Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 160 . 170 . 180 . 190 . 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 . 210 . 220 . 230 . 240 .. 300 . Letzte |nächste|

Anti-Mode 8033 / 2.0 DC / X4 - Raumkorrekturcontroller/-Vorstufen für LS / Subs

+A -A
Autor
Beitrag
RM1955
Hat sich gelöscht
#10079 erstellt: 30. Dez 2014, 23:59
Ging mir ähnlich. Ohne das Problem zu kennen.

Habe ne Google Mailadresse. Nach 3 Tagen Rumprobieren hat die Anmeldung plötzlich dann problemlos funktioniert...
steve_01
Ist häufiger hier
#10080 erstellt: 31. Dez 2014, 09:18
Habs mit Google "com" Adresse ohne Erfolg versucht!
Biber2
Stammgast
#10081 erstellt: 31. Dez 2014, 11:53
Mal etwas anderes:

Die Wiedergabe meines AMII ist deutlich linkslastig, wenn ich die XLR Ausgänge gegenüber den Chinch Ausgängen benutzte.
Kann man das getrennt regeln? Ich meine die Balance-Einstellung beeinflusst beide Ausgänge gleichzeitig?

Grüße
Biber2
burkm
Inventar
#10082 erstellt: 31. Dez 2014, 14:20
XLR Verbindungen sind manchmal dann unsymmetrisch im Pegel, wenn ein externer Übergang (Adapter) symmetrisch / unsymmetrisch oder umgekehrt einseitig nicht passt bzw. falsch angeschlossen wurde, da hierbei meiner Erinnerung nach 6 db (oder waren es 3db ?) Differenz auftreten. Gibt es so etwas bei Dir ? Dürfte aber nicht am AntiMode liegen...


[Beitrag von burkm am 31. Dez 2014, 18:36 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#10083 erstellt: 31. Dez 2014, 14:29
Hi Biber2,

das sollte (muss?) an etwas anderem als dem Ausgang des AM 2.0 liegen. Die Cinchausgänge und die XLR "hot" Ausgänge sind identisch und werden daher von der Balance Einstellung gleichermaßen verändert.
std67
Inventar
#10084 erstellt: 31. Dez 2014, 18:24
damiit Axel auch meinen Fall noch im alten Jahr abschließen kann................................mein 2.0 startete aus dem Standby ja manchmal mit totem linkem Kanal. Mußte dann Stecker ziehen und neu starten
Axel hattte mir schon lange ein FW-Update empfohlen. aber da ich mir davon irgendwie keinen großen Erfolg versprach, und lange Zet keinen PC hatte (nutze nur noch Tablet) wurde das irgendwie nix.


Nu konnte ich vor rd 4 Wochen doch mal ein Update machen, und bisher läuft es völlig fehlerfreii

Somit wünsche ich allen Usern, und natürlich ganz besonders Axel, einen guten Rutsch ins neue Jahr


[Beitrag von std67 am 31. Dez 2014, 21:36 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#10085 erstellt: 31. Dez 2014, 21:34
Danke und Hallo,

Den Wunsch gebe ich gerne an alle weiter!
Feiert schön und habt ein erfolgreiches neues Jahr!
burkm
Inventar
#10086 erstellt: 01. Jan 2015, 00:32
Gleichfalls
Bass-Oldie
Inventar
#10087 erstellt: 02. Jan 2015, 12:54
Ich habe heute das FAQ Dokument um die Angaben zum DBA Betrieb ergänzt, wie in Posting 5766 beschrieben.
Das ist ja eine Betriebsart des AM 2.0 die immer wieder mal nachgefragt wird und sehr gut funktioniert.

Hier der übersetzte Text des früheren Postings:


Nutzung des AM 2.0 DC als DBA Controller

Es sei vorausgeschickt, dass die Nutzung eines DBA (Double Bass Array) um so besser funktioniert, je mehr Subwoofer man einsetzt, da auch die Wandflächen den Schall reflektieren. Die Effektivität eines DBA wird also auch von dem Verhältnis der Fläche der (passiven) Wände zu der aktiven Membranfläche des Subwoofers bestimmt, aber es ist immer einen Versuch wert.
Manchmal reicht schon ein Subwoofer vorne und ein Subwoofer hinten um ein gleichmäßigeres Bassfeld aufbauen als es per SBA (Single Bass Array, beide Subs vorne bzw. hinten) möglich ist. Dies betrifft insbesondere Räume, in denen sich der Hörplatz in der Mitte des Zimmers befindet.
Der Lösungsansatz funktioniert mit jeder Anzahl an Subwoofern vorne bzw. hinten, jedoch: je gleichmäßiger die Anzahl und die Position der Subs an der Vorder- bzw. Rückwand ist, umso besser wird das Ergebnis sein.

Instruktion zur Nutzung von 4 Subwoofern (als Beispiel):

Vorausgesetzt wird ein rechtwinkliger bis quadratischer Raum, mit vier Subs in den Ecken des Raumes, also vorne links (VL) und rechts (VR), sowie hinten links (HL) und rechts (HR).
In der Verwendung als DBA werden die beiden vorderen Subs gemeinsam angesteuert und ebenso die beiden hinteren Subwoofer.

Für die optimale Einstellung benötigt man ein Mono Subwoofer Signal da die zwei Kanäle des AM 2.0 für die Einstellung der beiden Subwoofergruppen (vorne / hinten) verwendet werden. Wenn Sie das DBA an ein Stereo-Pre-Out Signal anschließen möchten, so verwenden Sie dazu bitte den „Stereo/Mono Adapter“ aus unserem Zubehör Angebot.


1. Verbinden Sie den Mono LFE/SW Ausgang mit dem linken Eingang des AM 2.0

2. Verbinden Sie den linken Ausgang des AM 2.0 mit den beiden vorderen Subwoofern (verwenden Sie dazu einen Y-Adapter falls die Subs das Signal nicht durchleiten können) und stellen Sie deren Phase am Subwoofer auf 0° ein.

3. Verbinden Sie den rechten Ausgang des AM 2.0 mit den beiden hinteren Subwoofern (verwenden Sie dazu einen Y-Adapter falls die Subs das Signal nicht durchleiten können) und stellen Sie deren Phase am Subwoofer auf 180° ein.

4. Messen Sie die Entfernung der vorderen Subwoofer Front zur hinteren Subwoofer Front, also VL zu HL und VR zu HR. Wenn die Entfernungen unterschiedlich sind, so errechnen Sie bitte den Mittelwert beider Messungen.
Dies muss manuell erfolgen, da die Automatik des AM 2.0 die Distanz zum Hörplatz ermitteln würde, was jetzt aber nicht gefragt ist.

5. Starten Sie nun die Kalibration das AM 2.0 im erweiterten Modus und verwenden Sie das Setup “Dual Mono Subs” für die vier Subs.

6. Im Menu “Verzögerung” stellen Sie die Eingabeoption von “Automatisch” auf Manuell” um (mit dem Pfeil nach rechts auf der FB) und belassen Sie den linken Kanal (vordere Subs) auf 0.0ms.

7. Für den rechten Kanal mit den auf 180° eingestellten hinteren Subwoofern stellen Sie bitte die gemittelte Entfernung aus Punkt (4) ein, indem Sie die Distanz mit dem Wert 2,9 ms multiplizieren und auf eine Stelle hinter dem Komma runden.
Als Beispiel ergeben 6,5m Distanz den Wert 18,85 = 18,9 ms. *

8. Fahren Sie nun mit der Kalibration wie gewohnt fort.

Wenn alles optimal eingestellt wurde, erzeugen somit die vorderen Subwoofer positive polarisierte Schallwellen, die von den hinteren, invertierten Subs aufgenommen (eingesaugt) werden sobald diese dort ankommen.

Dazu noch ein Tipp zur nachträglichen Änderung der Distanz um am Ergebnis zu "feilen": Man kann die Distanz (Verzögerung) jederzeit ändern, ohne dass man die Kalibration erneut vollständig durchlaufen muss. Nach der Einstellung des Wertes einfach die Kalibration per "Back" Taste abbrechen.
Die eingegebene Verzögerung bleibt erhalten und ist aktiv.

* Notiz: Bei Kundeninstallation hat sich auch der reale Wandabstand (anstatt des aus Punkt (4) errechneten Werts) als gut erwiesen. Man sollte daher ausprobieren welche Distanz das beste Ergebnis bringt.

Viel Erfolg beim Einrichten Ihres DBA.


Verwendet jemand von euch das AM 2.0 DC in dieser Betriebsart?


[Beitrag von Bass-Oldie am 02. Jan 2015, 18:17 bearbeitet]
burkm
Inventar
#10088 erstellt: 02. Jan 2015, 13:20
Da ich bei meinem DBA die Entfernung, genauer das Delay Vorne / Hinten, per REW ausgemessen habe, indem ich die enstprechenden Abweichungen der Überlagerung beider Wellenfronten minimiert habe, sind meine Erfahrungen hinsichtlich der Entfernungsangabe etwas Anders ausgefallen.

Das Minimum wurde dann erreicht, wenn man die Entfernung Vorder- zur Rückwand vor dem die Subs jeweils stehen nimmt und nicht die Entfernungen der beiden Treiberfronten (Sub-Fronten). Letzteres hat immer zu einem messbar schlechteren Ergebnis geführt, selbst wenn ich die Subs verschoben habe. Konstant "gut" blieb es nur bei Verwendung der Entfernung der beiden gegenüberleigenden Raumwände, die ja auch für die Ausprägung der entsprechenden Längsmoden verantwortlich ist. Ob die Subs dabei direkt an den Wänden standen oder einseitig beispielsweise etwas weggerückt wurden, spielte dabei keine Rolle.

Diese Ergebnisse sind auch unabhängig davon, welche Elektronik im DBA zum Einstellen (Zeitverzögerung, Phasenumkehr) zum Einsatz gekommen ist.

Wichtig ist auch die Aufstellung der Subs in Höhe und Breite der jeweiligen Raumdimension, dasmit sich eine symmetrische Wellenfront ausbilden kann. Hier sind bei jeweils nur einer Reihe Subs Vorne und Hinten 1/4 der jeweilgen Raumbreite der Wand, vor dem die Subs stehen, und -Höhe optimal, da dadurch jeweils eine Raummode per se nicht zum tragen kommt (Nulldurchgang). Auch ist für eine entsprechende Wirksamkeit eine gewisse Symmetrie der Aufstellung usw. sinnvoll, wobei auch bei Abweichungen das Ganze dann "nur" noch als Pseudo-DBA oder auch aktive Helmholtz-Resonatoren wirksam ohne großen Wirkverlust. Die Möbilierung und Dekoration sowie die Positione von Fenstern und Türen bringt meistens sowieso eine gewisse Un-Symmetrie mit sich. Funktioniert aber weitgehend trotzdem...


[Beitrag von burkm am 02. Jan 2015, 14:05 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#10089 erstellt: 02. Jan 2015, 15:10
diese Erfahrungen decken sich mit meinen!

meine beiden Subwoofer stehen ca. 5,5m voneinander entfernt, entsprechend 16ms Differenz. Damit waren die Ergebnisse aber nicht so toll. Ich habe dann in Milli-Sekunden Schritten die Verzögerung erhöht und das beste Ergebnis trat tatsächlich bei ca. 22ms ein. Das entspricht mit 7,5m exakt der Länge des Raumes. Das hatte ich mir aber nicht ausgerechnet sondern wirklich durch die Messungen heraus gefunden.

Auf jeden Fall ist der Bass mit dem AM 2.0 und den zwei Subwoofern deutlich "trockener" als mit allen anderen Versionen/Versuchen. Selbst wenn der eigentliche Frequenzgang anders auch "halbwegs sauber" angezeigt wird, kommt es klanglich an das "Einfach DBA" nicht heran. Es kommt halt nicht nur auf einen linearen Frequenzgang an, sondern das DBA reduziert vermutlich auch die Nachhallzeit, das bilde ich mir jedenfalls ein.
std67
Inventar
#10090 erstellt: 02. Jan 2015, 15:37
Hi

was dann aber keinen Pegelgewinn bringt?
Wiie sieht es denn mit dem häufig bei Filmwiedergabe verlangten ¨Erdbeben¨ aus bei diesem Einfach-DBA? Weniger als bei einem (eingemessenen¨) Subwoofer?
Habt ihr dann die Phase des vordern Sub an die anderen LS angepasst und den hinteren entsprechend des Wandabstandes verzögert?


[Beitrag von std67 am 02. Jan 2015, 15:38 bearbeitet]
burkm
Inventar
#10091 erstellt: 02. Jan 2015, 16:38
Nein, der "room gain" entfällt fast vollständig, da in meinem Fall die Wellenfront zweier Subs frontseitig durch die gegenläufige Wellenfront zweier Subs rückseitig kompensiert wird. Was dabei extrem besser wird, ist die Transparenz im Bassbereich, Testsignale wie Trommelschläge werden ausnehmend klar und präzise wiedergegeben. Ein DBA dient der Kompensation (Auslöschung) von Raummoden. Da in Realiter praktisch nie die Idealbedingungen eines theoretischen DBA erreicht werden (können), dienen dann XT32 oder AntiMode der Egalisierung von verbleibenden Restfehlern. Das gilt insbesondere auch deshalb, weil bei mir das Array Pendant in der zweiten Ebene fehlt (3/4 Raumhöhe).

Dahingehend habe ich die Konstellation, die seitens Nubert bzw. davor K+H (heute Neumann, O 800 ARAM) favorisiert wird / wurde. Leider haben Patentstreitigkeiten dazu geführt, dass dahingehend fast Alles wieder vom Markt verschwunden ist.


[Beitrag von burkm am 03. Jan 2015, 12:14 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#10092 erstellt: 02. Jan 2015, 18:13
Hallo burkm, MM,

danke für das Feedback, dann passe ich den Tipp mit den Abständen im Dokument noch an.
kurac
Ist häufiger hier
#10093 erstellt: 05. Jan 2015, 15:25
Hallo zusammen!

Ich habe ein paar Fragen zum AMII. Ich plane dessen Anschaffung möchte aber vorab klären, ob es bei mir funktioniert.

Ausgangsbedingung:

Hifi-Kette: Airplay --> DAC --> Vollverstärker --> Boxen. Darüberhinaus ist am Vollverstärker noch ein Subwoofer am Lautsprecher "B" Ausgang des Verstärkers verbunden (High-Level), da der VV kein Sub-Out hat.

Fragen:

1. Wenn ich den AMII als DAC benutze, misst der dann das gesamte 2.1 System ein? Wenn ja, was stelle ich am Sub vor der Messung ein?

2. Leider sitze ich mit der Couch direkt an der Wand. Ich plane noch ein Absorber für die Wand und hoffe, dass das AMII die Bassüberhöhung in den Griff bekommt. Ist die Hoffnung berechtigt?

Würde mich über Antworten freuen

Kurac
std67
Inventar
#10094 erstellt: 05. Jan 2015, 15:29
Hi

wenn du deine Einstellungen bezüglich Pegel, Phase und Trennfrequenz am Sub gefunden hast brauchst du gar nix ändern. Einfach das AM 2.0 statt des DAC einschleifen und Messung durchführen
kurac
Ist häufiger hier
#10095 erstellt: 05. Jan 2015, 15:33
Danke für die Antwort. Sobald ich aber am Sub etwas verstelle, müsste ich eine neue Korrektursmessung durchführen?
std67
Inventar
#10096 erstellt: 05. Jan 2015, 15:43
bei Pegeländerung nicht, bei Änderung von Phase und Trennfrequenz vielleicht.
Wenn du damit z.B. einen stärkeren Bass erreichen willst, und das auch erreichst, würde eine Neueinmessung das ja wieder zunichte machen. Andererseits kann eine geänderte Phase dir das Setup aber auch komplett ¨versauen¨ das du entweder zurückstellst oder eben neu einmisst

Das Zusammenspiel von Suund LS ohne aktive Frequenzweiche ist nicht ganz einfach zu optimieren
kurac
Ist häufiger hier
#10097 erstellt: 05. Jan 2015, 15:46
Ok, danke!

Ein stärkeren Bass könnte ich ja auch übers AMII einstellen, oder?
std67
Inventar
#10098 erstellt: 05. Jan 2015, 16:48
ja

wobei sich jede Änderung natürlich auf beide, Sub und Lautsprecher, auswirkt da die Lautsprecher nach unten nicht getrennt werden
StefMug
Stammgast
#10099 erstellt: 05. Jan 2015, 17:24
hy Leute,

ich betreibe derzeit zwei Subs per Y-Kabel am AVR, also beide Subs erhalten das selbe Signal.

Nun schwanke ich zwischen Antimode Cinema und dem AM-S...
(der AM2.0 ist lt. meiner "Regierung" schlichtweg zu teuer)

Fragen:
- der AM-S kann die beiden Subs getrennt einmessen?
- lt. Homepage: "eine recht komplizierte Akustik im Raum haben, und die 8 weiteren PEQ Filter zur Linearisierung wünschen"
---> die 8 weiteren PEQs hätte ich schon gerne zur Sicherheit, aber da der AM-S auch einen weiteren Korrekturbereich hat (bis 250 Hz) vermute ich, dass die zusätzlichen PEQs in einem Frequenz-Bereich verwendet werden den ich nicht nutze, denn ich trenne die Subs bei 80 Hz bzw. vielleicht auch 50 Hz

also, sollte mir der AM-C reichen?

danke und lg
stefan
Bass-Oldie
Inventar
#10100 erstellt: 05. Jan 2015, 17:31
Hi Stefan,

die zusätzlichen Filter werden dort verwendet, wo sie vom Raum her benötigt werden. Das kann der höheren oberen Grenzfrequenz dienen, aber wenn sie unterhalb davon benötigt werden dann werden sie dort auch eingesetzt.
Sehr wahrscheinlich reicht dir das Cinema aus, aber manche Kunden gehen da einfach auf Nummer sicher.

Die Einmessung der zwei Subs erfolgt bei beiden Modellen zusammen da dies in Summe das bessere Ergebnis als eine Einzeleinmessung ergibt.
Mickey_Mouse
Inventar
#10101 erstellt: 05. Jan 2015, 17:33
es macht in >99% aller Fälle absolut keinen Sinn den/die Subwoofer bei 80Hz oder gar 50Hz zu trennen!

KEIN "Standard" AVR kann den LFE umleiten! Der LFE geht aber laut dts/DD "Norm" bis 80 bzw. 120Hz. D.h. der LFE Anteil zwischen deiner Trennfrequenz und 120Hz geht im Zweifelsfall verloren!

weder das S-II noch das Cinema können zwei Subwoofer getrennt einmessen, die sind sozusagen "rein Mono". Du kannst sie aber wie jetzt parallel betreiben und gemeinsam einmessen. Das S-II hat da einen "winzigen" Vorteil: es hat zwei Ausgänge (einer um 180° phasenverdreht) und man kann zwei einfache Cinch Strippen nehmen. Wenn das Y-Kabel schon vorhanden ist, ist das natürlich noch weniger relevant als ohnehin schon.
std67
Inventar
#10102 erstellt: 05. Jan 2015, 17:41
wenn hier mal nicht wieder aneinander vorbei geredet wird bezüglich Sub trennen und Lautsprecher trennen
StefMug
Stammgast
#10103 erstellt: 05. Jan 2015, 17:45
Danke Bass-Oldie, ich habe dir heute schon ein umfangreicheres Mail geschrieben, bin dann erst später auf diesen Thread hier gestossen...

@Mickey_Mouse:
diese Ansicht ist mir als Anfänger neu, du empfiehlat also 120 Hz als Trennfrequenz, das hört man selten, die überwiegende Meinung ist bei 80 Hz zu trennen wg. Ortbarkeit...

Selbst wenn ich die restlichen Boxen bei 50 Hz trenne, so bekommt der Sub ja trotzdem den gesamten unbeschnittenen LFE zur Verfügung! Trennfreuquenz beschneidet do,h nicht den LFE...
std67
Inventar
#10104 erstellt: 05. Jan 2015, 17:50
deswegen schrieb ich ja ihr redet aneinander vorbei.
LFE auf 120Hz einstellen. Die Trennfrequenzen sinnvoll gemäß der verwendeten Lautsprecher
Mickey_Mouse
Inventar
#10105 erstellt: 05. Jan 2015, 17:57
das kommt halt darauf an WO/WIE du trennst!

wenn du z.B. am Subwoofer 80Hz einstellst, dann macht der bei 80Hz "dicht" (natürlich nicht schwarz/weiß, sondern bei 80Hz liegt dann der -3dB Punkt, aber die Trennung erfolgt i.d.R. recht steilflankig mit 18 oder 24dB/Oktave.

Machst du das über den AVR, dann hängt das davon ab wie der das macht. Ein Yamaha kennt z.B. diese aus meiner Sicht sinnlose Einstellung GAR NICHT! Der Subwoofer bekommt den Bass Anteil der Small LS abhängig von der Trennfrequenz die dort jeweils eingestellt ist und den LFE immer komplett ohne Filter.
WENN jetzt ein AVR noch einen zusätzlichen LPF für den/die Subwoofer hat, was sollte der denn anderes einschränken als den LFE? Es bleibt doch gar nichts anderes über!

Der LFE wird durch den Tontechniker beim Abmischen schon gefiltert. Jede weitere Filterung ist aus meiner Sicht sinnlos, außer man will damit gezielt irgendwelche Probleme kaschieren. Dann sollte man aber lieber diese Probleme an der Wurzel packen, statt zu solchen Mitteln zu greifen.
-> LFE/Sub Filter am besten ganz aus (wie es Yamaha eh macht)! Nur ein totes Filter ist ein gutes Filter, außer man braucht es wirklich
sealpin
Inventar
#10106 erstellt: 05. Jan 2015, 19:23
so, eben mal mit dem AM2 den SUB XTZ 1X12 am Wunschplatz gemessen.

Vor der Optimierung des AM2:
SUB 1x12 vor Einmessung


Nach Optimierung durch das AM2:
SUB 1x12 nach Einmessung

Die Delle zwischen 30Hz und 38 Hz sowie die Delle bei ca. 58 Hz sind doof...und sicherlich Aufstellungsbedingt...
Nur kann ich den Platz nicht ändern

Mal sehen, was mir dazu noch einfällt....

...bin erstmal mittelschwer frustriert...

ciao
sealpin
std67
Inventar
#10107 erstellt: 05. Jan 2015, 19:31
der Dip bei 58Hz dürfte, schhmal wie er ist, nict hörbar ins Gewicht fallen
Der Dip bei 30Hz ist dagegen schon recht ausgeprägt. Ist aber denke ich eher durch den Hörplatz bedingt. Miss mal 30cm rechts oder links
Also nicht einmessen, nur Frequenzgangmessung per Raumanalyse
sealpin
Inventar
#10108 erstellt: 05. Jan 2015, 19:33
geht heute leider nicht mehr...Cheffin ist zurück und die Nachbarn sind auch wieder zu Hause...und das Teil geht beim Einmessen schon echt zur Sache...
std67
Inventar
#10109 erstellt: 05. Jan 2015, 19:35
die Raumanalyse ist doch nur ein Sweep
Bass-Oldie
Inventar
#10110 erstellt: 05. Jan 2015, 19:38
Hi sealpin,

die Auslöschung gehört zu einem Raummaß von ca. 4,80m.
Wo kommt diese Distanz vor?
Bei Musik dürfte sich der tiefe Dip nicht groß bemerkbar machen, außer Orgelmusik kommt m.E. kein Instrument soweit runter. Nur bei Filmen könnte der Wumms fehlen.

Versuche mal mehrere Messpositionen einzusetzen, das AM 2.0 unterstützt dies ja.
Notfalls könnte eine Bassfalle, auf diesen Bereich getunt, weiterhelfen.
sealpin
Inventar
#10111 erstellt: 05. Jan 2015, 19:47
komm vorbei und lass den laufen
ich verarzte Dich dann

morgen ist auch noch ein Tag....ich wollte heute nur mal quick & dirty schauen was so geht....
sealpin
Inventar
#10112 erstellt: 05. Jan 2015, 20:00
@Axel,

hier der Raum:
1_Front

da wo der rote Strich hinzeigt, dort steht der SUB hinter dem Sofa, Chassis nach links in den Raum zeigend.
Vom Sub zum Hör/Messplatz sind es 3,30m
Sitz/Messplatz ist mittig auf dem Sofa vorne im Bild.
Zwischen der Fensterfront links zur rechten Wand sind es 5m.
Hinter dem Sofa geht es noch 3,70m bis zur Rückwand.
Rechts bei der Planze auf dem kleinen Glastisch beginnt der Flur und die Küche, dort geht es dann noch 3m (Küche und 7m (Flur) offen weiter.
Deckenhöhe ist 2,40m.

Ich sitze also nicht genau mittig und der akustisch wirksame Raum ist recht asymmetrisch.

Leider gibt es wenig bis kaum andere Möglichkeiten den / einen Sub zu stellen...Cheffin will den idealerweise nicht sehen...

Also aus optischen Gründen ist der Platz dort vorne rechts eigentlich klasse...

Ich könnte ggf. weit hinter das Sofa links an die Rückwand in eine Ecke ein E-Trap von Bagend platzieren...
muss mal Reinhard von der Hörzone dazu befragen..

ciao
sealpin
Crazy-Horse
Inventar
#10113 erstellt: 05. Jan 2015, 20:02

Mickey_Mouse (Beitrag #10105) schrieb:
Der LFE wird durch den Tontechniker beim Abmischen schon gefiltert.

Sollte er jedenfalls, aber das wurde auch schon mal verbockt und dann ist ein hartes trennen bei 120Hz in der Vorstufe schon nicht verkehrt.
Bass-Oldie
Inventar
#10114 erstellt: 05. Jan 2015, 22:30
@ sealpin

Die Position des Subs da vorne rechts ist schon OK, das zeigt ja der an sich schon recht gute Frequenzgang.
Die Senke liegt mehr am Hörplatz als am Sub.
Probiere mal den Tipp von Stefan morgen aus und sieh dir auf dem Display die verschiendenen Positionen rund um das mittige Sofa an, ob ein Platz mit weniger Absenkung zu finden ist.
Sascha.Rose86
Ist häufiger hier
#10115 erstellt: 06. Jan 2015, 13:01
Hallo Community,

ich habe mir letzten Monat den Klipsch SW115 zugelegt und bin beeidruckt von der Power. Der Sub ist neben meinem Canton GLE Lautsprechern an einem Denon X1100W angeschlossen.

Ich habe das Problem das der Sub im Film sowie bei Musik ständig einen übertriebenden "Bass"Unterton bewirkt. Bei den Kickbass-Stellen im Film ist er jedoch gerade richtig (wenn nicht sogar etwas zu leise).

Außerdem bekomme ich das leichte Dröhnen bei Musik trotz aller mir bekannten Möglichkeiten an den Einstellungen am AVR nicht weg. Durch die Größe des Subs steht er auch etwas merkwürdig im Raum (siehe Foto).


Nun bin ich am überlegen den AM8033 Cinema zu kaufen.

Denkt ihr das ist sinnvoll oder liegt es ggf. an anderen Problemen bei den Einstellungen?

Klipsch SW115Klipsch SW115


Beste Grüße
Sascha
burkm
Inventar
#10116 erstellt: 06. Jan 2015, 13:30
Da nichts über Deine Einstellungen am AVR und Sub bekannt, schwer zu sagen.
Sascha.Rose86
Ist häufiger hier
#10117 erstellt: 06. Jan 2015, 13:35
Die exakten Daten habe ich hoffentlich noch im Kopf

Bassfilter : LFE
Trennfrequenz: 120
Das Volume des SW 115 steht auf etwa 10 Uhr.

Front: Small bei 60 HZ
Center: Small bei 60 HZ
Sub: Ja
Rears: Small bei 80 HZ

Die automatische Korrektur hat die DB Zahlen für die Boxen zwischen -5 bis -2 DB eingemessen.
Lediglich der Sub liegt bei - 10 DB.

Ansonsten ist Dynamic Volume auf "aus" und Dynmaic Reference eingeschaltet.

Den Rest müsste ich heute Abend daheim nochmals nachgucken (sofern was fehlt).

Beste Grüße
Sascha
std67
Inventar
#10118 erstellt: 06. Jan 2015, 14:44
Das Audyssey XT ist halt im Bass nicht besonders wirkungsvoll, wie ich selbst beim Vergleich mit XT32 feststellen konnte. Von daher denke ich das ein Antimode für hilft.
burkm
Inventar
#10119 erstellt: 06. Jan 2015, 15:59
Noch ein "Wort" zu den Unterschieden Audyssey MultEQ XT und XT32:
Nach mehreren übereinstimmenden Berichten im Netz hat XT32 eine vollkommen andere Auslegung als XT bzw. die anderen Varianten.

Hauptaugenmerk liegt bei XT32 anscheinend jetzt mehr auf dem Bassbereich, der nunmehr ausnehmend detailliert und umfassend abgeglichen wird, während die darüberliegenden Frequenzbereiche nur noch relativ grossflächig und bereichsübergreifend korrigiert werden, so dass Fehlinterpetationen (und Überkorrekturen) von Messungen zumindest in diesem Bereich kaum noch stattfinden (können). Dahingehend wurde XT32 in der Abstimmung (und Algorithmik) wohl umfassend überarbeitet. XT greift indess umfassender im Mittel-/Hochtonbereich ein als XT32 und ist deshalb dort auf Grund von Messeinflüssen deutlich "empfindlicher" (und Fehler-behafteter), weil hier schon wenige Zentimeter Verschiebung in der Messposition deutliche Änderungen in den Filterkurven zur Folge haben (können). Dafür sind die Korrektur-Massnahmen im Bassbereich eher zurückhaltender und merkbar weniger wirksam als bei XT32.

Anm.: Im AVSforum gibt es dazu von verschiedenen Forenteilnehmern Messungen mit Gegenüberstellung der verschiedenen Varianten, hauptsächlich XT und XT32 (unter ansonsten gleichen Umgebungsbedingungen). Anhand der Gegenüberstellung der Resultate war eine deutlich andere Auslegung von XT32 gegenüber XT sichtbar, die vermuten lassen, dass man hier aus den oft genannten "Fehlern" der vorausgegangenen Versionen gelernt zu haben scheint. Es wird sogar die Meinung vertreten, dass XT32 und die sog. Pro Version (Installer Version) wegen der Ähnlichkeit der erzielten Resultate dahingehend (Algorithmen) weitgehend identisch sein sollen, nur anders parametriert (mehr Messpositionen usw.) und mehr Optionen / Eingriffsmöglichkeiten hinsichtlich der Zielkurve usw. wegen des anderen Nutzer-/Anwenderkreises.


[Beitrag von burkm am 07. Jan 2015, 06:48 bearbeitet]
CeliDriver
Ist häufiger hier
#10120 erstellt: 06. Jan 2015, 18:57
Erstmals vielen Dank an Axel für den superschnellen Versand und die tolle Abwicklung.
Das ist vorallem zwischen den Feiertagen nicht selbstverständlich.

Ich habe mit AM in erster Linie einen stärkeren, druckvolleren Bass über den gesamten Frequenzgang.
Bei ca. 55 Hz hatte ich ein Dröhnen, welches jetzt nicht mehr auftritt.

Habe den Sub jetzt auch in der Ecke stehen, das konnte ich vorher auch nicht.

Da ich aber immer etwas verbessern möchte, hätte ich da noch eine Frage zur Entkopplung des Sub
vom Boden. Spiele mit dem Gedanken den Sub mittel Granitplatte zu entkoppeln.
Verwende einen Downfire. Man soll den Sub ins Eck stellen um die Moden mehr anzuregen,
ist da eine Granitplatte zur Entkopplung nicht kontraproduktiv?
Crazy-Horse
Inventar
#10121 erstellt: 06. Jan 2015, 19:01
@burkm
Du beeindruckst einen immer wieder, ich kann mich noch an dein ersten Post erinnern im Audyssey Threak oder Whafedale Thread, da passte bei dir Klanglich nix.
Und jetzt schreibst du uns hier fast den Algorithmus dieses Systems rein

Ich bin eindeutig zu Faul solche Mengen an Informationen in so kurzer Zeit zu beschaffen, wie ich feststellen muss...

@Sascha.Rose86
Bevor du gleich ein Antimode kaufst, solltest du erstmal bei der Aufstellung ansetzen, den dein Subwoofer scheint recht weit in der Mitte zu stehen und das bringt andere Probleme mit sich.

Hast du eine Zeichnung mit Maßen und exakten Positionen der LS/Sub für uns?

Bei BR Disk konnten wir jemanden mal glücklich machen, indem wir ihm eine neue Aufstellung empfohlen haben.
burkm
Inventar
#10122 erstellt: 06. Jan 2015, 22:41
Bass-Oldie
Inventar
#10123 erstellt: 07. Jan 2015, 08:59

CeliDriver (Beitrag #10120) schrieb:
Da ich aber immer etwas verbessern möchte, hätte ich da noch eine Frage zur Entkopplung des Sub
vom Boden. Spiele mit dem Gedanken den Sub mittel Granitplatte zu entkoppeln.
Verwende einen Downfire. Man soll den Sub ins Eck stellen um die Moden mehr anzuregen,
ist da eine Granitplatte zur Entkopplung nicht kontraproduktiv?

Hi,

und danke fürs Lob.

Die Eckenposition dient der gleichmäßigen Anregung aller Raummoden, nicht um das "mehr" anregen. Das "mehr" Pegel kommt von der Wandreflektion und gibt dem Sub dort mehr Power ohne den Verstärker zu belasten.
Du kannst also schon noch etwas an der Entkopplung tun, wenn dein Fußboden nicht stabil ist. Zum Beispiel bei Parkettboden kann dies etwas helfen. Welche Art Fußboden ist denn vorhanden?
CeliDriver
Ist häufiger hier
#10124 erstellt: 07. Jan 2015, 09:42
Wir haben einen Laminat, hab zwar einen Langflorteppich zwischen Sofa und Frontlautsprecher
aber im Bereich des Sub ist kein Teppich.
Sascha.Rose86
Ist häufiger hier
#10125 erstellt: 07. Jan 2015, 10:19
Hallo Community,

ich habe mal eine Skizze angefertigt. Wir haben eine Deckenhöhe von etwa 2,30 Meter.

Hilft das ggf. bei der Aufstellung des Subwoofers?

Wohnzimmer

Beste Grüße
Sascha
CeliDriver
Ist häufiger hier
#10126 erstellt: 07. Jan 2015, 10:41
Hätte da noch eine Frage, muss das AM nach dem Unterlegen einer Granitplatte nochmals neu eingemessen werden?

Der Standort des Sub ändert sich nicht.
Mwf
Inventar
#10127 erstellt: 07. Jan 2015, 10:54
Hi,
Sascha.Rose86 (Beitrag #10125) schrieb:
...Hilft das ggf. bei der Aufstellung des Subwoofers?...

Ja.

...2. Sub in die Ecke wo der Sessel gezeichnet ist... (so lässt sich der Bass ein wenig in die Hörzone zwingen)
Bass-Oldie
Inventar
#10128 erstellt: 07. Jan 2015, 11:08

CeliDriver (Beitrag #10126) schrieb:
Hätte da noch eine Frage, muss das AM nach dem Unterlegen einer Granitplatte nochmals neu eingemessen werden? Der Standort des Sub ändert sich nicht.

Nein, der Luftschallanteil bleibt ja gleich. Bei Laminat würde ich keine große Verbesserung erwarten, aber eine Granitplatte schadet auch nicht.

@ Sascha.Rose86

Ich würde den vorhandenen Sub zuerst einmal in die untere linke Ecke stellen und dort sauber einmessen. Das muss allemal besser sein als die heutige Position.
Sascha.Rose86
Ist häufiger hier
#10129 erstellt: 07. Jan 2015, 11:10
Ich werde mal die Ecken "hinten Links" und "hinten Rechts" ausprobieren. Habe soeben ein entsprechendes 20m Chinch Kabel bestellt. Mal sehen wie es sich dort anhört

Beste Grüße
Sascha
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 160 . 170 . 180 . 190 . 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 . 210 . 220 . 230 . 240 .. 300 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DSPeaker Anti-mode 8033 SII
H.P.O am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  8 Beiträge
Anti-Mode 2.0 DC, Yamaha R-S700, aktiver Sub
doskip am 21.01.2017  –  Letzte Antwort am 21.04.2017  –  4 Beiträge
Teufel Theater 5 Hybrid an Anti-Mode 8033 S ?
Kässkopp am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  3 Beiträge
Anti-Mode AM8033Cinema oder s-II ?
Twinbrother am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  4 Beiträge
DSPeaker Anti-Mode 2.0 Dual Core
frauenrudern am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2017  –  164 Beiträge
Anti-Mode 8033 vs. Sunfire True EQ
Tricom am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  13 Beiträge
Kennt jemand den Anti Mode 8033 (raumkorrektursystem)?
b.wimmer am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  11 Beiträge
Neuer Subwoofer oder Anti Mode 8033?
klood am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  11 Beiträge
DSPeaker anti Mode Dual Core 2.0 oder Sunfire SDS-12
Peerderbaer am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  6 Beiträge
Anti-Mode 2.0 rauschen auch ohne Eingangssignal
pitty10 am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedstolis
  • Gesamtzahl an Themen1.386.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.412.920

Hersteller in diesem Thread Widget schließen