Yuv-Anschluß über normale Cinch-Kabel

+A -A
Autor
Beitrag
superbowl1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Mai 2005, 07:45
Moinmoin,

habe gestern mal aus Spaß DVD-Player und Plasma via Yuv mit "normalem" Cinch-Kabel verbunden und konnte nicht wirklich einen Unterschied zu einem richtigen Yuv-Kabel feststellen. Kann man sich also für kurze Kabellängen (0,5m)
das teure Kabel sparen?


Greets

Werner
q12
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2005, 12:53
logisch !
superbowl1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Mai 2005, 13:21
logisch?
q12
Inventar
#4 erstellt: 12. Mai 2005, 13:51
ja ich habe es auch getestet

0815 Klingeldraht zu highEND YUV 24Karat GOLD ohne Diamantenbesatz mit progressiv SCAN - DVD-Player mit Burosch Test CD Crominanz-Luminanz Laufzeitfehler/ Grenzfrequenz Videoauflösung , bei Länge 1,5m

kein Unterschied feststellbar !
superbowl1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Mai 2005, 14:31
Also alles Voodoo und abzocke (bei kurzen Längen)



q12
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2005, 05:12
im Zeitalter von Pixelorientierten Endgeräten sind Anschlusskabel kein technisches, sondern psychlogisches Problem geworden. Da wird nicht mehr nach Schnittstellenspezifikationen, Pegelverhältnisse, Eingangswiderstand, Fehlerschutz und Signalform gefragt.
Es wird versucht über ein besseres Kabel Fehler an anderen Stellen im Signalfluss zu kompensieren oder prinzipielle Probleme wie 480 vertikal zu retten, was natürlich nicht möglich ist.

Nach der Frage BESSERES BILD DURCH BESSERES ANSCHLUSSKABEL kann nur die logische nächste Fage kommen:

NOCH BESSERES BILD DURCH NOCH BESSERES A....


aber an der Dose liegen Pegel jenseits von gut und böse und über den geforderten und vom Kunden zu beanspruchenden
SIGNAL / Rauschabstand gemessen in Prüfzeile 6 oder 319 1.Zeile 2.Halbbild wird nicht gesprochen.


EN 50083-7 Grenzwert CNR 44dB = 45,5dB S/N, hier wird die Qualität gemacht oder auch nicht.
Ja_Me
Stammgast
#7 erstellt: 13. Mai 2005, 08:29
Ab 5-10m aufwärts sollte man aber doch keinen "Klingeldraht" mehr nehmen. Die Leitungsverluste bei analoger Übertragung nehmen mit zunehmender Länge dann doch hörbar zu.
Für kurze Längen würde ich mir auch keine Oehlbach und Konsorten zulegen. Clicktronikkabel oder diese Preisklasse tuns auch zur besten Zufriedenheit.

Gruß
q12
Inventar
#8 erstellt: 13. Mai 2005, 09:43
JA ME Du hast recht !

Nur man bedenke, bei LANGEN Längen kann auch ein TEURES Kabel kaum was retten, denn die Dämpfung Koaxialer Kabel ist entscheident von den mechanischen Abmessungen abhängig.
Die kapazität des Kabels liegt parallel zum Signal und begrenzt die Leitungslänge. Soll ein Kabel dann auch noch flexibel sein, so beißt sich die Katze in den Schwanz.
Wer also ein langes Kabel benötigt, der baue am besten aus 7mm Koaxkabel selbst und wird bessere Daten erreichen als konfektioniete flexible Kabel.
LacHz
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Dez 2008, 17:27
Hallo,

hab da malne ganz kurze Frage:
Thema: Cinchkabel!

Es gibt sie ja in verschiedenen Farben. Gelb meist für Video, weiß und rot für Audio.

Sind die Audio Kabel auch für Video verwendbar und andersherum. Also sind die alle gleich oder gibt es unterschiede?

Hintergrund ist, dass ich jetzt einen Beamer habe, aber nochn nicht die richtigen Kabel. Wollte meinen DVD-Player per Yuv mit normalen CinchKabeln mit dem Beamer verbinden.

P.S. Wie sieht das mit meinem Coaxial Ton Ausgang aus? Brauch ich da eigentlich ein spezielles Coax kabel oder kann ich ein Cinch nehmen?

Vielen Dank
Beste Grüße
Bufobufo
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2008, 18:11
Hi,

in Allgemeinen sollte man folgendes beachten:

Kabel Impendanz = 75 Ohm
je dicker, desto besser (< Leitungsverluste)
Mehrfachschirmungen
Vollmetallstecker

Ein Kabel, das diese Eigenschaften besitzt ist in der Regel schon richtig teuer.

Wenn sich der Preis eines Kabels verzehnfacht, dann muß das Ergebnis nicht unbedingt auch 10x besser sein.
Ich würde erstmal mit dem probieren was ich habe und schauen ob's gefällt/funktioniert.
Erst dann würde ich in ein Produkt investieren, was gute Kommentare und einen angemessenen Preis hat.

Gruß Jan
LacHz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Dez 2008, 18:31
okay,
hab ich das jetzt richtig verstanden? ich kann meine alten cinch kabel (rot, weiß, gelb) verwenden und an meinen beamer YUV-Komponenteneingang anschließen.

Sollte das Bild besser oder schlechter als über Scart sein?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
YUV Anschluß über Y-Kabel?
dw am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  4 Beiträge
Componentenkabel - "Cinch" oder "YUV" ?
PhilMixer am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  3 Beiträge
Scart/Cinch oder Yuv???
Spanko am 19.08.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2005  –  4 Beiträge
Beamer Anschluß VGA/YUV
simon123 am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  2 Beiträge
Anschluß Beamer Cinch/Scart
Scorpus am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  6 Beiträge
YUV Kabel, Winkel?
Zubbler am 15.10.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  3 Beiträge
2x YUV an 1 YUV-Anschluß?
Zwergenreiter am 05.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  4 Beiträge
YUV (Scart) auf YUV (Cinch)
KongoKing am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 11.08.2006  –  4 Beiträge
Humax YUV Anschluß
Formula am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 25.12.2003  –  5 Beiträge
Scart, YUV oder Cinch Weiche?
The-Dark-Knight am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.519 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedDragonRedemption
  • Gesamtzahl an Themen1.426.177
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.144.925

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen