Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 . 30 . 40 . 50 . 60 .. 100 .. 200 .. 300 . Letzte |nächste|

Anti-Mode 8033 / 2.0 DC / X4 - Raumkorrekturcontroller/-Vorstufen für LS / Subs

+A -A
Autor
Beitrag
trinytus
Inventar
#951 erstellt: 27. Apr 2010, 08:10
Zu spät. Schade. VIelleicht wärs das ja gewesen.
burkm
Inventar
#952 erstellt: 27. Apr 2010, 08:15
Auf was bezieht sich Dein Post ?
tss
Inventar
#953 erstellt: 27. Apr 2010, 08:29

burkm schrieb:
Auf was bezieht sich Dein Post ?


das bezieht sich sicherlich auf die verlegung des mikrokabels in der nähe des subwoofers und der daraus resultierenden "dröhnung".
Frank_Helmling
Inventar
#954 erstellt: 27. Apr 2010, 08:32
Ich glaube eher es war so gemeint, daß "burkm" wissen will ob "titansausage", Probleme mit dem AM8033 hatte und es eventuell zurückgegeben hat und sich jetzt fragt ob es daran lag'...
burkm
Inventar
#955 erstellt: 27. Apr 2010, 08:35
genau...
Bass-Oldie
Inventar
#956 erstellt: 27. Apr 2010, 09:13
Da die allermeisten Nutzer des AM diesen in der Nähe des AVR stehen haben, und das Mikro am Hörplatz genutzt wird, sollte eine Beeinflussung durch Magnetfelder kaum stattfinden. Es sei denn, jemand sitzt auf dem Subwoofer .
Der hier genannte Fall ist daher eine Ausnahme, die ich aber gerne für die Zukunft in meine Beratung mit aufnehme.
Den Hersteller werde ich entsprechend informieren.
Frank_Helmling
Inventar
#957 erstellt: 27. Apr 2010, 09:42
also, mein AM liegt auchauf dem subwoofer, ich werd' nachher noch ne beue Kalibrierung machen, vielleicht wird's ja noch besser.....
Frank_Helmling
Inventar
#958 erstellt: 27. Apr 2010, 09:51
Andererseits, andere DSP's sind ja auch im sub eingebaut...
TheSoundAuthority
Inventar
#959 erstellt: 27. Apr 2010, 10:01
Die sind dann aber wahrscheinlich abgeschirmt...
Bass-Oldie
Inventar
#960 erstellt: 27. Apr 2010, 10:16
Das Anti-Mode ist mit seinem umschließenden Aluminiumgehäuse gegen magnetische Wechselfelder auch gut abgeschirmt. Daran sollte dieser Unterschied nicht liegen. Ich vermute da eher das Kabel zum Mikro als Ursache.
Ich lege das ins Fach: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt
Amthor
Stammgast
#961 erstellt: 27. Apr 2010, 11:34
Bevor hier die Magnetismus-Phobie ausbricht, sei noch mal erwähnt, dass mein Sub im Gegensatz den meisten anderen ungeschirmt ist, und zudem noch 3 Chassis hat, das Magnetfeld bringt noch in einiger Entfernung einen Kompass zum Kreiseln, evtl. ist das bei anderen, geschirmten Subs weniger ein Problem.

Der Verdacht, dass der beeinflusste Übeltäter das Mic-Kabel bzw. dessen Eingang im AM ist, hat sich bei mir insofern verstärkt, da das AM nach ordentlicher Messung (mit Abstand zum Sub) ohne Probleme auch wieder am Sub platziert werden kann. D.h. die Störung hab ich nur, wenn das AM beim Einmessen direkt neben dem Sub liegt (und somit auch das Mic-Kabel direkt am Sub vorbeiläuft).
»EraZeR«
Stammgast
#962 erstellt: 27. Apr 2010, 13:24
Die Einmessung muss ich aber nur einmal machen oder? Also kommt es nur dann darauf an, die Leitung entfernt vom Subwoofer zu legen?
Bass-Oldie
Inventar
#963 erstellt: 27. Apr 2010, 14:02
Ja, so sieht es aus.
Solange sich weder am Raum noch an den Positionen von Sub und Hörplatz etwas ändert, brauchst du das Setup nicht mehr zu wiederholen.
michPapa
Hat sich gelöscht
#964 erstellt: 28. Apr 2010, 07:44
Guten Morgen Axel,

möchte mich erstmal in die Riege derer einreihen, die sich für die schnelle und sehr freundliche Abwicklung bedanken möchten! So macht`s doch spaß!

Habe gestern das AM bekommen und natürlich gleich mal an den SUB gehangen. Die Handhabung ist ja nicht schwer und ein erster Test schnell gemacht. Leider habe ich zurzeit nicht ganz so viel Zeit, also muss jetzt der erste Eindruck vorerst reichen.

Es werden tatsächlich die raumbedingten Überhöhungen reduziert und der SUB kann deutlich lauter aufspielen ohne zu dröhnen. Auch die Präzision des SUB`s hat zugenommen, er klingt also sauberer mit deutlich mehr Abstufungen. So weit so gut.
Eine Sache gefällt mir aber noch nicht. Ich habe am Hörplatz zwar kein dröhnen mehr aber bei verschiedenen Frequenzen Druck auf den Ohren. Das muss noch weg.

Denke aber ich muss auch noch mal einen anderen Sub-Strandort testen und noch etwas mit den Einstellungen am SUB und am Verstärker spielen. Wie gesagt ich leide diese Woche unter Zeitmangel also am WE wird geschoben, gehört und berichtet.

Für mal eben drangehangen und reingehört aber schon eine beachtliche Verbesserung im Bassbereich!

@Axel
Kannst Du auf der Raumzeichnung die ich Dir geschickt habe vielleicht erkennen wo eine günstige SUB Aufstellort sein könnte? Ich wollte noch mal testen ob eine Aufstellung rechts neben dem Hörplatz besser ist. Habe das Gefühl der Ausleger des Raums frisst meinen Bass.
Übernahme bei 60 oder 80 Hz, sollte doch nicht ortbar sein oder?

LG michpapa
Bass-Oldie
Inventar
#965 erstellt: 28. Apr 2010, 07:55

michPapa schrieb:
@Axel
Kannst Du auf der Raumzeichnung die ich Dir geschickt habe vielleicht erkennen wo eine günstige SUB Aufstellort sein könnte? Ich wollte noch mal testen ob eine Aufstellung rechts neben dem Hörplatz besser ist. Habe das Gefühl der Ausleger des Raums frisst meinen Bass.
Übernahme bei 60 oder 80 Hz, sollte doch nicht ortbar sein oder?

Hi,

da muss ich heute Abend mal reinschauen.
Generell ist eine hintere seitliche Aufstellung mit nur einem Sub etwas problematisch bei Filmeffekten. Für Musik ist die 60-80Hz Trennung deutlich weniger ortbar als z.B. bei Explosionen.
Zumindest bei meinen Sub geht da einiges, und wenn ich nur einen Sub an habe, dann merkt man halt, dass es von der Seite her rumpelt. Mit zwei Subs (links und rechts vom Hörplatz einer) oder mit einem Sub, hinter dem Hörplatz aufgestellt, ordnet das Gehirn den Sound wieder dem Bild vorne zu.
Insofern solltest du mit mehreren Filmen prüfen, in wie weit dir dieser Zuordnungseffekt auffällt. Es wird ja nach Raum und Sub unterschiedlich stark ausfallen.
michPapa
Hat sich gelöscht
#966 erstellt: 28. Apr 2010, 08:20

Bass-Oldie schrieb:
da muss ich heute Abend mal reinschauen.


Besten dank und keine Angst, halte mich zukünftig kürzer!!!

LG michpapa
Bass-Oldie
Inventar
#967 erstellt: 28. Apr 2010, 18:36
Hi michPapa,

wenn ich mir deinen Raum so ansehe, könnte die Mittenposition hinter deinem Sofa die beste Verteilung bringen. Denn dort ist der Raum noch gleichmäßig, du würdest dann im Nahfeld sitzen, und der Sub wäre aus der Schräge raus.
Probiers mal!
michPapa
Hat sich gelöscht
#968 erstellt: 28. Apr 2010, 19:37
Hallo Axel,

denke da wirst Du wohl recht haben. Das werde ich dann auch in jedem Fall mal testen. Leider werde ich aber mit Sicherheit Kompromisse eingehen müssen was den Aufstellort angeht. Hinter dem Sofa ist nur ca. 1 m Platz und das Fenster kann/will ich mir nicht zustellen. Hmmm ist gar nicht so einfach aber was soll man machen, ist eben ein Wohnkino!

Na ja, ich werde einfach noch etwas mit der Aufstellung experimentieren und dann mal weiter sehen.

Danke noch mal dass Du dir die Zeit genommen hast und einen schönen Abend noch!!!

LG michpapa
Dizzy83
Ist häufiger hier
#969 erstellt: 28. Apr 2010, 20:58
hallo !

Ich habe mir heute ein Canton AS 125 bestellt, der sollte die tage eintreffen.

wenn ich den Sub nun an meinen raum angepasst habe und meine besser bekomme ich es nicht hin...

wäre es sinnvoll bei dem AS 125 die AM zu benutzen ( würde es was bringen ,oder ist die AM eher für grössere Kaliber ausgelegt?).


mfg dizzy
Bass-Oldie
Inventar
#970 erstellt: 28. Apr 2010, 22:30
Hi dizzy,

das AM dienst ja der Linearisierung des Raumklangs. Je "einfacher" die Subs gebaut sind, um mal das Wort "billiger" zu vermeiden, desto mehr Kompromisse mussten die Entwickler eingehen um den Endverkaufspreis einhalten zu können.
Solche Subs haben daher meiner Ansicht nach sogar mehr von einer Korrektur, als große / teure Subs.
Dizzy83
Ist häufiger hier
#971 erstellt: 29. Apr 2010, 05:52
vielen dank für die schnell antwort

das hört sich ja gut an


gruß

Dizzy
»EraZeR«
Stammgast
#972 erstellt: 29. Apr 2010, 15:54
Ich wollte nur mal kurz bescheid sagen, dass ich mir die/das (?) Antimode jetzt auch gekauft habe. Freue mich voll drauf und bin gespannt, was es bringt. Also bis dann Männers (und Frauen?)
Dizzy83
Ist häufiger hier
#973 erstellt: 29. Apr 2010, 16:49

»EraZeR« schrieb:
Ich wollte nur mal kurz bescheid sagen, dass ich mir die/das (?) Antimode jetzt auch gekauft habe. Freue mich voll drauf und bin gespannt, was es bringt. Also bis dann Männers (und Frauen?) :prost


du hast doch auch den Canton AS 125 oder irre ich mich da?

kannst ja mal deine resultate hier posten ich würde es sehr zu schätzen wissen
»EraZeR«
Stammgast
#974 erstellt: 29. Apr 2010, 17:59
Gerne doch. Ob es vergleichbar ist bezweifel ich. Das hängt zu stark vom Raum ab ,
»EraZeR«
Stammgast
#975 erstellt: 01. Mai 2010, 07:34
Auf welche Lautstärke sollte ich den Subwoofer eigentlich bei der Messung stellen?
xquiddel
Neuling
#976 erstellt: 02. Mai 2010, 10:22
Hallo zusammen,

ich will jetzt mal anfangen mich auch schriftlich in eurem Thread zu betätigen. Ich muss zugeben das ich schon seit geraumer Zeit hier interessiert mitlese

Ich überlege auch zur Zeit mir ein Antimode zuzulegen um meinen Bass zu verbessern. Wobei es mir ähnlich geht wie bereits von einem User beschrieben, was ist eigentlich guter Bass?? Ich habe nicht wirklich zu meinem Heimkino Vergleichsmöglichkeiten. Und ich glaube auch das ich mit den beiden Klipsch Subwoofern und der externen Endstufe aus dem THX Ultra2 System ganz gut "bestückt" bin, und das auf 19qm :D...beim Angriff in Avatar auf den Baum krachen die Raketen wirklich mit brachialer Wucht ein, macht richtig Spass
Nur denke ich das es vielleicht noch ein bisschen besser geht...

Von daher geht bei mir probieren über studieren, der technische Background in Sachen Schallübertragung fehlt mir leider ein bisschen
Bass-Oldie
Inventar
#977 erstellt: 02. Mai 2010, 10:49
Hi Tobias,

willkommen im Thread.
So wie dir geht es bestimmt den meisten Nutzern von HiFi- / Heimkinoanlagen. Es kann eine ganze Zeit dauern, bis man das alles gut versteht, manche schaffen es aus Mangel an Interesse nie. Das Thema ist auch keineswegs einfach.

Das AM ist aber gerade dafür gedacht, dass man ohne tieferes Wissen und stundenlangem Setup zu guten Ergebnissen kommt.
Da der Test sehr einfach ist, steht es jedem offen, sich ein Bild seiner Verbesserungsoptionen zu machen.
xquiddel
Neuling
#978 erstellt: 02. Mai 2010, 11:03
Hallo Axel,

du beschreibst es genau richtig. Bei mir kommt von allem ein bisschen dazu. Zumal man ja so wie ich begeisterter Heimkino Fan sein kann ohne aber direkt technisch jeden Frequenzgang bis ins kleinste Detail zu verstehen. Aber ich arbeite daran

Mal allgemein gefragt, tiefe Frequenzen scheinen sich ja an den Wänden und in den Raumecken extrem stark zu "addieren". Kann man dagegen was machen? In einer Raumecke wird das Ständerwerk so stark angeregt das es quasi mitschwingt, z.B. genau bei dem Angriff in Avatar oder dem THX Trailer am Ende des Films. Es ist aber nicht so das ich ständig einen wummernden oder dröhnendne Bass habe. Ist also dann vermutlich auch nur bei ganz bestimmten Frequenzen. Vielleicht sind auch die beiden Bässe zu kraftvoll für den Raum oder ich habe sie zu hoch eingestellt...bin mir da nicht so sicher...allerdings stehe ich total auf Bass und zum Anschlagen bekomme ich die nicht
Bass-Oldie
Inventar
#979 erstellt: 02. Mai 2010, 11:15
Hi,

bei mir im Wohnraum musste ich auch so nach und nach bestimmte Stellen befestigen, damit sie nicht mitvibrierten. Die Röllchen der Gardienenstangen waren da z.B. recht hartnäckig am rasseln.
Das AM hat mir zusätzlich geholfen, den Raum linearer mit Bass zu versorgen.

Dinge, die im Raum stehen, können aber auch bei linearem Bass anfangen zu resonieren, das ist keine Frage der Raummoden, sondern rein der Schwingungsenergie im Raum geschuldet.
Da hilft nur festschrauben Oder leiser machen. Aber wer will da schon?

An Wänden staut sich der Bass durch die Reflexion auf, dagegen kannst du nur was mit Bassfallen oder mit recht dicken Schaumstoffen was ausrichten. Oder mit einem DBA arbeiten. Leider sind das alles keine sehr einfachen oder optisch unauffälligen Maßnahmen.
xquiddel
Neuling
#980 erstellt: 02. Mai 2010, 11:22
das habe ich befürchtet, nur bei Ständerwerk wird es da schon recht schwierig...ich glaube da kann ich nur ein kleines feines Loch bohren und ein paar Dosen Bauschaum in die betroffene Stelle sprühen
Ansonsten muss ich sagen schwingt eigentlich recht wenig mit, da der Raum für Heimkino beim Bau auch entsprechend optimiert wurde...nur konnte seiner Zeit niemand ahnen das ich es mal in den Kopf kriegen würde und mir solche subs da rein stelle
Bass-Oldie
Inventar
#981 erstellt: 02. Mai 2010, 13:03
Da habe ich kein Mitleid für, Tobias
Ehre wem Ehre gebührt. Etwas Leidensfähigkeit sollte man bei großen Subs in kleinen Räumen mitbringen.
Tw10
Inventar
#982 erstellt: 02. Mai 2010, 15:05
Ich sag nur Heco Celan 38 A auf 16m² und nen Onkyo 805

Da brauchen die Nachbarn gute Leidensfähigkeit wenn ich aufdrehe und ich nen Ohrenarzt vom Druck

Werde mir aber auch auf kurz oder lang die AM holen, habe aufgrund des großen subs doch manchmal dröhnen, nicht das es mich wirklich stört, aber wenn es besser geht, warum nicht. und immer noch einfacher als den raum umzubauen
mstylez
Inventar
#983 erstellt: 02. Mai 2010, 15:14

Tw10 schrieb:
Ich sag nur Heco Celan 38 A auf 16m² und nen Onkyo 805


Wär mir noch zu wenig
Vier Stück, einen in jede Ecke, das wär ma was. Aber dann doch lieber gleich den Ultra



Tw10 schrieb:

Da brauchen die Nachbarn gute Leidensfähigkeit wenn ich aufdrehe und ich nen Ohrenarzt vom Druck


Jetzt übertreiben wir aber etwas...Wenn du mal in nem Twingo mit vier 38er Strokern gesessen hast merkst du den celan gar nicht mehr


[Beitrag von mstylez am 02. Mai 2010, 15:22 bearbeitet]
Tw10
Inventar
#984 erstellt: 02. Mai 2010, 15:18
ich guck grad auf dein profil und was seh ich, du hast ja auch noch nen paar vector 77

ist das 2x nen svs13 ultra? wie hoch ist der in cm?


Jetzt übertreiben wir aber etwas...Wenn du mal in nem Twingo mit vier 38er Strokern gesessen hast merkst du den celan gar nicht mehr


bei der Hulk szene mit den schallkanonen aber auf jeden fall, das ist heftig. klar geht mehr, der celan hat ja auch nur 650euro gekostet, dafür ist der


[Beitrag von Tw10 am 02. Mai 2010, 15:20 bearbeitet]
»EraZeR«
Stammgast
#985 erstellt: 02. Mai 2010, 15:20
Nochmal zu meiner Frage: Wie hoch soll die Lautstärke am Subwoofer bei der MEssung eingestellt werden?
mstylez
Inventar
#986 erstellt: 02. Mai 2010, 15:26
Die Vector 77 reichen fürs Heimkino völlig aus, ich brauch da nicht mehr. Für Musik bzw Stereo könnten bessre her aber ich nutze sie zu 100% für Heimkino.

Die Stelle bei Hulk kenn ich, geht gut ab, auch wenns nur kurz ist. Der Film 2012 geht noch geiler
Den Celan 38 hatte ich auch schon, für das Geld unschlagbar, ich hab aber nur 499 euro gezahlt.


@»EraZeR«
Dreh den Sub auf 9Uhr, da kann nix passieren!


[Beitrag von mstylez am 02. Mai 2010, 15:29 bearbeitet]
Frank_Helmling
Inventar
#987 erstellt: 02. Mai 2010, 15:37
@»EraZeR«: 9 Uhr ist immer gut!
xquiddel
Neuling
#988 erstellt: 02. Mai 2010, 16:32
@Axel: Das ist tatsächlich jammern auf hohem Niveau, also bitte nicht bemitleiden
Frank_Helmling
Inventar
#989 erstellt: 03. Mai 2010, 16:51
So, habe mir gerade das 2. Antimode bestellt! Ich werde also zunächst 2 Subwoofer mit jeweils eigenem Antimode 8033 ansteuern. Mittelfristig wird ein 3. Subwoofer mit ebenfalls eigenem Antimode dazukommen. Ich will die 3 Subwoofer nach der "Geddesregel" im Raum verteilen. Warum 3? Ich brauche den Schalldruck bei tiefen Signalen und da habe ich lieber 3 kleine, wegen der homogeneren Schallverteilung, als einen Großen
Da die Subwoofer sehr unterschiedlich im Raum stehen: Einer hinten in der Ecke neben der couch und einer zentral im Raum, 1,3m hoch, gehe ich davon aus, daß ein antimode nicht beide optimal berrechnen kann, da es ja von einem Subwoofer ausgeht. Bei "relativ" symmetrischer Aufstellung von Zweien (oder Vieren....) kann das ja noch gehen aber bei meiner Anordnung gönne ich lieber jedem sein eigenes AM.

Ich laß' mich überraschen und berichte dann, ist ja auch für andere von Interesse, gibt ja noch mehr mit 2 Subs....
burkm
Inventar
#990 erstellt: 03. Mai 2010, 18:57
Solange alles zusammen "erklingt", sollte ein Antimode in der Lage sein, dies - in seinen Grenzen - zu korrigieren.
Die Anzahl der beteiligten Subwoofer dürfte bei der resultierenden "Soße" keine Rolle spielen, solange immer das Gesamtresultat gemessen wird.
Rhabarberohr
Inventar
#991 erstellt: 03. Mai 2010, 19:10
Schätze mal, Bass-Oldie wird hier gleich für Aufklärung sorgen, da m.E. das AM während der Wiedergabe mit dem Sub verbunden ist, ergo 3 x Sub = 3 x AM .... Bin mal gespannt ....
Frank_Helmling
Inventar
#992 erstellt: 03. Mai 2010, 19:15
Gut, das sehe ich anders, aber: Versuch macht kluch! Ich habe 14 Tage Rückgaberecht und es macht wenig Sinn zu sinnieren.. (Nicht schlecht, Frank! ). Aber da jeder subwoofer bei der Messung etwas anders(?) -- differenziert den Raum anregt, sollte er, meiner Theorie nach auch speziell eqed werden.

Was ich mich frage: Macht es Sinn, die Subwoofer auf geringügig verschiedene Positionen einzumessen? Damit insgesamt die Baßverteilung gleichmäßiger ist?

Oder soll ich zunächst den Einen und dann den Anderen Einmessen mit dem Ersten eqed in die Einmessung mit einbezogen? Oder Beide jeweils wenn der Andere ausgeschaltet ist??? Wer kann dazu was sagen....
burkm
Inventar
#993 erstellt: 03. Mai 2010, 20:16
Dss AntiMode korrigiert das an der Messposition vorliegende Soundfield (Nachhallzeit, Frequenzgang etc.). Wie dies letztendlich erzeugt wird, ist hierbei doch erst einmal vollkommen irrelevant, da das AntiMode die Quelle(n) und die damit verbundene Schallentstehung sowieso nicht erkennen kann (und für seine Funktion auch nicht kennen muss).
Ansonsten müsste man ja bei einem Subwoofer mit mehreren Treibern auch schon jeden einzeln korrigieren, da es ja nur der Sonderfall des allgemeinen Systems mit Mehrfach-Treibern darstellt.


[Beitrag von burkm am 04. Mai 2010, 04:13 bearbeitet]
Frank_Helmling
Inventar
#994 erstellt: 03. Mai 2010, 20:36
was wäre, wenn man zwei hintereinander schaltet? Oder einen subwoofer mit antimode hat und davor ein Audissey (AV-Receiver) hängt? Bin mir da noch nicht so sicher...

Oder, wie schon zuvor erwähnt, die subwoofer mit den antimode auf verschiedene Hörplätze einmißt?

So oder so, es gibt zig Möglichkeiten zu messen und zu vergleichen....
Bass-Oldie
Inventar
#995 erstellt: 03. Mai 2010, 21:23

Frank_Helmling schrieb:
So oder so, es gibt zig Möglichkeiten zu messen und zu vergleichen....

Genau deshalb kann ich auch niemandem vorschreiben, was er mit wievielen AMs tun soll.
Natürlich ist es bei unterschiedlichen Subpositionen von Vorteil, je ein separates AM einzusetzen. Es bleibt die Frage, ob das zweite / dritte AM soviel mehr verbessert wie es kostet. Das ist sehr vom Einzefall abhängig.
Aber da viele HK Besitzer oft schon für Kabel soviel auf den Tisch legen, kann man sich auch für diese Komponente das Optimum gönnen.
Frank_Helmling
Inventar
#996 erstellt: 03. Mai 2010, 21:44
genauso sieht's aus, Axel!

Wenn ich nur 2-3% Steigerung der Gesamtperformance erreiche, ist das bei einer Ausgabe von 300,- Euro vertretbar, gemessen am Gesamtpreis einer Anlage die 15.000,- Euro kostet, jetzt mal als Beispiel, zumindest sehe ich das so...
michPapa
Hat sich gelöscht
#997 erstellt: 04. Mai 2010, 05:17
So, habe noch etwas mit der Aufstellung des Subs experimentiert und bin nun endgültig glücklich!

Nach viel akustischem Ärger mit dem Hörraum habe ich nun endlich auch den Bassbereich unter Kontrolle.

Erstaunlicher kleiner Kasten mit großer Wirkung. Bin wirklich baff was da geht. Meine Erwartungen wurden übertroffen obwohl ich vor dem Kauf den ganzen Thread gelesen habe und durchaus vorbereitet war. Preisleistung aus meiner Sicht und in meinem Hörraum einfach nur spitze!

Danke an Bass-Oldie für den netten und hilfsbereiten Kontakt! Besser geht auch das nicht!

LG michpapa
Bass-Oldie
Inventar
#998 erstellt: 05. Mai 2010, 19:16
Thx, Jungs. Macht halt Spaß euch zu helfen.

Mal wieder ein Anspieltipp: Pandorum
Auf Blu-Ray gestern gesehen und gehört. Teilweise sehr heftige Basssgewitter inklusive Gruselfaktor. Also: Laut hören
Son-Goku
Inventar
#999 erstellt: 05. Mai 2010, 19:35
hi

wie schauts momentan mit der verfügbarkeit aus?

gruss
mario
Bass-Oldie
Inventar
#1000 erstellt: 05. Mai 2010, 19:36
Alles da
mstylez
Inventar
#1001 erstellt: 05. Mai 2010, 21:34

Bass-Oldie schrieb:

Mal wieder ein Anspieltipp: Pandorum
Auf Blu-Ray gestern gesehen und gehört.



Dem kann ich nur zustimmen, 2012 kommt auch richtig geil. Avatar ist auch gut.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 . 30 . 40 . 50 . 60 .. 100 .. 200 .. 300 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DSPeaker Anti-mode 8033 SII
H.P.O am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  8 Beiträge
Anti-Mode 2.0 DC, Yamaha R-S700, aktiver Sub
doskip am 21.01.2017  –  Letzte Antwort am 21.04.2017  –  4 Beiträge
Teufel Theater 5 Hybrid an Anti-Mode 8033 S ?
Kässkopp am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  3 Beiträge
Anti-Mode AM8033Cinema oder s-II ?
Twinbrother am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  4 Beiträge
DSPeaker Anti-Mode 2.0 Dual Core
frauenrudern am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2017  –  164 Beiträge
Anti-Mode 8033 vs. Sunfire True EQ
Tricom am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  13 Beiträge
Kennt jemand den Anti Mode 8033 (raumkorrektursystem)?
b.wimmer am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  11 Beiträge
Neuer Subwoofer oder Anti Mode 8033?
klood am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  11 Beiträge
DSPeaker anti Mode Dual Core 2.0 oder Sunfire SDS-12
Peerderbaer am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  6 Beiträge
Anti-Mode 2.0 rauschen auch ohne Eingangssignal
pitty10 am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedstolis
  • Gesamtzahl an Themen1.386.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.412.920

Hersteller in diesem Thread Widget schließen