ja schon eingestellt.

Und dann ging es fix!
Kurz noch mal in die Deutschsprachige BA geschaut, den AM8033 zwischen AVR Sub-Out und Sub eingeschliffen.
Micro am AM8033 eingesteckt und auf dem Hörplatz fixiert.
AM-8033 eingeschaltet, Sub eingeschaltet und den Sub von der Lautstärke her auf von 10:00 auf 9:00 Uhr zurückgedreht.
Alle anderen Geräte sind ausgeblieben.
Die beiden Tasten auf dem AM-8033 3sec. gedrückt gehalten und dann bin ich erst einmal erschrocken!
Mit einem lauten UMPF und ner Menge Luftbewegung hat sich der Sub bemerkbar gemacht und hat alles vibrieren lassen.
Dann hat sich langsam der Sweep gesteigert bis zum nächsten UMPF das ganze in Summe 4 Mal.
Danach stille!

Anlage eingeschaltet und erst mal den Sub mit einem SPL wieder auf die andern Lautsprecher von der Lautstärke her angepasst.
Hierbei ist mir aufgefallen das ich den Pegel nun 3DB höher einstellen musste wie zuvor, den Sub hatte ich wieder zurück auf 10:00Uhr gestellt.

Die ganze Prozedur hat ca. 20 Min in Anspruch genommen.

Nun Muke rein Stücke angespielt die mir im Ohr saßen und bei denen es eindeutige Dröhnneigungen gab.
Die waren nun behoben und nicht mehr zu vernehmen alles klang noch mal einen Ticken dynamischer und auch das Sofa begann wieder zu vibrieren,
zwar nicht so heftig wie zuvor, mit den beiden Subwoofern links und rechts daneben aber um klassen besser als ohne AM-8033.
Dank des Bypasses im AM-8033 ist das auch ganz gut nach zu vollziehen drückt man den Bypass sind die Dröhnneigungen wieder eindeutig zuzuordnen selbst dann wenn der Pegel des Subs wieder gesenkt wird.
Ich für mich suche jetzt nur noch einen Weg das ganze einmal Grafisch, ähnlich wie beim SMS-1, abzubilden.

Mein Fazit, für mich hat sich der AM-8033 gelohnt. Der Preis, Handling und das Ergebnis stehen in einem vernünftigen Verhältnis.
Ob das in jedem Raum und jeder Anlage so ist kann ich natürlich nicht beurteilen.
Aber selbst an Bass-Oldies Anlage die von sich aus schon auf einem extrem hohen Level spielt war der Einsatz des AM-8033 nachzuvollziehen.
Bass-Oldie
Inventar
#41 erstellt: 07. Jun 2009, 13:15
Hi Wingforce,

da ich derzeit darüber nachdenke, das Anti-Mode 8033 auf Grund meiner sehr positiven Tests von Deutschland aus anzubieten, werde ich auch die PC Anbindung für die grafische Anzeige mit einkaufen. Also mal noch abwarten, sollte demnächst verfügbar sein.

Ich halte dieses Modul für eine sehr gute Ergänzung von eigentlich jedem Subwoofer, insbesondere von solchen, die garkeinen, oder wie bei SVS, nur einen eingeschränkt nutzbaren PEQ an Bord haben.
drtkerk
Stammgast
#42 erstellt: 07. Jun 2009, 13:39
Hallo Bass-Oldie,

der Hinweis kommt für mich leider etwas spät, habe schon bestellt. Aber es scheint ja auch ohne grafische Anbindung ganz gut zu funktionieren.


Viele Grüße
Thomas
fusion1983
Inventar
#43 erstellt: 07. Jun 2009, 14:08
Das hört sich ja wirklich Klasse an , und für unter 300 euro ist es einen versuch alle mal wert .

Mich würde jetzt aber mal interessieren , wie das ganze mit zwei sub´s aussieht
Hat von euch schon jemand den test gemacht ?
Bass-Oldie
Inventar
#44 erstellt: 07. Jun 2009, 14:33
Hi fusion,

ich habe ja zwei Subs, und da ergab das AM 8033 einen deutlichen Unterschied hin zum Positiven. Siehe oben.
Dazu muss man nur die beiden Sub aufeinander abstimmen können (mit Hilfe / Consulting ja durchaus machbar) und diese als Einheit betreiben.

Wenn die Subs sehr unterschiedlich im Raum stehen, würde ich den Sub mit dem AM ergänzen, der den Hörplatz adressiert.
Bass-Oldie
Inventar
#45 erstellt: 07. Jun 2009, 14:34

drtkerk schrieb:
der Hinweis kommt für mich leider etwas spät, habe schon bestellt. Aber es scheint ja auch ohne grafische Anbindung ganz gut zu funktionieren.

Hi Thomas,

die Grafik ist halt das Sahnehäubchen. Muss man nicht haben, sieht aber gut aus Und bestätigt, dass man sein Geld gut angelegt hat.
fusion1983
Inventar
#46 erstellt: 07. Jun 2009, 15:11

Bass-Oldie schrieb:
Hi fusion,

ich habe ja zwei Subs, und da ergab das AM 8033 einen deutlichen Unterschied hin zum Positiven. Siehe oben.
Dazu muss man nur die beiden Sub aufeinander abstimmen können (mit Hilfe / Consulting ja durchaus machbar) und diese als Einheit betreiben.

Wenn die Subs sehr unterschiedlich im Raum stehen, würde ich den Sub mit dem AM ergänzen, der den Hörplatz adressiert.
:prost



Meine sub´s stehen im Frontbereich . Leider hab ich etwas Modenprobleme , da der Raum eine leichte L Form hat

Hier ist mal eine aktuelle Messung von mir .



Was würdest du / ihr meinen . Könnte ich den groben frequenzgang mit dem AM-8033 in den griff bekommen ?


[Beitrag von fusion1983 am 07. Jun 2009, 15:12 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#47 erstellt: 07. Jun 2009, 16:14
Hi,

an den Löchern wird sich nicht allzuviel tun, aber die Pegelspitzen bei 30, 60 und 100Hz sollten abgesenkt werden.
Was mit etwas angehobenem Basspegel sauberer klingen wird.

Da man ja ein Rückgaberecht hat und sich die Versandkosten in Grenzen halten, ist ein Test durchaus sinnvoll.
Wingforce
Stammgast
#48 erstellt: 07. Jun 2009, 16:44
Hallo fusion1983,

sicher bin ich nicht die Rakete im deuten / lesen von Frequenzgängen. Du bist sicher das alles so seine Richtigkeit hat?
Der Frequenzgang sieht ja bis 1kHz nicht wirklich berauschend aus. Was sagt den Guru Poison dazu?
Da bist du ja auch im Forum unterwegs.
Ist dein Messequipment in Ordnung?

Der AM8033 kann bis 160Hz sicher was verbessern, aber meiner Meinung nach stimmt bei dir Grundsätzlich was nicht.

Ich hatte die Tage mal so ein Pseudo- Messung mit einfachen Mitteln (billige Soundkarte und SPL) gemacht. Da hatte ich über 200Hz aber max. + 7DB, bei dir geht das ja selbst dort in den zweistelligen Bereich.

Sehe grade du sitzt direkt an der Wand. Rück das Sofa doch mal einige cm in den Raum

Wie sagt mein Vater immer “probieren geht über Studieren“
fusion1983
Inventar
#49 erstellt: 07. Jun 2009, 17:15

Wingforce schrieb:
Hallo fusion1983,

sicher bin ich nicht die Rakete im deuten / lesen von Frequenzgängen. Du bist sicher das alles so seine Richtigkeit hat?
Der Frequenzgang sieht ja bis 1kHz nicht wirklich berauschend aus. Was sagt den Guru Poison dazu?
Da bist du ja auch im Forum unterwegs.
Ist dein Messequipment in Ordnung?

Der AM8033 kann bis 160Hz sicher was verbessern, aber meiner Meinung nach stimmt bei dir Grundsätzlich was nicht.

Ich hatte die Tage mal so ein Pseudo- Messung mit einfachen Mitteln (billige Soundkarte und SPL) gemacht. Da hatte ich über 200Hz aber max. + 7DB, bei dir geht das ja selbst dort in den zweistelligen Bereich.

Sehe grade du sitzt direkt an der Wand. Rück das Sofa doch mal einige cm in den Raum

Wie sagt mein Vater immer “probieren geht über Studieren“



Naja das ist nur eine sehr grobe Messung
Ich hab dafür mein Yamaha Mic verwendet
Ein vernünftiges messequipment steht aber ganz oben auf meiner wunschliste

Zu dem aufstellungs versuchen

Glaub´s mir , ich hab schon alles versucht .
Sei es mit den sub´s oder mit dem Sofa . Das Sofa stand schon 2m von der wand weg
Wingforce
Stammgast
#50 erstellt: 07. Jun 2009, 17:58
Dann frag doch mal bei Yamaha an ob die einen Korrekturfile / Calibrationsfile für das Micro haben.
gibt es ja auch zu dem Micro vom AM-8033.
File dann in Cara Importieren und hast den richtigen Frequenzverlauf.
Schau auch mal wie tief deine Soundkarte kann, viele der Onboard Karten können nur bis 40Hz runter.
Musste ich die Tage auch erst lernen.

Alles andere ist rum Raterei
fusion1983
Inventar
#51 erstellt: 07. Jun 2009, 18:07

Wingforce schrieb:

Alles andere ist rum Raterei


So sieht es aus

Ich werde mir in nächster zeit , einfach das AM-8033 mit einem messequipment bestellen .
Bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen , zudem deine und Bass-Oldie Erfahrungen sehr viel versprechend sind
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DSPeaker Anti-Mode 2.0 Dual Core
frauenrudern am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  56 Beiträge
DSPeaker anti Mode Dual Core 2.0 oder Sunfire SDS-12
Peerderbaer am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  6 Beiträge
Kennt jemand den Anti Mode 8033 (raumkorrektursystem)?
b.wimmer am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  11 Beiträge
DSPeaker Anti-mode 8033 SII
H.P.O am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  8 Beiträge
Anti Mode 2.0 Dual Core startet nur noch mit weißen Display
Marebolja am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  8 Beiträge
Neuer Subwoofer oder Anti Mode 8033?
klood am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  11 Beiträge
Anti-Mode 8033 vs. Sunfire True EQ
Tricom am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  13 Beiträge
Anti-Mode 2.0 rauschen auch ohne Eingangssignal
pitty10 am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  7 Beiträge
Antimode 2.0 Dual Core
bob2 am 10.08.2013  –  Letzte Antwort am 23.08.2013  –  6 Beiträge
Anti-Mode AM8033Cinema oder s-II ?
Twinbrother am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • NAD
  • SVS
  • Kenwood
  • Klipsch
  • Yamaha
  • Magnat
  • JBL
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 112 )
  • Neuestes Mitgliedsimionov
  • Gesamtzahl an Themen1.345.643
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.064